Sensationelle Wende? Immer mehr Senatoren wollen Ergebnis der US-Präsidentschaftswahlen nicht bestätigen

24

Kommt es in der kommenden Woche zu einer noch nie dagewesenen Sensation in der Parlamentsgeschichte der Vereinigten Staaten? Schon elf Senatoren haben jedenfalls angekündigt, das Ergebnis der US-Präsidentschaftswahlen nicht endgültig bestätigen zu wollen. Ein in der Regel rein formaler Akt könnte so unversehens noch zur Zitterpartie für Joe Biden werden. Lesen Sie alles über den Betrug bei den zurückliegenden US-Präsidentschaftswahlen im Dossier der Januarausgabe von COMPACT, die Sie HIER bestellen können!

 Auch eine Gruppe republikanischer Abgeordneter aus dem Repräsentantenhaus, der zweiten Kammer des US-Parlaments, hat schon angekündigt, Einspruch gegen das Wahlergebnis in denjenigen Bundesstaaten mit einem besonders umstrittenen Resultat einlegen zu wollen.

Rebellen können Sondersitzungen des Parlaments erzwingen

Die Gruppe der US-Senatoren, die bei der offiziellen Verlesung der Ergebnisse der US-Präsidentschaftswahl am 6. Januar Einspruch einlegen wollen, ist mittlerweile auf elf Abgeordnete angewachsen, als ihr Wortführer gilt der texanische Senator Ted Cruz. Sie fordern, dass der Kongress unverzüglich eine Kommission einsetzt, die den massiven Betrugsvorwürfen, die republikanische Politiker in mehreren US-Bundesstaaten erheben, in einem zehntägigen Eilverfahren nachgeht.

Nur so kann nach Auffassung dieser Abgeordneten geklärt werden, dass noch vor der für den 20. Januar geplanten offiziellen Amtseinführung Joe Bidens alle Vorwürfe der Wahlfälschung aufgeklärt werden können. Immerhin können die Abgeordneten mit ihren Einsprüchen erzwingen, dass sich beide Parlamentskammern nochmals zu getrennten Sitzungen zurückziehen müssen, um die Einwände zu diskutieren.

Verdeckte Großmanipulation in Frankfurt?

In den deutschen Medien werden die Vorwürfe des Betrugs bei den zurückliegenden US-Präsidentschaftswahlen als rein egoistische Störmanöver des vermeintlich schlechten Wahlverlierers Donald Trump abgetan. Im Dossier der aktuellen Januarausgabe des COMPACT-Magazins können Sie allerdings lesen, wie begründet die Annahmen über massive Unregelmäßigkeiten bei den zurückliegenden US-Präsidentschaftswahlen sind.

Lesen Sie das unglaubliche Original-Dokument der beiden Generäle Michael Flynn und Thomas McInerney, die behaupten, dass die in Frankfurt am Main gespeicherten Daten der elektronischen Stimmenauszählung der Präsidentschaftswahlen auf deutschem Boden manipuliert wurden. Das Interview mit den beiden hochrangigen US-Soldaten bekommen Sie in der deutschsprachigen Presse nur in der aktuellen Ausgabe des COMPACT-Magazins.

Lesen Sie außerdem einen weiteren Text von Geheimdienst-Insider Helmut Roewer sowie Donald Trump im O-Ton. HIER bestellen oder für eine Bestellung einfach auf das Banner unten klicken.

Über den Autor

Avatar

24 Kommentare

  1. Avatar
    Das Kamel Harris am

    wirft Trump "dreisten Machtmissbrauch" vor

    Eine tiefrote Politschlamoe empört sich 😉

  2. Avatar

    Egal wer ins weiße Haus zieht oder bleibt, das Ende der USA als Weltführungsmacht ist sowieso kurzfristig absehbar! Nach den geldwirtschaftlichen Krisenzyklen sind gerade die 75 Jahre seit 1945 vorbei! . Nach der Jahrhundertregel wäre es erst 2045. Da diese römischen Ursprungs ist hätte das US-Amerikanische Jahrhundert (Centurie) von 1948 – 2048 zu dauern. (Basis seit Gründung der Stadt ((Rom))) Aber man hat auch Hinweise, daß die Vormachtstellung der USA um 1920 begann – also paßt 2020 dann haargenau!
    Das Übel daran ist aber der Umstand, daß D. ein Helote der USA ist und unsere Obrigkeit nicht den Anflug eines Versuchs macht, sich aus dieser Situation zu lösen! Die ganze EU ist Pufferzone und damit Fußabtreter der USA. Deren Wirtschaftsführer haben sich 10/2020 darauf geeinigt, die Inflationsbegrenzung auf 2% aufzukündigen! Da droht Schlimes! (1923!!!) Anstatt das Wahlwirrwar in USA dazu zu nutzen, den USA die Freundschaft aufzukündigen! In so einer Niedergangsphase einer Weltmacht tut man das einfach aus Selbsterhalt! Den Ehemaligen fallen lassen, wie eine heiße Kartoffel! Sonst wird man nämlich in den Untergang mit hineingezogen!!!

  3. Avatar
    Holger Jahndel am

    US-Wahl 2020
    Ex-CIA-Mitarbeiter: 400 Sicherheitsexperten untersuchen „Unregelmäßigkeiten“ bei US-Wahl

    https://www.epochtimes.de/

  4. Avatar

    Wer glaubt, hier würden Wählen nicht gefälscht verdient die Politik die er bekommt. In den Wahllokalen sitzen die Fälscher. Z.Z allesamt Links Grüne. Belehungsrestent koste es uns was es wolle. Wen interessiert hier ob Trump oder Boden gewinnt. Nur die Klimaspinner begrüßen Boden.

  5. Avatar

    Es wird zu gar keiner Zitterpartie kommen, der Tiefstaat steht vor der Zerstörung. Trump hat die Wahl nicht erst seit 2016 gewonnen, dieser Kampf ist schon Jahrzehnte organisiert und geplant. Jeder der klaren Verstand hat muß doch erkennen, daß der korrupte kranke Einfaltspinsel Biden nie gewinnen konnte. Kein Ami hat sich für seine Rallys interresiert, es gab keinen Zuspruch für diesen Gangster. Seine Äußerungen im TV, daß dies der größte Wahlbetrug aller Zeiten ist, war selbst wenns ein Versprecher ein äußerst bezeichnendes Outing. Unsere minderwertigen Medien verleugnen bzw. verhindern Veröffentlichungen von offiziellen nicht wiederlegbaren Betrügereien und Wahlmanipulationen in denUSA. Die Abrechnung naht und auch die Hilfsorganisation BRiD samt Okkupationsverwaltung wird nicht unbehelligt vorbeischrammen.

  6. Avatar
    Karl-Heinz Groenewald am

    Dann müssen die republikanischen Senatoren, allen voran Mitch McConnell, so konsequent sein und sofort ihre Ämter niederlegen und zurücktreten. Das lächerliche ist ja, dass diese Senatoren eine Wahl anzweifeln, in der sie selbst wiedergewählt wurden. Seltsam, dass diese da nicht von Wahlbetrug sprechen, obwohl sie auf den gleichen Wahlzetteln standen. Was Trump anbelangt, dem geht es nicht um seine Wahlniederlage, er weiß selbst das er verloren hat, sondern einzig und allein darum, noch möglichst viele Spendengelder abzugreifen, da er zum Ersten seine Wahlkampfschulden begleichen muss, und vor allem muss er seine Anwälte bezahlen. Hinzu kommen die anstehenden Kreditzahlungen in Höhe von 400 Millionen Dollar, wo er privat für haftet. Ab dem 20.Januar muss er sich für seine begangenen Verbrechen, darunter Behinderung der Justiz, Korruption, Geldwäsche, Kreditbetrug und sexuelle Nötigung, in mehr als 30 Gerichtsverfahren stellen.

    • Avatar
      jeder hasst die Antifa am

      Für was für Verbrechen muss sich dann Merkel verantworten.da reicht 2mal Lebenslänglich nicht aus.

    • Avatar
      Trump is beautiful am

      Das ist nicht lächerlich sondern zeugt von Größe und Unbstechlichkeit.

      Linke sind für Lügen und Wahlfälschung bekannt. Läuft in jedem Sozialistischen/Kommunistischen System so. Daher auch die krude Denkweise eines Herrn Groenewalds, den nie jemand wählen würde (nicht mal als Klassensprecher in der Grundschule)

  7. Avatar
    HEINRICH WILHELM am

    Von Euphorie rate ich ab. Die US-Gesellschaft ist gespalten, wie die hiesige. Pestbeulen, wie die "Antifa", beziehen von dort ihre Vorbilder. Die Macht der Medien ist immens und das weitestgehend ohne Staatsfunk.
    Wenn es allerdings so kommt, dass die Restvernunft (und dazu zählt in den USA die Besinnung auf Verfassung und Nation) siegt, dann hat das garantiert weltweite Signalwirkung. Und auch hier dürften dann gewisse Hosen intensiver das Flattern bekommen.

  8. Avatar

    Es gibt in amerikanischen Medien und auf twitter erste Gerüchte die besagen, dass Clinton tot sei – vermutlich wegen Epstein/Maxwell und dass Biden und sein "braver" Sohn Hunter verhaftet werden – noch vor dem 6.1.??? Wie sagte Beckenbauer immer so schön: "Schaun mer mal!"

  9. Avatar
    jeder hasst die Antifa am

    Das bei dieser Wahl etwas nicht mit rechten Dingen zugegangen ist,sieht ein Blinder mit Krückstock,vor allem weil unsere Lügen und Schmierenpresse in der Trumphetze und Verschweigen von Fakten nicht nachlässt.

  10. Avatar

    Das Jahr beginnt mit der Woche der Wahrheit und zwar bereits am am 05.01. mit der Wahl in Georgia.

    • Avatar

      Abwarten und Tee trinken.

      Mal sehen was der amerikanische Freiheitsgeist von Millionen an Amerikanern auf der Zielgeraden so alles auf die Beine stellen kann.

      Sucht erst einmal hier so eine große Anzahl an Zeugen, die eine mit strafrechtlichen Folgen behaftete eidesstattliche Versicherung abgaben oder in Senatsanhörungen aussagten und dafür privat und beruflich ihren Kopf hinhielten.

      • Avatar
        Christian Hereth am

        Die "alte" NWO gibt es nicht mehr. Mit dem Sieg Trumps, wird eine völlig neue Zeit abbrechen.

      • Avatar
        Professor_zh am

        Ein Lichtblick, aber nicht die Wende. Bleibt aber zu hoffen, daß wir nicht fünfzig Jahre übelster Diktatur durchmachen müssen. Acht Jahre wären schon schlimm genug!

        14. Oktober 1529 + 500 Jahre: Grund zum Feiern?

      • Avatar
        Mea veritas am

        Ja doch, wenn der alte Trump noch vier Jahre weiter regieren darf, wird aus den USA, dem einzigen noch existierenden Weltfeind , ein ganz liebes Land, daß statt mit Drohnen zu morden überall nur noch Sahnebonbons verteilt. Irgendwann bleibt das Lachen über die Dummheit der Menschen im Hals stecken.

      • Avatar

        "14. Oktober 1529 + 500 Jahre: Grund zum Feiern?"

        Grund zum Feiern? Warum nicht? … fragt sich halt nur … FÜR WEN???

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel