Das Gefecht in der Ukraine gilt vielen Beobachtern längst als Stellvertreter-Kampf zwischen dem Westen und Russland. Nun hat sich der ukrainische Präsident selbst zu den Kriegszielen geäußert.

    Unsere Themen im Überblick:

    • Bosnien – Kriegsrhetorik: Offene Drohungen aus Brüssel
    • Russland – Die Prophezeiungen des Wolodimir Selenski
    • Aufrüstung – Freddy Ritschel fragt sich, wie man 100 Milliarden bekommt
    • Das Letzte – Donbass – Warum ist Russland plötzlich erfolgreich?

    Wichtig für Sie: Aufgrund der zunehmenden Zensur von Big Tech wird die Sendung nicht auf unserem Youtube-Kanal zu sehen sein, sondern exklusiv auf compact-online.de und über unsere neue Medienseite tv.compact-online.de.

    Sie finden COMPACT-TV wichtig und gut und wollen dazu beitragen, dass wir unser – für Zuschauer kostenloses! – Programm weiter ausbauen? Dann werden Sie doch Mitglied im COMPACT-Club! Als Clubmitglied unterstützen Sie unsere Aufklärungsarbeit mit einem kleinen Monatsbeitrag – vor allem den Ausbau unsere kostenlosen Nachrichtensendung COMPACT.DerTag, unserem abendlichen Immunschutz gegen die Propaganda des Regimes.

    COMPACT-Club ist das Netzwerk für alle, die frei leben und die Wahrheit verbreiten wollen. Wir sind viele – und wir werden immer mehr! Mit uns wächst das Geheime Deutschland! Jedes Clubmitglied erhält ein T-Shirt mit dem Slogan “Wir sind frei” – so finden sich die Gleichgesinnten. Hier gibt es alle Infos und das Beitrittsformular.

    Natürlich können Sie uns auch weiterhin via Paypal, Kreditkarte oder Einmalzahlung oder Dauerauftrag eine Spende zukommen lassen. Aber durch eine Mitgliedschaft im COMPACT-Club geben Sie Ihrer Unterstützung eine Dauerhaftigkeit, die uns eine solidere Planung für COMPACT-TV ermöglicht.

     

    30 Kommentare

    1. DerGallier an

      Da hat die Europol Chefin de Bolle am 31.5.22 auf Epoche Timeshift aber einen rausgehauen.
      Wird dem einen: innen Partei Soldat nicht gefallen

      Europol-Chefin: Waffenlieferung in Ukraine könnte in kriminelle Hände geraten
      Die Situation ist hochdynamisch und fragmentiert, und wir erhalten unterschiedliche Zahlen von unseren europäischen Partnern“, äußerte De Bolle.

      Quelle: Epoch Times Polizeibehörde Europol ist besorgt über den Verbleib der Waffen, die aus der EU in die Ukraine gelieferten werden. Waffen aus den Balkankriegen würden noch heute von Kriminellen genutzt.
      Die Waffenlieferungen an die Ukraine schaffen möglicherweise ein Problem, das den Krieg überdauern wird. Die Gefahr bestehe, dass Waffen in falsche Hände gerieten, warnt Europol-Chefin De Bolle in der „Welt am Sonntag“. „Irgendwann ist der Krieg vorbei. Wir wollen eine Situation verhindern wie vor 30 Jahren im Balkankrieg. Die Waffen aus diesem Krieg werden noch heute von kriminellen Gruppen genutzt.“

      Daher plant Europol, eine internationale Arbeitsgruppe einzurichten, um Strategien für einen Umgang mit der Situation zu entwickeln. Zudem beobachte die europäische Polizeibehörde verdeckte Aus- und Einreiseaktivitäten bekannter terroristischer und gewaltbereiter Extremisten zwischen der Ukraine und der EU.

      Die Situation ist hochdynamisch und fragmentiert, und wir erhalten unterschiedliche Zahlen von unseren europäischen Partnern“, äußerte De Bolle.

      Quelle: Epoch Times

    2. DerGallier an

      Da laust mich doch der Affe.
      Und bestellt wurden die ersten Pocken Vakzine auch schon. Für die Ungeimpften?

      Politikstube 31.5.22

      World Council for Health warnt: Pocken-Vakzin für Covid-Geimpfte besonders gefährlich
      Von PS- 31. Mai 20221740

    3. alter weißer, weiser Mann an

      Das Sackgesicht Hofreiter will immer noch Panzer izum Elendskyi schicken, der ungepflegte Rauhaardackel hat den Schuß noch nicht bgehört

    4. alter weißer, weiser Mann an

      Die Mehrzahl der Menschen in der Ostukraine begrüßen die Soldaten Russlands als Befreier.
      Als Befreier von den Schikanen und Morden der ukrainischen Nationalisten.
      Im Westen der Ukraine flüchten Russophone vor ebendiesen aus denselben Gründen.

      Daraus kann man nur folgern, dass sich die Ukraine spätestens seit 2014, seit dem Putsch auf dem Maidan, in einem Zustand des andauernden Bürgerkriegs befindet. Und zwar landesweit. Im Westen allerdings ohne offenen Kampf mit Waffen, dafür aber mit Repressalien gegen alle, die nicht lupenrein Ukrainisch sprechen können oder wollen.

    5. Freier Deutscher an

      Verstehe nicht das compact ein Problem damit hat das Selenski äußerte Russland würde nie wieder Kontakt zur freien Welt aufnehmen können.
      Dir nächsten 100 Jahre wird es definitiv so sein !!! Kein normaler Staat wird Beziehungen zu Russland aufrecht erhalten .

      Nord Korea vielleicht… aber selbst dessen Präsident äußert sich schon kritisch gegenüber Putin.

      • Hans von Pack an

        ..naja, nordkoreanische Zustände haben wir hier dank Kahane und GenossInnen auch schon und "unser" Präsident hat sich auch schon mal "kritisch gegenüber Putin" geäußert. In welcher "freien Welt" leben Sie? In der Rentner die niedrigsten Renten aller vergleichbaren Länder erhalten und dennoch am längsten für diese "freie Welt" schuften müssen? In der die Bücher des hochangesehenen Professors Bhakdi offenbar eingestampft wurden, weil er das Musterland dieser "freien Welt" mal beiläufig kritisiert hat? Ich könnte die Liste dieser Meldungen aus einer "verkehrten Welt" beliebig erweitern, aber "freie Deutsche" wie Sie werden noch in 100 Jahren in ihrem Wolkenkuckucksheim vor sich hin dösen, sofern ihnen Präsident Putin bis dahin nicht das Gas abgedreht hat, damit sie aus ihrem Dauerschlaf in einer gut geheizten Bude aufwachen.

    6. Omas Bioladen an

      Also, wer ernsthaft glaubt, daß Mykolaev und Odessa wirklich Teil der Ukraine bleiben werden und die Ukraine Zugang zum Schwarzen Meer behält und der amerikanischen und britischen Marine erlaubt große Waffen in die Region zu liefern, der hat den Schuß nicht gehört. Selbstverständlich wird der gesamte Süden von faschistischen Kräften gesäubert und befreit und befriedet. Wichtig ist der aggressiven und feindseligen Politik Kiews langsam aber sicher und unmerklich den Atem abzuwürgen und immer und immer mehr Menschen die Gelegenheit zur Einsicht zu geben. Ich sehe Rußland sehr erfolgreich auf einer Erfolgsspur und erteilt auf allen Ebenen den Amerikanern Rückschläge. Wie steht es denn jetzt um Taiwan? Sind die Taiwanesen denn nun begeistert von den Ergebnissen in der Ukraine oder eher abgeschreckt? Sind sie begeistert von den Leistungen der USA und der NATO in der Ukraine oder eher abgeschreckt? Was bedeutet der Untergang der Moskva im Schwarzen Meer über die Fähigkeiten der US-Flugzeugträger im persischen Golf, im Suezkanal, im Golf von Aden oder Oman oder gar im Südchinesichen Meer? Ich denke die Tragweite diese Krieges ist noch nicht ansatzweise verstanden worden und insbesondere nicht vom Westen. Ich denke es ist einer der modernsten Kriege und die Mittel und Waffen dieses Krieges sind nicht ansatzweise bekannt.

    7. Naja, Kreuzzug in den eigenen 4 Wänden ergibt eher keinen Sinn.

      So weit ich weiß ist Putins Spezialoperation aber von Patriarch Kyrill I abgesegnet.

    8. Omas Bioladen an

      Leider verpasst es COMPACT ein um andere mal eine halbwegs sachliche Betrachtung des Krieges um den Donbass vorzustellen. Dazu gehört zu allererst die Einsicht, daß niemand die Ziele Putins kennt. Albern ist es zudem ständig Rußland vorzuhalten, daß es an allen Ecken und Enden verlöre. Wo bitte genau soll das sein? Bei Kiew und Charkiv haben die Ukrainer nichts erobert, sondern Rußland hat sich zurückgezogen. Das hat unterschiediche Gründe. Zu glauben mit dem geringen Truppenzahlen Charkow und Kiew niederzuringen der gar die Westhälfte der Ukraine ist völlig albern, das kann also auch nie der Plan gewesen sein.

    9. Omas Bioladen an

      Was auffällt ist doch, die russischen Truppen nicht dort hingehen wo es Städte zu brandschatzen gibt oder Industrie zu stehlen oder Brücken, Stauseen und zivile Versorungsanlagen zu sprengen gibt oder Getreidelager und Bauernhöfe niederzubrennen, sonder gezielt dorthin wo die faschistischen Truppenverbände und größeren Militäreinheiten der Ukraine sind. Mariupol ist da nur ein Beispiel. Diese werden nun Regiment um Regiment und Batallion um Batallion aufgerieben und das mit Erfolg. Wie lange wird die Ukraine noch Truppen aufbringen können. Ständige ergeben sich ganze Verbände weil sie ohne Waffen, Munition, Essen oder Kommandatur oder tragfähigen Befehlen auskommen sollen und geradezu einfach nur verheitzt werden.

      Dann dieses ständige Mantra von den unterlegenen russischen Waffen. Sehr geehrter Herr Elsäßer, um welche westliche Wunderwafffe soll es sich dabei denn handeln? Deutsche Haubitzen schießen mit Ach und Krach 35 km weit, russische bis zu 80. Also bitte gründlich nachforschen aber nicht ständig diese elende Westpropaganda wiederholen. Natürlich verliert Putin auch durch die Sanktionen, er verliert den Propagandakrieg, den Finanzkrieg und alle Sympathien auf der Welt. Ist das wirklich alles so oder ist vielleicht sogar das Gegenteil der Fall?

    10. Otto Baerbock an

      Bei min 26 fragt MMM: Sind die Kriegsziele (der Russen) damit erreicht…?

      Unabhängig davon, ob die Russen überhaupt in der Lage sind über den Donbass hinaus vorzustoßen, können die Kriegsziele damit letztlich NICHT erreicht sein. Es ist doch auch schon von anderen Kommentatoren so gesehen und formuliert worden: Wenn die Russen sich mit der Inbesitznahme des Donbass zufriedengeben (würden), bliebe Korruptnik weiter ‘Präsident der Ukraine’.

      Und das hieße: Egal ob Korruptnik nun Selenski heißt oder einen anderen Namen trägt … er bleibt eine Figur der VSA (und Small Britannias) in ihrem Spiel gegen die Russen. Und das hieße dann weiter: Er bekommt die Waffen, die er braucht, um zumindest die Städte des Donbass weiter wirkungsvoll beschießen zu können. Was nützt da also den Russen die Inbesitznahme des Donbass??

      • Otto Baerbock an

        Teil 2

        Ergo: Ob sie wollen oder nicht … die Situation sieht so aus wie sie auch vorher schon ausgesehen hat … entweder sie (die Russen) machen weiter bis die herrschenden ‘Freunde der freien Welt und ihrer offenen Gesellschaften’ von der Macht – und mutmaßlich aus dem Land – vertrieben sind und setzen ein irgendwie rußlandfreundliches Regime in Kiew ein (ähnlich Kadyrow in Tschetschenien) … oder dieser Krieg wird schlicht nicht enden, denn die Milliarden, um moderne schwere Waffen an die Ukraine zu liefern, werden die VSA immer haben… – und sie WERDEN liefern … zumindest so lange wie Biden an der Macht ist.

        Käme Trump wieder an die Macht … sähe die Situation VIELLEICHT anders aus. Aber … die Russen wissen natürlich auch, daß es den Deep State gibt … und das der dann eben irgendwann wieder einen neuen Mann (oder Frau) an die Macht bringen würde … und dann ginge das Spiel von vorne los – nur das dann nicht mehr Putin Präsident wäre, sondern möglicherweise ein wesentlich unangenhmerer Typ. Also logisch betrachtet … bleibt ihnen eigentlich nur: Weitermachen … bis ein Regimewechsel in ihrem Sinn in Kiew durchgesetzt werden kann und die Ukraine damit auf absehbare Zeit als militärischer Störfaktor und mögliches NATO-Aufmarschgebiet neutralisiert ist.

    11. Battalla de Ebro an

      Niedlich ,wie die beiden Militär-Experten über die Kriegslage sinieren Zur Beruhigung der Russland Fan-Gemeinde : Natürlich war und ist die Ukraine nicht in der Lage, Russland anzugreifen (behauptet Moskau aber, der Einmarsch war ja nur unumgängliche Selbstverteidigung, nicht ? )
      Die Ukraine wird es auch nicht schaffen, russische Truppen vom ukrainischen Territorium zu vertreiben , selbst wenn die Nato noch so viel schwere Waffen +Berater schicken würde. Es gibt nun mal nur 40 Millionen Ukrainer , die können auf Dauer nicht gegen 130 Millionen Moskowiter gewinnen , unmöglich. Es kann Putin also gelingen, die Grenze seines Staates ein Stück nach Westen zu verschieben und die Ukraine zum Binnenstaat zu machen. Ob sich die Ukrainer dann damit abfinden oder die neue Grenze durch ständige Partinsanen- Angriffe beunruhigen werden, bleibt abzuwarten. In beiden Fällen sieht es für Deutschland gut aus. Zuwachs um ein knappes Fünftel Ukraine würde die Russische Föderation nicht wesentlich stärken. Und wenn sie sich an ihrer Südwest-Grenze eine ständig offene Wunde eingehandelt hätte, wäre das aus aus deutscher Sicht der Idealfall, der Russland von weiteren Abenteuern abhalten würde. Nie wieder Russen an der Elbe , 45 Jahre waren genug, für immer.

      • Omas Bioladen an

        Gerade das war ja das Ziel der Amerikaner, neben anderen Zielen sollte vor allem die Schlagkräftigkeit Rußlands in der Ukraine gebunden werden und dem russischen Militär die Fähigkeit genommen werden seine militärische Stärke woanders wirken zu lassen.

        Tja, nur leider ging das ja krachen in die Hose. Rußland kämpft in der Ukraine in Unterzahl im Verhältnis ein Russe gegen drei Ukrainer und gewinnt dennoch. Gleichzeitig wird eine neue Militärbasis in Nicaragua gebaut, das Syrische Militär wird verstärkt und es finden gemeinsam mit den Chinesen Patrouillenflüge über Taiwan statt. Von Ubooten und Bomberflüge rund um den Planeten mal ganz zu schweigen.

        Zu 1) https://thehill.com/opinion/international/598158-a-hemispheric-threat-russias-interference-in-nicaragua/
        zu 2) https://www.presstv.ir/Detail/2022/05/28/682888/Russian-military-dispatches-new-reinforces-to-its-base-in-northeastern-Syria
        zu 3) https://thediplomat.com/2020/01/why-are-russian-military-planes-flying-around-taiwan/

        • Oma träumt weiter von der großen militärischen Stärke Russlands ,trotz der offen sichtbaren Tatsachen . Dem unvoreingenommenen militärischen Sachverstand offenbart sich im Ukraine-Abenteuer , daß der russische Bär z.Z und für die absehbare Zukunft sich noch als kleines Bärlein erweist, welches will, aber noch nicht richtig kann. Russische Militärbasis in Nicaragua – das wird spannend. Offenbar hat Putin aus dem Schicksal Chrustschows nichts gelernt; passt zum übrigen.
          Immerhin, Putin konnte in seiner Zeit die Zahl gepanzerter Fahrzeuge von 9000 auf 14.000 erhöhen und so den Abstand zum Nato-Bestand um mehr als 50% verringern, ohne daß in der Nato irgendein Arsch gezuckt hätte. Und bis jetzt träumen sie weiter, außer den USA unterhalten alle Natolinge nur lächerlich kleine Armeen, die nur im Hintern der USA ein wenig in asymetrischen Kriegen ein wenig mitschießen können.

      • friedenseiche an

        "Natürlich war und ist die Ukraine nicht in der Lage, Russland anzugreifen (behauptet Moskau aber, der Einmarsch war ja nur unumgängliche Selbstverteidigung, nicht ? )"

        einmarshcieren brauchen die amis ähhh ukrainer auch nicht
        die biowaffen werden einfach "frei haus" geliefert und dann kommt der sensenmann
        wann kommt der sensenmann wohl zu dir ?

      • Endlich jemand der noch denken kann und von deutschen Interessen geleitet ist. Und im deutschen Interesse ist vor Russland sicher zu sein und es auf Abstand zu halten.

        • Alter weiser, weißer Mann an

          @ Weber Du bist und bleibst ein antideutscher Spinner

    12. Battalla de Ebro an

      Was höre ich denn da ? "Kulturelle Vernichtung Russlands" ? Weil es sich vom "Westen" auf immer abgekoppelt hat ? Sowas kann nur jemand denken, der k e i n Nationalist , also kein Patriot ist. Denn gerade die Isolation vom dekadenten, verkommenen Westen kann ja Russlands Kultur (soweit man russisches Volkstum so bezeichnen will) nur stärken. Es sind Selenski- Ukrainer, die Teil des sog. freien Westens sein wollen , warum auch immer. Und es ist gut, daß restlos klar ist : Russen (und Ukrainer ) gehören nicht zusammen mit Deutschen ,je größer der Abstand zwischen Slawen und den germanischstämmigen Völkern ist, desto besser.

      • Eine typisch westliche Sicht auf die Dinge. Daß die "germanischen" Deutschen, soweit ihre Familien östlich der Elbe und der Oder beheimatet waren, in vielen Fällen Slawenblut in sich haben, sollte man eigentlich wissen. Dazu gibt es viele Deutsche, deren familiärer Ursprung in den deutsch – polnischen Mischgebieten Posen, Westpreußen und Oberschlesien liegt, wo Mischehen mit Polen an der Tagesordung waren.
        Die russischen großen Kulturleistungen vornehmlich des 19. Jh. haben Europa und damit auch Deutschland bereichert, während umgekehrt das Petrinische Rußland 200 Jahre oft von deutschen Beamten verwaltet und seine Heere von deutschen Offizieren befehligt wurden. Die und die vielen deutschen Gutsverwalter, Hauslehrer und Gewerbetreibende haben Rußland zivilisatorisch viel gegeben, und die Russen haben das bis heute nicht vergessen.
        Wissen Sie eigentlich, welchen Einfluß Köpfe wie Iljin, Sinowjew, Dostojewski, Tolstoj, Andrejew auf das deutsche Geistesleben gehabt haben?

      • alter weißer, weiser Mann an

        "Battalla de Ebro" = Die Ebroschlacht war das letzte Zucken der spanischen roten Halunken

    13. DerGallier an

      ,
      Scholz: Deutschland wird in Europa bald größte konventionelle Nato-Armee haben

      Epoch Times30. Mai 2022 Aktualisiert: 30. Mai 2022 19:59 -AUSZUG-

      Enorme Summen will die Ampel-Koalition in die Bundeswehr fließen lassen. Nun sollen die konkreten gesetzlichen Grundlagen dafür gelegt werden – um den Weg für Rüstungsaufträge in großem Stil frei zu machen.

      • Otto Baerbock an

        Und wo genau will er die Soldaten hernehmen? Die Jahrgänge, die ihm heute zur möglichen Verwendung zur Verfügung stehen, dürften kaum wesentlich über eine Viertelmillion (Frauen und Männer) zählen – der Rest sind Ausländer bzw. deren Nachkommen. Sollte er sich auf die stützen, wird die Bunte Wehr mehrheitlich eine Art Fremdenlegion. Aber gut … ist ja das Problem von Herrn Scholz und nicht meines…

      • Omas Bioladen an

        Die 100 Milliarden sind schon verteilt: 33 Milliarden gehen an amerikanische Beratungsfirmen, 33 Milliarden gehen an die USA für 30 F-35 Kampfflieger und 34 Milliarden gehen an Israel für den Raketenschild.

      • Werner Holt an

        Scholz soll auch schon bei der Firma "Boss" angefragt haben,
        ob die nicht wieder die Uniformen schneidern könnten …

        • Omas Bioladen an

          BOSS soll ja auch eine Unterwäschenlinie haben, schließlich braucht die Bundeswehr ja ganz besonders dringend Thermountewäsche für ihren Einsatz in russischen Gefilden. Dabei sollte aber beachtetu werden, daß die Bundeswher gemäß der Charta der Vielfalt nun bunt ist und die Auswölbung im Schritte der Herren unterschiedlich ausgeprägt sein sollte.

    14. Freichrist343 an

      Das ist das Größte, das es je gegeben hat (und je geben wird). Es ist nicht nur so, dass es jetzt in Oklahoma ein Abtreibungsverbot gibt (ab dem Zeitpunkt der Befruchtung). Sondern es ist auch so, dass immer mehr Menschen mystische Erfahrungen machen. Bitte googeln: Manifest Natura Christiana

      • friedenseiche an

        es brauchen nur gates und konsorten ne erfahrung machen
        und ob das mystisch wird bezweifel ich ;-)

      • Werner Holt an

        @ Freichrist343 am 30. Mai 2022, 19.36 Uhr (und davor gefühlte tausendmal): "Bitte googeln: Manifest Natura Christiana"

        Die Seite ist viel zu esoterisch verschwurbelt, sprunghaft bis inhaltsoffen (um freundlich zu sein) und handwerklich auch nicht unbedingt der Knaller. (Suchen Sie sich mal jemanden, der weiß, wie man eine Website kreiert.)

        Wen wollen Sie damit ansprechen? Das ist etwas für alte weiße Mädchen, die sich das ergraute Haar nicht mehr färben, aber dafür den ganzen Tag mit ihren zwei Hunden spazieren gehen (können), indes nicht in der Lage sind, die Küche halbwegs sauber zu halten. (Ich kenne diesen Typus Mensch aus meiner Zeit in Westdeutschland zur Genüge. Diese altgewordenen Mädels lesen den ganzen Tag, den der HERRGOTT so werden ließ, solch’ Zeug’s.)

        Lieber Freichrist343 … es ist ja sicherlich gut gemeint und Sie sind sicherlich ein netter Mensch, aber damit locken Sie keine Maus hinter’m Ofern hervor. Missionieren bzw. Überzeugen geht anders. Tut mir leid, es so deutlich sagen zu müssen – und ich habe eine ganze Weile überlegt, ob ich’s überhaupt tun soll. Verstehen Sie’s bitte als Hinweis.

        Habe die Ehre.