Bundesinnenminister Horst Seehofer warnt vor einer erneuten Flüchtlingswelle vom Ausmaß der Asylkrise 2015. Die Ursache dafür liege in erster Linie in andauernden Kämpfen in Syrien. Fortschritte in der europäischen Migrationspolitik und Hilfe für die Staaten an der EU-Außengrenze seien jetzt gefordert.

    Horst Seehofer hat gegenüber der BILD vor einer neuen Flüchtlingswelle gewarnt. Vor den Toren Europas warteten weiterhin Millionen williger Einwanderer, die aus verschiedenen Gründen – von Wirtschaftsumständen bis Krieg – den Weg ins gelobte Land suchten. Wenn man angesichts dieses „Migrationsdrucks“ die europäischen Länder, die an den Außengrenzen der EU in erster Linie betroffen sind – Italien und Griechenland beispielsweise – nicht unterstütze, würde dies zu einer Wiederholung der Massenmigration aus dem Jahr 2015 führen.

    Andauernde Konflikte im Nordwesten Syriens seien hier die Hauptursache, insbesondere die schwer umkämpfte Dschihadisten-Hochburg Idlib. Militärische Angriffe von Russland und Syrien würden die Bevölkerung zur Flucht treiben – das gängige Narrativ vom Freiheitskampf angeblicher Rebellen gegen ein böswilliges Assad- und Putin-Regime. Ohne vorausgehende westliche Intervention wäre die Region jedoch aller Wahrscheinlichkeit nach in einem weitaus stabileren Zustand.

    Das einzige, was die Migrantenströme laut Seehofer noch aufhalte, sei die Türkei, die im Rahmen ihres Deals mit der EU die Schotten dichthalten soll. Doch angesichts der Lage auf Lesbos und anderer griechischer Inseln offenbart sich diese Darstellung als äußerst zweifelhaft. Noch nie waren die Lager so überfüllt wie heute – 42.000 an der Zahl, auf Lesbos allein 20.000. Ganz so dicht kann die türkische Grenze somit nicht wirklich sein.

    Asyl – Unsere Toten

     8,80

    Keine Tränen, keine Trauer: Haben die Deutschen sich selbst aufgegeben? Oder treibt uns die Regierung willentlich ins Verderben? COMPACT setzt den Opfern von Multikulti ein Denkmal und entreißt sie dem Vergessen. Wir haben seit 2013 Buch geführt über Messerstecher, Tottreter, Attentäter, Bombenleger, Vergewaltiger. Herausgekommen ist eine beklemmende Chronik, die vor allem eines bewirkt: Sie gibt den Opfer ein Gesicht, einen Namen, eine Stimme. Vielleicht die berührendste Ausgabe von COMPACT, die es je gab. Wut, Trauer und Empörung – begründet mit Fakten, belegt mit Quellen. Nach der Lektüre dieser COMPACT-Spezial kann niemand mehr sagen, er habe es nicht gewusst. (84 Seiten, mit zahlreichen Fotos, die Sie nie vergessen werden.)

    Ein neuer Pakt für Migration und Asyl wird derweil erarbeitet und soll in einigen Wochen von der EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen präsentiert werden. Zentrale Inhalte: besserer Schutz von Außengrenzen, eine engere Kooperation mit den Herkunfts- und Transitländern sowie eine neue Form der Lastenteilung zwischen den EU-Staaten. Seehofer plädiert außerdem für Zentren an den Außengrenzen der EU, in denen der Asylanspruch eines Flüchtlings bereits festgestellt werden solle. Bestünde ein solcher nicht, müsse der Geflüchtete wieder zurück geschickt werden. Sollte der Antrag positiv ausfallen, würde ein Zufallsgenerator das Aufnahmeland bestimmen. So zumindest die Theorie Seehofers.

    Angesichts der fortlaufenden Migrationgsströme nach Europa ist Seehofers Gerede aller Wahrscheinlichkeit nach nichts als heiße Luft. Die Balkanroute, von den Mainstream-Medien gekonnt ignoriert, bietet der illegalen Migration weiterhin einen Pfad nach Deutschland. Die ungarische Grenze und die Bereitschaft der Magyaren, ihren Rechtsstaat zu verteidigen, sind das letzte, was einen Ansturm derzeitig noch aufhält.

    8 Kommentare

    1. Sonnenfahrer Mike an

      Dem Seehofer, diesem Verräter und Blender sei gesagt, die Hauptursache für
      die Migrationsströme liegen alles andere als außerhalb Deutschland und Europas,
      denn würden wir unsere europäischen Außen- und Binnengrenzen schließen
      und mit allen Mitteln, natürlich auch mit Waffengewalt verteidigen, das Asylrecht
      in ganz Europa auf waschechte Ur-Europäer und Menschen, die zu 100 % von
      waschechten Ur-Europäern abstammen, begrenzen sowie jegliche Hilfs- und
      Sozialleistung, aber auch jegliche Ausbildungs- und Arbeitsmöglichkeit für
      Nichteuropäer hier in Europa komplett streichen, dann käme auch kein
      einziger Nichteuropäer mehr zu uns, nach Europa und dies völlig unabhängig
      davon, was außerhalb Europas vorgeht oder nicht vorgeht. Der Deal mit der
      Türkei war und ist also auch gänzlich und völlig überflüssig und ein riesen
      großer Betrug an uns deutschen und allen anderen europäischen
      Steuerzahlern. – So und nicht anders schaut es aus, Herr Seehofer.

    2. Hans Hamberger an

      Mir fällt immer wieder auf, dass fast 100% der Schlaraffenlandforderer muslime sind, bzw. aus muslimischen Ländern. Hm!
      Dass das Lieblingsziel stets christliche Länder sind, nur die, die es nicht schaffen, bleiben in Musel-Ländern hängen. Hm

      Und die Muslime sind "Die beste aller Gemeinschaften" (Koran). Kopfschüttel.

      • Paul der Echte an

        Nimm paar dieser Kuffnucken auf
        und sogar Soki begreift es

        Vielleicht……..

      • Xanthippe hat bei dem sogenannten Sokrates
        mit Sicherheit zutreffender.
        Das Schulmeisterische GESCHWAFEL ist nicht
        ZUERTAGE!!!!!!!!!!!!!!
        Spielt sich hier auf und im wahren Leben, immer
        schön den Mund halten!!!!!
        RÜCKGRAT muss man haben!!!!!!!

    3. DerSchnitter_Maxx an

      Herrje, es droht ein neues … ?! Die Bedrohung hat nie aufgehört !

      Nur Idioten und Trottel ! ;)

    4. Wahrscheinlich stehen in dem Zufallsgenerator drei Staaten zur Auswahl:
      1) BRD
      2) BRD
      3) BRD

      Die Refugees-Welcome-T-Shirts liegen schon bereit.
      Diesmal aber auch die Rettet-die-Deutschen-Hemden.

      Die Frage geht an Mitteldeutschland:
      Inschallah-Ramelow oder Höcke.

    5. Frank Diederichs an

      Unfassbare Aussage von diesem linken Minister, denn in wirklich kommen jeden Tag immer neue und das aus der Türkei. Ungarn und Kroatien halten ihre Grenzen noch dicht, trotz massiven Druck von Deutschland un der EU: Das Türken Abkommen wird nur durch jede Menge Kohle einigermaßen gehalten. Orban weiß genau wer da hinter steckt um weitere Muslime nach Europa zu transportieren, SPD, Grüne Linke und Sozialverbände die mit Hilfe von Soros und deutschem Steuergeld die NGO’ finanzieren.