Gibt es in Deutschland gar keine Hemmschwellen mehr beim Einsatz gegen Maßnahmenkritiker und Impfskeptiker? In Schweinfurt gab es nun seitens der Polizei einen Angriff mit Pfefferspray auf einen Kinderwagen. Munition für den Widerstand: Zu den nächsten Demos  mit diesen Aufklebern und diesen Flyern bewaffnen. Impf-Streik – Wir sind bereit!

    Die Medien schlagen derzeit gerade Purzelbäume wegen eines Spaziergangs von Maßnahmenkritikern, der gestern in der unterfränkischen Stadt Schweinfurt stattfand und an dem nach offiziellen Angaben 2.500 Personen teilnahmen. Im Schnappatmungsmodus wird über Demonstranten berichtet, die Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte geleistet und Polizeibeamte angegriffen haben sollen. Das Polizeipräsidium Unterfranken hat mitgeteilt, dass noch heute „plus minus vier“ Demonstranten in einem beschleunigten Verfahren ihr Urteil vom Amtsgericht Schweinfurt erhalten sollen.

    „Gezielter Angriff“

    Schmallippiger zeigen sich die Ordnungshüter mit Blick auf ein vierjähriges Kleinkind, das bei einer Pfefferspray-Attacke durch die Polizei verletzt wurde. Im Telegram-Kanal des Rechtsanwalts Markus Haintz findet sich eine Schilderung dieser Attacke durch eine Augenzeugin. Die Frau sagt aus:

    „Hallo,

    ich bin die Frau die man auf dem Video erkennt, die das Kind versorgt, ich bin nicht die Mutter! Ich stand direkt neben dem Kinderwagen. Wir waren alle eine ruhige Gruppe und wollten hinter dem Bus raus, der Vater schob den Kinderwagen.

    Die Mutter, keine Ahnung wo sie war, plötzlich war eine Wand von Polizei da, aggressiv, und richteten gezielt auf mich, andere und direkt in den Kinderwagen , Pfefferspray. Was sie in Einsatz brachten. Ich habe mich auf das Kind gebeugt um es zu schützen, was die Polizei sah und mich dann in Pfefferspray gebadet hat, meine Haut schmerzt noch immer. Das Kind hat enorm viel mitbekommen. Der Vater hat nichts mehr sehen können und ich sah auf dem rechten Auge nur noch, so habe ich versucht dem Kind irgendwie zu helfen.

    Wir sind zuerst in eine Türecke am Haus um Mithilfe von Wasser auszuspülen Ich bat einen Polizisten um Wasser, das gab er, aber auch mit bitte um einen Rettungswagen, das verweigerte er. Mein Mann und unser erwachsener Sohn wollten uns helfen, sie wurden aber abgewiesen. Mein Mann hat dann telefonisch den Rettungswagen bestellt. Als der Rettungswagen Vorort war ,hat man uns dann geholfen. Ich bin mit der Mutter in Kontakt und als Zeugin verfügbar.

    Die Mutter war getrennt in der Menge mit ihrer 8 Jahre alten Tochter. Die Tochter hat auch Pfefferspray abbekommen. Die Polizei war sehr gewaltbereit. Wir hatten keine Chance. Es waren viele Familien mit Kindern spazieren. Die Polizei war sehr gewaltbereit. Ich bin selbst Mutter und es hat mich sehr tief schockiert. Ich habe nur versucht dem Kind zu helfen.“

    Schlagstock-Saskia darf jubeln

    Die Polizei stellt diesen Angriff erwartungsgemäß anders dar. Die Polizei Unterfranken teilte via Twitter mit:

    Bei einem Pfefferspray-Einsatz gegen aggressive Versammlungsteilnehmer kam offenbar ein Kind mit der Nebelwolke in Kontakt. Unsere Einsatzkräfte haben das Kind unverzüglich vorsorglich dem Rettungsdienst zugeführt.

    So oder so ist es mehr als befremdlich, dass Pfefferspray gegen Spaziergänger mit Kleinkindern eingesetzt wird. Mit Blick auf die maßnahmenkritische Demonstration vom 19. Dezember hatten die Schweinfurter Nachrichten immerhin noch berichtet, dass keinerlei Aggression auf Seiten der Demoteilnehmer erkennbar gewesen wäre.

    Die Bundestagsabgeordnete Saskia Weishaupt (Grüne) bei der Landesdelegiertenkonferenz der bayerischen Grünen im April 2021. Die Bundestagsabgeordnete forderte zuletzt brutale Polizeieinsätze mit mit „Schlagstöcken“ und „Pfefferspray“ gegen Corona-Maßnahmenkritiker ein. Ihr Wunschtraum scheint nun in Erfüllung zu gehen. Foto: IMAGO I Leonhard Simon.

    Der Wunschtraum der bayerischen Grünen-Bundestagsabgeordneten Saskia Weishaupt nach möglichst brutalen Polizeieinsätzen mit „Schlagstöcken“ und „Pfefferspray“ gegen Corona-Maßnahmenkritiker ist jedenfalls erfüllt worden. Welche weiteren Eskalationsstufen im Verlauf der Pandemie noch erreicht werden, ist noch nicht abzusehen. Es spricht jedenfalls Bände, dass gegen die für den Pfeffersprayeinsatz verantwortlichen Polizisten noch keine Ermittlungen eingeleitet wurden, während der Bayerische Rundfunk gleichzeitig berichtet, dass gegen die Mutter des verletzten Kindes Anzeige erstattet und das Jugendamt verständigt wurde.

    Impf-Streik: Flagge zeigen und andere aufwecken. Mit diesem neuen Aufkleber. Hier bestellen.

    91 Kommentare

    1. Die Aufnahme der gestrigen Massendemos durch die Systemmedien wäre einen gesonderten Artikel wert. Bis zum Abend fand da nämlich GAR NICHTS statt, der Volksprotest wurde völlig ausgeblendet. Gerade seh ich wie üblich im Focus nach dem rechten (bzw. linken) und finde IMMER noch nichts. Kann doch nicht sein, denkt man sich da, und tippt sich die bild-online auf den Schirm. Dort muss sich der Leser einen Wolf scrollen, bis er irgendwo zwischen Wetter und Vereinsmeldungen fündig wird:
      "CORONA-DEMOS. Krawallmacher ziehen durch die Städte. Erneut sind am Montagabend Zehntausende Menschen in Deutschland auf die Straße gegangen…"
      Die Systemjournallie ist frecher und hemmungslposer als in der DDR – die Honeckerpropagandisten haben zwar ebenfalls geframed und gelogen, aber sie haben wenigstens berichtet.

    2. 27.12.2021, 18:27 Uhr, BR
      Teils drastische Urteile nach Corona-Demo in Schweinfurt
      Die unangemeldete Versammlung gegen Corona-Maßnahmen in Schweinfurt ist noch keine 24 Stunden vergangen, da wurde bereits vor Gericht verhandelt: Einige Teilnehmer mussten sich schon jetzt verantworten, unter anderem wegen Körperverletzung.

      • QuerdenkerAnwalt Ludwig:

        Schauprozesse! Hier soll maximal Angst gemacht werden und scheinbar ein Beweis erbracht werden, dass sich die Demonstrationen "radikalisieren".Hier handelt es sich um ein sogenanntes beschleunigtes Verfahren. Dieses kann sogar ohne die Beschuldigten durchgeführt werden. Voraussetzung ist allerdings, dass "die Sache auf Grund des einfachen Sachverhalts oder der klaren Beweislage zur sofortigen Verhandlung geeignet ist" (§ 417 Strafprozessordnung).Davon wird hier nicht auszugehen sein, da Videomaterial zu sichten ist und Zeugen zu befragen sind.Hiervon haben Staatsanwaltschaft und Gericht offensichtlich abgesehen….

        • …Es ist also das Gegenteil eines fairen Verfahrens. Allerdings ist das Urteil nicht rechtskräftig. Ich weiß nicht, was in Schweinfurt passiert ist. Denn ich war nicht dabei. Ich weiß aber, dass dieses Verfahren für eine Versammlungssituation völlig ungeeignet ist und hier erforderliche Beweismittel nicht herangezogen worden sein können. Man kann das beschleunigte Verfahren als Schauprozess und zur vermeintlichen Abschreckung verwenden. Dadurch erreicht man aber nur das Gegenteil: Das ohnehin beschädigte Vertrauen in den Rechtsstaat wird vollends zerstört. Wenn man die politischen und juristischen Maßnahmen so betrachtet, kann man den Eindruck gewinnen, es wird bewusst eskaliert, um eine gewaltsame Auseinandersetzung herbeizuführen.

        • 2 Kommentare, die gerade meinen Rechercheweg kreuzten:

          "Es dürfte nicht ganz leicht sein, sich innerhalb von 24 Stunden eine angemessene Verteidigung für das Strafverfahren zu organisieren."

          "Naja, wenigstens hat man 1 Jahr Zeit seine Verteidigung vorzubereiten wenn man ein deutsches Kleinkind samt Mutter vor den Zug wirft."

    3. Liebe Freunde, unsere Freund vom betreuten Wohnen würde sich gerne den Spaziergängern anschließen. Bei welchem Melder können sie sich melden

    4. Von wegen unsere Justiz kann nicht schnell …

      "Blitzurteile" in der Causa "Schweinfurt"

      Dazu "Die Welt": "Ein 22-Jähriger wurde zu einer Geldstrafe von insgesamt 1600 Euro verurteilt. Die anderen beiden Männer und die Frau erhielten Freiheitsstrafen zwischen sechs Monaten und einem Jahr, die zur Bewährung ausgesetzt wurden. Die Urteile sind noch nicht rechtskräftig."

      Laut gut unterrichteten Kreisen soll der blitzgescheit und in weiser Weise urteilende Richter einem der Angeklagten noch folgende aufmunternde sowie zum Nachdenken anregende Worte mit auf den weiteren Lebensweg gegeben haben – Richter: "Sie sind ja ein schäbiger Lump!"

      Ergo: keine roten Linien! – Was kommt demnächst? Standgerichte?!

      • "Ergo: keine roten Linien! – Was kommt demnächst? Standgerichte?!"

        Konzentrationslager für Ungeimpfte und noch weit mehr. Verlust des Führerscheins, der Wohnung und Lebensmittelversorgung. Wir müssen sogar damit rechnen, daß die aus der Vergangenheit bekannten und jeden Tag im Fernsehen beschworenen Einrichtung des Völkermords in anderer Form wieder aufleben. Um das zu verhindern, haben wir nur eine Chance: dieses System muß gekippt werden.

        Die Kraft zum Volksaufstand wird sehr viel leichter aufzubringen sein, wenn endlich erkannt wird, daß die Demokratie nicht die Lösung ist, sondern eigentliche Ursache aller Probleme. Nichts wäre so wichtig, wie die Demokratie-Religion endlich einer aufklärerischen Kritik zu unterziehen, deren Ergebnis so aussehen wird, daß wir es mit einem System zu tun haben, das wie kein anderes mit Völkermord verknüpft ist.

        Wenn ein … der BRD in Schweinfurt Pfefferspray gegen ein Kleinkind einsetzt, ist das nicht etwa ein bedauernswerter Ausrutscher, sondern direkte Folge der Demokratie und ihrer globalistischen Grundwerte.

      • … da wird man dann nicht ‘standgerichtlich erschossen’, sondern ‘standgerichtlich geimpft’!

    5. "Gibt es in Deutschland gar keine Hemmschwellen mehr beim Einsatz gegen Maßnahmenkritiker und Impfskeptiker?"

      Bin sicher, 80% finden das voll okay – war schließlich eine ‘Demo’ der sie gefährdenden Impfverweigerer!! Ansonsten hat doch der Scholzomat bereits alles dazu gesagt was man wissen muß: Es gibt keine roten Linien mehr! Womit er natürlich bei dieser Aussage nicht gerechnet haben dürfte: Das könnte die Gegenseite dann irgendwann auch so sehen …

    6. Coronaviren werden durch Pfefferspray neutralisiert?
      Oder warum hat die Polizei versucht, den Kinderwagen damit zu "desinfizieren".

      …und anschließend haben sie das Kind dem Rettungswagen "zugeführt", den sie vorher verweigert haben, zu rufen.

      Obendrauf bekommt die Mutter eine Anzeige, weil sie nicht im selben Umkreis, wie der Vater des Kleinkindes aufzufinden war?

      Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen:

      Ein Vater reicht nicht zur Betreuung eines Kindes aus.

      Warum überhaupt war die Mutter nicht mit dem Kind am Herd angekettet, oder maximal 2 Meter hinter dem Vater hergelaufen? Das ist auf jeden Fall eine Anzeige wert, in dem besten Deutschland aller Zeiten.

      • Der eiserne Heinrich an

        Richtig. Feminismus ist das Recht der frau, ihre Kinder unnötigen Gefahren auszusetzen. Die eine schleppt Säuglinge zu nächtlichen "Spaziergängen", die andere Kettenbefreite bringt ihr Kind zum impfen, was dann hoffentlich auch i.O. geht, sogar gegen den Willen des Papis.

      • Vom Himmel hoch.... an

        Ganz recht, eigentlich müsste der Vater bestraft werden, weil er offensichtlich seiner Frau nicht verboten hat, samt Kindern zu demonstrieren. Nur, nulla poena sine lege, es gibt ja kein Gesetz, welches es untersagt, Gören mit auf Demos zu nehmen oder sich von der Gattin auf der Nase herumtanzen zu lassen.

    7. Die Demokraten haben schon immer mit besonderer Vorliebe ihre Kriege gegen Frauen, Kranke, Greise und Kinder geführt. Also wahrlich nichts Neues unter der Sonne. Wozu diese Sorte "Mensch" fähig ist, hat es zum Beispiel in Dresden, Hiroshima und Nagasaki gezeigt. So gesehen war die Verwendung von Pfefferspray für demokratische Verhältnisse noch sehr moderat.

    8. Kurz zur Einordnung: es ist keineswegs in Ordnung Pfefferspray in Richtung Kinderwägen zu sprühen. Aber Kinder zu Demos mitzunehmen, um so Druck auf die Polizei auszuüben, ist ebenfalls ziemlich niederträchtig. Wer hat dazu aufgerufen?

      • Das ist nicht niederträchtig, sondern nötig! Die Leute haben wahrscheinlich gar keine andere Möglichkeit als die Kinder auf die FRIEDLICHE Demonstration mitzunehmen! Die Büttel der Obrigkeit haben mit der Aggression angefangen! Kein Demonstrant hatte Pfefferspray dabei!
        Und es geht ja auch nicht zuletzt um die Kinder! Das sind die jüngsten Menschen, die werden möglicherweise durch eher schädliche Impfstoffe für ihr Leben geschädigt! Corona gefährdet gesunde Kinder hingegen eher nicht!
        Die ganzen Maßnahmen gegen Corona waren sinnlos; denn Alte davor meinen schützen zu müssen, ist es auch, wenn dieser "Schutz" zu Lasten der Jungen und Kinder geht! Alte haben ihr Leben nämlich schon hinter sich!
        Aber woandes stand … nach einer globalen Pandemie … werden die feuchten Träume irgendeiner selbsternannten Elite realisierbar … ! Muß nicht sein! Und immer mehr Leute begreifen das langsam!

      • Demo?
        Das war ein Spaziergang.
        Eine Demo war doch gar nicht erlaubt.

        Was veranlasst Polizisten, Spaziergänger mit Pfefferspray zu traktieren?

      • friedenseiche an

        dann erklären sie mal bitte
        welche art und welche form von druck damit ausgeübt wird ????

        hat das kind etwa mit nem taser auf die uniformierten gezielt ?
        schlagstock griffbereit geführt?
        oder gar eine 9mm gerichtet ?

        • Professor _zh an

          Vielleicht hat das Kind auch etwas durchschaut, mutmaßt Professor_zh. Das geht natürlich nicht!

        • Westdeutsche Dekadenz an

          Peinlich genug, dass es (feige oder 9xklug?) "Spaziergang" genannt wird. Hoffentlich merken die anderen nichts, die sind ja auch blöde. Herr Richter, ich war doch nur spazieren. Achso, na dann Entschuldigung….lel

    9. So langsam müsste doch mittlerweile dem dümmsten Deutschen aufgefallen sein, das alles was uns heute Politiker, die GEZ Medien und die ganze verlotterte parasitäre Beamtenschaft erzählen, nur Lügenmärchen sind. Ich hoffe der ganze Spuk ist bald vorbei, allerdings dürfen diese Lumpen nicht straffrei davon kommen!

      • Professor _zh an

        Schön wär’s, seufzt Professor_zh. Aber hat gerade gestern wieder einen Impffanatiker reden hören… Denen geht es noch nicht schnell, nicht weit genug!

    10. In Bamberg heute am 27. waren mindestens 5000 Menschen auf der Straße.
      Ich bin Mega Stolz auf die Bamberger!!!

      Dieser Coronawahnsinn muss endlich aufhören, der Impfzwang gestoppt werden, er ist Menschenverachtend und ein Verbrechen.

      • friedenseiche an

        manche orte sind zum glück noch nicht ganz so versifft wie andere

        bei uns waren gestern 30 leute unterwegs
        es wären mehr gewesen
        aber die massiv angerückte polizei zeigte wofür sie ausgebildet wurde
        schrecken erzeugen
        denen gelingt das
        aber auch nur weil sie ne 9mm dabei haben
        außerhalb des dienstes meiden sie die bürger eher

    11. jeder hasst die Antifa an

      Wenn hier einige Gutmenschen plärren wie Verantwortungslos es ist Kinder auf einen Spaziergang mitzunehmen aber wenn Kleinkinder in klapprigen Holzbooten von den Zudringlingen übers Mittelmeer hergeschleppt werden und sie sich da nicht aufregen ist das die blanke Heuchelei.

      • Der eiserne Heinrich an

        Blanke Heuchelei ist, sich über die eine Kindesgefährdung beschweren, die andere aber ignorieren und sogar verteidigen. Derartige Instrumentalosierung könnte direkt dem Hirn eines linken Ideologen entsprungen sein.

        Wäre übrigens auch möglich gewesen, dass Steine durch die Gegend fliegen. Müßig Uneinsichtigen zu vermitteln, warum Kinder nichts auf Demos zu suchen haben. Vergleiche mit FFF sind absolut danaben.

    12. Marques del Puerto an

      ( Gibt es in Deutschland gar keine Hemmschwellen mehr beim Einsatz gegen Maßnahmenkritiker und Impfskeptiker? )

      Also 1. darf im Corona-Reich, gegen das Corona Reich nicht demonstriert werden ! Das dürfen nur gut bezahlte Antifanten, die dafür 20 Euro die Stunde bekommen und wie in Hamburg als Gegendemonstration mit Plakaten umherlaufen wo drauf steht- Wir impfen Euch alle.
      Ob die bechmierten Bettlaken noch vorher zur Rechtschreibkontrolle beim Genossen Peter Tschentscher (SPD) vorgelegt wurden, konnte über die Deutsche Presse Agentur nicht 100% bestätigt werden.
      Auf jeden Fall versucht das Politbüro mit Feldwebel Scholz an der Spitze, so viel wie möglich an ge­hirn­am­pu­tierten Antifa-Halbaffen ranzumassieren, als sozusagen Ausgleich für die demokratische Grundordnung im Corona-Reich.
      Also in Zukunft nicht wundern wenn Sie bei Spaziergängen nicht nur von den Bullen auf die Fresse kriegen, sondern das Antfa und Co als ABV unterstützt. ( kleine Kinder besser zu Hause lassen )

      • Marques del Puerto an

        2. wie Olaf das SPD Frettchen schon sagte, wir haben keine roten Linien mehr. Bedeutet nix anderes, wenn ihr Idioten mit dem Grundgesetz kommt, lachen wir uns hier in Berlin kaputt.
        Und mal ehrlich, ob das vierjähriges Kleinkind eine Pfefferspray-Behandlung bekommen hat, oder nun durchgespritzt wird , spielt das denn eine Rolle?
        Nein im besten Deutschland aller Zeiten und ohne roten Linien spielt das keine Rolle mehr. Da möchte man auch am liebsten Säuglinge an die Nadel bekommen. Und mein Gott, wenn hier und da ein paar Kinder sterben wie in der USA wo über 2500 Kinder die Bedampfung nicht
        überlebten, dass bedeutet doch nur ein geringfügiger Kollateralschaden.
        Bedenken Sie bitte, selbst Glyphosat gilt hier immer noch als WICK MediNait – Erkältungssirup.. Über 80 % unserer Lebensmittel sind hochgradig vergiftet. Alleine was auf der Verpackung steht ist schon zum brechen. Aber es gibt noch viele Sachen die überhaupt nicht aufgeführt werden und nur im Labor untersucht werden können.
        Festzuhalten ist, der Volkstot ist an vielen Dingen zu messen. Vieles gehört zusammen ist aber nicht gleich erkennbar.

        Mit besten Grüssen
        Marques del Puerto

    13. Zum Spaziergang nimmt man eine Einkaufstasche mit oder führt den Hund aus und die Corona fanatische Regierung lässt draufhauen. Bloß keine Schwächen zeigen. Das hat das Dummvolk davon diese Kommunisten zu wählen. Demoverbot WG. Infektion . Die Politbanden sind krank und nutzen das Vehikel. Pfui.

      • Du hast noch nicht verstanden, dass die Wahlen getürkt wurden.
        Mit Wahlergebnissen zu argumentieren, solltest Du besser vermeiden, um nicht selbst für dumm gehalten zu werden.

    14. Mir noch nicht ganz klar, ob die Eltern unbeteiligt per Busfahrt in die Eskalation verwickelt wurden oder ob sie absichtlich mit ihrem Kind an dem „Spaziergang“ teilgenommen haben. Im zweiten Fall wäre dies grobe Fahrlässigkeit, mit einem Kind an einem „Spaziergang“ teilzunehmen, da jedem Verantwortungsbewussten klar sein dürfte, dass dort keine Kinderbetreuung zu erwarten ist.
      Sorry, aber ich gehöre noch zu der Generation „Vorsicht ist die Mutter des Porzellans“.

    15. Es ist bekannt, daß die Greiftrupps der Polizei, auch Schwarzhelme genannt, sich aus dem gesellschaftlichen Bodensatz zusammensetzen, die in der freien Wirtschaft zu nichts zu gebrauchen sind, denn außer Prügeln können sie nichts. Jeder, der sich auch nur das Geringste hat zuschulden kommen lassen, muß zur Rechenschaft gezogen werden, jeder einzelne!

    16. Die Frau ist doch selber schuld, wenn sie ihre Kinder auf eine verbotene Demo mit nimmt. Endlich wird mal gegen diesen Quatsch von Seiten der Polizei durchgegriffen.

    17. Erstmal wünsche ich dem Kind und den Eltern GUTE BESSERUNG, zweitens für den/die betreffenden Beamten Kündigung und angemessene Strafen mit Berufsverbot! dritter Punkt Frau Weishaupt soll sich mal zu dem Vorfall äußern und für ihre Worte letzter Woche ENTSCHULDIGEN und IHRE ÄMTER NIEDERLEGEN um als GUTES BEISPIEL voranzugehen, auf das weitere AMPEL-ABGEORDNETE folgen bis zum Herr Scholz!!! DER OLYMP-BERLIN ZEIGT IMMER MEHR SEIN WAHRES GESICHT!!! FCK NWO

      • @ möller

        Das machen die Bul… pardon! – die Polizeibeamten doch nicht ohne Anweisungen oder dementsprechende Befehle. Da wird vorher noch in der Kaserne ordentlich "gebrieft". Das ist so ähnlich, wie dieses Mannschaftsritual beim American Football, bei dem sich die Gladiatoren vornübergebeugt und im Kreis stehend um die Schultern fassen und Kampfparolen brüllen – um danach bestens motiviert auf den Gegner loszustürmen. Da gibt’s dann auch schon mal gebrochene Knochen.

        Auch wenn’s keinen direkten Befehl geben sollte – einen "Schießbefehl" gab’s am Antifaschistischen Schutzwall auch nicht …

      • jeder hasst die Antifa an

        Eckelhaft ist die Berichterstattung der Lügen und Schmierenpresse über diese Polizeigewalt

      • Ekelhaft sind vielleicht die Systemgewaschenen Medien, nicht die Teilnehmer VERDAMMT NOCHMAL, sie zekowski würden anders denken wenn mit ihnen dies wiederfahren wer oder es durch Bekannte, Verwandte die man kennt, lassen sie sich nicht blenden, falls GEIMPFT oder NICHT ihre Brieftasche wird das nicht fragen bei dieser Inflation!!! MFG

      • @ Zekowski
        Sehen Sie das auch bei den Sozialschmarotzerbanden, welche ihre Kulleraugen mit Tabakqualm und mit Reizgas geschädigt vorschicken, um eine illegale Einreise zu erzwingen??!

      • Vom Himmel hoch.... an

        @Zek .: Stimmt, ist ekelhafter Kindesmißbrauch und es müsste gesetzlich verboten sein, Kinder (wen?, Akkusaitv) auf Demos mitzunehmen. Sich hinter Kindern (wem ? , Dativ) zu verstecken ,ist erbärmlich. (Sicher nur ein Tippfehler, hm ? )

    18. Das ohnehin schon ziemlich ramponierte Renommee der Polizei sinkt durch solche Vorkommnisse bei der Bevölkerung ins Bodenlose. Dass sich Vorgesetzte und Politiker schützend vor die übergriffigen Beamten stellen werden, wenn es brenzlig wird, glauben nur Naivlinge. Den Herrschaften ist dann nur noch eines wichtig: das eigene räudige Fell zu retten!

      • Weiter sinken? Bei mir sind diese Einsatzpolizisten, diese Schläger in Uniform, schon ganz unten angekommen. Es sind erbärmliche Feiglinge und charakterlose Subjekte, die vor Araberbanden davonlaufen und gegenüber Schwachen den dicken Max machen.

        Hätte ich so jemanden im Bekanntenkreis, ich würde ihn anspucken. Wäre ich Händler solche Gestalten bekämen bei mir Hausverbot, nicht "nur" der Pfefferspray-Täter sondern jeder Einsatzpolizist, denn sie decken alle die Verbrechen ihrer Genossen.

        Und dann kommt so ein korrupter Standesvertreter wie dieser Wendt her und behauptet, wir hätten zu wenig Polizei. Umgekehrt wird ein Schuh draus. Die Hälfte entlassen! Und zwar sowohl die, die Gewalttaten gegen Bürger auf dem Kerbholz haben als auch Mitwisser, die ihrer Remonstrationspflicht nicht nachgekommen sind.

    19. Die satanistischen Grünche waren und sind verfassungsfeindlich und gehören schon gar nicht in irgendeine ReGIERung!
      RECONQUISTA GERMANIA!!!

      • Wie tapfer sind doch diese deutschen Widerstandskämpfer, die sich vermummten und behelmten Terroristen mit offenem Gesicht und ungeschützt entgegen stellen!

        • Gandhi läßt grüßen. Möge der Funke überspringen! Aber wie so oft: Wer von denen, der guten Willens ist, traut sich als erster, überzulaufen?

    20. friedenseiche an

      es war schon immer oberste devise keine kinder mitzunehmen
      die polizei würde einem nichts tun wenn man friedlich ist
      das sind keine polizisten
      das sind gezüchtete befehlsempfänger die die eigene mutter töten würden wenn der befehl so lautet

      lasst die kinder bitte daheim bei oma opa oder freunden

      für die bullen die das getan haben muss man gesonderte gerichtsverfahren einsetzen
      strafmaß muss nach militärrecht mindestens 10 jahre betragen
      je nach rang und nach tatmitwirkung bis zu lebenslang
      anders versteht der knüppel nicht

      wobei ich mir sicher bin
      wenn wir normalen menschen das überstehen wird es so was nie wieder geben
      sobald sich eine partei oder staatsteile auch nur ansatzweise so verändern dann werden räte die sofort ihres jobs entheben und dann können sie latrinen putzen gehen
      oder dahin gehen wo sie meinen dass so was geduldet wird
      shin bet, mossad, fbi, cia usw
      aber die werden dann wohl auch ihres statuses enthoben sein wenn die israelischen menschen und die in den vsa gesiegt haben

      • HERBERT WEISS an

        "eine ruhige Gruppe" oder ein ruhiger Einzelmensch zu sein, nützt bei solchen Aktionen nichts. Gerade auf diese stürzen sich diese wackeren Verteidiger von Recht und Ordnung zuerst – wie zahlreiche Beispiele zeigen. Wenn sie kräftig kontra kriegen, ist es mit der Standhaftigkeit nicht weit her. Ich kann nur dringend raten, Kinder von solchen Anlässen fernzuhalten. Mag auch die Polizeigewalt jedes vernünftige Maß überschreiten – für die breite Masse zählt, was die Schmierfinken der Quantitätsmedien schwurbeln.

        Apropos Schwurbeln. ich kann nur unseren Polizeibeamten nur empfehlen, mal an die dumme Schote zu denken, die sie alle auf die Müllkippe verbannen wollte. Und das das war definitiv keine Querdenkerin. Also, macht Euren Dienst vorschriftsmäßig, denkt aber auch daran: Ihr seid vor allem dem deutschen Volk verpflichtet. Und nicht irgendwelchen Witzfiguren.

        • friedenseiche an

          "mal an die dumme Schote zu denken, die sie alle auf die Müllkippe verbannen wollte"

          mhhh, vielleicht gelingt es der dummen diversen sogar noch ihre ziele zu erreichen
          ich wäre sicher nicht betrübt deswegen

    21. Andre Zöllner an

      Es wird doch inzwischen den Eltern die Schuld zugeschoben. So funktioniert staatliche Macht. Wenn ich in meiner Arbeit eine Person in Ausführung meiner Aufgabe nachlässig verletzen würde, dann hätte ich ein Problem mit dem Staatsanwalt und meinen Arbeitgeber und die würden mir die Ohren langziehen. Ein Polizist braucht aber in der heutigen Zeit seine Entscheidung nicht vorausschauend betrachten und abwägen, denn er hat den Befehl erhalten, von der Regierung, die Macht von Politikern mit dem Schlagstock, mit Reizgas zu sichern. Es wird nicht mehr lange dauern, dann werden solche Polizisten auf Menschen schießen, Alter egal. Deutschland befindet sich im neuen Faschismus.

      • Klaus-Dieter Knappe an

        nicht im neuen Faschismus, sondern im neuen Bolschewismus, wo Straßenterror nach dem ersten Weltkrieg an der Tagesordnung war, als der rote Sumpf sich an die Macht putschte

    22. Grundsätzlich haben Kinder und Tiere nichts auf diesen Demos etwas zu suchen. Ich halte es von Erziehungsberechtigen für absolut verantwortungslos, dumm und uneinsichtig, bei möglichen Polizeieinsätzen mit dem Leben von Schutzbedürftigen rumzukaspern. Wo bleibt der gesunde Menschenverstand bei solchen Aktionen?
      Nun ist das Kind in den Brunnen gefallen, dank einer einer vorhersehbaren Scheixx-Aktion der Polizei und alle brüllen. Tolle Aktion, solche Idioten machen mich sauer….
      Eggert….
      "Schweinfurt: Kind bei Impfgegner-Demo verletzt – Anzeige gegen die Mutter" (Spiegel)
      "Proteste: Kinder sind keine Schutzschilde" (SZ)
      …komm mal wieder runter von deinem Thron, setze gefälligst deinen gesunden Menschenverstand ein und schreib was anständiges, dein Beitrag ist käsig.

      • die demos die grad laufen werden als spaziergang deklariert und auch durchgeführt. da gibts keine schwarzen blöcke, keine brennenden mülltonnen, nichts dergleichen, da laufen menschen, ja auch familien, durch ihre stadt und das ist ihr verdamnmtes recht. wenn die polizei dann noch ohne ersichtlichen grund auf kleinkinder losgeht und der schlägerpolizist laut augenzeugen nicht mal im ansatz reue zeigt, dann läuft hier was gefährlich aus dem ruder. und zwar auch, weil leute wie du, lldo, ein derart verqueres weltbild haben

    23. Mal abgesehen das ein VIER Jahre altes Kind nicht auf eine Demonstration gehört bei der schon vorher fest stand das diese polizeilichen Mittel eingesetzt werden weil die Demonstranten die Demonstration bewusst so ansetzen hoffe ich auf eine angemessene Bestrafung der "Erziehungsberechtigten"
      Mutter würde ich so etwas nicht nennen

      • Ja, ich hoffe auch auf eine "angemessene Bestragung" der Mutter.

        FREISPRUCH UND ENTSCHÄDIGUNG!

        Alles Andere wäre reiner Hohn und politische Willkür.

    24. Die Berufsgruppe mit den größten Anteil an Straftätern stellt offiziell Strafanzeige!
      Vielleicht ist es schon sehr lange so, dass Gerichte nur mehr von diesen Berufsstraftätern beauftragt werden jemanden zu bestrafen.

    25. Wenn die oberbürokratisch propagierte Ansteckungs- und Schädlichkeistsgefahr durch sog. Corona-Viren-Stämme vielen Tatsachen entspricht, sollten insbesondere Zusammenkünfte in geschlossenen Räumen vermieden werden. Die massivsten Zusammenballungen von Menschen finden tagtäglich und millionenfach in öffentlichen Verkehrsmitteln statt. Wer nicht zuhause bleiben will oder kann, hat nur eine Ausweichmöglichkeit: das Automobil.

      Um das Benutzen von Autos zu erleichtern, sind erstens dessen Kosten zu verringern, wenigstens vorübergehend. Mineralölsteuern verfünffachen derzeit den Treibstoffpreis und können administrativ schnell und leicht ausgesetzt werden. Zweitens müssen Schikanen gegen Automobilnutzer, z.B. mutwillige Parkverbote und Zufahrtsbeschränkungen, zeitweise unterlassen werden. Somit werden auch öffentliche Verkehrsmittel entlastet.

      Angesichts der von Oberbürokratie und vielen Ärzten behaupteten Gefährlichkeit der sog. Corona-Pandemie sind derzeit Einschränkungen des Autoverkehrs als vorsätzliche amtliche Gesundheitsschädigung und in Inkaufnahme des Todes vieler Menschen zu werten.

    26. Erinnern wir uns noch an die Frontmeldungen aus dem Ersten Weltkrieg? Da klang es doch ähnlich: "… kamen offenbar einige Soldaten der 3. Kompanie mit einer Nebelwolke in Kontakt. Es soll appetitlich nach Bockwurst mit Senf gerochen haben. Einsatzkräfte haben die betroffenen jungen Männer unverzüglich vorsorglich dem Rettungsdienst zugeführt." – Im Westen nichts neues.

      Und was mich noch interessieren täte: Was würde wohl Petra Kelly heute zur Bundestagsabgeordneten Saskia Weishaupt sagen?
      Aber über diese Frau Kelly wußte ja bereits Schlands allzeit beleib … äh, beliebtester Außenminister Joschi Fischi zu berichten: "Petra und ich waren uns immer sehr fremd geblieben – und haben uns gegenseitig wenig verstanden, ja oft gegeneinander in der Partei gestritten." – Aber das war wohl noch bevor unser grüner Friedensheld – natürlich nur wegen Auschwitz! – NATO-Bomben auf serbische Kinder werfen ließ … So gesehen hat Frau Weishaupt wahrscheinlich recht: Der Zweck heiligt die Mittel. Und manchmal ist eben Durchgreifen angesagt. Das vor allem wenn’s den hehren Zielen im Kampf um Frieden, Freiheit und Demokratie – oder einfach um Menschlichkeit geht. – Halleluja!

      • Eigentlich erleiden doch Kinder und Schüler die schlimmsten Nachteile durch die sinnbefreiten Corona-Restriktionen – und das mit Auswirkungen für ihr ganzes späteres Leben. Auf der heutigen Corona-Demo , die übrigens ohne polizeiliche Übergriffe verlief, marschierten auch viele Schulkinder mit, die das Problem offensichtlich begriffen haben. Gerade die Kinder hätten jeden Grund, auf die Strasse zu gehen.
        Wer als Polizist Pfefferspray und Knüppel gegen Kinder und friedliche Bürger einsetzt, die von ihrem Grundrecht Gebrauch machen, verhält sich wie ein Gewalttäter. Dass dann ein derartiger Übergriff nicht sanktioniert sondern schöngeredet wird, zeigt den offensichtlichen moralischen Bankrott des Regimes und der Gesellschaft.

        • @ Putzfrau 80+: "(…) verhält sich wie ein Gewalttäter."

          Der IST ein Gewalttäter!
          Ansonsten dacor.

    27. jeder hasst die Antifa an

      So sieht grüne Demokratie aus, ein Polizeistaat,der selbst vor Kindesmisshandlung nicht zurück schreckt,die Grüne Tussi hatte man als Kind wahrscheinlich zu heiß gebadet und solche Kommentare sind dann das Ergebniss.

    28. Dunkeldeutscher an

      Für die Polizei ist es doch sehr einfach gegen friedliche Familien mit Kleinkindern vorzugehen.Bei linken Chaoten welche ganze Strassenzüge in Schutt und Asche legen und bei Event begeisterten Jugendlichen aus Arabien sieht es da schon ganz anders aus.An die Polizei und deren Befehlsgeber aus der Politik : Schämt Euch !!!

        • Ja leider, ein zu Recht gefundenes Fressen für dich.
          Mindestens genau so schlimm ist die verquere Dekadenz, die die Reputation aller Vernunftbegabten vollens zerstört. Siehe auch den Äppel und Birnenvergleich eine Etage tiefer. Darum nenn ich sie Verquere, plappern ohne nachzudenken, mehr Schaden als Nutzen. Ein Hiltmann weg, 2 neue sind sofort zur Stelle.

      • jeder hasst die Antifa an

        Ja die sieht man meistens Freitags wenn die Greta Jünger wieder mal die Schule schwänzen.

      • Das ist dennoch kein Freibrief für aufgehetzte Schlägerbanden in Uniform, mit Pfefferspray auf einen Kinderwagen gezielt "draufzuhalten".

        • Der eiserne Heinrich an

          Könnte ja niemand, wenn kein Kinderwagen da wäre. Würden Sie ihre Behauptung: "gezielt" beweisen? Noch 3 Tage "Stille Post", dann wurde wahrscheinlich direkt in die Kindernase gesprüht?

          Ich jedenfalls würde meine Kinder nicht zu Demos schleppen. Liegt wahrscheinlich am intakten Verstand.

      • Kinderfeindlich an

        Kinder wollen rodeln und nicht mit Pharma vollgepumpt werden und machen gerne Spaziergänge mit Mutti und Papa an der frischen Luft und schauen kein Blödfernsehen, wie Leonidas und Aschenputtel ist da nur neidisch, weil sie selber keine Kinder bekommen hat…..Die deutsche Polizei hat es mit den Kindern im Warschauer Getto auch nicht anders gemacht….

        • Der eiserne Heinrich an

          Für seine Kinder in den Krieg ziehen oder Kinder in den Schützengraben zwingen, ich hoffe Sie begreifen diesen kleinen aber feinen Unterschied einest Tages doch noch. Demos sind nicht Kirmes!

        • Kinder wollen sicherlich nicht für politische Zwecke instrumentalisieren werden… Und das noch unter dem Deckmantel "Spaziergang".

          Und der Vergleich zum Warschauer Ghetto ist erbärmlich. Wie lächerlich wenn man mit sowas seine eigene Opferrolle betonen möchte.

    29. Selbst unserer geliebten Obrigkeit scheint die Schweinfurt-Nummer einen Schritt zu weit gegangen zu sein. Die Kuh muss vom Eis! Weshalb die Systemjournallie nun die guten alten Vorzüge des medialen KufenSports a la DDR entdeckt – wo das "Verdrehen" und das "Auf den Kopf stellen" zum Pflichtprogramm gehörte.
      Beispiel gefällig?
      "Schweinfurt: Kind bei Impfgegner-Demo verletzt – Anzeige gegen die Mutter" (Spiegel)
      "Proteste: Kinder sind keine Schutzschilde" (SZ)

      • jeder hasst die Antifa an

        Die dürfen nur bei den Zudringlingen als Schutzschild benutzt werden,damit die Lügenpresse die endsprechenden Fotos bekommt.

        • Wenn Afrikaner und Araber ihre Kinder, als Schutzschild auf die Schlepperschiffe mitnehmen, oder auf gefährliche Reise in das kommunistische Belarus , freut das die linksfaschistische Lügenpresse doch noch….

        • Dann weißt du doch, dass es nicht richtig ist. Wenn etwas mies ist, dann wird es nicht dadurch besser, dass man es selber genauso macht. Ob Vorsatz oder nur grenzenlosr Dummheit ist dem Ergebnis Wumpe.

          Bilanz: Kind verlezt, Mutter angeklagt, extrem negative Schlagzeilen und weiterer Imageverlust für Verquer.
          Super Erfolg und für dich fällt sogar noch ein Superschlauer Spruch ab, Glückwunsch!

        • BRD Verbrecherstaat an

          Eltern die ihre Kinder vor einer profitgierigen und börsennotierten Impfmafia schützen, ist im diesem sogenannten Rechtsstaat schon ein Verbrechen. In den meisten Ländern der Erde schützen die Volksvertreter ihre Bevölkerung Contagan sollte eigentlich eine Warnung für diese Corona Bonzen sein …..Demokratie ist eben doch nur die Diktatur von bösartigen und heimtückischen Menschen, an unbescholtenen unschuldigen gesunden Bürgern.

      • Das dürfen nur die Zugereisten. Die werfen ihr Kinder sogar ins Wasser und da kräht kein Richter nach!