Schweden: Mehr Angst vor der Impfung als vor Corona

19

Viele Schweden haben mehr Angst vor einem Impfstoff als vor dem Corona-Virus selbst. Das hat Gründe: 2009 zeigte die Schweinegrippe-Impfung fatale Nebenwirkungen, hunderte Kinder wurden krank – die Panik vor dem Virus aber entpuppte sich im Nachhinein als unberechtigt. Alle Hintergrundinformationen darüber, wer an der Panikmache verdient, haben wir in unserem COMPACT-Sonderheft „Corona – Was uns der Staat verschweigt“ in für deutsche Nachrichtenmagazine bisher einmaliger Art zusammengetragen.

Schweden ist in der Corona-Pandemie einen Sonderweg gegangen: Einen Lockdown wie in Deutschland gab es nicht, Kitas und Grundschulen blieben ebenso geöffnet wie Cafés und Kneipen, Versammlungen von bis zu 50 Personen waren durchgängig erlaubt. Die Regierung in Stockholm setzte auf Eigenverantwortung der Bürger statt auf deren Bevormundung und Reglementierung. Geschadet hat der verhältnismäßig lockere Umgang mit dem Virus dem Land entgegen aller Warnrufe kaum – womöglich eine Erklärung dafür, dass man im Norden auch in Sachen Impfung skeptisch bleibt: Eine aktuelle Umfrage zeigt, dass ein Drittel aller Schweden zögert, sich oder die Kinder gegen Corona impfen zu lassen. Es gibt jedoch noch einen anderen Grund: 2009 hatte eine Massenimpfung gegen die Schweinegrippe schlimme Folgen.

Damals ließen sich fünf Millionen Menschen gegen H1N1 impfen, gut 60 Prozent aller Schweden. Im Unterschied zu Deutschland (in Bayern etwa ließen sich nur 3,8 Prozent der Bevölkerung behandeln) war die Impfbereitschaft ausgesprochen hoch. Doch kurz darauf erkrankten hunderte Kinder an Narkolepsie, einer Art „Schlafsucht“. So auch die damals neunjährige Cindy Wistam:

„Sie wurde ungeschickt und schlief überall ein, im Unterricht, in der Badewanne“, erinnert sich ihre Mutter Sofie, eine bekannte Radiomoderatorin. „Plötzlich fiel sie in sich zusammen, sogar mitten im Lachen. Ich wollte es nicht wahrhaben, hoffte bis zuletzt: Nicht mein Kind! Wie oft habe ich mich dann gefragt, warum ich nicht misstrauischer war. Habe ich das Leben meines Kindes zerstört?“

Man hatte den neuen Impfstoff Pandemrix eingesetzt, dessen Wirkungsverstärker zu hoch dosiert waren. Mindestens fünf Menschen starben, nachdem man ihnen das Mittel injiziert hatte, wie das Aftonbladet am 27.10.2009 berichtete. Selbst der Hersteller GlaxoSmithKline räumte im Jahr 2013 Medienberichten zufolge ein, dass seit Einführung des Impfstoffs in ganz Europa 795 Menschen eine Narkolepsie entwickelt hätten (20min.ch, 24.1.2013).

Es wurde einer der größten Medizinskandale in der Geschichte des Landes. Wie schon bei der Vogelgrippe zuvor stellte sich die mediale Hysterie vor der Schweinegrippe später als substanzlose Panikmache heraus. Mitverantwortlich für die umstrittenen Massenimpfungen war damals ausgerechnet Anders Tegnell, heute Chefepidemiologe und „Erfinder“ des schwedischen Sonderwegs. Seinerzeit war der Arzt Chef der Infektionsschutzabteilung bei der Sozialbehörde. Dementsprechend groß ist die Angst vieler Schweden vor der Spritze. Ihre Sorgen sind durchaus berechtigt: „Leider werden wir extrem ungewöhnliche Nebenwirkungen erst sehen, wenn mehrere Millionen Menschen geimpft sind“, sagte Impfforscher Matti Sällberg der Zeitung Expressen.

Genau das ist es allerdings, was mächtige Impf-Lobbyisten wie der Microsoft-Gründer Bill Gates planen. Der Multimilliardär ist der mächtigste Player in der gegenwärtigen Corona-Krise. Am 12. April 2020 bot ihm die ARD-Tagesschau eine Plattform – ein beinahe zehnminütiges Interview. Auszüge:

„Wir werden den zu entwickelnden Impfstoff letztlich sieben Milliarden Menschen verabreichen, da können wir uns keine Probleme mit bedrohlichen Nebenwirkungen leisten. (…) Zu der Normalität vor Corona werden wir erst dann zurückkehren können, wenn wir entweder ein Wundermittel gefunden haben (…), oder wenn wir einen Impfstoff entwickelt haben.“

Das soll wohl bedeuten: Er will die gesamte Weltbevölkerung impfen (und satt daran verdienen) – bis dahin müssen wir als menschliche Versuchskaninchen zuhause eingesperrt bleiben.

Kein Wunder, dass den Schweden die Lust auf Impfungen vergangen ist. Warum es guten Grund gibt, bei den offiziellen Verlautbarungen von Spahn, Drosten und Co. skeptisch zu bleiben, lesen Sie in unserer COMPACT-Sonderausgabe „Corona – Was uns der Staat verschweigt“: Erstmals haben wir die Stimmen renommierter Mediziner am Umgang mit der Pandemie, alles Wichtige zu den Profiteuren und Hintermännern der Krise und darüber, wie sie unsere Arbeitsplätze bedrohen, gebündelt und in einem gedruckten Heft zusammengetragen!

Hier das komplette Inhaltsverzeichnis von „Corona – Was uns der Staat verschweigt“:

Fachleute gegen Hysterie

„Panikmacher isolieren!“ Dr. Wolfgang Wodarg im Gespräch mit Eva Herman
„Wissen wir genug, um all das zu verantworten?“ Mahnruf von Prof. Dr. Sucharit Bhakdi
Eine preisgekrönte Stimme gegen die Angst: Porträt der Virologin Karin Mölling
Rufer in der Wüste: Prominente Wissenschaftler gegen den Alarmismus
„Mindestens 7,5 Millionen Tote“ Die Pandemie-Studie der Regierung aus dem Jahr 2012
Seehofers Strategie: Angstmachen: Das Geheimpapier des Innenministeriums vom März 2020

Pharma, Panik und Profit

Der grüne Rinderwahnsinn. BSE: Krieg gegen Landwirte und Verbraucher
Wie die Vogelgrippe zu uns kam. Gerhard Wisnewski über die erste Pandemiepanik
Schweinegrippe mit Schweineprofiten. Eine Tierseuche als Marketingkampagne von Big Pharma
Versuchslabor Afrika: Ebola und der Reibach mit Tamiflu

Killermosquito? Zika und Genforschung
Who is WHO? Die Weltgesundheitsorganisation und Bill Gates
Die Corona-Simulation der Eliten: Event 201 – Übung für den Ernstfall

Seuchen und Biowaffen

Spurensuche in der Ribonukleinsäure: Das Coronavirus ist ein seltsamer genetischer Mix
Ein amerikanisches Virus? Haben US-Sportler Corona nach Wuhan gebracht?
Die Petrischale der Pandora. Seit 2000 Jahren: Biowaffen im Arsenal der Großmächte

Crash und Diktatur

Corona und der Todeskampf der Weltwirtschaft: Der Ökonom Markus Krall im Interview
Wie ein Meteoriteneinschlag: Corona führt zum Absturz Deutschlands
Entglobalisiert Euch! Die Pandemie erzwingt die Rückkehr des Nationalstaates
„Der hysterische Hygiene-Staat“: Die Notstandsmaßnahmen führen in die Diktatur
Im richtigen Moment das Falsche tun. Helmut Roewer über Alternativen zur Alternativlosigkeit

*** Die COMPACT-Sonderausgabe „Corona: Was uns der Staat verschweigt“ enthüllt die Hintermänner und Profiteure der aktuellen Panikmache – und ihrer Vorläufer. Hier bestellen. ***

 

 

Über den Autor

Avatar

19 Kommentare

  1. Avatar

    Gestern lautete die Schlagzeile der Blödzeitung: Bundesliga mit normaler Zuschauermenge erst wenn Impfstoff da ist! Mit so einer Schlagzeile werden schonmal alle Fußballanhänger, die ins Stadion wollen, zu Impfern gemacht! Vielleicht muß man ja beim Kauf einer Eintrittskarte den impfpass vorzeigen?
    Bei Pocken und Kinderlähmung mag das ja noch funktioniert haben, aber das waren 1. keine Viruserkrankung und 2. wurde die Impfung nicht per Spritze!!! verpaßt! (Hautritzung, Schluckimpfung)
    Man muß nicht alle Krankheiten ausrotten wollen! Krankheiten sind die einzige Maßnahme, mit der sich die Natur gegen das Überhandnehmen einer Art wehren kann! Und das wurde schon von der Art Homo Sapiens viel zu oft unterlaufen! Und Sterben ist ein ganz natürlicher Vorgang, das Rauszögern eine Quälerei.
    Bekämpfen muß man das nicht und Verhindern läßt es sich letztendlich garnicht. Seit die Religion meint, vor allem den Tod bekämpfen zu müssen, läuft es insofern schief, als das sich die Menschheit unmäßig vermehrt hat – aber exponentiell nachdem man daraus in mehrfacher Hinsicht ein Geschäft machen konnte. Und da steht die Pharmaindustrie an 1. Stelle! (20.Jh. von 1,3Mrd. auf über 7Mrd.! – Das hält keine Natur, kein Planet aus!)

  2. Avatar

    Verfolgt man die Impfdiskussion, so stellt man zunächst eine zentrale Sache fest. Die natürliche Immunisierung, spielt für diese Leute gar keine Rolle. Dabei will ich Impfstoffe nicht in Abrede stelle. Gerade für Risikogruppen, für die der natürliche Weg der Immunisierung riskant ist, sind Impfstoffe sicherlich nützlich bis notwendig.
    Was wir aber erleben ist, dass kaum jemand die Frage aufwirft, wie viele Personen schon eine Immunisierung vorweisen und in wie weit ein Impfstoff noch notwendig ist. Über dieses Thema wird mehrheitlich verzerrt berichtet.
    Ja, es wird der Eindruck verbreitet, dass die natürliche Immunisierung nichts tauge und man zwingend einen Impfstoff für alle bräuchte. So wurde erst vor kurzem das Mem in die Welt gesetzt, dass alle gesundeten Personen, in kürzester Zeit wieder erkranken könnten (also die natürliche Immunsierung eigentlich nichts bringt).

    • Avatar

      …… was war passiert?

      Man hat bei gesundeten Personen in der Folge nochmals PCR-Tests durchgeführt.
      Diese Test sind positiv ausgefallen. Die Problematik dabei ist zu verstehen, dass dieses logisch ist.
      Denn die Immunreaktion führt nicht zwingend zu vollständigen Ausrottung eines Virus im Körper.
      Auch wird der Virus an sich nicht angegriffen, sondern er wird eher "ausgetrocknet" in dem dessen Rezeptoren duch Antigene blockiert werden oder aber die körpereigenen Zellen entsprechende "Andockstationen" bei sich selbst blockieren. Er kann dann keine Wirtszelle beziehen. Aber nicht überall im Köper erfolgt dieses simulatan und nicht jedes Antigen findet gleich die entsprechende Vire. Ja, die Viren sind im Körper quasi "auf der Flucht" und finden hier und da immer mal ein "unbewachtes Haus". Ein weit verteilter Virus ist z.B. der Herpesvirus, mit dem die Masse der Menschen infiziert ist. In den meisten Fällen zeigt dieser aber nicht sein Gesicht, weil der sich die meiste Zeit "vor der Polizei versteckt". Ein plötzliches Auftreten von entsprechenden Bläschen kann also z.B. auf eine Schwächung des Immunsystem zurückzuführen sein. Also man wird bei einem PCR Test auch immer mal wieder die DNA des entsprechenden Virus finden, obwohl die Person grundsätlich immunisiert ist.

    • Avatar
      Käptn Blaubär am

      Hm,wenn es keine natürliche Immunisierung gibt,dann gäbe es auch keine wirksame Impfung. Und da der erste C-Patient Deutschlands inzwischen KEINE Antikörper mehr aufweist,stehen die Chancen für eine Immunisierung schlecht. Es ist noch nie so viel über eine Impfung gebrabbelt worden, bei der völlig offen ist,ob es sie jemals geben wird.

      • Avatar

        Man kann ja im Netz nach dem Video "H5N1 antwortet nicht" suchen.

        Übrigens ist eine Impfung Körperverletzung. Nur Sklaven müssen sich verletzen lassen. Aber das sind wir ja schon längst, unsere POlitiker schreiben uns schon vor, wann wir Hausarrest haben und dass wir nur verkleidet einkaufen gehen dürfen, was wir beim Wirt nicht machen dürfen…..

  3. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Geistesgestörte Politiker … die Dr. Frankenteins von heute 😉

  4. Avatar
    Archangela am

    In diesem Jahr könnte die Zahl der hungernden Kinder durch die Corona-Maßnahmen um 6,7 Millionen ansteigen. In den nächsten 5 Jahren im 54 Millionen (Tagesschau 28.07.2020). Jedes dieser hungernden Kinder könnte 33.333 € bekommen, dann wären wir bei 1800000000000€, die jetzt in die Hände von europäischen Misswirtschaftsstaaten gegeben werden.

    Und da wird hier nach Quellen gefragt, statt selbst zu suchen.

    Ein Rechenbeispiel, um die Dimension zu zeigen:

    1 Million Sekunden sind 11,57 TAGE,
    1 Milliarde Sekunden 31 Jahre und 8 Monate,
    1,8 Billionen Sekunden sind 57.040 Jahre.

    Die Menschheit schafft sich ab, aber Ihr schreit, dass Ihr noch mehr von der Droge wollt, um Eure Angst zu betäuben.

    Das ist alles ein riesiger Fake. Es werden weder in Schweden noch irgendwo sonst in der Welt Menschen gezählt, die AN Corona gestorben sind. Ausschließlich Menschen, die MIT Corona gestorben sind. Nach dieser Zählung ist auch George Floyd ein Coronatoter. In Italien hat man in einigen Gebieten gleich ALLE Toten Corona zugeordnet.

    Lasst Euch nicht verarschen und wacht auf!

    Diese ERKÄLTUNGSWELLE wird Euch langfristig ALLE zu Sklaven machen. Diese zusätzlichen Schulden werden wir niemals zurückzahlen können.

    Wir klauen unseren Kindern die Zukunft!

    • Avatar

      @Hexe: Langweiliger Nachtdienst,nix los? Das Geplärr von den hungernden Kindern kenne Ich schon aus der Unter-Tertia, sehr lange her. Schon damals dachte Ich, hätten die ebenfalls hungernden Eltern die Kinder nicht idiotischerweise gezeugt,gäbe es keine hungernden Kinder. Wenn Ich in Indien Bettlerinnen nichts gegeben habe,dann waren es solche, die dabei ein Balg auf der Hüfte balancierten.– "Die Menschheit schafft sich ab",da lachen ja die Hühner. Die Menschheit schafft sich täglich schlechtere Lebensbedingungen,weil es immer mehr werden, abschaffen hah!

    • Avatar

      Archangela, ALLE Schulden werden uns jetzt in Rechnung gestellt. Unser Schuldgeldsystem brauchte dauerndes Wachstum. Das wurde durch den Kronenschnupfen unterbrochen und jetzt fliegt uns alles um die Ohren. Was wir und unsere von uns gewählten Politiker vorher verprasst haben, müssen wir nun nachhungern, wie es Roland Baader mal formuliert hat.
      Buchtipp: Wenn schwarze Schwäne Junge kriegen, von Markus Krall.

  5. Avatar

    Was Ist das nun wieder für ein Roman? Es gab keine Impfpflicht gegen Schweinegrippe und in Schweden auch nicht.Ein kleines Risiko ist jede Impfung und wer dieses höher einschätzt,als das der Erkrankung,soll es lassen.Hier soll absichtlich Impfangst gefördert werden. Warum? Was habt Ihr davon?

    • Avatar
      HERBERT WEISS am

      Dann sollten aber auch die Impf-Prediger, die die Leute rund um die Uhr nit der angeblichen Notwendigkeit belöffeln, sich endlich ihren mahnenden Zeigefinger in den xxx stecken! Ein System, welches sich an den Krankheiten der Menschen bereichert, bringt meistens nichts Gutes zustande. Gerade bei den Grippe- und Coronaviren ist die Trefferquote ziemlich lausig.

      Leute, lasst Euch nicht verarschen – gebt Gates keine Chance!

      • Avatar

        @Schlafmangel: Ich bemerke z.Z. nur ein Indiz für übertriebenes Impfen: Die forcierte Masernimpfung. Masern hatten in meiner Kindheit viele,ich auch. War keine Katastrophe. Was ist an Gates anders als an anderen Kapitalisten? Ob es jemals eine Impfung gegen Coro geben wird ist völlig offen,all Gegacker über ungelegten Eiern.

      • Avatar
        Vollstrecker am

        Nächster Schwachsinn. Impfung ist nämlich nicht gleich Impfung. Was ist bei "Grippe"-Impfungen anders, als bei Impfungen gegen Windpocken und Kinderlämung? Weißte nicht? Dann mach dich vorm nächsten klugmopsen erst mal schlau.

    • Avatar
      Vollstrecker am

      Schwachsinniger Vergleich. Bei Schweinegrippe gab’s auch keine "Alltagsmasken", keine Quarantäne für Millionen Gesunde und keine sokratisch herbeifantasierte Leichenberge. Bei Grippe, Mumps und Masern… übrigens auch nicht.

  6. Avatar
    Thomas Colshorn am

    Ok, es wird die Aussage getätigt: "Viele Schweden haben mehr Angst vor einem Impfstoff als vor dem Corona-Virus selbst."
    Das steht da einfach, zu Beginn des Artikels. Gibt es für diese Aussage irgendwelche Belege? Und was heißt "viele" in diesem Kontext? Aus welchen Quellen stammen die Zahlen für diese Behauptung?

  7. Avatar
    Duis Libero am

    Die Übersterblichkeit in Schweden liegt deutlich unter der von Lockdown-Ländern wie Belgien, Italien, Spanien, Frankfreich u.a.m.

    Überdenken Sie noch mal Ihren Kommentar …

  8. Avatar
    Big Blond US-man am

    Schwedens rot-grüne Regierung hat Anfang Juli eine Kommission eingesetzt, die den Umgang des Landes mit der Coronapandemie untersuchen soll. „Es wurden Mängel in unserer Gesellschaft offenbar“, erklärte Ministerpräsident Stefan Löfven am Dienstag zur Begründung. Zu viele Menschen seien gestorben. Man hoffe, „die Wahrheit über die zugrundeliegenden Ursachen“ herausfinden und „Lehren ziehen zu können“.

    Deutlicher konnte der Ministerpräsident wohl das scheitern des "schwedischen Sonderweges" nicht zum Ausdruck bringen.

    Überdenken sie noch mal ihren Artikel…

    • Avatar
      Professor_zh am

      Professor_zh bedauert, Ihnen sagen zu müssen, daß sich auch bei Ihnen Mängel geoffenbart haben! Liefern meinte keineswegs, daß Schweden sich den anderen Ländern hätte anschließen und einen ,,Lockdoofen" ausrufen müssen. Offenbar wurde vielmehr ein Mangel an medizinischem Personal, den wir in Deutschland ja auch kennen. Der hat aber wenig mit Corona zu tun, sondern wurde nur dadurch auffällig!

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel