Schicksalstage der Deutschen: Heute Todestag von Andreas Hofer – und Freiheitsdemo gegen die Corona-Diktatur in Innsbruck!

57

Tirol steht auf gegen Diktatur und Einsperrung! Im Geiste des großen Freiheitshelden gegen den hinterfotzigen Bayern-König und den Diktator Kurz!

„Zu Mantua in Banden“ – die Hymne des Landes Tirol erinnert bis heute, ungegendert und nicht verhunzt, an den großen Freiheitshelden Andreas Hofer! Er wurde am 20. Februar 1810, heute vor 211 Jahren, in Mantua von der französisch-bayrischen Besatzungsmacht füsiliert. Der Hass der Okkupanten auf den Wirt war ebenso groß wie die Liebe seines Volkes zu ihm: Er führte die Tiroler in den Kampf gegen die Diktatur der Fremden und brachten denen  gleich drei verheerende Niederlagen in Schlachten am Bergisel bei. Schließlich erlag er der Übermacht der Feinde und wurde nach Italien geschafft, wo er auf Befehl Napoleons exekutiert wurde.

Wie damals steht auch heute der bayerische Name für die Schande der Zwangsherrschaft, die dem Brudervolk oktroyiert wurde: Bayernkönig Markus Söder ist der Hund, der die Quarantäne über ein ganzes Bundesland mit vorangetrieben hat. Weil zwischen Innsbruck und Sterzing die „englische Mutante“ wüte, darf kein Tiroler mehr rein oder raus. Der Bayerische Grenzschutz, der gegen die Islaminvasion versagt hat, wies im Laufe der Woche über 10.000 Fahrzeuge aus Tschechien und Österreich zurück! Kurz der Kleine, der alle Befehle aus Berlin oder München gehorsam umsetzt, hat sich ebenfalls gegen Tirol versündigt.

Aber jetzt stehen die Tiroler auf! Schon bei der verbotenen Demonstration der Wien am letzten Wochenende durchbrachen viele Tiroler das Reiseverbot und schlossen sich mit ihren Landesfahnen den über 20.000 an – der Beifall war groß! Die Demonstration heute in Innsbruck wurde von den Schergen des Regimes vor zwei Tagen verboten. Die Polizei  „rechnet dennoch mit zahlreichen Teilnehmern“, schreibt die „Tiroler Tageszeitung“ (TT) heute, weil die Veranstalter neu angemeldet haben: Als „religiöse Gedenkveranstaltung zum heutigen (211.) Todestag des Tiroler Freiheitskämpfers“. TT weiter: “ religiöse Feiern sind in Tirol privilegiert und brauchen keine Erlaubnis. Dennoch verwehrte der Stadtmagistrat den Veranstaltern den erforderlichen Segen.“ Die Politiker wollen das Gedenken an Andreas Hofer verbieten? In Innsbruck, im Herzen Tirols? Das werden sich die Tiroler nicht gefallen lassen. Auftakt soll 14 Uhr am Landhausplatz sein, mit anschließender Prozession. Aufgrund der polizeilichen Maßnahmen wird man vielleicht kurzfristig andere Orte wählen. COMPACT berichtet heute ab etwa 15 Uhr auf Telegram über die Ereignisse. Bleiben Sie auf dem Laufenden – abonnieren Sie uns auf Telegram, kostenlos! (https://t.me/CompactMagazin).

Schicksalstage der Deutschen sind COMPACT ein besonderes Anliegen – diesem Thema widmet sich die neue Ausgabe in unsrer Reihe COMPACT-Geschichte. Hier bestellen.

Aus dem Inhalt

Der historische Bruderbund
Taufe Widukinds, Attigny bei Reims, 25. Dezember 785
Von Gottes Gnaden
Kaiserkrönung Karl des Großen, Rom, 25. Dezember 800
Die Kraft der Einigkeit
Schlacht auf dem Lechfeld, Augsburg, 10. August 955
Auf Knien zum Sieg
Gang nach Canossa, 28. Januar 1077
Der Kampf mit dem Löwen
Der Kniefall von Chiavenna, 1. Februar 1176
Im Mongolensturm
Schlacht bei Liegnitz, 9. April 1241
Die erste Reichsverfassung
Goldene Bulle, Nürnberg, 10. Januar 1356
Preußens Morgenröte
Belehnung Friedrichs I., Konstanz, 18. April 1417
Göttliches Deutsch
Luthers Bibelübersetzung, Eisenach, 14. Dezember 1521
Das Ende der Raserei
Westfälischer Frieden, Münster/Osnabrück, 24. Oktober 1648
Triumph der Kavallerie
Schlacht bei Roßbach, 5. November 1757
Die Stunde der Patrioten
Konvention von Tauroggen, 30. Dezember 1812
Das deutscheste Drama
Faust-Uraufführung, Braunschweig, 19. Januar 1829
Wiederkehr in Glanz und Gloria
Kaiserproklamation, Versailles, 18. Januar 1871
Im Räderwerk der Bündnisse
Beginn Erster Weltkrieg, 1. August 1914
Wem die Stunde schlägt
Kriegserklärung von Paris und London, 3. September 1939
Der Mantel der Geschichte
Mauerfall, Berlin, 9. November 1989

COMPACT-Geschichte „Schicksalstage der Deutschen – Von karl dem großen bis zum Fall der Mauer“ hier bestellen.

Über den Autor

Jürgen Elsässer

Jürgen Elsässer, Jahrgang 1957, arbeitete seit Mitte der neunziger Jahre vorwiegend für linke Medien wie Junge Welt, Konkret, Freitag, Neues Deutschland. Nachdem dort das Meinungsklima immer restriktiver wurde, ging er unabhängige Wege. Heute ist er Chefredakteur von COMPACT-Magazin. Alle Onlineartikel des Autors

57 Kommentare

  1. Avatar

    Warum hat der Hofer die Bergiselschlachten angezettelt? Weil die Franzosen und die Bayern die Aufklärung mitgebracht haben und die Pfaffen Angst hatten von den Kanzeln verjagt zu werden.

  2. Avatar

    **EILT**
    Russland meldet weltweit erste Fälle von Vogelgrippe H5N8 bei Menschen — BILD.de

    Das Lustige ist: Weil die Quelle Putin ist, kritisiert COMPACT diese Meldung nicht.
    Wären des die Chinesen oder Fauci gewesen, die mit der Nachricht um die Ecke gekommen wären, hätte es bei COMPACT einen Aufschrei der Empörung gegeben ("Die nächste Virenverschwörung"). Da aber nun Outins Wissenschaftler die Meldung verbreiten, schweigt COMPACT die Nachricht tot. Schließlich will man die Russlanddeutschen unter den Lesern nicht verprellen.

  3. Avatar

    Wer jemals übers Timmelsjoch ins Passeiertal gefahren, wird mir zustimmen: Südtirol sollte Deutschland beitreten. Wenn das nicht geht, sollte Deutschland Südtirol beitreten. Denn es ist ein Paradies auf Erden.

    • Avatar

      Einen Teufel werden die Südtiroler tun. Und sie werden auch gut beraten sein, den Schulterschluß mit der BRD nicht zu suchen. Außerdem sind die Südtiroler auch nur Norditaliener. Fragen Sie diesbezüglich mal den Signore Reinholdi Messneri. Der behauptet dies jedenfalls laufend. Das macht ihm auch jede Menge Freunde unter seinen Landsleuten.

  4. Avatar
    Corona ist harmlos, darum finden wir Sputnik gut? am

    Die Bewerbung von russischen Impfstoffen, bzw. eine Anmahnung des EU-Impfversagen (nichts anderes ist "Macher" Putin feiern), ist, sofern nicht purer Populismus, zwingend an die Einsicht in die Notwendigkeit gekoppelt (pandemische Bedrohung). Die Mär von einer Corona-Diktatur ist somit unhalbar geworden, bzw. Coronaleugner und Impfmuffel vereiteln die schnellstmögliche Rückkehr zur Normalität höchst selbstpersönlich, da sie zwar Impfnotwendigkeit erkennen, Fortschritte beführworten, steigende Impfstoffverfügbarkeit feiern, sich selber aber höchstwahrscheinlich nicht mal mit dem unbedenklichen russischen Wirkstoff impfen lassen wollen, weil Corona angeblich nur eine bessere Grippe ist.

    Ich nenne das "heucheln".

    • Avatar
      Hans von Pack am

      Laß dich mal untersuchen! Es geht gar nicht um "schnellstmögliche" Rückkehr zur ALTEN Normalität, sondern um die Errichtung einer globalen (Gesundheits-)Diktatur im Dienst der "Davos-Clique" – genannt NEUE Normalität oder NEUE Weltordnung. Dazu ist jede Lüge über Virengefahr, Mutantengefahr oder Impfmuffel recht, Hauptsache der Lockdown kann nicht beendet werden, bis die Diktatur vollendet ist…

      • Avatar
        Der hirnverbrannte 175 am

        Bei Sokrates hilft keine Untersuchung mehr, auch kein Impfstoff oder andere Tabletten. Irgendwann sind auch die Ärzte mit ihrem Latein am Ende…

      • Avatar
        Hans von Doofmichel am

        Jaja, der grüne Impfstoff zwingt uns in die Diktatur, der Rote bringt uns die Freiheit.

      • Avatar
        in manem tuum ,domine, commendo spiritum meum spiritu meum am

        Schöne Musterexemplare der Compact-Familie.

    • Avatar

      Es geht hierbei um den Unterschied zwisch herkömmlichen Impfstoffen und mRNA-Vakzinen, deren Wirkung ob der Kürze der Zeit gar nicht erprobt sein kann. Das Verabreichen solcher Mixturen nennt man Experiment. An Menschen durchgeführt sind das also Menschenexperimente.

      Ansonsten: Lassen Sie sich einfach still und leise impfen. Still und leise. – Am besten auch gleich noch gegen Schweinegrippe. Denn: Ihre kindliche Freude am neuen Impfstoff interessiert doch keine Sau.

  5. Avatar

    Andreas Edler von Hofers Kampf hat mit den Coronameuterern nichts zu tun, gar nichts. Er kann sich gegen die dreiste Vereinnahmung nicht wehren.

    • Avatar
      Deutschösterreicher aus dem Wienerwald am

      Hofer war ein Gastwirt, ein Mann aus dem Volke. Er hat ein lächerliches "Edler von" gar nicht notwendig, um in unserer Erinnerung zu bleiben.

      • Avatar

        So hieß der "Gastwirt" nun mal. Passte wohl nicht so recht zum "Volkshelden" späterer Zeiten.

    • Avatar
      Der Corona Arschkriecher am

      Hofer hätte solche Typen wie dich, nur verachtet und hätte heute Julian Assage Respekt gezollt und die Querdenker Demos angeführt!

      • Avatar
        in manem tuum ,domine, commendo spiritum meum spiritu meum am

        Dann wäre er ein Wirrkopf gewesen. Kann sein, nix genaues weiß man nicht.

  6. Avatar
    LAMME GOEDZAK am

    Unerwünschte Heldenverehrung in Tirol ? Anders am 13/2/*21 in Spanien ! Am Ehrenmal auf dem bei Madrid gelegenen Friedhof La Almudena, versammelten sich spanische Patrioten mit Schildern "Ehre & Gloria den Gefallenen", um die zwischen dem 10. & 13.2.1943 in der Schlacht von Krasny Bor [ bei Leningrad ] gefallenen Soldaten der División Azul [Blaue Division ] zu ehren, [ Die 50.000 freiwilligen Spanier unterstützten die Wehrmacht an der Ostfront. ]. Am 10/2//*43 begann die Sowjet-Offensive, um die 18. deutsche Armee einzukesseln, welche jedoch nach 24 Stunden von der 4. SS-Polizei-Division und der División Azul gestoppt wurde. Durch heftigen Verteidigungskampf der nächsten 2 Tage gelang es der 18. Armee, aus dem beabsichtigten Kessel zu entkommen. Resultat: 3.645 tote Spanier, 20.000 tote Russen. Durch alliierten Druck auf Franco wurde die División Azul verlegt. Hitler selbst entwarf den Kampagne-Orden für die Spanier. Von den 50.000 Spaniern fielen im Verlauf des Krieges 22.700. Erst 1954 ließen die Sowjets die spanischen Gefangenen frei. Fortsetzung siehe Teil 2:

    • Avatar
      LAMME GOEDZAK am

      Fortsetzung von 14:47 — Teil 2:
      Die Veranstaltung auf dem Friedhof am 13/2 verlief ohne jegliche Störung. Aber, kurz darauf trudelten bei der spanischen Regierung die Beschwerden ein; von Putins Botschaft in Madrid & von "Bibi" aus Tel Aviv. Was war geschehen ? Bei der Ehrung auf dem Friedhof hielt eine junge Frau, ISA PERAL, bekleidet mit einem blauen Hemd & rotem Halstuch, von der Jugendgruppe der noch unter Franco gegründeten patriotischen Partei Falange Española, eine Rede, deren Inhalt die Reaktionen aus Moskau, Tel Aviv & die örtliche Staatsanwaltschaft auf den Plan gerufen hat. ISA sagte u.a.: "Die División Azul kämpfte für die Freiheit vom Kommunismus in Europa . . ." Was ISA sonst noch sagte, erfüllt in Deutschland den § 130 StGB . . .

      • Avatar
        Hajo Hermann am

        Schon bemerkenswert die junge Spanierin, sie nannte das Übel bei der Wurzel….

  7. Avatar

    "„Zu Mantua in Banden“ – die Hymne des Landes Tirol erinnert bis heute, ungegendert und nicht verhunzt, an den großen Freiheitshelden Andreas Hofer!"

    Das ist wahrscheinlich auch wieder eine dieser patriarchalischen Geschichtsfälschungen: In Wirklichkeit war der Held eine Heldin … und hieß ANDREA Hofer! Und überhaupt … wasn das fürn Beruf … Wirt? Wer nichts wird … wird Wirt! 😆 😆

  8. Avatar
    In Mantua zu den Banden am

    Andreas Hofer ein wahrer Freiheitsheld ebenso wie Ferdinand Schill und Elenore Proschaka. Und das unglückliche Tiroler Volk des südlichen Landesteiles, von Österreich im Stich gelassen, von Bayern besetzt, von Italien dann okkupiert und zum Schluss noch von Hitler für das Bündnis mit Italien verraten….Tirol war immer deutsch !

    • Avatar

      Ach ja, der Ferdinand von Schill.

      – – –

      Seine Taten und sein rühmlicher Tod zu Stralsund am 31. Mai 1809 wurden in der (ach so kommunistischen) DDR gar im Geschichtsunterricht gelehrt. Ein preußischer Offizier und Freikorpsführer der – auch gegen den ausdrücklichen Befehl des Potentaten – den Widerstand gegen Aggressoren und Vaterlandsverräter aufgenahm und seine Heimatliebe letztlich mit dem Tod bezahlte. Auch elf seiner tapferen Offiziere wurden anschließend füsiliert.

      Und? – Hört oder liest man in dieser BRD etwas vom Schill und seinen Offizieren?

      Selbstredend nicht.

      Denn: "Preußen" – militaristischer Wegbereiter-Unterdrückungsstaat von Adolf Nazi.

      "Freikorpsführer" – Freikorps ist schon Proto-Nazi, und Führer erst!

      "Widerstand" – bloß nicht erwähnen, nachher kommt noch einer auf dumme Gedanken.

      Gegen "Aggressoren" – gibt’s nicht, die BRD hat nur total-demokratische Freunde.

      Gegen "Vaterlandsverräter" – absolutes Nazi-Vokabular.

      "Heimatliebe" (und somit der "Heimat" bis zum Tode dienen) – ist sowieso vollekanne nazi, denn der Begriff Heimat grenzt rassistisch aus und ist eh eine Kontruktion.

      – – –

      weiter in Teil zwei

      • Avatar
        Hans Westmar am

        Dir hat aber die Corona Impfung schon ganz geschadet….DDR waren Helden, Liebknecht und Marx und in der BRD Stauffenberg und Jesus.

      • Avatar

        Gehts nicht in den Kopf ? Schill handelte gegen den Willen seines Monarchen und gegen die Staatsvernunft. Er war ein hirnloser Heißsporn der nichts bewirkte und nur Scherereien machte. Hätte besser bis 1813 Geduld haben sollen, statt gute Leute vorzeitig in den Tod zu reißen. Die "DDR" log die Geschichte der Befreiungskriege für ihre Zwecke zurecht, ausgerechnet die russendienerischen Volks-und Vaterlandsverräter .

      • Avatar
        HERBERT WEISS am

        @ Hans Nightmar:

        Marx, Lenin und Liebknecht standen zwar in der Wertung ganz obenan. Zuvor über allem Stalin, bis man ihn vom Sockel zerrte. Aber es ist so, wie es W. H. anführte – da kannste einen drauf lassen! Ferdinand Schill und Andreas Hofer wurden eindeutig als Helden angeführt. Der Nachbarort Großbeeren feierte stets am 23. August sein Siegesfest zum Gedenken an die Schlacht gegen die Franzosen, die Berlin vor der Brandschatzung bewahrte – selbst zur DDR-Zeit. Außer in dem vergangenen beknackten Jahr.

        @ S. Verum:

        "…gegen den Willen seines Monarchen" handelte in o. g. Schlacht eigentlich auch General von Bülow, doch der Erfolg gab ihm Recht. Zu diesem Zeitpunkt war jedoch Napoleons großartige Armee nach ihrem Russland-Desaster auf einen Bruchteil der einstigen Stärke geschrumpft. Der kleine Unterschied…

      • Avatar
        in manem tuum ,domine, commendo spiritum meum spiritu meum am

        @ H. Weiss : Die Geschichte des Befreiungskrieges müssen Sie aber noch mal nachlesen, v. Bülow war ein ordentlicher General und in vollem Gehorsam zu Friedrich-Wilhelm III. . Ich habe selbst ein "DDR"- Buch "Blücher, Held des Volksheeres". Verlogene Geschichtsklitterung die hinten und vorn nicht in die kommunistische Ideologie passte aber mit der Axt passend gemacht wurde.

    • Avatar

      Teil zwei

      – – –

      Diese "Republik" hier hat es selbst 2009 ja nicht einmal geschafft, zum 2000jährigen Jubiläum der Schlacht im Teutoburger Wald (auch Gegenstand der DDR-Geschichtsstunde!) Armin dem Cherusker irgendwie den kleinsten Nachruf zu widmen. Weil: Dieser Prä-Nazi und Wegbereiter des Absolutbösestenallerzeiten hat nämlich die Migration der Römer ins Einwanderungsland Germanien weitgehend verhindert. Und dafür diese armen Südländer bei Nacht und Nebel, bei Wind und Wetter im dunklen Tannn ermordet! – Also eher nichts für’s Stammbuch des besten Schland ewwer.

      Nee, was für ehrlose Lumpen!

      • Avatar

        Das stimmt so nicht, Werner.

        Es gab 2009 und darüber hinaus regional sehr wohl mannigfaltige Veranstaltungen, einschließlich diverser Literatur zum Geschehen um das Jahr 9n.C.

        Zudem wurde im Geschichtsunterricht im Westen vor 1989 das Thema " Schlacht im Teutoburger Wald" ausgiebig behandelt.

      • Avatar

        Erst seit der Führung unter Merkel, eine klassische Ostdeutsche, wird deutsches Heldentum in besonderer Weise vernachlässigt.

    • Avatar

      Teil drei

      – – –

      Und hier noch die Heldenjundfrauen von "1813" (ohne Quote!):

      Eleonore Prochaska
      Friederike Krüger
      Anna Lühring
      Anna Unger
      Dorothea Sawosch
      Louise Grafemus (eig. jüd. Esther Manuel)

      und sicherlich weitere Unbekannte …

    • Avatar

      Südtirol sollte selbstständig sein – ein eigener Staat. Luxembourg hat auch nicht mehr Einwohner und wird als Staat anerkannt. Ich denke nicht, daß sie noch mal wirklich zu Österreich gehören könnten, nachdem die sie genauso verraten haben wie die Deutschen die Vertriebenen verraten haben. Selbst wenn das ‚technisch‘ möglich wäre – also ein Wiederanschluß an den österreichischen Staat (ist das überhaupt wirklich ein Staat? … oder eher sowas wie … Belgien??), bleibt doch für die Südtiroler die Erfahrung, daß sie den Österreichern wie den sogenannten Doitschn am Südpol vorbeigegangen sind. Und mit dieser Erfahrung, die man nicht mehr wird ablegen können, dann zu einem Gebilde gehören, von dem man im Herzen – und noch nicht mal im TIEFSTEN Herzensgrunde – weiß, daß man dort nicht mehr dazugehört?? Also ich würde mich bedanken …

      • Avatar
        Deutschösterreicher aus dem Wienerwald am

        Das ist undifferenziert. Österreich hat sich sehr wohl immer wieder um Südtirol bemüht, aber die Mittel unserer kleinen Republik sind halt begrenzt. Außerdem, selbst wenn Wien in Südtirol einen schlechten Ruf haben sollte (das hat es in Nordtirol teilweise auch), zu den Tiroler Landsleuten nördlich des Brenners wollen die Südtiroler bestimmt gehören. Das Problem sehe ich eher bei den in faschistischer Zeit angesiedelten Italienern, die wollen bestimmt nicht zu Österreich.

    • Avatar

      Ferdinand v. Schill war ein Wirrkopf, die Eleonore ein durchgeknalltes Flintenweib. Über Andreas Edler von Hofer weiß ich fast nichts, aber Partisanen standen außerhalb es Völkerrechts.

      • Avatar
        Ein Volk was nicht seine Toten ehrt, ist es nicht wert das es lebt am

        Schill und viele andere Palm Körner Scharnhorst usw. kämpften und starben für ihr Vaterland…..und zu dieser Zeit gab es noch keinen Nationalsozialismus und trotzdem verhöhnt du widerlicher Corona Systemling diese ganzen Toten und wenn diese nicht gewesen wären, wärst du heute ein Franzosen-Sklave und bist heute ein Feigling der sein Land verrät….

      • Avatar

        @S.Verum

        Außer man gewinnt, dann werden aus Partisanen sogleich heldenhafte Widerständler.

        Und das Völkerrecht , hochgelobt, wird nur nach Bedarf von den Machteliten herangezogen.
        Das zum Wert des Völkerrechts.

      • Avatar

        @S.Verum

        P.S.: Sie sollten sich mal fragen, weshalb eigentlich Partisanen/Widerständler nicht vom Völkerrecht geschützt werden. Gehen Sie in sich, und Sie werden das Völkerrecht besser verstehen.

      • Avatar
        in manem tuum ,domine, commendo spiritum meum spiritu meum am

        Stimmt, Partisanen sind Mörder, wenn auch nicht zum Eigennutz. Deutschland hatte im WK2 reichlich Probleme mit ihnen und wenn welche gefangen wurden ,dann erschoß man sie, nicht wenige wurden sogar gehängt. Die Ächtung ungesetzlicher Kombattanten war ein Versuch, dem Krieg wenigstens etwas Zivilisation beizubringen. Dem entsprechend brachten jene Völker, bei denen es mit der Zivilisation nicht weit her ist, die meisten Partisanen hervor.

  9. Avatar

    Es ist Deutschland prozentual noch schlimmer:

    83 Millionen Einwohner, und maximal 50000 Demonstranten.

    P.S.: Österreicher, sind das nicht Norditaliener, die es nicht bis Deutschland geschafft haben ?

    • Avatar

      Kein Tiroler wollte je nach Deutschland und Norditaliener onder nicht Hauptsache kein Bayer! Umgekehrt kenne ich sehr viele in Tirol wohnende Deutsche.

      • Avatar

        Natürlich, a l l e Tiroler sind ja Deutsche Sie Gartenzaunpatriot. Was die wollen zählt so viel wie as was Dollfuß wollte.

      • Avatar
        Ewig ist der Toten Tatenruhm am

        @S.Verum, so einer wie du Corona Untertan, wird einmal wie der Zwerg Dollfuss enden…..

    • Avatar

      Der Österreicher ist der gescheiterte Versuch,
      aus einem Italiener einen Deutschen zu machen. 😉

      • Avatar

        Nicht mal als Witz gut. Natürlich sind Deutsch- Österreicher Deutsche. Minimale Unterschiee bestehen zwischen Norddeutschen Rheinländern, Bayern. Die zu Österreichern sind nicht größer . Ale Detchen gehören in EINEN Staat.

      • Avatar
        Deutschösterreicher aus dem Wienerwald am

        Der war gut! Schreibt jemand aus einem Land, das 15 Jahre Merkel wählte!

      • Avatar

        @deutscher aus dem Wienerwald

        Merkel wurde durch den Bundestag zur Bundeskanzlerin gewählt.
        Steinmeier durch die Bundesversammlung zum Bundespräsidenten.

        Der österreichische Bundespräsidenten wird direkt vom Volk gewählt.

        Soviel Wissen sollte man sogar in Österreich haben.

        Setzen, 6 !

      • Avatar

        @deutscher aus dem Wienerwald

        P.S.: Ich hoffe, Sie können meiner Argumentation folgen, nicht dass ich Ihnen noch den Unterschied erklären muß.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel