Die russische Staatsduma, das Unterhaus der russischen Föderationsversammlung, schlägt eine vollständige Mobilisierung in Russland vor. Unverzichtbares Hintergrundwissen zum Krieg in der Ukraine, knallharte Fakten aus der Geschichte und Gegenwart Russlands sowie Putins Grundsatzrede vor dem Einmarsch im O-Ton finden Sie in COMPACT Spezial „Feindbild Russland – Die NATO marschiert“Hier mehr erfahren.

    _ von Elmar Forster

    Das würde „helfen, die richtigen Ergebnisse zu erzielen“ – wie das russische Internetzeitung redovka gestern bekannt gab. In einem Interview mit ura.news schlug Michail Scheremet, Mitglied des Sicherheitskomitees der Staatsduma, eine vollständige Mobilisierung in Russland vor.

    „Alles auf Kriegsbasis umstellen“

    Außerdem sagte Scheremet  gegenüber Central Asia Online:

    „Ohne vollständige Mobilisierung, welche die Wirtschaft und alles andere auf eine Kriegsbais stellt, werden wir nicht die notwendigen Ergebnisse erzielen.“

    Schermet zeigte sich zuversichtlich, dass die heutige Gesellschaft Konsolidierung und Entschlossenheit braucht, um zu gewinnen. Zuvor hatte hatte noch Senator Andrej Klimow gesagt, dass es in Russland keine Notwendigkeit für eine Mobilisierung gebe. Bisher hatte auch Wladimir Putin den Vorsitzenden  des Ausschusses zum Schutz der staatlichen Souveränität Russlands des Föderationsrates unterstützt. Putin weigerte sich auch, das Thema auf dem Östlichen Wirtschaftsforum in Waldiwostok zu diskutieren.

    Dieser Text wurde im Rahmen der Europäischen Medienkooperation von Unser Mitteleuropa übernommen. Überschrift und Illustrationen wurden von unserer Redaktion eingefügt.

    Unverzichtbares Hintergrundwissen zum Krieg in der Ukraine, knallharte Fakten aus der Geschichte und Gegenwart Russlands sowie Putins Grundsatzrede vor dem Einmarsch im O-Ton. Mehr dazu erfahren Sie in COMPACT Spezial „Feindbild Russland – Die NATO marschiert“. Hier bestellen.

    21 Kommentare

    1. Ich hoffe Putin macht mal langsam Ernst.
      Weg mit diesem EU Diktatur Verbrecher Syndikat. Brüssel einäschern wäre für die europäischen Völker ein Gewinn!
      Alle Schmarotzer die uns den ganzen Mist eingebrockt haben, müssen vor Gericht!

      • @asisi1
        noch ganz dicht??
        (übrigens: die geburtsstadt. des hl. franziskus schribt man
        "assisi". und dessen fürbitte&gebet hätten sie dringend nöting…)

        • Ich vermute, der med. Bademeister nennt sich nach dem ägyptischen Diktator und Mörder Asisi

    2. Ich sehe die Aufgabe einiger Gebiete durch Russland als ein Zeichen der Verhandlungsbereitschaft!
      Das ukrainische Regime kann niemals gegen Russland gewinnen, auch nicht mit noch so vielen Waffen.
      Die Forderungen noch mehr Waffen zu liefern, sie eskalieren diesen Krieg und entwaffnen Deutschland gleichzeitig!

      Wer jetzt glaubt im Bündnisfall von den USA und den Ländern in Europa Unterstützung zu erhalten ist naiv, denn im Wirtschaftscrash und der Energienot heißt es letztlich „Rette sich wer kann“!
      Die sogenannten Demokraten in den USA, sie sind nach der nächsten Wahl Geschichte und dann wird in den Staaten wieder eine andere Politik verfolgt und Deutschland ist erneut isoliert und auch die EU Politik steht gegen „Amerika First“!
      Wir Deutschen können nur verlieren wenn wir so eine dumme Politik wie bisher weiter betreiben!

      Die sogenannten Politiker, welche immer mehr eskalieren, sie sollten sich fragen ob sie nicht besser in die Ukraine wechseln sollten und dort Ihr Verständnis von Frieden und Freiheit ohne Diplomatie vertreten sollten.

    3. Theodor Stahlberg an

      Seit Kutschmas Zeiten definiert sich die Ukraine als Antirussland. Die Zeit, wo sie selbst, EU wie Russland alle gemeinsam von einer prosperierenden Brücke zwischen den Zivilisationen träumen durften, ist Geschichte. Seit dem Putsch, seit der Krim, und definitiv seit diesem Winter. Sollte es die Generalmobilmachung geben, ist das nicht mehr als die adäquate Anerkennung dieser Realität. Und alles, was daraus folgt, ist dann eben unausweichlich. Ebenfalls auf beiden Seiten. Der Westen kann sich dazu gratulieren. Krieg führen und zugleich Ressourcen an den Gegner verschicken – diese skurile Putinsche Masche geht damit auch zu Ende. Und auch bei uns werden Hardcore-Verhältnisse die Oberhand gewinnen.

    4. Was wir brauchen sind endlich Politiker die sich endlich für Verhandlungen einsetzen!
      Jeder weiß das es nur so zu einem echten Frieden kommen kann.
      Unsere Grünen sind verkommen und verlogen. Die sind in den Chor der kriegsgeilen "Mutanten" eingetreten denen Menschenleben offenkundig egal sind. Vor allem wenn es sich um Russen handelt.
      So war es schon in der ersten rotgrünen Regierung or rund 20 Jahre: ohne UNO Mandat Jugoslawien überfallen……..achja und Sozialabbau (harz4).

    5. naja, die neue globalistenzentrale liegt in china, per hegelsche dialektik wird ein anderes weldbild im westen vorgekaugelt, doch siehe WEF und new world order und china/industrielle revolution 4.0. so steht china den zielen des WEF näher, als EUROPA/USA zusammen. ob man will oder nicht, der westen ist im kern freiheits liebender, trotz aller bisherigen diktaturen/gehirnwäsche programme. doch da kommen die BRICS, die neuen weltretter und wie könnte man nun europa indirekt ausplündern, danach kahlgefressen an die BRICS überführen ins sozialistischen verbund mit anschluß an die neuen digitalen bankenssysteme????

    6. Freudscher Tippfehler: "Waldiwostok" —
      Wollt Ihr dort mit dem Waldi Gassi gehen – oder doch lieber mit Buffy in Buffywostok?

    7. Eine verdammte Generalmobilmachung würde nichts bringen. Denn Russland verliert wegen einer demografischen Katastrophe immer mehr Menschen. Zudem hat die Nato viel mehr Geld als Russland. So dass die Nato mehr Waffen und bessere Waffen zur Verfügung stellen kann.
      Der verdammte Ukraine-Krieg ist bald beendet. Dann gibt es einen Wirtschaftsaufschwung. Bitte googeln: Manifest Natura Christiana

    8. Ach, die Staatsduma schlägt vor ? Wer nach der russischen Verfassung dafür zuständig ist, weiß ich nicht, aber da Putler die "spezielle Militäroperation" allein befohlen hat, nehme ich an, daß er auch eine Teilmobilmachung hätte anordnen können. Ich rätsle schon seit Monaten, warum er es nicht schon im März getan hat.