Rufmordkampagne in Brandenburg: Wie aus Stadtplanerin Iris R. eine „Reichsbürgerin“ gemacht werden soll

31

In Brieselang im Havelland findet ein mediales Kesseltreiben gegen Behördenmitarbeiterin Iris R. statt. Der Vorwurf: Sie soll der sogenannten Reichsbürgerszene angehören. COMPACT ist der Sache auf den Grund gegangen.

Der Berliner Tagesspiegel ist sich sicher: „Brieselang wird künftig von einer Reichsbürgerin gestaltet.“ Seit Mai amtiert dort Iris R. als Bauleitplanerin. Die Gemeindevertreter aller Fraktionen hatten sich zuvor dafür ausgesprochen, dass sie die Stelle im öffentlichen Dienst des Landes Brandenburg bekommt. Doch nun wird plötzlich an ihrer Verfassungstreue gezweifelt. Es soll Hinweise darauf geben, dass sie eine sogenannte Reichsbürgerin sei, die die Legitimität der Bundesrepublik und des Grundgesetzes anzweifle. Doch stimmt das wirklich? COMPACT hat Iris R. einen Besuch abgestattet.

Büro der Adele Mark-Brandenburg-Stiftung in Rathenow. | Foto: COMPACT/Lars Poelz

Wir treffen uns mit Iris R. in ihrem Büro – nicht in ihrem Stadtplaner-Büro wohlgemerkt, sondern in einer Räumlichkeit, die unter anderem Sitz der Sinn-Bewegung Rathenow und der Adele Mark-Brandenburg-Stiftung ist, die sie gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten Mario S. gegründet hat. Wir werden freundlich empfangen und kommen bei einem Glas Wasser und reichlich Gummibärchen ins Gespräch. Iris R. sagt uns, dass hinter beiden Organisationen die Intention steht, die Wahrung der Verfassung anzumahnen. „Wir sind die Hüter des Grundgesetzes, weil gerade im Havelland so häufig von Behörden dagegen verstoßen wird“, erklärt sie.

Antifa-Bericht als Beleg

An den Wänden hängen Bilder von Persönlichkeiten aus der deutschen Geschichte, die unterschiedlicher kaum sein könnten: Man sieht Karl Marx und Bertolt Brecht neben Bismarck, Friedrich dem Großen und den Geschwistern Scholl. Soll so der Wandschmuck einer ausgewiesenen Rechtsextremistin aussehen?

Iris R. und Bertolt Brecht. | Foto: COMPACT/Lars Poelz

Eine solche Gesinnung unterstellt der Behördenmitarbeiterin jedenfalls ein Internet-Artikel des linksextremen Presseservice Rathenow um den Antifa-Aktivisten Hardy Krüger vom 2. März 2019. Dieser über ein Jahr alte Text, der die Geschichte eines angeblichen „Reichsbürgermeisterbüros“ in Rathenow in die Welt gesetzt und vollkommen erfundene Bezüge hergestellt hat, wird von Medien wie der Märkischen Allgemeinen, der Märkischen Oderzeitung oder dem Tagesspiegel als seriöse Quelle eingestuft. Und offenbar auch von der Gemeinde Brieselang. Iris R. und Mario S. sind juristisch gegen die Behauptungen Krügers vorgegangen, da diese ihrer Ansicht nach den Straftatbestand der Verleumdung erfüllten. Das sah die Staatsanwaltschaft Potsdam anders: Es handle sich „um eine Privatsache“. Ein Irrtum, wie sich nun zeigt.

Da auf der Internetpräsenz der Adele von Preußen – ein Plüschtier, von dem später noch die Rede sein wird – auch ein Video von „3 Cent Briefen“ zu sehen ist, schien der Fall für Krügers Presseservice klar zu sein: Iris R. muss eine Reichsbürgerin sein. (Nicht selten werden der sogenannte Weltpostvertrag und dessen Gebühren von Reichsbürger-Gruppen als Argument für die fehlende Staatlichkeit herangezogen. Doch ob ein solches Video schon ausreicht, jemanden persönlich dieser Szene zuzuordnen, ist mehr als fraglich.)

Des Weiteren wird Iris R. in dem Antifa-Beitrag vorgeworfen, sie hätte sich im Bürgerbündnis Havelland e.V. mit rechtsextremen Personen umgeben. Hintergrund ist, dass sie und ihr Lebensgefährte sich als Parteilose auf einer gemeinsamen Wahlliste mit dem Bürgerbündnis zur Kommunalwahl 2019 aufstellen ließen. Dem Bündnis selbst haben sie nach eigenen Bekundungen jedoch nie angehört. Sie und Mario S. hätten vielmehr selbst dazu beigetragen, dass sich das Bürgerbündnis nach der Wahlschlappe im vergangenen Jahr aufgelöst habe, sagt uns Iris R. „Das Treffen, das der Linksextremist Krüger in seinem Artikel dokumentiert, war lediglich eine Zusammenkunft bezüglich der bevorstehenden brandenburgischen Kommunalwahl“, erklärt sie uns. Das sei ein demokratischer Vorgang. Sie sei weder vor der Wahl noch danach irgendwie politisch tätig gewesen. „Wir haben das mal ausprobiert, das ist ja auch mal eine Erfahrung“, so Iris R.

Brandenburger VS: Nicht verfassungsfeindlich

Der Plüsch-Adler Adele. | Foto: COMPACT/Lars Poelz

Besonders absurd: Auch der von Iris R. entworfene Plüsch-Adler Adele von Preußen muss als angeblicher Beleg für ihre Reichsbürger-Gesinnung herhalten! Dazu erzählt sie uns folgende Geschichte: Als sie seinerzeit aus Berlin nach Rathenow zog, habe sie sich gefragt, warum es das Brandenburger Wappentier – und das ist der rote Adler – eigentlich nicht als Souvenir gebe. „In Berlin ist es ja üblich, den Bären als Plüschtier in jedem Souvenirladen zu verkaufen“, sagt sie uns. Also machte sie sich ans Werk und kreierte sie den roten Stoffadler Adele von Preußen, den sie auch dem örtlichen Tourismusbüro anbot und mit diesem einen Kommissionsvertrag schloss. Das putzige Plüschtier hatte dann auch eine eigene Internetseite bekommen.

Kurze Zeit später wurde das Brandenburger Landesamt für Verfassungsschutz auf die Seite aufmerksam (gemacht) und durchleuchtete sie genau. Die Behörde sei zu dem Schluss gekommen, dass die Inhalte keinesfalls verfassungsfeindlich seien, sagt Iris R. Sie spricht von einem bestandenen „Verfassungscheck“. Dennoch habe ein Besuch der Schlapphüte beim Tourismusbüro den Kommissionsvertrag zunichtegemacht, beklagt sie. Rücksprache habe man vorher nicht mit ihr gehalten.

Bekenntnis zum Grundgesetz

„Also sind Sie keine Reichsbürgerin?“, fragen wir noch einmal nach. Iris R. lacht und schüttelt den Kopf. Nein, das sei sie nicht. Während sie dies sagt, legt sie ihren Personalausweis auf den Tisch. Den wolle sie auch nicht abgeben, bekräftigt die Stadtplanerin. In der Reichsbürgerszene ist es üblich, Personalausweise abzulehnen beziehungsweise sie abzugeben und eigene Ausweisdokumente auszustellen. Sie bekenne sich ganz klar zum Grundgesetz. Dabei zeigt sie auf den Tisch, wo eine Ausgabe des Verfassungstextes mit Bundesadler und schwarz-rot-goldenem Streifen liegt.

Dann weist sie auf die Wand. „Wie Sie sehen, zeigt auch unsere Deutschlandkarte die aktuellen Grenzen zeigt.“ Reichsbürgern wird oft nachgesagt, dass sie eine Revision der Grenzziehung anstrebten. Ihr Lebensgefährte Mario S., der sich inzwischen dazugesellt hat, wirft ein, dass er auch gar nicht in anderen Grenzen leben wolle. Iris R. weist außerdem auf das Schaufenster hin, wo die Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen ausgehängt sind. Wie könne sie ein schlechter Mensch sein, „wenn das die Werte sind, die ich vertrete“, fragt sie.


Auch den Corona-Kritikern von Querdenken wird oft unterstellt, sie seien Reichsbürger. Was die Bewegung wirklich will, können Sie in unserer neuen COMPACT-Edition „Tage der Freiheit“ nachlesen. Wir dokumentieren wichtigsten Reden auf den Berliner Querdenker-Demos vom 1. und 29. August, lassen die Protagonisten der Bewegung in Interviews selbst zu Wort kommen und zeigen Bilder, die den Geist der Versammlungen vermitteln. Zur Bestellung dieser einzigartigen und opulent illustrierten Sonderausgabe klicken Sie HIER oder auf das Bild oben.

Bei ihrer Tätigkeit in der Bauverwaltung habe sie sich immer an Recht und Gesetz gehalten und die Vorgaben der Brandenburgischen Bauordnung und des Baugesetzbuches lupenrein angewendet, bekräftigt Iris R. Daher seien „Unterstellungen der Presse, ich könnte oder hätte irgendwelche Gruppen begünstigt, völlig aus der Luft gegriffen und haltlos.“ Eine solche Forderung eines Antragstellers würde sie immer ablehnen.

Bürgermeister Ralf Heimann (Bürger für Brieselang) war mit ihrer Arbeit jedenfalls bisher mehr als zufrieden. Das sagt nicht nur Iris R., auch die die Märkische Allgemeine zitierte einen inzwischen gelöschten entfernten Facebook-Beitrag, in dem es heißt: „Im Rathaus gehört die Mitarbeiterin zu den besten Beschäftigten. Sie ist politisch nicht tätig und äußert sich auch nicht. Keine Auffälligkeiten.“

Abstimmung über Entlassung

Tatsächlich erscheint Iris R. auch uns nicht als Extremistin, sondern vielmehr als engagierte Demokratin, die lediglich kritische Fragen stellt, wenn Behördenwillkür das geltende Recht mit Füßen tritt. Entsprechend unbequem zu sein, reicht in Brandenburg offenbar schon aus, um als angeblicher Reichsbürger stigmatisiert zu werden. Die Gemeinde Brieselang will die Bauleitplanerin, die sich noch in der Probezeit befindet, nun offenbar loswerden. Im Gemeinderat soll demnächst über ihre Entlassung abgestimmt werden. Bei dem medialen Klima, das gegen Iris R. erzeugt wurde, kann man sich denken, wie die Abstimmung ausgehen wird.

Über den Autor

Avatar

31 Kommentare

  1. Avatar
    Katzenellenbogen am

    Während die Antifa straflos das halbe Land abfackelt, bekam in Österreich vor einiger Zeit eine im Grunde harmlose Spinnerin 14 Jahre (!) wegen „Hochverrats" als sogenannte Staatsverweigerin (Sie hatte u. a. ihre Nummerntafeln selbst gemalt und war damit herumgefahren). Das ist so, als würde man der bekannten Witzblattfigur, dem Irren im Napoleonskostüm, ernsthaft zutrauen, er könnte das Empire Francaise wiedererrichten!

  2. Avatar

    Es ist absolut unsinnig, daß da immer an den Haaren herbeigezogene Zusammenhänge aus der Versekung geholt werden. Andererseits hat man das zu allen Zeiten gemacht, im MA und wohl schon früher!
    Vor allem, wenn jemand auf einen Posten /Pfründe eines anderen scharf war! Da sollte man nachschauen!
    Wer ist auf Iris.R.s Posten als Bauleitplanerin scharf oder wem passen ihre Entscheidungen überhauptnicht?
    Da sollte man den wirklichen Grund für die Denuzierungen suchen! Den. den man loswerden will, in eine rechte Ecke zu stellen ist heutzutage am einfachsten, schnellsten und sichersten! Wer steht als designierte/r Nachfolger/in im Amt schon auf der Matte? – Wem hat sie ggf. verhindert sein Ackerland in Bauerwartungsland zu wandeln?

  3. Avatar

    Steige hoch Du Roter Adler,
    hoch über Sumpf und Sand,
    hoch über dunkle Kiefernwälder,
    heil Dir ,mein Brandenburger Land. (Olle Streusandbüchse Des HRRDN;, wat de warst und bist.

    Nein, das sind offenbar keine Reichsbürger. Dann wären sie nur Spinner. Das sind 100%ige Compactisten, gerissene,gefährliche Diversanten.

  4. Avatar

    In unserer Merkel-DDR (BRD) ist Denunziantentum und hündische Unterwürfigkeit nunmal politisch Korrekt !
    Daher wird nun auch bei der Polizei aufgeräumt, es soll nur noch eine gehorsame und gewissenlose Merkel-Schlägertruppe vorhanden sein die auf deutsche Wehrlose und Friedliche brutal reinprügeln sollen vermute ich mal.
    Sie und ihre Politbagage sind nunmal Honnekers-Rache !
    Aber die meisten Deutschen sind ja soooo zufrieden mit dieser kommunistisch-diktatorischen Politik wie die verlogenen Leidmedien rausposaunen.

  5. Avatar

    Die Existenz von Staaten resultiert nicht so sehr aus irgendwelchen Rechtsnormen, sondern aus den realen Machtverhältnissen. Wer damals als Bürger der DDR seinem Staat offen die Legitimität absprach, hatte ein echtes Problem. Mit den sog. Reichsbürgern wird momentan nicht ganz so hart verfahren.

    Doch dazu zählt Iris R. eben nicht. Aber irgendeine Dreckschleuder brachte diesen Begriff ins Spiel, der ihr nun anklebt wie die Schmierereien irgendwelcher Chaoten den besudelten Häusern und Autos.

    Und die Hofberichterstatter-Papageien plappern dies nach, bis es irgendwann auch der letzte Dödel glaubt. Denn den Dingen tatsächlich auf den Grund zu gehen, ist nicht nur mühsam, es bringt auch keine Meriten, sondern nur Ärger.

    Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom!

    • Avatar

      Soweit aber richtig: Macht schafft Recht, nicht umgekehrt. Entscheidend ist, ob die Macht sich dann wenigstens selbst an das von Ihr geschaffene Recht hält, oder ob sie damit nach Gusto Schlitten fährt, so wie die heuchelnden Kollaboranten-Regime in D.

    • Avatar
      Überall Reichsbürger (und Nazis) am

      DU plapperst ja auch nach, dass "Reichsbürger" was ganz ganz schlimmes sind, beteiligst dich sozusagen in DDR-Manier an der Jagd auf staatsfeindliche Hetzer.

      Wenn sie tatsächlich eine "Reichsbürgerin" ist, was sollte man deiner Meinung nach mit ihr machen (im "Rechtsstaat")? Wäre die hier praktizierte Vorgehensweise dann legitim?

      "Freispruch, denn sie ist keine Hexe" bedeutet im Umkehrschluss, dass es Hexen gibt und diese schuldig sind.

      Der Mensch sollte sein Gehirn viel häufiger nutzen!

  6. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    Komisch das die Linken Brandstifter Organisationen welche vom Staat finanziert werden und die krimminellen Islamverbände kein Bekenntnis zum Grundgesetz abgeben müssen und trotzdem werden sie mit Steuermitteln finanziert. gerade die Verbrecherorganisation Antifa zerrt jeden aufs politische Schafott der ihnen nicht passt,dabei sind sie selbst die schlimmsten Gegner des Grundgesetz,

  7. Avatar
    HEINRICH WILHELM am

    Von Systemblockwarten denunziert zu werden, ist eigentlich so etwas, wie ein Ritterschlag.
    Im Kontext dazu: "’Außerordentliche Leistungen‘ Virologe Drosten erhält Bundesverdienstorden" (Zitat) Recht so! Der hat sich wirklich was geleistet.

    • Avatar

      "Bomben und Orden treffen immer die Unschuldigen", sagte mal einer meiner früheren Chefs. Es mag ja Ausnahmen geben, aber meistens ist es so. Ich hatte schon mal die vor einigen Jahren erfolgten Warnungen des Forschers Alexander Kekulé angeführt, (dessen Meinung ich zwar auch nicht in allen Stücken teile, aber er hat wenigstens eine).

      Es wäre genug Zeit gewesen, ein Frühwarnsystem aufzubauen und dem Virus mit relativ moderaten Gegenma0nahmen zu begegnen. Doch dann könnte sich kaum jemand an einem Impfstoff dagegen eine goldene Nase verdienen…

      • Avatar

        Blöder Chef. Der hatte bestimmt keinen Orden. Schon mal was vom Ritterkreuz gehört? Hans-Ulrich Rudel, unverdient?

  8. Avatar

    Bei der Stasi gab es die subversive Tätigkeit. Schädliche Elemente wurden regelrecht zerstört. Mich wundert hier nichts mehr CDU muss weg. Stasi verseucht ach die anderen Blockflöten Parteien auch.

  9. Avatar
    Das Gg wurde in einer Rothschild Villa aus der Taufe gehoben am

    Im Grunde sind wir doch alle noch Angehörige des Reiches, denn es gibt bis heute keinen Friedensvertrag und wir müssen immer noch für die Kriegsschäden des Reiches aufkommen…das Bürgertum Bourgeoise Adel gab es nur im Kaiserreich und im Weimarer Reich….im Dritten Reich gab es keine Reichsbürger….den man lehnte den Klassen und Ständestaat entschiedet ab…(Volksgenossen und Reichsdeutsche)….außerdem die Sozis lassen mit dem Reichsbanner das Reich bis heute noch hochleben, das interessiert aber keinen VS…

  10. Avatar

    Rufmord ist BRiD Staatspolitik
    Der Bundesgrüßaugust Frank-Walter Steinmeier lässt keine Gelegenheit aus, um unser Land und unsere Gesellschaft zu spalten.
    Der Spezialdemokrat, der vor eiiger Zeit wegen des Verdachts des Linksextremismus unter Beobachtung des „Verfassungsschutzes“ stand, machte nicht nur Reklame für die linksextreme Band “Feine Sahne Fischfilet”, die in ihren Texten zur Gewalt gegen Polizisten aufrief.
    Jetzt kündigte er an, den “Haltungs”-Pianisten Igor Levit mit dem höchsten zivilen Orden des Landes auszuzeichnen: dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland.
    Auch der Virologe Christian Drosten bekommt von Steinmeier den Orden im gleichen Aufwasch am 1. Oktober.
    Levit, das 33-jährige Hätschelkind der linksgrünen Stadtkamarilla, ist nach Eigenauskunft „extralinks“. Und im sozialen Netzwerk Twitter ein unermüdlicher Kämpfer gegen alle, die er als rechts verortet.
    Wobei “rechts” für ihn gleichbedeutend mit Nazi zu sein scheint. Als “rechts” findet er allem Anschein nach jeden, der nicht ganz so linksgrün ist wie Angela Merkel oder bei Themen wie Migration oder Energiewende nicht die richtige „Haltung“ zeigt.
    Beängstigend ist, was die Neobolschewisten noch so alles mit Deutschland planen.

      • Avatar

        Auch noch so ein politmedialer Rufmord über den am 22.09 2020 Philosophia Perrenis berichtet (-AUSZUG-)

        Die Garmisch-Lüge: Wie eine unbescholtene Amerikanerin zum Hassobjekt und alle großen Leitmedien zu „Superspreadern“ einer Fakenews des Staatsfunk wurden. Ein Gastbeitrag von Ramin Peymani
        Es sind wahrlich gruselige Zeiten. Seit einem halben Jahr passieren nicht nur in Deutschland Dinge, die man sich noch zu Silvester nicht einmal im schlimmsten Alptraum hätte vorstellen können. In atemberaubendem Tempo wurde der verbliebene Rest funktionierender Gesellschaftsstrukturen, die nach dem Merkelschen Meteoriteneinschlag des Jahres 2015 übrig geblieben waren, dem Erdboden gleich gemacht.
        Die Fakenews von der „Superspreaderin“
        Von einer gespaltenen Gesellschaft zu sprechen, trifft es schon lange nicht mehr – Deutschland ist ein zerrissenes Land, in dem inzwischen niemand mehr sicher sein kann, Teil der Solidargemeinschaft zu bleiben, wenn es dem bösen Nachbarn nicht gefällt. Leicht gerät man dieser Tage ins Visier von Medien, Politik und Strafverfolgung.

      • Avatar
        Die hat kein Gewissen ! am

        @gallier Merkel hat unser Land zerstört und Zwietracht unter das Volk gebracht und das vorsätzlich und mit böser Absicht!

      • Avatar
        Querdenker der echte am

        Nun überlege sich jeder einmal mit welchem Erkennungszeichen die "ANTICHRISTENN" sich immer und überall erkennen. Da gibt es die "Raute". Die Finger zeigen meist nach unten, Richtung H….!
        Nicht zu verwechseln mit den Händen deren Finger gen Himmel beim Zeigen der Raute zeigen!
        "An denn Taten (und ihren Zeichen) sollt Ihr sie erkennen!!"

  11. Avatar

    Seltsamer Unterton in diesem Artikel. Hört sich irgendwie so an, als es nach Ansicht des Autor in Ordnung wäre, tatsächliche "Reichsbürger" zu verfolgen und zu drangsalieren. Nun sind die Grundprämissen der "Reichsbürger" und damit Ihre Ideologie gewiß schwachsinnig. Aber Gesinnung allein rechtfertigt nach dem Recht der BRdD nun mal keine Verfolgung gleich welcher Art, so jedenfalls das Gesetz, auch wenn die Praxis ganz anders aussieht.
    Wer sich allerdings die Geschwister Scholl, Brecht, Marx an die Wand pinnt ist wirr und links, engagierte Demokratin eben. Da kommt ein Lächeln auf.

    • Avatar
      Selbstdenkender am

      Das finde ich aber nicht! Woran klingt das herau? Es wird nur sachlich die Stellung der Frau R. wiedergegeben.

    • Avatar
      Zahlen "Reichsbürger" Steuern? am

      Leider muss man ihm auch ab und an zustimmen (selbst, wenn er nur heuchelt).

      Irgendwann begreift unser Frosch mit der Maske vllt., dass alle richtige Theorie in sozialistischer Praxis nicht mehr zählt. Was Recht und Unrecht ist bestimmt PolPot. Auch das hier wieder nur ein kleiner Vorgeschmack auf dein "Ideal".

      • Avatar

        Ohne richtige Theorie gibt es keine richtige Praxis. Und eine Praxis ist nicht schon deshalb richtig, weil sie zufällig wünschenswerte Ergebnisse zeitigt. Wer heuchelt?? Pol Pot jedenfalls nie.

  12. Avatar

    "In der Reichsbürgerszene ist es üblich, Personalausweise abzulehnen beziehungsweise sie abzugeben und eigene Ausweisdokumente auszustellen." Sorry, aber woher habt ihr denn DIESEN Unsinn? PA werden abgegeben, das stimmt, aber nur, um vorher international anerkannte Ausweisdokumente von derselben Meldestelle(!) erhalten zu haben, worauf die "Reichsbürger" und übrigens JEDER andere ein Recht haben! Nach dem RuStaG gibts sowieso fast keine "Reichsbürger" mehr. Viel Lärm um nichts!

    • Avatar
      Jeder hasst die Antifa am

      Die geben ihre Ausweise wenigstens noch ab,aber da gibt es Bevölkerungsgruppen die schmeißen ihre Ausweise ins Mittelmeer oder später in die Toilettenspülung.

    • Avatar

      Ja ,alles gar nicht wahr, daß "König" F. im Knast sitzt/saß, weil er seinen Führerschein zurückgab und fortan mit einem selbst verliehenen Auto fuhr, daß er illegal eine "Reichsbank" gründete. daß sog Reichsbürger ihre Grundstücke mit Farbstrichen abgrenzen und für autonomes Territorium erklären, alles erstunken und erlogen ,nicht?

      • Avatar

        "Nach zwei Jahren Untersuchungshaft wurde Peter Fitzek vom Bundesgerichtshof freigesprochen und unterhält sich mit Jo Conrad über Haftbedingungen, Schikanen und Pläne, über die Rechtmäßigkeit seiner Handlungen, der Gesundheitskasse und anderer Aktivitäten."

        Soweit der Infotext zur Sendung "Die Rückkehr des ‚Königs von Deutschland‘ " vom 18. Mai.2020 bei ‚bewußt tv‘. In der Sendung berichtet er auch, daß seine Krankenkasse jetzt (wieder) zugelassen ist. Es ist nicht ganz so einfach mit der Legalität/Illegalität in der BRiD.

  13. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    So sind se‘ nun mal … die-se, dummerzogenen, geistig-degenerierten, indoktrinierten, dummdämlichen, "Bessermenschen" 😉

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel