Robert Kennedy Jr. kommt zur Querdenker-Demo, Merkel unterstützt deren Verbot

34

Was für eine Konfrontation: Merkel vs. Kennedy Jr… Auch in den USA hat mancher Prominente bereits begriffen, dass die Querdenker-Demos keine Versammlung von Rechtsradikalen sind, sondern dass hier elementare Freiheitsrechte verhandelt werden.

Heute (28.8.) ab ca. 22 Uhr, bringt COMPACT-TV die Höhepunkte des Tages. Morgen (29.8.) ab ca. 10 Uhr bis open end: Live-Studio mit Live-Einblendungen von verschiedenen Demo-Ecken. Unten auch die Übersicht über Orte und Termine.

Robert Francis Kennedy Jr, Sohn von Robert F. Kennedy und Neffe von JFK, ist in den USA bekannter Publizist und Aktivist, der unter Präsident Barack Obama für die Leitung des US-Umweltamtes im Gespräch war. Als Impfgegner leitet Kennedy die NGO „Children’s Health Defense“, außerdem unterschrieb er jüngst den „Aufruf für die Kirche und die Welt“ aus den Kreisen um Erzbischof Carlo Maria Viganò. Darin wird globalistischen Machthabern vorgeworfen, mit Corona eine Massenpanik zu erzeugen, „um besser manipulieren und kontrollieren zu können“.

Querdenker 711 lud Kennedy und seine NGO für Samstag, den 29.08., nach Berlin, um über gemeinsame Themen zu diskutieren. Die Einladung wurde angenommen. Willkommen in Berlin, Mr. Kennedy! Hoffen wir, dass der US-Gast Deutschland nicht als Diktatur in Erinnerung behält, denn die Demo wurde vor zwei Tagen von Innensenator Andreas Geisel (SPD) verboten. Angeblich wegen des Infektionsrisikos, aber vor allem auch, weil er „Corona-Leugnern, Reichsbürgern und Rechtsextremisten“ keine Platz bieten wolle. Die linksextremen Anti-Querdenker-Demos ssind natürlich trotzdem genehmigt.

Querdenken 711 hat gegen dieses Verbot beim Berliner Verwaltungsgericht Widerspruch eingelegt. Freilich hätte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sich bei dieser Gelegenheit als Demokratin beweisen können: wenn sie zu Geisels Verbot auf Distanz gegangen wäre. Aber natürlich tat sie das Gegenteil: „Ich respektiere die Berliner Entscheidung.“ Dann fügte sie hinzu: „Und wir haben ja auch gerichtliche Überprüfungswege in Deutschland, wir sind ja ein Rechtsstaat. Man wird sehen, wie sich das dann entwickelt.“ Zuletzt noch ein wenig rhetorische Kosmetik: „Ich hab ansonsten diese Entscheidung ja nicht zu treffen. Es ist eine Berliner Entscheidung gewesen.“

Sorry, Mr. Kennedy. Wir haben hier leider ein kleines Demokratiedefizit. Vorübergehend, so hoffen wir.

Cover COMPACT 09/2020

Jetzt bestellen: „Q wie Querdenker: Stürzt die Freiheitsbewegung die Corona-Diktatur?“ ist das Titelthema der COMPACT-Ausgabe September 2020.

Aus dem Inhaltsverzeichnis: Revolution der Herzen: Stürzen Querdenker die Corona-Diktatur? Von J. Elsässer *** Das System wankt: Die Lügen sind zu offensichtlich. Von O. Janich *** Gesichter der Freiheitsbewegung: Christ, Buddhist, Schamane *** «Bin bereit, die Konsequenzen zu tragen»: Weltmeister Thomas Berthold im Gespräch *** Corona-Rebellen und Patrioten: Warum die Rechte jetzt nicht verschlafen darf. Von Martin Sellner *** Q und seine Cyberkrieger: Das Geheimnis von Trumps Orakel *** Europa wacht auf – wann folgen wir? Ron Paul über die Querdenker in Berlin.

Über den Autor

Avatar

34 Kommentare

  1. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    I am proud to say as free man of a free World …: We handover ceremoniously … the Freedom and Peace-Contract to Germany – Ick bin ein Dürüm Döner … ähm sorry … Ick bin ein Burliner – Peace … Harmony … and long live Givememoney 😉

  2. Avatar
    Peter Aschbacher am

    DIE BUNDESWEHR RÜCKT MIT SCHWEREN PANZERN NACH BERLIN AUS! Wollen die auf die friedlichen Bürger schießen?

    • Avatar
      Heinz-Gerd Schlagregen am

      Soll nur zeigen, dass der Westen jetzt endgültig zum Osten gehört. Jetzt sind wir zusammen gewachsen, auch ideologisch. Auf Bürger schießen? Nein, wenn das so wäre, dann wäre es eine letzte Machtdemo des Regimes und ich hoffe die Weltpresse wäre dann dabei. In einer Demokratie ist so etwas undenkbar und damit bewiese sich die momentane Abwesenheit dieser Staatsform. Dann können wir den Laden hier geistig begraben und auswandern.

  3. Avatar
    HEINRICH WILHELM am

    A bisserl Prominenz aus dem Ausland kann net schaden.
    Selber sehen, statt interessengefiltert durch CNN, AP usw. serviert zu bekommen, hat schon gewisse Vorteile.

  4. Avatar

    Der Staatsapparat wird schon dafür sorgen, daß Kennedy nichts passiert.

    Die Folgen wären nicht absehbar für unser Lieblingsregime.

    • Avatar
      Anna Lorusdo am

      Aber sicher….Hauptsache die Merkel kann sich dafür im Ausland überall einmischen und ihren Senf abgeben!

  5. Avatar
    Nobody versus Doc Foster am

    Na klar, die QAnon-Bilge ist ein Produkt aus USA und da ist es logisch, Amis zu einer Sache einzuladen die sie gar nichts angeht. Diese 4711er sind unerträglich.

    • Avatar
      Fabiola Kühl am

      Wir sind ein BESETZTES LAND du Schlaumeier. …und Amis und Russen haben hier das sagen ….nicht irgend ein Furtz mit Größenwahn in der Landschaft …. ihr rafft es einfach nicht … diese Regierung ist ILLEGAL ! DIESES Land ist eine Firma und KEIN SUVERÄNES FREIES Land ….seit KRIEGSENDE !!!
      Recherchieren hilft!

      • Avatar
        Nobody versus Doc Foster am

        Ja, blah, Reichsbürgergeschwätz, nicht neu,ab in den Papierkorb.

      • Avatar
        Heinz-Gerd Schlagregen am

        Der Wiedervereinigungsvertrag ( 2 + 4 ) besagt, dass Die Deutschland einige bis dahin vorenthaltene Souveränitätsrechte erhält und andere durch Integration in die EU abgibt. Wir sind besetzt mit amerikanischem Kapital. Kein Wunder hat Amerika Interesse zu beobachten wohin die Reise politisch geht. Der Status der BRD und des Wiedervereinigten Deutschlands ist durch die Ratifikation von unendlich vielen Staatsverträgen mit dem Ausland als rechtsgültig zu betrachten und unlösbar zementiert. Einen Friedensvertrag mit den USA und Russland kann man nicht isoliert betrachten, schließlich waren wir an einem WELTKRIEG beteiligt. Die Auflistung der Staaten, die Reparationen fordern könnten füllt zwei A4 Seiten. Die durch U-Boote versengten Schiffe in internationalen gewässern weltweit liefen unter den Flaggen unserer erklärten Feindstaaten. Wenn wir das leisten würden, wären wir am Ende. Bundeskanzler Kohl hat peinlich genau darauf geachtet, heißt es, dass das Wort "Friedensvertrag" im Wiedervereinigungsvertrag nicht fällt.

    • Avatar

      Wer hat dich eigentlich eingeladen, oder verbreitest du deinen Unsinn unaufgefordert?

  6. Avatar
    Peter Aschbacher am

    Kommt nach Berlin, um nach 1989 zum zweiten Mal die deutsche Geschichte umzuschreiben!

    • Avatar

      Genialer Schachzug von dem Veranstalter.

      Wenn Kennedy jetzt noch eine demokratische Brandrede hält, geht das große Zittern um.

  7. Avatar

    "Was für eine Konfrontation: Merkel vs. Kennedy Jr… "

    Da hat Kennedy wohl verloren …

  8. Avatar
    heidi heidegger am

    ihr völka da welt, ihr völka in waschingtonn !! – schaut auf diese stadt, mit einer korrupt-geschassten bausenatorin Dings und dieser unsäglichen Polizeipräsidentin Barbara Slowik und Geisel undund..da whole wörld is watsching, yo! 😕

    -> Die Veranstaltung am Samstag könne unter Auflagen stattfinden, sagte ein Gerichtssprecher am Freitag der dpa. Der Beschluss ist noch nicht rechtskräftig. Sowohl die Veranstalter als auch die Polizei wollen allerdings im Fall einer Niederlage vor das Oberverwaltungsgericht ziehen. / TS

  9. Avatar

    Das Demo-Verbot ist gekippt!!! Zwar noch nicht "rechtskräftig", aber wir kommen!!!

    • Avatar

      Zitat Stuttgarter Nachrichten:

      "Das Verwaltungsgericht Berlin begründete seine Entscheidung nach Angaben des Sprechers nun damit, dass keine Voraussetzungen für ein Verbot vorlägen. Es gebe keine ausreichenden Anhaltspunkte für eine unmittelbare Gefahr für die öffentliche Sicherheit. Die Veranstalter hätten ein Hygienekonzept vorgelegt. Das Land habe nicht darlegen können, dass dieses nicht eingehalten werden solle. Auflagen für die Demo seien nicht hinreichend geprüft worden. Den Veranstaltern wurde nach den Worten des Gerichtssprechers die Auflage erteilt, den Standort der Hauptbühne etwas zu verschieben, damit genügend Platz ist. Zwischen Videowänden muss ein Mindestabstand von 300 Metern bestehen. Zudem müsse der Veranstalter durch regelmäßige Lautsprecherdurchsagen und Ordner sicherstellen, dass Teilnehmer der Kundgebung Mindestabstand einhalten. Eine Maskenpflicht gehört demnach nicht zu den Auflagen."

      • Avatar

        Den kompletten Wortlaut des Gerichtsurteils kann man nachlesen unter "querdenken-711.de" (pdf-Datei "Urteil Verwaltungsgericht …").

        Das ist ein (zumindest vorläufiger) Schlag ins Gesicht aller extremistischen Demokratiefeinde im Berliner Senat, einschließlich das des Herrn Müller!!!

      • Avatar
        Nobody versus Doc Foster am

        Natürlich gehört die MP nicht zu den Auflagen, da sie ja sowieso besteht.

      • Avatar

        Zitat Nobody:
        "Natürlich gehört die MP nicht zu den Auflagen, da sie ja sowieso besteht."

        Ich fürchte, Sie sind doch eher ein Fall für die Klappsmühle. Sorry!

  10. Avatar

    merkel rechtsstaat ist verkommen, er ähnelt noch grausamer als 33 – das ist erst der anfang von merkill & konsorten – sie sagten, deutschland wird sich verändern, das es nicht wieder zuerkennen ist & sie habe damit recht schwarz bis am horizont!
    wir besuchen berlin am 29.o8 , denn es ist eine reise wehrt!

    • Avatar

      "… sie sagten, deutschland wird sich verändern, das es nicht wieder zuerkennen ist & sie habe damit recht schwarz bis am horizont!"

      Das Problem ist, daß die Mehrheit der ‚Staatsangehörigkeit DEUTSCH‘-Bürger vermutlich nach wie vor kein Problem mit ihrer Versklavung haben. Wie auch, sind sie ja seit her – also seit 1949 – schon immer Sklaven (ohne Ketten) gewesen … und haben es toll gefunden. Sie werden also wohl weiterhin ‚in Treue fest‘ zu ‚Mutti‘ stehen.

  11. Avatar

    Und nun wird die Welt auf uns schauen und es werden Bilder um die Welt gehen.

    Mal schauen wie weit die Politelite geht, wenn Kennedy eine Rede hält.
    Lässt sie räumen?
    Hat die Antifa ihren Auftritt?

    2020, nichts ist unmöglich.

    • Avatar

      wollen wir hoffen das die welt auf uns schaut & der despotin merkill auf die abefressenen nägel schaut !
      merkel ist & war nie mein kanlzlerin!
      morgen auf nach berlin !

  12. Avatar

    „Und wir haben ja auch gerichtliche Überprüfungswege in Deutschland, wir sind ja ein Rechtsstaat"

    Hoho, hoho, sind die Überprüfungswege nicht Rechtsmittel und Wege der Instanzen?

    „Ich hab ansonsten diese Entscheidung ja nicht zu treffen".

    Hoho, hoho, liegt wahrscheinlich daran, dass sie derzeit nicht in Südafrika ist.

  13. Avatar

    Phantastisch!!! Bitte noch mehr solcher Kämpfer für die Wahrheit und für die Freiheit einladen!!! Hoffentlich kommt der Mister Kennedy!!!

    • Avatar
      Querdenker der echte am

      Soweit bekannt wird Mr. Kennedy morgen sprechen!! Wir können gespannt sein. Er ist nebenbei ein Impfgegner!
      Übrigens ich konnte live verfolgen das auch Herr Putin und Herr Trump eingeladen wurden! Aber ihr Kommen ist vorerst leider nur Utopie. Könnte aber bald Realität werden wenn seine "Spezielle Freundin" sich in ihren Bunker in der Uckermark zurück gezogen wurde!!

      • Avatar

        Ja, Putin und Trump wären die absolute Krönung! Und da Michael Ballweg genügend Standkraft und Power zu haben scheint, kann das vielleicht ja noch kommen. Interessante Entwicklung!!

  14. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    Sie respektiert zwar die Berliner Entscheidung,aber sie hat noch nie den Willen des Volkes respektiert.

    • Avatar

      Hm.

      Aussage von Prof. Bolz. "Die Demokratie war noch nie die Herrschaft des Volkes, sondern schon immer die Herrschaft gut artekulierter Minderheiten".

      (z.B. via Medien)

  15. Avatar
    Unter Merkel gibt es keine Freiheit sondern nur Verbote und Zwietracht am

    Wenn dieser wirklich kommt, dann wäre das ein Sieg für die Freiheit und die Demokratie und Merkels Diktatur würde sich von selbst entlarven.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel