Der vom Musik-Business gedisste Deutschrocker Sacha Korn und der vom MDR geschasste Kabarettist Uwe Steimle haben sich zusammengetan – und die DDR-Pionierhymne „Unsere Heimat“ neu vertont. Eine brandenburgisch-sächsische Koproduktion. Ein Interview mit Uwe Steimle finden Sie in der Juli-Ausgabe von COMPACT. Ab heute am Kiosk – oder hier bestellen.

    Sacha Korn ist Rockmusiker mit Leib und Seele – und er kennt das Business aus dem Effeff. Der 1975 im brandenburgischen Teltow geborene Ex-Amateurboxer managte diverse Künstler im In- und Ausland und organisierte Konzerte für Megastars wie Queen, The Prodigy, Blondie oder Marylin Manson in Osteuropa.

    Schon in jungen Jahren entdeckte er seine Leidenschaft für die Musik. In den USA studierte der talentierte Gitarrist mit einem Stipendium in der Tasche an der renommierten Los Angeles Music Academy, zu seinen Lehrmeistern zählten unter anderem Joe Pocaro von der Band Toto und KISS-Produzent Kenny Kerner.

    Abkehr vom Mainstream

    Nach seinem Musikstudium in L.A. machte sich Korn in der Musikbranche selbständig, war gut zehn Jahre lang im Ausland unterwegs, hatte Firmensitze in Italien und Polen, produzierte sogar für den asiatischen Markt und arbeitete mit Größen wie Universal Music zusammen. Irgendwann kehrte er in die Heimat zurück – und ihm fiel auf, dass in der Bundesrepublik so einiges aus den Fugen geraten war.

    Leidenschaftlicher Deutschrocker und studierter Gitarrero: Sacha Korn mit seinem Arbeitswerkzeug.
    Foto: Sacha Korn

    Das brachte er auch zum Ausdruck, verarbeitete seine Kritik an den Zuständen in diesem Land in seinen Texten. Dafür wurde er zum Rechtsradikalen gestempelt, die großen Musikfirmen kehrten ihm den Rücken zu, gegen seine Konzerte gab es auf einmal Proteste von Antifa-Gruppen.

    Doch Korn ließ sich nicht entmutigen, sondern drehte nun erst richtig auf. Er veröffentlichte mehrere betont patriotische Alben, zuletzt Heimat, ein brachialer Longplayer mit solidem Deutschrock.

    Der Preuße und der Sachse

    Nun hat Sacha Korn ein neues Stück veröffentlicht – und konnte dafür keinen Geringeren als den bekannten sächsischen Kabarettisten und ehemaligen Polizeiruf-110-Kommissar Uwe Steimle mit an Bord holen. Die beiden in der DDR aufgewachsenen Künstler haben sich ein ganz besonderes Lied ausgesucht – nämlich die Pionierhymne „Unsere Heimat“.

    Sozialismus auf Sächsisch: Im Honecker-Kostüm samt Bärenfellmütze sorgt Uwe Steimle auf Corona-Demos für Lacher – und hält der Politik den Spiegel vor. Foto: Paul Klemm / COMPACT

    Der Text stammt von Herbert Keller, die Komposition von Hans Naumilkat, das Lied entstand 1951 im SED-Staat und stellt den Begriff „Heimat“ in ein positives Licht.

    Fraglos ein kommunistisches Stück, doch würde man es heute dichten, wäre es sicherlich sofort als „nationalistisch“ im Giftschrank gelandet. Korn und Steimle präsentieren es nonchalant – quasi als Querfront nach Noten.

    Den Song und andere Lieder und Alben von Sacha Korn kann man sich auf Amazon, iTunes und Bandcamp herunterladen.

    Lechts und Rinks

    Uwe Steimle ist auch Interviewpartner in der Juli-Ausgabe von COMPACT. Das Gespräch, das unser Reporter Paul Klemm mit dem Kabarettisten am Rande einer Corona-Protestkundgebung in Schmalkalden führte, ist mit einem Zitat überschrieben: „Nicht spalten lassen in Rechte und Linke“.

    In diesem Sinne führt Steimle gegenüber COMPACT aus:

    Ich fühle mich nach wie vor als ein Linker. Für mich bedeutet Linkssein Solidarität. Und zwar international. Im Wort ‚international‘ steckt aber auch ‚national‘. Und wer seine Heimat nicht lieb hat, wer sich selbst nicht lieb hat – wie soll der andere lieben? Insofern kämpfe ich auch dafür.

    Und weiter:

    „Vielleicht bin ich dann der rechte Flügel bei den Linken oder der linke Flügel bei den Rechten. Ich kann mit diesen Begrifflichkeiten nichts mehr anfangen. Es geht jetzt darum, dass wir unsere Heimat verteidigen und die Nation stärken. Und das ist auf der ganzen Welt, hoffe ich, unterschreibbar. Ich komme ja noch aus einer Generation der Linken, für die Volk, Vaterland, Nation und Heimat heilige Dinge waren. Und ich frage mich: Wo ist die hin? Wie kann das passieren? Sachen, die früher links waren, sind heute rechts. Hä? Dass wir darüber überhaupt nicht in den Diskurs kommen, erstaunt mich.“

    Man dürfe sich „nicht spalten lassen – in Rechte und Linke, Geimpfte und Ungeimpfte“. Davon profitierten „nur die da oben“.

    Und jene benennt Steimle in dem COMPACT-Interview wie folgt:

    Das ist für mich vor allem der militärisch-industrielle Komplex, der daran interessiert ist, dass er seine Waffen verkaufen und für 1.000 Prozent Profit sowohl an Freunde als auch an Gegner liefern kann. Gegen die müssen wir vorgehen. Das sind die wahren Feinde.

    Das vollständige Interview mit Uwe Steimle lesen Sie in unserer Juli-Ausgabe mit dem Titelthema „Wuhan: Biowaffen für den Great Reset“. Ab heute am Kiosk – oder einfach hier online bestellen.

    23 Kommentare

    1. Sutravondergroßenleidenskette. an

      Man muß sich nur dessen Arme ansehen, dann weiß man genug. Der und der verwirrte Steimle, der mit "rechts" und "links" nichts anfangen kann. Hauptsache, es wird "Heimat" geblökt. Musterbeispiele des Compactismus.

      • 00Schneider an

        @ SUTRAVONDERGROSSENLEIDENSKETTE aka Sokrates aka Bernd das Brot:

        Ich war mal zu Gast auf Sachas Anwesen in Teltow. Da gibt’s auch ne schöne rustikale Scheune, mit Proberaum, Bar — und einem Boxring. In den könntest Du ja mal mit ihm steigen, dann wollen wir mal sehen, was Du zu seinen Armen und dem Wumms, der dahintersteckt, sagst. ;)

        Schätze mal, dass Du nach dem kleinen Sparring nicht mehr so eine große Gusche hast, Kollege.

        • Ich mach den Vorkampf mit Steimle, sogar unentgeltlich. Schneider, auch ein intellektuelles Leichtgewicht, darf meinen Spucknapf leeren.

        • Rationaler Rationalist an

          @ 00Schneider

          @ SUTRAVONDERGROSSENLEIDENSKETTE aka Sokrates aka Bernd das Brot:

          Den Spitznamen (….präzise Beschreibung) hat schon Bernd Höcke ;-)

      • Wie sich doch die Zeiten ändern, und die Menschen, oder ?! Wer oder Was ist Ihnen lieber ?

        „Advent, Advent – ein Bulle brennt“, heißt es in einem Lied der Punkband Harlekins aus dem Jahr 1997. Am Bass: Katja Meier, heute Justizministerin Sachsens. Die CDU fordert eine Entschuldigung von der Grünen-Politikerin.
        (Quelle: welt.de/politik/deutschland, 04.01.2020)

        • Zum Glück besteht keine Notwendigkeit, sich da entscheiden zu müssen.

        • Marques del Puerto an

          @ARNT,

          ach das würde ich jetzt nicht so überbewerten. Interessant wird es erst werden wenn Campino Buntespräsidente wird, also dann überlege ich mir auch ob ich abhaue.
          Ich denke da so an Ungarn, kaufe mir den Plattensee, werde sozusagen Deichgraf und biete Gondelfahrten an in Tracht und passender Musik.
          Singen könnte ich dazu nicht, aber mitm Bass das haut schon hin.
          Smoke on the Water geht immer… ;-)

          Mit besten Grüssen

        • 00Schneider an

          @ Jeder hasst die Antifa:

          Nein, SUTRA… aka Sokrates ist kein Böhmermann-Fan, sondern wahlweise ein katholischer Traditionalist (der allerdings antiglobalistische und coronakritische Katholiken wie Erzbischof Vigano verunglimpft), ein "Fascist", ein Franco-Anhänger ("Camisa azul"), ein Nordkorea-Fan oder ein Anhänger des "linken" NSDAP-Flügels (Gregor und Otto Strasser). Jedenfalls ausweislich seiner Nicks.

          Wie das unter einen Hut zu bekommen ist? Gute Frage…

          Auf jeden Fall ist er immer eines: gegen Compact.

        • Aua, die Doppelnull ist mir auf den Fersen ! Wie das unter einen Hut zu bringen ist ? Ist es ja schon, jeder I.Q über 50 erkennt, das es zusammengehört. Compact + 00 sind eben weit vom Kurs.

    2. Whoa…

      **EILMELDUNG**
      Alarmierende Studie aus Großbritannien: Mehr als die Hälfte der Delta-Toten war schon geimpft — OE24.at
      https://www.oe24.at/coronavirus/mehr-als-die-haelfte-der-delta-toten-war-schon-geimpft/482020700

    3. Rationaler Rationalist an

      Außer Stemmle ist das in Deutschland alles unbekannt.

      Wird auch niemand zur Kenntnis nehmen.

      • alter weiser weißer Mann an

        Dein Gesabber nehme ich stes mit einen breiten Grienen zur Kenntnis

        Biste nun zufrieden, daß dir wenigsten Einer beisteht?

      • jeder hasst die Antifa an

        Du hast es aber zur Kenntnis genommen und du bist nicht Deutschland,übrigens der Mann heißt Steimle,das kann man aber als ungebildeter Wessi nicht wissen.

    4. Wolfgang Linke an

      Der Text dieses Liedes aus der DDR ist einfach nur genial!
      Der Ausdruck des Gefühls für die Heimat ist hier so dargelegt, dass es einen berührt, sofern man nur ein bisschen Heimatgefühl hat!

      Leider ist die Melodie grottenschlecht!

    5. Schilda 2.0 an

      Witziger Vogel der Genosse Steimle:

      "Ich kann mit diesen Begrifflichkeiten nichts mehr anfangen."
      "Ich komme ja noch aus einer Generation der Linken, für die Volk, Vaterland, Nation…"
      "Sachen, die früher links waren, sind heute rechts. Hä?"
      "Man dürfe sich „nicht spalten lassen – in Rechte und Linke"

      Trara:
      "Ich fühle mich nach wie vor als ein Linker. Für mich bedeutet Linkssein Solidarität."

      (Bin gespannt, wieviele masochistische "Rechte" hier für den klatschen, lach)

      Zu Steimles rotgesinntem Kauderwelsch fällt mir noch folgender Witz ein:
      Busfahrer: Alle Menschen sind gleich. Bei uns gibt es keine Rassendiskriminierung. Die Hellgrünen sitzen vorne, die Dunkelgrünen nach hinten.

      • Wolfgang Linke an

        Früher war LINKS nicht etwas anderes als auch ein Gefühl für das eigene Volk und der Heimat zu haben!
        Warum man seine Wurzeln verleugnet, sich irgendwelcher Propaganda hingibt und damit alles zerstört, was Menschen eigentlich tatsächlich ausmacht, das kann ich nicht nachvollziehen!

        Der Drang zum Globalismus ist das Nachgeben von Zielen von wenigen Menschen in dieser Welt, die einzig und allein durch den Globalismus ihre Macht und ihren Reichtum weiter ausbauen können. Mit LINKS hat das recht wenig zu tun!

        Wie kann man nur darauf kommen, dass die Vermischung von Völkern und Kulturen Vielfalt sei und keinen Einheitsbrei ergibt?
        Wie kann man zu der Überzeugung gelangen, dass Nationalstaaten menschenfeindlich sein, sie wurden gegründet von den Bürgern, von den Völkern um sich gegen Könige, Fürsten und ähnlichem aufzulehnen und nach der eigenen Art und Weise, dem eigenen Rechtsgefühl und der eigenen Kultur zu leben. Viele unterschiedliche Nationen, Völkern, Kulturen ergeben eine Vielfalt, der Zusammenschluss, das Vermischen gibt einen Einheitsbrei!

        Ist das so schwer zu verstehen???

        • alter weiser weißer Mann an

          "Ist das so schwer zu verstehen???
          Für den schon, weil sein ZNS damit total überfordert ist ;-)

          "ZNS" darf ich hier, unter scharfer Strafandrohung, nicht übersetzen

        • Querdenker der echte an

          WOLFGANG LINKE am 26. JUNI 2021 16:35
          "Ist das so schwer zu verstehen???"

          Ja, für "Vaterlandslose Gesellen"! So sagte man noch vor ein paar Jahren. Und Niemand hat damals daran gedacht das es einmal so viele geben wird. Aber ich habe noch Hoffnung das es immer noch der kleinste Teil der Gesellschaft ist. Die Hoffnung stirbt zuletzt!
          Und, die einzige Nation die sich selbst jeden Tag verdammt und sich in "Sack und Asche" scheinbar am wohlsten fühlt ist das Volk welches von ALLEN anderen Völkern der Welt ausgelacht wird! Besonders auch dann wenn da eine*er anderer kommt, die Schatulle auf macht und das Steuergeld seiner Untertanen verteilt!

      • jeder hasst die Antifa an

        Das Lied stammt aus der DDR ,das System war Schexxxe aber die hatten wenigstens noch Nationalstolz

      • Schilda 2.0 an

        Wie süss, die Rechts-Elite kämpft für den Oberlinken.

        Wenn einer ein Paradebeispiel für einen mehr als anpassungsfähigen (DDR) Systemling ist, dann Maulwurf, GEZ-Millionär, Mauerschützenrelativierer und Berufsmärtyrer Steimle.

        Übrigens @Wolfgang Linke verortet Steimle Flüchtlingsströme rein kriegsbedingt, sozusagen ist nur die Nato dafür verantwortlich. Mit "Massen-Migration" braucht ihr dem Honecker-, Gysi- und Wagenknechtversteher garantiert nicht kommen.

        Und für den Rest der Schlauberger, wer genau wählt denn die Linkspartei, so wie z.B. in Thüringen? Beschwert euch künftig nicht mehr darüber, lach.

        PS
        Übrigens mehr als geschmacklos, ausgerechnet DDR-Rotz (nostalgisch motiviert) neu zu vertonen. Ein Tritt in’s Gemächt aller Mauertoten, deren Angehörigen und Stasiopfer. Große Schande!

        • Achmed Kapulatzef an

          Kleine Berichtigung, der Rote in Thüringen ist nicht gewählt worden, sondern von einer FDJ Sekretärin für Agitation und Propaganda, sowie Stasi Spitzel IM Erika, an die Macht geputscht worden. Da sollte man sich schon fragen wer ist näher am verbrecherischen SED Regime dran, Merkel oder Steimle.

      • Querdenker der echte an

        SCHILDA :
        "Die Hellgrünen sitzen vorne,…."
        Wieder mal nicht richtig aufgepasst und verarbeitet!!
        Das ging so: Kommt einer in die Kneipe und bestellt ein Bier und ein Korn. Geht derweil an die Türe und ruft laut: "Das Grüne nach oben!!!" Geht wieder rein und wird gefragt was er da rufe und warum. Antwort: "Habe Draußen ein paar Schildbürger zum Bäume pflanzen!"