Propaganda-Strategien am Scheideweg: Bürger vertrösten oder entmutigen?

26

Der 14. Februar naht. Mal wieder ein provisorisches End-Datum des Lockdowns, dessen nächste Verlängerung nur für die Allerdümmsten noch in Frage steht. Laut Berichten will man ihn um zwei weitere Wochen, bis zum 28. Februar, ausdehnen. Medien, Politiker und Hof-Experten drehen drehen bereits voll auf. Leider ist sich die Koalition der Willigen über die Richtung uneins…

Panik muss sein! – In diesem Punkt ist das Establishment sich einig. Deren Erzeugung aber wird aus zwei Gründen schwerer. Erstens: Die Zahl der positiv Getesteten sinkt in weiten Teilen Deutschlands. Außerdem wird die ökonomische Not für viele derart groß, dass selbst regierungstreue Selbständige (Theater-, Film- und Medienschaffende, Autoren, Künstler) ihr Stimmchen erhaben. Daran wird auch die neue Yougrove-Umfrage nichts ändern, die versichert, dass die Mehrheit der Deutschen eine Verlängerung, wenn nicht gar Verschärfung des Lockdowns wünsche.

Allerdings stößt die Strategie zur Angsterzeugung an ihre Grenze: in dem Übermaß an Einschüchterung, Katastrophen-Szenarien, Unterwerfungs- und Durchhalte-Parolen, die das Establishment auf die Bevölkerung niederprasseln lässt, lassen sich nämlich zwei Richtungen ausmachen. Die einen, die immer noch provisorische Entlassungstermine für das inhaftierte Kollektiv erstellen. In deren Sinne verkündete der Business-Anzeiger jetzt, dass die Verlängerung des Lockdowns bis zum 28. Februar bereits beschlossene Sache sei.

Übersetzt heißt das: liebe Esel, nochmal auf zum Endspurt, die Grundrechts-Karotte ist zum Beißen nah. Selbst Annalena Baerbocks (Grüne) Vorhersagen verfolgen diese Linie: „Jetzt überhastet etwas schnell zu öffnen wäre wirklich fatal“, befand die Grünen-Politikerin gestern. Um „im Frühjahr zu nachhaltigen Öffnungen“ zu ermöglichen, müsse man „in den nächsten Wochen weiter in dieser Schutzsituation bleiben“. Also Lockdown bis Frühjahr. Das dauert noch ein wenig, aber scheint manchen dennoch aushaltbar.

Spaßverderber sind dagegen die Hofwirrologen. Die malen inzwischen derartige Dystopien, dass sich bei den Untertanen bald keine neue Opferbereitschaft, sondern dauerhafte Entmutigung einstellen dürfte. Da wird voll über das Ziel hinaus geschossen. So befand Panik-Profi Karl Lauterbach (SPD), dass auch sinkende Positiv-Tests kein Grund zur Lockerung abgeben, im Gegenteil:

„Epidemiologisch müssten wir sogar verschärfen, weil dritte Welle mit Turbo Virus droht“.

Die sinkenden Fallzahlen seien trügerisch, denn eine neue, infektiösere Variante, B 1.1.7, verbreite sich derzeit. Dennoch dürfte der Hugo Gernsback-Award für den besten Science-fiction-Schocker im Februar an die Virologin Melanie Brinkmann gehen. Die erklärte laut Spiegel:

„Die Mutante aus Großbritannien und andere werden uns überrennen, das Virus hat einen Raketenantrieb bekommen.“

Und was tun? Zwei FFP2-Masken übereinander tragen? Eine dreifache Impfung, die bei der vierten Mutation auch nicht mehr wirkt? Brinkmann macht unmissverständlich klar:

„Dieser Wettlauf ist längst verloren.“

Also jede weitere Maßnahme sinnlos: man wird ohnehin überrannt. An solchen Aussagen dürften selbst härteste Lockdown-Fans keine Freude mehr haben. Hier schlägt die Propaganda nämlich um: nichts ist demotivierender als Einsicht in die Sinnlosigkeit der eigenen Verzichtsleistung. Jeder Krieg funktioniert so lange, wie die Lüge vom greifbar nahen „Endsieg“ geglaubt wird. Die aber wird von Lauterbach, Drosten und Brinkmann indirekt dekonstruiert. So könnte es kommen, dass die schlimmsten Panikmacher indirekt den Widerstand befeuern. Das wäre der dialektische Gipfel  der Ironie.

„Wollt Ihr den totalen Lockdown?“ ist das Titelthema der Februarausgabe des COMPACT-Magazins.  Die können Sie HIER oder durch das Anklicken des Banners unten bestellen!

 Hier die Artikel des Titelthemas:

Wollt ihr den totalen Lockdown?: Die Corona-Diktatur marschiert
„Das ist ein globales 1933“: Bestsellerautor Gerhard Wisnewski im Interview
Flucht aus dem Imperium: Ratgeber: Unzensierte Nischen im Internet
Impf-Krieg: Die ersten Opfer des Pharma-Angriffs
Voodoo mit Corona-Toten: Das Märchen von der Übersterblichkeit
Rock gegen Lockdown: Die zornigen alten Männer stehen auf
Nie wieder Urlaub: Unsere Reisefreiheit wird abgeschafft

Über den Autor

Avatar

26 Kommentare

  1. Avatar

    Die Schäden unter den Bürgern, die Aussicht auf eine – wirtschaftliche – Zukunft behalten zu können, sind inzwischen größer als die Angst vor Corona! Wem nutzt das nackte Leben, wenn es voraussehbar nicht mehr lebenswert ist! Und das wird es nach Transformation und Reset für die Meisten nicht mehr sein! Die Schraube zieht sich inzwischen zu! Etwa 75% allein des Hotel- und Gaststättengewerbes wird in den nächsten Wochen irreversibel Konkurs anmelden müssen! Der Einzelhandel wird von Amazon übernommen werden … Aus Innenstädten kannst du Parkplätze machen – wie einst in der DDR: Dort ließ man die Altbausubstanz verfallen, riß ab und schuf Parkplätze. Nur braucht man keine mehr!
    Eine ganze Jugendgeneration wird ihrer Bildungsmöglichkeit beraubt, besonders Abkömmlinge bildungsferner Schichten deren Eltern nicht in der Lage oder interessiert sind, ihre Kinder zu Hause zu unterrichten! (Siehe Jahrgang 1939/40) Verhindert auch die Integration Zugewanderter!
    Obwohl man alles getan hat, um Herdenimmunität zu verhindern, scheint sie langsam da zu sein. Daß die Todesfälle hoch sind liegt wohl eher daran, daß man erfolgreich das Sterben verlängert hat und die Allgemeinheit diese Quälerei mit erhöhten Beiträgen tragen muß und man auch noch stolz darauf ist!

  2. Avatar
    Hirnschäden ohne Covid am

    Erstaunlich, wie hart Pappköpfe sein können . Sie begreifen nicht, weil sie nicht begreifen wollen. Die Regierungen haben das Virus nicht gemacht. Es ist von selbst entstanden. Die Taktik des einfach-nicht- Beachtens ist überall gescheitert. Jeder, auch die Herrschenden, wäre das Virus gern wieder los. Vergleicht diese Realität mit euren Spinnereien! Die Folge halber Abwehrmaßnahmen widr sein, daß die BRD daß Schlußlicht beim Corona-Ende sein wird.

    • Avatar
      Rumpelstielz am

      Bezahlte GEZ ler schreiben in Foren Müll ein.
      Niemand bezweifelt das es den Coronavirus gibt, was angezweifelt wird sind die unsinnigen maßnahmen. Es macht keinen Sinn Geschäfte zu schließen, weil die Kerzen oder sonst was verkaufen, während der Supermarkt auf hat damit die Dämlackenbürger nicht verhungern.
      Es mach auch keinen Sinn in Supermärkten die "Nicht Lebensmittelabteilungen" abzuriegeln, und andere Bereiche offen zu halten.
      Die ganze Altparteienbaggage gehört entsorgt wg. Unfähigkeit und Dummheit auf der ganzen Linie.

      Merkel muss weg, aber unfähige Parteipfeifen müssen auch zurücktreten. Der Staatsfunk muss weg wg Beihilfe.
      Der völlig aufgeblähte Staatsfunk ist längst Selbstzweck. Völlig überzogene Gehälter – 200 Sendeanstalten saugen sich am Hals der Bürger voll. 395000€ Jahresgehalt für H. Buhrow…unverschämt!!!
      Der Weltraumaufzug – der einfachste Weg ins All? | Prof Dr Harald Lesch besser Hochstapler Lesch – völliger Nonsens auf unsere Kosten. Tante Google fragen Aufzug zur ISS

  3. Avatar
    HERBERT WEISS am

    Södolf plant die Schließung der Grenzen zu Österreich, weil die sich jetzt etwas locker machen wollen. Wo war denn diese beinharte Konsequenz vor etwas über einem Jahr, als man das Übel mit relativ moderaten Mitteln hätte bremsen können? Gepennt haben sie alle, die ganze Bande,doch etwas später, als es eigentlich schon zu spät war, begannen sie uns mit Lockdowns, Maskenpflicht und dem anderen Schiet zu kujonieren.

  4. Avatar

    Fake News. Denn die verunglimpften Fachleute machen keine "Propaganda" sondern äußern nur ihre wissenschaftlichen Ansichten,ohne damit eine Absicht zu verfolgen, wie es für Propaganda conditio sine qua non ist. Wer mehr Wirrologe ist ,sie oder die Verbreiter des Narrativs von der "kleinen Grippe", der "Coronadiktatur" usw. lassen wir mal dahingestellt sein.

  5. Avatar

    " Brinkmann macht unmissverständlich klar:

    „Dieser Wettlauf ist längst verloren.“ "

    Also das was schon frühere Generationen wußten: Am 30. Mai ist der Weltuntergang, wir leben nicht mehr lang, wir leben nicht mehr lang … 😆 😆 😆

  6. Avatar
    Der Überläufer am

    Wer mit sinkenden Zahlen positiv Getesteter für ein Ende des Lockdowns argumentiert (nicht mal überall, sondern nur "in weiten Teilen Deutschlands"), sollte konsequenter Weise bei steigenden Zahlen nicht den Covidioten geben.

    • Avatar
      Die Ratten verlassen das sinkende Schiff am

      Wenn bisherige Lockdown-Fans unter Journalisten und Künstlern jetzt anfangen den Regierungskurs zu bekritteln, dann zeigt das nur eins: der Allerwerteste dieser Herrschaften geht angesichts der absehbaren Folgen für Volk , Wirtschaft und Land auf Grundeis. Wer hat in der absehbaren Katastrophe zuviel Geld für überteuerte Tickets und für Hofschranzen-
      Publikationen übrig, da deren zu glattes Papier zur Zweitverwendung nicht taugt?

  7. Avatar

    Infantile Formulierungen, wie "das Virus hat einen Raketenantrieb bekommen" (Virologin Melanie Brinkmann) oder "Das Virus ist noch nicht müde, im Gegenteil, es hat gerade nochmal einen Boost bekommen." (RKI-Chef Wieler) zeigen, auf welchen intellektuellen Niveau die Experten und Entscheider die Bevölkerung einstufen und folglich auch nicht sonderlich ernst nehmen. Wir sind in deren Augen offenbar kleine Kinder, die man an die Hand nehmen muss und für man das Virus vermenschlichen muss.

      • Avatar

        Sie sind doch sicher schon geimpft, oder? Zumindest politisch und psychisch. Meine Meinung sie armer, ihre Symptome sind irreparabel. Sie dürfen eins von Merkels Coronacamps im Dauerabo beziehen. Es muß nicht helfen, aber es wird Panikmacher und nichtdenkende Unbelehrbare von der normalen Bevölkerung auf gesundem Abstand halten. Nur zur Info, Californien hat die Coronacampagne ad Acta gelegt und es gibt keine Pandemie mehr, denn die Menschen leben dort leben normal wie eh und jeh weiter. Warum stehts nicht in unserer Presse?
        Damit die Dummen der Dümmsten nicht aufwachen sollen.

    • Avatar

      "Wir sind in deren Augen offenbar kleine Kinder, die man an die Hand nehmen muss und für man das Virus vermenschlichen muss."

      Und … liegen sie damit falsch? Was würden sie, angesichts des konkreten Verhaltens der Bevölkerung:innen/X dazu meinen??

    • Avatar

      Unklar,wen der A. mit "wir" meint. Gewiß ist sind die Menschen mehrheitlich "kleine Kinder" , die man an die Hand nehmen und gelegenlich auch mal am Ohr packen muß.

  8. Avatar
    Mueller-Luedenscheid am

    Geheimen Informationen zu Folge, soll sich Lauterbach im Führerinnenbunker erschossen haben. Ich glaube an die Wahrheit.

    • Avatar

      Schade der Karneval der Narren wurde auch unter Lockdown verordnet ……. Das wäre eine richtige Ablachszene ,auf einem Narrenwagen eine riesengrosse Coronaspritze und Klauterbach und Prophet Drosten schwimmen in der Pfizerbrühe in dieser .Oben auf der Spritze sitzt das Spritzenkampfkomando Merkel und Gauleiter ……
      Gezogen wird der Wagen von Andrea Nahles und Claudia Roth …. Schulz geht mit einem Handwagen vorweg und streut Milliarden EURO Blüten aus ,damit das ganze nicht ins Schleudern kommt …..

      Wozu brauchen wir eigentlich noch GEZ Fernsehen ……. ???? Das Kanzlerinnen Kabinett alleine sorgt mindestens 30 Jahre für Lachkrämpfe ….

      • Avatar
        jeder hasst die Antifa am

        Weist du eigentlich als Altmeier damals vom Podium Stürzte den Grund,er hatte gehört in der Buntentagskantine gäbe es frittierten Blauwal und er wollte in der Kantine der erste sein.

    • Avatar
      jeder hasst die Antifa am

      Die Reichskanzlerin soll in ihrem Führerbunker schon den Impfstoff an ihrem Dackel ausprobiert haben,bevor sie ihn selbst einnimmt

      • Avatar

        Die mag keine Kinder schon gar nicht Kinder …….. Nichtmal Eisbein-Altmeier lässt sich impfen , der hat mehr Angst als Mutterlandsliebe … Der fürchtet er kommt nicht mehr in sein Home Kloster ,wo er enthalsam ohne Weib ,aber mit XXXXLLLL Kühlschrank lebt . Alexis von Amazon dirigiert seine Küche …. Herd an , 5 Schnitzel in die Pfanne …

        Zweimal schon wollte er Alexis in den Abfallcontainer schmeissen ,weil Alexis aufblasbare Erotikpuppen bestellte…. Er fühlte sich bedrängt in seiner Enthaltsamkeit ….

    • Avatar

      Führer:innen/Xbunker … bitte! Wissen Sie nicht wie beleidigend es ist, einfach irgendwelche Geschlechter auszuschließen?? 😆 😆

  9. Avatar
    Theodor Stahlberg am

    Wie soll man auf diese System-Kreaturen und ihre Ansagen noch ADÄQUAT reagieren, ohne sich unmittelbar strafbar zu machen? Ein echtes Dilemma, denn von Innehalten gibt’s bei ihnen nicht die Andeutung einer Spur …

      • Avatar
        Andor, der Zyniker am

        @ ROSWITHA RIPKE

        Wie 89? Kann man nur lachen.

        1989 wurden die DDR Oberen von den Sowjets
        fallen gelassen. Damals fiel etwas auseinander,
        was nicht zusammen gehörte. (Wird heute als
        friedliche Revolution verkauft.)
        Ich sehe nicht, dass die Marionette Mrkl vom großen
        Bruder überm Teich fallen gelassen wird. Sie macht
        nämlich einen guten Job für die Amis bzw. für die
        Globalisten.
        Deutschlands Wirtschaft wird an die Wand gefahren,
        damit der Ami (Musk z.B.) hier seine Betriebe errichten
        kann (auch mit deutschen Steuergeldern), sodass die
        Deutschen hier für die Amis billig malochen können.
        Die Gewinne werden wohl garantiert nicht ins deutsche
        Steuersäckel fließen.
        Sie werden weiter so agieren, bis alles in Scherben fällt.
        .

      • Avatar
        Josef Dr. Ketzer am

        Welche Propagandastrategie? Die Kulturmarxisten stehen vor einem Paradigmenwechsel, offenbar fühlen sie sich schon so mächtig (US-Wahlen als Gamechanger), dass sie glauben, uns nicht mehr schmeicheln zu müssen, sondern uns schon frech bedrohen zu können…
        (katzenellenbogen)

    • Avatar

      "Wie soll man auf diese System-Kreaturen und ihre Ansagen noch ADÄQUAT reagieren, ohne sich unmittelbar strafbar zu machen?"

      In Staatsvertrauen sterben …

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel