Praxis von Querdenker-Arzt Bodo Schiffmann gekündigt – Verliert er nun auch seine Zulassung?

41

Dem bekannten Corona-Kritiker und HNO-Arzt Dr. Bodo Schiffmann wurden die Räumlichkeiten seiner Praxis in Sinsheim gekündigt. Außerdem muss der Querdenker um seine Approbation fürchten. Ein ausführliches Interview mit Schiffmann lesen Sie im neuen COMPACT-Spezial „Die Querdenker – Liebe und Revolution“. Das Heft können Sie HIER bestellen.

Dr. Bodo Schiffmann | Foto: Screenshot YouTube Querdenken-711

Das Sinsheimer Krankenhaus hat dem HNO-Facharzt Dr. Bodo Schiffmann die Praxisräume außerordentlich und fristlos gekündigt. Laut einem Bericht des SWR sei dem unter anderem durch die gemeinsam mit Samuel Eckert durchgeführte Corona-Info-Tour bekannten Mediziner die Kündigung durch die Gesundheitszentren Rhein-Neckar gGbmH (GRN), die das Krankenhaus in Sinsheim nahe Heidelberg betreibt, schon Mitte November zugestellt wurden.

Schiffmann betreibt in der Klinik gemeinsam mit seiner Frau Mechthild seit 2011 eine Schwindelambulanz – eine Fachpraxis für Patienten, die an schwierigen Fällen von Schwindel und/oder Gleichgewichtsstörungen leiden. Die GRN-Kliniken werfen Schiffmann unter anderem vor, dass er die Räumlichkeiten für seine Aufklärungsarbeit über Corona und Parteizwecke genutzt habe. Der Mediziner gehört zu den Gründern der Corona-Kritiker-Partei WIR 2020 und war zwischenzeitlich deren Bundesvorsitzender.

Außerdem bemängelt der Klinikbetreiber, dass Schiffmann vor rund zwei Jahren seine Zulassung als Kassenarzt zurückgegeben habe und nur noch Privatpatienten (und Kassenpatienten, die selbst für die Arztkosten aufkommen) behandle. Die GRN-Kliniken dürften nicht zulassen, dass auf dem Klinikgelände nur noch Privatpatienten behandelt würden, erklärte deren Sprecher Rüdiger Burger. Offenbar störte dieser Sachverhalt das Unternehmen in den vergangenen zwei Jahren nicht. In der Schwindelambulanz Sinsheim sind über zehn Angestellte beschäftigt, denen nun Arbeitsplatzverlust droht. Burger kündigte Räumungsklage an, sollte Schiffmann die Praxis bis Mitte Januar nicht verlassen haben. Dieser hat bereits Einspruch gegen die außerordentliche Kündigung eingereicht.

Bodo Schiffmann, Samuel Eckert und COMPACT-Chefredakteur Jürgen Elsässer (v.l.n.r.) beim Interview-Termin. | Foto: Paul Klemm / COMPACT

Doch damit nicht genug: Wie Schiffmann in einem von ihm unlängst auf Telegram veröffentlichten Video erklärte, habe sich die Approbationsbehörde bei ihm gemeldet. Es bestehe der Verdacht, dass er „unrichtige Gesundheitszeugnisse“ ausgestellt habe, zitiert Schiffmann in dem Video aus dem Schreiben der Behörde. Offenbar bezieht sich dies auf den Vorwurf, dass er Personen von der Maskenpflicht befreit habe, ohne diese vorher untersucht zu haben. In dieser Sache, die der Mediziner bestreitet, musste er bereits im Oktober eine Razzia der Kripo über sich ergehen lassen. Dem Gesundheitsamt liegen angeblich entsprechende Beschwerden vor, bei der Staatsanwaltschaft ist ein Ermittlungsverfahren anhängig.

In dem Telegram-Video sagt Schiffmann außerdem, dass ihm seitens der Deutschen Bank sein Konto gekündigt worden sei. Er bittet zur Unterstützung nun um Schenkungen auf ein Konto bei der Apotheker- und Ärztebank. Darüber hinaus befürchtet er weitere politische Verfolgung und überlegt sogar, Zuflucht im Ausland zu suchen. Es könne möglich sein, „dass viele von denen, die sich exponiert haben, irgendwann irgendwo untertauchen müssen“, so Schiffmann (Auszug aus einem Interview von COMPACT mit Bodo Schiffmann und Samuel Eckert unter dem Banner).


Gut zwei Monate waren der Arzt Bodo Schiffmann und der Unternehmer Samuel Eckert im Rahmen ihrer Corona-Info-Tour im Herbst mit dem Bus kreuz und quer durch die Republik unterwegs. COMPACT-Chefredakteur Jürgen Elsässer hat sie am Ende der Tour besucht und ein Interview für COMPACT-Spezial 28 „Die Querdenker – Liebe und Revolution“ geführt. Es folgen ein Auszüge:

Elsässer: Hättet ihr gedacht, dass eure Bustour so ein Erfolg wird?

Schiffmann: Nein. Es war ja nie so geplant. Wir wollten eigentlich Leute erreichen, die man sonst nicht erreicht. Wir haben nach ein paar Events gemerkt, dass wir mehr erreichen, wenn wir kleine Demos machen. Dann haben wir gesehen, dass diese kleinen Demos ein unglaubliches mediales Echo nach sich ziehen, und zwar über die Menschen vor Ort hinaus. Das sieht man auch an den Followern bei den diversen Kanälen: Da kommen pro Tag 1.000 bis 2.000 Leute dazu, während das die Wochen vorher stagnierte.

Elsässer: Ihr hattet ja am Anfang Teilnehmerzahlen von 50 bis 300, und jetzt, am Schluss, waren es konstant über 1.000.

Schiffmann: Ja, es waren am Ende deutlich über 1.000. Viele Leute haben das schon als Daily Soap gesehen, als festen Bestandteil des Tagesprogramms. Interessant ist ja: Wir hatten nie festgeschriebene Reden, sondern wir haben über das gesprochen, was wir selbst im Laufe des Tages mitbekommen und gehört haben. Insofern war es ein abwechslungsreiches Programm, und dazu immer die Frage: Kriegt man es überhaupt hin, eine Demo zu starten oder nicht? Ohne Ralf Ludwig wäre das nicht gelaufen. (…)

Elsässer: Ist dieses Modell, das ihr jetzt so erfolgreich durchexerziert habt, eigentlich auch das Modell für künftige Demonstrationen? Man macht keine langen Anmeldungen mehr, man macht keine zentralen Events mehr, sondern man hat diese fliegenden Busbrigaden, die dann sehr kurzfristig irgendwo auftauchen?

Schiffmann: Die Frage ist ja: Wäre es genauso erfolgreich gewesen, wenn nicht ausgerechnet wir an Bord gewesen wären? Es sind ja nun mal die beiden erfolgreichsten Youtuber der Widerstandsbewegung, die eine relativ große Fangemeinde mitgebracht haben, auf Tour gewesen. Dann haben wir noch den Ralf Ludwig hinzugewinnen können. Insofern waren es drei von den Hauptprotagonisten, die auch sonst Bühnen gefüllt haben. Der Bus ist ja kein billiges Schnäppchen…

Elsässer: Wer zahlt das eigentlich?

Schiffmann: Wir! Wir haben uns von Anfang an gesagt: Wir machen das von unserem Geld, weil uns die Sache wichtig ist. Wir wollten genau dieses Format, und keiner sollte uns vorwerfen können, dass wir Geld zum Fenster rausschmeißen. Wenn wir jetzt noch hätten diskutieren sollen, welche Hotels uns aufnehmen, dann wäre es echt lustig geworden. (…)

Elsässer: Ist eure Corona-Info-Tour eine Variante der Querdenker oder etwas Neues?

Schiffmann: Ich habe immer die Stärke darin gesehen, dass wir nicht eine Organisation sind. Aber wir stehen alle hinter derselben Idee.

Eckert: Wir waren jetzt lange genug der Kopf dieser Bewegung. Ich muss nicht auf jeder Demo sprechen. Jetzt müssen die Leute lernen, dass sie selbst gefragt sind – so wie wir. Wir sind nichts Besonderes, bloß weil wir ein größeres Sprachrohr haben. Wir haben einfach nur unsere Meinung kundgetan, wir sind beharrlich gewesen, wir sind konstant in eine Richtung gegangen, und jetzt ist es an der Zeit, dass jeder Einzelne, der auf der Demo steht, das Gleiche tut. Und wenn sie das tun, dann sind sie nicht aufzuhalten. Diese Dynamik muss stattfinden. Es darf nicht alles von ein paar Köpfen abhängen, denn das ist das Problem, das die Bundesregierung auch hat. Das soll bei der Bewegung – den Querdenkern – nicht so sein. Ob ihr mir hinterherlauft oder Drosten – es ist das gleiche Problem. Ihr lauft Menschen hinterher. Ihr müsst eine eigene Meinung haben, ihr müsst Eigenverantwortung haben, ihr müsst Eigeninitiative zeigen, sonst ist das Ganze hier für die Katz. (…)

Das komplette Interview finden Sie im neuen COMPACT-Spezial „Die Querdenker – Liebe und Revolution“. Das Heft bietet neben dem Gespräch mit Schiffmann und Eckert viele weitere Interviews mit Köpfen, Aktivisten und Promis der neuen Freiheitsbewegung , unter anderem mit Anselm Lenz, Fußball-Weltmeister Thomas Berthold, Soul-Ikone Xavier Naidoo, Eva Rosen, Miriam Hope, Oliver Janich oder Dr. Heinrich Fiechtner. Sie finden dort außerdem die wichtigsten Debatten zu den großen Demos der Querdenker, ausführliche Porträts bekannter Aktivisten und prominenter Corona-Kritiker (Michael Wendler, Ken Jebsen, Nena, Uwe Steimle und andere) sowie ein eigenständiges Kapitel mit Beiträgen über die Vorläufer der neuen Bewegung (unter anderem Rudolf Steiner, Rudolf Bahro sowie ein Interview mit dem Ex-Kommunarden Rainer Langhans). Zum vollständigen Inhaltsverzeichnis und zur Bestellung von COMPACT-Spezial 28 „Die Querdenker – Liebe und Revolution“ gelangen Sie HIER oder durch einen Klick auf das Banner oben im Text.

Über den Autor

Avatar

Daniell Pföhringer, Jahrgang 1973, stammt aus Bayern, wuchs in Hamburg auf und studierte dort Politikwissenschaft, Soziologie und Kulturwissenschaften. Seit Oktober 2017 ist er Redakteur von COMPACT-Magazin und betreute federführend diverse Sonderausgaben wie COMPACT-Spezial „Finanzmächte“, „Politische Morde“ oder „Tiefer Staat“.

41 Kommentare

  1. Avatar

    Allen Compactern ….einen frohen morgendlichen Weihnachtskaffeegruss ……..

    Ja das Wirken der STASI die beste Schule Schule für Schnüffler und böse menschliche Naturgestalten….
    Der Westen hat den Osten damals mit Dreck überzogen ….die Ossis leben in einem KZ,die Ossis unterdrückt , die Ossis haben keine Dauerbanane…. Heute 31 Jahre nach der den Ossis überkommenen Wohlfühllandschaft …. muss man nicht mehr darüber diskutieren , wo die damaligen Osis leben ….. In einer Gesellschaft der Lüge,der Widersprüche ,der grössten Propagandamasche aller Zeiten ….. Honecker ist von seinen eigenen Leuten gegangen worden aus gesundheitlichen Gründen , aber kein Wessi der CDU ,CSU haben den Arsch in der Hose das zu erkennen,dass sie die DDR schlimmer als zuvor aufleben lassen. Da hilft auch keine Wohlfühle mit Konsumterror und H4. Wir lieben euch doch alle ….. Mielke hat ein Anrecht auf das Patent für diesen Ausspruch ! Hoffentlich wird 2021 das Jahr des Widerstandes gegen dieses Systems der politischen Eliten , die sich vom Volk so weit entfernt haben . Es muss ein Ende haben einer STASIDIKTATUR2 nebst den Herrschaften ,die sich das System zum Eigennutz geschaffen haben.

  2. Avatar

    Wer hier von "Geldgier" und fehlendem "sozialen" Denken redet, entblößt sich nur selber, d.h. zeigt daß er sich nur Bereicherung vorstellen kann. Was sagt das über den Schreiber? Noch nie auf die Idee gekommen, daß es auch andere Gründe geben kann? Außerdem handelt es sich hier (Schwindel) um ein seltenes Spezialwissen.

    Hinzu kommt fehlende Recherche, sonst wüßte man den Grund. Schuld sind die Vorschriften, die nur dafür gemacht sind, damit die Pharmaindustrie reich wird und der Mensch weiter krank bleibt und wieder kommt. Beispiel von Bereicherung: Wer als Arzt wegen Corona behandelt hat, hat dafür Aufschlag im Umsatz bekommen – und plötzlich wurde jeder mögliche als Corona-Fall behandelt. Ist das sozial?

    • Avatar
      Klabautermann am

      Wer Vorwürfe erhebt erklärt sein Denken zur Wahrheit, wenn man immer nur davon ausgeht, daß ein Mensch grundsätzlich aus Profitgier handelt. Dafür gibt es ein altbekanntes Sprichwort: "Was ich denk und tu, trau ich andern zu".

  3. Avatar

    Die 10 Regeln der Hass-Erzeugung

    1. Es gibt nur zwei Meinungen
    2. Diese zwei Meinungen sind im ständigen Konflikt
    3. Hasse Menschen anstatt Institutionen
    4. Schuld ist immer der andere
    5. Es können nicht beide (oder mehrere oder man selbst) daran schuld sein
    6. Nicht denken, nur nachplappern
    7. Keine Fronten wechseln
    8. Die andere Seite ist "Nazi" (oder Rassist/Anti-Semit/~Leugner/~Sünder, …)
    9. Im Kampf gegen die "Nazis" ist alles erlaubt
    10. Fühle dich über die anderen erhaben

    Die meisten Kandidaten hier haben 10 Punkte erreicht.

  4. Avatar

    Ach das einzig gute an der ganzen Sache…,die ganzen Spinner von afd, Queer Denkern und co

    Sie haben ihre wahre fratze gezeigt und brechen in allen Umfrage werten ein

    Socke Spinner kann wirklich niemand wirklich gebrauchen….weiter so!!

  5. Avatar
    heidi heidegger am

    also hier sind manche bissi naßforsch was Freiberufler anbelangt: willste als Kassenarzt lebenslang Stützstrümpfe vaschreiben und Arbeiter&Angestellte krankschreiben, häh? Nein, ²Schwindel (im doppelten Wortsinne) und ³Migräne würde ditt ²heidi ganz klassich behandeln: für jüngere Frauen die ³Pille und f. die älteren ein Stösschen/Glässchen Prosecco zum Frühstück und immer aber ²Öhrchen auskratzen mit Wasserstoffperoxid und Wattestäbchen verbieten. isso!

    • Avatar
      Igel in der Schwarzwaldklinik am

      Am Thema vorbei. Auch Kassenärzte dürfen Schwerverletzte versorgen.

      Abgesehen davon, wo steht geschrieben, dass Mietverträge auf Lebenszeit zu schließen sind. Soll er nicht jammern und sich halt was anderes suchen. Wer sich leisten kann Kassenpatienten abzulehnen ist mindestens so nachgefragt wie Prof. Brinkmann.

      Früher war mehr Lametta. Da gab es noch so was wie eine Arzt/Patient-Vertrauensverhältnis. Heute nur noch Massenabfertigung und Gier. Die Ärzteschaft beschädigt sich selber.

      • Avatar
        heidi heidegger am

        @IGEL, sogar ein praktischer Azzt (ohne Dr.) darf weisse Privatrezepte schreiben, ätsch! 60 lange Jahre habe ihsch die Frauen studiert, und es jibbt einen Zus.hang zwischen Migräne und ditt lecker xtra-Hormone (Pille), nur weiss noch keiner wie genau das funzt, hah! und Schwindel kommt ausm Ohr äh i m Ohr, so! oder halt Hirngefäßvastopfung evtl. – heidi rät jedenfalls von allem ab was Lobotomie od. E-Schock betrifft. isso!

    • Avatar
      Eli Drechsler am

      Solche Menschen wie Herr Doktor Bodo Schiffmann – uneigennützig und mutig -gehen ganz groß in die Geschichte ein,die anderen – Lügner und Feiglinge – bleiben für immer vergessen.

  6. Avatar

    Die wirtschaftliche Vernichtung durch alle Ebenen des Merkelstaates ist die widerliche Fratze der Diktatur.

    Mit mir haben sie es auch versucht, 2015, als ich mich betriebsintern gegen die Araberinvasion ausgesprochen habe. Fristlose Kündigung nach über 22 Jahren Betriebszugehörigkeit ohne Abmahnung, überreicht an einem Freitagnachmittag! Glücklicherweise hat der Betriebsrat zu mir gehalten und ich hatte eine Rechtsschutzversicherung, bin am selben Nachmittag zum Anwalt. Wurde ihnen dann doch zu heiß, denn vor den Arbeitsgerichten wäre das schwierig geworden. Und sie wußten, ich hätte bei einer Entlassung alles getan, um ihnen im Markt zu schaden. Aber für einen solchen Arbeitgeber engagiert man sich nicht mehr!

    Oder die DKB-Bank. Die hat mir das Konto gekündigt weil ich Martin Sellner 50 Euro zukommen lassen wollte, der ja dauernd die Konten gekündigt bekam, zwei Mal kam das Geld zurück. In meinem Betreff "vernichtet die Antifa-Banken" und der Verdoppelung des Betrags sahen sie wohl den Grund, einen Premiumkunden seit mehr als 10 Jahren, der den Kauf seiner Eigentumswohnung über dieses Konto abgewickelt hat, mit einer fristgerechten, aber unbegründeten Kündigung zu überziehen. Na ja, scheißegal, gibt genug andere kostenlose Konten, hab gleich 2 aufgemacht und das Restguthaben über das Tagesgeldkonto auf das neue Konto verschoben.

    • Avatar

      Gerade wenn man Leuten strafrechtlich nichts anhaben kann, versuchen die Merkelschergen in der Wirtschaft, jeden zu vernichten, der anderer Meinung ist und sich nicht wehrt. Deswegen muß nach diesem Coronahoax nicht nur die Staatsspitze ausgetauscht werden, sondern alle "Eliten" in Medien, Verbänden, der Wirtschaft müssen weg.

  7. Avatar

    Die Spielregeln unserer Demokratie lauten nun mal zersetzen, diskreditieren und Lebensgrundlagen zerstören. Ist nicht das erste Mal. Auf diese Weise macht man seine Kritiker sehr schnell mundtot und genau deswegen wird auch hier wieder der Lobbyismus und die Großkonzerne obsiegen. Am Besten sind aber diese nützlichen Idioten der ANTIFA, die auch noch denen helfen gegen die sie eigentlich sind.

  8. Avatar
    LAMME GOEDZAK am

    EINWURF AUS DEM AUSLAND !
    ==========================
    Die sich in diesem Forum echauffierenden Kommentaristen á la P A U L [ "Geldgeier" ], daß der Quack Schiffmann sein Prärogativ zur Patientenprivatbehandlung ausübt, tragen das ätzende Gen des deutschen Sozialneids in sich. Hey, warum sollte sich S. als Sohn einer Mama wie Theresa aus Kalkutta am Ganges gerieren ??

  9. Avatar
    Links gewinnt am

    Sehr ehrhaft, generell nur denen mit extradickem Portemonnaie zu helfen. Hat er zumindest seine Ausbildung privat finanziert, oder wenigstens Herrn von Kos abgeschworen?

  10. Avatar

    Vielleicht kann der Wunder Doktor mal nach Zittau fahren und sich dort um die intensiv Patienten kümmern….er heilt ja wahrscheinlich nur durch Hand auflegen

    • Avatar
      V wie Wendetta am

      Genau Onkel Doktor. 115 Tote/November bringt jedes säxische Krematorium an seine absolute Belastungsgrenze. 3 Verbrennungen am Tag (10 Kammern????), eine weitere unmenschliche Kraftanstrengung unserer Coronahelden. THW, BW und Ärzte ohne Grenzen sind schon unterwegs.

      Nochmal nachgefragt, auf welcher Hammerakamie warst du Schildbürger doch gleich????

      • Avatar
        Lasst euch nicht verarschen! am

        Für die intelligenteren Zeitgenossen:

        In Deutschland gibt es ca. 160 Krematorien. Angenommen 700.000 der ca. 900.000 jährliche Toten werden verbrannt, entspricht das einem mittleren Tagesdurchsatz/je Krematorium von 12 Leichen.

        Oder anders, bei angenommenen 15.000 PCR-"Coronatoten"/Jahr verbrennt jedes Krematorium nur 0,25/Tag, bzw. jeden 4. Tag einen ganzen Gedrosteten.
        Kann man nur hoffen, dass die C-Leichenberge nicht zu hoch werden.

      • Avatar

        Keine Ahnung was eine Akamie ist…..dort wo man den ganzen blödsinn der hier so Geschwafelt wird lernt….bestimmt auch dass die Erde eine Scheibe ist

        Aber sie kennen sich sicherlich mit intensiv Stationen und dem Bestattungswesen besser aus als alle sach verständigen

        Warum schweigen eigentlich die Corona leugner jetzt in Zittau???

    • Avatar

      Höchst scharfsinniger Einwurf, Herr Onkel Doktor, sehr scharfsinnig. Ich bewundere Ihren scharfen Einblick in das ärztliche Wirken von Dr. Bodo Schiffmann, und ich bitte Sie doch sehr, mir die Kanäle zu benennen, über welche Sie die Art der von Dr. Schiffmann angewandten Behandelung so schön exakt in Erfahrung gebracht haben.

      Handauflegen also. Abgesehen, dass es tatsächlich Heiler gibt, welche mittels Handauflegung auch schon mal versaute Wirbelsäulen heilen – was wohl jenseits Ihres Weltbildchens liegen dürfte – möchte ich Sie etwas fragen, nämlich:

      Haben Sie sich auch nur kurz mal die Frage gestellt, was einen erfolgreichen Arzt dazu bewegen kann, Beruf und Kopf und Kragen zu riskieren, "nur" um im Land rumzufahren, auf eigene Kosten, das sowieso, um Menschen zu erzählen das, was er für Lüge, was er für Wahrheit hält?

      Täten Sie, Herr Onkel Doktor so etwas? Nein oder niemals?

      • Avatar

        War er denn ein erfolgreicher Arzt? Was Menschen dazu bewegt durchs Land zu fahren und blödsinn zu verbreiten? Tja solche Quacksalber gab es schon immer, gut dass wir heute ein wenig wissenschaft haben und nicht mit Exorzismus reagieren

  11. Avatar

    " dass Schiffmann vor rund zwei Jahren seine Zulassung als Kassenarzt zurückgegeben habe und nur noch Privatpatienten (und Kassenpatienten, die selbst für die Arztkosten aufkommen) behandle." na das ist ja ein besonders sozialer Typ…

    • Avatar
      Olaf Christian am

      Wenn Sie wüsten wie viele Probleme wir alle mit den gesetzlichen Krankenversicherungen haben,
      dann würde Sie verstehen das jeder Arzt der es irgendwie hinbekommt diesen Weg gehen wird.
      Das unsoziale ist unser Staat und sein total zerstörtes Gesundheitswesen.

      • Avatar
        Die Dummschwätzer sind los am

        Wenn sich jeder Arzt nur die privaten Rosinen rauspicken darf, dann drück ich mal die Daumen, dass krebskranke Kinder ein dickes Sparschwein haben. (oder sind kassenärtzliche Leistungen nur machmal ibäh?)

      • Avatar
        HERBERT WEISS am

        @ Loser Dummschwätzer:

        Die schulmedizinische Krebstherapie ist ohnehin meistens für die Katz. Bei den Genesenen mag man sich streiten, ob sie es denn mit oder trotz der verabreichten Zytostatika geschafft haben.

      • Avatar
        Das Land der Dummschwätzer am

        jaja Weiß

        insbesondere bei Kinderleukämie wirkt Rizinusöl immer noch am Besten.

    • Avatar

      Wissen sie wieso er es getan hat? Vielleicht recherchieren sie mal und entscheiden dann neu?!

      • Avatar
        Der Heilige Privatarzt am

        Ist doch egal welchen Grund jemand vorschiebt, um finanziell besser dazustehen. Er behandelt doch manche Kranke, …nur nicht JEDEN Armen.

        Es ist übrigens nicht so, dass Kassenärzte am Hungertuch nagen. Das (Abrechnungs-)Problem war, dass die KK irgendwann mal höflich nachgefragt haben, wie ein Arzt 800h/Monat arbeiten kann. 20.000/Monat reichten nämlich nicht, wenn’s auch 40.000 sein können.

  12. Avatar
    Günter Uftring am

    Das Versagen und die Folgen dieses Kopf-und -hirnlosen regierens bei der Vorbeugung zur Bekämpfung drohender Pandemien seit 2002-3,tragen jetzt die Bürger dieses Landes.Warum wurden nicht die Ersatzdienstleistenden(abgeschafft!) und oder die Bundeswehr mit ihren vielen Möglichkeiten beauftragt und zu Rate gezogen? Ich habe schon einmal an den Bundestag geschrieben und ihnen mitgeteilt,daß dies die schlechteste Regierung ist,welche ich in den letzten 50 Jahren erfahren durfte!

    • Avatar
      Ich frag ja nur am

      Wie hätte die schlimmste Pandemie der Weltgeschichte verhindert werden können?

  13. Avatar
    Immer das gleiche Spiel am

    Durch die braunen und roten Machthaber verloren in der deutschen Geschichte viele Ärzte Rechtsanwälte Künstler usw. ihre Arbeit Existenzen und das Leben! Warum sollte das in der schwarzen Diktatur anders sein….

  14. Avatar

    "chiffmann betreibt in der Klinik gemeinsam mit seiner Frau Mechthild seit 2011 eine Schwindelambulanz – eine Fachpraxis für Patienten, die an schwierigen Fällen von Schwindel und/oder Gleichgewichtsstörungen leiden."

    Tjaaa … DAS ist sie … die Ironie des Schicksals: Ein Mann, der sich beruflich mit ‚Schwindel‘ und ‚Störungen des Gleichgewichts‘ beschäftigt … muß sich in seiner politischen Aktivität mit den selben Problemen beschäftigen… 😆 Dumm nur, daß der Schwindel und die Schwindler im politischen Bereich weder medikamentös noch sonstwie zu behandeln sind.

    • Avatar

      " dass Schiffmann vor rund zwei Jahren seine Zulassung als Kassenarzt zurückgegeben habe und nur noch Privatpatienten (und Kassenpatienten, die selbst für die Arztkosten aufkommen) behandle." dumm nur, dass er armen Menschen mit diesen Problemen nicht helfen möchte. Ganz sozialer Typ ..

  15. Avatar

    Das sind ja übelste Stasi Methoden.
    Hier zeigt sich die Verlogenheit dieser Regierung.
    Nur der PCR Test den Drosten in die Welt geschickt hat und das Elend erst möglich gemacht hat. 2009 hat es nicht geklappt, da wollte Drosten das gleiche bereits abziehen, ich denke aber er ist nur der Stohmann der Pharma die von Spahn in totaler Korruption in Deutschland zum Erfolg kommt.
    Wenn man nun mit Berufsverbot droht, zeigt wie gross die Angst vor der Wahrheit ist, dass die Klinik massiv unter Druck gestellt wird ist Nazi und DDR Methode.
    Arme Demokratie

    • Avatar
      Martin Zwurtschek am

      Von Bodo, Samuel, Michael, Markus, Ralf, Reiner, Viviane und allen anderen Mitstreitern geht keine gesundheitliche Gefahr aus, im Gegensatz zu der Regierung. Darum werden sie von dieser mit allen Mitteln bekämpft.

    • Avatar
      Hans von Pack am

      Ja, die Demokratie entpuppt sich unter Merkel als "DIKTATUR der Demokratisten"!

      So war’s aber eigentlich nicht gemeint, oder?

      Wir brauchen Volksvertreter und keine „Demokraten“ im Dienst der weltweiten Menschheitsunterdrücker-Mafia, die man dank ihrer Briefkastenfirmen auf den Cayman- oder Jungferninseln "nicht fassen" kann.

  16. Avatar

    Es ist Krieg, Krieg gegen die Wahrheit und Freiheit. Das ist schön längst kein Geplänkel mehr. Alle Mittel des Terrors werden eingesetzt. Demokratie Ende. Berufsverbot, Verhaftungen, Strafen, Verurteilungen, Bespitzelung, Denunziation, Der Widerstand ist nicht organisiert, sondern lehrbuchmässig gespalten. Erst Ende 1 Quartals, erst mit der Erkenntnis oh ich hab nichts mehr, ich bin nichts mehr, wird der Widerstand erstarken. Wenn nicht, können wir aufhören hier zu schreiben!

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel