Ein Gericht in Texas zwang den Pharmakonzern Pfizer zur Aufdeckung der Nebenwirkungen seines mRNA-Impfstoffes. Das Resultat zeigt deutlich, dass eine Zwangsimpfung unbedingt zu verhindern ist. Der Impf-Wahnsinn ist nur ein Teil eines globalen Projekts. In der März-Ausgabe von COMPACT mit dem Titelthema „Von der Spritze zum Chip: Der Feind in meinem Körper“ lesen Sie, was Transhumanisten außerdem vorhaben. Hier mehr erfahren.

    Hat nicht so ganz geklappt: Der Pharmakonzern Pfizer wollte den Bericht über die Nebenwirkung seines gehypten mRNA-IMpfstoffes diskret verbergen. Dabei ist so ein Bericht bei der Einführung eines Medikaments obligatorisch und findet im Beipackzettel unter der Kategorie Neben-und Wechselwirkungen seine Erwähnung. Durch dessen Zurückhalten bot Pfizer der Impfpolitik die Möglichkeit, ihre Brühe zu verharmlosen.

    Das wollten sich etwa 30 Professoren und Forscher in Texas so nicht stehen lassen. Mit Berufung auf den Freedom of Information Act forderten sie vor Gericht die Publikation des Post Authorization Adverse Events Report, der die Nebenwirkungen der Pfizer/Biontech–Brühe beinhaltet. Das Gericht bestätigte am 07.02.2022 den Antrag. Pfizer die Karten aufdecken. Dr. Friederike Kleinfeld fasste das Ergebnis auf reitschuster.de zusammen.

    Der Pfizer-Bericht dokumentiert den dreimonatigen Verlauf der Impfung bei 42.086 Personen. Das Resultat ist purer Sprengstoff: am Ende der Testzeit waren von den 42.086 Geimpften bereits 1.223 gestorben. Das sind 2,9 Prozent. Zwar vermutet die Autorin, dass die hohe Sterbe-Quote auf „die unterschiedlichen Impfchargen” zurückzuführen sei, die sich „in ihrer Zusammensetzung leicht unterscheiden”. Trotzdem ist das Resultat nicht gerade beruhigend.

    Aber auch manch Überlebenden traf es knüppeldick: Von den  Geimpften hatten sich nach drei Monaten 46,5 Prozent von den Impfnebenwirkungen erholt, 27 Prozent dagegen noch nicht. Von den übrigen 22,3 Prozent liegen keine Daten vor.

    Dr. Kleinfelds Auflistung enthält außer Nebenwirkungen neben Fieber, Übelkeit oder Schwäche auch:

    „Nervenstörungen (25.957), muskuläre und Bindegewebsschwächen (17.283), Magen-Darm-Beschwerden (14.096), Beschwerden im Haut- und Subkutangewebe (8.476), Atem- und Brustkorbbeschwerden (8.476), Infektionen und Verseuchungen (4.610), Verwundungen, Vergiftungen und verfahrenstechnische Komplikationen (5.590), Investigations (3.693), COVID-19 (3.067), Anaphylaxis (1.833), kardiovaskuläre Nebenwirkungen (1.403), Autoimmunerkrankungen (1.050), hämatologische Störungen (932).”

    Schwangere müssen zusätzliche Nebenwirkungen befürchten:

    „Von 270 Schwangerschaften wurde in 238 Fällen kein Outcome angegeben, 23 Spontanaborte, fünf ausstehende Outcomes, 3 x neonataler Tod, 2 x intrauteriner Tod, ein normales Outcome.”

    Und damit noch nicht mal langfristige Nebenwirkungen erfasst. Bei solchen Zahlen sollte die mRNA-Impfung wirklich freiwillig bleiben…

    Der Impfwahn ist nur Startschuss eines globalen Großprojekts. An welchen erschreckenden Plänen gearbeitet wird und wie weit man dabei schon gekommen ist, lesen Sie in der brandneuen März-Ausgabe von COMPACT mit dem Titelthema „Von der Spritze zum Chip: Der Feind in meinem Körper“. Wir verschaffen Ihnen Einblick in die dystopischen Visionen der Transhumanisten. Hier bestellen.

    25 Kommentare

    1. HEINRICH WILHELM an

      Albert Bourla, Pfizer-CEO, äußert Zweifel an der mRNA-Technologie und wälzt die Entscheidung für diese Technologie auf seine Mitarbeiter ab. – Anlässlich des Erscheinens seines Buches "“Moonshot: Inside Pfizer’s Nine-Month Race to Make the Impossible Possible” interviewte ihn die Washington Post am 10. März 2022. (https://www.washingtonpost.com/washington-post-live/2022/03/10/transcript-wp-subscriber-exclusive-albert-bourla-author-moonshot-inside-pfizers-nine-month-race-make-impossible-possible/) Darin spricht er an, dass er sich von seinen Mitarbeitern überzeugen lassen musste, sich für die mRNA-Technologie zu entscheiden. Man experimentierte erst zwei Jahre damit und dass diese Arbeit bis dato "kein einziges Produkt geliefert hatte, keinen Impfstoff, kein anderes Medikament. (…) Es war also sehr kontraintuitiv, und ich war überrascht, als man mir vorschlug, dies sei der richtige Weg und ich stellte es in Frage. Ich bat sie um eine Begründung, wie man so etwas sagen kann, aber sie kamen und waren sehr, sehr überzeugt, dass dies der richtige Weg ist. (…)" Daher "haben wir uns für ein Produkt entschieden, das… deutlich risikoreicher ist" usw. usf. Am besten selbst lesen.
      Bemerkenswert ist, dass er überhaupt solche Aussagen bringt. Die BILD-Thesen vom "Impfheld Sahin" und dass BionTech "an einem Tag" den Impfstoff entwickelt hätte, ist jedenfalls hiermit endgültig als Volksverarsche enttarnt.

    2. Die Fa. Pfizer ist eine kriminelle Organisation und gehört verboten und aufgelöst! Sein Vermögen WIRKLICH gemeinnützigen Zwecken zugeführt, seine Ergebnisse vernichtet. Schon in den 70erJahren war sie maßgeblich daran beteiligt die Werte von krank/gesund zu Gunsten von Krank zu verändern, damit sie ihre Produkte an mehr Menschen verkaufen konnte! In den 80ern hatten sie – wohl weltweit – ein Antistreßmittel verkauft, daß als Nebenwirkung entweder Gewichtszunahme oder die Zuckerkrankheit Typ I verursacht hat. Als das in einer ZDF – Magazinsendung gebracht wurde, sagte der Moderator (der mit Brille) noch: "Auch dagegen hat die Firma Pfizer etwas!" Kurz danach "flog" er beim ZDF!
      Eine Impfpflicht einzuführen und dann nur Seren USAmerikanischer Konzerne zuzulassen geht garnicht!Wenn die nur an soetwas denken müssen sie vorher auch das Mittel vo Prof. Stöcker (Will sich nicht daran bereichern!) und Chinesische ( Kostet 40€, da wirksam, nur 1x nötig, USplörre 20€, wegen schlechter Wirksamkeit 3xnötig = 60€) erlauben!

    3. Wer in deutschen Staatsdiensten noch weiterkommen will und keine anderen Nachteile in Kauf nehmen will oder kann, der muß mit den roten und grünen Wölfen heulen, vorher waren noch die Schwarzen mit dabei, denn sonst hat er keine Chance mehr sich zu verwirklichen und diese Abhängigkeit ist doch mehr als fragwürdig, sagt sie doch einiges aus über die Gerichtsbarkeit im Lande, die sich in keiner Weise von totalitären Staaten unterscheidet, lediglich in der Abwicklung humaner ist, weil man über die verfrühte Pension wenigsten noch abgesichert ist.

      Das alles nennen sie Demokratie und damit werden ihre wahren Absichten darunter versteckt und es soll ja noch Millionen geben, die daran glauben, bis ihnen zum Schluß noch das Wahlrecht aberkannt wird, wenn man sie nicht mehr braucht und damit offen zu den eigenen Absichten steht. Es wäre nicht das erste mal, daß Wahlen nur noch als Feigenblatt dienen und wer kann uns denn garantieren, wie es bereits heute manipuliert wird, die Bundeswahlleitung ist doch keine Garantie dafür, weil sie im Auftrag der Regierenden handeln und damit könnte Tür und Tor geöffnet sein, was man glauben kann oder auch nicht, beweisbar ist derzeit garnichts.

    4. Quelle Telegram vom 14.3.22

      Pfizer und FDA verheimlichen Daten, die zeigen, dass klinische Studien fehlgeschlagen sind, sagt der ehemalige BlackRock-Berater

      In einem Interview mit Naomi Wolf erklärte der ehemalige BlackRock-Investmentberater Edward Dowd, warum die Wall Street das Vertrauen in Pfizer- und Moderna-Aktien verloren hat, als Pfizer und die US-Arzneimittelbehörde FDA versuchten, Daten aus klinischen Studien zu verbergen

      hier weiterlesen:
      https://freiemedien.substack.com/p/pfizer-und-fda-verheimlichen-daten

    5. Nichts ist unmöglich
      Ob das jemals offiziell überprüft wurde?
      Quelle Telegram vom 14.3.22

      Die Corona-Impfstoffe wurden nie auf Sicherheit geprüft! Denn die Hersteller wurden durch EU-Verordnung 2020/1043 vom 15. Juli 2020 von allen strengen Sicherheitsstandards befreit ‼️

      Videostatement von Beate Bahner
      vom 14. März 2022

      Es gibt keine Umweltverträglichkeitsprüfung nach Art. 2 Nr. 8 EG-Richtlinie 2001/18/EG
      Es gibt keine Bewertungsverfahren nach EG-Richtlinie 2009/41EG
      Jeder "Impfling" ist damit Teilnehmer einer laufenden klinischen Studie, die noch bis Dezember 2023 läuft!

      Weitere Infos dazu in meinem Buch "Corona-Impfung: Was Ärzte und Patienten unbedingt wissen sollten" auf Seiten 114 ff.

      ‼️Dies ist nicht nur ein massiver Verstoß gegen die Prinzipien des Nationalen Impfplans von 2012

      Hier passiert ein Medizinverbrechen in unvorstellbarem Ausmaß

      Und die Ärzte machen zu 99 Prozent mit! Obwohl sie wissen, dass Corona eine normale Erkältungskrankheit ist!

      Beate Bahner, Fachanwältin für Medizinrecht
      www.beateabahner.de
      https://t.me/rechtsanwaeltin_beate_bahner

      • Soviel ich aus einer österreichischen Quelle "Der !3." erfahren konnte ind in dem mRNA-Impfstoff DNA -Spuren von ermordeten Föten verarbeitet worden. Kopie der Zeitschrift vorhanden! Wenn erwünscht, könnte ich hier eine Abschrift dieser Kopie eingeben.

    6. Und das vor der Abstimmung.
      Zweifel an dem eigenen Wundermittel?

      Quelle Telegram am 14.03.22
      eva- hermann.net

      USA: Pfizer-Chef zweifelt plötzlich an mRNA-Technologie!

      Bis vor kurzem lobte Pfizer-Chef Albert Bourla die mRNA-Technologie in den sogenannten Corona-Impfstoffen noch als “sicher und effektiv”. Ein großer Teil der Menschen auf der ganzen Welt wurde aufgefordert, sich damit "impfen" zu lassen.

      Doch plötzlich klingt der Pfizer-Top-Experte erheblich vorsichtiger. In einem Interview mit der “Washington Post” erklärte Bourla letzte Woche, Pfizer habe mit der mRNA-Technologie in Wirklichkeit nur wenig Erfahrung gehabt.

      In dem Interview distanzierte sich Bourla sogar von den Experten seines eigenen Hauses. Er sei “sehr überrascht gewesen”, als sein Team die Technologie für einen potenziellen Impfstoff gegen das Coronavirus ins Spiel gebracht habe.

      Wälzt der Pfizer-Chef jetzt Verantwortung auf andere ab, weil er weiß, dass die sogenannte Impfkampagne juristisch aufgearbeitet wird? Das Corona-Kartenhaus stürzt immer weiter ein…

      https://www.eva-herman.net/offiziell/?beitrag=87149

    7. Und kein Thema in unseren Zwangsfinanzierten GEZ Verblödungsmedien und dem Mainstream.
      Diese kranke Regierung hat weitere 560 Mill. Impfdosen bestellt. Für jeden Bürger in Deutschland weite 6 Spritzen.

    8. Jedenfalls können wir uns nun endlich von der Ehrbarkeit deutscher Staatsanwalte ein fröhliches Bild machen.

      • Die Staatsanwaltschaft sind den Innenministern unterstellt, also können nicht frei arbeiten.
        Das nur zum sog. Rechtsstaat.

    9. Ihr könnt es glauben oder auch nicht.
      Die Nebenwirkungen sind da.
      Und damit soll man sich genen lassen?

      Dann "Glück auf", wie der Bergmann zu sagen pflegte.
      Oder spielt russisches Roulette.

      • Professor _zh an

        Also bitte, wendet Professor_zh ein, das wird doch den Russen nicht gerecht!

        Im übrigen dürften hier einige Mitkommentatoren geradezu nach dieser,,Brühe " leichten. Professor_zh rät ihnen allerdings ab – zumindest solange sie nicht vorher ihre Generalbeichte abgelegt haben!

    10. Pfizer ist wieder die Nr.1 im Pharma-Business. Gefolgt von J&J. Allein mit dem Impfstoff Comirnaty, konnte Pfizer seinen Umsatz in 2021 um 95% , auf 81,3 Mrd Dollar steigern. Auch J&J (Johnson & Johnson) konnten seinen Umsatz dank Impfstoff erheblich steigern.
      Für 2022 stellte Bouria (CEO Pfizer) einen Reingewinn von 37-38 Mrd Dollar in Ausicht. Das wäre der höchste Gewinn, den ein Pharmaunternehmen je erzielt hat.
      Die haben enormen Einfluss auf die Entscheidungen der Politiker (m/w/d)

    11. Man kann auf Dauer die Wahrheit nicht totschweigen. Die Nebenwirkungen sind zu offensichtlich.
      Ähnliches passiert gerade in Deutschland. Der fristlos entlassene Vorstand der BKK ProVita Andreas Schöfbeck und der von ihm beauftragte Datananalyst Tom Lausen wehren sich nun mit juristischem Beistand.
      Auch hier sollten die massiven Impfnebenwirkungen verschleiert werden.
      https://multipolar-magazin.de/artikel/impfschaeden-tageschau-alarmsignal

    12. Fakten egal an

      Schießt dieser fantasievolle Artikel gegen mRNA im Allgemeinen, oder Biontech im Besonderen?

      Allein in Deutschland wurden bereits 40 Mio Menschen mit mRNA-Impfstoffen versorgt. Wo sind die 2,9% Toten (1.160.000, 10x soviel wie Coronatote?), die hier suggeriert werden? Wo sind die 20 Millionen Impfkranken?

      COMPACT: Bitte den Text genau lesen, falls Sie können. Da finden Sie Antworten auf beide Fragen.

      • Ja wo sind die denn alle? Tja ich kenne 5 Impfkranke und einen Toten und da draussen sind auch noch einige, die wieder welche kennen. Glaubt denn irgendeiner noch an das Märchen, die Impfplörre sei sicher und würde wirken. Im Krankenhaus liegen keine Coronainfizierte, da liegen Impfnebenwirkungen – inoffizielle Aussage eines Oberarztes, der meinen Schwiegervater behandelte, bevor er an der Impfung…— äh sorry.. Corona verstarb.. Offiziell sind das aber alles Coronakranke. Das System verschleiert und lügt Euch da draussen die Hucke voll und die meisten Trottel glauben den Scheiß auch noch.

      • Trollhunter an

        Tja, die "Coronatoten" von 2020 haben sich bekanntlich nicht in einem außergewöhnlichen Sterbegeschehen geäußert. Während 2021 im Vergleich zu 2020 ca. 50.000 Menschen mehr gestorben sind – überwiegend im mittleren Alter. Tja, bestimmt alles Cörönertote, gelle? Aber wie war das noch mal mit den Fakten…?

      • Fakten egal an

        Wenn es "vermutlich" auf „die unterschiedlichen Impfchargen” zurückzuführen sei, dann kann es denklogisch nicht am mRNA Impfstoff im Allgemeinen liegen, genau wie nicht die 2,9% aller Autos tödlich und 50% lebensgefährlich sind, nur weil bei einigen die Räder schlecht montiert wurden und die Rückrufaktion zu spät kam. Defakto ist es nicht so, dass sich hier die Impfleichenberge türmen. Vermutungsstudien sind nicht erwähnenswert. Billige Effekthascherei, aus dem intelligentes Leben keinerlei "Fazit" ableiten sollte.

        COMPACT: Vielleicht sind Sie mit dem Begriff “Chargen” überfordert? Aber viel besser: Wie deuten Sie diese hohe Zahl? Denn leider ist dies eine Studie von Pfizer, daher sind die “Fakten nicht egal”. Warum sollten die sich selber ein Bein stellen? Die Studie ist im Internet, in Englsich, wenn Sie das verstehen. Da können Sie nachlesen.

        • Denklogisch ist es absolut nachvollziehbar, dass unterschiedliche Chargen zu unterschiedlichen Nebenwirkungen führen können.
          Da braucht nur eine Charge verunreinigt zu sein. Bei bochemischen Produkten ist eine absolut identische Zusammensetzung Charge zu Charge unwahrscheinlich. Es gibt Toleranzwert bei solchen Biophamaceuticals.

        • Sowohl das Spikeprotein wie auch die schlampigen Herstellungsverfahren sind Urasache für das Desaster.
          Tierversuche mit diesem Zeug gehören verboten.

          https://vaersanalysis.info/2021/11/08/death-by-lottery/

        • Fakten egal an

          Zudem ist es keine Studie von Pfizer, sondern lediglich die Interpretation einer angeblichen Studie durch Dr. Friederike Kleinfeld, die nicht bei myScience sondern bei reitschuster.de zusammengerafft wurde, was hier nochmals a la Stille Post verwurstelt wird bis das Narrativ endlich passt.

          COMPACT: Erstens: Kennen Sie denn die Studie im Original? Falls ja, wo hat Frau Kleinfeld einen interpretatorischen Fehler gemacht? Bitte benennen. Oder sind die interpretatorischen Fehler nur eine Annahme, die Ihrem “gesunden Volksempfinden” entsprungen ist? Zweitens: Was hat unsere Version gegenüber Reitschuster denn essentiell verändert?

        • Fakten egal an

          Bei Reitschuster selber wird die Methodik dieser "Studie" aus dem Zeitraum 12/2020 bis 02/2021 erläutert (keine !Studie! im eigentlichen Sinne, sondern eine Art Meldungssammlung). Jeder kann selber nachlesen wie seriös die unter Pseudonym agierende "Frau Dr. Kleinfeld" tatsächlich interpretiert. Pfizer hätte diese für das Unternehmen nachteilige !Umfrage! überhaupt nicht machen müssen, für EMA und Co völlig irrelevant. Die Härte der Seriösität war noch der Querverweis darauf, dass nicht zwischen an, mit Corona verstorben unterschieden wurde, somit auch keine Unterscheidung zwischen an, mit Impfung erforderlich sei, sozusagen gleiches Unrecht für alle i.O. sei. Unterste "wissenschaftliche" Argumentationsschublade.

          COMPACT:diese Nichtunterscheidung von an und mit kommt uns aus dem Mainstream aber sehr bekannt vor… da nimmt man das nicht so tragisch, wenn es die “richtige” Seite stützt. Aber wichtiger: Egal, ob es jeder nachschauen kann: weisen Sie doch mal eine konkreten Interpretationsfehler von Frau Dr. Kleinfeld nach. Sie reden immer nur darüber, weshalb die Interpretation nicht stimmen müsse. Aber das ist kein Widerleg. Auch nicht, ob Pfizer sie hätte machen müssen oder nicht.

    13. friedenseiche an

      seit jahrzehnten schon stehen pfizer und andere pharmakartelle als höchstkriminell in den schlagzeilen

      höchstrichterlich dokumentiert von us- und anderen gerichten
      aktenkundlich in diversen staatlichen behörden

      wann bricht man diesem wahnsinnssystem endlich das genick ?

      ich wäre gerne behilflich dabei