Eine Charité-Studie zeigt: die Anzahl schwerer Impfschäden liegt bedeutend höher als laut Angaben des Paul Ehrlich-Instituts. Das bezieht zur Zahlendifferenz jedoch keine Stellung. Alternativen zum Pharma-Dreck präsentiert Claudia Ritter in ihrem Buch „Gewürze & Kräuter als Heilmittel“. Mit rund 60 Pflanzenporträts und über 270 Rezepten. Hier mehr erfahren.

    Wenn das Robert Koch-Institut (RKI) oder das Paul Ehrlich-Institut (PEI) sich in Schweigen hüllen, kann man sicher sein: für Lockdown- und Impf-Fans sieht es nicht gut aus. Womit sie sich die Institute als „neutrale” Informationsquellen für unbrauchbar erweisen.

    Als Kämpfer im Info-Krieg stehen sie auf Seiten der Machthaber. Und wenn die Daten gegen deren Narrative sprechen, herrscht auf den Webseiten der Institute diskrete Stille

    Kürzlich hatte ausgerechnet die Arbeitsstätte des Hofwirrologen Christian Drosten, die Berliner Charité nämlich, eine Studie herausgebracht, laut der in Deutschland bereits eine halbe Millionen Menschen von schweren Impfnebenwirkungen betroffen sein könnten.

    Laut dieser Studie müssten 516.000 (0,8 Prozent) von angeblich 64,5 Millionen Geimpften von schweren, anhaltenden Nebenwirkungen befallen sein. Das PEI hatte jedoch bis Ende 2021 lediglich 30.000 schwere Fälle angegeben. Nach dem damaligen Impfstand läge die Schädigungsquote damit bei 0,049 Prozent (knapp 5 von 10.000 Personen). Diese Zahl wurde durch die Charite-Studie jedoch um das 16,5fache übertroffen. Das lässt eine Dunkelziffer vermuten.

    Das gilt auch für Kinder und Jugendliche. Besonders skandalös: laut Charité-Studie erkrankten wahrscheinliche dutzende Säuglinge an Impfnebenwirkungen – sie hatten die Brühe durch die Muttermilch eingesogen. Ein Säugling verstarb, weil die Mutter sich während der Schwangerschaft nadeln ließ.

    Dagegen sinkt die behauptete Effektivität der Gen-Impfung selbst in Meldungen des RKI in den Keller. Am 28. April 2022 hieß es in dessen Wochenbericht:

    „Auffallend ist das deutliche Absinken der berechneten Impfeffektivität sowohl der Grundimmunisierung als auch der Auffrischimpfung gegenüber einer symptomatischen Infektion in allen Altersgruppen seit Anfang 2022, also mit Dominanz der Omikron-Variante.

    Diese Entwicklung zeigen auch die Inzidenzen symptomatischer COVID-19-Fälle nach Impfstatus. Seit Jahresbeginn sinkt auch die berechnete Impfeffektivität gegen Hospitalisierung: diese Entwicklung zeigt sich am deutlichsten für die Grundimmunisierung und in den Altersgruppen <60 Jahre und weniger ausgeprägt für die Auffrischimpfung und in der Altersgruppe ab 60 Jahre.”

    Wetten, dass Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) im Herbst trotzdem wieder vom alternativloser Impfzwang delirieren wird.

    Natur schlägt Pharma: In ihrem Buch „Gewürze & Kräuter als Heilmittel“ stellt Claudia Ritter annähernd 60 Heilpflanzen vor – und präsentiert über 270 Rezepte für ein gesundes Leben. Das  richtungsweisende Werk über die Gewürzheilkunde entstand unter Berücksichtigung wissenschaftlicher Studien und zeigt, wie Sie mit einfachen, natürlichen Mittel vielen Krankheiten vorbeugen können. Hier bestellen.

    24 Kommentare

    1. Weiß gar nicht wer mir mehr auf den Zeiger geht. Die Panikmacher um Team Lauterbach oder die Antiimpffanatiker die die andere Hälfte der Menschheit von Ausrottung bedroht sehen. Impfzwangirre vs sozialpädagogische Betreuer und Hobbywirrologen. Kleine Kinder erschrecken im Doppelpack.

    2. Na, dann hilft wohl nur noch die wöchentliche Impfung! Irgendwann muß das Zeug doch wohl wirken!

      Und.. es wirkt wie Gift!

    3. Für die bevorstehende Konfrontation gilt es breitenwirksam Diener der Justiz, Polizei und der Akademien zu mobilisieren. Gesucht sind Leute, die über ihre kleinbürgerliche Befindlichkeiten hinausschauen und zu temporären Wohlstandsopfern bereit sind.
      Dabei haben die beiden Impf-Institute eine ganz besondere Stellung, weil kein einziger dieser Leute für den Pfad der Tugeng geeignet ist.
      Das RKI, ein Hort unfassbarer Bösartigkeit, hat den Weg in die Verdammnis gewählt. Be:lassen wir’ dabei.

    4. (Satire an) Die schweren Nebenwirkungen (inklusive Todesfälle) sind natürlich bedauerlich (wenigstens ein wenig, aber noch besser ist es diese nicht als Impfnebenwirkungen anzuerkennen), aber man muss das natürlich in Relation zum Schutz durch die hochwirksame Pimpfung setzen. (Satire aus)

      "Israel war das erste Land, das mit einer massiven Impfkampagne begonnen hat. Es wurde auch die zweite Dosis relativ rasch durchgeimpft. Israel sticht auch heraus, da es im Vergleich zu anderen Ländern sehr viel begleitend dokumentiert und geforscht hat.
      […]
      Es kam dann der Booster und mittlerweile die 4. Dosis, die Auffrischung für den Booster. Allerdings machen bei weitem nicht mehr alle mit, es wurden von Dosis zu Dosis weniger, die Zahl der Todesfälle aber immer mehr, je mehr geimpft waren:

      Geimpft mit mindestens einer Dosis wurden 6,71 Millionen (72,19%) Einwohner, mit 2 Dosen sind es 6,14 Millionen (66,05%) und 3 oder mehr nur mehr 5,29 Millionen (59,67%).

      Die Kollegen von Factsheet Austria haben die aktuellen Daten ausgewertet. Im „globalen Labor“ Israel entfallen aktuell auf „Geimpfte“:

      94% der positiven COVID-Tests

      79% der COVID-Hospitalisierungen

      82% der COVID-Sterbefälle"

      Quelle: "Impfdesaster in Israel wird immer schlimmer", tkp, 10. Mai 2022.

    5. Man kann nur hoffen, dass von diesen Verbrechern keiner davon kommt. Übrigens Verbrecher:

      Es gibt da so eine Studie mit dem Titel: „Analysis of SARS-CoV-2-controlled autophagy reveals spermidine, MK-2206, and niclosamide as putative antiviral therapeutics“. Zu den Autoren der Studie gehören Christian Drosten und Victor Cormann, deren Paper für den PCR Test von Anfang 2020 ja in Rekordzeit den Reviewprozess durchlief. Bei besagter Studie hat es hingegen wohl etwas länger gedauert, schließlich wurde sie am 15. April 2020 in bioRXiv und 14 Monate später dann in begutchteter Form in Nature unter dem Titel „SARS-CoV-2-mediated dysregulation of metabolism and autophagy uncovers host-targeting antivirals“ veröffentlicht.

      Ich zitiere aus der Studie:

      "Targeting of these pathways by exogenous administration of spermidine, AKT inhibitor MK-2206, and the Beclin-1 stabilizing, antihelminthic drug niclosamide inhibited SARS-CoV-2 propagation by 85, 88, and >99%, respectively.
      (Die gezielte Beeinflussung dieser Signalwege durch exogene Verabreichung von Spermidin, des AKT-Inhibitors MK-2206 und des Beclin-1-stabilisierenden Antihelminthikums Niclosamid hemmte die Ausbreitung von SARS-CoV-2 um 85, 88 bzw. >99 %.)"

      • Her Drosten hat das ja sicher in einem seiner Tausenden Medienauftritten seit der Veröffentlichung der Studie dringend empfohlen. Wahrscheinlich hat er es sogar ständig gesagt. Nur kann ich mich leider daran nicht erinnern. Das Alter wahrscheinlich. Bei mir ist nur irgendetwas mit "pimpfen, pimpfen, pimpfen" hängen geblieben. Aber das macht ja keinen Sinn, wo die Pimpfung schließlich wirkungslos, minderwertig, dafür aber hochgefährlich ist.

        PS Nähere Info siehe "Drosten Studie von April 2020 zeigt Schutz vor Corona Infektion zu 100 Prozent durch Medikament" und "Spermidin schützt vor Corona Infektion" auf dem Blog tkp – Der Blog für Science & Politik.

    6. HEINRICH WILHELM am

      RKI und PEI sind staatliche Institutionen, also weisungsabhängig. Soll man von solchen Einrichtungen erwarten, was dem verordneten Narrativ der Merkel- und Scholz-Gang widerspricht? Das geht gar nicht.
      Und dass Klabauterbach wieder Scheibe spielen wird, ist klar. Der scharrt ja schon hörbar mit dem Pferdefuß! Eiligst erfindet er mithilfe der üblichen Verdächtigen (NGOs usw.) gar erschröckliche "Mutationen", die zwar keiner sieht, aber jeder glaubt. Er wartet nur noch den Zeitpunkt ab. Auf ÖR-Medienstartschuss werden dann wieder alle sterrrben!!! BILD fotografiert die Leichenberrrge.
      Die freiwilligen Maskentrottel sind schon ganz hippelig, üben Schlangestehen und Ärmelwettkrempeln.

    7. friedenseiche am

      derweil liegt die tägliche tatütata-rate in meiner stadt auf einem derart hohen level
      dass aus umliegenden städten ständig ausgeholfen werden muss
      in beide richtungen

      es können allerdings nur ungeimpfte sein
      weil sonst müsste die gesundheitsbranche ja nach ihrem hypokratischen eid
      die bevölkerung informieren sich NIE WIEDER mit gates gift töten zu lassen

      wobei die meisten ärzte hier eh strenggläubige usw sind
      die gehen mit einer apathie an uns weiße patienten ran dass man glaubt man sei im falschen land

      blöd nur dass diese asympathischen menschen nicht auch umkippen
      klar die werden kochsalz bekommen haben

      mir ist nur nicht klar wie die es schaffen die toten alle zu beerdigen
      denn hier sind kaum merklich mehr beerdigungen

      massengrab ? verbrennen ?

      • Professor_zh am

        Ach, Professor_zh neigt inzwischen zhu der Ansicht, daß das ,,Tatü-Tata" (oder ,,Tbar-Tata", denn der Druck wird ja nicht mehr in ,,atü", sondern in ,,bar" angegeben) eher daher kommt, daß die Krankenwagen jetzt auch beim Pommesholen mit Blaulicht und Sirene fahren dürfen – oder gar sollen? Es gibt zwar nicht mehr Kranke und nicht mehr Transporte, aber mehr Panik in der Bevölkerung…

    8. Na, die Mortalitaet der Infektierten liegt ja zum Glueck darueber. Ich mein – wie soll das sonst funktionieren mit dem Great Reset durch Corona?

      • Kaffee am muttertag am

        @ Ich

        Das ist es ja.. die begreifen hier ihre eigenen Widersprüche nicht… selbst wenn jemand wie sie diese mit der Nase draufstösst

      • Trollhunter am

        "Na, die Mortalitaet der Infektierten liegt ja zum Glueck darueber."

        Nö. Laut WHO lag die Infektionsterberate des Wuhanvirus und der Alpha-Variante bei 0,14% (im globalen Median – in unseren Breitengraden so bei 0,23%). Und das durchschnittliche Sterbealter der offiziellen Coronatoten lag über dem allgemeinen durchschnittlichen Sterbealter in Deutschland. Inzwischen sind aber einige Varianten durchs Land gegangen, die vielleicht infektiöser sind/waren, dafür aber wesentlich ungefährlicher.

        Die Nebenwirkungen der Pimpfungen betreffen aber gerade auch jüngere Menschen und insbesondere eben auch die, die keine relevanten Vorerkrankungen hatten. Also Menschen, deren Risiko an Omikron & Co zu versterben gegen Null tendiert bzw. tendierte (nach der Pimpfung kann das freilich ganz anders aussehen; V-AIDS ist Gegenstand zahlreicher aktueller Studien),

        Und dabei gibt es eine ganze Menge an hochwirksamen Prophylaxen und Therapien bei einer (schweren) SARS-CoV-2 Infektion. Siehe z.B.

        https://www.compact-online.de/paul-ehrlich-institut-beschweigt-hohe-zahl-an-impfnebenwirkungen/#comment-519881

        • Trollhunter am

          kleine Korrektur:

          Und das durchschnittliche Sterbealter der offiziellen Coronatoten *in Deutschland* lag …

        • Zahlen der Johns Hopkins Universitaet liegen zwischen bis zu 6% (wenn wir die Querlaeufer Yemen und Sudan ausnehmen …) und 0.1% fuer so gut Gesundheitsversorgte wie zB S-Korea, Island oder Singapore. Das ist aber doch nicht das Problem: Wie, wie nur, soll das denn nu gehn mit dem Great Reset und der Bevoelkerungsreduzierung wenn weder die Krankheit noch die Impfung die Massen denn tatsaechlich wegraffen? Angesichts der Daten von Johns Hopkins haette man da mit gezieltem Verzicht auf diverse Einschraenkungen wie Lockdowns, Kontaktbeschraenkungen oder Maskenpflicht doch deutlich besser stehen koennen!

        • Trollhunter am

          Teil 1/2

          "Zahlen der Johns Hopkins Universitaet liegen zwischen bis zu 6% (wenn wir die Querlaeufer Ye in Pflegeheimenmen und Sudan ausnehmen …) und 0.1% fuer so gut Gesundheitsversorgte wie zB S-Korea, Island oder Singapore."

          Mir sind keine (tauglichen) regionalen Zahlen bekannt, die im Median für die Allgemeinbevölkerung Infektionssterberaten von weit über 1% liefern.

          (*) Wenn eher Fallsterberaten betrachtet werden (z.B. weil man eben nicht durch Kohortenstudien die Seroprävalenz in der Bevölkerung festzustellen versucht), oder nur bestimmte Bevölkerungsklassen (z.B. 80+ oder 80+ in Pflegeheimen), sieht das natürlich ganz anders aus. (Und wenn man da einerseits jeden als Coronatoten zählt, der mit einem positiven Test verstorben ist, und Tote durch Fehlverhalten/Fehlbehandlungen – z.B. durch voreiliges Intubieren, Beatmung durch Schläuche in einer Umgebung multiresistenter Krankenhauskeimen, maßnahmenbedingter Zusammenbruch des Gesundheitssystem, etc. – nicht rausrechnet, dann sind sogar Zahlen über 80% möglich.)

        • Trollhunter am

          Ändert doch nichts an meiner Aussage. Und es ändert auch nichts daran, dass (*) so oder so ähnlich auch für andere schwere Grippewellen gilt oder galt oder gegolten hätte, wenn man in vergangenen starken saisonalen Grippewellen bzw. Epidemien/Pandemien ähnliches veranstaltet hätte, wie mit SARS-CoV-2. Insbesondere bei der Asiatischen Grippe (Ende der 50er) oder der Hongkong-Grippe (Ende der 60er).

          Ändert auch nichts daran, dass Ihre Gegenüberstellung Gefährlichkeit Impfung vs. Infektion ja nur dann einen Sinn macht, wenn wir von einer Wirksamkeit der sogenannten Impfung ausgehen, die so aber nicht gegeben ist. Des Weiteren müssen wir auch in Lebensjahren rechnen. (Wenn ein 90 jähriger im Endstadium Speiseröhrenkrebs mit oder an Corona verstirbt, dann ist das gesellschaftlich wesentlich eher hinnehmbar, als wenn das Leben eines 20 jährigen für immer stark durch die sogenannte Impfung beeinträchtigt wird.)

    9. Kaffee am muttertag am

      Was ist "beschweigen" bitte schön?!

      Ich frag für nen Freund

      COMPACT: Wenn der zu Ihrem Freundeskreis gehört ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß, dass er das auch nicht weiß… K.M.

      • Verschweigen und beschweigen fast das selbe aber nicht das gleiche. Nach dem Beschweigen kommt die Beerdigung

      • Trolljäger am

        Worttrennung:

        be·schwei·gen, Präteritum: be·schwieg, Partizip II: be·schwie·gen

        Bedeutungen:

        selten: über ein Thema nicht sprechen

        Herkunft:

        Ableitung vom Verb schweigen mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) be-

        Sinnverwandte Wörter:

        Stillschweigen bewahren, totschweigen, verschweigen

        Beispiele:

        Großvater hat bis zu seinem Sterbetag beschwiegen, was er als Soldat im zweiten Weltkrieg erlebte.
        „Dass auch der Herr Siebert Journalist war und diese Geschichte nicht beschweigen würde, lag auf der Hand. Sein Artikel war in Ordnung. Nicht reißerisch, nicht spekulativ, er erzählte nur, was vorgefallen war.“

        Quelle: Wiktionary

        PS Weiß Ihr Freund vielleicht auch nicht, was die Wörter "Internet" oder "Netzsuche" bedeuten?

        PPS Etwas ältere Menschen, die noch ein wenig Bildung genossen haben, die vielleicht in ihrem Leben auch schon einmal das eine oder andere Buch gelesen haben, kennen das Wort auch ganz ohne Duden oder Internet befragen zu müssen.

        • @Trolljäger
          Jetzt haben Sie den armen Muttertagskaffeetrinker aber überfordert.Der hält Präteritum doch für ein Verhütungsmittel.

      • @Kaffee am muttertag

        Wohl zuviel Weinbrand in den Kaffeee geschüttet.