Patriotischer Rap: Chris Ares beendet seine musikalische Laufbahn

39

Mit Bedauern haben wir zur Kenntnis genommen, dass Chris Ares seine musikalische Karriere beenden wird. Eine entsprechende Stellungnahme veröffentlichte er heute auf seinem Telegram-Kanal. Sein aktuelles Album „Ares“ und die CD-Box mit T-Shirt und weiteren Extras kann man natürlich weiterhin bei uns bestellen.

Nachfolgend die heutige Erklärung von Chris Ares im Wortlaut:

Chris Ares‘ Album „Ares“ kann man hier bestellen.

Liebe Leser,

es ist an der Zeit, dass ich euch erzähle, was sich rund um mich – als Privatperson- und als Chris Ares – verändern wird, bzw. verändert hat.

Wie jeder Einzelne von uns weiß, ist das Leben gezeichnet durch ständige Erfahrungen, Eindrücke und Ereignisse. Wir hören niemals auf zu lernen- und uns zu entwickeln. Wir verändern uns, unser Umfeld- und unser Blick auf das Leben verändern sich.

Ich habe, in den fast 6 Jahren meiner politischen- sowie musikalischen Laufbahn, viel gelernt und an mir entdeckt. Ich habe sehr viele Fehler gemacht, ich habe sehr viel richtig gemacht. Nicht einen Tag von dem, was ich erlebte, möchte ich missen. Alles, was passierte, ließ mich zu dem werden, der ich heute bin. Dieser kontinuierliche Fluss brachte mich näher zu mir.

In den letzten Monaten, ich würde sogar sagen im gesamten Jahr 2020, gab es sehr oft den Moment des Zweifelns. Immer wieder gab es Gespräche mit dem Management, meinen Freunden und meinem Umfeld, in welchem ich offen sagte, dass ich nicht mehr wisse, ob ich noch auf dem richtigen Weg bin. Dass ich nicht mehr wisse, ob das, was – und vor allem wie – ich da mache noch richtig ist. Viele Dinge würde ich heute anders machen; dennoch bin ich dankbar, es so gemacht zu haben, um heute zu wissen, was anders hätte laufen können.

Ich habe mich oftmals so sehr verrannt, dass mir kaum mehr auffiel, dass ich Menschen wehtue. Mir fiel nicht mehr auf, dass auch ich voll von mächtigen Fehlern bin. Wie könnte ich die Erwartungshaltung haben, etwas verändern zu wollen, wenn ich genug an mir selber habe, was es zu verändern gilt. Bei jedem Menschen, den ich verletzt habe, möchte ich mich aufrichtig entschuldigen.

Das hier ist kein Weglaufen – im Gegenteil! Das hier ist der härteste Kampf überhaupt; die knallharte, ehrliche Reflexion seines Selbst.

Wäre es nicht töricht, wenn man erkennt, dass man sich selbst so sehr verändert hat, dass der Weg, den man ging, nicht mehr der richtige ist, es aber nicht stoppt? Ich denke ja. Versteht mich nicht falsch, ich bin nicht über Nacht ein neuer Mensch geworden. Entwicklungsprozesse, die jeder von uns macht, dauern oft Monate und Jahre.

Am heutigen Tage allerdings muss ich anerkennen, dass ich den jetzigen Weg nicht weitergehen kann- und möchte. „Chris Ares“ war ein sehr intensiver Abschnitt meines Lebens. Chris Ares war meine persönliche Ausbildung, meine Lehre.

Mit der Musik und dem Auftreten in der Öffentlichkeit werde ich nun aufhören, da es der einzig konsequente Weg ist, wenn ich mir eingestehe, dass ich mich verändert habe.

Ich möchte euch allen, wie ihr mich jahrelang treu und ehrenvoll begleitet habt, danken und euch sagen, dass ich niemals vergesse werde, wie viel Liebe ihr mir geschenkt habt!

Das hier ist keine Abrechnung aufgrund eines gekränkten Egos oder dergleichen! Das hier ist die Erkenntnis, sich als Mensch entwickelt zu haben!

Euer Chris Ares, euer Christoph Zloch

Die CD-Box mit Album, T-Shirt, Poster, Autogrammkarte und Extra-EP kann man hier bestellen.

PS: das Tattoostudio, das ich mit hochgezogen und fertiggestellt habe, läuft selbstverständlich weiter! Das Team vor Ort wird sich auch ohne mich bestmöglich um euch kümmern!

Auch NDS wird – mit Proto und Primus – weitergehen! Es gab weder irgendwelche GZSZ-Beef-Geschichten, noch sonst irgendwas; lediglich MEINE Veränderung.

Auch die Konsequenz, dass all meine „Likes“ und „Anerkennung“ im Netz verschwinden, ist natürlich ein Teil davon. Deshalb wundert euch bitte nicht, warum auf Instagram, Telegram, Facebook, Twitter und Co. alles weg ist.

Auch ist für meine Entscheidung kein Streit verantwortlich, lediglich meine persönliche Veränderung, welche die letzten Monate immer wieder nach oben drang.

Über den Autor

COMPACT-Magazin

39 Kommentare

  1. Avatar

    Das System hat ihn kaltgestellt und er gibt es nicht zu. Ein Statement In etwa "meine persöhnlichen Interessen sind in Gefahr ich muß meine Familie schützen etc." hätte gereicht. Auch da gehört Mut dazu, denn es deckt die Verbrecher der Politkaste auf. Schade ist nur, daß ernicht erkannt hat ,daß nicht er wankt und am Ende ist sondern unsere Vernichter.

    • Avatar

      Hallo MCCOAN,

      das ist eine treffliche Analyse. Oftmals sind aber den Individuen selbst die äußeren Kräfte nicht bewußt, die dann zu diesen Haltungsänderungen führen. Das wird dann abstrahiert, spiritualisiert oder rationalisiert.

      Es ist doch relativ einfach. Chris Ares wurde finanziell ruiniert und durch die konzertierte Löschaktion von allen namhaften Konzernen als Künstler und Musiker mit einem Berufsverbot belegt. Des Weiteren wird er vom VS politisch verfolgt. Soweit ich weiß ist er verheiratet oder liiert und hat ein kleines Kind.

      Wie jeder Mensch muss er die wirtschaftliche Existenz und die seiner Familienangehörigen sichern. Ohne Solidarität geht das aber nicht.

      Ich habe von Chris Ares auch etwas gelernt. Nämlich, dass sich Weltkonzerne, vermutlich auf politische Weisung, tatsächlich global absprechen, um Lieschen Müller fertig zu machen. Und dass sie dabei geplant und hinterhältig vorgehen. So hat Amazon CA vermutlich in die Schuldenfalle gelockt, indem man ihn die Liefermengen vorproduzieren lies und dann auf unbestimmte Zeit beschlagnahmte bis er Pleite oder psychisch demoralisiert war.

      Grüsse, HvH

  2. Avatar

    Hallo, ich bin nicht so der Musikhörer, aber der veröffentlichte Rücktritts-Text macht mich rein menschlich gesehen neugierig.

    Der Autor schreibt: "Auch ist für meine Entscheidung kein Streit verantwortlich, lediglich meine persönliche Veränderung, welche die letzten Monate immer wieder nach oben drang".

    Somit sollte sich doch in den Äußerungen des Betreffenden der vergangenen Monate diese innere Veränderung bereits bemerkbar gemacht haben, gelegentlich. Künstler mit Publikum sind in der Regel doch eher weniger introvertiert und innere Haltungswechsel des Menschen sind nicht so ungewöhnlich.

    Tja, und damit bleibt eigentlich prinzipiell kein Raum mehr für Spekulationen!

    Was haben die Anhänger des Musikers denn an Veränderungen bei ihm bemerkt, der seinem selbst gewählten Laufbahn-Ende voranging? Oder hat’s keinen interessiert?

    • Avatar

      Guten Tag Helge,

      ich denke die Zusammenarbeit mit Thorsten Schulte hat ihn stark beeinflusst. Es ist die Erkenntnis, dass ein aufklärerischer Ansatz in einem totalitären und oligarchischem System wirkungslos, ja sogar selbstzerstörerisch ist. Auf dem Gefechtsfeld diskutiert man nicht mehr mit dem Gegner, um dann zu erkennen, dass man die Waffen niederlegen könnte und friedlich koexistiert – da wird erst geschossen, dann gefragt.

      Und ein Gegner, der sich nicht wehrt oder es nicht mehr kann, stirbt oder darf unter den Gesetzen der Sieger weiterleben, wenn ihm das Leben gelassen wird. Keiner weiß das besser als die Deutschen und Chris Ares hat das auch gelernt. Aber er hat es wenigstens erkannt und sechs Jahre ehrenhaft gekämpft. Aber wer weiß? Viele Jäger sind des Hasen Tod.

      Vielleicht wird Chris Ares ja auch Politiker. Sozusagen die Claudia R. der AfD. Denn das wandelnde Zirkuszelt hat als Musikerin die Welt auch nicht verändert, aber als hasserfüllte Gesinnungspolitikerin massgeblich zur Zerstörung Deutschlands beigetragen.

      Von den Trojanern lernen, heißt siegen lernen. 🙂

      Grüsse, HvH

  3. Avatar

    Diese im Grunde nichtssagende Verlautbarung
    hätte sich der junge Mann auch sparen können.
    Klingt doch eher nach Chris Tus statt Chris Ares.

  4. Avatar

    Guten Abend,

    eine bedauerliche Entwicklung, aber Chris Ares hat erkannt wie zerstörerisch systematischer Hass und Hetze gegen Einzelpersonen wirken. Insbesondere, wenn Sie mit umfassender wirtschaftlicher Repression und Existenzverlust einhergehen oder sogar mit der Bedrohung der Familie durch staatliche Verfolgungsorgane oder gegnerische Extremisten.

    Die gestohlene Chart-Platzierung und die wirtschaftlichen Folgen gehen tief. Die Breitseite durch die konzertierte Aktion von iTunes, Google Music, Amazon und Spotify hat gesessen, aber auch gezeigt mit welchen mächtigen Gegnern es „Einzelkämpfer“ zu tun haben.

    Egal, ob Eva H. Akif P., Xavier N,. Uwe T. Thilo S., Chris A., Vera L. , Thorsten S. Nikolei N., Götz. K, Roland T., Martin S. und die unzähligen anderen, die geächtet und verfolgt werden. Sie werden kaum etwas verändern, wenn sie sich nicht solidarisieren und eigen Strukturen aufbauen. Selbst juristische Personen, wie Compact Magazin, Junge Freiheit oder Ein Prozent, werden systematisch bekämpft und attackiert. Klagen gegen Youtube, FB oder Amazon würden Einzelpersonen ruinieren, aber selbst für Ein Prozent und Compact ist das reine Geldschwendung. Letzteres wäre besser in den Aufbau eigener Infrastruktur investiert.

    Grüsse, HvH

  5. Avatar
    INNERLICH_GEKÜNDIGT am

    Vielleicht kommt da viel zusammen bei ihm: Ich hab mir die teilweise schwerverständliche CD mehrfach angehört, ok … Dass er damit nicht die Hitparaden stürmen wird, hat er jetzt wohl gemerkt, Das wird im Balla Balla Land der Bekloppten und Bescheuerten mit diesen Songs wirklich nicjt gelingen. etwas feige natürlich die wachsweichen Austiegs-Ausführungen. Ist da jetzt etwa einer erwacht oder hat man ihm klargemacht, dass er niemals mehr irgendwo hierzulande mehr Geld mit seinen Songs verdienen wird. Wie dem auch sei, das Ding ist archiviert, ich werd mir 3 gute und leidlich verständliche Songs daraus auskoppeln zum weiteren Gehör. Aber weder ein Ares noch ein Meuthen wird dieses Land retten – nur saublöd, dass selbst eines der besten Auswanderungsländer auf dem Planeten nun endgültig dicht gemacht hat …

  6. Avatar

    Ich habe erst vor ein paar Monaten die tolle Musik von Chris Ares für mich entdeckt, obwohl ich Rap eigentlich gar nicht mochte.

    Dir Musik gibt mir gerade in dieser komplett irren Zeit so massiv Kraft.

    Entsprechend entsetzt war ich als ich die Nachricht von Chris gelesen hatte.

  7. Avatar

    Gut wenn er seinen deutschen Türkenrap beendet.

    Argumente, dass man sich doch mal den patriotischen Text anhören muss, lass ich nicht gelten.
    Denn beim Rap ist das wichtige vielmehr die Atmosphäre die mit Musik und Beat und harter Aussprache erzeugt werden.
    Und die harte Aussprache und Atmosphäre ist in diesem Fall equivalent mit deutschem Türken-Rap.

    Es ist zwar die Musik eines Widerstands, aber nicht die Musik unseres Widerstands. Man leiht sich die Musik eines fremden Widerstands (stolzer Türken-Rap)? Das klappt nicht. Nein, es ist kulturell und patriotisch einfach daneben gegriffen.

    Man kann nur hoffen, dass NDS merken das es sich nicht eignet… Türken-Rap zu machen. Man kann genausogut Antifa Texte drüberlegen und es wäre genauso effektiv.

    • Avatar
      Brot, Messer, Bier am

      Gut analysiert.
      Partiotischen Rap. Lächerlich.

      Wie ein Matscho Türken Gangsta rumlaufen… klar, dass das Spuren hinterlässt.
      Aus seinem Text hört man ja die Vernachlässigung der wirklich wichtigen Dinge raus:

      Chris Ares, der Rapper. Erbärmlich. Gut das es vorbei ist.
      Patriotisch sein sollte man, ohne es in seiner Musik mit degenerierte Tonatmosphären und Rapper-Aussprache zu leugnen.

  8. Avatar

    Was denn? Bei Compact sakrale Heldenverehrung und Halbgottstatus. Letzten Monat noch der Held des patriotischen Widerstandes mit CD und T-Shirt Verkauf und jetzt keinen Bock mehr?

  9. Avatar

    Monetär gedacht – Erfolg in Downloadcharts ließ sich gut an. Dann wurde alles auf YouTube und Spotify, Amazon usw. gelöscht. Die Perspektive, davon leben zu können, ist dahin. Er muss sich vermutlich neu aufstellen, um den Lebensunterhalt zu verdienen. Hoffentlich kommen nicht irgendwann peinliche Distanzierungen, um einen neuen Anlauf als nun vom Establishment geduldeter „Aussteiger-Rapper“ zu nehmen.

    Davon abgesehen finde ich die Entscheidung erstmal nachvollziehbar. Die politische Arbeit ist gegen Windmühlen gerichtet. Die Repression gegen abweichende Meinungen lässt wenig Spielraum.

  10. Avatar
    Käptn Blaubär am

    Was nun , der "Held des Widerstandes" (wo gegen genau?) wirft hin. Darf er ja, ist auch entbehrlich. Aber ohne ein Wort der Andeutung, WELCHE ach so überwältigenden Veränderungen da über ihn gekommen sind , ist ein bißchen undankbar.

  11. Avatar

    Viel geredet in den letzten Monaten und jetzt das. NDS gegründet, Studio gebaut und jetzt aufeinmal alles schon vorbei (nach 1 Album). An wieviele seiner Texte auf "ARES" hat er aus Überzeugung eingesungen?

  12. Avatar

    Meiner Ansicht nach wurde er keinesfalls eingeschüchtert. Ich glaube, dass er enttäuscht ist über den fehlenden Zulauf, selbst bei Querdenken in Berlin war etwa nur einer von 80 der Bevölkerung da. Ich habe ihn da gesehen. Er will keinen Burnout bekommen, sondern jetzt erst mal Abwarten was sich tut, ob irgend wann mal mehr aufwachen. Er ist nur zu höflich um das den Menschen zu sagen.

    • Avatar
      Don Pedro de la Cruz am

      Es wacht da niemand auf, der Deutsche ist Schmerzpervers und lernresistent ! Es wurden ihm die Spiele genommen und keiner murrte, dass nächste mal ist das Brot dran, da sieht es schon ganz anders aus.
      Obwohl, in Bayern ist selbst bei Alk Verbot keiner auf die Idee gekommen das etwas nicht passen kann in dieser Kolonie. Und in Thüringen merken die nichtmal das die Landtagswahl eine Farce war obwohl Höcke selbst dem letzten Deppen aufführte was los ist in der Merkel-Demokratie!
      Eigentlich sehr traurig, aber wir alle können daran am Ende nur lernen….

      Hochachtungsvoll
      Don Pedro de la Cruz

    • Avatar
      Käptn Blaubär am

      @ Deutsche Aquarien-und Terrarien-Zeitschrift :Hihi, einer von 80 ?! Nicht mal eine halbe Hose von 80.

      • Avatar

        Nein, leider heißt es auch hier nicht "Deutsche",
        sondern lediglich "Die" Aquarien- und Terrarienzeitschrift.

      • Avatar
        Käptn Blaubär am

        @ Holt :Als Ich anfing, das Blättle zu lesen, hieß e noch "Deutsche" usw. Jetzt nimmer?

      • Avatar

        @ KÄPTN BLAUBÄR

        Sehr geehrter Captain Bluebärry

        mir ist nicht bekannt, daß die DATZ (erscheint seit 1947) je "Deutsche Aquarien- und Terrarienzeitschrift" hieß. Die älteste Nummer, die ich besitze, ist von 1957 und da hieß es bereits "Die Aquarien- und Terrarienzeitschrift". Seit die Zeitschrift 2011 vom Ulmer-Verlag zum NTV wanderte, ist eigentlich auch das "T" in "DATZ" überflüssig, da hier keine terraristischen Beiträge mehr erscheinen. Sie nennt sich seitdem auch "DATZ – Die Aquarienzeitschrift".

        Die DATZ ist zudem das Organ des Verbandes Deutscher Vereine für Aquarien- und Terrarienkunde e. V. (VDA) und auch des Verbandes der Österreichischen Aquarien- und Terrarienvereine. – Da haben wir noch (?!) das "Deutsche", im Verbund mit der Ostmark sogar das "Großdeutsche". 😉

        Mit patriotischen Grüßen –
        W. Holt

  13. Avatar
    Volker der Fiedler am

    Bullshit, der Mann ist offensichtlich erpressbar umgefallen. Nun ja nicht der erste nicht der letzte.

  14. Avatar

    Es lässt sich aus der Stellungnahme von C.A. (bewusst??) nicht genau herauslesen, ob politische Gründe im Sinne einer Abkehr eine Rolle spielten oder nicht. Was auffällt, dass neben Tichys Rücktritt als Vorstand der Ludwig-Erhard-Stiftung zeitnahe ein nächster Rückzug erfolgte. Kann Zufall sein, aber auch eine Reaktion auf verschärfteren Wind aus gewissen Richtungen. Es wird sich zeigen, ob in naher Zukunft weitere Menschen die "Vorzüge des Privatlebens" anvisieren. Denn der Wind wird sicherlich noch zum Sturm anwachsen…

    • Avatar

      Ich bin auch etwas verwirrt von der Erklärung.
      Was genau hat sich in Chris Ares verändert?
      Was ich gut nachvollziehen und absolut verstehen kann, ist, dass er einsehen musste, dass das System ihm niemals erlauben wird, eine Musikerkarriere zu machen. Ich kenne seine Musik nicht, aber sie muss ja gut gewesen sein, wenn so scharfe Maßnahmen ergriffen werden, um ihn zu stoppen.
      Wenn man also erkennt, dass dieser Weg zugemauert wurde, dann bleibt einem nichts anderes übrig, als diese Tatsache zu akzeptieren.
      Aber ich vermute, das war es nicht, was ihn zur Beendigung seiner Karriere brachte, denn das hätte er ja freimütig sagen können.
      Es könnten politische oder persönliche Gründe sein, die ihn bewogen, künftig etwas ganz anderes zu machen.
      Ich finde nicht, dass man Chris Ares deswegen beschimpfen sollte, wie es hier etliche meinen tun zu müssen. Etwas mehr Solidarität und Gemeinschaftssinn würde uns allen gut tun. Wer über andere etwas Negatives schreiben möchte, sollte zuvor in seinen Mokassins eine Meile gegangen sein.

  15. Avatar

    Was nun? Geht er ins Kloster? Dann könnte er seine Tätowierungen unter eine Mönchskutte verstecken. Oder lernt er um zum Hufschmied ? Mal was sehr Nützliches und Heilsames tun?

    • Avatar

      Der Mann wurde offensichtlich EINGESCHÜCHTERT – und legt nun eine "Beichte" ab wie in einem STALINISTISCHEN SCHAUPROZESS!

      Nach all den "Selbstbezichtungen" (zu wenig "an sich selbst gearbeitet", "verrannt", andern Menschen "weh getan", quaak, quaak, quaak) fehlt eigentlich nur noch ein "Bekenntnis" zum segensreichen Wirken von "Mütterchen Ferkel" – wie bei den Stalin-Opfern kurz vor ihrer Hinrichtung im Keller der Lubjanka.

      Die kann aber noch kommen bei Fortdauer der Schreckensherrschaft der STASI-Tante aus der Uckermark!

      Bis dahin sollte er sich dringend mit der Geschichte des Stalinismus befassen…

      • Avatar
        Käptn Blaubär am

        Lächerlich, das Merkel mit Stalin zu vergleichen. Die verhält sich zu J. Dschugaschwili wie eine märkische Wanderdüne zum Himalaya. Der Hans sollte mal zum Optiker gehen, neu justieren lassen.

      • Avatar
        Käptn Blaubär am

        Übrigens hat Stalin nie eine Theorie verfasst, das Gefasel von StalinISMUS entbehrt also jeder Grundlage. Folglich kann es auch keine Geschichte der StalinISMUS geben, mit der man sich befassen könnte.

      • Avatar

        Ein deutscher MANN lässt sich einschüchtern!
        Niemals.

        Er ist bloß ein typisches rechtes Großmaul.

      • Avatar

        Eingeschüchert???
        Von wem???
        Beispiel Boehse Onkelz:
        Die ließen sich von niemanden einschüchtern.
        40 Jahre lang gehasst,verdammt,vergöttert
        Nicht am Rand,sonderm mittendurch

      • Avatar
        Sokrates der Wasserträger am

        Geborene Untertanen und Systemlinge wie unser gehorsamer Maskenfrosch merken nie was. Er selber ist genuin obrigkeitsdevot, das verlangt er von anderen auch. "Selbstdisziplin" nennt er es, wenn er den Hochgeborenen den Arsch küsst. Seine Begeisterung für Diktatoren kommt nicht von ungefähr. Denen würde niemand ungestraft ins Gesicht niesen (mir auch nicht!), ihm hingegen passiert das andauernd (warum wohl?)

      • Avatar
        Das Böse hat ein Gesicht am

        @ich hasse Antifa, ohne Stalin wer der russische Bär im Kriege gefallen und Stalin ging auch über Leichen, aber er tat alles für für Russland und lies sogar seinen eigenen Sohn, obwohl die Deutschen in einen Austausch vorschlugen, übers Messer laufen….Merkel verkörpert das Böse schlechthin, sie hat das Wesen einer Schlange und das politische Gift was diese versprühte, war schon für viele Opfer tödlich und es bringt unseren eigenen Land und Volk das Ende…..die ist einmalig in der Geschichte und nicht einmal Nero war so zu seinen eigenen Volk.

      • Avatar
        Käptn Blaubär am

        @Vollstrecker Kraftprotz-Wasserträger :Schlägertypen wie du geraten früher oder später immer an jemand, der noch besser zuschlägt und bekommen die Fresse poliert. Oder ein kleines Stück Blei in die Gedärme, sehr schmerzhaft, wetten?

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel