Sven Dietrich, einst SPD-Bürgermeister in Zwickau, hat mit Was aus unseren Ängsten wurde einen spannenden Zukunftsroman vorgelegt, der gerade im Herbst 2021 verzweifelt aktuell ist: Polen wehrt sich gegen die EU und beharrt auf dem Vorrang des nationalen Rechts vor der EU-Gesetzgebung – und im Osten wurde bei den Bundestagswahlen ganz anders abgestimmt als in den Gebieten der Alt-BRD. Dietrich nimmt auf die Geschichte Bezug: Schon unter August dem Starken waren Sachsen und Polen vereint. Und wenn es wieder dazu käme?

    In der COMPACT-Ausgabe vom September 2018 habe ich eine „Prognose 2070″ formuliert:

    Auf dem Gebiet der früheren Bundesrepublik Deutschland sind zwei Staaten entstanden. Im Westen das Islamische Kalifat, im Osten die Deutsche Föderation. Das zunächst noch demokratisch organisierte Scharia-Regime konnte den wirtschaftlichen Zusammenbruch nach dem Exodus zahlreicher Traditionsfirmen nur durch umfangreiche Finanzhilfen aus Saudi-Arabien abwenden, die Riad allerdings an die Übernahme seiner strengen Koran-Auslegung knüpfte.

    Seitdem wird in Neu-Aleppo (früher: Köln) vor dem in eine Moschee umgewandelten Dom in aller Öffentlichkeit Blutgericht über unkeusche Frauen, Homosexuelle und bekennende Christen gehalten. (…)  An der früheren Demarkationslinie zwischen BRD und DDR wurde von israelischen Experten eine neue Mauer hochgezogen.

    Die Nationale Volksarmee steht schwerbewaffnet hinter den Minenfeldern, die Uzis nach Westen gerichtet. Das Parlament der Deutschen Föderation mit Sitz in Dresden hat im Jahr 2050 den Beitritt zum neuen Warschauer Pakt beschlossen, einem Bündnis der slawischen Staaten, das von Moskau geführt, aber auch von Washington toleriert wird.

    Dietrichs Roman modifiziert das Szenario weiter: Der Osten konnte den islamischen Vormarsch nur stoppen, weil Armeen aus den slawischen Nachbarstaaten zu Hilfe kamen. Das hatte seinen Preis: Die Länder zwischen Ostsee und Erzgebirge wurden dem neuen Königreich Polen einverleibt und zwangskatholiziert.

    In den Wäldern sammelt sich eine germanisch inspirierte Widerstandsbewegung, die Freiheit und Unabhängigkeit für das ganze Vaterland will. Doch der Geheimagent der Krone weiß, wie kompliziert die Dialektik zwischen patriotischer Utopie und schnöder Realpolitik ist. Eine schöne Ungarin wird in das Kalifat eingeschleust, ihre Mission endet beinahe im Fiasko…

    Buchautor Sven Dietrich ist kein Unbekannter: Von 2001 bis 2008 war er Bürgermeister der Stadt Zwickau. Nach fast 20 Jahren Mitgliedschaft trat er 2016 aus der SPD aus.

    Sein Roman hat ein paar stilistische Schwächen, aber überzeugt durch seinen spannenden und schlüssigen Plot und die Differenziertheit in der Darstellung der Antagonisten: Es gibt mehr als Schwarz und Weiß, und die Wahrheit ist immer konkret. Für Science-Fiction- und Agententhrillerfreunde ein Muss, für COMPACT-Leser ein absolutes Muss. Hier bestellen.

    39 Kommentare

    1. Deutschland IST derzeit geteilt, in die brd und die älteste deutsche Ostmark, ferner fehlt der Bereich Spa in Belgien und auch Luxemburg ist selbständig…

    2. Wilhelmine von Schlachtendorff an

      Unsinn, eine deutsche Föderation mit Regierungssitz in Dresden!

      Was wir brauchen, das ist die Wiedererrichtung des alten, des prächtigen, des starken und mächtigen Preußen! Regierungssitz ist solange Potsdam, bis Berlin restlos wiederhergestellt und eine unter preußischer Kontrolle stehende Stadt ohne nennenswerte Population von Moslems ist.

      Preußen war der Garant für gesamtdeutsche Stärke und nur Preußen. Es setzte sich deshalb auch gegen alle anderen deutschen Stämme durch. Es war besser und stärker als jeder andere. Bayern ist schwach und in seiner heutigen Position nur deshalb, weil es sein US-amerikanischer Zuhälter so will. Die Bayern sind ein verachtenswerter Stamm, denn sie verdanken ihre Macht fremden Mächten, die das starke Preußen vernichten wollten und sonst nichts. Das ist in etwa so, als würde man dafür sorgen, dass ein Schwächlichkeit Rüde mit nur einem Hoden die Zucht sicherstellt

    3. @ COMPACT: "Die Nationale Volksarmee steht schwerbewaffnet
      hinter den Minenfeldern, die Uzis nach Westen gerichtet."

      Uzis? – Völlig unbrauchbar in dieser Situation. Das ist eine Maschinenpistoledoch und somit eher eine Nahkampfwaffe. Wir nehmen lieber wieder die gute alte Автомат Калашникова образца 1974 года – aka AK 74 (nicht AK 47!). Die haut durch und es gibt auf der ganzen Welt Ersatzteile und Munition dafür.

      (…) Und also bald macht er sich rund,
      zeigt seinen dichten Stachelbund
      und trotzt getrost der ganzen Welt,
      bewaffnet, doch als Friedensheld. – W.B.

      • Wilhelmine von Schlachtendorff an

        Die Nationale V Armee hätte sowieso keine Uzis, sondern eine Wieder und davon alle Ausführungen.

      • heidi heidegger an

        Die Uzi wird heute von Armeen und Polizeieinheiten in über 90 Ländern eingesetzt. Es gibt 194 Länder.

        • heidi heidegger an

          Teil 2

          Im Gegensatz zur israelischen Armee wird die MP2 von Soldaten der Bundeswehr mit 32- statt 25-Schuss-Magazinen verwendet. Sie wird seit 2002 nach und nach durch die MP7 ersetzt.

    4. "Die DDR war auch nie mein Staat aber da durften wir wenigstens noch
      Deutsche sein und Islamisten, die von fast allen Parteien hier noch hofiert werden,
      gab’s auch nicht"

      Ich weiß zwar, daß es in den Wind gesprochen/geschrieben ist … aber dennoch … gerne … ein weiteres Mal: SIE HABEN EINEN STAAT! Es ist der BUNDESSTAAT THÜRINGENDEN des Bundesstaates ‘Deutsches Reich’ – gegründet am 18.01.1871! Und DIESEN Staat … könnten Sie – natürlich nicht allein, sondern es müßten sich dazu wenigstens mal 10% aller Thüringer Gemeinden als Gemeinden dieses Deutschen Reiches wieder zur Geschäftsfähigkeit gebracht haben (wozu sie nach Art 7 des 2+4-Vertrages berechtigt sind! Dazu muß man diesen Artikel natürlich ‘hintergründig’ verstehen – es wird einem auch dort natürlich die Wahrheit NICHT ins Gesicht gebrüllt. Die eigene politische Situation und die eigenen TATSÄCHLICHEN politischen Möglichkeiten zu erkennen … ist eine … HOLschuld, keine BRINGschuld!!) … und diese Gemeinden könnten dann den Bundesstaat Thüringen (der ein ECHTER Staat war und ist!!!) wieder reorganisieren.

      • Teil 2

        Das wäre zweifellos eine Menge Arbeit … vor allen Dingen: DENKarbeit. Aber es ist der EINZIGE RECHTLICH RECHTMÄSSIGE UND SAUBERE WEG aus der Gegenwartskatastrophe heil heraus zu kommen. Wenn sich jetzt beispielsweise ‘die Thüringer’ entschlössen ‘im Rahmen einer Volksabstimmung ‘eine thüringische Nation auszurufen’, hätte das … keinerlei völkerrechtliche Folgen. Denn: Diese ‘Thüringer’ haben derzeit überhaupt nicht die Rechtsstellung etwas Entsprechendes völkerrechtlich verbindlich tun zu können. Und leider … wissen sie das nicht.

        Zur weiteren Vermehrung der zu gewinnenden Einsichten verweise ich einmal mehr auf die Seite der Gemeinde Neuhaus (gemeinde minus neuhaus punkt de), sowie auf das Buch ‘Geheimsache Staatsangehörigkeit’ von Max von Frei – kostenlos zu lesen auf ‘archive punkt org’. Und natürlich auf die Seite, die das Thema ‘Staatsangehörigkeitsausweis’ umfassend behandelt: gelberschein punkt net.

        • Danke, es ist immer gut wenn man etwas dazu lernen kann !
          Man kann ja nicht alles wissen.
          Ich glaube nur, daß sich die grünen und feuerroten Wessis mit
          allen Mitteln gegenüber einer Abspaltung wehren würden, da
          deren Einflußbereich erheblich geschwächt werden würde.

      • Und was ist mit dem Gau Halle-Merseburg?!

        Ich will, daß der Süden von Sachsen-Anhalt bis hoch
        nach Wittenberg (Kursachen, Sachsen-Wittenberg,
        Preußische Provinz Sachsen) wieder zu Sachsen kommt!

        Sonst mach ich da nicht mit.

        Übrigens gibt’s auch in Brandenburg sächsische Sprengel.
        So gehörte die Gegend um Beeskow mal zu Sachsen.

      • Erfurter Fürstentag an

        Otto Thüringen war nie ein Staat, sondern auch 1871 sächsisch preußisch hessisch(Schmalkalden-Barchfeld) und ab 33 der Mustergau des Reiches, danach nur Bezirke….die Alte Thüringer Hauptstadt war Weimar.

        • Erfurt würde ich ausgliedern, da ich Erfurt hasse !
          Erfurt gehörte nie zu Thüringen, war eine preußische
          Exklave ! Man sollte das Land Thüringen auch besser
          in Land "Erfurt" umbenennen, da sich ja alles nur um
          diese Stadt dreht, gibt’s in keinem anderen Bundesland !!!

    5. jeder hasst die Antifa an

      Eine Rotgrüne Dikdatur erwartet uns, die Ossis haben die Kommunisten in die Wüste geschickt jetzt müssen wir schon wieder gegen die Rotgrünen Kommunistenn kämpfen-

    6. Wir müssen nichts teilen, Deutschland wird zerfallen, sobald der Blackout nur noch eine regionale Versorgung möglich macht.

    7. Heinzelmännchen an

      Ich vermute bei Dietrich einen Fall von Verweigerung der Alltagsrealität. Er scheint mente captus zu sein … Oder gibt gar ein Beispiel von Wahrnehmungstäuschung (Voraussetzung für eine bundesrepublikanische Polit-Karriere). Wenn das beim Menschen vorkommt, kann es selbigen ordentlich verwirren und quälen. Das ist eine psychisch-geistige Krankheit und da helfen Blutegel, die man – mit Verlaub – dem Hintern appliziert. Genau wie das Buch! Und Bücher, die niemand liest, sind so gut, als wären sie nie geschrieben.

      Man lese Dietrichs Lebenslauf auf Wikipedia.

    8. Wäre Österreich nicht die bessere Wahl? Dann noch Ungarn und Rumänien dazu und wir hätten wieder Zugang zum Schwarzer Meer.

      • Heinzelmännchen an

        Die Ostmark – Willkommen im Reich!

        "Österreich stellt sich in Auschwitz der Nazi-Vergangenheit"
        von DW – Deutsche Welle, am 11.10.2021

        "In der überarbeiteten Länderausstellung in der Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau lässt Österreich den Opfermythos hinter sich. Doch was folgt stattdessen?"

      • Wilhelmine von Schlachtendorff an

        Ach was! Österreich hat jeden Krieg verloren. Die Führung muss und wird wieder von Preußen ausgehen!

        • Professor_zh an

          Ja, das sieht Professor_zh auch so. Allerdings muß sie nicht an ein territoriales Preußen gebunden sein, sondern an ein inneres Preußentum. Und katholisch – die Reformation war der Anfang vom Ende! Eine historische Kontinuität von Luther zu Hitler ist zwar gewagt (der war immerhin getauft und käme modernistischen Theorien zufolge deswegen automatisch in den Himmel…), die zu Murkel aber eine Spur naheliegender!

    9. friedenseiche an

      mein traum würde wahr werden !!!!

      in dem einen teil leute wie ich

      in dem anderen (der darf ruhig 3 mal so groß sein) die ganzen linken grünen allahbückbeter und wer sonst noch meine leute hasst

      in wenigen monaten wird man dann aus dem teil derer hören:

      "lasst uns bitte zu euch kommen, wir können mit diesen irren nicht mehr zusammenleben"

      selbstverständlich würde ich die türe nie mehr wieder öffnen
      das wäre ja wie zweimal die büchse der pandora öffnen
      das macht nicht mal ein gehirnamputierter oder ?

      • "das macht nicht mal ein gehirnamputierter oder ?"

        Nö. Aber Kommentare schreiben geht….*Scherz^^
        Was den Westen bewogen hat die Ossis einzukaufen begreift auch heute niemand mehr. .

        • Sie ,meinen wohl eher "abkassieren".
          Dann bekommt das ganze nämlich Sinn
          und wird erklärbar sowie verständlich.

    10. heidi heidegger an

      upps, ein gar wüstes Potpourri was JE da anrichtete, so lasset mich regulieren/einordnen (lel)..mja, der Sachse/der Niedersachse quasi hat uns schon mal rausgehauen, es ging gegen den äh ungarisch-mongolischen Hunnen Attila (und sein faules Gesindel, das ständig scharf war auf Tribut..bah! und mein Mainz plünderten die auch!) uff ditt ²katalaunische Felder, mja.

      ²bei Troyes an der Seine..Zu diesem Zweck überschritt ein fast 100.000 Mann starkes Hunnenheer im Frühjahr 451 bei Koblenz den Rhein und eroberte zunächst die lothringische Stadt Metz, um dann weiter in die Gegend von Paris vorzudringen.

      • jeder hasst die Antifa an

        Zur zeit haben wir so was ähnliches es ist kein Hunnenheer aber ein Asylantenheer was Deutschland erobert,bei dir sind sie schon angekommen.hihi grüßle

        • heidi heidegger an

          ja, die wollen auch dauernd Transfer äh Tributzahlungen von uns und nix aufbauen, z. b. ne fette Mauer Richtung äh Irak, mja. Grüßle zrugg!

    11. Müllerfritz an

      Wegen mir aus kann man sich auch schon heute von Westen trennen und Mitteldeutschland kann eine eigne Nation werden ohne diese ganzen Linksradikalen und Grünen Spinnern. Dann können sie zusammen mit ganzen Scharia Fans dort ihre kranken Ideologie ausleben und gleichzeitig zur Grunde gehen. Während der Osten sich mit den Osteuropäischen Ländern zusammenschließt und gegen Pol zur dieser gestörten Gesellschaft aus Pädos, Spinnern, Sharia Fans u Mao/Stalin/Hitler Anbetern

      • Es gibt Wissenschaftler, die den Mitteldeutschen nach
        den 40 Jahren "Alleingang" eine eigene Ethnie zuschreiben.

        • Professor_zh an

          Es fehlte nur noch, daß jemand verkündete, es gäbe Milliarden von Ethnien (so wie die 3 hoch 16 Geschlechter). WIr wollen es lieber nicth beschreien!

    12. Wenn diese BRD, nicht Deutschland, wieder geteilt würde, wäre das für mich ein absoluter Feiertag !
      Nicht mal mehr bei Euch kann man seine sachliche Meinung schreiben weil sie nicht veröffentlicht
      wird, zum XXX …
      Ihr habt einen Haufen Beiträge von mir nicht veröffentlicht und mir schwant dabei Übles …
      (Mal sehen ob ihr diesen Beitrag von mir auch veröffentlicht, wir haben doch angeblich Meinugsfreiheit,
      … oder doch nicht …)
      Was mir hier aufgefallen ist, über den Bundespräsidenten darf man nicht mal hier kritisch werden.
      Schreibt Euch eigentlich noch mein Freund Marques del Puerto noch … ?

      • Ein wenig Glück gehört halt auch zum frei geschaltet werden. Kommt immer auf den Blickwinkel des jeweiligen Zensors (gern auch weiblich) an.

        • Fischer's Fritz an

          @Thüringer und Andor
          Freischaltung
          ——-
          Vielleicht hilft manchmal auch ein schönes Kompliment an die sonst wenig beachtete Zensorin? :-)

      • Auch Thüringer ….Meinungsfreiheit haben wir in diesen BRD Regime auch nicht…..und bei kritischer Meinungsäußerung verschwindet man in diesen Merkel Hofstaat auch für 12 Jahre hinter schwedische Gardinen, selbst vor ein 90 jährigen Oma schrecken diese faulen Demokraten nicht mehr zurück. Vielleicht wollen die Compact Jungs dich auch nur vor den Corona Häschern schützen, den die Spitzel des VS lesen immer mit…..diese widerlichen Typen, haben extra eine Abteilung dafür. …..Mach’s wie ich , die DDR war nie mein Staat und mit der BRD bin ich auch fertig, Diese Kapitalisten Diktatur ist noch viel schlimmer, verbrecherischer verlogener verdorbener und antideutscher, als es die Kommunisten Diktatur war….Mein Heimatland ist 1945 durch Bombenterror in einen Flammenmeer leider untergegangen…

        • Lieber Steingeier,

          vielen Dank für Deine Zeilen. Ich sehe es genauso wie Du, bin mit dem Land fertig
          und keiner kann noch etwas von mir hier erwarten, irgendwelche Spenden schon
          gar nicht. Die DDR war auch nie mein Staat aber da durften wir wenigstens noch
          Deutsche sein und Islamisten, die von fast allen Parteien hier noch hofiert werden,
          gab’s auch nicht. Ich werde meine Jahre schon noch irgendwie hier herumkriegen …
          Bleib gesund und paß auf Dich auf !

          Herzliche Grüße !!!

      • "wir haben doch angeblich Meinugsfreiheit,
        … oder doch nicht …)"

        Selbstverständlich haben wir Meinungsfreiheit in der Firma ‘Nichtregierungsorganisation Germany’. Nuuur: Sie verwechseln da einige Dinge … wie zum Beispiel: ‘Meinungsfreiheit’ bedeutet die Freiheit eine Meinung haben zu dürfen. Vom Aussprechen/Veröffentlichen dieser Meinung war nirgends die Rede. Von einem Aussprechen/Veröffentlichen OHNE negative Folgen befürchten zu müssen … noch viel weniger!! Das beachtend sollte ihnen eigentlich klar werden, daß ihre Behandlung vollkommen den Regeln des Gebildes entspricht, in dem sie derzeit politisch existieren müssen …

        • Fischer's Fritz an

          @Otto
          "…‘Meinungsfreiheit’ bedeutet die Freiheit eine Meinung haben zu dürfen. Vom Aussprechen/Veröffentlichen dieser Meinung war nirgends die Rede."
          ——-
          Ha, ha. Sie sind mir Einer. Noch läßt sich "Meinungsfreiheit"in Ihrem Sinne nicht kontrollieren bzw. überwachen. Kann aber als Folge des künftigen technischen Fortschritts durchaus noch kommen.