Dass der Sieger des diesjährigen Eurovison Song Contests die Ukraine sein würde, stand bereits vor Beginn der Veranstaltung fest. Unverzichtbares Hintergrundwissen zum Krieg in der Ukraine, knallharte Fakten aus der Geschichte und Gegenwart Russlands sowie Putins Grundsatzrede vor dem Einmarsch im O-Ton. In COMPACT-Spezial „Feindbild Russland – Die NATO marschiert“ behandeln wir diese und weitere Themen. Hier bestellen.

    Dabei war es von vorneherein egal, wie peinlich, oder besser noch, wie zum Fremdschämen die Darbietung der Nazi-Sänger, die sich mit „deutschem Gruß“ in den Backstage-Bereich vertschüßten, werden würde. Auch beim ESC zählt nämlich nur noch „Haltung“ statt objektiver Bewertung der musikalischen Darbietungen. Die Österreichische Fachjury (also nicht die Publikumsbewertung) wollte offensichtlich den politischen Vorgaben nicht Folge leisten und gab der ukrainischen Truppe null Punkte. Das wäre unter „normalen“ Umständen wohl zur „tolerieren“ gewesen, nicht jedoch in gesinnungsdiktaturartigen gesellschaftlichen Strukturen, wo man die „richtige Haltung“ wie eine Monstranz stets vor sich zu offenbaren hat.

    „Skandal“ und „Affront“

    Und so kam es, wie es kommen musste: Medial wurde dieses „Fehlverhalten“ als „ORF-Skandal“ und „Aufreger“ eingestuft und einem „Affront und auch völlig vorbei am Rest von Europa und den heimischen ESC-Fans“, so die Zeitung OE24 (siehe Beitragsbild oben). Zusätzlich werden dort noch die „Sünder“ (allesamt Musiker) namentlich angeprangert und als Juroren „ohne Herz“ bezeichnet, welche die „Vision rund um die Ukraine nicht erkannt hätten“, indem sie „den persönlichen Musikgeschmack vor den Friedensgedanken stellten. So wie leider elf andere Länder auch“.

    Für diejenigen, die möglicherweise noch nicht so weit sind, dass sie im „blinden Gehorsam“ den jeweiligen Systemvorgaben Folge leisten und diese Bückling-Haltung auch nicht zur Schau stellen wollen, empfiehlt sich, falls sie beruflich oder gesellschaftlich keine Ausgrenzung erfahren möchten, zur Entscheidungsfindung und Besserung das DDR-Lied ♪♪♫ „Sag mir wo du stehst“ ♪♫♫ zum Mitsingen:

    Hätte Deutschland diese EX-DDR Barden, vielleicht mit Ukraine-Fahnen umhüllt, nach Turin gesandt, wäre mit Sicherheit mehr als der letzte Platz drinnen gewesen.

    Dieser Artikel wurde im Rahmen der Europäischen Medienkooperation von Unser Mitteleuropa übernommen. Überschrift und Illustrationen wurden von unserer Redaktion eingefügt.

    COMPACT-Spezial „Feindbild Russland – Die NATO marschiert“ liefert die Argumente für eine neue Friedensbewegung. Deutschland muss im Ukraine-Konflikt neutral bleiben – nur so können wir unser Land schützen! Hier bestellen!

     

    18 Kommentare

    1. Der alte Fellner (leider ist der Artikel nicht abgezeichnet) und auch der junge – und erst recht die Politik-Chefredaktöse (Isabel Daniel, gruselig!) sind völlig linksverdreht wie die meisten anderen dieses Sudelverlags bzw. Sudelsenders.
      Nur wegen Gerald Grosz, der hoffentlich bald als österreichischer Bundespräsident gewählt wird (im Gegensatz zu dem linksextremen Kasper in Bürlün), hat der Sender noch Zuschauer und vielleicht noch wegen Strache.
      Wenn Grosz gewählt wird kann er natürlich die Sendung nicht mehr machen und vielleicht geht Oe24 dann endlich ein und die Fellners dürfen Flaschen sammeln.
      Falls das mit der Wahl schiefgeht und die Österreicher lieber den senilen Aschenbecher (van der Bello) in der Hofburg weiterschnarchen lassen wäre ein Wechsel zu Servus TV für Gerald Grosz zu wünschen. Damit die Fellners und die unsägliche Daniel mal woanders arbeiten lernen können.

    2. Ich ich Dummerchen dachte erst, dass der ukrainische Sieg zum Skandal hochgejazzt wird.

    3. P. v. Hindenburg an

      Äh, worum geht es ? Die Veranstaltung spiegelt die europäische Dekadenz in unübertrefflich abstoßender Weise wieder. "Gewinnen" tut, wer am abstoßensten auftritt.

    4. Schon wieder ein Bild mit dem Star und seiner Euterschutzkappe…..

    5. jeder hasst die Antifa an

      Der Deutsche Barde hat auf einen Sieg verzichtet,sonst wäre die Ukraine letzter geworden

    6. In Dämland kann man dumm wie Stroh sein und nichts können. Die Hauptsache, man steht auf der richtigen Seite, dann wird man was. Und wenn man das Verteilen der Intelligenz total versäumt hat. aber die Quoten erfüllt, darf man das Land regieren.

    7. „blinden Gehorsam“ den jeweiligen Systemvorgaben Folge leisten

      Genau diejenigen, die uns den ganzen Tag blöd von der Seite anquatschen, wir hätten nichts aus der Geschichte gelernt, haben daselbst genau dieses nicht aus der Geschichte gelernt und machen die gleichen Fehler wie damals wieder!

      • jeder hasst die Antifa an

        Mal ne Frage, wird die Ukraine jetzt auch Fußballweltmeister.

        • Ich bin davon überzeugt, dass die Deutsche Nationalmannschaft im Regenbogentrikot und Ukraine Fahne neben dem deutschen Adler spielen und verlieren wird, weil nur die Ukraine, die ja die Welt vor dem Bösen Russen rettet, der einzige Sieger des Turniers sein kann. Sicherlich wird, wie aktuell überall auf der Welt (siehe Filmfestspiele Cannes), der Weltenretter Wolodymyr Selenskyj die Eröffnungsrede halten.
          Willkommen im Paradies!

      • Ja …………. und nochmals Ja ….. Wenn du eine unmusikalische Musik liebst ,kauf dir eine Geige und hau drauf bist du beim nächsten Festiwal dabei bist ….. Wenn du dich umioerieren lässt auf 10 Geschlechter ,bist du schon vor Darbietung deiner Klampfen Show Sieger ….. ein anderer Krieg wird sich finden für den Songtitel ….

      • Wer hat denn sowas behauptet? Wenn Sie allerdings meinen, dass Waffenlieferungen an die Ukraine richtig sind, dann sind Sie bei ARD und ZDF gut informiert.

      • Alter weiser, weißer Mann an

        Sicher nicht immer, aber linkes, verbrecherisches Gedankengut muß vollständing beseitigt werden

      • die eingefleischten esc fans sagen alle nicht dazu, wen sie besser fanden. muahaha

        wen hab ihr musikkenner denn vorn gesehen, oder habt ihr euch den müll garnicht angeschaut und plappert nur artig euren vordenkern hinterher?

      • Bei Compact gibt es dokumentierte Tatsachen und kein Meinungszwang wie bei den verlogenen, hetzenden und heuchlerischen Leidmedien !
        Logik und Realität sind für Sie wohl Fremdwörter.