Österreich: Berufsverbot für Querdenker-Ärztin Konstantina Rösch

38

Der Medizinerin und Corona-Kritikerin Dr. Konstantina Rösch wurde mit sofortiger Wirkung die Berechtigung zur Ausübung ihres Berufes in Österreich entzogen. Im Januar hatte die Ärztin eine Praxis im südsteirischen Leibnitz eröffnet, nachdem sie vom Landeskrankenhauses in Graz entlassen worden war. Ein ausführliches Porträt der mutigen Frau finden Sie in COMPACT-Spezial Die Querdenker – Liebe und Revolution, das hier zu bestellen ist.

Österreich hat sich zu einem Hotspot der Corona-Proteste im deutschsprachigen Raum entwickelt: Zehntausende demonstrierten in den vergangenen Wochen in Wien, Innsbruck und anderen Städten gegen Dauer-Lockdown, Freiheitsberaubung und Grundrechtseinschränkungen. Vermutlich auch deshalb geht das Kurz-Regime gegen Kritiker der Maßnahmen nun mit besonderer Härte vor. Nun hat es mit der steirischen Ärztin Konstantina Rösch eine der bekanntesten Querdenkerinnen in der Alpenrepublik erwischt.

Wie gestern bekannt wurde, hat Konstantina Rösch ein Schreiben der Ärztekammer zugestellt bekommen, mit dem ihr die ärztliche Zulassung für Österreich entzogen wurde. Eine konkrete Begründung wird laut Rösch in dem Brief nicht genannt. Der Lebensgefährte der Medizinerin, Rechtsanwalt Dr. Roman Schiessler, kündigte sofortigen Einspruch vor dem Verwaltungsgerichtshof an. Die Zeitung Wochenblick schreibt: „Die freie Meinungsäußerung der bekannten Medizinerin war schon seit längerem vielen Corona-Fanatikern ein Dorn im Auge. Wahrscheinlich störten ihre fachlich fundierten Aussagen die guten Geschäfte mit der angeblichen Pandemie.“

Stolz auf den Opa: Otto Rösch war vor dem Krieg Sozialdemokrat, dann Nationalsozialist. Nach 1945 trat er wieder der SPÖ bei und brachte es bis zum Innenminister. Foto: Mario Alexander Müller / COMPACT

Rösch war im Sommer letzten Jahres vom Landeskrankenhaus Graz entlassen worden. Zugleich wurde ein Disziplinarverfahren gegen die Ärztin eröffnet. Begründet wurde dies unter anderem damit, dass sie sich öffentlich gegen das Tragen von Schutzmasken ausgesprochen hatte. „Masken dienen ausschließlich der Demütigung“, so eine der Aussagen, die Rösch zur Last gelegt wird. Bei einer Demo in Graz hatte die Querdenker-Medizinerin den steirischen Hermann Schützenhöfer (ÖVP) angegriffen, weil dieser eine Corona-Impfpflicht gefordert hatte. Sie rief in die Menge: „Sind wir gehorsam?“ Die Antwort der Demonstranten: Ein lautes „Nein!“

Erst im Januar hatte Rösch, die sich als klassische Schulmedizinerin versteht und keine generelle Impfgegnerin ist, im südsteirischen Leibnitz eine eigene Praxis eröffnet, um ihren Beruf weiter ausüben zu können. Nun will ihr die Ärztekammer auch diese Möglichkeit des Broterwerbs nehmen. Ärztekammer-Präsident Thomas Szekeres erklärte gegenüber der Zeitung Kurier zu dem Fall: „Es ist ein schmaler Grat zwischen freier Meinungsäußerung und Patientengefährdung. Wir haben 47.000 Ärzte in Österreich, aber einige verstehen es einfach nicht.“ Die Disziplinarkommission der Ärztekammer werde die Aktivitäten der steirischen Medizinerin genau prüfen. „Die rechtliche Frage die es zu klären gilt ist, behauptet man nur gewisse Dinge oder nehmen Patienten dadurch auch Schaden? Wenn ja, kann das bis zum Berufsverbot führen“, so Szekeres.

In unserem Beitrag über Konstantina Rösch in COMPACT-Spezial Die Querdenker – Liebe und Revolution heißt es:

Eigentlich wirkt diese Frau nicht wie die Sorte Doktor, die man auf Corona-Demos erwarten würde. Wenn die bodenständige Österreicherin spricht, fallen keine esoterischen Phrasen. Rösch interessiert sich weder für 5G noch für Verschwörungsszenarien oder Impfgegner. Sie selbst sei «jedem in meiner Familie mit der Impfnadel hinterhergerannt». Auch die Reichsfahnen in Berlin fand sie anfangs befremdlich. Trotzdem steht sie heute auf dieser Bühne: Weil sie keine Angst vor Covid-19 hat, dafür aber um die Demokratie. «Man hätte von Corona nichts bemerkt, wenn man es nicht hätte testen können», sagt sie. «Es ist ja interessant, dass man mit dem PCR-Test eine Mutation des Virus erkannt hat. Aber das ist ein Thema fürs medizinische Personal und nicht für die Allgemeinheit.» Sars-CoV-2 stelle in industrialisierten Nationen mit guter Infrastruktur und Versorgungslage keine Bedrohung der Allgemeinheit dar, auch wenn einzelne daran sehr wohl leiden oder sterben könnten. «Probleme mit Infektionserkrankungen wie Typhus, Ruhr oder Cholera treten da auf, wo es kein sauberes Trinkwasser gibt – dort gibt es gefährliche Epidemien.»

Sorgen bereiten ihr vielmehr jene Viren, die sie «Emotionalisierung» und «Manipulation» nennt. Zum Beispiel, wie die Politik die Verantwortung für ihre angeblich alternativlosen Entscheidungen auf Experten wie die vom deutschen Robert-Koch-Institut abwälzt: «Momentan wird die Wissenschaft politisiert. Es sollte aber umgekehrt sein, indem sich die Politik verwissenschaftlicht. Stattdessen wird falsch informiert und gelogen.» Rösch meint, was die Österreicher brauchten, sei nicht bevormundender Schutz, sondern Sicherheit. Sichere Arbeitsplätze, sicherer Schulunterricht für die Kinder, sicher planen zu können, statt mit der ständigen Unwissenheit leben zu müssen, was die sogenannte neue Normalität morgen bereithält. In den Corona-Maßnahmen der Regierung von Sebastian Kurz sieht sie das Heraufziehen neuer autoritärer Strukturen. «Ich habe mich getäuscht, wie schnell das geht, die Leute in einen Angstmodus zu versetzen und an Willkür zu gewöhnen. Dass die Demokratie auf derart tönernen Füßen steht, das habe ich nicht gedacht», sagt die Ärztin mit einem Stirnrunzeln. Das alles geschehe im Zeichen der Maske: «Es ist eine Art Uniform. Und Uniform hat immer den Zweck, zu depersonalisieren.» Darum hat sie selbst nie eine getragen.

Das Widerständige liegt der mutigen Ärztin im Blut – ist quasi Familientradition. Dazu kann man in COMPACT-Spezial Die Querdenker – Liebe und Revolution lesen:

Ihr Großvater Otto Rösch wurde in den Dreißigern erst vom Sozi zum Nazi und dann nach dem Krieg wieder zum Sozi, brachte es schließlich zum Innen- (1970–77) und Verteidigungsminister (1977–83). «Der Großteil meiner Familie ist rot in der Wolle gefärbt», sagt die Enkelin. Sie selbst war über 25 Jahre Mitglied der SPÖ, wurde noch im Juni auf deren Liste zur Gemeinderätin in ihrem Heimatort Gössendorf bei Graz gewählt. Inzwischen ist sie ausgetreten, weil ihre Partei den «Ermächtigungsgesetzen» zugestimmt hat, wie sie die Corona-Verordnungen nennt. Sie sei den Werten der Sozialdemokratie treu geblieben, die Partei nicht. Früher, als sie hier im Regierungsviertel mit dem Opa unterwegs war, da seien die Politiker in den Cafés und Wirtshäusern noch nahbar gewesen, erinnert sich Rösch. Heute hätten sie sich vom Volk entfremdet, es gebe keinen Dialog mehr, nur noch Angst. «Das ist der Versuch einer Kontaktaufnahme», sagt sie über die Demos. Denn trotz der Art, wie mit ihr umgegangen wurde, mahnt Rösch zur Besonnenheit: «Lassen wir uns nicht hinreißen, im Zorn weiterzugehen und in der Wut», sagt sie. Ihre Vision ist eine offene Debatte, rational, faktenbasiert und transparent. Und dafür braucht es Ärzte, die sich trauen.

Den vollständigen Beitrag lesen Sie in COMPACT-Spezial Die Querdenker – Liebe und Revolution. Mit der Sonderausgabe haben wir ein umfassendes Porträt der neuen Freiheits- und Demokratiebewegung vorgelegt. Erfahren Sie alles über die Köpfe, Aktivisten, Ideen und Strategien der Corona-Rebellen in Deutschland und Österreich. Reichhaltig und opulent bebildert. Eine echte Liebeserklärung! Zur Bestellung klicken Sie hier oder auf das Banner unten.

Über den Autor

Avatar

Daniell Pföhringer, Jahrgang 1973, stammt aus Bayern, wuchs in Hamburg auf und studierte dort Politikwissenschaft, Soziologie und Kulturwissenschaften. Seit Oktober 2017 ist er Redakteur von COMPACT-Magazin und betreute federführend diverse Sonderausgaben wie COMPACT-Spezial „Finanzmächte“, „Politische Morde“ oder „Tiefer Staat“.

38 Kommentare

  1. Avatar

    Ganz ehrlich, es muss doch jedem der selber Denken kann, mittlerweile aufgefallen sein, dass es um die Reduzierung der Weltbevölkerung geht. Um Gesundheit ging es nie. Der Westen macht wegen, einem bis heute nicht isolierten Virus dicht? einem PCR der keine Infizierten noch Infektionen nachweisen kann sperren wir Menschen ein? Müssen Gift Lappen vor dem Gesicht tragen die nicht vor Viren und Bakterien schützen? Menschenversuche werden "Impfungen" genannt, und sollen 7 Milliarden per Zwang verabreicht werden? Mit anderen Worten krank machende Substanzen oder tötende Substanzen, mittlerweile sind über 100 000 Menschenversuche Schäden dokumentiert, wie hoch mag wohl die Dunkelziffer sein? Staatsanwälte und Polizei, Gerichten werden nicht tätig? In unserer Nachbarschaft, ist eine völlig gesunde Rentnerin, nach der Verabreichung der Substanz gestorben, einen Zusammenhang wird ausgeschlossen? Unfassbar

    • Avatar
      Der Überläufer am

      Mindestens!!!

      @Egon Olsen
      Wenn der Schurke die Weltbevölkerung reduzieren möchte, dann setzt der heimlich, still und leise ein tödliches Virus frei und bemüht sich nicht um Schutz der Bevölkerung.

      Aber Danke für den Quer-Lacher, haha.

      PS
      Im Frühjahr kommt die Impfung via Chemtrails, das weiß ich aus sicherer Quelle!

      • Avatar

        Ja das hat Gates gesagt, mit dem Impfen. Ist Fakt. Mal beim Wef vom Schwab nachgucken.

    • Avatar
      Corona Virus der mo(r)d.erne Krieg am

      Wer die Wirtschaft eines Land zerstört, der zerstört auch das Volk !

  2. Avatar
    Achmed Kapulatzef am

    Merkels Mafiosis in Wien zeigen was alles möglich ist, der Pate (Kurz) testet schon mal für Deutschland. Warum werden diese Verbrecher eigentlich nicht mit internationalen Haftbefehl gesucht. Das kann nur bedeuten, dass fast alle Politiker gewohnheitsmäßige Berufsverbrecher sind und die mit der meisten kriminellen Energie in den Parlamenten sitzen.

  3. Avatar

    Man muß mit dieser Frau nicht einerMeinung sein, aber man muß akzeptieren, dass sie eine Meinung hat.

      • Avatar
        jeder hasst die Antifa am

        Na klar jeder darf seine Meinung frei sagen bloss er muss dann mit den Konsequenzen rechnen.

      • Avatar
        Der Überläufer am

        Wenn Sie mir nicht glauben, dann lassen Sie sich das mit der absoluten "Meinungsfreiheit" und Haftung gelegentlich mal von Compact erklären. Ich habe hier desöfteren schon diesbezügliche Hinweise gelesen.

    • Avatar
      Hans Hamberger am

      JEDER darf eine Meinung haben! In jeder Regierungsform.
      Nur äußern sollte man sie nicht immer. Schon gar nicht in unserer Demokratur.

      "(…) das Heraufziehen neuer autoritärer Strukturen. «Ich habe mich getäuscht, wie schnell das geht(…)"

      Ja, das hatten wir alle nicht für möglich gehalten.

  4. Avatar

    Es ist erstaunlich, dass eine POlitische Vereinigung, wie eine Kammer, die Macht hat, einem zugelassenen Arzt die Arbeit zu verbieten. Normalerweise beschränken sie sich aufs Schmarotzen. So wachen je Bundesland ein Arbeiterkammerpräsident mit Nationalratsgehalt über die zwangsweise Beglückten (Zwangsmitgliedschaft bringt alleine für Tirol ca.€ 50 Mio./Jahr Beute). Österreich hat neun Bundesländer, aber ZEHN Arbeiterkammerpräser. Trotzdem laufen die so Beraubten FREIWILLIG jederzeit zur nächsten Urne….

  5. Avatar

    Vermutlich ist die Rechtslage im separierten Austria nicht anders als in der BRiD. Ob der die Approbation zu Recht entzogen wurde, darüber werden die Verwaltungsgerichte entscheiden, den passenden Ehemann hat sie ja. In der BRiD gibt es aber mindesten einen Arzt, der vorsätzlich Atteste für Menschen ausgestellt hat, die er nie gesehen, geschweige denn untersucht hat. Ein solches Attest ist immer falsch und wer solche ausstellt, der mißbraucht seine Stellung als Arzt, folglich gehört ihm die A. entzogen. Die zuständige Ärztekammer schein aber zu schlafen.

    • Avatar

      Wieso sind Atteste von Ärzten „immer falsch“, wenn der Arzt oder die Ärztin diesen Menschen nie gesehen hat?

      • Avatar

        Immer natürlich nicht, auch Ferngutachten müssen nicht grundsätzlich falsch sein (allerdings einer Überprüfung Stand halten können).
        Die Frage ist, was gegen eine persönliche Untersuchung spricht, denn alles andere hat mindestens ein "Geschmäckle", vor allem bei inflationärer Praxis. Wollen Sie abstreiten, dass es "Gefälligkeiten" gibt? Soll künftig nichts mehr geprüft werden dürfen, oder nur das, was einigen nicht gefällt?

    • Avatar

      Falsche Atteste sind mißbräuchlich, richtig.
      Einfach alle Ärzte, die nur nach einem Anruf solch eine Krankschreibung ausgestgellt haben, einfach Aprobation entziehen und schon werden die restlichen Ärzte wieder ehrlicher. Es kann ja nicht angehen, daß nach einem simplen Anruf ein ärztliches Attest ausgestellt wird.

      • Avatar
        Gut gemeint, schlecht gemacht am

        Richtig, abgesehen davon tut man denen die tatsächlich Anspruch haben keinen Gefallen. Selbstverständlich darf niemand unter Generalverdacht gestellt werden, aber in Echtzeit passiert genau das.

        Und für die "Patrioten": Wenn sich nur wenige durch Vitamin B persönliche Vorteile erschleichen, nützt euch das herzlich wenig. Eigentlich schadete es sogar, weil ihr dadurch gemeinschaftlich als "Betrüger" abgestempelt werdet. Mitgefangen, mitgehangen,… generelles Ergebnis blinder Solidarität. 😉

    • Avatar
      Achmed Kapulatzef am

      Politiker entscheiden über Wohl und Wehe derBevölkerung ohne die meisten davon je gesehen zu haben, also geschlossen zurücktreten.

  6. Avatar

    Tja, so sind sie, die ,Staats-Schützer‘ und deren Affen, dumm, dämlich, zu dumm!
    Ist wohl auch jedem klar daß die, welche hier auch noch FÜR die verfehlte corona-Diktatur-Politik kommentieren, einfach nur dumme Regime-Trolle sind!
    Aber das ist eben auch Meinungsfreiheit.

    • Avatar
      DerSchnitter_Maxx am

      Was man von jemanden und das was er/sie/es tut hält … gehört genauso zu dieser Meinungsfreiheit … und hat absolut nichts mit Diskriminierung oder dergleichen zu tun – absolut nullkommnull ! 😉

  7. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Wer recht hat und (s)eine Wahrheit äußert, braucht auf diesen Planeten, stets … ein sehr schelles Fferd … ! 😉

  8. Avatar

    Die Frau wurde letztes Jahr entlassen, zeitgleich wurde ein Disziplinarverfahren eingeleitet und jetzt auch noch die Zulassung als Ärztin entzogen. Aber ihr Lebensgefährte hat sich jetzt sofort entschieden gegen den Entzug der Zulassung vorzugehen.

    Naja…bis jetzt hat sich der Österreichische Staat in allen Punkten durchgesetzt. Die Luft für die Frau wird dünner 😉

    COMPACT: @Leonidas: Warum kommentieren Sie hier eigentlich unter diversen Pseudonymen und antworten dabei sogar manchmal auf Ihre eigenen Kommentare (unter einem anderen Pseudonym, mit dem Sie sich dann quasi selbst bestätigen)? Meinen Sie, die Admins merken das nicht? Was eine IP-Adresse ist, wissen Sie? 😉

    • Avatar

      Administratoren klingt ja viel besser als Zensoren, ist aber das selbe.. Wenn dem so ist, könnten Sie doch bestätigen, daß ich n i c h t der manchmal etwas plumpe "Leonidas" bin, bitte ja ?

      COMPACT: Können wir nicht bestätigen. Sie benutzen ja sogar dieselbe (ungewöhnliche) E-Mail-Adresse. Wäre schon ein großer Zufall, wenn Sie beide auf diesen Einfall kämen. 😉

    • Avatar

      Ha, so trügte mich mein Näschen nicht! "Leonidas" und seine 299 Identitäten. Und unter diesen kommuniziert er leicht schizophren mit sich selber. Wahrscheinlich war und ist kein anderer da. Das ist zwar sehr traurig, aber immernoch besser, als alleine vor sich hinzubrabbeln. Armes Häschen.

      Mein Mitgefühl sollen Sie haben. – W.H.

      • Avatar
        DerSchnitter_Maxx am

        Dem schliesse ich mich, ohne jeden Zweifel, an …: Schizophren und vollkommen verpeilt 😉

      • Avatar

        @ Compact und Werner H

        Hihi. Netter Versuch. Aber wie ihnen bekannt sein könnte wäre es möglich :
        – mit immer der gleichen IP Adresse zu posten.
        – seine IP Adresse ständig zu ändern da die Daten nicht statisch sein müssen 😉
        – sowie seine IP Adresse ständig zu faken

        Mit freundlichem Gruß
        Leon

    • Avatar

      @ compact
      Natürlich weiß ich was eine IP Adresse ist.
      🙂 Aber ich muß sie enttäuschen.
      Ich schreibe nur unter dem Nick Name Leonidas.

      • Avatar

        Manchmal wohl auch unter meinem Nick. Aber die IP-Adresse kann ja nicht gleich sein.

    • Avatar

      Leonidas, meinen Sie, daß Sie mit solchem Scheiß weiterkommen und unentdeckt bleibt? Versuchen Sie es besser in den Kommentarspalten von Focus und Bild-Zeitung. Mainstreamblätter sind für jeden subversiven Systemling dankbar. Diese werden Sie sicherlich auch noch decken.

      • Avatar

        @ABW

        "Leonidas, meinen Sie, daß Sie mit solchem Scheiß weiterkommen und unentdeckt bleibt?"

        Und nun noch einmal ganz langsam und in einem Satz. Was wollten sie eigentlich sagen …. ? 😀

      • Avatar
        Abschaum und Psychopath am

        Dieser Typ ist einfach nur ein Widerling, nur stänkern und das immer aus dem Hinterhalt, den gleichen Schwachsinn posten.

      • Avatar
        heidi heidegger am

        Bratnudeln-heidi sagen: Sokis Lebensleistung (im Forum) isch immens: Christen verschiedener Hausnummern kommen hier zamm (Soki allerdings will, dass wir alle zu ihm kommen-seine! Hausnummer quasi -> ain’t nuthing like a housePaaahdy! (then) lel = kein großes Ding, aber allzumenschlich (der Wunsch nach Gemeinschaft), in Übersetzung quasi 🙂 ) und sogar die zeitarmen/gestressten Admins räppään mit ihm und einmal zu mir/heidi/Gaston (*ich würde Müll reden*, hihi) also tout va bien, eh?/häh? Grüßle an ALLE !

    • Avatar
      jeder hasst die Antifa am

      Leonidas ist wie der IS Terrorist Anis Amri der hatte auch 18 verschiedene Indenditäten

      • Avatar
        10x halbschwanger am

        Wo genau ist der Unterschied zwischen annonym und 18x annonym?

        Schätzen Sie sich einfach glücklich, dass ihr örtliches Standesamt mit: "Jeder hasst die Antifa" kein Problem hatte. 😉

      • Avatar

        Das Standesamt vielleicht nicht, aber jeder mit etwas Geits wird durch einen Schablonen nachschwätzenden Aktentaschenträger genervt.

      • Avatar
        HERBERT WEISS am

        @ Leoniedas‘ Handpuppe:

        Es kann manchmal durchaus ratsam sein, ein Pseudonym zu verwenden (s. o.), um Rauswurf und Berufsverbot zu vermeiden. Oder wenn man Antifanten in seiner Nachbarschaft hat.

    • Avatar
      heidi heidegger am

      köstlich. IP, also *ditt Ei-Pee isch im Cyberspace (made) for u änd me*, denkt Soki anzunehm..goldich! 🙂

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel