NSA – Die totale Überwachung der Deutschen

33

Deutsche Politiker wie Kanzlerin Angela Merkel oder der heutige Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier sollen mit Zustimmung des dänischen Auslandsgeheimdienstes FE von der geheimen Abhörstation Sandagergardan in der Nähe von Kopenhagen aus vom US-Dienst NSA überwacht worden sein. Steinmeier zeigte sich in einer ersten Reaktion verärgert und sprach von einem politischen Skandal. Es folgen Auszüge aus dem Artikel „Feind hört mit“ von Martin Müller-Mertens und Karel Meissner, der in COMPACT-Spezial Tiefer Staat: Geheimdienste und Verfassungsschutz gegen die Demokratie erschienen ist. Hier mehr erfahren.

Auf der globalen „Heat Map“ der NSA sticht Deutschland inmitten eines grünen und damit für die USA unwichtigen Kontinents in Dunkelorange hervor – damit liegt die Bundesrepublik auf demselben Top-Level wie der Irak und China. In dem dazugehörigen NSA-Papier heißt es, die Daten würden „against“, also gegen die jeweils genannten Staaten, gesammelt. Vor diesen Angriffen ist kein Bürger, keine Partei, keine Firma, keine Institution sicher. Nicht einmal die Bundeskanzlerin.

Das Merkel-Gate

Am 24. Oktober 2013 flog auf, was Angela Merkel zuvor immer wieder abgestritten hatte: Das Diensthandy der Regierungschefin war von der NSA bespitzelt worden. Das offizielle Berlin war kurzzeitig entsetzt. Der damalige Unionsfraktionschef Volker Kauder bezeichnete die USA als „digitale Besatzungsmacht“. Die Kanzlerin selbst zitierte ausgerechnet die Worte, mit denen sich ihr sozialdemokratischer Amtsvorgänger 2003 gegen den Irak-Krieg gewandt hatte: „Bei uns in Deutschland gilt nicht das Recht des Stärkeren, sondern die Stärke des Rechts.“

Auch ihr damaliger Geheimdienst-Koordinator Ronald Pofalla – er hatte den NSA-Skandal Ende August 2013 expressis verbis für „beendet“ erklärt – ruderte nun plötzlich zurück: Das Handy-Gate würde „auf alle Aussagen der NSA (…) in den vergangenen Monaten ein neues Licht werfen“.

Der NSA-Skandal spielte keine Rolle: Am 19. Juni 2013 sprachen US-Präsident Barack Obama und Kanzlerin Angela Merkel vor einem hermetisch abgeriegelten Brandenburger Tor in Berlin zu einem handverlesenen Publikum. Foto: U.S. Embassy Berlin

Schurkenstaat USA

Höhepunkt dieser verbalen Erektionen war die Einbestellung des Berliner US-Botschafters zum Rapport – so etwas war vorher nur Repräsentanten von Schurkenstaaten passiert. Das offizielle Washington hingegen zeigte gegenüber den deutschen Befindlichkeiten ganz offen seine Weltmacht-Arroganz. So verteidigte der frühere CIA-Direktor unter George W. Bush, Michael Hayden, den Angriff auf Merkels Handy und nannte Gründe für die Spähattacke.

Ich gebe mal ein Beispiel: Die Deutschen waren ja gegen einen Einmarsch in Libyen, und es war eine legitime Spionagefrage, ihre genaue Position dazu zu kennen. Und ich bin kreativ, vielleicht hat unser Finanzminister mal gesagt: ‚Ich muss genau wissen, wie weit die Deutschen in Griechenland gehen würden, um die Eurozone zu retten‛

, zitierte die Tagesschau am 3. November 2013 den einstigen Geheimdienstchef.

Bereits der frühere Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) war ins Visier der NSA geraten. „Schröders strikte Opposition gegen den Irakkrieg, sein Flirt mit den Russen und sein sich anbahnendes Engagement für Gazprom seien geradezu zwingende Gründe für das Weiße Haus gewesen, den Kanzler als Ziel einzustufen“, sagte ein hochrangiger ehemaliger US-Regierungsbeamter dem Autorenduo Marcel Rosenbach und Holger Stark (Der NSA-Komplex: Edward Snowden und der Weg in die totale Überwachung ).

„Die Amerikaner müssen sich nicht entschuldigen“

Aus dem US-Außenministerium erfuhren die beiden auch die zwei wichtigsten Gründe für die Merkel-Überwachung: „Die US-Regierung habe wissen wollen, wie die Kanzlerin tatsächlich über die Euro-Krise denke – und wie sie intern über die Verhandlungen über das iranische Atomprogramm rede.“ Mit Warum wir die Deutschen ausspionieren müssen, war schließlich ein Essay des US-Journalisten James Kirchick Mitte Juli 2014 in der FAZ übertitelt. Frech postulierte er:

„Die Amerikaner müssen sich nicht dafür entschuldigen, in Deutschland spioniert zu haben. Im Gegenteil: Nach den Enthüllungen in dieser Woche sollten die Deutschen tief in sich gehen und sich fragen, warum Washington nicht das Bedürfnis hatte, es viel früher zu tun.“

Die Deutschen sind also selbst schuld, dass die US-Dienste sie abhören müssen…

Den ganzen Artikel „Feind hört mit“ können Sie im COMPACT-Spezial Tiefer Staat: Geheimdienste und Verfassungsschutz gegen die Demokratie lesen. Hier mehr erfahren oder auf das Banner unten klicken.

Wie gefährlich ist der Tiefe Staat? Diese Spezialausgabe von COMPACT legt sich mit der unsichtbaren Macht in unserem Land an: Der Hintergrundstruktur aus Geheimdiensten und Verfassungsschutz.

33 Kommentare

  1. So richtig bezeichnend war im Zuge der Abhör-Affäre, als sich die Bundesregierung dann bequemte ,,zu handeln": Der greise Generalstaatsanwalt wollte gegen die NASA (!!!) ermitteln! Von der NSA hatte er noch nie gehört…

  2. feels like sophie am

    Albern!

    Was machen denn Geheimdienste sonst noch so, außer heimliche Überwachung?
    Außer BND und Putins Gummiohren natürlich, die meditieren nur gemeinsam, evtl. noch Schülerlotse.

  3. "Wir haben D. nicht besetzt, um es zu befreien, sondern als besiegter Feindstaat!" Seit D. von den "Westmächten" besetzt wurde, können die sich alles erlauben und tun das auch! D. und damit Westeuropa -Frag mal bei DeGaulle nach für was für einen tollen Verbündeten Fs. der die Angloamerikaner hielt!- ist eine Provinz der USA wie es Gallien für das römische Imperium war. Los kriegt man so einen Hegemon erst, wenn der von Dritten final besiegt wird. Im 4.Jh. waren das Perser, Germanen und Hunnen nebst innerem Verfall gemeinsam.
    Und die eigene Bevölkerung macht es dem fremden Überwachern noch einfach! Indem sie sich jeder ein Mobiltelefon zulegt und auch noch ständig mit sich herumschleppt, damit der fremde Dienst immer weis, wo man ist und mit dem Ding, auch im ausgeschaltetem Zustand, jedes Gespräch im Umkreis abhören kann.
    Schon die nichtdeutsche Bezeichnung dieser Teile hält mich davon ab, mir eins zuzulegen!

    • Meisenpiep am

      Die "fremden" Überwacher sind das Problem? Glaube nicht, dass die Dänen, Schweden oder Russen deutsche Privatgespräche interessieren.

  4. Rechtsstaat-Radar am

    Die USA sind ein klarer Feindstaat. Was uns dieser Feind seit 1945 angetan hat, muss voll aufgearbeitet und dem deutschen Volk transparent und bewusst gemacht werden. Der Völkermord an uns Deutschen in den Rheinwiesenlagern, die Morde von Hemingway an deutschen Kriegsgefangenen, derer sich Hemingway ungeniert stolz rühmte oder der planmäßige Bomben-Holocaust an unserem Volk, all dies ist nur die Spitze des Eisbergs. Sie hätten uns "befreit", uns die Demokratie gebracht, lügen die Amis. Eine Demokratie hatten wir schon. Wären wir befreit worden, hätten wir unsere Demokratie schlicht fort führen und sofort auf Augenhöhe unter "Demokraten" mitreden können.

    Nein, sie aber entwarfen uns ein Staatsgebilde, Preußen förderal durchlasstriert, ein Gebilde, das uns bis zum geht nicht mehr schwächt und ihnen die Kontrolle über uns erleichtert. Sie stellten alles auf Null und schuf alle Institutionen, alle Medien ihres deutschen Vasallen, schufen sogar eine BW, deren Hilfstruppensoldaten ihren Helm und ihre hässliche Uniform (er)tragen.mussten. der ganze Kreatin BRD geht auf die Amis zurück. Das deutsche Volk wurde mit ihren Filmen, ihrer Musik, ihrer Dekadenz kaputt gemacht.

    Ami go Home!

      • Rechtsstaat-Radar am

        Was wir brauchen, das ist die volle Souveränität, Austritt aus der NATO (und der EU – rein in die EG), Verabschiedung aller Besatzungstruppen aus Deutschland, Entlassung amerikanischer Spitzel aus der deutschen Staatsangehörigkeit und deren Abschiebung mit autodestruktiven Deutschen (Do it again Bomber Harris, We love Volkstod) und Muslimen in einen Sithole State, mit dem wir eigens zu diesem Zweck einen Staatsvertrag geschlossen haben und den Aufbau einer nationalen Armee mit dem Selbstverständnis, Schneid und Können der preußisch-deutschen Vorgänger, deren Friedensstärke 495.000 Mann zu betragen hat und die über alle Fähigkeiten – einen atomaren Erstschlag eingeschlossen – verfügt, JEDEN Schurkenstaat dieser Welt in die Hölle zu schicken.

        Dann und nur dann haben wir Ruhe und können unseren Wohlstand selbst genießen.

        Sie und Ihresgleichen aber, müssen wir endlich "entdeutschen" und für alle Zeiten abschieben.

  5. … eigentlich total "verständlich" aus dänischer Sichtweise, wenn man solche "Nachbarn" hat… Eine vom Wahn verfallene Regierung, die die eigene Kultur, eigene geprägten Werte, ausrotten… Da sollte man "gewappnet", wenn das Merkel-Regime zum Europa – Rundumschlag ausholt…

  6. Rumpelstielz am

    In der Kanzlerakte steht, dass das Volk der Deutschen bis zum Jahr 2049 ausgerottet werden soll. Das ist natürlich eine Verschwörungstheorie und die sind IMMER erfunden.
    Menschen gegeneinander aufzuhetzen und auszuspielen, ist eines der Mittel, mit dem die Spaltung der Gesellschaft durchgeführt wird. Um die Macht zu ergreifen, kann jedes Versprechen und jeder Kompromiss gemacht werden – . Um ihre Ziele zu erreichen, ist es erlaubt, skrupellos vorzugehen. Lenin
    Alles scheint zufällig – es ist eine konzertierte Aktion.
    Jedesmal wenn Frau Merktnix das Deutschlandlied hören muss bekommt sie einen Zitteranfall.
    Merkel hasst unser Land.

    • Rumpelstielz am

      “Eine Nation kann ihre Narren überleben – und sogar ihre ehrgeizigsten Bürger. Aber sie kann nicht den Verrat von innen überleben. Ein Feind vor den Toren ist weniger gefährlich, denn er ist bekannt und trägt seine Fahnen für jedermann sichtbar. Aber der Verräter bewegt sich frei innerhalb der Stadtmauern, sein hinterhältiges Flüstern raschelt durch alle Gassen und wird selbst in den Hallen der Regierung vernommen. Denn der Verräter tritt nicht als solcher in Erscheinung: Er spricht in vertrauter Sprache, er hat ein vertrautes Gesicht, er benutzt vertraute Argumente, und er appelliert an die Gemeinheit, die tief verborgenen in den Herzen aller Menschen ruht. Er arbeitet darauf hin, dass die Seele einer Nation verfault. Er treibt sein Unwesen des Nächtens – heimlich und anonym – bis die Säulen der Nation untergraben sind. Er infiziert den politischen Körper der Nation dergestalt, bis dieser seine Abwehrkräfte verloren hat. Fürchtet nicht so sehr den Mörder. Fürchtet den Verräter. Er ist die wahre Pest!” Charaktere Cicero

  7. heidi heidegger am

    snoop snoop, also meine 3 *²Lieblinge* gleich gehören permanent überwacht, vom Finanzamt (²Theo "Schädling" Sommer, der den Text gleich hier vazapfte in ditt ZEITonline) mindestens, mja:

    >> Wer Henry Kissinger, der am vorigen Donnerstag 98 Jahre alt wurde, für einen Kriegsverbrecher hält, der sollte die Lektüre hier abbrechen. Der Kissinger, der den Sturz des chilenischen Sozialisten Salvador Allende inszenierte und im Kampf gegen die Vietcong Bomben auf Kambodscha regnen ließ, ist nicht der ganze Kissinger – jener Staatsmann von Bismarckschem Format, Großmeister der Realpolitik, Friedensstifter und, zeitlebens in Sorge, ein Praktiker des Mächtegleichgewichts. Einen großen Denker und Gestalter von Weltpolitik hat ihn Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier genannt. Zurecht ist er an seinem Geburtstag in seiner Geburtsstadt Fürth bei einem Kolloquium historisch gewürdigt und geehrt worden..<<

    • HEINRICH WILHELM am

      @HEIDI HEIDEGGER
      Aber wirklich! "Verzapft" ist ja noch wohlwollend rezensiert.
      "Einen großen Denker und Gestalter von Weltpolitik hat ihn Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier genannt." Und Faule Sahne Fischgestank wird das "vertonen". Dann passt es.
      DIE ZEIT – Hofberichte, Lobhudeleien und Jubelarien. Ich denke, das kann weg.
      Grüßle!

      • heidi heidegger am

        Grüßle zrugg! Auf Theo insbesondere isch Verlaß seit 40 Jahren: wanns der in die Tasten haut, dann lacht ditt Republik od. geht auf ²Klo wie wanns ²Schteini Reden schwingt. JE sah das einst ganz richtich, hihi.

  8. Was soll die Entrüstung. Wer etwas tiefer schaut weiß, daß wir immer noch ein von den Siegermächten besetztes Land sind. Wir stehen seit Jahrzehnten im Kriegsrecht und haben keinen Friedensvertrag. Wir haben keine eigene Verfassung geschweige denn ein Grundgesetz. Dies haben die Aliierten für uns zum Nachteil zusammengeschmiert. Unmittelbar nach dem Krieg gab es Pläne die Deutschen, ala Houton oder Kalergi komplett auszurotten, damals störte aber der Russe mit seinem Ostblock. Übrigens ist Merkel bemerkenswerter Weise 2x mit dem Kalergi-Preis von Israel ausgezeichnet worden. Wer jetzt noch behauptet unsere Okkupationsverwaltung getarnt als Regierung wußte nichts vom bespitzeln, der schläft den Schlaf der Unwissenden und wird eines Tages überraschend und böse aufwachen.

  9. HERBERT WEISS am

    Wie erfolgreich die Aktionen gegen Libyen und Irak waren, ist zur Genüge bekannt. Da hatten mal unsere Regierungen mit ihren Bedenken echt lichte Momente.

    Früher hieß es bei uns im Osten: "Von der Sowjetunion lernen heißt Siegen lernen!". Das wiedervereinigte Deutschland soll nun von Uncle Sam lernen, wie man die Menschheit mit Freiheit und Demokratie beglückt. Wenn wir und unsere Häuptlinge dabei nicht bereitwillig mitmachen, ist Misstrauen angesagt.

  10. Naiv, etwas Anderes zu erwarten. Auslandsgeheimdienste sind dazu da, genau das zu tun. Wenn der BND sein Futter wert ist, macht er umgekehrt genau das Gleiche.

    • Entsetzen kann man sich jedoch darüber, daß die damit Beauftragten unfähig sind, daß Abhören ihres Regierungschef zu verhindern.

    • Andor, der Zyniker am

      @ GREGOR

      Aber nicht doch. So etwas machen normalerweis nur
      die Chinesen und pösen Russen. Letztere haben sogar
      schon Truppen in NATO-Nähe stationiert, richten ihre
      Radare auf sie und hacken wie die Weltmeister im Netz.
      (Neuerdings tarnen sie sogar ihre Spionage-Drohnen als
      UFOs, wenn sie die über US Denkfabriken fliegen lassen.)

      Das kann nur ein Versehen gewesen sein oder geschah
      quasi zum Schutz ihrer besten Marionette.
      Wahrscheinlich fühlt sie sich auch noch geehrt.

  11. Der Überläufer am

    Bloß gut, dass die Schurken gefunden sind. Auf sie mit Gebrüll.

    • jeder hasst die Antifa am

      Na dein Klienteel kann das ja ganz gut, Brüllen und Pfeifen sind ihre einzigen Argumente.

  12. Andor, der Zyniker am

    Eine tolle Wertegemeinschaft ist der Westen.
    Allerdings verstehe ich nicht, warum die Amis
    ihre Marionette abhören mussten. Die macht
    doch sowieso was die "Freunde" wollen.

    Vertrauen ist gut, Kontrolle besser.

    Aber Spaß beiseite, insgeheim lachen die Amis
    sich kaputt über die "mächtigste Frau" der Welt.

    Halleluja

    • h.v. weyde. am

      erst wenn viele deutsche dieses lied singen werden wird deutschland frei sein.
      https://www.youtube.com/watch?v=28svsoq4esQ

  13. Eine Verfassung muss her, damit Art. 120GG verschwindet. Deutschland trägt alle aus der Besatzung resultierenden Kosten – und dann Ami Go Home.

    • Marques del Puerto am

      @NONONAM,
      ja müsste, ja wenn doch nur ja wenn.
      Das ausgehebelte fast unwirksame , Schall und Rauch-Grundgesetz dient doch der Geschäftsführung der Steuerzahlerkolonie als Verfassung.
      Die Amis hätten daran sicher kein Interesse , dass Deutschland mal wieder ein echter souveräner Rechtsstaat wird.
      Wo sollen schließlich all die Raketen hin die in Richtung Moskau zeigen ?
      Es muss ja nur den Schein bewahren und die Schafhorde glaubt an das Wort ,, Staat “ !
      Da lobe ich mir doch mal in dem Punkt den Geschichtsunterricht in der Schule bei den Amis. Gut die Krauts haben den Krieg verloren , bauen aber gute Auto,s . Deutsche sind fleissig und gefügig und machen was man ihnen sagt.
      Aber der schönste Punkt ist doch, die BRD ist von uns besetztes Territorium, bis auf unbestimmte Zeit.
      Von Staat wird den Schülern in der USA egal in welchen Bundesstaat in Zusammenhang mit Deutschland nichts beigebracht.
      Jedes noch so dumme Rübenschwein übern Teich weiß, dass wir hier in der Kolonie nichts sind ausser Steuerzahler !
      Aber dazu muss man nicht mal weit reisen, jeder stationierte GI, hier weiß das, selbst die Polen, Tschechen , Ungarn usw.
      Ich bin davon überzeugt , wenn Bilder von Demos im Netz oder TV gezeigt werden, mit Biodeutschen die ein Grundgesetz der Merkel-Schutztruppe vor,s Gesicht halten, dabei noch fleißig die BRD Fahne schwenken, dann kringeln sich die Amis vor lachen auf dem Sessel mit Miller Bier in der Hand. ;-)

      Mit besten Grüssen

  14. Dass Deutschland besetzt ist, ist offensichtlich. Also ist es ganz natürlich, dass die Führung überwacht wird. Dass die Deutschen die Überwachung gemerkt haben, anders als die anderen besetzten Staaten, spricht für die deutsche Überlegenheit.

    • feels like sophie am

      Ein Chihuahua jammert weniger als das überlegene Volk. Wem überlegen eigentlich? Jar Jar Binks?

    • Marques del Puerto am

      @WILLI,

      es gibt keine deutsche Überlegenheit mehr ! Das ist über 80 Jahre her…. ;-)
      Der BND muss knien und den Weißkopfadler küssen bevor es Informationen gibt. Die Amis bestimmen dann auch noch welche.
      Sie glauben doch nicht wirklich , dass sich Frau Merkel ein Telefon aussuchen darf was abhörsicher ist?!
      Hier darf doch jeder spielen ! Der Mossad hat hier 100 mal mehr Agenten am Start, als bei Oma Inge aufn 80. Geburtstag Gäste waren. Der Türkische Geheimdienst , steckt hier so tief in der Sch… im übrigen mit wissen und dulden der bunten Regierung.
      Mit besten Grüssen

      • … und der Vizegeheimdienstchef ist hierzulande ein Törke – interessiert aber keine S..

    • Andor, der Zyniker am

      @ WILLI

      Sie glauben doch nicht wirklich, dass
      die anderen nichts bemerkeln?
      Aber das Mrkl sieht die Überwachung
      auch als ganz natürlich an.
      Kannste glauben, würde Pittiplatsch sagen.

  15. Rechtsstaat-Radar am

    Es Obanana und seinem Schurkenstaat USA zu gestatten, von seinem Territorium die deutschen Regierung abzuhören, das ist ein feindlicher Akt der Dänen und die Eröffnung des Kriegs durch den Schurken USA

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel