NRW-Antifa schließt sich zusammen – Bald Zustände wie in Leipzig und Thüringen?

27

In Thüringen vergeht kaum einmal eine Woche, in der es keine Meldungen über von der Antifa angezündete Häuser und auf brutalste Weise angegriffene Menschen gibt. Auch im Westen der Republik organisiert man sich jetzt unter dem Label „Antifa.NRW“ neu, um „dauerhaft in einer gemeinschaftlichen Organisation zu arbeiten.“ Wer hinter den Linksextremisten steckt und wer sie bezahlt erfahren Sie in COMPACT-Spezial Antifa – Die linke Macht im UntergrundHier bestellen.

 „Antifa ist keine Organisation, Antifaschismas ist eine Haltung, die für Demokraten selbstverständlich sein sollte“ (Fehler im Original), twitterte die SPD-Vorsitzende Saskia Esken vor einem Jahr noch aufgeregt, als moderate Kritik an ihrem zuvor bei Twitter geäußerten Bekenntnis zur Antifa laut wurde. Außerdem stellte sie die rhetorische Frage: „Können Sie mir Sitz, Struktur und Repräsentanten dieser ‚Organisation‛ nennen?“.

Quelle: Screenshot Twitter

„Dauerhaft in einer gemeinsamen Organisation arbeiten“

Nun, im bevölkerungsreichsten Bundesland Nordrhein-Westfalen ist das wohl bald möglich. Hier tauchte vor wenigen Tagen bei Twitter und Facebook der Account „Antifa.NRW“ auf, auf dem man lesen konnte:

Mit ,Antifa.NRW‘ hat sich im Frühjahr ein Zusammenschluss mehrerer Antifa-Gruppen aus #NRW gegründet. Gemeinsam werden wir als Gruppen verlässlich und dauerhaft in einer gemeinsamen Organisation arbeiten.

Der Zweck der Gruppe bestehe darin, „antifaschistische Aktivitäten bündeln, die Schlagkräftigkeit einzelner Gruppen, Aktionen und Zusammenhänge stärken und ihnen ein öffentlichkeitswirksameres Sprachrohr bieten, um so die antifaschistische Bewegung in NRW insgesamt zu stärken“.

„Kontakt zu etwa 50 Gruppen“

Die Gruppe hat sogar einen eigenen Sprecher, der gegenüber der Zeitung Die Welt erklärte: „Wir haben Kontakt zu etwa 50 Gruppen, aber es gibt Antifaschist:innen in ganz Nordrhein-Westfalen, dazu gehören auch Einzelpersonen, die in Dörfern aktiv sind.“

Noch klarer und bestimmter kann man kaum deutlich machen, dass man sich selbst als fest strukturierte Organisation sieht. Auch der Antifa an Rhein und Ruhr dürfte es, wie den Gesinnungsgenossen im Rest des Landes, in erster Linie darum gehen, allen Andersdenkenden das Grundrecht auf freie Meinungsäußerung zu nehmen.

„Faschisten mit allen Mitteln bekämpfen“

Gewalt gegen Menschen und Sachen ist dabei integraler Bestandteil des Antifa-Konzepts, wozu man sich auch ganz offen bekennt. Als sich selbst der Thüringer Ministerpräsident Bodo Ramelow angesichts der überbordenden Antifa-Gewalt und der nicht enden wollenden Brandstiftungsserie in seinem Bundesland am vergangenen Wochenende zu einer Distanzierung genötigt sah, gab es bei Facebook von dem Account Schwarzer Block/Autonome Antifa sofort heftigen Widerspruch. Gewalt gegen „Faschisten“ sei „sehr wohl eine politische Haltung und Handlung“ und „Faschisten gehören mit allen Mitteln und auf allen Ebenen bekämpft“ – unter „Faschisten“ versteht die Antifa bekanntermaßen alle nicht-linken Organisationen und Personen.

Quelle: Screenshot Facebook

Organisationsverbote wären überfällig

In jedem auch nur halbwegs rechtsstaatlich verfassten Land der Welt wären solche Bekenntnisse Grund genug für ein sofortiges staatliches Organisationsverbot – und dass es diese Organisation im Gegensatz zu der Einschätzung von Saskia Esken gibt, räumt die „Antifa.NRW“ ja sogar in ihren eigenen Stellungnahmen ein.

Es fragt sich nur, wie lange es noch dauert, bis der Staat das Problem endlich ernst nimmt und als das sieht, was es ist, nämlich eine umfassende Bedrohung der Demokratie. Auch in Nordrhein-Westfalen dürfte jedenfalls der nun erfolgte Zusammenschluss zu einer Erhöhung der Taktzahl von Angriffen auf alle Andersdenkenden führen, wie er im Großraum Leipzig und in Thüringen schon Realität ist.

Egal ob AfD, Rechte, Querdenker oder kritische Linke: Jeder, der sich kritisch äußert, kann ins Visier der Antifa geraten. Wie groß die Gefahr für unsere Demokratie wirklich ist, haben wir in COMPACT-Spezial Antifa – Die linke Macht im Untergrund dokumentiert. Weil wir als einzige Zeitschrift die Täter und ihre Geldgeber beim Namen nennen, klagen derzeit gleich mehrere Linksextremisten gegen uns. Wir haben eine dritte Auflage des Hefts drucken lassen! Zur Bestellung hier oder auf das Banner unten klicken.

Über den Autor

_ Sven Reuth (*1973) ist Diplom-Ökonom und schreibt für COMPACT hauptsächlich zu wirtschaftspolitischen Themen. Seit Januar 2021 ist er zudem Online-Redakteur.

27 Kommentare

  1. Wer hier ständig die historische S. A. Verunglimpft, hat kein Recht zu jammern, wenn Anarcho-Banden ihm das Auto anzünden.

  2. jeder hasst die Antifa am

    Es wird Zeit das die AfD an die Macht kommt und diesen linken Sauhaufen beiseite räumt,denn diese unfähige Regierung ist mit dieser Bande von Wegelagerern total Überfordert die Antifa ist die einzige Verbrecherorganisation die vom Unfähigen Staat geduldet und gefördert wird.

    • Nein nicht überfordert, die machen gemeinsame Sache mit den Antifanten. Den Rechten wird auch vorgeworfen mit Rechtsnationalen zusammen zu arbeiten. Die Linken wissen das aus eigener praktischer Tätigkeit und Kooperation mit linken Brandstiftern.

  3. "Es fragt sich nur, wie lange es noch dauert, bis der Staat das Problem endlich ernst nimmt" – also vorläufig ist nur bekannt, daß der Staat die finanziellen Mittel, die für diese Sorte Leute sowieso schon horrend hoch sind, nochmal kräftig aufstockt. So gesehen, nimmt er sie schon ernst, nur nicht mit dem nötigen Problembewußtsein.

    Falls man Optimist sein möchte, könnte man allenfalls auf die Nach-Merkel-Ära spekulieren. Aber nur, falls die Grünen kein Oberwasser bekommen. Und da hab ich wohl eher einen Sechser im Lotto …

  4. Ernstgemeinte Verständnisfrage:

    Wenn die Antifa gar keine echten Antifaschisten sind (These in Anlehnung an Ignazio Silone), wer bekämpft dann den Faschismus? Irgendwer muss ja der echte Antifaschist sein, zumindest der Bessere.

    ( ) Ich bin Faschist
    ( ) Ich bin Antifaschist
    ( ) Mir doch egal

    noch was vergessen?

    • heidi heidegger am

      Gerhard "Aufstand der Aussätzigen"² Schröder und ErzBengel ²Gabriel (zeigt nen Stinki allen Nazis, also halbes Dutzend ca. und GabrielBodyguards ganz dicht mit bei, mja)..²beide SPD

  5. Die Jungs vom Schwarzen Block werden bald eine Überraschung erleben. Die glauben das Sie mit dieser Art ihrer Aktionen gewisse Leute einschüchtern können? Aus der richtigen Rechten Szene?…. Nun da gibt es auch gaaaanz üble und richtig harte Jungs.

      • jeder hasst die Antifa am

        Du brauchst dich nicht verstellen,wir wissen das du zu dem linken Misthaufen dazu gehörst.

      • Euer guter freund mathis am

        gott bist du blöde tiffi.

        und weil hier ja nur beleidigungen in eine richtung erlaubt sind. klügere wegzensieren ist erbärmlich. was ist das hier, honeypot?

      • heidi heidegger am

        Tiffi, *wir wissen das*, bist Du Stalin, häh? also nur heute als ForumsRollenspiel quasi, hihi. Freue mich dann, dass Du spielerischer wirst, wie ditt Soki mit ditt viele NickNames und so..LOL+Grüßle! :-)

      • jeder hasst die Antifa am

        Mathis, wer dich als guten Freund hat, braucht keine Feinde.

    • So? Na hoffentlich. Ich warte mit Sehnsucht darauf. Bin aber skeptisch.

    • heidi heidegger am

      Sie Sie ALEX Sie!: die Massen stehen gegen Sie, auch wanns Sie momentans ein Gfui des Triumffs vaspüren solltään..*glucks* + *schmunzel* ;-)

  6. Linke Spackos verwechseln Faschismus mit National Sozialismus.

    Man muss den Antifanten erklären:

    Faschisten lassen andere Meinungen nicht zu, nur die Eigene, also dumm dümmer Grün.

  7. Müllerfritz am

    Antifa ist keine Organisation xD Selten so gelacht, aber von SPD die schon immer zusammen mit Grünen und SED sich gerne offen mit Gewaltbereiten Verein zeigt ist nichts anderes zur erwarten gewesen. Fasst genauso dummes Statement wie von Sleepy Joe. Da haben viele wohl mal wieder vergessen, dass die Anitfa fasst 100 Jahre alt ist und auf die Weimarer Rep. zurück geht, wo es schon diese Antifa gab und die gehörte zur heut verbotenen KPD.

    • Querdenker der echte am

      "Antifa ist keine Organisation xD Selten so gelacht…"
      Was ist sie dann????
      Sie meinen wohl den Thälmannschen Rot Front Kämpferbund??
      An dessen Spitze stand der Polizistenmörder Erich Mielke. Nach seinem Mordanschlag feige nach Moskau getürmt und später in der DDR die Tscheka (Staats- Sicherheits – Dienst) aufgebaut und dessen Führer!!!

      • heidi heidegger am

        soso, Mielke stand an der Spitze, haha, (damals nicht und später war das Gehirn Markus Wolf, ätsch, für’s Ausland zumindest)

        Eine besondere Rolle spielten die Frauen innerhalb des Männerbundes. Durften in die RJ anfänglich auch „Mädels“ aufgenommen werden, wurde 1925 trotz erheblicher Widerstände vieler männerbündischer Frontkämpfer kurzzeitig eine Rote Front Frauenliga (RFFL) und danach der Rote Frauen
        und Mädchenbund (RFMB) gegründet. Dessen untergeordnete Rolle in der Agitation wurde lediglich nach dem Verbot des RFB im Mai 1929 kurzzeitig durchbrochen, als die separate nicht verbotene Organisation den Männern Platz zu demonstrativen Auftritten bot.

        […]

        Unabhängig von den überwiegend sozialdemokratisch gesinnten revolutionären Soldaten und deren Versuchen, Räte (Arbeiter- und Soldatenrat) zu etablieren, gab es bereits nach den Januarstreiks 1918 im Umfeld der Berliner Obleute eine Gruppe, die „Schwarze Katzen“ genannt wurde und versuchte, illegale Waffenlager anzulegen. *miauuu* :-)

      • heidi heidegger am

        OT: in den kommenden dunklen 12(?) Jahren GRÜNE-CDU, ja da möchte ditt heidi vorher ihr Zicklein noch ins Trockene bringen und ForumsDirektorin mit eigenem Format werden und sönntäglichst nach dem Gottesdienst einen NATIONALEN FRÜHSCHOPPEN hier im Forum etabliert wissen. Vorbild hierbei, eh klar, Werner "kein Widerstandskämfa aber auch kein Schreibtischtätah" Höfer, mja. *hicks* einverstanden, häh? ;-)

      • heidi heidegger am

        corr.: ..später war das Gehirn ditt Markus (der) Wolf, mja..Sie Geißlein Sie, hihi.

  8. Mueller-Luedenscheid am

    Ja Frau Eskens, dann fangen sie mal in Ihrer korrupten Verräter- und Kriegsverbrecher-Partei (1999 Bomben auf Belgrad- nennen sich demokratische Faschisten) an, da sie den korruptesten und kriminellsten ihrer Partei (Olaf Scholz- Der Pate von Wirecard) ) auf den Sessel des Finanzministers gehieft haben, sollte es ihnen nicht schwer fallen ein paar Mörder und Totschläger in ihrer Parteispitze zu installieren.

    • jeder hasst die Antifa am

      Also Eskens passt zu diesen linken Idioten wie der Axxx uf den Eimer.

  9. heidi heidegger am

    Antifaschismas ist wie Chrissmass für *zwooter Bildungsweg-SPDler*, mja. Kann ich nochmal vom Scholz(omat) den äh Juristen-Sonderweg sehen, häh? will sagen: SPD-Gurken ausserhalb ämm Bd.Wttmbgs. und Bayerns sofott auszusondern abzusondern und als Sonderlinge in der VHS auf eigene Rechnung zu beschäftigen, hihi.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel