Drei Wörter formen einen Begriff, den mittlerweile das ganze Land kennt: Neuer Deutscher Standard. Doch NDS ist weit mehr als eine Rap-Crew, NDS ist sowohl ein Label als auch ein Standpunkt. Bei Spotify wurde die Musik des NDS-Stars Prototyp leider schnell gelöscht. Im COMPACT-Shop ist Prototyps Erfolgsalbum „Feuer“ aber noch immer erhältlich. 

    _ von Heinrich Achterhegl

    Nach Ares’ Karriereende pfiffen es die Spatzen von den Dächern: 2020 galt bereits als das Jahr des Scheiterns des patriotischen Raps ‒ letztlich wurde es zum Jahr des Jubels. Mit seinem Debütalbum Feuer stürmte Kai Alexander Naggert alias Prototyp im hart umkämpften Dezember letzten Jahres die deutschen Charts.

    So weit, so bekannt. Dass dies jedoch kein „versöhnlicher Abschluss“, sondern vielmehr der Startschuss eines prosperierenden patriotischen Künstlerkollektivs wurde, konnte zum Jahreswechsel nicht einmal der größte Heimatrap-Optimist ahnen.

    Senkrechtstarter von Format

    Nach der Trennung von Arcadi Media (dem mittlerweile aufgelösten Musikverlag, in dem Feuer erschien), folgte die Gründung des eigenen Labels NDS Records, das als Unternehmergesellschaft im sächsischen Weifa nahe Bautzen firmiert. Konsequent wurde eine Social Media-Präsenz über Telegram, Instagram, YouTube (und seit neuestem auch Gettr) aufgebaut und mit innovativem Content bespielt. Hochklassigen Fotos folgten in logischer Konsequenz hochklassige Videos: der Grundstein zur Etablierung einer patriotischen Gegenkultur im Rap war gelegt.

    Der erste Künstler, der an der Seite des neuen NDS-Frontmanns Prototyp in Erscheinung trat, war der 22-jährige André Laaf alias Primus. Als Jugendlicher hatte er Drogenprobleme und verbüßte eine mehrjährige Haftstrafe – Musik und der christliche Glaube brachten ihn laut eigener Aussage auf den im wahrsten Sinne des Wortes rechten Weg. Bereits bekannt als Prototyps stimmiger Konterpart auf Singles wie Übernahme oder Hundertzehn, hat Primus seinen Status als talentierter Nachwuchsrapper Anfang 2021 mit starken Solotracks wie 100 Bars oder Treibstoff eindrucksvoll zementiert.

    Zu der anfänglich rein männlichen Riege gesellte sich dann niemand geringeres als Prototyps Ehefrau: Ramona Naggert, besser bekannt als Runa. Neben ihren Fähigkeiten als MC bringt die 27-jährige Mutter dreier Kinder einen eminent wichtigen Faktor in das neue Ensemble ein: Gesang. Nicht zufällig schwärmen die jungen Fans (vor allem die Mädchen) vom Kehrreim des Songs Krieg, wo Runa mit ihrem starken Cleangesang die düstere Atmosphäre der Battlerap-Strophen aufbricht, aufhellt und dadurch im Ohr bleibt. Im Rap-Jargon nennt man Kehrreime aus gutem Grund „Hooks“.

    Runa battelte sich mit dem Antifa-Kulturschaffenden Danger Dan, der dabei klar den Kürzeren zog.

    Schrille Töne, Rotes Feuilleton

    Auf Krieg folgte Adler, der erste Song, in dem Runa die Hauptrolle spielt und Proto als ihr Featuregast agiert. Die beiden funktionieren offensichtlich nicht nur als Ehegatten und Eltern wunderbar, sondern auch gemeinsam auf Beats – das innovative Musikvideo mit Tanzperformance und Saxophoneinlagen tut sein Übriges.

    Durch Schrille Töne, Roter Filz, den musikalischen Gegenangriff auf das linksextreme Großmaul Danger Dan, wird NDS im Frühling 2021 einem breiten patriotischen Publikum fernab der Rap-Musik bekannt. Runas samtige Stimme, von Primus’ und Protos’ choralem Herrenduett ummantelt, verleiht dem Auftakt der Reihe Poesie & Persiflage die nötige Finesse. Die überschäumende (und bis heute anhaltende!) linke Wut in den Kommentarspalten ist ebenso erfreulich wie die zahlreichen positiven Zuschriften und Erwähnungen im patriotischen Lager. So berichteten unter anderem Instanzen wie Oliver Flesch oder Till-Lucas Wessels in der Sezession über diesen etwas anderen „Beef in der Rapszene“.

    Selbst die Gegenseite, die staatlich alimentierte linke Journaille, konnte den Clou nicht totschweigen. So setzte der Volksverpetzer seinen kategorisch-antideutschen Imperativ (sein Motto „Lebe stets so, dass die AfD etwas dagegen hat!“) wieselflink in die Tat um. Bereits wenige Tage nach der Veröffentlichung von Runas Track auf dem COMPACT-Kanal fabulierte der Sozial- und Kulturwissenschaftler Matthias Werner von „rechten Drohkulissen und Selbstviktimisierung“. Offensichtlich sind auch Werners wenig überraschende Nonsens-Analysen von der Kunstfreiheit gedeckt.

    Gegenwind von allen Seiten

    Es verwundert kaum, dass Antifa und linke Medienmacher NDS attackieren und mit Falschberichten überziehen. Umso überraschender ist manche Attacke aus der Soße, die sich als „Nationaler Widerstand“ geriert. Gleichermaßen stumpfsinnige wie schreibwütige Vertreter einer untergehenden, kahlköpfig geprägten Rechtsrockszene pumpen das Internet mit Verräter- und Geldmachereivorwürfen gegen die Naggerts voll. Beweise für ersteres bleiben sie stets schuldig, die „Geldmacherei-Anklage“ hingegen besteht meist aus der Tatsache, dass man die NDS-Songs nicht geschenkt bekommt.

    Neben CDs (bei vielen eingestaubten Rechtsrock-Hörern ein akzeptiertes Medium, weil: „Das gab’s früher auch schon!“) bietet Neuer Deutscher Standard seine Musik auch per Spotify, Amazon und mit vorgeschalteter Werbung auf YouTube an. Als letzte Patrone wird den „Paytrioten“ dann vorgeworfen, Rap sei ohnehin „Negermusik“; die deutsche Jugend solle doch bitte „weißen Rock“ hören. Das Grummeln aus der Gruft…

    Angriff der Zensurrepublik

    Weitaus gefährlicher als jene retardierten White Warrior aus der Forenwelt ist freilich die schikanöse Zensur einer Merkelrepublik in der Endphase. Erste NDS-Videos auf YouTube und NDS-Storys auf Instagram wurden bereits gesperrt oder gar kommentarlos gelöscht: „Hassrede“ heißt das Zauberwort. Auch legen die Streamingdienste dem jungen Label immer wieder Steine in den Weg – durch pfiffige Ablenkungsmanöver gelang es bisher jedoch immer, die Musik auch digital zu verbreiten. Klarer Punktsieg für den rechten Rap – die Streams und Views sprechen eine eindeutige Sprache.

    Verloren jedoch hat man gegen die sächsische Behördenwillkür im Kampf um Unterstützung im Lockdown. Die Bautzner Beamten nahmen „Sachsens Kampf gegen Rechts“, den Kretschmer stets wie eine Monstranz vor sich her trägt, bitterernst und verweigerten in vorauseilendem Gehorsam jegliche Corona-Soforthilfen.

    Dem sächsischen Ministerpräsidenten Michael Kretschmer (CDU) ist die Entstehung einer lebendigen patriotischen Kulturszene in Bautzen natürlich ein Dorn im Auge.

    Linksstaat in voller Entfaltung

    Es wurde schlichtweg nicht anerkannt, dass NDS Records ein Unternehmen darstellt. Es handele sich vielmehr um eine „Tarnung für Nazipropaganda“, der man selbstverständlich keine Steuergelder zur Verfügung stellen dürfe.

    Hier zeigt sich der Linksstaat in seiner vollen Entfaltung. Während in Leipzig antideutsche Antifabanden jahrzehntelang nach Belieben (staatlich gefördert) schalten und walten können, will man in Bautzen patriotische Musiker in den finanziellen Ruin treiben. Coronakritische Äußerungen, Solidarität mit Paul Rzehaczek, Fluthilfe-Aufrufe und die positive Darstellung eines drogenfreien Lebens machen NDS zu „rechtsradikalen Agitatoren“. Autarkie durch die Gründung eines eigenen Labels, Entwürfe für ein patriotisches Jugendzentrum und Selbstversorgeransätze in der „Musiker-WG“ sind für Kretschmers Tugendwächter ebenso indiskutabel.

    Zurück in die Zukunft – Wohin geht die Reise?

    Runas Debut-EP Schatten landete auf Platz 14 der deutschen Albencharts. Auf Platz 16 landete der 34-jährige Toningenieur Tino Datzer aus Bayreuth, besser bekannt als Menx. In den hochklassigen Musikvideos zu NDS III, Kampfgeistdynamit und dem für seine EP namensgebenden Song Machermodus hat sich der kleine Mann mit dem Heisenberg-Hut gleichsam skurril wie sympathisch in die Herzen der NDS-Fangemeinde gerappt.

    Wenn jeder NDS-Newcomer auf Anhieb die Hitparade erobert, dann hat das nichts mit Glück oder Zufall zu tun. Die Charts sind vielmehr die tabellarischen Früchte einer aufgehenden Saat, Ausdruck eines erfolgreichen Konzepts. Oft sind Rap-Crews bloßer Selbstzweck und Zwangsgemeinschaften einzelner MCs, die ziemlich offensichtlich in der Gier ums größte Rampenlicht ihr eigenes Süppchen kochen.

    Der Wolf ist immer noch hungrig

    Bei NDS geht die gegenseitige Unterstützung jedoch weit über Feature-Parts hinaus. Das ganze Team hat die Notwendigkeit von Arbeitsteilung, Synergie und Loyalität verinnerlicht und bringt sich in verschiedensten Bereichen konstruktiv ein: musikalische Überwindung des Individualismus.

    Der Hunger trieb den neuen NDS-Wolf aus dem Busch. Dieser Wolf hat Beute gerissen (Antilopen und ähnliche Wiederkäuer), er ist gewachsen, er hat sich vermehrt. Doch der Wolf bleibt gefräßig. Im Herbst steht der nächste Paukenschlag an, wenn Proto & Primus ihr Collabo-Album veröffentlichen. Es trägt den Namen Leitwolf.

    Auf Spotify hat die politisch korrekte Zensur bereits zugeschlagen: Das Erfolgsalbum Feuer von Prototyp wurde dort einfach aus dem Sortiment gelöscht. Ein Sprecher des in Schweden gegründeten Unternehmens erklärte, der Künstler habe gegen die „Content Policy“ (Inhaltsrichtlinien) verstoßen. Welche Aussagen oder welche Lieder genau Spotify beanstandet, wollte er jedoch nicht erläutern. Dazu nenne man grundsätzlich „keine Details“. Im  COMPACT-Shop ist die heiße Ware natürlich noch erhältlich und kann hier bestellt werden.

     

     

     

    23 Kommentare

    1. Das las ich mit Wohlbehagen. Ardzdf und ihre Schmiermedien im Gefolge sprechen in Dr Regel die über 60jährigen an. Jene wählen in starkem Maße immer noch die grüne Union und die kaputte SPD. Die Gegenkultur DEUTSCHLAND wird stetig stärker und die verhausschweinten alten Bourgeois merken es noch nicht einmal…

    2. Ausgezeichnet, wenn so eine patriotische Gegenkultur entsteht und lebt!

      Wenn einer dieser Kuenstler hier liest, so soll er folgendes Werk lesen, und das in Liedtexten verarbeiten, wenn ihm das moeglich ist:
      https://archive.org/details/pedro-banos-so-beherrscht-man-die-welt-die-geheimen-geostrategien-der-weltpolitik

      Zitat des Autors:
      "Das vorliegende Buch fasst meine Arbeiten und Forschungen
      aus mehr als einem Vierteljahrhundert zusammen: von zahlreichen
      in diversen Presseorganen veröffentlichten Artikeln bis
      hin zu Kapiteln und Vorworten aus verschiedenen Büchern, an
      denen ich mitgewirkt habe. Ebenso sind die umfangreichen persönlichen
      Notizen eingeflossen, die ich in den vergangenen
      fünfundzwanzig Jahren erstellt habe – Material für Hunderte
      von Unterrichtsstunden und Vorträge in militärischen Einrichtungen,
      an Universitäten, Forschungszentren und Stiftungen, in
      denen es um Fragen der Geopolitik, der Strategie, Aufklärung,
      Verteidigung und Sicherheit, um Terrorismus und internationale
      Beziehungen ging. Ausgesprochen nützlich waren mir dabei
      die langjährigen Erfahrungen als Dozent für Strategie und
      Internationale Beziehungen bei der Generalstabsausbildung an
      der Führungsakademie der Spanischen Armee sowie als Leiter
      der Abteilung für Geopolitische Analyse im spanischen Verteidigungsministerium."

    3. Katzenellenbogen an

      Es ist natürlich schon kurios, wenn die Rechtsrockszene den Rap von NDS als „Negermusik" abtut, denn, wennschon dennschon, für den wirklich urtümlichen „Teutschen" wäre der exklusiv geeignete Soundtrack klarerweise Marschmusik (etwa der „Badenweiler" oder „Preußens Gloria"), Soldatenlieder wie „Erika", das „Polenmädchen" oder die mit schrillem Schrei nach Norden durch die Nacht rauschenden Wildgänse, Studentenlieder („Wenn alle untreu werden… ") und natürlich das Phantom der Deutschen Oper Ritschie Wagner. Liebe Rechtsrocker, sogar Jazz wurde nur als „Neger-Jazz" bezeichnet, vorzugsweise ausgesprochen wie Neger-Jatz, nicht Neger-Tschäss… :-)

    4. Adam und Eva an

      Die AfD wäre jetzt gut beraten, wenn diese entschlossen gegen das Infektionszwangsgesetz in den Wahlkampf geht und gleichzeitig noch eine Initiative startet „Lasst unseren Kindern die Regenbogenfarben“ …denn viele Kindergärten tragen bis heute auch den Namen Regenbogenland und diese würden dadurch auch verunglimpft, wenn jetzt diese Homos jetzt die Regenbogenfarben für sich mißbrauchen…Ein A. und Zwei gekreuzte P. wäre für diese Homos die ideale Fahne.

      • Blödheit regiert Dummheit an

        Da sieht man auch wieder wie doof doch unsere demokratischen Bonzen sind…..der Islam gehört zu Deutschland…..Homos und Islam geht aber garnicht, wie jeder Trottel doch weis.

        • thomas friedenseiche an

          hehe
          ein schelm wer böses dahinter vermutet
          sollen die islamis etwa die homos trietzen?

          so viel hass wie möglich streuen?

          vermutlich stecken noch andere hintergründe dahinter

          man müsste den brzesinski mal fragen
          der soll doch der hauptstratege in der weltbevölkerungsreduktion sein

        • @Blöd…

          Stimmt so nicht.

          Die moslemische Männergesellschaft hat auch immer etwas homoerotisches.

    5. Im Ausland werden die Deutschen nur noch belächelt an

      Nicht nur unser Land hat sich verändert, sondern auch die Bonzen die es jetzt regieren….z.B. Söder und Spahn Zweimeter standhafte Männer und doch gegen Heydrich und Skorzeny nur Hampelmänner.

    6. Wie schön. Wenn sich etwas nur noch auf ( außerdem höchst fragwürdige ) "Kultur" zurückziehen kann, dann ist es friedhofsreif. Wer dauernd von Patriotismus redet, sollte auch mal darüber nachdenken, was wirklich patriotisch ist. Kleine Hilfe : Impfboykott ist z.B. unpatriotisch.

      • thomas friedenseiche an

        "impfboykott ist überlebenswichtig"

        und sage hinterher keiner man haben ihn sie es nicht gewarnt

      • thomas friedenseiche an

        kultur ist halt nicht für jeden
        wenn männer frauen vergewaltigen und das noch von feministinnen als gottgewollt dargestellt wird

        wo ist da der aufschrei von meeeetuuuuuuu?

        und von ihnen werter kultusminister?

        ich hab mal vor ca 10 jahren in einem offenen forum einen beitrag geschrieben

        den nannte ich

        "Mehrtürer"

        in anlehnung an den mord an tausenden menschen bei nine-eleven

        die mehrheit der leser waren begeistert über meinen einfallsreichtum
        die wenigen die darin bloße diffamierung und rassismus erkannten

        hatten wenige wochen später einen beitrag eines muslimischen künstlers hochgejubelt

        ab dem tag wo der zentralrat der juden diesen beitrag als ganz pöhse outete abweichelten die begeisterten moslembeführworter

        so schnell wird man vom helden zum gefallenen helden

        wo liegt jetzt ihr augenmerk????

      • "ALF" du bist nicht gut genug, um hier als Troll aktiv zu sein. Deine Motive sind durchsichtig und fadenscheinig.
        Du bist einer der bezahlten "Online Krieger" die fuer Regierungen, NGOs und Diense arbeiten, um Unfrieden, Spaltung und Verwirrung zu stiften.

        "Impfboykott ist z.B. unpatriotisch."
        Selten so einen Quatsch gelesen. Die Impfung steht im Verdacht unfruchtbar zu machen. Es ist patriotisch wenn man sich NICHT impfen laesst und andere vor der Impfung warnt und bewahrt!

        • jeder hasst die Antifa an

          Na bei Alf wäre es angebracht der sollte keine Nachfolger in die Welt setzen wegen des Klimas und seiner dummen Ideen die er weitergeben würde.

      • jeder hasst die Antifa an

        Die fragwürdigste Kultur ist doch die der Staatskapellen gegen Rääächts wie rote Sosse Fischgestank und anderer linksversifften Antifa Combos,die ihre Gewaltfantasien gegen Andersdenkende ausleben.

      • Pink Panther an

        Die Junkies auf den Straßen und Bahnhöfen die sich täglich ihre Spritze setzen machen das bestimmt nur aus reinen Patriotismus…..wenn jetzt die Politik auch noch zum Arzt wird, ist da was eindeutig faul in der Blödl Republik Doofland, denn ein Dealer verkauft nur seinen Stoff an seine Abhängigen nicht aus Patriotismus, sondern nur aus reiner Profitgier und nimmt dadurch den Tod dieser Menschen in Kauf……

      • Impfboykott ist z.B. unpatriotisch.
        Donnerwetter, da haben wir mal wieder einen aufrichtigen Deutschen Blockwart.
        Was hat Impfen mit Patriotismus zu tun?
        Oder soll man Ihre primitive Verbalakrobatik so verstehen: wenn 10 Menschen auf einer Brücke stehen und in den darunter fleißenden Fluß springen, muss ich als guter Patriot oder gar aus Solidarität auch mit runter springen. Wenn es schief geht dann sollen gefälligst alle mit dabei sein.

    7. Danke für die guten Musiktipps. Wollen wir hoffen, dass die patriotische Musik ordentlich etwas bewirkt.
      Und dasselbe gilt auch für patriotische Literatur (wie z.B. die "Kaiserfront Extra"-Bücher und Malerei (wie z.B. die Werke von Neo Rauch).

      • thomas friedenseiche an

        weil erfolg sich nicht immer an zahlen misst kleiner

        es gibt im dualen wertesystem außer zahlen noch das wort

        so wie heiß kalt
        hell dunkel
        reich arm
        usw

        und wo steht dein licht gerade ?

      • jeder hasst die Antifa an

        Warum habt ihr als Musiker und Künstler nur Staatstreue Maulhuren ohne Ecken und Kanten meinungsmäßig Glattgebügelt,und die wenigen welche mal ausscheren aus dem Meinungstrust die werden kaltgestellt.

      • thomas friedenseiche an

        weil das system die hand darauf hält
        wer im showbusiness nach oben kommt und wer nicht

        manipulation nennt man das glaube ich
        ihr nennt es wohl anders

        • @thomas…

          Das ist überholt, Youtube u.a. Plattformen bieten extreme Konkurrenz zurm Althergebrachten.