Nicht nur in Namibia, sondern auch seitens Griechenland werden wieder Forderungen nach deutschen Reparationszahlungen laut. Dem hat mit Heinz A. Richter nun ein renommierter Historiker ganz klar widersprochen. Den Falschdarstellungen über unsere Historie treten wir mit COMPACT-Geschichte Nr. 13 Geschichtslügen gegen Deutschland entgegen. Hier mehr erfahren.

    Jetzt hat auch die griechische Regierung ihre Forderung nach Entschädigungszahlungen für die deutsche Besatzungsherrschaft vor 80 Jahren erneuert. Das bleibt allerdings nicht unwidersprochen: Der Griechenlandexperte und emeritierte Geschichtsprofessor Heinz A. Richter hat solchen Begehrlichkeiten in einem Interview mit dem Portal T-Online eine klare Absage erteilt – mit schlagenden Argumenten.

    Bereits 2016 geriet der Historiker mit SPD-Parteibuch in die Schlagzeilen, nachdem er wegen seines 2011 erschienenen Werkes Operation Merkur auf Kreta angeklagt wurde. Hintergrund waren seine Schilderungen über griechische Partisanen, die gefangene und verwundete Wehrmachtssoldaten auf bestialische Art und Weise töteten. Daraufhin wurden von den deutschen Besatzern auch viele unbeteiligte Zivilpersonen erschossen. Unter anderem dafür fordert Athen nun Reparationen.

    Genau dieser Forderung widerspricht Richter nun im Interview mit T-Online. Auf die Frage, ob das Ansinnen der griechischen Regierung berechtigt sei, antwortet der renommierte Geschichtswissenschaftler klipp und klar:

    Nein. Griechenland hat kein Recht mehr auf deutsche Reparationen. Die Griechen haben 1949 – wie andere westeuropäische Kriegsteilnehmer auch – bereits entsprechende Entschädigungen erhalten.

    Zur Frage des Interviewers, ob die Forderung nach Reparationen „angesichts der von Deutschen begangenen Massaker“ denn nicht wenigstens „verständlich“ sei, antwortete Richter, der diese Taten überhaupt nicht in Abrede stellt oder gar gutheißt:

    „Verständlich, berechtigt nicht unbedingt. Nehmen wir das Massaker von Kalavrita im Dezember 1943. Griechische Partisanen hatten damals einige Dutzend deutsche Soldaten gefangengenommen und getötet. Als Vergeltung für die Tat wurden ‘Sühne’-Maßnahmen angeordnet.“

    Man müsse beachten, so Richter weiter, wie der Krieg von beiden Seiten radikalisiert worden sei. Und er fährt fort:

    „Rund 60 kriegsgefangene und damit wehrlose deutsche Soldaten hatten die Partisanen zuvor getötet. Die Partisanen haben in Kauf genommen, dass Zivilisten den Preis bezahlen sollten. Die Deutschen betrachteten solche Aktionen wie in Kalavrita als vom Kriegsrecht gedeckte Repressalien. Frauen und Kinder blieben außen vor.

    Auf die Erwiderung des Interviewers, dass auch Frauen und Kinder zu den Erschossenen gehört hätten, antwortet der Historiker: „Stimmt nicht. Geiseln waren nur Männer.“

    Bezüglich der Geiselerschießungen, die nahezu auf allen Seiten stattgefunden haben, wäre noch anzumerken, dass weder die Haager Landkriegsordnung von 1899 und 1907 noch die Genfer Konvention von 1929 dazu Stellung bezogen und es der Entwicklung des Gewohnheitsrechts überließ, wie damit zu verfahren ist. Erst ab 1949 gelten solche Maßnahmen als nicht vom Kriegsrecht gedeckt.


    Wir kämpfen für die Wahrheit: Seit mehr als 75 Jahren wird den Deutschen mit teils haarsträubenden Falschdarstellungen eine Kollektivschuld eingeredet, die einer Überprüfung der historischen Tatsachen nicht standhält. In  COMPACT-Geschichte Nr. 13 Geschichtslügen gegen Deutschland gehen wir falschen Mythen auf den Grund und korrigieren das einseitige Bild: von den angeblich rückständigen Germanen über das säbelrasselnde Preußen, den Ersten und den Zweiten Weltkrieg bis hin zu Reemstmas Wehrmachtsausstellung. Hier bestellen.

    42 Kommentare

    1. Es gibt an die 200 Staaten auf dieser Welt und wenn man anfängt mit ReparationsZahlungen aus der Vergangenheit, dann hätten an die 150 Länder einen Grund viceversa solche zu Verlangen und es würden Jahrzehnte lang verhandelt und gestritten. Man muss beachten, dass die gleichen Gruppierungen die BLM, Gendermainstreaming, LGBTQ, Statuenzerstörung, Corona und vieles mehr auch diese ReparationsZahlungen in Gang setzen um noch mehr Chaos auf dieser Welt auszulösen. Es gehört zu ihrer wohlgeplanten Strategie.

    2. Marques del Puerto an

      Habe die Ehre,

      ich habe damals zu Horst Köhlers Tiet noch gesagt, lasst uns Griechenland komplett kaufen. Das wird am Ende billiger, als wenn wir die Truppe über Jahre mit Milliarden sinnlos füttern .
      KT also Kalle war damals noch Wirtschaftsminister und meinte , dass könnte hinhauen mit ca. 750 Milliarden wäre das abgefrühstückt.
      Mehr ist Griechenland nicht wert. Gut ich muss zugeben das war 2010 eine Menge Holz, aber zu den heutigen Zeiten fast schon wieder ein Schnäppchen.
      Unser grenzenloses Asylangebot kostet den Steuerzahler für 10 Jahre gerechnet auch 900 Milliarden.
      Kein Wunder, da muss der Spritpreis nach oben gehen, wer soll das am besten bezahlen wenn nicht der deutsche Autofahrer ?!
      Naja wie auch immer, Horst Köhler meinte, OMG das kann Deutschland sich nicht leisten. Meine Einwände das wir somit auch das deutsche Reich etwas vergrößern könnten , ging zwar noch wie Öl hinunter, aber die Kosten, die Kosten.
      Wir hatten gerade einen Bankenzusammenbruch und der Steuerzahler war schon gebeutelt die Banken zu retten.

      • Marques del Puerto an

        Meine Idee zur Finanzierung war, einen FDGB Beitrag fast wie ein Soli….
        Das koppelt sich dann an den Lohn. Kinderreiche Familien könnten somit subventioniert Urlaub in Griechenland ( Deutsch -Griechische-Kolonien ) machen und jeder bezahlt einen Beitrag,. von 1 Euro bis 20 und ratzi fatzi wäre es bezahlt.
        Die Idee war gut, dann kam aber die entscheidende Frage, was machen wir blos mit den ganzen Griechen. ;-)
        Ich meine jetzt wegen arbeiten usw. Nicht das jemand die Frage in den falschen Hals bekommt.
        Und Morgen berichte ich was der wahre Grund von Köhlers Rücktritt war und warum es schon 2010 geplant war Deutschland richtig schon bunt zu gestalten.
        Aber nur wenn mich wer fragt, macht ja keener …

        Mit besten Grüssen

    3. Gänsehaut an

      Ich werde mir jetzt nicht die Mühe machen, die Haager Landkriegsordnung durchzulesen. Aber ich glaube mich zu erinnern, daß dort die Zahl der Geiseln, die als Repressalie gegen illegale Angriffe erschossen werden dürfen, genau festgelegt worden ist. Was impliziert, daß diese Praxis rechtens war.

    4. Gänsehaut an

      Lockfutter für die letzten Rechten, ausgelegt von einem linken Magazin.

    5. Dimitri Panagiotidis an

      Alles wunderbar! Bin Grieche und Deutscher. Nun, sicher waren das Sühne‘-Maßnahmen!!!!!!
      Noch einmal zum Freidenken: Deutsche Soldaten fallen in Griechenland ein, Griechen wehren sich, schade wenn dies nur mit töten möglich war, und das gibt den deutschen Soldaten das Recht auf Sühne‘-Maßnahmen????
      Also, wenn deutsche Soldaten nicht in Griechenland einmarschiert wären, müsste ich hier nicht kommentieren.
      Bei aller Liebe für Campact!
      Meine lieben Freunde, Freiheit nur durch Wahrheit.
      D.P.

      • Michael Theren an

        Deutsche Soldaten fallen in Griechenland ein…..nunja, entgegen deutschen Willen erklärt Italien Griechenland den Krieg und holt sich eine blutige Nase…die Deutschen wollen vermitteln und rufen zum Frieden auf…die Griechen setzen auf die englische Karte, lassen britische Truppen ins Land und werden zum Feind Deutschlands….was sollten die Deutschen machen…warten bis der Brite in Wien sitzt?

        Im Übrigen wurden wenn überhaupt diverse Gräueltaten von bulgarischen Besatzungstruppen gegangen….aber was solls…es ist schlicht peinlich wie die korrupten Griechen agieren…aber solche Gefühle scheinen Denen fremd zu sein….

      • Rechtsstaat-Radar an

        Ihre Betrachtung ist nachvollziehbar. Ich würde auch am liebsten den US-Besatzern einen Genickschuss geben. Sie besetzen mein Land bis heute und wir müssen ihnen ständig Tribut zahlen. Sie stecken letztlich hinter all dem Irrsinn, der hier in Deutschland abgeht, schützen ihre Handpuppen der Altparteien, die dad deutsche Volk deshalb seit Jahrzehnten so schwer vergewaltigen können.

        Dennoch übersehen Sie, dass die Griechen kapituliert hatten und es Partisanen waren, die hinterrücks deutsche Soldaten angriffen und sich auf viehische Art an den gefangengenommenen Deutschen austobten. Sie folterten die deutschen Soldaten bestialisch, bevor sie sie dann von ihrem Leid erlösten. Partisanenkrieg ist nach Kriegsvölkerrecht verboten. Auf diese von den Griechen seinerzeit verübten Massenmorde an deutschen Soldaten, denen, wie gesagt, stets schwerste Folterungen vorausgegangen waren, stand nach damaligem Kriegsvölkerrecht exakt das, was wir Deutschen dann auch taten. Die Griechen wussten das. Ihr Partisanenkampf muss daher als dumm gewertet werden.

        Ebenso dumm wäre es, griffe ich heute die US-Besatzer an. Genau deshalb müssen wir andere Wege finden, die US-Schurken und ihre britischen Wadenkneifer loszuwerden!

      • Alter weißer Mann an

        Du bringst historische Fakten durcheinander
        Nein
        Du kennst sie überhaupt nicht

        Beließ dich.mach dich schlau
        dann kannste wieder in die Tastatur reinhauen.

      • Ja,gibt es. Die griechischen PARTISANEN waren P a r t i s a n e n , das, was das Völkerrecht "unlawful combatants" nennt. Die deutschen Soldaten waren das nicht . Es mag sein, daß Griechen diesen Unterschied nicht verstehen. Wir verstehen ihn. Nachdem die reguläre griechische Armee (nach durchaus tapferem Kampf) vor er deutschen Armee kapitulieren mußte, hätten alle Griechen friedlich nachhause gehen müssen, statt als Kriegsverbrecher weiter zu kämpfen. Dann wären auch keine Vergeltungsmaßnahmen notwendig gewesen.
        Noch was : Fabelwesen, halb Mensch,halb Pferd ( Centauren) gibt es nicht, sowenig wie es Menschen gibt, die Deutscher u n d Grieche sind. Entscheiden Sie ich mal für eines.

        • Grünspecht an

          @Perikles
          „Fabelwesen, halb Mensch, halb Pferd (Centauren) gibt es nicht, sowenig wie es Menschen gibt, die Deutscher u n d Grieche sind.“
          Ist das nicht eine skurrile Behauptung? Meine Frau hat die französische und deutsche Staatsangehörigkeit. Sie identifiziert sich auch mit beiden Ländern. Meine Nichten haben sowohl den deutschen als auch den spanischen Pass, weil ihr Vater Spanier und meine Schwester Deutsche ist. Gelebtes Europa. Wo ist das Problem? —

        • Grünspecht an

          Zur Frage der Reparationszahlungen:
          Da vergnügen sich hier welche mit der Darstellung ihrer Sicht über die politischen Vorgänge. Man kann das hindrehen wie man will, Fakten bringen nach Belieben (hier sieht es fast immer so aus, dass Deutschland damit entlastet werden soll).
          Der Auslöser aber war doch zu jeder Epoche in jeder Weltgegend dergleiche: eine Militärmacht überfiel und besetzte ein fremdes Land (Spanier in Peru, Europäer in Nordamerika, Nazis in vielen europäischen Ländern, Engländer und Holländer in Südafrika… Aber nicht ausschließlich Militärs tobten sich aus, sondern auch englische Siedler in Australien, Deutsche bei den Herero…….) Ebensolche Aggressionen gab und gibt es in Asien und Afrika. Somit weltweit. Dass sich die Einheimischen bzw. Ureinwohner dagegen wehrten, ist mehr als verständlich. Dass es dabei Grausamkeiten auf beiden Seiten gab, eine traurige Tatsache. Mehr ist dazu aber auch nicht zu sagen. Zu verurteilen ist doch überall in erster Linie die Invasion der Besatzer und Eroberer.

        • Grünspecht an

          Die Schuldfrage scheint mir also eindeutig. In der Tat für schwierig halte ich die Frage, ob und nach wie viel verflossener Zeit Reparationszahlungen geleistet werden müssten.

      • Deutschösterreicher aus dem Wienerwald an

        So weit, so gut. Erstens kann man auch Gefangene machen und muß Besatzer nicht unbedingt töten, zweitens ging es hier um besonders grausame Tötungen von Soldaten, die sich ergeben hatten. Das kommt bei freidenken heraus.

      • HERBERT WEISS an

        Man muss "gefangene und verwundete" Gegner nicht "auf bestialische Art und Weise" umbringen, um sich ihrer zu erwehren. Ansonsten Zustimmung. Dieser ganze Krieg war Sxxxxe! Nicht nur der Einmarsch in Griechenland. Die sog Vergeltungsmaßnahmen beschränkten sich übrigens nicht auf das bloße Erschießen von Geiseln (das mag auf Kreta so gewesen sein) – es gibt auch Berichte über absolut scheußliche Greueltaten auf dem Festland.

        Ich habe auch echte Bedenken dagegen, den jeweiligen Regierungen das Geld einfach so auf dem silbernen Tablett zu servieren. Denn was kommt davon tatsächlich bei den Nachkommen der Opfer an?

      • Was war der Grund warum Griechenland mit Deutschland einen Konflikt im 2 WK Hatte? Ganz einfach Griechenland war mit dem Jugoslawien verbündet. Also wurde mit dem Krieg gegen Jugoslawien automatisch auch einer gegen Griechenland aktiviert. Somit war das eigentlich kein Überfall. Ich kann ja auch nicht die Griechen oder Römer verurteilen die vor tausende Jahren über andere Länder herfielen. Die Schuld am ersten Weltkrieg hatte eigentlich Östereich, die Deutschland mit in den krieg als Verbündeten rissen. Der Vertrag von Versalles hatte den zweiten Weltkrieg mit ausgelöst ausgelöst, was das verschulden der Franzosen war. In Wirklichkeit hatten aber die Engländer in allen beiden WK die Finger mit drinnen um Deutschland als schärfsten Konkurrenten auf dem Industriellen Weltmarkt auszuschalten , da wurde alles unternommen. Es gibt eine interessante Lektüre im Internet auch als freier Download. ..Amerikas Verantwortung für das Verbrechen am deutschen Volk in Bezug auf den zweiten Weltkrieg, geschrieben von Ludwig A. Fritsch. Sehr interessant. Da Stehen dinge drinnen die keiner in der Verfälschten Geschichte in der Schule lernt. In Bezug auf den Ersten Weltkrieg gibt es das Buch mit der Ölwaffe zur Weltmacht. Geschrieben von F William Engdahl. Das gibt dann einen etwas anderen einblick.

      • Gänsehaut an

        @D.P. : Sie müssen hier gar nicht kommentieren, obwohl tatsächlich deutsche Soldaten in Griechenland "einmarschiert" sind. Genauer, sie hatten das Land besetzt, nachdem sie den Widerstand der griechischen Armee niedergeworfen hatten und diese förmlich kapitulierte.
        Wenn alle Griechen sich danach an das Kriegsrecht gehalten hätten und den Kampf eingestellt hätten, wäre keinem griechischen Zivilisten ein Haar gekrümmt werden. Freischärler sind keine Helden, sondern Banditen, Kriegsverbrecher.

      • Das haben alle Armeen getan und tun es noch heute! Zur weiteren Lektüre ‚Wehrmacht gegen Partisanen‘ Franz W. Seidler

        P.S. : Niemand zwingt Sie, Deutscher zu sein! Es gibt immer Loyalitätsprobleme, deshalb bin ich gegen den Doppelpass. Ein Pass sollte mehr sein, als nur ein wirtschaftlicher Vorteil.

    6. jeder hasst die Antifa an

      Was wollen die Griechen eigentlich noch. Milliarden deutscher Steuergelder sind in das marode Land geflossen um deren Euro vor dem Ruin zu bewahren, da ist es Unverschämt noch Forderungen zu stellen aber bei der Deutschland hassenden Kanzlerin ist alles möglich.

    7. armin_ulrich an

      Aber: wenn das Unternehmen schon "Merkur" heißt, dann muß es sich um einen gigantischen Betrug und Diebstahl handeln. Immerhin war Merkur der Schutzgott der Dieb:Innen und Betrüger:Innen.

      • @A: In erster Linie aber Gott der Händler . Oder allen Transfers, deshalb auch der Diebe, weil da ein Wechsel des Besitzes stattfindet.

    8. armin_ulrich an

      Die Frage nach Reparationen stellen sich gar nicht mehr. Der Euro ist nichts mehr wert. Was sich stellt ist, wenn das (die Wertlosigkeit des Euro) den anderen auch klar ist, ist die Frage, wie Länder und deren patriotische Regierungen überleben werden. Reparationen von seiten der Globalist:Innen, die ihre Länder heruntergerissen haben, wird es nicht geben.

      • armin_ulrich an

        Mein früherer Chef hatte einmal die Frage gestellt, wie "von seiten" geschrieben wird.
        Meine Antwort: "Als adliger Eigenname wird von Seiten (Baron von Seiten o.ä.) groß und getrennt geschrieben. " Mein Chef darauf: "Herr Ulrich, sie sind ein Klugscheißer."
        Tatsächlich findet man/frau/div im Internet-Duden die Schreibweisen "vonseiten" und "von Seiten".
        In meinem alten Duden 1956 steht aber "von seiten" – also getrennt und klein.
        Mein damaliger Chef lehnte die Rechtschreibreform ab. Ich auch, und somit sind wir wieder einig.

    9. Duis Libero an

      Nach der Knebelung Griechenlands durch Merkel/Schäuble von 10 Jahren durch die Troika habe ich viel Verständnis dafür, dass das Land sich ökonomisch wehrt wie es nur kann.

      • Alter weißer Mann an

        Na ja, richtig begriffen hast du den Artikel wohl nicht, aber Hauptsache auf Contra schalten.

      • HERBERT WEISS an

        Eben. Denn bereits vor der Euro-Einführung gab es Warnungen vor diesem Wackelkandidaten. Denn die Luftikusse von ND und Pasok führten nicht nur die übrigen Europäer hinter die Fichte, sondern vor allem ihr eigenes Volk. Und dann plärrten die Jammergestalten in Berlin und Brüssel: "Die Griechen haben uns getäuscht!" Wenn man beide Augen zumacht, landet man irgendwann am Baum. So einfach ist das. Vielleicht habensie die Probleme auch bewusst ignoriert. Anstatt dem Land nach dem Desaster wieder auf die Beine zu helfen, warfen sie ihm Knüppel zwischen dieselbigen.

    10. Griechenland fordert die Entschädigung direkt für personelle Verluste.
      Man könnte doch dieses Land mit einer gewissen Zahl an,, Neubürgern" entschädigen. Wir legen sogar noch welche drauf…

      • Die Deutsche Melkkuh an

        Griechenland hat von Deutschland bereits das Fünffache an Euro Rettungsgelder bekommen, was damals von BRD in die DDR ging. Die Debatte wird jetzt nur geführt, weil die Griechen nicht ihre Rettungspakete bzw. Kredite an Deutschland zurückzahlen wollen.

    11. Rechtsstaat-Radar an

      Es ist eine Dreistigkeit sondergleichen, wenn der Pleite-Staat Griechenland, der mitsamt seinem Volk seit Jahrzehnten auf der faulen Haut und uns Deutschen auf der Tasche liegt und in dem ohne die jählichen miliardenstarken deutschen Finazspritzen längst mehr als nur die berühmten Lichter ausgegangen wären, ausgerechnet von uns "Reparationen" fordert.

      Zur Erinnerung:-
      Es waren die völlig unfähigen und sich selbst von jeher maßlos überschätzenden Italiener, die entgegen den ausdrücklichen Bitten und Empfehlungen Berlins Griechenland und Albanien angriffen. Die Italiener fielen mit ihren Streitkräften unter Mussolini über die beiden Nachbarländer her. Dumm nur für sie, dass sich die Griechen und auch die Albaner wehrten, die Griechen sogar besonders tapfer und gut. Und so schlugen beide Länder die Italiener nicht nur zurück, nein, sie setzten ihnen sogar bis auf das italienische Territorium nach……

      • Duis Libero an

        In den Jahren der sog. Griechenland-Rettung wohl zuviel Bild-Zeitung gelesen, RECHTS STAAT RADAR?!

    12. Rechtsstaat-Radar an

      …..
      Da die Italiener dummerweise unsere Verbündeten waren, mussten wir den Angriff auf Stalins Sowjetunion um zwei Monate verschieben und in nur 18 Tagen Griechenland, Albanien und den gesamten Restbalkan zu erobern und damit den Italienern den Hals zu retten.

      Da wir nun zwei Monate später als nach Plan die Swjets angriffen und der russische Winter viel zu früh und mit seltener Härte über unsere Soldaten hereinbrach, als sie gerade in Sommeruniformen Moskau erreciht hatten, stockte unser Angriff, kamen wir wegen des Wetter erstmals in Schwierigkeiten.

      Griechenland soll sich an Italien, den Aggressor, halten!

      • Und unseren Rommel mussten wir für die Italiener nach Afrika schicken…..Rommels Panzerkorps in Russland, hätten wir gut dort gebrauchen können….

        • heidi heidegger an

          lieber BAGUSCH, SpurweitenSabotage weil ditt russische Eisenbahn *anders* fuhr? wundert sich ditt heidi (wie stets über den Kartentisch des Mittelabschnitts gebeugt, mit Lupe!, jawoll mit Lupe). ;-)

          jedenfalls: Entscheidend war, Radsätze der jeweils anderen Spurweite einbauen zu können, mja.

      • Paul Hauser an

        der Balkanabstecher war ein Glücksfall, in Westrussland war noch bis ende Mai Hochwasser "Guderian – Erinnerungen eines Soldaten"

        • Eins von vielen deutschen Schicksalen an

          Für die 3 Brüder und Urenkel vom Marschall Blücher endete dieser Abstecher tödlich. Der jüngste war gerade 17 Jahre alt.

      • heidi heidegger an

        Restbalkan [zu erobern] ?? ..diverse Ferkeleien in und um Belgrad kommen mir hier in’ Sinn, und das vierte Mal dann innerhalb eines Jahrhunderts beferkelten Fischer&Trittin später dann ditt arme Belgrad, achach..

    13. Blücher Urenkel an

      Jetzt rächt sich, das mit Deutschland bis heute kein Friedensvertrag gemacht wurde und letztendlich unser Land immer noch unter der Knute der westlichen Siegermächte steht. Griechenland wurde von den Italienern und Engländern zuerst besetzt. Deutschland erfüllte nur seine Bündnispflicht gegenüber Italien, so wie heute bei der Nato…

    14. Weshalb die jetzt alle Geld wittern kann hier geklaert werden:
      "Wie das Land in der Krise geopfert wird – IM GESPRÄCH"
      YT: /watch?v=F9WAFvuumhI&t=445s
      Es werden 800 Mill. freigesetzt, wovon 400 Mill. einfach verschenkt werden sollen.
      Bitte anschauen und teilen. Was Merkel den Deutschen eingebrockt hat ist unbeschreiblich.