Mologic: Zünden Gates und Soros die nächste Stufe des Philantrokapitalismus?

22

Ist das der Auftakt zu einer regelmäßigen Zusammenarbeit? Zwei der mächtigsten Milliardäre der Welt übernehmen ein britisches Unternehmen, das schnelle Coronatests anbietet. Mehr über die wahren Herrscher der Welt erfahren Sie in  COMPACT-Spezial Geheime Mächte – Great Reset und Neue Weltordnung. Unser Enthüllungswerk können Sie hier bestellen.

Der Soros Economic Development Fund (SEDF) und die Bill und Melinda Gates Stiftung bilden zusammengenommen eine gewaltige ökonomische Macht, die diejenige der meisten Staaten der Welt wohl spielend übertreffen würde. Nun kooperieren diese beiden institutionellen Riesen auch noch. Ein Konsortium, an dem sowohl der SEDF wie auch die Gates-Stiftung beteiligt sind, übernimmt nun den britischen Corona-Schnelltestanbieter Mologic.

Für die Übernahme sollen mehr als 35 Millionen Euro in die Hand genommen werden. Mologic wurde im Jahr 2003 von Professor Paul Davis gegründet, der zuvor schon in den achtziger Jahren schnelle Schwangerschaftstests entwickelt hatte. Nach der Gründung entwickelte Mologic Tests für weitere Krankheiten. Schon vor über einem Jahr war das Unternehmen in zahlreichen Artikeln als einer der „Hoffnungsträger“ bei der Entwicklung schneller Corona-Tests deklariert worden.

Corona-Tests: Für die einen lästig, für die anderen ein riesiges Geschäft

Seine im Jahr 2000 gegründete Bill and Melinda Gates Foundation wuchs schnell zu der wohl mächtigsten außerstaatlichen Organisation überhaupt heran. Allein bis 2008 erhielt die Stiftung vom Microsoft-Gründer Zuwendungen in der unglaublichen Höhe von fast 36 Milliarden US-Dollar. Die Weltgesundheitsorganisation WHO steht quasi schon auf dem Gehaltszettel des einstigen IT-Unternehmers und wurde von diesem schon mit 2,4 Milliarden Dollar bedacht.

Wer kontrolliert Bill Gates?

Die merkwürdig prophetische und auf der Münchener Sicherheitskonferenz vor drei Jahren von Bill Gates ausgesprochene Warnung, dass die Welt „noch zu unseren Lebzeiten“ eine „hochgradig tödliche globale Pandemie“ erleben werde, machte viele Menschen nachdenklich.

Jedenfalls verbindet der Microsoft-Gründer seinen Impfaktivismus mit dem Versuch, im Rahmen des Projekts ID 2020 einen verpflichtenden digitalen Immunitätsnachweis einzuführen, der wiederum der Einstieg in die Schaffung neuer postnationaler, elektronischer Identitäten wäre.

Mega-Spekulant: George Soros versteht sich als politischer Investor. Foto: World Economic Forum

Und die Herren über dieses neue und historisch einmalige Kontrollinstrument wären wiederum die Institutionen und Privatunternehmen, die die ID-Allianz bilden, nämlich unter anderem natürlich Microsoft (!), die Unternehmensberatung Accenture, die Rockefeller Foundation und das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen.

Politisch motivierter Sponsor

George Soros ist der Öffentlichkeit bislang vor allem als politisch motivierter Sponsor bekannt geworden, der seit den frühen neunziger Jahren über seine Open Society Foundations sowie weitere Stiftungen versucht, mit oft sehr fragwürdigen Mitteln – Stichwort Orangene Revolutionen – politischen Einfluss im osteuropäischen und postsowjetischen Raum zu nehmen.

Sollten Gates und Soros künftig abgestimmt agieren, dann würde der auf Stiftungen und großen Vermögen basierende Philantrokapitalismus in Zukunft völlig neue Dimensionen erreichen.

Lesen Sie dazu auch die ausführlichen Porträts von Bill Gates und George Soros, zwei Galionsfiguren des Great Reset, in der neuen Ausgabe von COMPACT-Spezial. In unserer brandaktuellen Sonderausgabe Geheime Mächte – Great Reset und Neue Weltordnung zeigen wir auf, wie einflussreiche Kreise schon seit über 100 Jahren daran arbeiten, eine Neue Weltordnung zu errichten und diese nun im Windschatten von Corona per Great Reset durchzusetzen. Für weitere Informationen und die Bestellung klicken Sie hier oder auf das Banner unten.

Über den Autor

_ Sven Reuth (*1973) ist Diplom-Ökonom und schreibt für COMPACT hauptsächlich zu wirtschaftspolitischen Themen. Seit Januar 2021 ist er zudem Online-Redakteur.

22 Kommentare

  1. Soros, Gates, Buffet, Rockefeller treffen sich schon seit vielen Jahren regelmäßig. Soros organisiert die Klimakinder, Gates die WHO, Gates und Buffet neue AKWs und Rockefeller hat mit Erdöl zu tun. Mal drüber nachdenken. Übers Erdöl.

  2. China hat vor einem Jahr 4000 und ein paar zerquetschte Tote gemeldet und seitdem ist die Pandemie überstanden. Wäre das Virus auch nur halb so infektiös und tödlich, wie die umstrittenen Kampagnen behaupten, dann würden wir das aus dem dichtgedrängten China erfahren.

    Die Labortheorie ist nur der letzte Anker, um die "Verschwörungstheoretiker" zu kriegen, damit überhaupt irgendwas geglaubt wird. Gerade die Wuhan-Theorie hätte China wegfegen müssen. Und die paar Tote, die China postuliert, kriegt gerade China leicht aus einer Statistik herausgefiltert.

    Der "Impfstoff" ist keinen Cent wert. Darum wird der Bohei mit den Ungeimpften gemacht.

  3. Die Einbindung von privaten Stiftungen Firmen Organisation in die Regierung eines Landes ist verwerflich und Verfassungsbruch.
    Es ist antidemokratisch und man muss Korruption unterstellen, wenn keine Volksbefragung stattfindet, aber NGO‘s zu Regierungsentscheidungen beitragen und diese nach ihren Interessen beeinflussen.

    Auch muss man schon von gezielten Kampagnen ausgehen wenn kleine Gruppen mit ihren medial gehypten Protesten, wie bei Klimaschutz und der Genderfrage, mehr bewirken können als das ganze Volk in einer Demokratie!
    Viktor Orban befragt sein Volk, aber in Deutschland gibt es nur zu unwichtigen Themen Volksbefragungen wenn überhaupt!

    Was bitte soll das für eine Demokratie sein, wenn bei neuen Gesetzen das Volk außen vor gelassen ist, wenn dann einmal das Volk entschieden hat, es von einer ungewählten EU Regierung einfach erzwungen und diktiert wird?!

    Das darf so nicht mehr weiter gehen und ist gegen jede Demokratie.

    • Im Grunde genommen sollten schon "Stiftungen" verboten sein! Denn die dienen nur sehr reichen Leuten sich vor Steuerzahlungen zu drücken! Sei es nun Einkommenssteuer oder Erbschaftssteuer! Bei letzterer kann man seinen Nachwuchs garatiert versorgen, sich aber auch dagegen versichern, falls der anderer Ansichten oder total unfähig sein sollte. So haben sich bestimmte "Familien" lange an der Macht gehalten! Das ist sicherer als der Erbadel früherer Zeiten und hat mit Demokratie absolut nichts zu tun! Wer reich ist, dem darf nicht das Recht eingeräumt werden, mit seinem Steuergeld an den demokratischen Institutionen vorbei zu bestimmen, was damit geschieht! Und soviel zu NGOs: Organisationen aus dem Ausland dürfen garnichts zu sagen haben – auch nicht mit goldlackiertem Hintern! Nur hat sich der "Westen" den Planeten fast vollständig unterworfen! Die zeigen jetzt mit den Fingerm gerne auf die Chinesen, aber die wirklich reichsten Familien sind aus dem Anarchistenstaat Angloamerika erwachsen! Leben und handeln nach der Crowleydevise; "Mach was du willst!" Und wir sind nur besigter Helotenstaat!

    • BRD ist kein völkerrechtlich anerkannter Staat, sondern ein völkerrechtswidriges Besatzungskonstrukt der alliierten Siegermächte von 1945. Das ist bis heute so, weil bisher kein Friedensvertrag mit dem Deutschen Reich abgeschlossen werden konnte! Die Besatzungs-Ruine-v-Deutschland kann keinen Friedensvertrag abschließen. Ich fürchte, das ist von den alliierten Feindmächten so gewollt! Deutschland ist immer noch ein von feindlichen Armeen (Rammstein USA) besetztes Land!
      Freiheit hohes Gut der Völker, Freiheit auch für deutsche Land! Frei sein heißt in alten Grenzen, Freiheit auch für’s Deutsche Reich! ||: Unser Ruf gilt allen Völkern, Freiheit auch für’s Deutsche Vaterland:|| (Melodie: "National-Hymne")

      • Berichtigung:
        statt "für’s Deutsche Vaterland" muß es heißen: "für’s Deutsche Land!" sonst passt die Melodie nicht!

  4. Wie kann denn Corona gleichzeitig die von B.Gates angekündigte "tödliche Pandemie" und eine "harmlose Grippe" sein ? Müßt euch schon für eines entscheiden.

    • Archangela am

      Die tödliche Pandemie kommt erst noch. Die "harmlose Grippe" war die Generalprobe und hat doch schon hervorragend den Menschenrechtseinschränkungen den Weg geebnet.
      Im nächsten Schritt haben wir die quasi-Impfpflicht und deren Kontrolle durch einen weltweit vernetztbaren digitalen "Impfpass".
      Danach ist Zeit für die tatsächlich tödliche Pandemie. Einhergehend mit einer globalen Exekutive, ohne Legitimierung und Kontrollmechanismen.
      Du denkst zu einsilbig.

      • Archangela am

        @Soki der Heuchler

        Mehr fällt Dir dazu nicht ein?

        Argumentum ad hominem, das kann ich auch .

        Muss ich mir das von einem Papstjünger sagen lassen? Du bist doch der von uns, mit Höllenerfahrung. Befindest Dich ja schon mitten drin. Woher wüsstest Du uns sonst zu berichten, dass Rudi Dutschke dort sei?

      • HERBERT WEISS am

        @ Soki: "…muß es ja wissen" – und würde es für sich behalten. Denn warum sollte Fürst Luzifer ein Interesse daran haben, uns die Wahrheit zu vertellen? Denn diese Erzgauner sind das Problem und nicht ein paar Ungläubige. Leztere lassen sich mit dem Holzhammer oder mit einem Tritt vors Schienbein ohnehin nicht bekehren.

        @ Archangela: Überbevölkerung sehe ich als echtes Problem. Doch das lässt sich mit vernünftigen und humanen Mitteln in den Griff bekommen. Vor allem muss man den Menschen die Wahrheit sagen – pflanzt Gummibäume!

      • Archangela am

        @Herbert

        Ich verweise auf meine Antwort zu "WERNER HOLT am 21. JULI 2021 20:52", weiter unten.

  5. Svea Lindström am

    Nun ja, man kann es diesen Leuten wirklich nicht zum Vorwurf machen, clevere Investitionsentscheidungen zu treffen. Jeder möchte sein Geld vermehren, vom Hausmeister über den Manager bis hin zum Großinvestor. Letzterem macht man dies aber gern zum Vorwurf und nennt ihn dann "gierig".

    Bill Gates und seiner Stifung rechne ich zumindest hoch an, sich an das heiße Eisen der Überbevölkerungsthematik zu trauen. Wer diesbezüglich mal Tacheles redet, ist ja idiotischer Weise direkt als Misanthrop verschrien.

    Fakt ist: So kann es mit dem Wachstum der Weltbevölkerung auf gar keinen Fall weitergehen. Entwicklungsländern, aus welchen bekanntlich der größte Zuwachs an Menschen kommt, dabei endlich im großen Stil Verhütungsmittel an die Hand zu geben oder nach dem ersten Kind Sterilisation zu empfehlen, ist ein wesentlicher Schritt in die richtige Richung.

    • Falsch, der schwarzafrikanische Bevölkerungsüberschuß muss nach Bunzelblödland
      Das ist alternativlos!!!!!

      • Svea Lindström am

        Sie interpretieren meinen Beitrag falsch, Greta. Hier geht es weder um Rassismus noch um die Flüchtlingsproblematik. Hier geht es um die Überbevölkerung.

        Aber bleiben wir ruhig als eines von vielen Beispielen bei Afrika. Hunger- und Armutsbekämfung ist rund um die Uhr ein mediales Thema. Geld- und Sachspenden sind aber letztendlich nur eine Symptombekämpfung, Vor den Ursachen verschließt man gerne die Augen.

        Versorgt man den ganzen Kontinent aber mit Verhütungsmitteln, dann ist das Hilfe zur Selbsthilfe. Werden diese aus religiösen Gründen nicht in Anspruch genommen, dann müssen Hilfen eben an Bedingungen wie Familiengröße gekoppelt werden. Sorgt man dann noch überall für den Zugang zu frischem Wasser und bringt den Menschen etwas über nachhaltige Pflanzenzucht bei, unterstützt eine ordentliche Schulbildung für alle und es ändert sich etwas zum Positiven.

        Ich garantiere Ihnen, Greta, dann ist die Lebensqualität gesichert und es besteht gar nicht mehr das Bedürfnis auszuwandern.

    • Archangela am

      @Svea
      Bill Gates mit seinen Bevölkerungsreduzierungs-Phantasien unterstützen und einem globalen Faschismus zur Zwangsreduktion von Geburten das Wort reden. Das nenne ich scheinheilig.

      Wenn für Dich die Überbevölkerung ein Problem darstellt, kannst Du Deinen Beitrag dagegen leicht leisten. Hier mit dem Finger auf die "Entwicklungsländer" zu zeigen, ist nicht konsequent genug und ändert nichts.

      • Werner Holt am

        Archeangela, bleiben Sie doch mal sachlich. Die Überbevölkerung ist ein Problem, wenn nicht sogar DAS Problem. Die Frage ist nur, WAS unternimmt man dagegen? Was ist moralisch und ethisch halbwegs vertretbar? Das hat mit "Fingerzeigen auf Entwicklungsländer" erstmal gar nichts zu tun. Das Thema hätte bereits vor 20/30 Jahren auf’s Tapeh gehört. Das, was Gates und Konsorten heute durch die Hintertür einzuführen vorhaben, ist nicht nur scheinheilig, es ist schlichtweg faschistoid. Aber das hat mit Sveas Äußerung erstmal nichts bzw. wenig zu tun.

      • Archangela am

        @Werner

        》Das, was Gates und Konsorten heute durch die Hintertür einzuführen vorhaben, ist nicht nur scheinheilig, es ist schlichtweg faschistoid.《

        Mein Reden.

        》Aber das hat mit Sveas Äußerung erstmal nichts bzw. wenig zu tun.《

        Sagte sie nicht 》Bill Gates und seiner Stifung rechne ich zumindest hoch an, sich an das heiße Eisen der Überbevölkerungsthematik zu trauen.《 ?

        Das Problem Überbevölkerung kriegen wir nicht in den Griff mit Kondomen. Sollte tatsächlich die Zahl der Kinder limitiert werden, wäre es effektiver, wie ab den 70ern in China. Allerdings nicht mit Kondomen, da viel zu viele Menschen die Geburt eines Sohnes für wertvoller halten, als die Geburt einer Tochter. Damit hätten wir eine vielfach verstärkte Selektion durch Abtreibung der Mädchen, wie es sie in China gab jetzt schon häufig bei Musels praktiziert wird. Damit löst sich das Problem der Überbevölkerung auf lange Sicht tatsächlich effektiv, aber wohl nicht ohne dass meine Kinder und Enkel davon unberührt bleiben können. Da bin ich wohl zu sehr Egoistin, als dass ich solchen Faschismus gutheiße.

      • Svea Lindström am

        Ach, "Archangela"… wie Sie sicher schon gehört haben ist hierzulande, sowie in den meisten Ländern Europas, die Geburtenrate in einem durchaus grünen Bereich. Klar geht es zuerst um jene Länder, in welchen 6 bis 12 bis mehr Kinder "normal" sind. Mit einbezogen werden müssen auch jene "Religionen" (und damit zeige ich nicht nur auf den Islam) deren weibliche Anhänger man dem Lebensmotto "Verstand aus, Gebärmutter an" agieren.

        Sie schreiben, mein Vorschlag ändert nichts. Dann legen Sie mir doch bitte mal dar, WAS um alles in der Welt etwas ändern würde. Und zwar soooo schnell, dass nicht vorher alles den Bach runter geht. Was wäre die schnellste Lösung im Hinblick auf eine humane Bevölkerungsreduktion?

      • Svea Lindström am

        Die Überbevölkerung ist ein Thema maximaler Tragweite und es gibt derzeit nichts Wesentlicheres, dem man sich widmen muss. Dagegen sind Themen wie gendergerechte Sprache etc. Belanglosigkeiten, wie sie im Buche stehen.

        Kaum ein Politiker, kaum ein Medium traut sich an dieses Thema ran. Gerne möchte ich es auch mal der Compact-Redaktion empfehlen. Und zwar nicht nur als kurzer Online-Beitrag. Es ist von so fundamentaler Relevanz, dass man dazu mal ein Sondermagazin füllen könnte.

    • Duis LIbero am

      Der Königsweg zur Reduzierung des Bevölkerungswachstums heisst Armutsbekämpfung. In früheren Zeiten waren 6 und mehr Kinder auch in Deutschland nicht unüblich. Solange nur durch eine hohe Kinderzahl das eigene Wohlergehen im Alter erreicht werden kann, wird sich das, zumindest auf freiwilliger Basis, nicht ändern.

      Armutsbekämpfung heisst übrigens nicht Entwicklungshilfe, sondern faire Weltwirtschaftsordnung – mit Schuldenerlassen, Weltwährungssystem nach Keynes und selektivem Protektionismus für die ärmsten Ländern.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel