Hat OPC tatsächlich Wunderkräfte? Hält es gar länger jung und schön?

0

Es klingt fast wie ein Wunder: Immer mehr Menschen schwören auf einen Stoff, der sich vorwiegend in Kernen roter Weintrauben konzentriert – OPC. Ihm werden vielerlei heilsame Wirkungen nachgesagt. Viele schwere Erkrankungen würden wirksam bekämpft, heißt es. Etwa Herz-Kreislauf, chronische Entzündungen, Augenleiden und vieles andere mehr. Sogar bestimmte Krebsarten und das Wachstum von Krebszellen ließen sich damit aufhalten. Und zusammen mit Q10 bleibe man sogar länger jung und schön! Was ist dran an diesem OPC mit ungewöhnlicher Heilkraft?

OPC steht für Oligomere Procyanidine und wurde eher zufällig 1948 entdeckt. Es ist ein Stoff, der natürlicherweise in bestimmten Pflanzen vorkommt, insbesondere in Traubenkernen, in Schalen und dem Laub roter Weintrauben, wie auch etwa in Äpfeln. Entdeckt wurde OPC jedoch in den Häutchen von Erdnüssen. Als Nahrungsergänzungsmittel ist es in Kapsel- oder Pulverform erhältlich. Man könnte es sogar selbst herstellen, aber dieser Prozess ist dann doch zu aufwendig. Jedoch hat OPC mit seiner Herkunft aus Weintraubenkernen den Charme ein völlig natürliches Mittel zu sein. Für viele, die von Chemie & Co. oder auch den Geschmacksverstärkern genug haben, ein wahrer Segen!

Bereits in hochkonzentrierter Form liegt es nach dem Keltern roten Weines vor und zwar in den übriggebliebenen Pflanzenteilen wie Schale und Kernen. Manchmal findet man für OPC auch die Bezeichnung Vitamin P. Was seine vitalisierende Wirkung schon sehr gut andeutet. Seine herausragende Eigenschaft verdankt es auch seiner Fähigkeit, als Antioxidans zu wirken. Diese schützen unseren Körper bekanntlich vor zu vielen freien Radikalen.

Freie Radikale kommen bei entzündlichen Prozessen vor. Auf der Jagd nach dem fehlenden Elektron greifen sie jede unserer Zellen an und schädigen diese. Sie setzen diese unter oxidativen Stress und rufen durch die Schädigungen schnell Entzündungen hervor. Diese Entzündungen sind vorerst meist still und verursachen erst lange Zeit später chronische Erkrankungen, die mancherorts auch altersbedingte Krankheiten genannt werden: Herz-Kreis, Diabetes-Typ-II, Alzheimer u.v.m.

Geschwächte Zellen altern schneller und sterben den vorzeitigen Zelltod. Gut zu beobachten an der Haut, die schneller altert, Elastizität und Spannkraft verliert und faltig wird. Freie Radikale fördern bei bestimmten Krebsarten auch die Entstehung und das Wachstum von Krebszellen.

Magnesium Brain

Zwar gibt es auch noch viele andere Substanzen, die als Antioxidans wirken können, wie etwa das Super-Antioxidans Astaxanthin, jedoch hat unser OPC aus dem Traubenkernextrakt noch einige andere herausragende Fähigkeiten. Diese Mischung lässt es gut als Ergänzung zum Astaxanthin wirken.

Jung und schön

Wäre das Leben ohne schlaffe Haut und Falten nicht gleich doppelt schön? Zum einen ist für eine gute glatte Haut der Energiehaushalt in den Zellen wichtig. Bekanntlich ist hierfür der Q10-Spiegel entscheidend. Dieser sinkt etwa im Alter ab 40 Jahren unter die kritische Marke von 70 Prozent. Das führt dazu, dass die Mitochondrien nicht mehr genügend Zellenergie produzieren können. Zellen werden so für den Angriff der freien Radikalen geschwächt.

Diese können ihr Vernichtungswerk bei zu wenig Q10 umso leichter in Gang setzen. Starke Antioxidantien wie Astaxanthin helfen dann den Zellen von außen, die freien Radikalen zu stoppen. Auch kann sich Astaxanthin gut in die Hautzellen einlagern und dient dort als natürlicher Sonnenschutz. Zum anderen braucht die Haut – und nicht nur die – die Faserproteine Kollagen und Elastin. Auch diese werden durch die freien Radikale in Mitleidenschaft gezogen.

Um gezielt diese Hautschäden zu reparieren, kommt das OPC zum Einsatz. Es kann diese Faserproteine nämlich reparieren, wie mehrere Studien nachgewiesen haben, und wirkt so auf einem weiteren Pfad der Hautalterung entgegen. Und zwar bindet sich OPC  direkt an das jeweilige Protein und beschleunigt so die Heilung von beschädigten Hautarealen. Auch gefährliche Bakterien werden außer Kraft gesetzt. Seinen Beinamen als Anti-Aging-Wundermittel trägt es zu Recht, wie weitere Studien belegen.

Blutgefäße

Auch Blutgefäße erhalten ihre Elastizität und Geschmeidigkeit von den Faserproteinen Kollagen und Elastin. Fehlen diese, werden die Blutgefäße brüchig. Die kleineren Gefäße, die zur Versorgung einzelner Zellen wie zum Beispiel im Bindegewebe der Haut wichtig sind, verschwinden durch den Mangel an Faserproteinen. Die Folgen sind fatal, denn diese Areale werden zunehmend immer schlechter mit Nährstoffen versorgt. Was die Haut trocken und rissig werden lässt.

Sogenannte Feuchtigkeitscremes versprechen, der Haut wieder mehr Feuchtigkeit zu geben. Der bessere Weg ist jedoch der von innen, nämlich mittels OPC die Blutgefäße wieder zu reparieren und sich regenerieren zu lassen. Da OPC in alle Zellen des Körpers gelangen kann, kann es auch bei allen anderen Blutgefäßen die Faserproteine reparieren helfen. Das Ergebnis: Verletzungen und Wunden heilen schneller.

Osteoporose

Insbesondere bei Magnesiummangel kommt es häufig zu Osteoporose. Denn die Knochen sind einer der Orte, wo dieses Mineral gespeichert werden kann. Kommt es zu hormonellen Umstellungen wie Pubertät oder den Wechseljahren bei Frauen, droht die erhöhte Gefahr von Osteoporose.

Neben einer regelmäßigen Einnahme von Magnesiumpräparaten kann OPC auch die Knochenstärke und -dichte optimieren. Studien haben herausgefunden, dass dieser Wirkstoff im Verbund mit Kalzium und Magnesium Osteoporose verhindern und stoppen kann.

Es wirkt der Knochenbrüchigkeit entgegen, die vor allem Frauen in den Wechseljahren trifft, indem es die Matrix des Knochens unterstützt. OPC regt die Kollagensynthese an und hilft Prokollagen zu bilden. Auf diesem Weg gibt es Knorpeln und Gelenken mehr Festigkeit.

Zudem sorgt dieser Stoff dafür, dass das Kalzium besser aufgenommen wird, allerdings nur dann, wenn auch der Magnesiumhaushalt stimmt. So sorgt dieses Dreamteam aus OPC und Magnesium dafür, dass die Nährstoffe, die für Knochen, Zähne und Gelenke wichtig sind, besser aufgenommen und verarbeitet werden können.

Herz-Kreislauf

Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind mit klarem Abstand  Todesursache Nr. 1 in Deutschland. Schlaganfälle und Herzinfarkte sind hierzulande für mehr als 37 Prozent aller Todesfälle verantwortlich. Insofern sollten wir unser Augenmerk auf eine gute Herzgesundheit legen. Neben dem Traumpaar aus Q10 und Astaxanthin (wir berichteten) kann auch OPC hier gute Dienste leisten.

Wenn sich durch Mangelernährung über die Zeit zu viel Eiweiß oder schadhaftes LDL-Cholesterin an den Gefäßwänden der Blutgefäße absetzt, steigt das Risiko an kardiovaskulären Leiden zu erkranken. OPC hilft gegen die Verstopfung des Systems, in dem es den LDL-Cholesterinspiegel sinken lässt. Gleichzeitig steigt das HDL-Cholesterin, das die Gefäße schützt.

OPC als „Vitamin P“ gelingt es, Schäden, die z. B. durch entzündliche Prozesse hervorgerufen werden, schneller zu heilen. Insbesondere unsere Blutgefäße reagieren auf Entzündungen mit Ablagerungen bzw. Vernarbungen. Gelingt es dem Astaxanthin die Blutgefäße zu weiten und damit den Blutdruck auf natürliche Weise zu senken, so kann OPC helfen, die Blutgefäße zu reinigen und wieder zu glätten, indem es die Faserproteine Kollagen und Elastin repariert. OPC verbessert somit nicht nur das Kollagen der Haut, sondern auch das Kollagensystem des Herz-Kreislauf-Komplexes.

Coenzym Q10

Gegen Viren und Bakterien

Da bei OPC auch eine starke antibakterielle und antivirale Wirkung nachgewiesen werden konnte, lässt es sich auch bei schädlichem Hefepilzbefall einsetzen. U. a. durch falsche Ernährung sind heutzutage viele Menschen von Candida Albicans betroffen. Juckreiz, Rötungen und Unwohlsein sind nur einige Folgen von erhöhten Hefepilzvorkommen im Körper.

Hier kommt wiederum OPC ins Spiel und verhindert, dass sich Hefepilze an Biofilme im Organismus klammern können. Es vernichtet sogar gefährliche Pilze und aktiviert die Selbstheilungskräfte. Auch zur Vorbeugung schädlicher Pilze ist der Wirkstoff geeignet.

Weiterhin hilft der Extrakt den Darm zu stabilisieren, dieser funktioniert einwandfrei, wenn er gut durchblutet wird. Eine der Besonderheiten von OPC ist es, das Blut zu verdünnen. So kann der gesamte Organismus optimal mit Nährstoffen versorgt werden. Daher kann der Stoff auch bei Darmbeschwerden helfen und Probleme wie Verstopfung, Durchfall, das Reizdarmsyndrom und viele andere lösen.

Patienten, die bereits blutverdünnende Medikamente zu sich nehmen, sollten den Einsatz von OPC daher mit dem Arzt besprechen und maßvoll dosieren.

Mit OPC schlauer?

Auch das Gehirn kann von OPC profitieren. In Studien wurde jetzt nachgewiesen, dass der Wirkstoff sich positiv auf die kognitive Leistungsfähigkeit auswirken kann. Dabei wurde in Tests festgestellt, dass bei Probanden, die den Traubenkernextrakt zu sich nahmen, Vorstellungs- und Illusionskraft, sowie Merk- und Aufnahmefähigkeiten deutlich stiegen.

Weitere Forschungsergebnisse belegen, dass der Stoff den altersbedingten Rückgang der kognitiven Fähigkeiten stark verzögern und einen positiven Einfluss darauf nehmen kann. In Verbindung mit einer ausreichenden Versorgung mit weiteren Vital- und Mineralstoffen wie Magnesium, dem Astaxanthin und Vitamin B12 können wir also wirksam unsere Gehirnfunktionen verbessern oder länger erhalten.

Insbesondere gelten diese Stoffe als Vorbeugung gegen solche degenerativen Erkrankungen wie Demenz und Alzheimer.

Kleine Dosis, große Wirkung

OPC zählt zu den Nahrungsergänzungsmitteln und ist einfach zu beziehen. Der Traubenkernextrakt kann bereits in kleiner Dosis große Auswirkungen haben. Die positiven Effekte wurden in vielen Studien getestet. „Vitamin P“ kann das Immunsystem stärken, Bakterien und Pilze abwehren und Krankheiten lindern.

Im Gegensatz zu Antibiotika tötet OPC keine nützlichen Bakterien. Was sich insbesondere in unserem Verdauungstrakt positiv bemerkbar macht: Statt die Darmflora zu schädigen, sorgt dieser Stoff (wieder) für eine natürliche Balance im Magen-Darm-Trakt.

Zusammenfassung

Sind Sie neugierig geworden? Noch längst sind nicht alle Wirkungsweisen dieses Wunderstoffs hinreichend erkannt und erforscht. Doch schon jetzt kann man es mit Fug und Recht zu den sehr wirksamen alternativen und natürlichen Heilmitteln zählen.

Seine Wirkung wird in vielen Bereichen unseres Körpers benötigt. Insbesondere bleibt unsere Haut länger jung und schön, auch die Augen profitieren davon, da auch hier entzündliche Prozesse für bestimmte Augenleiden verantwortlich zeichnen.

Ebenso ist es gut für die Vorbeugung von Herz-Kreislauferkrankungen, wie auch unsere Darmflora von schädlichen Pilzen durch OPC befreit werden kann. Dass OPC in Verbindung mit Vitamin B12, Astaxanthin und Magnesium auch unsere Gehirnfunktionen verbessert beziehungsweise länger erhalten werden kann, macht es tatsächlich schon fast zu einem Wundermittel und dürfte dadurch für immer mehr Menschen interessant sein. Probieren Sie es aus!

Über den Autor

Avatar

 

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel