Mainstream-Medien: Arbeitslosenzahl steigt nicht wegen Corona!

18

„Zahl der Arbeitslosen steigt erneut – aber mit Corona hat das nichts zu tun“ – nein, dieser Satz stammt nicht von einem Kabarettisten, der sich an subversive Themen wagt. Dieser Satz ist ernstgemeinte Schlagzeile bei den Newsmeldungen des Onlineportals Web.de. Im Artikel lesen wir, dass der Anstieg sich in „saisonüblicher“ Höhe halte.

Laut der Bundesagentur für Arbeit seien 2,95 Millionen Menschen ohne Job. Das wären 45.000 mehr als im Juli. Die Arbeitslosigkeit stieg demnach mit 0,1 Prozent auf insgesamt 6,4 Prozent. Aber keine Panik: Das sei normal, weil Ausbildungs- und Beschäftigungsverhältnisse oft im Juli enden würden. Im Vergleich: 2019 hätte die Zahl der Joblosen bei 44.000 gelegen.

Zur Erinnerung: Bei diesen Berechnungen sind Aufstocker, Kurzarbeiter, Selbstausbeuter und Teilnehmer einer Umschulung nicht mitgerechnet. Daher kann der Vorstandschef der Bundesagentur für Arbeit, Detlef Scheele, heute verkünden, dass es schon wie im Juli keinen zusätzlichen corona-bedingten Anstieg an Beschäftigungslosigkeit gebe. Also alles prima, oder wie? Nicht ganz. Scheele: „Dennoch sind die Auswirkungen der Pandemie auf den Arbeitsmarkt weiterhin sehr deutlich sichtbar.“

Denn auch die Kurzarbeit ist, nach kurzem Anstieg zu Beginn der Krise, wieder im Sinkflug: Laut dem Umfrage-Institut Ifo fiel die Zahl der Kurzarbeit in den befragten Unternehmen von 42 Prozent (Juli) auf 37 Prozent (August). Aus irgendwelchen Gründen sehen verschiedene Experten „zurzeit Anzeichen, dass sich der Arbeitsmarkt wieder gefangen hat – auch dank der Kurzarbeit, die das Ausmaß der Entlassung begrenzt hat“.

Auf der „Basis“ hört sich das irgendwie anders an: Eine Hamburger Freischaffende (Musikerin) meldete sich vor vier Wochen arbeitslos. Ihr Klientel (Hotelbars, Organisatoren von Betriebsfesten) vergaben seit dem Lockdown keine Aufträge mehr. Normalerweise antwortet ein Job-Center nach spätestens vier Tagen auf einen Antrag. Diesmal blieb selbst nach vier Wochen die Antwort aus.

Die Bedürftige rief an. Die Sachbearbeiterin erklärte, dass ihr Antrag tatsächlich noch in Bearbeitung sei. Die Menge der Anfragen habe zu Engpässen geführt. (Seltsam: Der Anstieg der Arbeitslosen im August soll doch normal und saisonal bedingt sein (siehe oben.) Woher dann die Überforderung?)

Bei der Gelegenheit informierte sie die Musikerin: Aufgrund der Corona-Politik werde man sie das erste halbe Jahr in Ruhe lassen. Wenn sie bis dahin keinen Ersatz-Job gefunden habe – Corona-Politik hin oder her – käme sie in eine Zwangsumschulung. In jedem Fall stimmt dann die Statistik wieder. Diese Aussage der durch den Lockdown in die Arbeitslosigkeit getriebenen Frau fand bei weiteren Betroffenen Bestätigung.

Die Querdenker schreiben Geschichte – und COMPACT ist der Chronist dieser friedlichen Revolution. Als Vorbereitung des 29. ist hier die brandneue COMPACT 9/2020 „Querdenker. Stürzt die Freiheitsbewegung die Corona-Diktatur?“ – Jetzt bestellen

Cover COMPACT 09/2020Jetzt bestellen: „Q wie Querdenker: Stürzt die Freiheitsbewegung die Corona-Diktatur?“ ist das Titelthema der COMPACT-Ausgabe September 2020.

Aus dem Inhaltsverzeichnis: Revolution der Herzen: Stürzen Querdenker die Corona-Diktatur? Von J. Elsässer *** Das System wankt: Die Lügen sind zu offensichtlich. Von O. Janich *** Gesichter der Freiheitsbewegung: Christ, Buddhist, Schamane *** «Bin bereit, die Konsequenzen zu tragen»: Weltmeister Thomas Berthold im Gespräch *** Corona-Rebellen und Patrioten: Warum die Rechte jetzt nicht verschlafen darf. Von Martin Sellner *** Q und seine Cyberkrieger: Das Geheimnis von Trumps Orakel *** Europa wacht auf – wann folgen wir? Ron Paul über die Querdenker in Berlin.</s

Über den Autor

Avatar

18 Kommentare

  1. Avatar

    Da die ganze Fest- und Unterhaltungsbrance weitestgehend stillgelegt ist, sind viele selbständige Einzelpersonen betroffen, die nicht der Arbeitslosenpflichtversicherung unterliegen. Dann kommt hinzu, daß das Kurzarbeitergeld verlängert wurde – wahrscheinlich bis zum 1.10.: Denn dann wird das Insolvenzrecht geändert, Schuldenfreiheit von 6 auf 3 Jahre! Das gilt dann auch EU-weit. (EU-Anpassung)
    Die "richtigen" Auswirkungen des Coronaunsinns werden sich also erst nach Oktober zeigen und einiges wird man auch noch bis NACH der Wahl 2021 verschleppen können, bzw. zu verschleppen versuchen! Die andauernden unsinnigen Verlängerungen von Coronamaßnahmen sprechen dafür!
    Bei echten Seuchen wie Pest und span. Grippe hat man sich nicht zusätzlich die Wirtschaft lahmgelegt, bei Corona sind hauptsächlich Transferleistungsempfänger betroffen – das hätte also auch noch nur die Sozialkassen entlastet! Und die junge Generation!
    Das ist kein Seuchenschutz, sondern die Vorbereitung zur Weltregierung!!!

  2. Avatar
    heinz ketchup am

    Mal sehen wie lange es dauert bis es knallt. Noch hält sich das deutsche Volk moderat zurück und geniesst die Schläge die es von ihren Peinigern, der antideutschen Regierung, bekommt.Aber wie lange noch.Die Verräter
    rüsten schon auf und wollen den Bundestag und Kanzleramt per Schnellgesetz gegen das eigene Volk schützen.Mir scheint sie wissen was ihnen blüht aber das wird ihnen nicht helfen, denn Verräter werden immer der gerechten Strafe zugeführt.Auch dieses antideutsche Pack.

  3. Avatar
    Wirmaskenträgersindalledoofeuntertanen am

    Corona hat eben auch sein Gutes. Da kommen viele mal aus der Tretmühle der 40-50 -Stundenwoche heraus und hätten endlich Zeit zum Nachdenken, die sie aber meistens mit dem Smartphone totschlagen. Auch das die Verfolgungsbetreuung durch die J-Center pausieren muß ist erfreulich. Und selbst die welche schikaniert und gedemütigt werden haben jetzt Gelegenheit nachzudenken, warum es keine terrorfreie Grundsicherung für alle gibt und wie weit sie daran selbst mitschuldig sind.

  4. Avatar

    Ist schon gut. Die drehen sich das Ding so wie sie wollen. Wirklichkeiten gibt es nicht mehr, nur noch die Phantasien und Halluzinationen der politisch-korrekten Paranoia. Das wissen wir doch alle. Und es wird allerhöchste Zeit, dass auch das "gemeine Volk" allmählich davon erfährt. Nicht nur Arbeitslosenstatistiken werden politisch-opportun reinterpretiert, sondern so gut wie alles, was man irgendwie verdrehen kann.

  5. Avatar

    Das würde ich sogar bestätigen – nicht wegen Corona steigen die Arbeitslosen sondern wegen einer völlig fehlgeleiteten Politik deren Motive sich mir immer noch nicht erschließen. Ähnliche Masseninfektionen gab es in der Vergangenheit und wird es auch in der Zukunft geben. Auf die Idee die Wirtschaft weltweit lahmzulegen (mit Ausnahme von China ?!) ist man bisher noch nicht gekommen. In Österreich gab es 2019 rund 3,8 Mio unselbständig Erwerbstätige und rund 300.000 Arbeitslose. Jetzt, nachdem unser Land die Krise ja AUSGEZEICHNETgemeistert hat (Eigendefinition unserer Regierung) haben rund 900.000 Menschen (Arbeitslose und Kurzarbeit) keine "normale" Erwerbstätigkeit. Also 3 x so viel wie voriges Jahr oder fast jeder Vierte!

  6. Avatar
    Das einzige was steigt sind die Gewinne der Geschäftemacher mit Corona am

    und durch Corona steigen auch nicht die Traueranzeigen und Toten bei den ganzen Bestattungsinstituten……

  7. Avatar

    Kann nicht sein, WiMi Altmeier hat im Februar in einer Talkshow was anderes gesagt.

    Törö, Törö

  8. Avatar
    HEINRICH WILHELM am

    Zitat aus dem Monatsbericht zum Arbeits- und Ausbildungsmarkt Monat August 2020: "Nach vorläufiger Hochrechnung der Statistik der Bundesagentur für Arbeit gab es im August 5.055.000 Menschen, die Lohnersatzleistungen nach dem SGB III (Arbeitslosengeld bei Arbeitslosigkeit) oder Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts für Arbeitsuchende nach dem SGB II (Arbeitslosengeld II) erhalten haben."
    Das sind also die Kurz- und Langzeitarbeitslosen. Stellt man die veröffentlichten 2,95 Millionen Arbeitslosen dagegen, dann passt irgendetwas nicht. Des Rätsels Lösung: Nach Punkt 5.2.2 Arbeitslosenstatistik – DEFINITION DER ARBEITSLOSIGKEIT – werden halt 2,105 Mill. Leistungsempfänger per Definition (sic!) herausgerechnet. Sieht doch schon wesentlich freundlicher aus, gell?
    "Nach vorläufigen hochgerechneten Daten der Statistik der Bundesagentur für Arbeit wurde in diesem Monat für 5,36 Mio. Arbeitnehmer konjunkturelles Kurzarbeitergeld gezahlt… " (Zitat). Das Arbeitsmarktproblem der BRD (ohne Ausbildungsmarkt) hat also derzeit einen Umfang von 5,055 Mill. + 5,36 Mill. = 10,415 Mill. Betroffene. Das ist für die BA eine gewaltige Last und eine der Ursachen für das riesige Defizit im Staatshaushalt.

  9. Avatar

    Die Musikerin wird vermutlich zur Schriftstellerin umgeschult. Schreiben kann man schließlich auch im Home Office. Und zum Lesen haben etliche Leute gerade ganz viel Zeit.

    • Avatar

      Ach, stöhnt Professor_zh, dann möge sie aber bitte nicht so viel Stuß schreiben wie die Heerschaaren von Geschwätzwissenschaftlern, die sich schon von unseren Steuergeldern alimentieren lassen! Möge sie das Geistesleben in unserem Lande ernsthaft bereichern!

      Die Erfahrungen dieser Zeit könnten ihr immerhin hilfreich sein…

  10. Avatar

    Wir hatten von … na ja, jedenfalls ab ca. erstem Drittel der neunziger Jahre bis zum Antritt von ‚Mutti‘ etliche Millionen Arbeitslose. Hat keinen gekratzt. Wurde ausgesessen, abgefeiert, wegesoffen … was auch immer. Wegen 5 oder 10 Millionen Arbeitslosen geht die BRD nicht in die Knie – und der Bunzel fängt nicht an sich für Wichtiges zu interessieren. Ist bedauerlich … ist aber so!

  11. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Kampf den nutzlosen, nichtsnutzigen, antideutschen, selbstgerechten, selbstgefälligen, selbstherrlichen, überbezahlten … Polit-Volltrotteln und Versagern 😉

    • Avatar
      DerSchnitter_Maxx am

      Das Regime muss, ohne wenn und aber, gestürzt werden … ! Es gibt keinen anderen Weg … jetzt jedenfalls nicht mehr 😉

      • Avatar

        Seltsam ist, das sich unsere tolle Regierung bei Demos in Volksfestgröße von "17.000" und "38.000" Teilnehmern gezwungen sieht, doch noch zurück zu rudern. Vermutlich wollen sie ihre Haut retten, falls sich die Situation zu ihren Ungunsten entwickelt. Fakt ist, daß alle Beteiligten, ob politisch verantwortlicher oder karrieregeiler Anusbewohner für ihre Straftaten am eigenen Volk zur Rechenschaft gezogen werden müssen. Ich weiß nicht ob es bei Volksverrat mildernde Umstände oder einen Promi Bonus gibt. Zumindest war das früher der schwere der Schuld nie vorgesehen. Demokratie ist kein Zankapfel und es gibt keine zweite Meinung dazu. Gerade unsere Demokratie ist auf Erfahrungen einer Schreckensdiktatur gegründet. Unser Grundgesetz ist eindeutig und stellt eine Verhinderung einer Wiederholung dieser Zeit dar. Wenn so etwas noch mal aufkeimen kann, sind viele und sehr lange daran beteiligt. Diese sind zu lokalisieren und dauerhaft zu entfernen. Und zwar alle, ungeachtet ihrer Immunität. Alle Gewalten sind davon betroffen.

      • Avatar

        Jaaa… aber das waren doch ganz gefährliche Nazis und so, lästert Professor_zh. Der übrigens selbst dabei war, vor der russischen Botschaft in vorderster Front. Wo angeblich Steine und Flaschen geflogen wären – Prof. hat aber nur ein Blümchen fliegen sehen, sonst nichts!

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel