Mainstream-Jury: „Klimahysterie“ ist Unwort des Jahres

25

Die Jury der ,sprachkritischen‘ Aktion „Unwort des Jahres“ hat auch für 2019 ein politisch korrektes Urteil gefällt. Diese Jury, bestehend aus Mainstreamern, Mitläufern und Zeitgeist-Konformisten, erklärt in jedem Jahr ein neues Wort der politischen Opposition für besonders böse. Ein Signal dafür, wo sich das Establishment besonders getroffen glaubt.

Wer hofft, dass Wörter wie „Dunkeldeutschland“ zum Unwort des Jahres gewählt würden, versteht die merkeltragende Funktion der Jury für das „Unwort des Jahres“ nicht. Durch ihre Wahl hofft sie, besonders treffende Begriffe der politischen Opposition zu stigmatisieren. Und das ist für 2019 das Wort „Klimahysterie“. Nach Wörtern zur Flüchtlingspolitik stünden jetzt Begriffe zur Ökologie stärker im Zentrum der Aufmerksamkeit, heißt es seitens der Jury, die 1991 ihre Arbeit aufnahm. In früheren Jahren hatte sie tatsächlich kritisch Position zum Neoliberalismus bezogen, in dem sie Begriffe wie „Ich-AG“ (2002), „Humankapital“ (2004) oder „Entlassungsproduktivität“ (2005) zu Unwörtern des Jahres wählten. Lang ist’s her.

Mit dem Wort „Klimahysterie“ diffamiere man alle Bemühungen, Debatten und Bewegungen zur Rettung des Klimas, begründete die Jury (die natürlich nur aus Meteorologie-Experten besteht) ihre Entscheidung. Deren Sprecherin Nina Janich: Der Begriff „pathologisiert pauschal das zunehmende Engagement für den Klimaschutz als Art kollektiver Psychose“. Das Wort sei von mehreren Vertretern aus Wirtschaft, Politik und Medien verwendet worden. So sagte Alexander Gauland im vergangenen Juni, dass die AfD die „Klimahysterie der anderen Parteien“ nicht mitmachen werde.

COMPACT kämpft derweil weiter gegen die „Klimahystrie“. Lesen Sie in COMPACT-Spezial „Öko-Diktatur“ über die versteckten Ziele linksgrüner Politik. Für mehr Infos und Bestellung klicken Sie auf das untere Banner:

COMPACT-Spezial: Öko-Diktatur

Über den Autor

Avatar

25 Kommentare

  1. Avatar

    Die Geschichte hat gezeigt, daß Dinge die ins Extrem getrieben wurden stete in der Folgezeit ins Gegenteil fielen. Während sich heute alles am Klimawandel hochzieht, wird sich irgendwann keiner mehr um das Klima einen Dreck scheren, kann keiner mehr das Wort Klima mehr hören.
    Das wird spätestens dann der Fall sein, wenn es gelungen ist das WETTER technisch unter Kontrolle zu bringen. Denn die Leute ärgern sich in Wirklichkeit über das Wetter!

  2. Avatar

    Das kann man aber auch anders verstehen, gerade die sogenannten Umweltschützer verbreiten mit Greta & Co. Hysterie. Persönlich fühle ich mich nicht angegriffen, da ich kein Klimahysteriker bin, sondern ein Klimaskeptiker, der sich gegen die Untergangsstimmung stellt. Jemand, der behauptet das wir in 12 Jahren alle Tod sind, ist für Fakten und Argumente nicht mehr zugänglich. Es ist daher mehr eine Bestärkung der AfD Position. Hysterie ist Panik und verleitet zu kopflosen Verhalten und genau das ist es, was die AfD bemängelt. Selbst die AfD wird nichts gegen Klimaschutz haben, aber diese müssen nachhaltig und wirtschaftsorientiert sein, da wir alle von dem Leben, was erwirtschaftet wird. Man kann aus nichts, nichts machen. Wir sollten also unsere Stärken ausnutzen, das wir uns selbst schwächen, bringt niemanden weiter. Die Lücken, die wir hinterlassen, werden schnell von anderen Ländern geschlossen. Was sind unsere Stärken? Zum Beispiel technische Lösungen. Also nicht abschaffen oder verbieten, sondern gleichwertige Alternative entwickeln, dann reguliert der Markt den Rest. Auch wenn ich kein Freund von Globalisierung bin, geht es mit Subventionen oder Verboten aus globaler Sicht jedenfalls nicht.

    • Avatar
      Gesslers Hut am

      Genau "Klimaschutz", hilföööööööööö

      Na dann mal auf gutes globales Gelingen. Schon mit Greta gesprochen?

  3. Avatar
    Gesslers Hut am

    Ich habe mit: "Morddrohung" gerechnet.

    Zumindest wäre dies das meistgebrauchte Wort von Links.

  4. Avatar

    Das Alternative Unwort des Jahres ist wichtiger!

    Hetzjagten

    2. Zusammenrottungen

    https://philosophia-perennis.com/2019/01/14/das-alternative-unwort-des-jahres-ist-hetzjagden-und-zusammenrottungen

    • Avatar
      Gesslers Hut am

      Für PP wären andere Unworte passender. Flügel, Höcke, Rechtsradikal, Nazis … Favorit (durch inflationären Gebrauch): "distanzieren"

  5. Avatar

    Klima, Klima, Klima …
    Man kann’s nicht mehr hören oder lesen.

    "Klima" ist das Unwort des Jahrzehnts.

    Dabei sind das eigentliche Grundproblem: Zuviele Menschen.
    Aber das Thema wird von den einschlägigen Kreisen kaum angerissen.

    China hat’s mit der Ein-Kind-Ehe probiert. Ging daneben, weil sie die Leute haben nachgucken lassen, ob’s ein Stammhalter wird. War das nicht der Fall – zack, Abort!
    Nun haben sie da 34 Mio. junge Männer, die keine Weiber finden. Mal biologistisch gesprochen: Das ist für den einzelnen sicherlich fatal, aber das sind auch 34 Mio. Männer, die von der Vermehrung ausgeschlossen sind. Ein "nicht ganz galanter Weg", aber im Kern effizient.

    Worüber in der Presselandschaft auch niemand lamentiert ist, daß 34 Mio. überschüssige Männer heutzutage locker 34 Mio. abgetriebene Mädchen damals bedeutet. Was sagen eigentlich diese feministischen Abtreibungsbefürworter dazu?! Natürlich nicht viel bis nichts. Aber die sind ja allergrößtenteils auch deckungsgleich mit diesen Klima… – würg! – …hysterikern.

    Mein Vorschlag: Jedes Ehepaar darf höchstens zwei Kinder bekommen, danach ist Sense. Und zwar überall auf der Welt. – Hier kann sich die UNO mal profilieren, statt beim – urks! – Klima. Motto: Weniger als zwei Kinder, statt weniger als zwei Grad Celsius.

    • Avatar
      Gesslers Hut am

      Völlig am Thema vorbei, es ging um’s "Unwort"
      Dieser Unsinn kommt mir irgendwie Livianisch vor, aber sei’s drum, bullshit bleibt bullshit, egal wer diesen verbreitet.

      Kleiner Tip:
      Wer Gott spielen will kann bei sich selber anfangen und etwas gegen die Überbevölkerung tun, was auch tatsächlich wirkt. Nur labern bringt nämlich nichts.

      PS
      Die Anzahl der Männer (Überschuss) ist in diesem Zusammenhang auch völlig irrelevant. 100.000 Spermien und ausgerechnet der kleine Werner hat es geschafft.

      • Avatar

        Lieber Herr Gessler-Hut,

        Ihre texte lese ich am allerliebsten. Wirklich. – Stets fundiert, sprachlich ausgefeilt und für alle Jünger der ditrektemang in’s Mark treffenden Analysis ein wahrer Segen, – ach, was sag ich! – ein Füllhorn an Erkenntnissen!

        Menschenskind, wenn Sie meine "bullshit"-Texte nicht ertragen können, dann lesen Sie diese doch einfach nicht. Sie können sie daran erkennen, daß "WERNER HOLT" drüber steht. Ganz einfach. – Und in einem haben Sie wahrscheinlich mehr Recht, als Sie selbst denken: Nur labern bringt nichts.

        Mit freundlichen Grüßen –
        W. Holt

        PS zum PS: 100.000 Spermien – sind die etwa einzeln verpackt und kommen so zur Anwendung?

      • Avatar
        Gesslers Hut am

        blablub

        Lesen Sie meine Kommentare solange weiter, bis Sie sie verstehen, also ewig!

    • Avatar

      @WERNER HOLT. Ihrer Argumentation ist statistisch nicht entgegen zu setzen, doch sie ist typisch Deutsch. Man zeigt nicht mit dem Finger auf andere, wenn man selbst genug Dreck am Stecken hat. Geben Sie “Abtreibungen in Deutschland” in eine Suchmaschine und Sie werden z.B. bei bento/politik/abtreibung auf einer Weltkarte sehen, was diesbezüglich auf der Welt los ist. Speziell, dass in Deutschland 101.209 Fälle von Abtreibung gezählt wurden. Offiziell. Inoffiziell sieht es sicher andes aus. Das es zu viele Menschen auf der Welt gibt ist auch so ein Mainstreamkäse zur Flutung Deutschlands. In ganz Afrika leben z.Zt. 1,3 Milliarden Menschen auf 30,2 Millionen qkm in relativer bis hoher Armut. In China leben z.Zt. 1,4 Milliarden Menschen auf 9,5 Millionen qkm (also rund nur 1/3 der Flaeche und in etwa der Fläche der USA ) in relativem bis hohem Reichtum. Und jetzt dürfen Sie 3 Mal raten warum das so ist. Sie haben es versäumt, energisch gegen die Emanzipationsidiotie vorzugehen. Deshalb kann man Ihnen heute die Flüchtlinge aufs Auge drücken. Kleine Staaten wie Dänemark, BENELUX etc. in der ganzen Welt brauchen KEINE Zuwanderung. Nur das 80 Millionen Volk in Deutschland, DAS braucht Zuwanderung weil zu wenige Menschen da sind? Fachkräfte? Ich könnte blutige Tränen weinen, bei Kommentaren wie der von Ihnen.

      • Avatar

        Und ich nahm an, daß ich mich im vorletzten Absatz mit der Bezugnahme zu den "nichtsagenden feministischen Abtreibungsbefürwortern, deckungsgleich mit Klimahysterikern" zur Genüge positionierte. – Gut, sicherlich mein Fehler …
        Ansonsten gehe ich mit Ihnen völlig d’acorrd. Würde Ihnen gern ein Taschentuch für die blutigen Tränen reichen …

  6. Avatar
    besser nicht am

    Genau das ist beabsichtigt, die Klima Hysteriker protegieren jeden unsinnigen Aktionismus. Dem muss entgegen getreten werden. Klimawahn ist wie Ratten füttern auf dem Dachboden. Klimahysteriker sind per Definition krank.

  7. Avatar

    Gar nicht erst irritieren lassen. Die Lügenblätter werden immer weniger abonniert, gekauft, gelesen und geglaubt. Den Staatsfunk zwingen wir dieses Jahr in die Knie und der erste GEZ-Quartalszahltag 15.2.2020 wird nur die Ouvertüre sein. Wenn die unpolitischen Zahlungsunwilligen auf den Zug aufspringen weil der Zwang nicht mehr exekutiert werden kann ist Schicht im Schacht für die Hetzer.
    Und wer wird den Abraum dieser Geschwätz-"Wissenschaftler" dann noch publizierrn? Eben.

  8. Avatar

    Ich bin dafür ebenso die Unperson des Jahres zu wählen.
    Inkompetente Arschlöcher gibt’s im öffentlichen Leben ja Zuhauf.
    Die nicht nur nutzlos und schadhaft für die Gesellschaft sondern zudem auch offensichtlich mangelhaft gebildet sind. Blöd – könnte man verkürzt sagen. (Wobei es das noch nicht perfekt beschreibt.)

    "Unter Hysterie …. versteht man in der Psychiatrie neurotische Störungen, die u.a. Mit oberflächlicher, labile Affektivität und einem hohen Bedürfnis nach Geltung und Anerkennung einhergeht."

    Man sieht; es handelt sich nicht um ein Unwort, sondern die terminologisch korrekte Bezeichnung für den Geisteszustand der damit Beschriebenen.

    • Avatar

      Die SPD-Quoten-Otze Svenja Schulze ist neben Dr. (hust) plag. Giffey und Familien-BANDE ein ganz, heißer, äh, hohler Tip. Wann wird endlich jemand die Spülung betätigen und die Jauche herausschwemmen?
      Wann wachen die 400000 Gefeuerten in der Automobilindustrie auf und demonstrieren vor den Palästen der Gewerkschafts- und Politbonzen? Wann kriegt die "Deutsche Umwelthilfe" und Resch die verdiente Packung, wann werden die FFF-Schreihälsinnen auf Tachengeld Null, Heizung Null, Strom Null gesetzt?

      Diese hohlen Nüsse, die Volksschädlinge und Volkswirtschaftsschädllnge sind, müssen endlich raus!

      • Avatar

        Einen Winter, nur einen Winter müssten FFF-Schreihälsinnen in ihren Zimmern sitzen und die Eissterne das Fenster rauf und runter klettern sehen. Dann wäre der ganze Spuk vorbei.

  9. Avatar

    Was erwartet man von diesen rückgratlosen Systemschranzen? Mein persönliches Lieblings-Unwort ist und bleibt "Qualitätsjournalismus"!

  10. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    An das wahre Unwort, Umweltsau haben sich diese sogenannten Experten nicht rangetraut, dieses Komitee besetzt von Linken Grünen SPD DGB Kirchen was will man anderes erwarten von Speichelleckern der Regierenden.

    • Avatar
      Heinrich Wilhelm am

      "Klimahysterie" hätte ich als Untertreibung des Jahres gewählt.
      Aber gut! Jetzt weiß man ja, mit welcher Vokabel die "Exberde" am besten geärgert werden können.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel