Weil der italienische Star-Philosoph Giorgio Agamben die Corona-Diktatur kritisiert, distanziert sich das Mainstream-Magazin Die Zeit jetzt von ihm: die linke Fan-Gemeinde habe ihn stets „missverstanden”. Unter der Überschrift „Wir hätten da noch Fragen“ erklärt die Zeit ihren Lesern, dass Giorgio Agambens Parteinahme für Querdenker-Positionen keineswegs überraschend komme, sondern die Konsequenz seines bisherigen Denkens bilde. Die linke Fan-Gemeinde sei lediglich einem Missverständnis aufgesessen. Dabei zeigt der Autor Peter Neumann vor allem eins: wie sehr Neu-Linke sich
    Anmelden
       

    Kommentare sind deaktiviert.