Linke Cancel-„Kultur“: Amazon nimmt alle Bücher von Akif Pirinçci aus dem Programm!

13

Amazon hat alle Bücher des Bestseller-Autors Akif Pirinçci aus seinem Programm gelöscht. Das Versandhaus unterwirft sich zunehmend dem linksgrünen Ideologie-Diktat.

Bestellen Sie HIER das Sonderheft COMPACT- Pirinçci: „Magazin für echte Männer und wahre Frauen“ mit Beiträgen zu Politik,  Feuilleton und Entertainment. Ein Dokument der Vielseitigkeit.

Mag Amazon-Chef Jeff Bezos auch der reichste Mann der Welt sein: Souveränität gegenüber der Cancel-Kultur erlaubt ihm das nicht. So wollte Professor Sucharit Bhakdi seinen Beststeller „Fehlalarm Corona“ ursprünglich als E-Book bei Amazon publizieren. Anfang April, wenige Stunden vor Erscheinungstermin, erhielt der Wissenschaftler eine Nachricht des Konzerns, man werde das Buch nicht publizieren. Wer sich über Corona informieren wolle, solle sich an die „anerkannten Fachleute“ wenden. So kam es dann zur Printausgabe in einem anderen Verlag.

Jetzt hat der Online-Riese erneut zugeschlagen. Diesmal traf es den Bestsellerautor Akif Pirinçci… Der Erfinder des Katzenkrimi-Genres, der mit seinen Felidae-Romanen in 30 Jahren weltweit 15 Millionen Bücher verkaufte, profilierte sich in den letzten Jahren als unerbittlicher Kritiker linksgrüner Ideologie. Schließlich holten die Mainstream-Medien zum Vernichtungsschlag aus: Aufgrund seiner – absichtlich falsch wiedergegebenen – Pegida-Rede in Dresden beschuldigte man ihn der Volksverhetzung. Trotz Klage und Richtigstellung in der FAZ war der Rufmord gelungen.

Der Randomhouse-Verlag, der Millionen mit  Pirinçci verdient hatte, trennte sich von seinem Goldesel. Aber der streitlustige Autor gab nicht auf. Er wechselte zum Antaios-Verlag und publizierte dort politische Streitschriften. Für uns schrieb er das Sonderheft COMPACT-Pirinçci: „Magazin für echte Männer und wahre Frauen“ mit Beiträgen zu Politik,  Feuilleton und Entertainment. Es ist ein Dokument der Vielseitigkeit. Es  war ein Deal zu beidseitigem Vorteil, ein großer Verkaufserfolg. So erreichte der bekämpfte Starautor wieder ein Publikum.

Wie gesagt: In diesen Tagen schlug Amazon erneut zu und löschte alle Pirinçci-Titel. Auf eine Begründung wurde selbstherrlich verzichtet. Damit hat sich Amazon endgültig als blinder Befehlsausführer linksgrüner Cancel-Kultur disqualifiziert.

Perfekt für alle, die Pirinçci noch nicht kennen – oder neue Seiten an ihm entdecken wollen:  COMPACT- Pirinçci: „Magazin für echte Männer und wahre Frauen“

COMPACT bringt den Fans – den alten wie den neuen – ihren Akif zurück! Wir bieten das Pirinçci-Gesamtpaket: den Haudrauf und scharfzüngigen Kritiker des „linksgrünversifften“ Milieus UND den einfühlsamen Literaten, Schöngeist und Kulturkenner, der über ein geradezu lexikalisches Filmwissen verfügt. Alles in einem Heft. Das gab’s noch nie! Besonders berührend: Der Erfinder des Katzenkrimis („Felidae“) beschreibt in einem langen Interview seinen Lebensweg: wie er zum Bestsellerautor wurde – und Deutschland seine Heimat. Auszüge aus seinem ersten Liebesroman und Fotos aus seiner Jugend illustrieren, dass die raue Schale des „deutschen Charles Bukowski“ einen weichen Kern birgt. Hier bestellen

 

Über den Autor

Avatar

13 Kommentare

  1. Avatar

    Den Titel "Reichster Mensch der Welt" hat sich Herr Benzoes erst endgültig mit den Coronaschikanen erworben. Denn dadurch, daß weltweit die Leute in Hausarrest geschickt wurden hat Amazon die Versorgung über Versandhandel übernommen und da es seine eigene Lieferkette hat, konnte es das auch machen! Amazons Reichtum begründet sich auf milionenfache Pleiten von Einzelhändlern; denn durch den unsinnigen Lockdown hat man es von seiner Konkurrenz befreit!
    Amazon hat sich damit zum Erfüllungsgehilfen der Obrigkeiten gemacht und hat damit ein Monopol erhalten. Folglich tut es nun alles um den Obrigkeiten zu gefallen und was diese wünschen! Das ist für Amazon die optimale Geschaäftsidee! Die Staaten wollen den Mittelstand am liebsten los haben und wenn die Entwicklung wie seit Corona so weitergeht, ist Amazon bald die einzigste Quelle, wo man noch etwas erwerben kann! Dann kann man auch über Amazon den Konsum jedes Einzelnen kontrollieren und notfalls zuteilen! Bargeldverbot und ein Einzelhandelsmonopolist – und du kontrollierst ALLES!!! Das ist eine Zuteilungswirtschaft, die stellt jede Kriegswirtschaft in den Schatten! Und die heutige Technik macht es erst möglich! Und den Leuten wird erzählt diese Plan- und Zuteilungswirtschaft sei zu ihren eigenen Gunsten! Es wird ja mit "Gesundheit" begründet – und damit lassen sich zu viele – immernoch! – zum Abschalten des Menschenverstandes verleiten!

  2. Avatar

    What a f… is Amazon? Früher gab es eine Menge Buchläden, in denen man sich seinen Lesestoff besorgen konnte. Na schön, auch in der DDR war manches nicht erwünscht. Aber auch hier gab es eine Menge vordergründig unpolitischer Literatur. Hier wusste man wenigstens, woran man war. Aber wenn selbst der reichste Mann der Welt meint, sich beim politischen Mainstream anschleimen zu müssen, ist er nur ein "Armer Sohn".

    @ Archangela: Gut auf den punkt gebracht!

  3. Avatar

    Ich kann es nicht näher begründen oder erklären, aber ALLE Männer, die ich kannte und kenne, die Katzen mögen, sind ausnahmslos schräge Vögel, Gauner oder sonst durch den Wind. BEWARE OF CAT-FREAKS !

    • Avatar
      heidi heidegger am

      Hemingway, der für seinen Jagdinstinkt – in tierischen wie in libidinösen Gefilden – und seinen exzessiven Alkoholkonsum berüchtigt war, legte eine erstaunliche Zuneigung zu Katzen an den Tag; zärtlich nannte er sie seine »Schnurr-Fabriken«. Nikola Tesla wurde angeblich zum Nachdenken über Elektrizität inspiriert, als er seine Katze Macak streichelte und einen Schlag abbekam. Und als fanatischster Katzenliebhaber wird vermutlich Karl Lagerfeld in die Geschichte eingehen, dessen weißes Birma-Kätzchen Choupette nicht nur für Chanel modelt, sondern auch einen Twitter-Account, zwei Nannys und eigenes Designergeschirr besitzt. Von Männern und ihren Katzen ist eine längst überfällige und charmante Hommage an die größten Katzenliebhaber aller Zeiten..Voltaire mochte Jungkatzerln beim raufen zukucken! (anm. hh)

      • Avatar
        heidi heidegger am

        Teil 2

        Lenin! und seine "Bauernkatz"/ein grauer "Tiger"..hochsympathisch alle beide..und: der Pate/Brando im Film, hah!..alles "schräge Vögel" evtl./sicherlich, aber eigenwillig-speziell auch, wie ditt heidi (mag fast alle Viecherei, ausser äh Grottenolme/Lurche nicht soo sehr, hihi).

    • Avatar

      Ich habe nichts gegen "Infiltranten", wenn es vernünftige Leute sind. Und nicht gar zu viele, bei denen man Ersteres in Frage stellen muss. Hast Du Deine Ahnenreihe mal bis zur Zeit Karls des Großen durchforstet? Ich nicht – und ich sehe das nicht gar so verbissen.

      Statt Akif Pirinçci könnten auch jede Menge vaterlandslose Gesellen unser Land verlassen. Aber mal ehrlich: WEM wollten wir diese zumuten?

      • Avatar

        Mit dieser Aufweichung fängt dervolstandige Zuammenbruch an, " ich habe nichts gegen fremdline, wenn…..". Entschließe dich mal, auf welcher Seite du stehst. ( Bis Karl kennt kein Deutscher seine Ahnenreihe. Soll das ein Argument sein, die Tore für die Umvolkung zu öffnen?)

  4. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Die, die Bescheid wissen, informiert und aufgeklärt sind … wissen Bescheid, sind informiert und aufgeklärt ! Dementsprechend, muss -auch- gehandelt werden … ! 😉

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel