Kriegsgefahr im Kaukasus: Kann Putin Erdogans Islamisten stoppen?

21

Unterstützt von durch die Türkei finanzierten islamistischen Terrormilizen hat das aserbaidschanische Militär einen Großangriff auf den von der internationalen Gemeinschaft nicht anerkannten De-Facto-Staat Bergkarabach gestartet. Der Konflikt birgt riesiges Eskalationspotential, weil der türkische Staatspräsident Erdoğan Aserbaidschan unbedingte Unterstützung für den Angriffskrieg zugesagt hat. Lesen Sie in der aktuellen Septemberausgabe von COMPACT unser Interview mit dem Buchautor Michael Wolski, der als wissenschaftlicher Berater für die weltweit ausgestrahlte Serie „Deutschland 86“ tätig war, über die Rolle des KGB bei der deutschen Wiedervereinigung. HIER bestellen!

 Die Situation an der Grenzlinie ist jetzt schon durch heftige Gefechte geprägt, bislang wurden 39 Todesopfer gezählt. Nicht nur Aserbaidschan, sondern auch Armenien, die Schutzmacht von Bergkarabach, hat den Kriegszustand verhängt und eine Generalmobilmachung eingeleitet.

Zankapfel im Südkaukasus

Völkerrechtlich gehört die „Republik Arzach“, wie sich Bergkarabach in Anlehnung an ein mittelalterliches Reich seit drei Jahren nennt, zu Aserbaidschan, was allerdings daraus abgeleitet wird, dass die Region vor 1991 Teil der einstigen sowjetischen Unionsrepublik Aserbaidschan war. Da diese aber mehrheitlich von christlichen Armeniern bewohnt ist, die nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion zu einer konfessionellen Minderheit im mehrheitlich muslimischen Aserbaidschan zu werden drohten, erklärte sie 1991 ihre Unabhängigkeit und berief sich dabei auf das Prinzip der nationalen Selbstbestimmung.

Zuvor, im Jahr 1990, hatte es Pogrome an der armenischen Minderheit Aserbaidschans gegeben, was in Armenien sofort Erinnerungen an den von den Türken begangenen Genozid während des Ersten Weltkriegs ausgelöst hatte. Gemeinsam mit Abchasien, Südossetien und Transnistrien bildet die Republik Arzach die Gemeinschaft nicht-anerkannter Staaten, die von Russland unterstützt wird.

Türkei sieht in Aserbaidschan Brudernation

Schon in diesem Sommer war zwischen dem 12. und dem 16. Juli an einem Abschnitt der Grenze ein heftiger Artilleriebeschuss zu verzeichnen, der 17 Menschenleben forderte. Diese besonders umkämpfte Region liegt in der Nähe der georgischen Grenze, wo mehrere wichtige Transitrouten verlaufen.

Er ist der Politiker, der für den Westen ständig zum roten Tuch wird – Wladimir Putin. Seinem Land hingegen brachte er die wirtschaftliche Stärke zurück. Mit im Gepäck: Nationalstolz und Nationalbewusstsein. Ohne Russland, ohne Putin lässt sich heute Weltpolitik nicht mehr denken, ganz gleich, ob man den Blick nun nach Syrien, nach Libyen oder in den Kaukasus richtet. Oft bildet Russland den letzten Schutz gegen eine islamistische Machtübernahme. Lesen Sie deshalb in unserer COMPACT-Edition, was Wladimir Putin wirklich sagt – ohne die Verfälschungen der westlichen Presse! HIER bestellen oder zum bestellen einfach auf das Cover klicken!

Schon seit mehreren Monaten gießt die Türkei mit martialischer Rhetorik noch weiteres Öl in diesen Konflikt. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan kündigte schon im Sommer „Vergeltung für jeden Angriff auf Aserbaidschan“ an, tatsächlich rüstet Ankara das Militär des ölreichen Nachbarstaates Jahr für Jahr mit Waffen im Wert von Hunderten von Millionen von US-Dollar auf. Für die Türken gilt mit Blick auf Aserbaidschan das Motto „Eine Nation, zwei Staaten“. Tatsächlich ist unter den postsowjetischen Staaten Aserbaidschan diejenige mit einer turksprachigen- und stämmigen Titularnation.

Russland bleibt bislang defensiv

Einmal mehr setzt Erdoğan auch auf seine eigentlich in der syrischen Provinz Idlib stationierten islamistischen Terrormilizen. 1.000 von ihnen sollen derzeit an dem Angriff auf Bergkarabach beteiligt sein und dafür 2.500 Dollar im Monat erhalten, 20 von ihnen sollen allerdings schon getötet worden sein.

Russland hingegen verhält sich weit defensiver, obwohl es eigentlich als die militärische Schutzmacht Armeniens und Bergkarabachs gilt. Bislang blieb es bei einem Appell des russischen Außenministeriums an die beiden Kriegsparteien, das Feuer wieder einzustellen. Auch in den russischen Nachrichten ist der Karabachkrieg bislang nicht das Topthema.

Für Armenien und mehr noch für Bergkarabach könnte der Krieg noch sehr gefährlich werden. Das wegen seiner sprudelnden Öleinnahmen steinreiche Aserbaidschan zählt zu den Staaten mit den höchsten militärischen Pro-Kopf-Ausgaben überhaupt und investiert mehr in seinen Militäretat als Armenien in seinen gesamten Staatshaushalt. Der Südkaukasus dürfte schwere Wochen und Monate vor sich haben.

Lesen Sie in der Septemberausgabe von COMPACT unser Interview mit dem Buchautor Michael Wolski, der als wissenschaftlicher Berater für die weltweit ausgestrahlte Serie „Deutschland 86“ tätig war, über die Rolle des KGB bei der deutschen Wiedervereinigung. HIER bestellen!

Über den Autor

Avatar

21 Kommentare

  1. Avatar

    Die Russen haben den grössten Fehler gemacht die Sowjetunion zu zerstückeln……….
    Aber der türkische Dönerverschnitt ist keine Gefahr für Russland….. Sollten die Türken Putins Kräfte anzweifeln, bleibt am Ende nur noch eines übrig bei Nowitschok Mama um Asyl zu fordern…..

  2. Avatar
    Rechtsstaat-Radar am

    Türken-Hitler Erdogan sollte jetzt endlich eine wirklich brutale Abreibung bekommen. Wir sollten seinen Dritte-Welt-Staat, die Türkei, wirtschaftlich ruinieren. Keine Investitionen mehr, null, zero, niggese! Zeitgleich bitte Sanktionen gegen die lächerliche Wirtschaft des Türken-Hitlers. In spätestens zwei Jahren hätten seine Türken ihn Ceaucscu gleich irgendwo aufgeknüpft. Das Dritte-Welt-Volk der Türken, das ihn in dem ihm angeborenen Nationalismus heute so frenetisch mit 100qm großen Türkenfahnen feiert, würde ihn soofrt ebenso frenetisch bekämpfen, strangulierten wir seine Türkei wirtschaftlich.

    Wir könnten diesen Prozess noch im Zeitraffer verkürzen, schickten wir alle Türken aus Deutschland endlich nach Hause in ihre Dritte Welt. Dort angekommen, würde jene 85% der sog. "Deutsch"-Türken ihn hassen, denn diese Leute leben gern frei, solange sie dies in Deutscland tun und uns mächtig auf den Wecker gehen können, indem sie aus ihrer Position in Freiheit Erdogan huldigen.

    Der Türken-Hitler hätte dann, ganz nebenbei auch der Rest der steinzeitlichen Muslim-Staaten, die Reformation.

    Wir müssten dann nur unsere Grenzen rigoros abdichten.

  3. Avatar

    Erstens will der Wahnsinnige aus Ankara seinen Traum von der Vollendung des Genozids an den Armeniern von 1915 wahr werden lassen. Zweitens wollen andere, daß Russland in einen Konflikt verwickelt wird, womit dann Trump zu einer Stellungnahme gezwungen werden kann, die ihm schaden muss. Entweder er stellt sich auf die Seite der christlichen Armenier und damit an die Seit Russlands, oder er stellt sich auf die Seite des (leider immer noch) NATO-Mitgliedes Türkei und damit an die Seite der Moslems. Egal wie, es soll ihm bei der Wahl schaden.

  4. Avatar
    heidi heidegger am

    Natürlich kann Putin das. Er wird sie auf dem Stehklo erwischen mit hochgezogener ⴰⵙⵍⵀⴰⵎ bzw. Dschellaba/Galabiya, wenn es sein muss, und es muss! 😕

    -> Nach einer Reihe von Anschlägen in Moskau im September 1999 hatte Putin angekündigt, Terroristen sogar auf dem "Klo kaltzumachen".

  5. Avatar
    Bonaparte und Hitler schafften es nicht und diese Luschen erst recht nicht ! am

    Es geht wie immer nur um die Rohstoffe…hatten die Türken nicht schon in den Krimkriegen vor ca 100 Jahren eine auf die Mütze bekommen…..Aserbaidschan Ukraine Weißrussland Corona Manöver Kaukasus. …..man könnte denken, die selbsternannte Gutmenschen- Allianz will es mal wieder gegen die „bösen“ Russen versuchen …..Ritterkreuzerträger Rudolf Ribbentrop auf Youtube…allein das ist schon bewundernswert, das der Bolschewik sich mit einen Waffen- ssler versöhnt und gemeinsam sich gegen den Krieg bekunden.

  6. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    Na da hat ja die Bunte Wehr ein neues Aufgabengebiet,da Merkel sich in jeden Fliegendreck der Welt einmischt,

  7. Avatar

    Islamisten,blah, blah. Keiner der Beiden besitzt Nuklearwaffen, es ist ein klassisches ,altmodisches Krieglein. Laßt ihnen den Spaß, auch Russland soll das Maul halten und die Finger draußen lassen.

    • Avatar

      Tja, wenn man natrülich noch nie weiter war als bis an die Stadtgrenze von Karl-Marx-Stadt, dann stimmt Ihre Aussage sicher. Ich allerdings habe sowohl Aserbaidschan wie die Republik Arzach besucht und komme zum traurigen Fazit, dass die normalen Leute hüben wie drüben gerne friedlich miteinander leben würden, wenn man sie nur lassen würde. Allerdings gibt es so viele Idioten in der Regierung Aserbaidschans wie in der Türkei, dass ich für Armenien leider sehr schwarz sehe wenn nicht die Russen eingreifen. Nicht vergessen darf man, dass sich die Türken auf die Fahne geschrieben haben die Armenier auszulöschen und das mit Westarmenien auch gemacht haben. Vor 100 Jahren im Schatten des WK I und jetzt im Schatten von Libyen, Syrien und Corona. Mir tun die Zivilisten leid die dort leben.

      • Avatar

        Aserbaidschan und Armenien sind dank Sowjetunion aus der Vorsteinzeit befreit worden …. sonst würden die noch heute wie Afghanistan 300 Jahre vor Mondaufgang dahinvegitieren….

        Natürlich wollen diese einfachen Menschen sich nicht gegenseitig umbringen…,aber Erdogan will auch mal Grossamerika und Weltpolizist sein….. sich ein grosses Häppchen Welt einverleiben……

        Putin würde diese schon gerne wieder in sein Reich aufnehmen ,aber das kostet Kohle….. und in diesen Ländern ist der religiöse Wahn ein ständiger Störrfaktor ,den Russland auch nicht gebrauchen kann.

        Merkel macht da keinen Nowitschok Zirkus draus….. denn wenn sie Döner Erdi verärgert , kann Seehofer Asyl-Lagerverwalter werden …..

    • Avatar

      Hallo Compact,

      Welches kleine Arschloch schreibt hier mit meinem Nick?

      Der Kommentar vom 28.09.2020, 20:10 stammt nicht von mir!

      Da ich nicht der einzige Forist bin, den das betrifft, sollte es doch machbar sein, diesen Idioten zu ermitteln und zu sperren

      COMPACT: Das ist leider nicht so einfach, weil eine Sperrung wertlos wird, wenn der Fake-Kommentator eine neue Absender-Mailadresse angibt. Wir tun in unserem Zeitrahmen das Mögliche. Wissen Sie, wie viele Fake-Kommentare wir täglich löschen?

      • Avatar

        Dann könnte ein Zugangscode im Zusammenwirken mit der E-Mailadresse und Forums Nick Abhilfe schaffen….

      • Avatar

        @ Compact

        Kann ich mir vorstellen, die Linken und deren Auftraggeber arbeiten ja gerade daran, euch in jedweder Art und Weise schaden!

        Ich meinte nur, zu jedem Nutzernamen passt nur eine Mailadresse!!

      • Avatar

        Ach ja, da kann Ich auch ein Lied von singen. Der Vollstrecker fing damit an, andere Deppen machten es bald nach und inzwischen sehr viele. Im Krieg bestimmen eben immer die mit dem niedrigsten Niveau, was läuft. Das Forum ist nur noch eine Schlammschlacht.

      • Avatar
        heidi heidegger am

        Ohja, ditt heidi singt mit! ..paarmal imitierte hier ein (gelöscht) SubbrLurch sogar meinen eigentl. unnachahmlichen SchreibStil. Zitat: *oink röchel schnaub stampf* usw. und das, obwohl meine mailadresse zuu krannghaffd ischd, um sie rauszufindään, hihi.

  8. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Es gibt immer jene, seit ewigen Zeiten … welche es ohne jedweden Zweifel verdient hätten/haben … dass man ihnen -endlich- für immer das Maul stopft – denn die-se Welt … ist kein niedlicher Ponyhof, sondern ein verdammtes Irrenhaus 😉

    • Avatar
      heidi heidegger am

      *kicher* .. Maxxx isch mal wieder auf dem MOBY DICK – Trip: "Aus den tiefsten Tiefen der Hölle will ich dich verfolgen. Mit meinem letzten Atemzug speie ich dir meinen Hass entgegen, du verdammtääär Waaal !" 🙂

      • Avatar
        Jeder hasst die Antifa am

        Na Käpten Ahab du bist aber mit dem Waaal untergegangen auf deinem Höllentrip,jetzt bist du nur noch Fischfutter,wie sagte die Antifa immer Miethaie zu Fischstäbchen meeeepmeeeep.

      • Avatar
        heidi heidegger am

        Tiff(i), hat’s gerade nötich, pah!: Tiffi Teckel (lel), 42, hat durch umsichtiges Wirtschaften und einige kluge Investments mehrere Mietshäuser in Görlitz geerbt. *krchhhhhhhhhhhhhhhhh* und Kommunist isser auch noch, weil er die Antifa paralysiert äh paraphrasiert mit "Mieter sind Fischfutter".

        -> Der Dackel, auch Dachshund oder vor allem in der Jägersprache Teckel genannt, ist keine von der FCI anerkannte deutsche äh ForumsRasse (FCI-Gruppe 4, Sektion …LOL

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel