Klimaschwindel und Geopolitik: Elektromobilität gegen ölproduzierende Länder

11

Immer wieder muss man sich über die Wirkmächtigkeit des Klimaschwindels wundern. Was steckt da eigentlich wirklich dahinter, was sind die Triebkräfte? Dirk Müller schreibt in seinem Buch „Machtbeben“, dass sich die westlichen Machteliten bzw. Globalisten seit etwa 2014 auf die „Alternativen Energien“ eingeschworen haben.

_von F. Schügerl

Seit einiger Zeit ist ein Netzwerk von Fondsgesellschaften unter dem Namen „Climate Action 100+“ aktiv, zu dem sich erst unlängst BlackRock hinzugesellt hat. Dieses Netzwerk repräsentiert ein Anlagevermögen von rund 40 Billionen (40 000 Milliarden) Dollar und setzt systematisch große Unternehmen, die sie hauptverantwortlich für die weltweite CO2-Ausstoß halten, unter Druck ihre Geschäftsfelder in Richtung CO2-Vermeidung bzw. Implementierung alternativer Energien zu entwickeln. Hält man sich die schiere Dimension dieser Anlagevermögen vor Augen, ist deren Macht nicht verwunderlich.

Was sind die Motive dieser Vermögensverwalter? Nach offizieller Sprachregelung wollen sie ihre Anlagen vor langfristigen Folgen des Klimawandels schützen. Allerdings sind die Probleme dieser Gesellschaften eher kurzfristig, da es sich vielfach um Pensionsfonds handelt, die in eine doppelte Schere geraten sind:

Einerseits kommen jetzt die Babyboomer in die Rente, andererseits hat gerade diese Generation wenig Nachwuchs und somit Neukunden für die Vermögensverwalter produziert. Zum Zweiten leiden diese Fonds unter der Nullzinspolitik der Notenbanken. Bisher waren Staatsanleihen eine Anleitung zum Gelddrucken. Damit ist jetzt Schluss. Die Pensionsfonds sind gezwungen in Aktien zu investieren um ihren Verpflichtungen nachzukommen.

Das setzt allerdings eine kontinuierliche Aufwärtsbewegung bei den Aktienkursen voraus, was nicht selbstverständlich ist. Gerade die Politik der „quantitativen Lockerung“ der Notenbanken hat zu einer gigantischen Blasenbildung auf den Aktienmärkten geführt, wodurch ein Neueinstieg immer riskanter wird. Diese Pensionsfonds benötigen somit eine Versicherung dafür, dass die Aktienkurse weiter in Zukunft ad infinitum steigen sollen. Sie setzen deshalb auf die Rettung vor dem drohenden Weltuntergang, was ja eine sichere Begründung für eine endlose Aktienhausse sein sollte!

Dabei sind diese Fonds offenbar bereit, viel Geld zu investieren, um dieser Hype nachhaltig Leben einzuhauchen. Ein Beispiel dafür ist Tesla, dessen Hauptgeschäftsfeld die Produktion von Elektroautos ist. Dieser Konzern hat bisher etwa 400 000 Autos produziert und damit jedoch nie einen Gewinn erwirtschaftet. Trotzdem ist seine Börsenkapitalisierung gleich auf mit dem VW-Konzern, der bisher hunderte Millionen Autos produziert hat!

Die Analysten werden nicht müde die Entwicklung des Tesla-Aktienkurses logisch zu begründen, jedoch sind all deren Erklärungen wie immer Scheinerklärungen. Der wahre Grund für den kometenhaften Aufstieg der Tesla-Aktie dürfte der sein, dass die Machteliten Tesla zu einem Leuchtturm der Energiewende erwählt haben, der vorbildhaft allen anderen Unternehmen dieser Welt signalisieren soll: wer auf die Energiewende setzt, gewinnt! Erst unlängst versuchten Spekulanten die Tesla-Aktie leer zu verkaufen und haben sich dabei blutige Nasen geholt. Es wird offensichtlich dafür gesorgt, dass die Tesla-Aktie immer steigt!

Diese Botschaft ist auch angekommen, wie auch die letzte Rede des VW-Chefs Diess gezeigt hat! Reihenweise versuchen Unternehmen, insbesondere Energieversorger und Autohersteller sich ein grünes Mäntelchen umzuhängen und schon steigt der Aktienkurs, egal wie unrentabel die „grünen“ Aktivitäten auch sind!

Anfangs war sicher die Aussicht auf gigantische Umsätze und damit Gewinne, die die Implementierung „Alternativer Energien“ nach sich ziehen würden, der treibende Faktor für die Erfindung des Klimaschwindels. Rechnet man nach, kommt man schnell auf Größenordnungen von Dutzenden Billionen Euros und vielleicht sogar mehr. Klar war immer, dass die „Alternativen“ im Vergleich mit konventionellen Energiequellen auf sehr lange Sicht nicht konkurrenzfähig sein können. Lediglich wenn konventionelle Energieträger zur Neige gehen würden, was aber derzeit nicht absehbar ist, könnten die „Alternativen“ gleichpreisig oder sogar billiger werden. (Fortsetzung des Artikels unter dem Werbebanner.)

COMPACT-Spezial „Öko-Diktatur“ deckt die heimliche Agenda der Grünen auf. Mehr Infos und Bestellen durch Klick auf das untere Banner:

Man benötigte deshalb eine „Erzählung“, um dem Konsumenten die um das Vielfache erhöhten Energiepreise anzudienern. Deshalb wurde das Märchen von dem menschenverursachten Klimawandels erfunden, der einer eingehenden Überprüfung natürlich nicht standhält: Dieser Unsinn widerspricht den fundamentalen physikalischen Gesetzen der Thermodynamik und dem Strahlungsgesetz und wurde bereits 1909 experimentell widerlegt. Umgekehrt gibt es nicht den Schimmer eines labormäßigen Nachweises für diesen Unsinn.

Obendrein beträgt die vom „Menschen“ verbrauchte Energie gerade mal ein Zehntausendstel jener Energie, die die Sonne einstrahlt. Alleine die Schwankung der Energieeinstrahlung der Sonne im Jahresverlauf zwischen Perihel und Aphel beträgt 7 Prozent, also das 700 fache des menschlichen Energieverbrauchs! Glaubt man den Klimahysterikern, müsste das Klima folglich täglich kippen!

Allerdings müsste längst Ernüchterung einkehren, weil der Ausbau der „Alternativen“ selbst im Mekka der Energiewende, in Deutschland ins Stocken geraten ist: bis 2025 werden nach Auskunft der deutschen Bundesregierung auf Anfrage der AfD voraussichtlich 26 Prozent der onshore-Kapazitäten der Windenergie in Deutschland stillgelegt. Zumindest läuft dann deren Förderung aus, was gleichbedeutend mit einer Stilllegung ist. Ob diese Kapazitäten überhaupt ersetzt werden ist fraglich, weil die letzten Ausschreibungen zu 95 Prozent von „Bürgerwindgesellschaften“ gewonnen wurden, die Einspeisetarife unterhalb der Gestehungskosten geboten haben. Dabei wurde auf ein Sinken der Baukosten in den nächsten Jahren spekuliert. Die „Bürgerwindgesellschaften“ haben nämlich vier Jahre Zeit ihre Projekte zu realisieren. Diese „Bürgerwindgesellschaften“ werden sich allerdings verspekulieren, weil die Windradbauer in der Zwischenzeit bankrott sein werden, anstatt Windkraftanlagen billiger anzubieten!

Bei der Solarenergie sieht es schon seit längerer Zeit trist aus. Seit 2016 werden in Deutschland kaum mehr Solarkraftwerke errichtet. Der Grund für diese Entwicklung liegt darin, dass die fluktuierende Wind- und Sonnenenergie die Stabilitätsreserven des Stromnetzes aufgebraucht haben und jede Regierung mit Restverstand vorerst den weiteren Ausbau dieser Energiequellen blockieren muss, auch wenn sie offiziell ständig das Gegenteil behauptet.

In der Vergangenheit gab es mehrmals Situation, in der die Stromversorgung Deutschlands haarscharf vor dem Zusammenbruch stand. Würde es tatsächlich durch die Windräder zu einem tagelangen Stromausfall kommen, wäre die Akzeptanz dieser Technologie endgültig am Nullpunkt. Das wissen im Grunde alle Akteure. Diese Entwicklung hat jetzt dazu geführt, dass die Kampagnen der Klimaschwindler immer hysterischer werden, anstatt selbstkritisch zu reflektieren, was derzeit mit der Energiewende schief läuft.Der Focus hat sich jetzt von einer „Energiewende“ hin zu einer „Mobilitätswende“ verschoben. Dabei wird ausschließlich auf das Elektroauto gesetzt, was aus mehreren Gründen völlig verrückt ist:

1. Die Stromversorgung wird noch mehr gefährdet, vor allem wenn man bedenkt, dass Atom- und Kohlekraftwerke auch noch vom Netz genommen werden sollen.
2. Das Elektromobil ist für den Konsumenten klar die schlechteste Wahl die man treffen konnte. Sinnvoller wäre das Wasserstoffauto, dass all die Nachteile des Elektrautos mit Ausnahme der hohen Kosten vermeidet. Obendrein kann die Wasserstoffproduktion in situ bei der Tankstelle erfolgen, wenn Wind- und Solarstrom verfügbar ist. Die Stromversorgung würde durch diese Wahl sogar stabilisiert! Die kriminelle Produktion von Millionen Tonnen Sondermüll könnte vermieden werden! Eine weiter Möglichkeit wären mit Biomethan betriebene Gasautos. Diese müsste man gar nicht erst neu entwickeln! Der Biomethanpreis könnte sogar in etwa dem heutigen Dieselpreis entsprechen, also Energiewende zum Nulltarif! (Fortsetzung des Artikels unter dem Werbebanner.)

Was haben die Grünen in den 1980er Jahren nicht alles versprochen: Abschaffung der Bundeswehr, Austritt aus der NATO, Verbot des Rüstungsexports. Aber sobald sie an den Schalthebeln der Macht waren, machten sie das Gegenteil. Das COMPACT-Spezial „Nie wieder Grüne!“ erzählt die Geschichte einer gefährlichen Partei. Infos und Bestellung durch Klick auf das untere Banner:

Trotzdem verkünden alle Kommentatoren in den Mainstream-Medien unverdrossen, dass am Elektromobil kein Weg vorbei führt. Irgend welche Gründe werden nicht genannt. Der einzige „Vorteil“ der akkubetriebenen Elektroautos scheint der zu sein, dass man diese Autos am schnellsten auf den Markt bringen könnte. Zumindest glaubt man das im Moment. Doch was sind die Gründe für diese Eile?

Klar ist, dass ein schneller Umstieg in die Elektromobilität vor allem ölproduzierende Länder wirtschaftlich schwer treffen würde. Allen voran handelt es sich dabei um Russland, Saudi-Arabien und Persien (Persien wird in den einschlägigen Statistiken wegen des Boykotts gar nicht als ölproduzierendes Land geführt!). Alleine die Aussicht, dass die „Alternativen Energien“ Öl ersetzen könnten (was in Wirklichkeit sowieso unrealistisch ist), drückt seit Langem den Ölpreis auf niedrigem Niveau! Laut Dirk Müller in „Machtbeben“ glauben die Ölscheichs den Unsinn von der Energiewende und versuchen so schnell wie möglich soviel Öl wie möglich zu verkaufen, was natürlich den Preis drückt!

Das ist offenbar das eigentliche Ziel, um das es geht! Diese Länder sollen von außen wirtschaftlich destabilisiert werden, um im Inneren vom Westen geförderte oppositionellen Kräften Auftrieb zu verschaffen. Ziel ist wie immer ein politischer Umsturz vor allem in Russland und in Persien. Schnell muss es deshalb gehen, weil anderenfalls aufstrebende Länder wie Indien und China den Ölverbrauch, den Europa mühsam mit Windräder reduzieren will, wieder kompensieren! Es gibt also offenbar nur ein kurzes „window of opportunity“ für diese Strategie.

Wenn Greta Thunberg erklärt, dass „wir“ nur noch 10 Jahre Zeit hätten, um den Planeten zu retten, so meint sie offensichtlich die Welt einer kriminellen Machtelite, die in 10 Jahren bereits zu Ende sein könnte! Dabei geht es um die Weiterführung einer jahrzehntelangen Strategie der USA, die die Interessen der globalistischen Machtelite vertritt. Formuliert hat diese Strategie Zbigniew Brzeziński in seinem Buch „The Great Chessboard“: Es geht um die Beherrschung des Herzlandes dieses Planeten, des eurasischen Kontinents durch die USA im Interesse der globalistischen Elite. Unabhängig davon, wie sich Brzeziński diese „Eingliederung“ der asiatischen Länder unter die Interessen dieser Eliten vorgestellt hat, ist in den letzten zwei Jahrzehnten für die USA so ziemlich alles schief gelaufen:

Durch unzählige, scheinbar sinnlose Kriege hätte vor allem der nahe und mittlere Osten destabilisiert werden sollen, um aus diesem so entstehenden Chaos eine neue Ordnung zu schaffen. Brzeziński hatte sogar schon neue Landkarten des nahen und mittleren Osten produziert, die den Interessen der globalistischen Elite genehm wären. Tatsächlich sind aus diesen unzähligen, von den USA provozierten Konflikten hauptsächlich die schiitischen Mullahs als Sieger hervorgegangen und dominieren heute neben Persien, den Irak, Syrien und den Libanon und unterstützen yemenitische Rebellen. Diese Entwicklung ist dumm gelaufen und ganz und gar nicht im Sinne der Globalisten und man kann sich gut vorstellen, dass sie alles in ihrer Macht stehende daran setzen werden, um den Einfluss der Mullahs wieder zurückzudrängen.

Laut Dirk Müller in „Machtbeben“ spekulieren die Globalisten sogar auf einen Krieg zwischen Saudi-Arabien und Persien, um diese Weltgegend nochmals aufzumischen. Dies scheint aber eher ein Wunschdenken zu sein! Unterstützt werden die Mullahs von einem erstarkten, selbstbewussten Russland. Militärisch kann die USA in dieser Weltgegend das Ruder nicht mehr herumreißen. Man kann also nur versuchen Persien und Russland wirtschaftlich zu ruinieren! Es handelt sich also einfach um einen Wirtschaftskrieg, der mit der „Rettung der Welt“ bemäntelt wird! Tatsächlich geht es um die Rettung einer kriminellen Machtelite, die sich jetzt durch die Weltenrettung legitimieren möchte!

Im Grunde wurde mit dieser Methode seinerzeit erfolgreich die Sowjetunion und der Warschauer Pakt zerschlagen. Die Sowjetunion war buchstäblich durch niedrige Ölpreise bankrott! Dass dabei Deutschland und Europa wirtschaftlich durch hohe Energiepreise ebenfalls mit ruiniert werden würden, fällt unter Kollateralschäden! Man muss wahrscheinlich froh sein, wenn in der betroffenen Weltgegend nicht ein neuer Weltkrieg vom Zaun gebrochen wird!

Im Propaganda-Nebel des Mainstreams werden freie, unabhängige Medien unverzichtbar – Medien wie COMPACT. Stärken Sie COMPACT durch ihr Abo der monatlichen Printausgabe. Klicken Sie dazu auf das untere Banner:

Über den Autor

Online-Autor

11 Kommentare

  1. Avatar
    Peter Fassbender am

    Herbert Weiss,
    Putin wird uns ganz bestimmt NICHT den Hahn zudrehen, natürlich, so lange wir bezahlen können.
    Russland lebt vom Eyport von Erdöl und -gas.
    Allerdings sind die USA durch "Fracking" selbst zum Erdgasprduzenten im Weltmaßstab eworden, sie brauchen dafür einen hohen Gas-Preis. Die großen Investoren wissen anscheinend mehr, denn sie investieren ganz groß ins Fracking. Eine Politik der NIEDRIGEN Preise, um Erdölländer zu treffen, ist wohl nicht zu erwarten.
    .
    Der Klimaschwindel und die E-Mobilität dient der Deindustrialisierung Europas, besonders des deutschen Siedlungsgebietes. Fortsetzung des Morgenthauplanes. Die BRD und Europa sollen im Chaos versinken (dazu verhilft auch die Migration). Aus dem Chaos soll dann die "Neue Ordnung" erwachsen, die totale Machtergreifung der Globalisieruns-Oligarchen des NEO-Liberalismus.

  2. Avatar
    Rumpelstielz am

    @Sonnenfahrer mike besten Dank.

    Der Klimawahn muss rücksichtslos bekämpft werden.
    Unser Untergang droht, die Habenichtsstaaten werden Betrugsurteile gegen uns erwirken.
    Und das für einen Wahn, der den Leuten eingelullt wurde.
    Es gibt nur ein Problem – zu viele Menschen – die ungehemmte Vermehrung muss gestoppt werden – allein Afrika wird 2050 ca 3Mrd Menschen haben das muss verhindert werden.
    Ich bin gegen Tierversuche nehmt Klimaspinner
    Leider ist es zu einfach zu verstehen, dass die Masse der Leute die Wirklichkeit nicht glauben will.
    Die Masse der Leute verlässt sich lieber auf verkomplizierende Betrüger den jedem Normaldenkenden Menschen
    glauben machen "davon verstehst Du nichts also lasst das Fachleute machen.
    Jedes Gramm Kohlenstoff das verbrennt nimmt die 2.6fache Menge Sauerstoff mit. Der Sauerstoffgehalt müsste abnehmen, das tut der aber nicht, weil Pflanzen – allem voran die Algen in den Meeren alles angebotene CO2 in Sauerstoff zurückverwandeln.
    E-Autos kommen nicht auf die Straße – nicht nur, weil uns die Infrastruktur fehlt sondern auch, weil dieser Schwindel unter dem Strich unerträglich teuer ist. Wenige Dummbürger können sich so einen Geldfresser leisten.
    Dazu kommt die völlige Unsinnigkeit. Der Gesamtwirkungsgrad der Geldfresser ist gelinde beschi….
    Gewitter verursachen Mikrokurzschlüsse, die den Wirkungsgrad verkleinern, auch weil dadurch im Kurzschloss unnützer Strom fließt der nutzlose Wärme erzeugt.

  3. Avatar

    Was geschieht eigentlich mit dem Sondermüll der abrissreifen Windräder der ersten Generation, der derzeit noch nicht recycelbar ist?
    Wohin damit?
    Wie bei vielem kommt erst der Aktionismus, na ja, und dann wird vielleicht nachgedacht.

    Aber vielleicht sucht man die Schuldigen wieder einmal unter den Umweltsäuen?

  4. Avatar
    Sonnenfahrer Mike am

    Von Erdöl- und Erdgasimporten etwas weniger abhängig zu werden, das fände ich
    sehr, sehr gut. Und da wäre es mir auch völlig egal, ob die Länder, welcher auf
    dem Erdöl und Erdgas sitzen bzw. diejenigen, welche diese Länder kontrollieren
    und fernsteuern, etwas weniger verdienen, denn gleichzeitig bedeutet das, daß
    wir, die wir weder Erdöl noch Erdgas haben, eine Menge Geld sparen und für
    andere Dinge ausgeben können (Im Übrigen würden nicht nur Länder wie
    z.B. Saudi Arabien, der Iran und Russland dadurch etwas weniger
    Einnahmen erzielen, sondern auch so mancher US-Konzern).
    Die Sache mit dem Wasserstoffantrieb, statt Batterie gefällt mir übrigens.
    Bliebe nur abzuklären, wie man verhindert, daß z.B. so ein völlig durchge-
    knallter Moslem ein mit Wasserstoff betriebenes Auto erwirbt und es
    anschließend als Bombe mitten hier in Deutschland und Europa
    missbraucht, denn das ist der entscheidende Haken an den
    Wasserstoffautos, solange hier in Europa irgendwelche
    Nichteuropäer völlig frei rumlaufen dürfen.

    • Avatar
      Sonnenfahrer Mike am

      Im Übrigen, wenn es tatsächlich nur um die Abmilderung ganz natürlichen
      Klimawandels ginge, dann müsste man folgende Dinge umsetzen:
      1. Sofortiger Stopp der völlig unverantwortlichen und total rücksichtslosen
      Bevölkerungsexplosion seitens der Nichteuropäer (Wir Europäer sind
      übrigens nicht an der Bevölkerungsexplosion beteiligt, im Gegenteil
      sogar, denn der Bestand von uns Europäern und übrigens auch der
      Bestand der Japaner sinkt sogar seit Jahrzehnten dramatisch)
      2. Rückschrumpfung der nichteuropäischen Völker auf mindestens
      die Hälfte ihres Bestandes, welchen sie vor 1923 gehabt haben.
      3. Massive Aufforstung unseres Planeten auf allen Kontinenten
      und in allen Ländern, denn Bäume und Wälder reinigen und
      kühlen die Luft und wandeln zudem CO2 in O2 um.
      4. Einfach die Natur so annehmen wie sie nun einmal ist, sprich wir
      müssen uns, ob wir nun wollen oder nicht, damit abfinden, daß die
      Erde nicht für immer und ewig so bleibt wie sie jetzt gerade ist,
      sprich die Kontinente driften, Gebirge entstehen und werden
      wieder abgetragen und das Klima wandelt sich permanent,
      so war es schon immer und so wird es auch immer sein
      und bleiben. Dagegen anzukämpfen ist völlig sinnlos.
      Also müssen wir uns dem ewigen Wandel einfach
      entsprechend anpassen und die Natur so nehmen,
      wie sie nun einmal ist.

      • Avatar
        Peter Fassbender am

        Die Senkung der Geburtenrate in Afrika und anderen Drittweltgebieten ist tatsächlich eine Notwendigkeit, eine Überlebens- und Schicksalsfrage für die Völker der Weißen.
        .
        Alleine Afrika droht in den nächsten Jahrzehnten bevölkerungsmäßig zu explodieren, man muß mittelfristig mit 5 Milliarden Afrikanern rechnen. Keinnoch so rigides Grenzregime könnte dem Wanderungsdruck standhalten!.

        Die Senkung der Geburtenrate sowie die Remigration der Invasoren kann mit der Implementierung des SACHS-Planes gelingen. Denn seit 20 J. haben sich alle UNO-Staaten auf den SACHS-Plan VERPFLICHTET.
        Er muß jetzt durchgeführt werden, aber mit STRIKTEN BEDINGUNGEN!
        Die Industriestaaten schließen Verträge (!) mit den Entsendestaaten und geben dafür GEZIELTE Entwicklungshilfe, nach dem Plan des anerkannt weltbesten UNO-Experten für Entwicklung, Prof. Dr. J. SACHS.

        Das SACHS-Konzept erlaubt es, die GRENZEN DICHT zu machen, die FREMDEN in Würde HEIMZUSCHICKEN, die Geburtenrate in der Dritten Welt zu normalisieren und die NOT IN DER WELT zu beenden. Und das ganze ist noch dazu zum NULLTARIF zu haben, weil die BRD ihre bisher ungezielt vergebene Entwicklungshilfe umwidmen kann!

        COMPACT hat das Konzept veröffentlicht (https://www.compact-online.de/wem-nuetzt-die-einwanderung-das-sachs-konzept/).

      • Avatar
        Gesslers Hut am

        Gesamtfläche Afrika: 30.370.000 km², Bevölkerungszahl: 1,216 Milliarden

        Gesamtfläche China 9.597.000 km², Bevölkerungszahl: 1,386 Milliarden

        Gesamtfläche Deutschland 357.386 km², Bevölkerungszahl: 82,79 Millionen

        Vielleicht hilft das den Welt-und Klimarettern weiter.

        mfg

        PS
        Wahrscheinlich kamen auch die Syrer (und alles anderen) nur, weil’s zu eng und zu warm ist. Auch wird gemunkelt, dass die Chinesen im Anmarsch sind.

  5. Avatar
    Heinrich Wilhelm am

    „Bürgerwindgesellschaften“ – Energie aus Bürgerwind… (brrrr)-
    Kein Gesprächsthema für den Mittagstisch.
    "Regierungen mit Restverstand" – gibt es hier nicht.
    Aber warum Klimahysterie gerade jetzt und mit der zur Schau gestellten Unbedingtheit – das könnte an der Eile liegen, aus der Thematik maximales Kapital zu schlagen.
    Wenn dieser Hype vorbei ist, geht das nicht mehr.
    Dann muss ein neuer Wahn her.

  6. Avatar

    International wirtschaftende Konzerne sind der Anfang allen Übels; denn sie sind nur auf viel und schnellen Umsatz scharf, interessieren sich nicht für die einzelnen Nationen, die Staaten und die Völker, noch für Ressourchen und Umweltschutz. Es wird immer von Nachhaltigkeit gequasselt aber nur alles für schnellen Umsatz getan! Die schließen sich nämlich aus! Wer nachhaltig wirtschaftet sorgt dafür, daß Gebrauchsgüter so lange wie eben möglich halten, wer für Umsatz steht ist für eine Haltbarkeit von Garantiefrist plus 4 Wochen; der beschäftigt Designer und Modemacher, die mit ihrem Einfluß dafür sorgen, daß die Menschen ihre Güter, die durchaus gebrauchsfähig wären, wegwerfen, weil sie nicht mehr "modern" sind und zur Angabe nicht mehr taugen! Wer wirklich nachhaltig ist, treibt nicht nur Konsumverzicht, sondern bewußte Konsumsabotage und lehnt alles ab, was "modern", "trendy", "in" oder "angesagt" ist.Dieser macht auch so viel es geht selbst und verlangt bei langlebigen Gütern, daß diese es auch sind, außerdem nachrüst- und reparierbar. Der Fehler war die Erfindung der Massenproduktion, die schnell zur Überproduktion führte und die Superreichen (Die den Hals nie voll bekommen) schnell vor das Problem stellten, ihre Produkte absetzen zu können, um den nötigen Umsatz zu machen!

    • Avatar

      2. Wo Handel mehr einbringt als die ganze Produktion ist im Wirtschaftssystem etwas schiefgelaufen!
      Das sieht man z.B. daran, daß mobile Komunikations- und Computersysteme, die sowohl in der Herstellung als auch im Betrieb äußerst Umwelt- und sozialfeindlich sind, nicht angegriffen werden, sondern altbewährte, durchentwickelte Dinge wie z.B. Ofenheizung und Verbrennungsmotor. Man demonstriert gegen das Dieselauto, nicht gegen das IPhone, was wesentlich sinnvoller wäre!

      • Avatar
        HERBERT WEISS am

        Eine warme Stube braucht in unseren Breitengraden jeder Mensch. Auch der von Thillo Sarrazin wärmstens empfohlene Pullover bietet da keinen echten Ersatz. Und wenn uns Putin den Hahn zudreht, weil wir die Rechnung nicht bezahlen können, haben wir die Arschkarte.

        Wie viel dummes Geschwätz allerdings weltweit die Runde macht und eine Menge Energie verschwendet, weiß wohl nicht einmal der Zuckerzwerg.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel