„Eine Mulde voll“ – wie drei Worte zum Zeichen für den Massenmord von Dresden wurden

38

Erst schickten sie ihre Lancaster- und Mosquitostaffeln, dann kamen die Amerikaner und gaben mit ihren Tieffliegern den Rest. Hinterher, als das Ausmaß des Bombenterrors immer offensichtlicher wurde, wollte man es am liebsten vertuschen. Besonders nach 1990 wurden die Opfer unwürdig verhöhnt und deren Zahl möglichst kleingerechnet. Eine Historikerkommission von 2004 gab dafür den wissenschaftlichen Anstrich. Die Rede ist von Dresden und wir schreiben das Jahr 1945.

Sie mussten es geahnt haben. Die Engländer. Bereits am 28. März jenes furchtbaren Jahres verfasste der damalige britische Premier Winston Churchill ein Memorandum an die Royal Airforce (RAF): „Als ich drei, vier Tage darauf [nach den Angriffen]von ein paar Motorradfahrern hörte, dass nicht ‚Zehntausende‘, wie man uns erst sagte, sondern zweihunderttausend Menschen in diesen beiden Angriffen umkamen, wusste ich, dass diese Zahl nicht zu hoch gegriffen war.“

Es waren nicht zwei, sondern vier Angriffe innerhalb von 40 Stunden, die Dresden, das berühmte Elbflorenz in den Februartagen jenes schrecklichen Jahres 1945 in Schutt und Asche legten. Zusammen mit der amerikanischen Luftwaffe (USAAF) flog die RAF verheerende Angriffswellen auf die damalige Lazarett- und Flüchtlingsstadt. Schon der zweite Angriff kam völlig überraschend, weil beim ersten das gesamte Vorwarnsystem der Stadt zerstört wurde.

Die Bombenlast als Mix aus Brand- und Sprengbomben wurde genauso kalkuliert, dass die Opferzahl möglichst hoch sein würde. Diesen Schluss lassen die gefundenen Unterlagen und Dokumente zu. Wer nicht verbrannte, wurde von Sprengkörpern zerrissen oder musste qualvoll in verschütteten Kellern ersticken. Tiefflieger machten Jagd auf die Schutzsuchenden auf den Elbwiesen. Auch dies wurde später von den Siegern dementiert.

Kriegsverbrechen?
Nur wenige Wochen später musste Churchill geahnt haben, dass diese Bombardements ein so ungeheuerliches Ausmaß angenommen hatten, dass nach Kriegsende vermutlich jemand für dieses Kriegsverbrechen zur Rechenschaft gezogen würde. Daher schrieb er obiges Memorandum an seine Untergebenen bei der RAF.

Die Briten wollten sogar ganz sicher gehen. Niemals sollten sie als die Schuldigen, als Kriegsverbrecher dastehen müssen. Denn, wie Valentin Falin – Deutschlandkenner und Ex-Botschafter in der Bundesrepublik – erst Jahrzehnte später enthüllte, waren es die Engländer selbst, die die Russen noch in den letzten Kriegstagen ersuchten, sämtliche Akten über Opfer und Schäden zu Dresden im Original ausgehändigt zu bekommen.

Dokumentation der Verbrechen
Nur dem beharrlichen Bemühen, der gründlichen Recherche von Wolfgang Schaarschmidt, eines Überlebenden von damals ist es zu verdanken, dass wir heute ziemlich viel wissen über die Schrecken des 1945-er Februars. Die so unmittelbar über deren Bewohner hereinbrachen, dass noch heute aus den Berichten von Zeitzeugen das Entsetzen zu erspüren, zu erahnen ist: Dresden 1945: Die Toten, die Täter, die Verharmloser.

Dass sich Churchill hinterher als ahnungslos geben wollte, nach dem Motto, das habe man gar nicht so gewollt, wird ebenso durch Schaarschmidt als „Schutzbehauptung“ entlarvt, wie es gerade der nüchterne, sehr sachliche Stil des Autors vermag, dass sein Werk zukünftig als die Chronik der Vernichtung Dresdens gelten darf.

Noch am 26. Januar 1945 telegrafierte Churchill an Sir Archibald Sinclair, den damaligen britischen Luftfahrtminister:

„Im Gegenteil, ich habe gefragt, ob Berlin, und zweifellos auch andere große Städte in Ostdeutschland als besonders lohnenswerte Ziel angesehen werden könnten. Ich freue mich darauf, dass dies jetzt ‚geprüft‘ wird. Teilen Sie mir bitte morgen mit, was man zu tun gedenkt.“

Nichts anderes hatten die späteren Sieger im Sinn: Sie wollten den Terror in die deutschen Städte tragen. Militärisch waren diese Schläge genauso sinnlos, wie sie den Krieg auch nicht um einen einzigen Tag verkürzen halfen. Sie schufen jedoch ein Fanal, was gerade in Ostdeutschland immer noch lebendig ist. Hier hat die westdeutsche Re-Education von der Mär, dass die damaligen Alliierten heute unsere neuen Freunde seien, (noch) nicht genügend Fuß gefasst.

Eine Mulde voll
In den Vermisstenkarteien fanden sich nicht selten als Eintragung drei Worte, die diesen strategischen Massenmord für alle Zeiten unvergessen machen sollten: Eine Mulde voll. Eine Mulde voll Menschen, die nicht mehr zu identifizieren waren und in einem der vielen Massengräber beerdigt oder auf dem Altmarkt verbrannt werden mussten.

Hier, in Dresden wurde die Queen noch 1992 mit lautem und vorwurfsvollem Schweigen, statt mit Beifall empfangen. Der (west)deutsche Zeit-Reporter verstieg sich seinerzeit sogar zu der Frage, wofür sich denn die Queen hätte entschuldigen sollen. Das meinte dieser Mann offensichtlich sogar ernst!

Sie, liebe Leser, werden es spätestens nach der Lektüre dieses neuen Sonderheftes aus der Geschichtsreihe von COMPACT besser und genauer wissen. Es ist ein eindrückliches Zeugnis. Es ist ein Dokument, wo jedem Verharmloser dieser Schreckenstage von 1945 ein Spiegel vorgehalten werden kann. Denn genauso wie die Churchills & Co. schon 1945 die Dresdner Katastrophe vertuschen wollten, so haben sie im neuen Deutschland willfährige Nachahmer gefunden. Erst 2004 berief der damalige Dresdner Oberbürgermeister Ingolf Roßberg eine Historikerkommission ein, mit dem Ziel die Opferzahl der Luftangriffe möglichst klein zu rechnen.

Auch dieses unwürdige Verhöhnen der Opfer hat mit der brandneuen Ausgabe „Dresden 1945“ ein Ende gefunden. Den mehr als 100.000 Opfern von Dresden 1945 wurde so ein würdiges Denkmal gesetzt. Wolfgang Schaarschmidt und allen seinen Zuträgern und den mitwirkenden Zeitzeugen sei Dank!
Sie können diese Ausgabe, dieses Dokument der Wahrheit über Dresden 1945 in unserem Shop bestellen, damit auch in Ihren Familien das Wissen darüber bewahrt und behütet werden kann.

Über den Autor

Avatar

38 Kommentare

  1. Avatar

    Ach Wahrheit … wir haben Offenkundigkeit

    Aber wenn Indymedia schon das Wannsee-protokoll-1942 löscht welches sich fand als Nachtrag zu
    "Kein Gedenken mit der AfD – Letzte Updates und Statement des Organisationskreises" (//de.indymedia.org/node/61280) dann friert wohl die Hölle ???
    Siehe auf archive.ph/9pOEe (***archive.ph/9pOEe#selection-569.0-569.22)
    Der unbestreitbare und unbestritten Offenkundige Holocaust, der herhalten muss um den aliierten Bombenterror schön zu reden war den Engländern und Amerikanern seit dem 20.01.1042 bekannt

    Wannsee Protokoll 1942 GESCHRIEBEN auf US-Papierformat !!!

    ***de.indymedia.org/sites/default/files/2020/01/46698.pdf
    (Ein Spiegel der Datei wie er auf dem Server der sg. " Gedenk- und Bildungsstätte Haus der Wannsee-Konferenz [ghwk.de] gelegen ist)

    Kein Wunder warum dann Auschwitz nicht Bombardiert wurde !!!
    Tut sich doch Politik und ÖRR bereits schwer zu erklären warum die IG Farben Bitterfeld Wolfen niemals Ziel der alliierten Bomben.

    • Avatar

      Der unbestreitbare und unbestritten Offenkundige Holocaust, der herhalten muss um den aliierten Bombenterror schön zu reden war den Engländern und Amerikanern seit dem 20.01.1042 bekannt

      Wannsee Protokoll 1942 GESCHRIEBEN auf US-Papierformat !!!

      ***de.indymedia.org/sites/default/files/2020/01/46698.pdf

      Teil 2

      Was alles möglich ist, 750 Menschen in einer 45 Kubikmeter Kammer! Da liegt für die Politk- und Medienkaste die Zukunft des Erinnerns … keine CO2 kostspieligen Reisen mehr sondern örtlich regionale Stehlen der Holocaustindustrie. Teilname der Würdenträger muss eine Pflichveranstaltung werden!

      ” … Der Hauptmann Wirth schlägt mit seiner Reitpeitsche dem Ukrainer, der dem Unterschar-führer Heckenholt beim Diesel helfen soll, 12, 13mal ins Gesicht. Nach 2 Stunden 49 Minuten — die Stoppuhr hat alles wohl registriert — springt der Diesel an. Bis zu diesem Augenblick leben die Menschen in diesen 4 Kammern, viermal 750 Menschen in viermal 45 Kubikmetern! …”

    • Avatar
      Paul, der Echte am

      @ Hallo,
      i.d.R. diskutiere ich kaum mit Nicht-bestenfalls Halbwissenden.
      Bei Ihnen mache ich eine Außnahme.
      Sie schreiben "….einen Prof. Kurtschatow, wer immer das sein soll, und Stalin als Beweis für erfolgreiche Kernwaffentests…"

      Wer war der russische Professor?
      Nun, das sagt Ihnen sogar Wiki Blöd.

      Aber Ihr Satz offenbart Ihre BRiD Gläubigkeit, Mitreden wollen ohne fundiertes Wissen ist gerade für diese Schranzen typisch.

  2. Avatar
    Heinrich Wilhelm am

    "Eine Historikerkommission von 2004 gab dafür den wissenschaftlichen Anstrich."
    Vor solchen "Historikern", welche noch andere Sachen verzapften, sei gewarnt.
    Wo "Professor" draufsteht, ist manchmal etwas drin, was man lieber nicht wissen möchte…
    Gesinnungsbedingte Geschichtsinterpretation ist Verrat an Generationen.

  3. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Das Schlachthaus5-Schmankerl … haben sie sich bis kurz vor Ende aufgespart – möchte man meinen … um zu sehen und zu testen was denn so geht und sehr gut funktionieren kann !

    Abschlachten … töten, vernichten … will getestet und gelernt werden … 😉

  4. Avatar

    Ein fast deutscher unbekannter Flieger – Held: Ein sehr junger Pilot hatte in Frankreich den Befehl erhalten, als Vergeltung gegen eine Aktion der Resistance eine Kirche zu bombardieren. Da es sich jedoch um ein historisches Bauwerk handelte, konnte der Pilot diese Zerstörung nicht mit seinem Gewissen vereinbaren, mußte aber den Befehl dennoch ausführen. Er telefonierte also mit dem dort zuständigen Pfarrer. Dieser nannte ihm als Ausweichziel einen in der Nähe gelegenen Heuschober, welchen er dann auch bombardierte.
    Danach meldete er Vollzug seiner Strafaktion an die Basis.
    In dieser franz. Kirche hängt heute eine Gedenktafel. ,, Von einem unbekannten deutschen Flieger gerettet"…
    Dieser junge Flieger hat seine Tat nie an die große Glocke gehangen und sie ist deshalb kaum bekannt.
    Dabei kennen ihn die meisten Kinder der DDR: Es ist der sympathische Schauspieler Rolf Ludwig. ( Hauptdarsteller im DEFA – Kinderfilm das Feuerzeug bei Youtube)
    Quelle: Aus einer Erinnerung des Schauspielkollegen Herbert Köfers )

  5. Avatar

    Mannheim wurde für einen Atombomben-Einsatz ausgewählt. Berlin hatte schon einen Zerstörungsgrad von über 95%, aber Mannheim nur 60%. Deshalb hätte sich ein Abwurf dort gelohnt. So tickten die Alliierten seinerzeit. Am 7. Mai kapitulierte Deutschland und aus Mannheim wurde Hiroshima.

    • Avatar
      Paul der Echte am

      Zu dem Zeitpunkt waren die deutschen Kernwaffen von den Amis noch nicht erbeutet.

      • Avatar

        Deutsche Kernwaffen, funktionierende?
        Es gab nicht einmal eine erfolgreiche Testzündung, eine solche hätte man nur schwer verheimlichen können, sie wäre bestimmt jemanden aufgefallen ;-)), siehe Los Alamos/New Mexico

      • Avatar
        Paul, der Echte am

        @ Hallo, wie kommt es dann, daß sogar u.a. der Prof. Igor Kurtschatov dem Stalin von Deutschlands erfolgreichen Kerwaffentests berichtet hat.

        Vermutlich gehören Sie zur Gattung "BRD-Ling mit wahnhaften Glauben" an den geschriebene Geschichtsablauf der Sieger. 😉 😉

      • Avatar

        @ Paul der Echte

        (..) Vermutlich gehören Sie zur Gattung "BRD-Ling mit wahnhaften Glauben" an den geschriebene Geschichtsablauf der Sieger (..)

        Nein das tue ich nicht. Aber an Reichsflugscheiben glaube ich deshalb auch nicht. Es sind jede Menge Spinner unterwegs, auf der einen wie auf der anderen Seite.
        Ein angebliches Gespräch zwischen einen Prof. Kurtschatow, wer immer das sein soll, und Stalin als Beweis für erfolgreiche Kernwaffentests is a bissarl dünn.

      • Avatar
        Heinrich Wilhelm am

        Die Wahrheit hierüber möchten zu viele NICHT an das Tageslicht lassen.
        Ganze Lügenkathedralen drohen nämlich einzustürzen…

      • Avatar

        Das sind doch nur feuchte Träume: eine V2 oder eine Me 264 "Amerikabomber" bestückt mit Kernwaffen … ihr unverbesserlichen Phantasten.

      • Avatar

        @ Heinrich Wilhelm am 25. Januar 2020 21:47
        … drohen nämlich einzustürzen …

        Nichts STÜRZT!
        Es sei denn durch Überidentifikation werden die Herrschaften, welche mit priesterlichen Aufgaben der Holocaustreligion beschäftigt sind, mit den Atomen der körperlichen Welt konfrontiert.

      • Avatar
        Paul der Echte am

        Hallo,
        Du bist leider ein ziemlich dummer Zeitgenosse

        Halt einfach die Klappe, wenn deine Kenntnisse nicht vorhanden sind

      • Avatar

        @ Paul der Echte

        Ui, jetzt wird er aber unangenehm. Ne ne, Sie haben schon Recht, is scho OK …
        viele Grüße nach Neuschwabenland und im Vierten Reich machen wir alles viel besser!

      • Avatar
        Querdenker der echte am

        Hallo:
        Wissen und nicht Glaube ist die Macht!
        Und wenn Sie NICHT bereit sind, Deutschen zu glauben, dann erlesen Sie sich endlich durch das Studium WISSEN bei einem polnischen wissenschaftlichen Autor "Die Wahrheit über die "Deutschen Atomwaffen"!!
        So schreibt und belegt Igor Witkowski in seinen 3 Bänden: "Die Wahrheit über die Wunderwaffe":
        In einem Schreiben, im Band 3 zu finden, der Sucher nach einer Atombombe in Los Alamos an die amerikanische Regierung, 1944: "…Für die ausreichende Herstellung von verwendungsfähigem spaltbarem Uran können wir frühestens den Anfang von 1946 !!!!! garantieren" .
        Und : Eine Atomexplosion fand bereits weit vor Kriegsende in der Nähe von Arnstadt in Thüringen statt!!! Es handelte sich um eine "Kleinwaffe" mit etwa 100 Gramm Uran 235 ! Hier fanden hunderte SS- Offiziere UND Kriegsgefangene einen grausamen Tod! Im Ergebnis dessen verweigerte der damalige Speer Anfang April 1945 A. H. die zur Verfügung Stellung der 3 !! fertigen Deutschen A- Bomben. Die Herstellung von Klein- Atomwaffen wurde noch Jahrzehnte durch die Amerikaner verneint! Soweit zum wissenschaftlichen Stand der "Alamoser" Anfang 1945!
        Quellen: Hier zu auch Edgar Mayer und Thomas Mehner: "Und sie hatten sie doch" !!
        Aber lesen Sie selbst nach!! Dann erhalten Sie Wissen und brauchen nicht mehr zu Glauben! — Glauben gehört übrigens in die Welt der Religionen!!!

      • Avatar
        Paul, der Echte am

        @ Hallo,
        i.d.R. diskutiere ich kaum mit Nicht-bestenfalls Halbwissenden.
        Bei Ihnen mache ich eine Außnahme.
        Sie schreiben "….einen Prof. Kurtschatow, wer immer das sein soll, und Stalin als Beweis für erfolgreiche Kernwaffentests…"

        Wer war der russische Professor?
        Nun, das sagt Ihnen sogar Wiki Blöd.

        Aber Ihr Satz offenbart Ihre BRiD Gläubigkeit, Mitreden wollen ohne fundiertes Wissen ist gerade für diese Schranzen typisch.

      • Avatar

        Dann wurde also Heisenberg die Butter vom Brot genommen und Oppenheimer hat zu Unrecht die Lorbeeren eingefahren. Sauerei! Und der ganze Krieg ging verloren, ein Fehler der Vorhersehung, wir protestieren, das muß unverzüglich korrigiert werden!!

  6. Avatar
    Andreas Walter am

    Wenn ich mir die ganzen anderen Lügengeschichten der Alliierten so ansehe, angefangen bei der RMS Lusitania bis hin zum Massaker von Katyn und noch weiter, dann kann ich mir auch hier eine extreme Verzerrung der Wahrheit seitens der Deutschenfeinde vorstellen.

    Weil es sich wie ein roter Faden durch die Geschichte zieht und auch heute immer noch so ist. Egal ob in der Ukraine, im Kosovo, im Irak, in Syrien, Afghanistan, Libyen, 9/11, Iran, es geht immer so weiter.

    Sehr fairer Preis ausserdem für so ein umfangreiches Heft, ist mir auch noch gerade aufgefallen.

    • Avatar

      Aber "die ganzen anderen Lügengeschichten der Alliierten" … befreien uns nicht von der "Erbsünde" des Holocaust !
      Da hilft nur Überidentifikation, besonders da wo die alte Schulweisheit einer NAZI Physik versagt und der Glaube unserer Holocaustreligion beginnt.

      Einfach loslassen, einfach mental fallen lassen und GLAUBEN das 750 Menschen in einer geschlossenen 45 Kubikmeter Kammer für 2 Stunden 49 Minuten leben können.
      Die Praxis dürfen dann 750 Politiker in einer geschlossenen 45 Kubikmeter Kammer für 2 Stunden 49 Minuten übernehmen, auch 750 Journalisten in einer geschlossenen anderen 45 Kubikmeter Kammer für 2 Stunden 49 Minuten und auch 750 zivilgesellschaftliche NGOs in einer weiteren geschlossenen 45 Kubikmeter Kammer für 2 Stunden 49 Minuten … so wird der Weltfrieden gerettet!

  7. Avatar
    Doris Mahlberg am

    Danke für diesen Bericht. Werde mir das Heft sofort bestellen und auch in meinem Freundes- und Bekanntenkreis darauf aufmerksam machen. Die Wahrheit darf nicht untergehen !!

  8. Avatar
    Paul, der Echte am

    Selbst wenn man von der „Strafgerichtsthese“ ausgeht die deutsch Systemhistoriker bevorzugen, wäre das zweifelhafte Recht der Gegenwehr mit gleichen Mitteln weit überzogen worden.

    In Deutschland starben bis zum Kriegsende täglich mehr als doppelt so viele Menschen wie im ganzen Krieg in Coventry getötet worden waren – und das vier Jahre lang.

    Alle Kriegführenden hatten sich bis zum 10. Mai 1940 streng an die Regel gehalten, keine freien Städte und keine Zivilbevölkerung anzugreifen.

    An diesem Tage aber übernahm in London der Alkoholiker Sir Winston Churchill die britische Regierung.

    Noch in derselben Nacht begann – erstmalig in der Geschichte – der Luftangriff gegen die Zivilbevölkerung.

    Habt ihr rotgrünes Gesindel, noch Fragen……

    • Avatar

      Ganz genau, WW2 war ein lupenreiner Verteidigungskrieg. Deutsche Flüchtlinge wurden bis vor Stalingrad getrieben, so steht es in Pauls Geschichtsbüchern.

      • Avatar
        Deutschösterreicher aus dem Wienerwald am

        Sie haben bestimmt lange nachgedacht, um so einen sinnlosen und undifferenzierten Kommentar schreiben zu können. Schon einmal etwas von Herrn Suworow gehört?

      • Avatar
        Deutsche Beobachtungsstelle am

        "Katjuscha" – der Name sagt doch alles!

        Schöne Grüße aus Preußen°

  9. Avatar
    Paul, der Echte am

    England, welches den Weltkrieg gegen Deutschland gemeinsam mit Frankreich per Kriegserklärung gerade erst am 3. September entfesselt hatte, eröffnete den Luftkrieg über deutschem Reichsgebiet noch im selben Monat. Nachfolgend eine Chronologie des Bombenterrors:

    5. September 1939: Erste Luftangriffe auf Wilhelmshaven und Cuxhaven

    12. Januar 1940: Bombenangriff auf Westerland/Sylt

    Darauf folgte am 25. Januar 1940 die Weisung des deutschen OKW über die Kriegsführung:
    Verbot von Luftangriffen auf das britische Mutterland einschließlich der Häfen, mit Ausnahme der Docks von Rosyth und der Angriffe im Rahmen des Minenkrieges.

    20. März 1940: Kiel und Hörnum auf Sylt werden mit 110 Spreng- und Brandbomben angegriffen, Volltreffer auf ein Lazarett.

    Im April 1940 erfolgten weitere Angriffe englischer Bomber auf Orte ohne militärische Bedeutung.

    11. Mai 1940: Nachdem Churchill am 10. Mai Premier- und Verteidigungsminister Großbritanniens geworden ist, faßt er, ohne die Öffentlichkeit zu unterrichten, sofort den Entschluß zum Beginn der Bombenoffensive gegen die deutsche Zivilbevölkerung.

    Der Bericht des OKW stellt am 18. Mai 1940 erneut planlose britischen Bombenabwurf auf nichtmilitärische Ziele fest und warnt vor den Folgen.

    30. Mai 1940: Deutsche Note an Frankreich betreffs Behandlung abgeschossener Flieger: „Dokumente britisch-französischer Grausamkeit“

    • Avatar
      Paul, der Echte am

      Am 7. September wird nun ein Angriff auf London geflogen.

      Erst jetzt, am 14./15. November 1940, nachdem Churchill wiederholt Berlin und andere Städte hatte angreifen lassen, begann Deutschland zurückzuschlagen und griff Coventry an – eine Stadt, in der die Flugzeug- und Flugzeugmotorenfabriken das ausdrückliche Angriffsziel waren.
      Die erste Angriffswelle aber warf neuartige Brandbomben ab – im dichten Rauch bombardierten die nachfolgenden Flieger auch versehentlich einen Teil der Stadt in Brand und 568 Menschen starben.

      Das ist die überprüfbare historische Wahrheit – was von den GEZ Maulhelden unter dumme Deutsche gestreut wird ist LÜGE²

      • Avatar

        @ Paul der Echte

        Bleibt noch zu erwähnen, die über England abgeworfene Bombenmenge entspricht vielleicht ein Tausendstel von dem, was über Deutschland niederging, wenn überhaupt. Die Deutsche Luftwaffe hatte kein strategisches Bomberkommando. Ähnlich wie bei den Sowjets diente die Luftwaffe hauptsächlich zur Unterstützung des Heeres an der Front.

      • Avatar

        Die die Flugzeug- und Flugzeugmotorenfabriken in Coventry brannten und durch diesen Brand wurde (ohne das ein Höllensturm entfacht wurde) auch ein Teil der Stadt beschädigt.

        Der Höllensturm hingegen war geplant und in einer Modellstadt erprobt, ausgelegt jeden Rettungs- und Löschversuch zu unterbinden

    • Avatar

      Nicht zu vergessen, die Rechtfertigung mit dem unbestreitbar offenkundigen Auschwitz ist für jeden Bombenterror der nach dem 27.Januar 1945 erfolgte hinfällig.

  10. Avatar
    Rumpelstielz am

    Keine Frage die selbsternannnten "Historiker" müssen bestraft werden.
    Tatsächlich sind es die GEZ – Lügenmedien die diesen Scheiß der "Historiker" verbreiten.

    Die Steigbügelhalter der GEZ Lügner sind die Alt – Parteien also CDU;SPD;GRÜNE;LINKE also die BRD – SED

    • Avatar
      Gardes du Corps am

      es sind aber nicht nur die ÖR … auch von n-tv oder n24/Welt kommt solcher Schrott, dass der Kundige gar nicht mehr zuhören kann

    • Avatar

      Soso müssen bestraft werden?
      Tatsächlich sitzt ein 83 Jähriger Beinamputierter als Gefärder in Hochsicherheit nur weil er mit Kurt Gerstein nicht klarkommt.
      Hauptsache ist doch Merkel, Steinmeier, Knobloch, Kahane kommen mit der vorgegebenen Rationierung klar. Man darf BRD-Bonzen ein „Ich hasse Atome!” nicht durchgehen lassen (Danisch.de » „Ich hasse Atome!”) solche Leute müssen als "Priester" die eigene Religion (Holocaustreligion) Leben!

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel