Klimaforschung: Wissenschaftler kämpfen gegen Ideologen

32

Auch während dieser Flutkatastrophe widersprechen immer wieder Wissenschaftler den viel zu einfachen Erklärungsmustern, wonach die tragischen Ereignisse eine direkte Folge des Klimawandels wären. Es folgen Auszüge aus dem Artikel „Aufstand der Anständigen“ aus dem COMPACT-Spezial Klimawandel: Fakten gegen Hysterie, das hier bestellt werden kann.

Zu den prominentesten Kritikern der CO2-Hysterie gehören internationale Forscher, darunter selbst ehemalige Mitglieder des Weltklimarates.

Hätten Sie gewusst, dass selbst Bundesministerien – heute von der als „Klima-Kanzlerin“ verehrten Angela Merkel auf Kurs gebracht – noch vor wenigen Jahren erhebliche Zweifel am menschengemachten Klimawandel anmeldeten? Die Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe in Hannover – immerhin ein Gremium renommierter Experten – kam im November 2006 in ihrer Antwort auf den damals aktuellen IPCC-Report zu dem Ergebnis: „Die Klimaerwärmung ist kein globales, sondern ein regionales Phänomen“, die Schmelze der Eismassen sei „wiederholt in ähnlicher Weise ohne industrielle Treibhausgase“ vorgekommen. Und weiter: „Wir wissen nicht, ob es überhaupt einen Eisverlust gibt, (…) die Prozesse, die das globale Klima beeinflussen, sind nur unvollkommen verstanden.“

Die politisierte Wissenschaft

Kurz: Eine Ohrfeige für die Angstmacher! Beauftragt und verantwortet wurde die Studie vom damaligen Bundeswirtschaftsminister Michael Glos (CSU). Die Empörung über ihre Ergebnisse ließ nicht lange auf sich warten. Die Kollegen des damaligen Bundesumweltministeriums, geführt von Sigmar Gabriel, wetterten: Große Teile der Stellungnahme seien „regelrecht peinlich für die Bundesregierung“. Gegenüber den Klimawissenschaftlern des IPCC, so hieß es weiter, „müsste eigentlich gleichzeitig eine Entschuldigung erfolgen“.

Vorher, zwischen 1998 und 2005, wurde das Umweltressort von Jürgen Trittin geleitet. Er war es, der im Jahr 2000 das nationale Klimaschutzprogramm und das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) auf den Weg gebracht hatte.

Eine Vielzahl renommierter Forscher wendete sich vom IPCC ab, weil dieser wissenschaftliche Erkenntnisse ignoriert und ohne jede Grundlage den Weltuntergang predigt. So etwa der Umweltökonom Richard Tol von der University of Sussex in Großbritannien. Anfang 2014 erklärte er, er wolle nicht weiter als Autor für den IPCC tätig sein, da dieser besonders bei der Untersuchung der wirtschaftlichen Auswirkungen des Klimawandels ohne jede Grundlage ein Katastrophenszenario an die Wand gemalt habe.

„In Richtung Alarmismus abgedriftet“

Der Bericht sei in „Richtung Alarmismus“ abgedriftet, so Tol. Der Entwurf des IPCC-Reports habe noch Passagen enthalten, die erklärten, dass existierenden Risiken mit entsprechenden Anpassungsmaßnahmen begegnet werden könne. „Diese Feststellung ist verschwunden im Berichtsentwurf, zugunsten der apokalyptischen Reiter“, sagt Tol. Ein weiterer Top-Wissenschaftler, der dem Weltklimarat unter Protest den Rücken kehrte, ist Paul Reiter – ein britischer Spezialist für Tropenkrankheiten.

Seit der unsinnigen Behauptung über ein angeblich bevorstehendes Abschmelzen der Himalaya-Gletscher hat der Ruf des IPCC zurecht sehr gelitten. Foto: Daniel Prudek I Shutterstock.com

Der zog seine Beiträge für den IPCC zurück und wollte nicht mehr als Autor genannt werden, doch bis heute schmückt sich die Organisation mit seinem Namen. Vor dem US-Senat sagte Reiter am 25. April 2006, dass die fachliche Debatte stark von politischen Einflüssen bestimmt sei: „Umweltaktivisten gebärden sich wissenschaftlich, um ein einfaches, aber falsches Paradigma aufzustellen. Malariaspezialisten, die dagegen protestieren, werden gewöhnlich totgeschwiegen oder als ‚Skeptiker‛ abgestempelt.

„Widerspricht den Prinzipien der Wissenschaft“

Ähnlich verärgert war der dänische Physiker Henrik Svensmark, der den Einfluss von kosmischer Strahlung auf die Erdtemperatur entdeckt hatte und dafür vom IPCC über Jahre diffamiert wurde. „Klimaforschung“, sagte er Ende 2004, „ist keine normale Wissenschaft mehr. Sie wurde völlig politisiert. In den letzten Jahren besteht gar kein Interesse mehr an neuen Erkenntnissen. Man hat sich auf eine Theorie geeinigt und fertig. Das widerspricht zutiefst den Prinzipien von Wissenschaft.“

Den gesamten Artikel „Aufstand der Anständigen“ können Sie im COMPACT-Spezial Klimawandel: Fakten gegen Hysterie, das hier bestellt werden kann.

Wie dreist Sie vom Establishment belogen werden, erfahren Sie in COMPACT-Spezial Klimawandel: Fakten gegen Hysterie. Wir sagen Ihnen, was es mit CO2-Ausstoß, Polschmelze und Treibhauseffekt wirklich auf sich hat und präsentieren Ihnen die krassesten Klimalügen. Außerdem bilden wir in dem Heft die laufende wissenschaftliche Diskussion objektiv – also auch unter Einschluss der Skeptiker – ab und zeigen Ihnen die Alternativen zur völlig missratenen Energiewende der Bundesregierung. Das Standardwerk ist wegen starker Nachfrage als Print-Ausgabe ausverkauft. Sie können die Ausgabe aber immer noch als E-Paper hier herunterladen.

 

Über den Autor

Marc Dassen wurde 1989 in Aachen geboren und hat Anfang 2015 sein Studium der Geschichte und Philosophie mit dem Bachelor-Grad abgeschlossen. Seither arbeitet er als Journalist für COMPACT-Magazin.

32 Kommentare

  1. Der Knackpunkt ist, daß sich der Mensch über das Klima stellen möchte und somit alle Möglichkeiten, die damit enden, daß sich die Natur über die Menschheit stellt, ablehnen, da sie der Ideologie der Religion, die – zumindest weite Teile Europas, Amerikas und Australiens beherrscht, widerspricht.
    Die Aussagen"Der Mensch ist die Krone der Schöpfung" und "Machet euch die Erde untertan" hat dazu geführt, daß man mit dem Planeten nicht gerade zimperlich umgegangen ist und mit der Einstellung: Wir werden die Natur schon in die Kniee zwingen! Seit die protestantische Ideologie dazugekommen ist, läuft das im Turbogang – nicht nur beim Kapitalismus!
    Die eigendliche Erkenntnis müßte die sien, daß der Mensch der Natur unterstellt ist! Wer das glaubt, anstatt an ein menschengemachtes Klima, sieht sich unter den Naturkräften stehend – und nicht drüber! Da begradigt man keine Wasserläufe und baut in Auen. Die Klimaideologie ist nur dazu gemacht, den Menschen über die Natur zu stellen! Die Erde war schon völlig eisfrei oder ein eisiger Schneeball – ganz ohne den – angeblich für das Klima – so wichligen Menschen!

  2. Rumpelstielz am

    Die Ingenieure Lee M. Miller und David W. Keith, von der Harvard Universität, in einem Fachbeitrag, der im Oktober 2018 in der Zeitschrift „Joule“ erschienen ist, kamen zu der Erkenntniss dass Windenergie klimatische Veränderungen wie etwa wärmere Temperaturen in der Umgebung der Windparks verursacht.
    Die beiden Ingenieure machten ihre Untersuchungen in 28 in Betrieb befindlichen Windenergieparks in den USA.
    Nach Einschätzung der beiden Ingenieure sind die klimatischen Folgen der Windenergie pro erzeugter Energieeinheit etwa zehnmal so groß wie die Klimawirkungen von Photovoltaikanlagen.

    Wer heute noch gefördert wird, wird später ein böses Erwachen erleben.
    Im Jahr 2018 wurden mehr als 130 Mrd KW/h ins Netz gespeist. Das verursacht weitreichende Klimatische Änderungen. Man kann nicht 130Mrd KW/h Energie aus der Luftbewegung entnehmen ohne nachteilige Folgen zu erzeugen. Sobald diese Erkenntnis vorherrscht, wird in den Sommermonaten der Betrieb untersagt, um weitere Hitzesommer zu verhindern. Damit werden dann 20% der Marge entfallen, die die Amortisation verhindern.
    Die Betreiber bekommen dann für Strom der nicht geliefert wurde – der Bürger ist der Dumme.

    • Rumpelstielz am

      Es kann von daher nicht als zufällig gelten, dass die vom Helmholtz-Zentrum erstellte Dürrekarte für das Jahr 2019 auffällig mit der regionalen Verteilung der Windkraftnutzung übereinstimmt.

      https://www.eike-klima-energie.eu

      Durch den Klimawahn hatte die Dummpolitik der Altparteien die Förderung der Erneuerbaren Energie durchgesetzt, damit auch die Energiepflanze Mais. Mais wird vergärt und das BIO Gas verstromt. Problem ist, das entstehende Gülle am Schluss der Gärung Zellulosefasern enthält die auf dem Feld einen Filz bilden – der Boden ist wie mit einer Zellulosematte versiegelt, die kein Wasser durchlässt. Riesengroße Felder in abschüssiger Lage führen dann zu gewaltigen Wassermassen die dann den Hang hinunter laufen und alles mitreißen. Ein hausgemachtes Problem.
      Wenn sowas geschieht wie vor, ist die Güllewirtschaft und die Maisverstromung die Ursache.
      Stattdem wird noch mehr Geld im Klimaschutz verpulvert und dieser Misstand weiter beschleunigt.

      • Rumpelstielz am

        Die Sommer in Deutschland sind im Verhältnis zum Rest der Welt überproportional heißer geworden.
        Dies wird von den Klimafaschisten als Zeichen für den Klimawandel gewertet. Es gibt keinen durch Menschen verursachten Klimawandel, sehr wohl einen politisch gewollten angeblich von Menschen verursachten Klimawandel.
        Tatsächlich ist die Mitteltemperatur auf der Erde um 1°C gestiegen, aber in Deutschland um 1.6°C.
        Die Ursache dafür ist die Windkraftausnutzung. Die WKA hatten 2018 131Mrd Kw/h Strom eingespeist. Der Luft über 130Milliarden Kw/h an Bewegungsenergie entziehen, hat klimatische Folgen. Wenn Wind die Bewegungsenergie entzogen wird, dann bewegt sich die Luft an anderen Stellen überhaupt nicht mehr. Aufsteigende Feuchtigkeit wird zu Wolken die sich mangels Wind nicht verteilen – daher an ort und Stelle Starkregen verurachen. Die Klimaalarmisten verursachen die Probleme, die sie angeblich beseitigen wollen. Die Klimaspinnerpolitik fühlt sich in Ihrer kruden Theorie der globalen Erwärmung bestätigt durch einen feixenden Laschet.

      • Rationaler Rationalist am

        @ Rumpelstilzch

        https://www.eike-klima-energie.eu

        Ist kein wissenschaftlicher Hintergrund. Ist nur ein Verein von Privatleuten ohne Fachexpertiese

  3. "Wissenschaftler kämpfen gegen Ideologen"
    Wenn Wissenschaftler für ihre Wissenschaft kämpfen müssen, sind sie bereits Ideologen.
    Ich finde das lustig: Das Klima ist ein Durchschnitt aller Wetterereignisse der letzten 30 Jahre an demselben Ort.
    Wenn es jetzt mal irgendwo richtig waschelt, dann war es das Klima.
    Credo: Die Demokratie, unter der sowas geglaubt wird und dank der Ideologen geglaubt werden MUSS, ist eine Diktatur der Dummen.

  4. Der Reset und die große Transformation werden mittlerweile offen kommuniziert. Auch offen kommuniziert wird, dass mit einem drastischen Anstieg der Strompreise und Heizkosten zu rechnen ist. Ich glaube, dass das E- Mobil nur ein Trick ist um PKW’s ganz abzuschaffen.

    • jeder hasst die Antifa am

      Die große Transformation geht nur so lange bis der Trafo durchbrennt,dann wird es Dunkel in Deutschland trotzt horrender Strompreise.

    • Andor, der Zyniker am

      Aber muss man über solche Tricks gleich offen kommunizieren?

  5. Ob der menschliche Einfluß aufs Weltklima aufgrund der CO2-Emissionen nun existent ist oder nicht; eine Frage hat bis jetzt niemand gestellt und gleich gar nicht beantwortet:

    Was ist mit meinem individuellen Recht bzw. dem der diesen Gedanken teilenden Weltbevölkerungsgruppe, welche sich ein wärmeres Weltklima wünscht?

    Ein Winter in der sächsischen Schweiz mit Temperaturen um 6Grad über Null, häufiger Niederschläge in der Sahelzone, landwirtschaftsfreundliches Klima in weiteren Teilen Sibiriens, sichere und dauerhaft eisfreie Schiffahrtsrouten im Norden, …

    Solange die Menschen Soja, Rindfleisch und Palmöl aus Südamerika im Rest der Welt verkonsumieren und somit direkt mitschuldig an der Entwaldung sind; solange haben sie nicht im Ansatz das Recht sich überhaupt zum Thema zu äußern – Punkt.

    • Svea Lindström am

      Ganz einfach: Das individuelle Recht einer solchen Gruppe zählt nicht. So wie sich auch niemals eine Gruppe Pädophiler auf ihr "individuelles Recht" berufen kann, 4-Jährige zu missbrauchen.

      • Dies ist nicht einmal ein Vergleich.

        Anders gefragt: mit welchem Recht maßt man sich an in die klimatische Entwicklung einzugreifen?
        Wer bestimmt, welches Klima besser oder schlechter ist?

        Beim Kinderschutz geht es um Kinder.
        Beim (vorgeblichen) Klimaschutz eben gerade nicht ums Klima.

        Zumal die Verfechter letztgenannten nach wie vor eine schlüssige Erklärung schuldig bleiben; wie denn eine statistische Wertekette überhaupt zu schützen ist

      • Eine Gruppe?

        Die Pädogrünen sind eine angesehene Partei im Dumm Land BRD

    • Typisch deutsche Quasselrunde. Regionales Naturereignes, der Sack Reis in China war’s, oder die Sojabohne in Brasilien. Bionade verhindert Elbhochwasser.

  6. “Mit dem novellierten Bundes-Klimaschutzgesetz (KSG) Gesetz wird das deutsche Treibhausgasminderungsziel für das Jahr 2030 auf minus 65 Prozent gegenüber 1990 angehoben. Dann wird stufenweise herunter auf 88 Prozent bis 2040 und klimaneutral bis 2045 geregelt.
    Mit dem Sofortprogramm werden in den kommenden Jahren rund 8 Milliarden Euro zusätzlich für Klimaschutzmaßnahmen in allen Sektoren zur Verfügung gestellt.“

    Damit ist Deutschland Weltspitze bei der Treibhausreduzierung und kostet den Steuerzahler auch eine Kleinigkeit. Denn kostenneutral können diese Klimaschutzmaßnahmen nicht sein. Das wird der Verbraucher und Autofahrer schon merken.

    Der volle Erfolg der Maßnahmen wird erst in 2045 merkbar werden. Einige von uns werden gar nicht mehr in den Genuss der Treibhausreduzierung kommen. Egal, ist schließlich ein Zukunftsprojekt für Folgegenerationen, damit die Nachfolgegenerationen stolz auf die alten Pioniere schauen können.

    Folgen die anderen Länder irgendwann dem deutschen Beispiel oder bleibt es beim Alleinstellungsmerkmal?

    „Die Europäische Kommission hat mit dem „Fahrplan für den Übergang zu einer wettbewerbsfähigen CO2-armen Wirtschaft bis 2050“ eine Reduzierung der Treibhausgasemission um 80 % gegenüber dem Stand von 1990 festgelegt. Bis 2030 sollen 40 % und bis 2040 sollen 60 % erreicht werden.“

    Die europäisches Zielen sind also nicht ganz so ehrgeizig wie beim Musterland in Europa!

  7. "Schwarzenegger warnt vor Klima-Panik – Daueralarm nützt keinem" Schwarzenegger ist selber Klima-Aktivist. Interessanter Bericht.

    Deutschland ist zu dicht besiedelt, das ist der ganze Haken. Wer nur an Wachstum denkt und Sumpfgebiete zur Bebauung freigibt, soll sich nicht wundern, wenn man da absäuft.

    Es ist wirklich ganz einfach. Man besuche Wikipedia und schaue in die "Liste von Sturmfluten an der Nordsee". Wer das Wasser nicht ab kann, soll nicht in Sümpfen und Überschwemmungsgebieten wohnen.

    "Einbruch des Dollart" laut späterer Überlieferung; symbolische Jahreszahl 77, wobei eine Verwechslung mit der Luciaflut 1287 vorliegt. 13./14. Dezember 1287 Luciaflut niederländische und deutsche Küste; Sehr schwere Sturmflut, die Deiche wurden teilweise vernichtet; angeblich bis zu 50.000 Tote;

    15.–17. Januar 1362, Zweite Marcellusflut, Untergang der nordfriesischen Uthlande. Die Ostfriesischen Inseln sind die kümmerlichen Reste der Uthlande.

    Die Niederlande nennen sich darum Niederlande, weil sie unter dem Meeresspiegel liegen. Marschland, Geestland – das der Nordsee abgerungenes Land.

    Flüsse steigen schon mal über die Ufer und manche sind kaum zu bändigen. Das ist normal. Eine Hochwassergarantie, die gibt es nicht.

    Klingt herzlos, ist aber nachdenklich gemeint.

    • Hat natürlich keiner gemerkt, weil hier keine Friesen sind. Die nordfriesischen Inseln sind die Reste der Uthlande.

  8. jeder hasst die Antifa am

    Mit den Anständigen Wissenschaftlern ist es wie mit dem Boten der die schlechte Nachricht überbringt im Mittelalter wurde ihm vom Despoten der Kopf abgeschlagen.

  9. Aua, die zu wissen glauben, daß 8.000.000.000 Zweibeiner mit ihren Autos, Tiefkühltruhen, Heizungen ,Klimaanlagen und und und k e i n e n Einfluß auf das Klima haben sind aber auch Ideologen. Was nun ?
    Und warum soll die Frage so allesüberagend wichtig sein, daß Compact ständig darauf abpisst ?

    • jeder hasst die Antifa am

      Ich hoffe das du das alles aus deinem Haushalt entsorgt hast und jetzt beruhigter lebst.

    • Sie glauben! auch nur zu wissen, daß es diesen Einfluß gibt.
      Stellen Sie sich vor einen Spiegel und sondern Sie weiter ihre Sachverstandsbefreiten Worthülsen ab.

      • Walter, Sie unterstellen mir verstandesfrei was. Ich behaupte nicht, es zu wissen. Ich finde es nur plausibler, daß eine derartig angewachsene Menschheit nicht ohne Folgen bleibt. Aber Ich w e i ß es nicht. Und es ist mir auch wurscht. Ich habe die Überbevölkerung nicht zu verantworten und lehne es deshalb ab, mir Beschränkungen aufzuerlegen, die nichts bewirken werden. Nur sehe ich in der bornierten Gewißheit, der Mensch verändere das Klima nicht, den gleichen Gehirnkurzschluss wie bei den Co2 -Schwurblern.

    • Soki, Thema war bearbeitet. "Wieviel Einfluss".

      Egal, Deiche 20% niedriger bauen macht wenig Sinn. Eiszeiten/Warmzeiten/Dinosterben, Vulkanausbrüche, tektonische Plattenverschiebungen, Sonnenfinsternis,… klappte auch ohne dich und mich ganz gut.

      Spricht nichts gegen Vernunft, aber Umweltschutz und Klimaschutz sind 2paar ungleiche Schuhe. Hochwasser mit CO2 Handel bekämpfen ist Schilda.

    • Informationen Sokilein……
      Dann klug schwätzen
      Das ist die richtige Herangehensweise

    • Andor, der Zyniker am

      @ SOKRATES

      Das ist wie beim Taubenschachspiel. Wer da glaubt, die Tauben
      mit seinem Wissen und Schachkünsten beeinflussen zu können,
      der irrt. Die Tauben machen imma was sie wollen. Sie latschen
      übers Brett, scheißen drauf und fliegen nach dem Sieg in die
      CO² geschwängerten Lüfte. Die Regierung hat sodann nichts
      weiter zu tun als die CO² Steuer einzuführen bzw. zu erhöhen.
      Und dem Filosofen Sokrates bleibt nur noch die Sache zu
      kommentieren.

      Halleluja

    • thomas friedenseiche am

      wie viele milliarden von den 8 milliarden haben denn überhaupt ein auto?
      fliegen durch die welt
      konsumieren ständig neue flat-screens?

      muahhhhh, euro kommentare triefen so vor funheit

  10. Man kann es nicht oft genug wiederholen: beim "Klimawandel" geht es – im Bereich der Wissenschaften – um die Unterschiede zwischen Seriosität und Scharlatanerie! Bei den ideologisch-verseuchten Mainstreammedien allerdings geht es um gar keine Unterschiede mehr – hier gibt es nur noch den hysterischen Einheitsbrei von Journalisten, die zu dumm sind um Wissenschaft zu verstehen, und die noch nicht einmal die Vorraussetzung ihres Metiers, den journalistischen Ethos, verinnerlicht haben.

  11. Rationaler Rationalist am

    War alles ne Sache des starken Lobbyismus in Deutschland. Die Kohle,. Stahl,. Automobil,. Energiewirtschaft hatte die letzten Jahrzehnte viel zu starken Einfluss auf Klimapolitik.
    Sonst wäre unsere Klimaschädliche Politik schon lange geändert.

    • Hans von Pack am

      @ RR

      …nicht zu vergessen: auch bei Ihnen scheint "die Klimapolitik" erhebliche ideologische Schäden hinterlassen zu haben!

      Beruhigend immerhin, daß sich "das Klima" auch weiterhin wie seit Anbeginn der Schöpfung "wandelt", wie ES bzw. der Schöpfer will und sich nicht von Ideologen manipulieren läßt.

    • HEINRICH WILHELM am

      @RR
      Lobbyisten wirken naturgemäß in Altparteigremien, Parlamenten und Regierungen.
      Woanders hätten diese Herrschaften wohl kaum Betätigungsfelder.
      Und sie sind immer da und treiben ihr Unwesen. Ist nicht der Grüne Joseph Fischer ein prominentes Beispiel dafür? Das Thema "Grüne und Lobbyismus" wird uns noch einigermaßen beschäftigen.
      Wer betreibt eigentlich "unsere klimaschädliche Politik"??

  12. Während die Menschen, auch weit über die Grenzen Deutschlands hinaus, mitbangen, mithoffen, mittrauern, ihre Anteilnahme zeigen, kochen Politiker und Mainstream-Medien auf dem Rücken der Toten und Vermissten, der Obdachlosen und vor den Trümmern ihrer Existenz stehenden Flutopfer ihr ekelhaftes Klima-Süppchen.

    „Der Klimawandel hat zugeschlagen, wenn Ihr Euch nicht sofort in die Bevormundung begebt, die Grünen wählt, werden noch viele Menschen mehr sterben“, lautet die Ansage der ideologischen Giftmischer ohne Anstand, Empathie und Charakter.

    Und dies wird sich die nächsten Wochen und Monate bis zur Bundestagswahl noch verschärfen. Denn die politischen Leichenfledderer sind längst ausgerückt mit nur einem Ziel:
    Nicht wirklich schnell und unbürokratisch helfen, nicht mit ehrlicher innerer Anteilnahme trauern, sondern das Schicksal von Toten, Vermissten, Heimatlosen schamlos für Wahlkampfzwecke missbrauchen.
    Das ekelhaftes Gesindel aller Blockparteien ist in Hochstimmung – nun haben wir die BRD-Insassen am Wickel.

    • INNERLICH_GEKÜNDIGT am

      Bis vor einiger Zeit reichte es ja, seinen Wohnsitz in ein anderes EU-Land zu verlegen, aber die Zeiten sind ja mittlerweile auch vorbei. Und "ganz weit weg" machen sie ja derzeit noch ziemlich dicht … 20.000 km wären nicht schlecht, aber dahin wollten ja schon viele Jahre lang ganz viele …

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel