Amerika sponserte am chinesischen Institut für Virologie in Wuhan gefährliche Experimente an Fledermausviren. US-Chefvirologe Anthony Fauci fordert nun die Entlassung von Fox-News-Moderator Jesse Watters, weil dieser Studenten in drastischen Worten dazu aufgefordert hatte, Fauci wegen dieser Umtriebe zur Strecke zu bringen. In unserem großen Corona-Lügen-Paket lesen Sie, warum die Biowaffen-These plausibel ist und wer dahintersteckt. Hier mehr erfahren.

    Im Jahr 2013 wurde es selbst dem damaligen US-Präsidenten Barack Obama angst und bange: Berichte über zwei Wissenschaftler, Ron Fouchier vom Erasmus Medical Center in Rotterdam und Yoshihiro Kawaoka von der University of Wisconsin-Madison, die die Gene des Vogelgrippe-Erregers H7N9 künstlich gefährlicher gemacht hatten und die nun in Frettchen eingepflanzt werden sollten, geisterten durch die Presse. In manchen – übrigens auch wissenschaftlichen Artikeln – war die Rede von der Züchtung von Viren, die das Potential hätten, die Menschheit auszurotten.

    Unheilige Allianzen

    Von einem „Albtraum aus dem Labor“ sprach damals beispielsweise die renommierte Ärzte-Zeitung. Schon 2011 hatten die beiden Wissenschaftler hochriskante Experimente an H5N1-Viren – einem anderen Vogelgrippe-Stamm – vorgenommen und damit sogar Sorge bei amerikanischen Überwachungsbehörden geweckt.

    Ab 2014 wurde die sogenannte Gain-of-Function-Forschung in den USA staatlicherseits so stark reguliert, dass viele Experimente gar nicht mehr möglich waren.

    Deshalb beschlossen einige US-Virologen, nach China auszuweichen und die hochgefährlichen Experimente dort fortzusetzen – das Institut für Virologie in Wuhan spielte dabei eine Schlüsselrolle. Dafür wurden auch US-Fördergelder verwendet, die Vorgänge sind gut dokumentiert.

    Die Biowaffenentwicklung der Supermächte – in Wuhan versuchte man es gemeinsam. Foto: Johannes Burg / COMPACT

    In letzter Instanz verantwortlich für diese Vorgänge ist der US-Chefvirologe Anthony Fauci, der seit den 1980er Jahren – also seit der Reagan-Ära – alle US-Regierungen als Chef-Epidemiologe berät und deshalb auch den Beinamen „Amerikas Doktor“ trägt.

    Politischer „Todesschuss“

    Während einer Rede vor Schülern und Studenten im Rahmen einer Veranstaltung der konservativen Organisation Turning Point USA forderte nun der TV-Moderator Jesse Watters seine Zuhörer dazu auf, Fauci mit der verschwiegenen Wuhan-Connection US-amerikanischer Virologen zu konfrontieren.

    Waters, der für seine aggressiv geführten Interviews auf Fox News bekannt ist, sprach wörtlich von einem „Kill Shot“, einem „Todesschuss“, für den Epidemiologen. Er sagte:

    „Jetzt kommt der Todesschuss. Der tödliche Schuss? Mit einem Hinterhalt? Tödlich. Weil er es nicht kommen sieht.“

    Hat gut lachen: „Fox News“-Moderator Jesse Watters. Foto: Johnny Belisario, CC BY-SA 4.0, Wikimedia Commons

    Freilich war das im übertragenen Sinne gemeint: Das war kein Mordaufruf, sondern ein Appell, Fauci politisch zur Strecke zu bringen. Doch der Angegriffene reagierte im Konkurrenzsender CNN mit Empörung auf die Äußerung des Fox-News-Moderators und forderte die sofortige Entlassung von Watters.

    In Deutschland wäre diese sicherlich sofort erfolgt, in den USA aber stellte sich aber Fox News hinter seinen Mitarbeiter und machte darauf aufmerksam, dass dessen Äußerungen aus dem Kontext gerissen wurden und nur metaphorisch gemeint waren.

    Offenbar will Fauci nur von der notwendigen Debatte über die Ursprünge des Coronavirus ablenken. Die Frage ist, wie lange sich diese noch unterdrücken lässt. Gerade auch angesichts der ungeheuren ökonomischen Schäden, die die Lockdowns angerichtet haben, wird „Amerikas Doktor“ die Sache nicht ewig unter den Tisch kehren können.

    Die Entwicklung des Corona-Virus – und die Inszenierung einer Pandemie – war ein Joint Venture zwischen den chinesischen Kommunisten und dem Tiefen Staat in den USA. In unserem großen Corona-Lügen-Paket zeichnen wir detektivisch nach – auf molekularer, genetischer und politisch-strategischer Ebene –, wie diese komplizierte Operation über Bande ins Werk gesetzt wurde, und was das Ganze mit dem Great Reset zu tun hat. Harte Fakten auf rund 200 Seiten für nur 9,95 Euro! Hier bestellen.

     

    14 Kommentare

    1. Ja was, Compact sähe den Rücktritt des Sokrates auch gern, obwohl der keinen Killshot für eine bestimmte Person vorgeschlagen hat.

      • Es muß ein wohlig-gutes Gefühl sein,
        wenn man so ein Kämpfer für die richtige Sache ist.

      • Fauci ist Teil jener Kraft, die vorgibt Gutes zu wollen
        und am Ende allerdings nur Böses schafft.

    2. "Es gibt Studien, die gezeigt haben, dass im Pfizer-Impfstoff Graphenoxid enthalten ist, eine Substanz, die die magnetischen Eigenschaften der anderen Komponenten verändern kann. Vielleicht ist es kein Zufall, dass sie, bevor diese ganze Situation begann, mit der Installation all dieser Antennen in Wuhan begannen. …..“ (Prof. Dr. Luc Montagnier)

      • Schon der Besuch der Großen Göttlichen aus Berlin im September 2019 in Wuhan ließ mich sofort nach Bekanntwerden des 1. Virus durch die Angestellte in BW und die "LKW-Kolonnen voller Leichen in Pergamo" erahnen, daß dieser/dieses Virus menschengemacht ist und gezielt freigesetzt wurde. Dieses riesengroße Drama der Invasion aus dem Süden, die Klimahüpferin Greta und diese Corona ist von langer Hand vorbereitet und auf den Einsatz EINES Dirigenten hin begonnen worden. Mir kann niemand erzählen, daß sämtliche wichtigen Staaten zum gleichen Zeitpunkt diesselben Maßnahmen einsetzen, ohne nach einem vorher festgelegten Ablauf instruiert worden zu sein.
        Das ist über Jahrzehnte vorbereitet worden und das dicke Ding aus der Uckermark hat z.B. bestimmte Länder und Landesfürsten in den Entwicklungsländern mit entsprechendem Bakschisch (aus deutschen Steuergeldern) gefügig gemacht.
        Wie sagte doch einst Roosevelt: "In der Politik geschieht nichts zufällig. Wenn etwas geschieht, kann man sicher sein, daß es auch auf diese Weise geplant war."?

    3. Die andere Geschichte klingt abenteuerlicher.

      Auf einem Eidechsen-, Geflügel- und Exotenmarkt taucht auf einmal ein Virus auf und Schwups landet es bei den dort ansässigen Marktkunden nach einer ewigen Wartezeit. Und dann schlägt es nach einer unendlichen Geschichte des permanenten Kontaktes mit den Menschen gnadenlos zu. Und es kommt noch hinzu, dass das Virus wandlungsfähig wie ein Zauberer ist, dem die menschlichen Tricks im Voraus bekannt zu sein scheinen. Soll man diese Story wirklich glauben, zumal wir doch heute aufgeklärt sein wollen?

      Es ist klar, dass der Deckel über die wahre Geschichte geschlossen bleiben muss. Ansonsten gäbe es milliardenschwere Schadensersatzklagen. Die wahre Ursache darf nicht bekannt werden.

    4. Fauci soll sich nicht so anstellen als Freimaurer hat er sowieso seinen Hals hergegeben. Eid der Freimaurer "„Ich gelobe und schwöre im Namen des Allerhöchsten Baumeisters aller Welten, dass ich nie die Geheimnisse, Zeichen, Griffe, Worte, Lehren und Gebräuche der Brüder Freimaurer entdecken und darüber ewiges Stillschweigen beobachten werde. Ich verspreche und gelobe zu Gott, dass ich weder mit der Feder, mit Zeichen, Worten und Gebärden etwas davon verraten, noch schreben, graben in Stein oder Metall oder drucken lassen werde, weder von dem, was mir bis jetzt anvertaut wurde noch in Zukunft bekannt gemacht werden wird. Ich verbinde mich dazu, bei der Strafe, welcher ich mich, wenn ich nicht Wort halte, unterwerfe, nämlich, dass man mir die Lippen mit einem glühenden Eisen abbrenne, die Hand abhaue, die Zunge ausreiße, die Gurgel abschneide und endlich meinen Körper in einer Loge der Brüder Freimaurer während der Arbeit und Aufnahme eines neuen Bruders zur Schande meiner Untreue und zum Schrecken der Übrigen aufhänge, ihn nachher verbrenne und die Asche in die Luft streue, damit nicht eine Spur übrig bleibe von dem Andenken meiner Verräterei. So wahr mir Gott helfe und sein heiliges Evangelium.“

    5. "„Alles, was wir erleben, ist ein Unternehmen, das im Laufe der Zeit aufgebaut wurde. Es ist kein Zufall, dass diese Pandemie in diesem Moment ausgebrochen ist. Es war ein langer Prozess der Koordinierung der Marketingaktivitäten unter Beteiligung von Pharmaunternehmen, Ärzten, Wissenschaftlern und sogar Regierungen, da sie sich dann entschieden haben, dieses Programm, ein Programm einer Gruppe, anzuwenden. Wir befinden uns in einer Ära des wahren Wahnsinns. Alle menschlichen, wirtschaftlichen, kulturellen und sozialen Aktivitäten sind von diesem Umbruch betroffen. Tatsächlich sind die derzeit in Italien geltenden Maßnahmen auch in Frankreich, England und anderen europäischen Ländern sehr ähnlich. Es wurde alles von dieser Gruppe vereinbart, und die Völker müssen sich darauf einstellen. Sie werfen uns vor, Verschwörungstheoretiker zu sein, aber sie sind es, die eine Verschwörung gemacht haben. Es wird Hoffnung geben, wenn wir uns entscheiden, in einer rationalen und gerechten Welt zu leben, die auch das willkommen heißt, was nicht vorhergesehen ist, d.h. was von dieser Gruppe, die uns leiten und beherrschen will, nicht vorhergesehen wird. …." (Prof. Dr. Luc Montagnier)

    6. "„Alles, was wir erleben, ist ein Unternehmen, das im Laufe der Zeit aufgebaut wurde. Es ist kein Zufall, dass diese Pandemie in diesem Moment ausgebrochen ist. Es war ein langer Prozess der Koordinierung der Marketingaktivitäten unter Beteiligung von Pharmaunternehmen, Ärzten, Wissenschaftlern und sogar Regierungen, da sie sich dann entschieden haben, dieses Programm, ein Programm einer Gruppe, anzuwenden. Wir befinden uns in einer Ära des wahren Wahnsinns. Alle menschlichen, wirtschaftlichen, kulturellen und sozialen Aktivitäten sind von diesem Umbruch betroffen. Tatsächlich sind die derzeit in Italien geltenden Maßnahmen auch in Frankreich, England und anderen europäischen Ländern sehr ähnlich. Es wurde alles von dieser Gruppe vereinbart, und die Völker müssen sich darauf einstellen. Sie werfen uns vor, Verschwörungstheoretiker zu sein, aber sie sind es, die eine Verschwörung gemacht haben. Es wird Hoffnung geben, wenn wir uns entscheiden, in einer rationalen und gerechten Welt zu leben, die auch das willkommen heißt, was nicht vorhergesehen ist, d.h. was von dieser Gruppe, die uns leiten und beherrschen will, nicht vorhergesehen wird. …."

      • "…Covid Impfungen? Sie sind keine Impfstoffe: Sie sind Mischungen molekularbiologischer Verbindungen, die echte Gifte sein können. Sie sind nutzlos, gefährlich und auch wirkungslos: Sie verhindern nicht die Übertragung des Virus und sie vermeiden nicht die schwerwiegendsten Fälle, wie es heißt. In Montagnier-Ospedali gibt es geimpfte Personen, die sich mit den Varianten infiziert und angesteckt haben, gegen die diese Impfstoffe nicht wirksam sind. Ich halte es daher für ein Verbrechen, dass Kinder geimpft werden: weil sie schon jetzt die unmittelbaren Auswirkungen dieser Impfung ertragen können, könnten sie dann die Langzeitfolgen erleiden, die wir noch nicht kennen. Es ist möglich, dass sich in den nächsten Jahren Krankheiten entwickeln, die auch über mehrere Generationen hinweg übertragbar sind. Genauso ist es möglich, dass es bei Menschen, die heute schon geimpft sind, neurologische Folgen hat. Die Massenimpfkampagne im weltweiten Maßstab könnte durch die Verschmutzung des Abwassers auch zu einem Risiko für die Umwelt werden. Und nicht nur das: auch Elektrosmog, verursacht durch die neue 5G-Technologie. ….."

    7. Der gescheite Hans an

      Trump scheint das nicht so verbissen gesehen zu haben.

      In den USA wurde von der Regierung des damaligen Präsidenten Barack Obama 2014 ein Mora-torium beschlossen, durch das die Finanzierung von GoF-Experimenten insbesondere mit In-fluenza-, SARS-und MERS-Viren ausgesetzt wurde. In der Zeit des Moratoriums sollten Empfehlungen zum Umgang mit GoF-Experimenten erarbeitet werden.

      Das dem US-amerikanischen Gesundheitsministerium Bericht erstattende National Science Advi-sory Board for Biosecurity (NSABB) veröffentlichte im Mai 2016 seine „Recommendations forthe evaluation and oversight of proposed Gain-of-Function Research“10. Im Januar 2017 publiziertedas Amt für Wissenschafts-und Technologiepolitik des Weißen Hauses (White House Office of Science and Technology Policy, OSTP)dann die „Recommended Policy Guidance for Depart-mental Development of Review Mechanisms for Potential Pandemic Pathogen Care and Oversight (P3CO)“11. Im Dezember 2017 wurde darauffolgend das GoF-Moratorium unter der Trump-Regie-rung wieder aufgehoben.

      Quelle: bundestag.de