Katharina Schulze (Grüne) findet das Wort „Freedom Day” irreführend. „Wir” seien doch auch während des Lockdowns „frei” gewesen. Was Grüne unter Freiheit verstehen, darüber können Sie in unserem Spezial-Heft „Öko-Diktatur: die heimliche Agenda der Grünen” lesen.

    Katharina Schulze, Fraktionsvorsitzende der Grünen im Bayerischen Landtag, hält die Bürger mal wieder für besonders blöd. Nicht zum ersten Mal. Als Umwelt-Aktivistin, die gerne die Moral-Keule schwingt, flog sie vor zweieinhalb Jahren für ein Wochenende nach Los Angeles und löffelte dort ein Eis im Plastikbecher. Dabei ließ sie sich fotografieren und postete stolz auf Instagram „Starting the year right” (So kann das neue Jahr beginnen).

    Prompt kam es zum Shitstorm. User bezeichneten sie als „Kerosin-Katha” und ein Kommentator bemerkte:

    „Plastiklöffel, beschichteter Becher, Flug nach Kalifornien – und zu Hause in Bayern wieder den Verbotshammer der Grünen schwingen. Ich finde die grüne Doppelmoral sehr belustigend”.

    Schulzes aktueller Instagram-Post lässt spekulieren, ob, die Fraktionsvorsitzende alle Lockdown-Regeln selbst befolgt hat. Denn wie  kommt man sonst zu so einer Aussage:

    Gegenüber der Passauer Presse fügte sie noch hinzu:

    „Das Herz unserer Demokratie hat die ganze Pandemie über kräftig geschlagen: Die Parlamente haben getagt, die Gerichte haben entscheiden, die Exekutive war handlungsfähig.”

    Ja, das demokratische Herz hat kräftig geschlagen: vor allem bei den Lösch-Orgien von Facebook und Youtube gegenüber Kritiker der Hof-Wirrologen. Oder beim Zusammenschlagen von Querdenkern durch staatliche Ordnungskräfte und anderen Köstlichkeiten. Das war gelebte Demokratie! Okay, gesteht Schulze, ein, es habe eine “demokratische Abwägung” gegeben:

    „Einschränkung von Freiheiten, um Menschen vor schwerer Krankheit oder Tod zu schützen.”

    Aber irgendwie sind das doch keine Freiheitseinschränkungen. So wenig, wie ein Wochenendflug nach L.A. gegen die ökologische Correctness verstößt. (Und das Allerschönste: wie brauchen den Lockdown gar nicht mehr abzuschaffen, weil wir auch in ihm „frei” sind, oder?). Bei soviel (unfreiwilligem?) Zynismus blieb der Shitstorm nicht aus. Die Bild-Zeitung fragte sich:

    „Dass es Menschen während der Lockdowns zeitweise nicht erlaubt war, zu zweit auf einer Parkbank zu sitzen oder nach 22 Uhr spazieren zu gehen, dass Schulen über Monate geschlossen waren und zehntausende Menschen in Krankenhäusern und Pflegeheimen ohne den Beistand ihrer Liebsten verstorben sind, weil Besuch wegen der Corona-Regeln nicht erlaubt war, scheint Schulze außer Acht zu lassen.“

    Oder die Lockdown-Regeln in Schulzes Parallelwelt sind nicht ganz so streng.

     

    Was Grüne unter Freiheit verstehen, darüber können Sie in unserem Spezial-Heft „Öko-Diktatur: Die heimliche Agenda der Grünen”  lesen.

    COMPACT-Spezial: Öko-Diktatur

    30 Kommentare

    1. "(Und das Allerschönste: wie brauchen den Lockdown gar nicht mehr abzuschaffen, weil wir auch in ihm „frei” sind, oder?). "

      Es ist zu befürchten, dalß diese Person das absolut ernst meint, weil … sie die Wirklichkeit WIRKLICH so sieht…

    2. Heinzelmännchen an

      Die klasse Ballade von Helene Fischer gibt Antwort:

      "Wann wachen wir auf" – voller Geist und Feuer:

      → https://www.youtube.com/watch?v=b5xXueHCUzM → 3:18 min.

    3. HERBERT WEISS an

      Da fallen einem doch glatt wieder die alten Blondinenwitze ein! Obwohl ihr Blond ungefähr so echt ist wie Franziska Giffeys Doktortitel. Sollte man also nicht so wichtig nehmen.

      Auch in einer Diktatur lässt es sich gut leben, wenn man anpassungsbereit und -fähig ist. Sch… Schlamm drauf!

      >Irgendwie habe auch ich mich frei gefühlt. Eben auf eine andere Art. Innerlich. Weil ich nicht zu den Kriechern gehöre, die alles bereitwillig für bare Münze nehmen, was die da oben dem Volk erzählen.

    4. Barbara Stein an

      Ich habe heute meine patriotische Pflicht getan: Ich habe heute in unserem Rathaus die Abwahlpetition für die bayerischen Landtag unterschrieben. Was sein muß, muß sein!

    5. Die ist doof wie Stroh und hat von Freiheit absolut keine Ahnung.
      Leider sind Diejenigen die solche Nullen wählen noch dümmer als sie!

    6. Stofftierschützer an

      Anglizismen über alles: "Freedom Day"?
      Wos is denn dös? Jo mei!
      Da das Grüne schon staatsbürgerkundlich gestochen ist, ist das Grüne längst schon frei:
      GRÜN MACHT FREI.

    7. Die grüne Bionade-Bourgeoisie ist die neue Schicki-Micki Politik-Kaste. Gendersensibel, feministisch, antirassistisch, antideutsch, vegan und vor allem : Immer auf der richtigen Seite. Geradezu beängstigend, diese Intelligenzbestien vom Schlage einer K.Schulze & Co. Diese interlektuellen Großmeister des Banalen. Dieses selbsbewußte Auftreten bei weitestgehender Ahnungslosigkeit. Chapeau! Die Walküren des ökologischen Fortschritts Baerbock, Schulze, Neubauer, Waziri, Roth, Göring-Eckhardt.Bei soviel geballter Kompetenz kann einem ja ganz schwindelig werden. Wo soll das noch hinführen? Sie werden uns läutern und dann, in naher Zukunft, dürfen wir uns alle an einem Leben im klimaneutralen Matriachart erfreuen. Dann werden alle gleich sein. Bis auf die, die gleicher sind. Fürchtet euch nicht, das Paradies ist nah.

      • jeder hasst die Antifa an

        Wo soll das noch hinführen, mit diesem grünen Personal nur in die Katastrophe am ende sagen die dann ihr habt den Untergang verdient, denn denn ihr habt uns gewählt.

    8. Wer von Geschichte wenig weiß, kennt den Faschismus nicht und neigt wie Katharina Schulze dazu, ihn attraktiv zu finden. So sind die Grünen, gegründet im Laufe der 1970er Jahre von echt bodenständigen Menschen wie Baldur Springmann und Herbert Gruhl sowie von echten Pazifisten wie Petra Kelly, bald von ökologiefernen Einflussnahmen unterwandert worden und spätestens seit ihrer Bundesregierungsbeteiligung ab 1998 demokratiefeindlich, kriegerisch und naturfeindlich geworden. Beispiele: BRD-amtliche Versteigerung von UMTS-Lizenzen und Mobilfunkbetrieb ohne jegliche demokratische Legitimation; Bomben auf Belgrad; Unstern-Gleichschaltungssprache bezüglich von weiblich und männlich.

      Besonders übel trieb es Katharina Schulze, die neben ihren pressebekannten Flugverkehrsorgien die Aufbaugeneration aufs Schwerste beleidigt hat, indem sie 2013 ein Trümmerfrauendenkmal in München mit einem brauen Sack verhüllt hat. Ausgebombte Opfer der Rache infolge der nationalsozialistischen Angriffskriege wurden von Katharina Schulze mit Nationalsozialisten in einen Topf geworfen. Es gab damals Millionen Menschen umfassende Proteste, aber Schulze wurde trotzdem von Parteifreunden zur Landtagsfraktionsvorsitzenden gewählt statt aus der Partei geworfen. Schulze hat weder mit Kriegsopfern ein Mitgefühl ohne kennt sie Dankbarkeit bezüglich der Aufbaugeneration, auf Grundlage von deren Leistung sie ihren Wohlstand verprasst.

    9. Joah,…kann man jetzt so sehen.
      Der eigentliche Skandal ist die himmelschreiende Inkonsequenz der Politik.
      Heißt wie folgt:

      Da ist etwas (Corona), was zum Tode oder schwerer Krankheit mit Folgeschäden führen könnte, wenn man es denn bekäme.
      Viele kriegen es nicht, wiederum viele derer die es kriegen, merken davon nix; die welche es merken attestieren einen ‘Wirkubgsgrad’ ähnlich dem einer (schweren) Grippe; ein paar müssen stationär behandelt werden und relativ wenige sterben tatsächlich daran.

      Vermeintliches Regierungsziel:
      Schutz der Bevölkerung vor Krankheit und Tod; insbesondere der schwachen Risikogruppen.

      Mittel zur Zielerreichung:
      Freiheitsbeschränkungen, Polizeikontrollen, Tests, Bescheinigungen usw. usf.

      Wenn man dieselbe Logik bei der Migration anwendet, dürfte keiner von denen rein und die die reinkommen, kämen in Lager mit der Begründung, daß einer von 1.000 ein Eigentumsdelikt begeht, einer von 10.000 eine Körperverletzung und einer von 100.000 ein Tötungsdelikt.
      Damit das nicht passiert, müssen alle Maske tragen/ an der Grenze abgewiesen werde; sich regelmäßig testen lassen/ abgeschoben werden, sich impfen lassen/ interniert werden.

      Nein, dieser Vergleich hinkt keinesfalls.
      Es geht jeweils um Volksgesundheit und Wohlfahrt.

      • Der Preis der Logik an

        Wer nach Konsequenz ruft, muss das dann leider auch komplett bis zum bitteren Ende denken.

        Fangen wir bei den KK an. Raucher, Freizeitsportler, chronisch Kranke… höhere Beiträge, Coronaleugner sowieso.
        Stufe2: Vorbildliche Migranten wären besser zu stellen, als indigene Straftäter. Gleiches gilt für Kostenverursachende Hartz4-Bezieher und Gutverdiener. usw.

        Abschlussfrage:
        Knallhartes logisches Verursacherprinzip im Tausch gegen offenen Grenzen?

    10. Dieselherold an

      Egal wen man von diesen grünen Weibern nimmt – ob Baerbock, Schulze, Neubauer, Waziri, Roth, Göring-Eckhardt (ich "liebe" Doppelnamen – das ist schon eine Diagnose für sich) Reemtsma oder wer auch sonst – diese strunzdoofe Arroganz gepaart mit einer Intelligenz eines Kretins läßt mich immer wieder erschaudern, die passen so richtig zu unseren Goldstücken aus Nahost und Afrika. Indoktriniert bis zum Scheitel mit Pseudoreligion und Machtansprüchen, keine Rücksicht auf die arbeitende Bevölkerung, die bis auf den möglichst letzten Cent ausgequetscht werden soll und immer mehr bevormundet wird, egal woher das Geld kommt, wir feiern grüne Party … Vorschriften ? nur für die anderen, kein Stück anders als es die Parteibonzen im Sozialismus waren – nur kriminelle Politikerkaste … einfach ekelhaft

    11. friedenseiche an

      lasst mal die wirtschaft total am boden sein
      wenn dann ganz viele leute so wie der volker kowalski reagieren
      auch die leute in krankenhäusern bäckereien usw

      dann wird die grüne elite ihre freiheit am hindukush verteidigen
      oder anders geschrieben es wird denen der arsch auf grundeis gehen wenn sie kopftücher tragen müssen weil brd ein kalifat wurde
      ich freue mich auf diesen tag
      wie viele frauen darf ich noch mal haben als moslem ?
      ich freue mich ich freue mich ich freue mich ich………

      und die weiber auch

    12. heidi heidegger an

      bah! aus ihrer Sicht/Blickwinkel so: gschnackselt hoats heimlich im Lockdown mit dem Türken ohne jegliche birth control und nun, häh? ..kennt ihr den Elvis-Song *in-the-ghetto*? Anzunehm’ der King war Kommunist undoder radikaler Sozialreformer, mja. :-(

      • jeder hasst die Antifa an

        Elvis meinte bestimmt mit in the Ghetto Duisburg Marxloh.,Leipzig Connewitz und Berlin Neukölln mja grüßle

        • heidi heidegger an

          der King auf Droge und mit DEA-Ausweis und mit scharfer Knarre auf Streife in Maxxlow und KopfnußKalli auf Pep labert ihn an: "hallo und so, KopfnußKalli macht die Sho, schickes Cape watt du da hass, ich bin Kalli..Diplomat und kann&darf auch so.."

      • HERBERT WEISS an

        !In the ghetto" – joa mei – kenn’ i! Erst gestern Abend hat Johannes Hallervorden einiges dazu auf Berliner Rundfunk 91,4 verklickert. Ist immer ganz interessant, was er zu erzählen hat. Aber so ist das in diesem System. Haste was, dann biste was. Dann hast du auch alle Feiheiten, wenn du es nicht gar zu sehr übertreibst und dich erwischen lässt. Haste dagegen nix, sit deine Freiheit irgendiwe relativ, um es mal nett zu formulieren.

        Compact warf mal die Frage auf, ob schon jemand Bill Gates mit Maske gesehen hat. Andere dagegen präsentieren sich anscheinend sehr pflichtbewusst mit dem Gesichtsschlüpper. Aber eben auch nur so lange, wie jemand mit der Kamera draufhält.

        • heidi heidegger an

          Servus, paar Streifen steriles Paketband, fest gebunden, zwischen Ober- und Unterlippe und dann um die Ohren rum und zrugg und wieder nach vorne, gefällt mir anzunehm’ am besten bei Mister MicroändSoft (wie sein Penis) und bei SPD-Lauti ahsowieso, hihi.

    13. Während des Lockdowns durften wir auch nicht in Naturschutzgebieten zelten, Kinder durften nicht rauchen und in Ortschaften sollten wir max. 50 km/h fahren. Irre.

    14. Ehrlich gesagt, finde ich die Hofnarrenwortschöpfung: „Freedom Day” (Tag der Haftentlassung???) auch irreführend. Aber gut, versucht es ruhig. Noch 10.000x schlafen, dann ist es soweit.

    15. Die liebreizende Katharina, wenn die Anna nicht wäre dann, ja dann…weshalb sollte sich dieses Geschöpf unfrei fühlen? Sie kann sich sicherlich die Gebühren für die Tests leisten. Wahrscheinlich hat sie das nicht nötig, da sie mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit gestochen ist. Ob mit Kochsalzlösung oder den gefährlichen Flüssigkeiten, die Sie Impfung nennen, kann ich leider nicht beurteilen. Das Personal vom Grünen ist immer für Überraschungen gut und die Katha ist da ein ganz besonderes Modell. Besonders ist auch die Rückkehrerin vom IS! Der Grünfunk nennt sie wirklich Rückkehrerin, klingt wie Reiserückkehrerin. Niedlich! Ein Mitglied einer der grausamsten terroristischen Vereinigungen nennen sie Rückkehrerin. Das toppt m.E. noch den Angreifer von Würzburg. Ist Kimmich eigentlich Angreifer oder Verteidiger? Nun soll das Wesen aus einer anderen Welt ins Gefängnis. Nun stellt sich die Frage, was die Katharina dazu meint?! Ist die Terroristin in den letzten Jahren frei gewesen? Beginnt die Freiheit der Dame nun im Knast? Sollte das harte Urteil gegen die Muslima bestätigt werden, was sagt das Grüne dazu? Fragen über Fragen….