Der Westen staunt über die rasche Rückeroberung Afghanistans durch die Taliban. Doch das Scheitern kommt nicht überraschend. Mehr über das totale Scheitern der USA im Nahen und Mittleren Osten lesen Sie im COMPACT-Spezial Krieg. Lügen. USA: Die Blutspur einer WeltmachtHier mehr erfahren.

    Das Ende kam schnell: Eine Stadt nach der anderen fiel den unaufhaltsam wie ein Wirbelsturm heranrückenden Taliban in die Hände. Wäre die Menschheit in der Lage, aus der Geschichte zu lernen, dann hätte sie wissen können, dass das Afghanistan-Experiment scheitern musste. Vor allem den USA hätte klar sein müssen, dass man zwar einzelne Schlachten, nicht aber einen ganzen Krieg gegen ideologisch verblendete Guerillas gewinnen kann, denen die Sache oft wichtiger ist als ihr Leben.

    Wölfe im Schafskostüm

    Nicht nur die Bilder – der ikonische Hubschrauber über Botschaftsgelände – gleichen sich, auch die Gründe für das Scheitern sind denen bei der Auseinandersetzung mit dem kommunistischen Vietnam vergleichbar. Den westlichen Truppen ist es nie gelungen, der Mehrheit der Afghanen als der Heilsbringer zu erscheinen, als den sie sich selbst sahen. Sie blieben vor allem für die Paschtunen Wölfe im Schafskostüm, deren Geschenke man willig annahm, ohne je den Verdacht einer trojanischen Hinterlist abstreifen zu wollen. Die Männer aus dem Westen blieben kulturfremde Usurpatoren. Für Deutschland sind zahlreiche bittere Lehren zu ziehen.

    Erste Lehre ‒ Deutsche Impotenz statt eigenem weltpolitischen Gewicht: Die schmerzhafteste ist wohl, dass man auch dreißig Jahre nach der Wiedervereinigung ein weltpolitischer Zwerg ist, sobald es um mehr als kostenneutrale Rhetorik geht. Wenn es gestimmt hätte, dass am Hindukusch (auch) deutsche Interessen verteidigt werden sollen, dann hätte man auch unabhängig von den USA politisch-militärischen Gestaltungswillen an den Tag legen müssen. Jetzt zeigt sich, dass Deutschland nie mehr war als Amerikas visionsloser Wasserträger.

    Zweite Lehre ‒ Gefährliche Halbheit bringt die Niederlage: Die Mission der westlichen Verbündeten in Afghanistan litt von Anfang an unter einem Legitimationsdefizit und lähmenden moralischen Skrupeln, unter Problemen also, die ihre Gegner nie hatten. Was als „Krieg gegen den Terror“ begann und damit verbal bereits die Rechtfertigung für einen Eroberungsfeldzug in sich trug, der keine Rücksicht auf das Völkerrecht nehmen wollte, sollte nachträglich, mit Rücksicht auf kritische Stimmen aus Presse und Politik, zu einer humanitären Mission umdeklariert werden. Verteidigungstrainings für die unterbelichteten einheimischen Truppen, Entwicklungs- und Aufbauhilfe, Bildungsprogramme, Demokratisierung – bei einem Militäreinsatz, der das für sich deklarierte, konnte das moralische Gewissen der durch Weltrettungshalluzinationen in ihrem Klarblick getrübten westlichen Zivilisationen schön im Schaukelstuhl sitzen bleiben und musste sich nicht erheben, um einer skeptischen Opposition Stimmen zuzuführen.

    Soldaten: In Deutschland nur „Extremisten und Versehrte“

    Die Akzeptanz des Afghanistan-Einsatzes hierzulande war vor allem ein Propagandaerfolg. Dankbar griffen Medien Geschichten auf von Mädchen, die Schulunterricht bekommen, und Soldaten, die Fußballfelder einweihen, während der deutsche Frontkämpfer eine ferne Wüstensilhouette blieb. Noch dankbarer waren die im Hauptstrom eines humanitären Pazifismus paddelnden Journalisten für traumatisierte Kriegsrückkehrer und von der Bestie für immer Gezeichnete.

    Sie waren das willkommene Feigenblatt, um die Scham zu bedecken, die nach dem Verständnis der deutschen Mehrheitsgesellschaft mit Blick auf deutsche Kampftruppen jeder empfinden muss. Die Wahrheit, dass nämlich laut einer an Soldaten des 22. ISAF-Kontingents durchgeführten Studie zwei Drittel gestärkt aus Kampfeinsätzen hervorgingen und nur einer von sieben Soldaten, die Feindberührung hatten, in Therapie musste, blieb in den Fluren der Kasernen.

    Panzergrenadiere der Bundeswehr. Das Soldatische erfährt in unserer Gesellschaft keine Wertschätzung mehr. | Bild: Bundeswehr-Fotos, CC BY 2.0, Wikimedia Commons

    Sie passte nicht zu der vorgefertigten öffentlichen Meinung, die wissen will, dass es immer Unheil bedeutet, wenn deutsche Armeeangehörige zur Waffe greifen, insbesondere für die Soldaten selbst. Das gebietet schließlich die Erinnerung an Angriffskrieg und NS-Verbrechen. Die Öffentlichkeit kennt beim Thema Militär, so brachte es Der Spiegel vor einigen Wochen in einer Reportage über den Afghanistan-Einsatz auf den Punkt, nur „Extremisten und Versehrte“.

    Der Preis der Halbheit

    Als Margot Käßmann (die einstige EKD-Ratsvorsitzende, die angetrunken am Steuer erwischt und danach wegen ihrer tätige Reue zur Heldin des Feuilletons wurde) den Afghanistan-Einsatz kritisierte, verlieh sie dem ihre Stimme, was Deutschland denken sollte: Eigentlich haben deutsche Soldaten auf fremdem Territorium nichts verloren. So blieb der Afghanistan-Einsatz ein bizarres Zwitterwesen. Zwar sollte auch Deutschlands Sicherheit verteidigt werden, doch das Lechzen nach moralischer Legitimation verhinderte, dass man mit klarem Blick und kompromisslosen Entscheidungen zu Werke ging.

    Hätte man es sehen wollen, hätte man bemerkt, dass der Versuch, mit einer kleptokratischen Elite Demokratie zu bauen, nicht mehr Aussicht auf Erfolg haben konnte als der, ganz Kabul durch ein Hamsterrad mit Strom zu versorgen. Selbst das Zepter in die Hand zu nehmen, wirklich dauerhaft demokratische und rechtsstaatliche Strukturen zu schaffen, dazu fehlte den westlichen Besatzern der Mut. Es wäre neokolonialistischem Denken gleichgekommen und damit einem Sakrileg. Der Preis für diese Halbheit ist der Erdrutschsieg der Taliban. Jetzt zeigt sich, dass man die ganze Zeit nur an Symptomen herumgedoktert und das Geschwür nicht herausoperiert bekommen hat.

    Dritte Lehre ‒ Afghanistan ist geprägt von unbezwingbarer Korruption: Die Korruption, die nepotistischen Clan-Strukturen, die sowohl die Amtszeit von Präsident Hamid Karzai als auch die von Präsident Ashraf Ghani prägten, sorgten dafür, dass der Rückhalt, den die oppositionellen Taliban in der Zivilbevölkerung genossen, stark blieb. Wie total nichtswürdig das Regime des jetzt geflohenen Präsidenten war, belegt die Lügenpropaganda, die seine Flucht begleitete und die gleichermaßen an die letzten Atemzüge des Hitlerreiches erinnert wie an Saddam Husseins letzte Tage vor dem Sturz: Während bereits nichts mehr zu retten ist, wird noch kräftig mobilisiert, wird auf die Propagandapauke gehauen, nur um den eigenen Gesichtsverlust möglichst lange hinauszuzögern.

    Rumänische Soldaten in Afghanistan. Auch sie konnten die Niederlage nicht abwenden. / Bild: Tico189, en.wikipedia, CC BY-SA 3.0

    Selbsthypnose statt Realismus

    Als sich Anfang Juli in der Provinzhauptstadt Faizabad wie ein Vorschatten künftigen Unheils bereits die gleichen Szenen abspielten wie jetzt in Kabul, ließ das Verteidigungsministerium via Twitter verbreiten:

    Weite Teile der Vororte Faizabads sind von Taliban-Terroristen gesäubert worden. Die Menschen setzen ihr Leben furchtlos fort.

    Sand-in-die-Augen-Rhetorik aus dem Grenzbereich zwischen Realitätsverlust und Selbsthypnose. In Wahrheit gingen Soldaten einfach nach Hause, flohen über die Grenze nach Tadschikistan oder schlossen sich direkt den Taliban an. Militärfahrzeuge und Waffen fallen dem Gegner kampflos in die Hände, manchmal zahlt er noch eine Prämie – so einfach kann Krieg sein.

    Den zweiten Teil dieses Textes können Sie morgen bei COMPACT-Online lesen.

    💥Afghanistan: Das Waterloo des Westens! Mehr über das totale Scheitern der USA im Nahen und Mittleren Osten lesen Sie im COMPACT-Spezial Krieg. Lügen. USA: Die Blutspur einer Weltmacht. Alles über Vietnam, die Irak-Kriege, die Intervention in Libyen – und wie in Syrien das Tor zur Hölle geöffnet wurde. Hier mehr erfahren oder einfach auf das Banner unten klicken.

    53 Kommentare

    1. 5 Fehler – 1. Teil:

      1. "Wenn es gestimmt hätte, dass am Hindukusch (auch) deutsche Interessen verteidigt werden sollen, dann hätte man auch unabhängig von den USA politisch-militärischen Gestaltungswillen an den Tag legen müssen."

      Richtig ist: "Deutschland hätte keinerlei militärischen Gestaltungswillen in Afghanistan an den Tag legen dürfen. Das Land hatte uns nicht angegriffen."

      2. "Jetzt zeigt sich, dass man die ganze Zeit nur an Symptomen herumgedoktert und das Geschwür nicht herausoperiert bekommen hat."

      Richtig ist: Durch Krieg gegen vermeintliche Terroristen züchtet man mehr neue als man alte tötet. Wirksam könnte sein: faire wirtschaftliche Zusammenarbeit, Polizeiarbeit, Grenzkontrolle (im Zweifel einfach keinen Afghanen mehr reinlassen, immer noch besser als Krieg)

      3. "Die Korruption, … sorgten dafür, dass der Rückhalt, den die oppositionellen Taliban in der Zivilbevölkerung genossen, stark blieb."

      Richtig ist: Deutschland ist mindestens so korrupt wie Afghanistan – nur anders. Und Nation Building in einem so kulturell fremden, islamischen Staat ist für den Westen von Anfang an unmöglich. Taliban hin oder her.

      Teil 2 mit Fehler 4 und 5 folgt morgen.

    2. thomas friedenseiche an

      hat da nicht vor einiger zeit ein amerikanischer militärangehöriger getönt
      "die usa sei waffentechnisch in der lage jeden islamistischen terroristen den stuhl unter dem arsch wegzupusten ohne dass der das merke, und sie könnten innerhalb eines tages jeden topterroristen gezielt töten wenn sie es wollten"
      mhhhhh, darum also sterben bei gezielten tötungsaktionen ständig dutzende hunderte oder noch mehr zivilisten

      schaumschläger sind diese amerikaner
      gegen einen gleichwertigen gegner ohne waffen würde jeder von denen den kürzeren ziehen

      sie können nicht mal ohne die ganzen anderen armeen der engländer franzosen italiener kanadier deutschen norweger usw einen gegner wie nordkorea besiegen
      und den roten atomwaffenknopf drücken bedeutet nicht besiegen
      aber die arroganz der amis ist grenzenlos

    3. Rumpelstielz an

      Muslimische Frauen sind angepasst nicht anders – da sie bei denen eine Stufe unter dem islamischen Mann stehen, müssen ihr Ego dadurch bestätigen, dass sie mehr wert sind als die Kufar. Aber die muslimische Frau glaubt sich wertvoller als die Kufar, die für sie ja nur „Hunde, Affen, Schweine“ sind.
      Wer unsere Gesellschaft hasst, hat keine Gastfreundschaft verdient, muss schnell wieder auf die Rückreise geschickt werden.
      Eine groß angelegte Rückführung von Straftätern nach Syrien und Afghanistan und ein Verbot von Asylanträgen aus diesem Personenkreis. Bei straffälligen Migranten müssen die laufenden Asylverfahren sofort abgebrochen und die Abschiebung sofort erfolgen.

      Bei uns ist das leider so, dass erst mehrjährige Haftstrafen nach schweren Straftaten ausreichen, damit wir solche "Bereicherung" vielleicht abschieben falls überhaupt – denn es finden sich immer Linkskriminelle die auch da extremen Widerstand leisten.
      Fazit der Islam ist keine Religion und die Praktizierung muss hier verboten werden.

    4. thomas friedenseiche an

      soso

      nach 20 jahren kommt den soldaten deutschlands die dämmerung
      dass der krieg den sie betrieben in/gegen afghanistan sinnlos sei

      aber 20 jahre lang irre auslandseinsatzzuschläge in die tasche gesteckt
      jeden noch so bösartigen befehl ohne zögern erfüllt

      mhhhh, sodom und gomorrha halt

      und was ist mit mali und anderen kriegseinsätzen?
      das selbe

      geld regiert die soldatenwelt :-(

      schämen oder gar bedauern ausdrücken? nööö, warum auch, die politiker machen es vor

    5. Wir haben weder in Afghanistan noch sonst wo im Ausland mit unserer "fürchterlich gefährlichen Armee" etwas zu suchen. Viele andere Völker kämpfen für die Befreiung von ihren Besatzern. Nur das bundesrepublikanische/westzonale heutige sog. Deutschland ist beglückt, immer noch – nach mehr als 75 Jahren – noch von den westlichen Siegern des Zweiten Weltkrieges besetzt zu sein. Patriotismus, Vaterlandsliebe und das Bestreben Freiheit von Fremdherrschaft zu erlangen, hat man den Westzonenbewohnern und inzwischen fast allen schon länger hier lebenden radikal ausgetrieben. Deshalb ist man fassungslos, daß Völker für ihre Freiheit kämpfen.

    6. Katzenellenbogen an

      Das Afghanistandebakel bringt für das grunzende System drei Vorteile:
      1.) Die gigantischen Flüchtlingsströme bringen das von zynischen Eliten und sadistischen Intellektuellen erwünschte Chaos.
      2.) Linke erzittern vor Steinzeit-Religiösen, da sie aber mit Ausländern und dem Islam sympathisieren, lenken sie ihre Aggression noch mehr auf harmlose Lebensschützer und Besucher traditioneller lateinischer Messen.
      3.) Konservative und Patrioten sehen jetzt erst recht in der „Islamisierung" das Hauptproblem und bemerken in ihrer Fixierung auf die islamischen Steinzeit-Religiösen viel zu wenig die langfristig weitaus größere Gefahr, die von den Machenschaften der transhumanistischen Stadtzeit-Religiösen ausgeht…

    7. "Zweite Lehre ‒ Gefährliche Halbheit bringt die Niederlage:. hat.."

      1974 hat Alexander Kluge gemeinsam mit Edgar Reitz einen Film geschaffen, der diese Essenz schon formuliert hat:

      IN GEFAHR UND HÖCHSTER NOT ….. BRINGT DER MITTELWEG DEN TOD!

      Und mehr ist dazu auch wohl nicht zu sagen ….

    8. Die Leute am Hindukusch waren auf die "westliche, amerikanische Lebensweise" nie scharf! Der Sieg der Taliban war ein zurück zum Ursprung und deshalb so einfach – die Menschen haben nur darauf gewartet, die Amis endlich los zu sein! Die haben sie auch nur "beglückt" weil BinLaden damals unglücklicherweise in ihrem Land war, nicht im nahen Osten, im Irak, auf den sie es abgesehen hatten.
      Und die Deutschen, die Heloten aus Europa, der NATO, wurden nur geschickt, weil die USA da garnicht wirklich hin wollten. Wenn Imperien ihre Heloten irgendwo hin schicken, Krieg machen, war das immer ein Zeichen dafür, daß das Imperium am Ende war ….
      Das läßt einen Hoffen!

    9. Katzenellenbogen an

      Laut Josef Cap auf oe24 hatten schon 2001 die damaligen Machthaber Afghanistans den USA die Auslieferung Osama Bin Ladens, des Verantwortlichen für Nine/Eleven, angeboten. Doch Bush und seine kriegsgeilen Neocons, darunter sehr viele Ex-Trotzkisten, wollten offenbar Krieg…

      • Wer hätte besser als ‘Bush & seine Neocons’ wissen sollen, daß bin Laden NICHT für 9/11 verantwortlich ist??

    10. Artikel bei Reitschuster: “„Die Machtübernahme der Taliban haben die USA eingefädelt“
      Zitat daraus: “Angela Merkel – wer auch immer – sie lügen alle. Die Vertreter waren alle in Doha, die Amerikaner, Russen, Chinesen, Deutsche, Saudi-Araber, Pakistani, Iraner und Türken. Sie wussten um den Vormarsch der Taliban, es war verabredet. Alle Großmächte und regionalen Mächte waren dort. Sie haben das alle gemeinsam entschieden. Anschließend erklären sie alle, einschließlich der Amerikaner, sie hätten damit nichts zu tun, dass die Taliban nach Afghanistan gegangen sind. Aber sie haben dort mit der Führung der Taliban verhandelt.”
      In Doha wurden die Taliban “verwestlicht”. Bis jetzt haben sie die ersten Bedingungen der Verhandlungen erfuellt. Die Schlafmohnfelder wurden gaenzlich eingeebnet. Zugestaendnisse an die Frauen sind gemacht und werden umgesetzt.
      So siehts aus. Es ist nicht notwendig auch nur einen sog. “Fluechtling” aufzunehmen.

    11. jeder hasst die Antifa an

      Wie in Vietnam die Besatzer müssen abhauen und das Volk jubelt ihren Befreiern zu,den die Schexxxn auf eine Demokratie ala Merkel.

    12. jeder hasst die Antifa an

      Ein Land was von Dilletanten Regiert wird muss Untergehen und wir werden von Dilletanten regiert und das seit 16 Jahren, Merkel rennt von einem Debakel zum Anderen nur gut das sie ein blödes Volk regiert das sich nicht wehrt. bis auf 10% der Bevölkerung.

    13. Bringen wir es doch einfach mal auf den Punkt:
      "Es ist von vornherein sinn- und aussichtslos den Fluglehrer für Pinguine spielen zu wollen."
      Ecken/Völker wie Afghanistan ignoriert man/mensch einfach höflich. Nicht ausbeuten, nicht angreifen, nicht "entwickeln" wollen; Handel und Kooperation wo möglich und beiderseits fruchttragend; ansonsten eine saubere und konsequente Trennung.

      Irgendwann – so Gott will – werden auch solche zum Menschsein fortschreiten – was dann eine neue Bewertung der Verhältnisse gebietet – nicht eher.

      • "Bringen wir es doch einfach mal auf den Punkt:
        "Es ist von vornherein sinn- und aussichtslos den Fluglehrer für Pinguine spielen zu wollen."
        Ecken/Völker wie Afghanistan ignoriert man/mensch einfach höflich. Nicht ausbeuten, nicht angreifen, nicht "entwickeln" wollen; Handel und Kooperation wo möglich und beiderseits fruchttragend; ansonsten eine saubere und konsequente Trennung."

        Absolute Zustimmung meinerseits. Allein … Sie werden nicht nur mit ihrer Erkenntnis nicht gehört werden … sondern … es wird – früher oder später – GENAU SO wiederholt werden!

        Die Mischung aus völligem Desinteresse, politischem Nichtwissen und … – zumindest iCH kann nicht umhin es so zu bezeichnen – schlichter Dummheit bei 80-90% der Wähler:in/nen//außen///X, sowie der seit Jahrzehnten etablierten Negativauslese des politischen Personals GARANTIERT sozusagen … den Untergang!

    14. So blöde kann an

      Und nur Dummland evakuiert…..alle anderen Länder halten sich wieder raus. Solange es die Bonzen nicht selbst merkeln das man die falschen Freunde hat, wird sich in der Blödl Republik nichts ändern. Das gute daran wird aber sein, wenn diese Impfdealer die eingeflogenen Taliban impfen wollen………

    15. Wenn aber Weiber schon eine Armee durchseuchen können, wird es die Kampfkraft auch nicht stärken. Lassen wir die truppen also Zuhause und führen unbedingt den Wehrdienst wieder ein!

    16. Rechtsstaat-Radar an

      Der peinlichste, der dümmste, der ungebildetste, der unerträglichste, der erfolgloseste, der glückloseste und der unsäglichste Außenminister aller Zeiten, ich betone, ALLER Zeiten, der MUSS jetzt verdammt noch mal endlich per Arschtritt entfernt werden. Von alleine geht dieses SPD-Etwas nicht….

      Annegret Kramp-Karrenbauer (kurz: das "AKK"), die nach von der Leyen unfähigste Verteidigungsministerin, eines dieser typischen feministisch-überladenen CDU-Weiber mit exakt Null Ahnung vom Militär, dafür aber mit 100% Harmoniebedürftigkeit wie im Häkel- und Landfrauen-Club, die MUSS nun auch endlich entfernt werden, entfernt, damit die Merkelsche Weiberwirtschaft auch hier im Verteidigungsministerium endlich beendet wird!

      SPD-Maas und CDU-Kram-Karrenbauer und natürlich CDU-Merkel nicht zu vergessen, tun Sie endlich erstmals in Ihrem jeweiligen Leben das Richtige und hauen Sie endlich ab, treten Sie zurück und belasten Sie Deutschland und das Ansehen des deutschen Volkes nicht weiter….

      Haut ab, Ihr unerträglichen Altparteien-Schranzen!

      CDU/CSU und SPD müssen sterben, damit Deutschland leben kann!

      Pro Gloria et Patria!

      Es lebe das heilige Preußen!

    17. Der Beitrag von Tichy vom 18.08.21 -AUSZUG- sagt alles zu dem Versagen.
      Für das Versagen wird dann ein Bauernopfer ausgesucht.

      Angela Merkel will BND-Chef als Afghanistan-Sündenbock feuern

      Bruno Kahl, seit 2016 Präsident des Bundesnachrichtendienstes, soll die Verantwortung für das katastrophale Erscheinungsbild der Bundesregierung in der Afghanistan-Krise übernehmen. Zu Unrecht – der BND wurde unter Merkel funktionsunfähig.

      Bruno Kahl, Präsident des Bundesnachrichtendienstes, hier in einer Sitzung des Amri-Untersuchungsausschusses am 5. November im Bundestag
      Auf den ersten Blick ist er das richtige Opfer. Noch am Freitag soll der BND nach Berlin berichtet haben, in den nächsten 24 bis 48 Stunden käme es zu keiner Zuspitzung der Lage in Afghanistan. Das politische Berlin begab sich ins Wochenende. Angela Merkel hielt die Festrede zu einer Filmpremiere über Frauen in der Bonner Politik; Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer, als „Inhaber der Befehls- und Kommandogewalt (IBUK) der Bundeswehr“ backte Flammkuchen für Flutgeschädigte; Niels Annen, als Staatsminister im Außwärtigen Amt für Afghanistan zuständig, vergnügte sich auf einem Feuerwehrfest.

      ­

    18. jeder hasst die Antifa an

      Von der Layen,Krampf Karrenklauer und Heiko Maas,diese sogenannten Politeliten,sind die größten Versager der BRD,dieses Personal aus Quotenweibern und SPD Parteisoldaten bringt nichts auf die Reihe außer das Land in den Untergang zu führen.

    19. heidi heidegger an

      klarer Blick und kompromisslose Entscheidungen jibbett nur mit die heidi bzw. der ShT, wir haben das kriegerische (und nicht das soldatische) nie abgelegt und schielen dahin wo die Kacke wirklich dampft, und das ist nun mal ²Pakistan (wo ditt Bonobos äh Talibos in Wirklichkeit hock(t)en): wer traut sich denen ihre ²A-Bömbchen wegzunehmen und dann mal gewaltig in’ Oahsch zu tretään, häh? Soki und Tiffi sind schon ganz heiß, aber zunächst kommt die heidiArbeit am Kartentisch, das ist den beiden Raufbolden nur schwer zu vermitteln, achach..die ganzen atomaren SprengKöpp der Pakis durch harmlose Böller zu ersetzen, das fordert den ganzen Mann (0SS117 alias heidi) und die ganze Mannschft, mja.

      • Katzenellenbogen an

        In meinen Ohren klingt „Taliban" akustisch immer wie „Teddybär’n" (T – B – N, vermutlich)
        Bonobos? Ich weiß nicht, mir kommen sie eher wie von der harten Sorte vor, den Trost-Sex verschieben sie wohl auf das Date mit den verheißenen 72…

    20. Wolfgang Eggert an

      Was fürn Debakel? Die Amis haben die Talibanisten zunächst mal gegen den Iwan aufgebaut, was ein voller Erfolg war. Dann haben sie ihr eigenes Geschöpf nach alter Tradition (vgl. Hitler/Mussolini) wegen irgend einem alten und einen neuen Pearl Harbor zum Popanz erklärt, von dem die Welt befreit werden müsse – und auch das war ein Erfolg: in Afghanistan hat man daraufhin den als anti-islamisch vporübergehend verbotenen Opiumhandel wieder aufgenommen und damit die Schwarzen CIA-Kassen prallvoll gemacht, etwas ähnliches scheint der Landwirtschaftsbegeisterte Henry Morgenthau in Deutschland ebenfalls geplant zu haben, irgendwas kam ihm da dazwischen. Also: Wieder ein Volltreffer am Hindukusch. Dann 20 bzw. 50 Jahre Besatzerzeit, die ja Rüstungsseitig auch ein gutes Geschäft sind. Wieder ein Knaller, also. Einzig die Abreise ist etwas verunglückt. Sicher. Aber deswegen muss man nicht gleich von einem Debakel sprechen.

      • Wolfgang Eggert an

        Aus Dank haben die Amerikaner den neuen Machthabern in Kabul ihr McFit Studio air-konditioniert und frisch gebohnert hinterlassen. Ein von RT-deutsch auf Youtube präsentiertes Video belegt, daß das Angebot sogleich dankbar angenommen wurde. Netterweise "vergass" die gegangene Altverwaltung auch die korrekte CD im Player. Man hört: "Listen to the Fever of the Glitter Bomb – Listen to the tingle of the sweetest Blonde – Shakin her Tailfeather, drink a Bitter Strong – I’ve got a high strange feeling like a beaver bong. " Bei RT läuft der Song noch im Original, die westliche Medienkonkurrenz, die das Video in aufgefrischter Bildquali zeigt, verstand keinen Spass und dreht den Gassenhauer aus dem Jahr 2009 weg.

        • Wolfgang Eggert an

          Hier die URL zu dem Zeitdokument: https://www.youtube.com/watch?v=KjpAIW7cuBo Die Kommentare darunter sind einzigartig. "Jetzt erklärt sich, wie sie die Besatzer 40 Jahre lang in Schach halten konnten. " "Das sieht aus wie in Neukölln" "Der eine Idiot läuft rückwärts." "Die Übung macht man generell rückwärts" "Fake News, das ist McFit in Duisburg" "Wenn Deutschland jetzt alle Taliban aufnähme, dann wär doch das Problem am Hindukusch gelöst? Oder?!" "Ja, so kenne ich mein Hamburg." "Ich dachte das wäre grade in Berlin. Herrlich diese Unbeschwertheit-und vor allem ohne Masken" "Innenraumaktivitaten nur mit 3G. Hoffentlich gibt’s keine Anzeigen." …
          "

    21. Die Taliban zerstörten einst die Budda- Statuen von Bamyan. Sowas kann man Woko Haram aber auch zutrauen. Budda war schließlich ein Vertreter des verhassten Patriarchats und Gandhi hat es schon erwischt.

      • Katzenellenbogen an

        „Woko Haram" :-) :-) :-)! Köstlich, das muss ich mir merken und selbst des Öfteren wo einstreuen, hahaha!

        • heidi heidegger an

          KoKo Schnell (No 5) oder *Woke (isch nix) Halal*, ja, kamma was draus machen..Grüßle an beide! lel

    22. Kann es sein dass dieses Land auf Weisung des Besatzers VSA an dessen schändlichem Tun beteiligen muss – der Kampf gegen Taliban und Co muss hier geführt werden. Es darf nicht sein dass solche Leute uns hier ausplündern um Ihren Bürgerkrieg im Herkunftsland zu finanzieren.
      3/4 dieser Asylbeansprucher sind wieder vom Stamm NIMM.
      30 Jährige Altmuslime geben sich hier als 15jährige aus. Allein dass muss dauerhaft und für IMMER zum Entzug aller Ansprüche führen. dann hauen die von selber ab.

    23. Lauterbach hat sich schon zu Wort gemeldet. Er macht sich große Sorgen um die Gesundheit der Afganen. Die haben eine Impfquote von nur 2%. Das muss man sich mal vorstellen! Mir ist erstmal die Luft weggeblieben, als ich das gelesen habe. Das kann so nicht bleiben! Also, kein Theater, kein Kino, keine Kirmes usw. ohne Impfnachweis. Ganz knallhart.

      • jeder hasst die Antifa an

        Die Deutschen sollen sich Impfen lassen damit sie die Ungeimpften hier reinflutenden Afghanen nicht Anstecken.

      • Blöde regieren Doofe an

        Ich mache mir jetzt schon Gedanken um unsere Frauen, Mädchen und Mitmenschen…..denn das Maasmännchen holt jetzt wieder Afghanen rein und keiner weis wieviele Vergewaltiger, Mörder, Kriminelle und eingeschleuste Taliban darunter sind. Spätestens nach dem nächsten Mord oder nach einem Sprengstoffanschlag sind wir alle wieder schlauer. Jetzt gehts erstmal so weiter wie bisher, auf den Kosten der Deutschen Steuerzahler wir unser Land weiter geflutet….

      • "Also, kein Theater, kein Kino, keine Kirmes usw. ohne Impfnachweis. Ganz knallhart."

        Vor allem: Kein MOSCHEEBESUCH und kein GEBET …. OHNE Impfnachweis!!!

    24. Trump last night on Ghani: "Now, I never had a lot of confidence, frankly, in Ghani. I said that openly and plainly. I thought he was a total crook."

      Trump in Dec. 2019 on Ghani: "He was terrific."

      Nov. 2019: "Thanks to President Ghani for his courageous support."

      LMFAO.

    25. Nero Redivivus an

      Mit politischen Zwergen am deutschen Wesen wird die Welt nur getestet und geimpft; kann mit Maasmännchen aber nie genesen.

    26. Mir reicht schon der erste Teil . Compact bringt es fertig, sich als Kämpfer gegen Globalismus darzustellen und doch den Globalimperialisten die Stange zu halten. Deutsche Soldaten hatten nie einen legitimen Grund , sich in Afghanistan oder Mali herumzutreiben, egal ob im Arsch der Amis oder aus eigener , erträumter "Weltgeltung". Krieger, denen die Sache wichtiger ist als ihr eigenes Leben als "Verblendete " zu diffamieren ist typisch Compactismus. Lasst es euch gesagt sein : Europa wird von " Verblendeten", denen die Sache wichtiger ist als ihr Leben, gerettet oder gar nicht. Ganz bestimmt aber nicht von Ninnys, die sich und ihr Leben für das Wichtigste ansehen. Wer sein Leben lieber hat als die Sache, braucht gar nicht erst anzutreten, er wird mit Sicherheit scheitern. Zwei oberschlaue "Truther " haben hier schon verkündet, die Imperialisten wären "freiwillig" abgezogen. Ja so "freiwillig" wie schon die Russkis aus A. oder die Amis aus Vietnam abzogen. Lach.

    27. thomas friedenseiche an

      die erste lehre könnte sein

      dass von deutschem boden oder deutschen soldaten aus nie wieder krieg ausgehen darf (unter der einschränkung, dass nie definiert wurde wer oder was deutsch/deutschland ist, zumal die kriegsführung eh von den amis befohlen und aufgezwungen wird)

      wir brauchen keinen krieg
      nicht für uns nicht für diese scheiß usa, vor allem nicht für eliten
      verteidigen ist alles
      mehr benötigen wir nicht
      die nato ist kein verteidigungsbündnis
      war sie nie
      sie war immer auf angriff konzentriert
      angriff auf unschuldige und wehrlose kulturen und zivilisationen

    28. Kein Politiker wollte es wahrhaben: Die Taliban kommen aus dem Volk und sind untrennbarer Bestandtein eines muslimisch geprägten Gemeinwesens. Und sie wollen es auch heute noch nicht wahrhaben. Was glauben die denn, was in den nun eingeflogenen jungen Männern, äh Ortskräften, drinsteckt ? Genau ! ! Der Taliban !

    29. All diejenigen die schon vor 20 Jahren vor dieser schwachsinnigen Aktion in Afghanistan gewarnt haben wurden vom Mainstream als Verschwörungstheoretiker und Rechte denunziert.
      Und jetzt:
      Eine weitere Verschwörungstheorie hat sich wieder einmal als Verschwörungs Praxis erwiesen…..

    30. Wieso "ideologisch verblendete Guerillas"?
      Die westliche Dekadenz und Überheblichkeit trieft schon aus den ersten Sätzen.
      Ein Volk, dass seine Heimat verteidigt gegen Besatzer ist per se nicht verblendet, sondern absolut im Recht.

      • Das gleiche hätten wir ab 1945 auch machen müssen, denn die Taliban haben nun bewiesen, wie man mit einem asymetrischeni Krieg die Befreier wieder aus dem Land bekommen hätte.

        Die aber haben ihre Sympathisanten zur deutschen Nachkriegsregierung erklärt und diese Kollaborateure sind ihnen in Folge bis heute untertan und das deutsche Volk und die Interessen des Landes interessieren sie genauso wenig, wie die installierte Regierung in Afghanistan und die Taliban haben nun den Mut und die Ausdauer bewiesen, wie man mit übergriffigen Typen fertig wird, die sie auch seit zwanzig Jahren bedrängen mit ähnlichen Argumenten wie bei uns, man müßte die Deutschen befreien, was aber wiederrum eine Reaktion des 1. Weltkrieges war und darin sind sich ja die meisten Historiker einig.

        Sicherlich nicht in allem richtig, aber auch nicht schlimmer wie alle anderen um uns herum, die Dreck am Stecken haben ohne Ende und der Welt sich als die Edlen verkaufen, was sie aber nicht sind und nun wurden sie eines anderen belehrt. und das ausgerechnet von einem Drittweltland, das nun bewiesen hat, wie man mit solchen Besatzern umgeht, wenn sie nicht von allein verschwinden.

        • stephan, radebeul an

          > Das gleiche hätten wir ab 1945
          > auch machen müssen

          nee, 6 mio. vergaste juden lasteten auf dem gewissen — zu recht. das bislang größte menschheitsverbrechen kann man nicht einfach ausblenden.

        • Hans von Pack an

          @ Stephan

          Wie sollen 1 Million verhungerte Rheinwiesensoldaten überhaupt ein "Gewissen" gehabt haben – die Umerziehung kam doch erst NACH dem Morden an ihnen sowie an den 15 Millionen Vertriebenen, von denen laut Adenauer nur 7,5 Millionen LEBEND in den Westgebieten ankamen!

          Man hat sie rechtzeitig tot gemacht, damit sie nicht – wie später die Palästinenser aus ihren Flüchtlingslagern – auf die Besatzer schießen oder "das gleiche machen" wie jetzt die Taliban…

        • Quatsch, Leonidas. Das Gewissen spricht nur auf Taten an, die man selbst verübt hat. (Und bei vielen nicht mal dann.) Bei den Nichttätern ist es nur Heuchelei, mit der sie sich beliebt machen wollen. So wie du.

        • "nee, 6 mio. vergaste juden lasteten auf dem gewissen — zu recht. das bislang größte menschheitsverbrechen kann man nicht einfach ausblenden."

          Sie haben VÖLLIG RECHT: Es waren GENAU 6 MIllionen. Nicht einer mehr – nicht einer weniger. Tja … was sagt uns das … über SIE??? Ganz ehrlich: Ich möchte es lieber NICHT wissen.

      • Alfredo, ein seltener, weil vernünftiger Gast. Sein Statement hätte von mir sein können. Wären nur
        355 der Deutschen wie die Taliban-Afghanen, Land und Volk wären gerettet.

        • alter weiser weißer mann an

          Exakt, es sollten die Bärtigen hier antreten.
          Deutsche Weicheier sind dafür zu dämlich.

      • "Wieso "ideologisch verblendete Guerillas"?"

        Die sind natürlich NICHT ‘ideologisch verblendet’, sondern einfach … streng gläubig. Was für Menschen, die keinerlei Bezug mehr zu Religion und Religiosität (jenseits der ‘Menschenrechtsreligion) haben, natürlich nur zu Zuständen absoluter Fassungslosigkeit führen muß, weil sie sich hier mit Inhalten konfrontiert sehen, die sie eben … nicht fassen können!