Chefredakteur: Jürgen Elsässer

10

Jürgen Elsässer ist Chefredakteur des COMPACT-Magazins. (Alle Onlineartikel des Autors)

Ursprünglich war Jürgen Elsässer (*1957) einer der bekanntesten linken Journalisten und arbeitete für alle einschlägigen Publikationen wie Junge Welt und Neues Deutschland. Doch als er immer stärker betonte, dass die soziale Sicherheit nur vom Nationalstaat verteidigt werden kann, wurde er von den Genossen als „Rechter“ verteufelt und aller Publikationsmöglichkeiten beraubt.

Aus der Not machte er 2010 eine Tugend und gründete unter dem Slogan „nicht links, nicht rechts, sondern vorn“ mit Mitstreitern das Monatsmagazin COMPACT. Mit klarer Kante gegen Multikulti und Islamisierung konnte die Zeitschrift von Jahresanfang 2015 bis Februar 2016 ihre Auflage von 33.000 auf 85.000 Exemplare steigern und ist damit das bei weitem stärkste Oppositionsmedium in Deutschland. COMPACT bilde ein „Netzwerk von Putin bis Pegida“, schäumte der Tagesspiegel, und die Leipziger Volkszeitung musste übellaunig zugeben: „So sehr sich AfD und Pegida inzwischen streiten mögen, Elsässer vereinigt alle Strömungen und beschleunigt sie.“

Journalistische Vita:

  • COMPACT-Magazin, Chefredakteur
  • Konkret, Redakteur
  • Allgemeine Jüdische Wochenzeitung, Autor
  • Kursbuch, Autor
  • Junge Welt, Autor
  • Neues Deutschland, Autor
  • Freitag, Autor

 

Über den Autor

COMPACT

10 Kommentare

  1. Ich würde gerne mal ein paar Fragen an Herrn Elsässer persönlich richten. Wo kann ich mich da hinwenden?

  2. bitte darüber berichten: Sachsen-Anhalt organisiert "Wahlen" für Nicht-Wahlberechtigte.

    In Sachsen-Anhalt wird am 13. März ein neuer Landtag gewählt. Kurz zuvor, am 11. März, sollen Migranten ohne deutschen Pass „probewählen“ dürfen. So hat es die regierende große Koalition von CDU und SPD unter Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) beschlossen. Einzige Voraussetzungen sind ein Mindestalter von 18 Jahren und Wohnsitz im Bundesland seit mindestens drei Monaten.

    Abgesehen von den Kosten, die so eine Farce verursacht, fragt man sich, wozu Nicht-Wahlberechtigte, deren Stimme nicht zählt und die zu einem guten Teil nicht einmal die Sprache sprechen, wählen sollen. Ein gewaltiger Aufwand für eine Wahl die keine ist. Verdammt sei, wer Böses dabei denkt, lag die AfD vor einigen Wochen bei Umfragen doch schon bei 15 Prozent.

    Migranten eine politische Stimme geben, die sie per Gesetz nicht haben?

    Selbstverständlich gibt es Erklärungsversuche für die Sinnhaftigkeit dieses Testballons. Durchgeführt wird diese „Wahl“ vom Landesnetzwerk Migrantenorganisationen Sachsen-Anhalt. „Migranten sollen mit dem politischen System in Deutschland vertraut gemacht werden“, versucht der Geschäftsführer des Landesnetzwerkes, Mamad Mohamad, zu erklären.
    Und es soll jenen eine politische Stimme gegeben werden, die per Gesetz nicht wählen dürfen, jedoch in Sachsen-Anhalt ihren ständigen Wohnsitz haben.

    …dies habe ich auf einer österr. Seite gelesen. Das ist ein Skandal und muss unbedingt veröffentlicht werden!

    • Wir waren auf mehreren Berliner Weihnachtsmärkten,unter anderem auch an der Gedächtniskirche,und wir tranken Glühwein genau in der Todes Schneise vom Attentat.Jeden hätte es treffen können!
      Was mir auf allen Weihnachtsmärkten auffiel, keine muslimische Mitbürger mit oder ohne Kinder sind auf Weihnachtsmärkten.Trifft man doch überall muslimische Mütter mit Kinderwägen und ein oder 2 größeren Kindern.
      Es gibt bei einer mehre Jahr- tausende Geschichte der Muslime keine Integration.Die Frau wird in 150 Jahren auch hier in Deutschland ihren Stellenwert nicht ändern,zumindest bei 85-90 %der eingeladenen.
      Der Weihnachtsmarkt wurde offensichtlich nicht geschützt-es war keine Polizei vor und während der Tat am Tatort-erst,als das unfassliche schon geschehen war.Wir trauern um die unschuldigen toten und hoffen für die verletzten das beste!
      Es ist sehr schade,das Merkels "GÄSTE" das Gastrecht so missbrauchen.Der Islam und das Christentum sind wie Feuer und Wasser,wobei das Christentum das Feuer der Hoffnung ist,der Islam das Wasser-und es wird uns auslöschen-Stück für Stück!
      Wie wäre es eigentlich umgekehrt ?Was wäre, wenn 1 Mill.Christen vor den Grenzen des Islam stünden, und um Aufnahme und Versorgung bitten ?
      Wer kennt die Antwort?

  3. Sehr geehrter Herr Elsässer, zum großen Thema Souveränität gehört auch das Waffenrecht. Die EU will hier aktuell die Schlinge zuziehen und alle Legalwaffenbesitzer kriminalisieren. Aber nahezu alle kriminellen und terroristischen Taten werden eben mit illegalen Waffen begangen. Das Volk als Souverän muss unter bestimmten geprüften Umständen die Möglichkeit haben, sich ordentlich verteidigen zu können. Kriminelle und Terroristen trauen sich bestimmt weit weniger wie Irre einfach loszuschießen, wenn sie mit Gegenwehr rechnen müssen. In Paris war an keinem der Tatorte ein bewaffneter Zivilist oder Türsteher …., der Widerstand leisten konnte. Also: Waffen an geprüfte Bürger!

  4. Thomas Dauter am

    Sehr geehrter Herr Elsässer,

    ich möchte Sie auf zwei Interviews von Rebekah Roth hinweisen. Hier werden schier unfassbare Zusammenhänge zum Themenkomplex 9-11 aufgedeckt.

    https://www.youtube.com/watch?v=qdP95oSoOFk

    https://www.youtube.com/watch?v=xjOqcGSTL5M

    In dem zweiten Interview weist Rebekah Roth nach, dass die Anschläge vom 11.09.2001 in einem vorher erschienenen Buch mit dem Titel „Gelatin: The B-Thing“ vorab (!) haargenau beschrieben wurden. Dieses Buch erschien im Sommer 2001 im Verlag Walther König, Köln. Es ist vollkommen vergriffen und auch antiquarisch nicht zu bekommen.

    Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie, diesen außerordentlich wichtigen und spannenden Enthüllungen einem breiteren Leserkreis zugänglich zu machen würden.

    Mit freundlichen Grüßen

    Thomas Dauter

  5. Schlonski,Brigitte am

    Sehr geehrter Herr Elsässer,
    habe Ihre Rede auf der Freiheitskonferenz gehört. Ich danke Ihnen für Ihren Mut und die Klarheit, wie Sie die Tatsachen aussprechen. Leider wissen wir aber nicht, wie wir unsere Ohnmacht los werden können. Viele meiner Bekannten möchten etwas tun, wissen aber nicht wie. Gerne würden wir Aufrufen zur Demo folgen, können aber nichts finden.( Bayern)
    Mich würde sehr die Einstellung der Deutschen Juden zur Problematik interessieren. Macht ihnen diese Entwicklung nicht besonders Angst?

    Brigitte Schlonski

  6. Depeche Mode am

    Hallo Jürgen Elsässer!

    Hier eine kleine Anfrage, ob Ihr nicht einmal einen Kommentar über das Innenleben von Frau Reschke bringen könntet.

    Als Beleg würde ich mal Panorama vom 08.10.2015 https://www.youtube.com/watch?v=3jmSbPbfFM0 heranziehen.

    Hier beantwortet bei 10:14 Min. ein Extremismusforscher die Angst der deutschen Männer vor schwarzen Flüchtlingen. Dieser erklärt, die Deutschen wären auf die starke Potenz der Schwarzen eifersüchtig!

    So einen geistigen Schwachsinn übermittelt uns die Frau Reschke. Es wundert mich doch sehr, dass bis dato im gesamten Netz weder Konservative noch Asyl-Kritiker ihren offensichtlichen Blödsinn, den diese Frau veröffentlicht, thematisiert haben.

    Immerhin wird dieser geistige Müll, den Panorama (Anja Reschke) ausstrahlt, auch noch mit unseren Geldern finanziert!

    • Re: Depeche Mode

      Das Video wurde bereits gelöscht !
      Auch Video, wo S-Migrant vom Dach uriniert – gerichtet an Frau Reschke ….
      YT-Zensur, TV oder System-Troll ????

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel