Iran greift US-Stützpunkte mit Raketen an – Netanjahu droht mit „gewaltigem Gegenschlag“

43
Es wird immer klarer, dass die Tötung des iranischen Generals Qassem Soleimani einen Wendepunkt für die Entwicklung der gesamten Region darstellt. In der heutigen Nacht feuerte der Iran Dutzende von Raketen auf zwei US-amerikanische Militärstützpunkte im Irak. Das US-Verteidigungsministerium bestätigte, dass der Luftwaffenstützpunkt Ain al-Assad im Zentralirak sowie eine Militärbasis in der nordirakischen Stadt Erbil getroffen wurden.  Donald Trump zeigte sich in einer ersten Stellungnahme relativ gelassen. Über seinen Twitter-Account äußerte er: „Alles ist gut!


Dieser Inhalt ist registrierten Benutzern vorbehalten.
Bitte loggen Sie sich ein, oder holen Sie sich jetzt den Digital-Pass – für Smartphone, Tablet und Desktop

Digital+ Abonnenten bitte hier anmelden
   

Über den Autor

Avatar

 

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel