In einer mutigen Predigt hat der Weihbischof von Astana, Athanasius Schneider, die Menschen daran erinnert, dass für die Corona-Impfstoffe Zelllinien ermordeter Kinder verwendet wurden. Dies sei „unethisch“ und hochgradig böse. Mit COMPACT-Spezial „Das Große Erwachen“ gibt es eine einzigartige geistig-politische Aufklärungsschrift gegen Impf-Diktatur und Great Reset. Hier mehr erfahren.

    Es sind mutige und eindringliche Worte, die der russlanddeutsche Weihbischof Athanasius Schneider in seiner Predigt in der Wiener Karlskirche an die Gläubigen, aber im Grunde an alle ethisch und moralisch intakten Menschen richtet:

    „Der Schutz des ungeborenen Lebens hat heute eine neue, historische und qualitative Phase erreicht. Es geht darum, ein bisher wenig beachtetes Gräuel zu denunzieren – nämlich die horrende fetale Industrie und den Handel mit Gewebe und Zellen abgetriebener, das heißt ermordeter ungeborener Kinder.“

    Der Weihbischof von Astana, ein Weggefährte von Erzbischof Carlo Maria Vigano, der in COMPACT-Spezial „Das Große Erwachen – Der spirituelle Kampf gegen den Great Reset“ mit zwei fulminanten Aufsätzen vertreten ist, fährt fort:

    „Jeder Einsatz von Medikamenten oder Impfstoffen, der die Zerstörung des Lebens ungeborener Kinder, die Vermarktung ihrer Körperteile zur Folge hat, bringt uns in die unmittelbare Mitwirkung an dem Bösen.“

    Die vollständige Mut-Predigt, die der Weihbischof bereits im Juni 2021 in Wien an die Gläubigen gerichtet hat, kann man sich hier anschauen:

    Auf diesen viel zu wenig beachteten Aspekt der Corona-Impfstoffe hat Schneider auch in einem in englischer Sprache verfassten Brandbrief aufmerksam gemacht.

    „Ich möchte mich an all jene Arbeitnehmer wenden, die derzeit vor der Wahl stehen, entweder ihren Arbeitsplatz zu behalten und sich gegen Covid-19 impfen zu lassen oder entlassen zu werden, weil sie sich nicht geimpft haben“, so der Bischof

    In dem Schreiben vom November 2021, das sich nach seinen Worten „an die Katholiken der ganzen Welt und alle Menschen guten Willens“ richtet, fährt er fort:

    „Mit diesem kurzen Brief möchte ich Sie in Ihren Prüfungen ermutigen. Einige von Ihnen haben bereits den Preis für die Wahrheit über den Covid-19-Impfstoff und seinen kausalen Zusammenhang mit Abtreibungen bezahlt.

    Das Zeugnis einer Frau aus den USA berührt mich zutiefst: ‚Heute war der letzte Tag, an dem ich meine restlichen Sachen gepackt habe. Weil ich mich nicht impfen lassen wollte, wurde mir gesagt, ich werde entlassen. Sie riefen mich an und forderten mich auf, meinen Schreibtisch zu räumen, und sagten, es sei mein letzter Arbeitstag. Mein Chef hofft, dass ich nachgebe, mich impfen lasse und zurückkomme. Ich bin sehr traurig.‘

    Das Zeugnis dieser Frau hat mich sehr bewegt. Ich möchte ihr sagen: Heute packst du deine Koffer von deinem Arbeitsplatz, und während du packst, wird dein Schatz in den Raum gebracht, den Jesus bereits für dich im Himmelreich vorbereitet hat. Es gibt Tausende und Abertausende von Katholiken wie Sie, die den Mut haben, sich für Christus zu entscheiden, und die wie die ersten Katholiken der Antike nicht ein Körnchen Weihrauch für den Kaiser verbrennen.“

    Alle vier Covid-Impfpräparate, die von der Arzneimittelagentur EMA in der EU per Notzulassung freigegeben wurden (Pfizer/Biontech, Moderna, AstraZeneca und Johnson & Johnson) seien, so Schneider, durch Verwendung von Zelllinien abgetriebener Kinder zustande gekommen. Einzig für das in Ungarn verimpfte chinesische Vakzin Sinopharm – einen Totimpfstoff – gelte das nicht. Dieser Impfstoff werde jedoch von den anderen EU-Staaten nicht anerkannt.

    Weihbischof Schneider bezeichnete die vier von der EMA zugelassenen Corona-Impfpräparate daher als „unethisch“. Ende August erklärte er dazu gegenüber dem Lebensschutz-Portal Life Site News:

    „Ich sage nicht, dass dies ein direktes Malzeichen des Tieres ist, aber es kann teilweise eine Vorahnung des Malzeichens sein.“

    Der hohe katholische Würdenträger betonte damals, dass eine Impfpflicht den Staat zum „Besitzer“ des menschlichen Körpers mache, was in der Geschichte der Zivilisation beispiellos sei. Der Körper gehöre dem einzelnen Menschen, nicht dem Staat, so Schneider:

    „Wenn die Regierung die absolute Macht hat, Sie zu zwingen und zu sagen, wie Ihr Körper behandelt werden soll, dann haben Sie Ihre letzte Form der Privatsphäre verloren.“

    Der russlanddeutsche Weihbischof apelliert daher alle Menschen guten Willens, die Wahrheit nicht preiszugeben, um sie den Cäsaren und Götzen zu opfern:

    „Ich ermutige Sie alle, an Ihrer Überzeugung und Treue zu Christus festzuhalten. Die Leiden und Verluste, die Sie ertragen müssen, sind geringfügig im Vergleich zu den Belohnungen, die Gott für Sie im Himmel vorbereitet hat. Ich fordere Sie auf, den von Ihnen eingeschlagenen Weg fortzusetzen, um die Wahrheit zu bezeugen, dass ungeborenes Leben heilig ist und dass der Handel mit fötalen Körperteilen eine bösartige Industrie ist, die nach dem Gericht des allmächtigen Gottes ruft! Jesus und Maria werden Euch neue Möglichkeiten eröffnen, für eure Familien zu sorgen. Ich fordere und ermutige auch die Laien, die über die nötigen Mittel verfügen, ihren katholischen Brüdern zu helfen, eine sinnvolle neue Arbeit zu finden.“

    Seinen Brandbrief schließt der Bischof mit den Worten:

    „Meine lieben Brüder und Schwestern, das ist der Preis, von dem wir wussten, dass wir ihn immer für unsere Treue zu Jesus Christus zahlen müssen. Und jetzt, in dieser Stunde, wird ‚Bezahlung‘ verlangt, und so müssen wir beten, um die Prüfung zu bestehen und dem Herrn Jesus treu zu sein. Ich gebe Ihnen allen den reichen Segen Gottes.“

    Weihbischof Athanasius Schneider ist ein enger Weggefährte von Erzbischof Carlo Maria Vigano, der in COMPACT-Spezial „Das Große Erwachen – Der spirituelle Kampf gegen den Great Reset“ die freimaurerischen und satanischen Kräfte hinter der Neuen Weltordnung entlarvt. In der Ausgabe finden Sie ebenso brandaktuelle wie zeitlose Beiträge aus traditionell-katholischer, protestantischer, russisch-orthodoxer und anthroposophischer Sicht. Tanken Sie in dieser Zeit Kraft aus der Tiefe des Glaubens und der Seele. Hier bestellen.

    18 Kommentare

    1. Klasse, daß der Erzbischof diese satanische Machenschaft anspricht. Die vielgeschworene "Solidarität" der Geimpften ist also in Wahrheit eine Form des Kanibalismus.

    2. Mir kam gerade ein interessanter Gedanke.

      Artikel 4 des Grundgesetzes bescheinigt Gewissens- und Bekenntnisfreiheit. In Absatz 3 konkret die Freiheit, den Dienst an der Waffe zu verweigern ( um nicht Menschen töten zu müssen).

      Diesen Artikel könnte man, so meine Einschätzung, zum zentralen Artikel eines Widerspruchs gegen ein Bußgeld
      für eine nicht nachgewiesene Impfung machen.
      "Eine Nutzung von Körpersubstanz, die aus getöteten Föten stammt, kann ich mit meinem Gewissen in der Tat nicht vereinbaren."

      Vielleicht auch als Argumentationshilfe für die tausenden freigestellten, gekündigten oder die zum Wechsel der Ausbildung genötigten (angehenden) Mitarbeiter im Gesundheitsbereich.

    3. Ea handelt sich um die ausschließlich im "Westen" zugelassenen westlichen Impfstofe von USKonzernen, die mRNA Impfstoffe, die die Genetik manipulieren. Lebensmittel, Tierfutter muß inzwischen vermehrt auf Gentechnik verzichten, da die Kunden den Dreck nicht wollen! Dafür soll das jetzt zwangsweise verimpft werden! Bei einer Impfpflicht MUSS der chinesische Impfstoff zugelassen werden, oder vielleicht auch der von Prof. Stöcker.
      Die USA sind da besonders rücksichtslos, weil es ein durch und durch radikalprotestantisches Land ist! Nur der Protestantismus hat die (möglichen) Fähigkeiten des Menschen radikal über sämtliche Gottheiten gestellt – und das ohne Rücksicht auf Verluste! Und behauptet, daß sich im Wirtschaftlichem Erfolg allein die Gunst der Gottheit zeigt. Schon als Carnegie die Löhne seiner Arbeiter halbierte, um reicher als Rockefeller zu sein, zeigte sich das! Tu was du willst, ohne Rücksicht auf Verluste! Auch jede Naturreligion laßt das nicht durchgehen! Die Vergewaltigung der Natur, den Menschen als "Krone der Schöpfung" ohnehin nicht!

      • 2. Der Protestantismus ist im katholischem Christentum entstanden, das wa der größte Gau der letzten 500Jahre, vor allem, weil er sich in seiner Rücksichtslosigkeit derart ausbreiten konnte. (Englisches Empire) Dugin verortet die Vorstufe der Entstehung bereits im MA, nach Abspaltung der Ortodoxie! Im 20.Jh. hat sich die Kirche dem Protenstantismus immer mehr anzugleichen versucht! Erfolg (der Protestanten) macht attraktiv!
        Dabei wäre es lange Überfällig und nötig den Gau Reformation endgültig zu bekämpfen! Schon der 30jährige Krieg war von Anfang an ein fauler Kompromiß, da es in Wirklichkeit um Verteilung, Geostrategie und Machtverhältnisse ging, als um Religion. Die konnte man täglich wechseln, besonders die Söldner!
        Der 600Jahre später entstandene Islam war als monotheistische Religion konsequenter, da war keine "Reformation" möglich.
        Alle Probleme, die wir heute haben, sind religiöse Probleme, auch und vor allem in Europa / USA! Die kochen seit 1648 vor sich hin, gerade weil sie damals nämlich NICHT gelöst wurden! Der Protestantismus / Calvinismus muß weg! Man hat sich nicht über die Natur zu stellen!

      • Das, was Du unkritisch in einen Topf wirfst, muss differenzierter betrachtet werden.

        Luther hat nur versucht, die katholische Kirche zur Wahrheit zurückzuführen. Das wurde ihm mit dem Bann, der Exkommunizierung und der damit verbundenen Vogelfreiheit gedankt. Leider hat sich Luther nicht vollständig von der Geißel der Menschheit, der vom Katholizismus propagierten strukturellen Sündhaftigkeit der aller Menschen, getrennt, da er als Argumentationskrücke die ganze Bibel als heilig benutzte.

        Calvin hingegen hat mit seiner Prädestinationslehre und der daraus folgenden Sichtbarkeit des schon ewig vorbestimmten Segens Gottes, der am mareriellen Wohlstand abgelesen werden kann, die Wurzeln des Kapitalismus und Materialismus eingepflanzt.

        Die katholische Kirche war allerdings nicht das Opfer, sondern der Auslöser dieser Wende u d hat wohl noch hunderte Jahre genau davon profitiert, wenn auch nicht mehr durch erpresserische Ablassbriefe.

    4. Ist das Leben von Mitmenschen, die mit Pistolen hingerichtet werden weniger wert, als die von abgetriebenen Kindern?

    5. HERBERT WEISS an

      „Ich sage nicht, dass dies ein direktes Malzeichen des Tieres ist, aber es kann teilweise eine Vorahnung des Malzeichens sein.“

      Ganz meine Meinung. Es ist so etwas ähnliches wie ein Testballon. Oder der Versuch, die Menschen allmählich an die bedingungslose Unterordnung unter das System zu gewöhnen.

    6. Keine Sorge, Novavax steht kurz vor der Zulassung- ein Totimpfstoff. Dann ist es auch nicht mehr "unethisch" wenn der Weihbishop sich impfen lässt.

    7. Da könnte sogar etwas dran sein, wenn man von einer satanischen Sekte ausgeht. Vielleicht gehen sie davon aus, das Menschenfresser ihre Seele verlieren. Dafür muss diese menschliche Substanz nur irgendwie in den Körper kommen, sie muss nicht zwangsläufig gegessen werden. Im satanischen ist das freiwillig Opfer die höchste Form, somit macht es Sinn, das sie die Menschen nur indirekt dazu zwingen. Nun kann man sagen, was für eine Spinnerei und da will ich auch gar nicht widersprechen. Ich behaupte weder, das es so ist und wenn es so ist, dass das nicht verrückt ist. Aber wenn es tatsächlich durch eine satanische Sekte inspiriert ist, dann hat das etwas mit Glauben zu tun, da gibt es keine Vernunft oder Logik. Man kann sich auch denken wer der Anführer dieser Sekte sein könnte, der die gesamte Menschheit mit ungeborenen Babys impfen will.

    8. jeder hasst die Antifa an

      Wer von der Kanzel predigt Impfen sei Nächstenliebe der ist kein Christ sondern Erfüllungsgehilfe eines Faschistoiden Systems.

    9. Ich möchte lieber nicht fragen, wie viele in seiner ‘Kirche’ diese seine Ansichten (noch) teilen. Warum? Ich fürchte mich … vor der Antwort…

      • @ Otto

        Seine Ansichten teilen nicht viele. Er ist ein Außenseiter in der Kurche und mittlerweile kirchlich erheblich eingeschränkt. Papst Franziskus hat ihm Reisen auf 30 Tage außerhalb seines Tätigkeitsbereichs z.B. beschränkt.
        Ein absoluter Außenseiter.

        • "Aussenseiter" war Jesus auch mal, it ein dummes Kriterium. Benutzen nur stromlinienförmige systemkriecher.