Impfbusiness – Die unerträgliche Käuflichkeit Deutschlands und Europas

18

Kommentar von Hilde zum Samstag, dem 16.05.2020: Der neue Impfstoff gegen Corona ist noch gar nicht zulassungsreif, lediglich die 1. klinischen Test an einer kleinen Gruppe von Freiwilligen haben begonnen, da ist auch der Machtkampf um die Impfdosenherstellung und um die Verteilung in vollem Gange.

Paul Hudson, Vorstandsvorsitzender von Sanofi, dem größten europäischen Pharmakonzern, teilte in einer Telefonkonferenz am 24. April 2020 mit, dass er mit den Vereinigten Staaten einen Vorvertrag geschlossen habe bezüglich des neuen Corona-Impfstoffes, so dass diese ihn zuerst bekommen würden. Die amerikanische Behörde Biomedical Advanced Research and Development Authority (Barda) hat Sanofi 30 Millionen Dollar gegeben, um sich ein Erstrecht auf den Impfstoff zu sichern, weil sie ihre Bevölkerung schützen und die Wirtschaft wieder hochfahren will. Sie hat damit das Recht auf die größte Vorbestellung. Barda bezuschusst gezielt Pharmaunternehmen und verlangt, dass die Entwicklung, Produktion und zumindest Teile des Verkaufs in den USA stattfinden.

Dabei ist der französische Pharmakonzern Sanofi (früher Sanofi-Aventis) finanziell gut aufgestellt mit einem Jahresumsatz von 36,1 Milliarden Euro im Jahr 2019 und einer der größten Pharmakonzerne der Welt mit weltweit mehr als 100.000 Beschäftigten. Er hat keine Finanzspritzen nötig. Sanofi vertreibt vor allem Medikamente für Probleme bei Herz-Kreislauf, Stoffwechsel/Diabetes, Nervensystem/
Psychopharmaka und macht Milliarden Euro Umsätze. Ein absolut sicheres Geschäft. Nach Aussage von Hudson würden die USA und China den Impfstoff zuerst bekommen, da sie ökonomische Kraftzentren seien. Das ist Druck auf die EU, um weitere Gelder herauszupressen.

Wer ist eigentlich der französische Pharmakonzern Sanofi? Sanofi ist 2004 durch Fusion von Sanofi-Synthélabo und Aventis entstanden mit dem neuen Namen Sanofi-Aventis, wobei der Name Aventis inzwischen gestrichen wurde. Hinter Synthélabo standen die Großaktionäre L’Oréal (französische Kosmetikfirma) und Total (französischer Ölkonzern) und sorgten für die Übernahme des Konzerns Aventis, der aus der Fusion des französischen Konzerns Rhône-Poulenc mit der deutschen Höchst-AG hervorgegangen war. So wurde die Höchst-AG in den französischen Konzern Sanofi eingegliedert, und die deutsche Regierung schaute tatenlos zu – angeblich, um deutsche Übernahmen von französischen Firmen nicht zu gefährden.

Diese Übernahme der Höchst-AG durch Sanofi war ein klarer Verlust für Deutschland, denn die Gewinne werden nicht mehr in Deutschland versteuert, zumindest nicht vollständig, so dass für den deutschen Staat ein dauernder Verlust an Steuereinnahmen entsteht. In Frankfurt-Höchst wird weiter produziert mit 7400 Mitarbeitern, aber der Gewinn fließt ins Ausland. Sanofi hat dort außerdem von 1700 Stellen in Forschung und Entwicklung rund 600 Stellen abgebaut. Es ist also circa ein Drittel der Arbeitsplätze für die Deutschen in diesen Sparten verloren gegangen. Sanofi erzielte allein im alten deutschen Stammwerk Industriepark Frankfurt-Höchst einen jährlichen Umsatz von 4,9 Milliarden Euro: Der Gewinn fließt nach Frankreich.

Das europäische Impfstoffgeschäft betrieb Sanofi bis Ende 2016 in einem JointVenture mit MSD Sharp&Dohme unter dem Firmennamen Sanofi Pasteur MSD. MSD ist nichts anderes als die amerikanische Übernahme der alten deutschen MerckAG durch die US-amerikanische Firma Sharp&Dohme mit Sitz in New Jersey. Die MSD beschäftigt weltweit 71.000 Mitarbeiter, macht einen weltweiten Umsatz von rund 47 Milliarden Dollar jährlich und ist nach Roche, Pfizer und Novartis einer der größten Arzneimittelhersteller der Welt. In die Bayer AG hat sich der umstrittene US-amerikanische Konzern Monsanto eingekauft und bestimmt die Richtlinien der Politik. Das gefährliche Pflanzenschutzmittel „Round-UP“ – ein Glyphosphat, das das Nervensystem massiv schädigt und jahrelang in Deutschland und Europa verboten war – ist seitdem wieder erlaubt. (Fortsetzung des Artikels unter dem Werbe-Banner)

Fakten statt Fakes: COMPACT unterstützt den Bürgermut mit Argumenten: Unsere Sonderausgabe „Corona – Was uns der Staat verschweigt“ fand derart reißenden Absatz, dass wir eine zweite Auflage drucken mussten. Hier erhältlich.
Verpassen Sie auch nicht unsere Aufkleber: Jetzt ordern und für die Wahrheit kleben – gegen Panikmache und Corona-Hysterie, f​​​ür die Rettung unserer Wirtschaft und unseres Lebens: Den Panikmachern keine Stimme! Unser Ziel: Auch die Menschen erreichen, die nicht Internet-affin sind und deswegen von GEZ-Medien und Mainstreampresse manipuliert werden können.
20 x COMPACT-Aufkleber „Corona. Was uns der Staat verschweigt“ (A7) für nur € 3,00. Hier erhältlich.

Bayer hat nun seit Jahren nichts anderes zu tun, als die Schadenersatzansprüche der Geschädigten in Millionen Dollar Höhe, die Monsanto mit in die Fusion eingebracht hat, zu bezahlen. Bayer AB bezahlt für die früheren Missetaten von Monsanto und lässt sich ein gefährliches Pflanzenschutzmittel ins Sortiment drücken. Wirkliche Gewinne macht die Bayer AG daher nicht mehr! Es geht das Gerücht, dass Monsanto per Druck die Bayer AG übernommen habe, aber so getan, als habe er sich nur eingekauft. Jedenfalls wollte Monsanto mit allen Mitteln Zugang zum deutschen und europäischen Markt bekommen, um seine gefährlichen Mittel hereindrücken zu können und seinen belasteten Namen loswerden. Dafür muss jetzt Bayer aufkommen.

Fast alle wichtigen deutschen Pharma- und Chemiekonzerne wurden innerhalb der vergangenen 35 Jahre (Regierungen von Kohl, Schröder und Merkel) von ausländischen Firmen übernommen. Und die Entwicklung zeigt, dass es so weitergeht, aktuell beim Corona-Impfstoff.

Sanofi hat einen Vorvertrag mit Barda, einer US-amerikanischen Behörde, über die Produktion des zukünftigen Corona-Impfstoffes. Biontech Mainz hat eine Kooperation mit Pfizer, einem US-amerikanischen Pharmakonzern, und es soll dann nicht nur in Mainz und Idar-Obertein Impfstoff produziert werden, sondern auch an drei Standorten in US-Amerika und in einem Standort in Belgien durch Pfizer. CureVac Tübingen hat ebenfalls Kooperationen mit US-amerikanischen Firmen und ebenso wie Biontech Mainz von Bill Gates Geld erhalten im zwei- und fast dreistelligen Millionen Euro-Bereich. Die Rechte an dem Corona-Impfstoff sind bereits ausverkauft, bevor er überhaupt in die Produktion geht!

Kein Einzelfall, denn seit Jahrzehnten wird die deutsche Wirtschaft ausgeblutet, und wichtige Unternehmen werden von ausländischen Firmen übernommen. Damit macht sich der deutsche Staat laufend ärmer durch sinkende Steuereinnahmen, so dass er sich dann am normalen Steuerzahler schadlos hält. Wenn wir diese Situation nicht grundlegend ändern, kommt die Wirtschaft Deutschlands nie wieder auf die Beine – und Deutschland verarmt immer mehr.

Über den Autor

Avatar

18 Kommentare

  1. Avatar

    Schon um 1880 haben sich die führenden Chemiebosse dazu "verabredet", daß sie sich die Natur und damit die Welt patentieren und damit untertan machen wollen. Die haben die Staatsangehörigkeit, die ihnen gerade opportun ist, d.h. sie machen läßt! Und mit dem Thema Gesundheit / Seuche lassen sich viele Leute nach wie vor ins Bockshorn jagen und erpressen! Wie man sieht; denn Corona war nur nützlich um die Leute in Panik zu versetzen; denn panische Menschen denken nicht mehr nach, die lassn sich wie die Lemminge in jeden Abgrund jagen! Und den Parasiten Pharmaindustrie kann man nur loswerden, wenn keiner mehr bereit ist, deren Erzeugnisse zu konsumieren! Das ist dann im Prinzip egal, wo die versteuern! Einzige Alternative wäre die Verstaatlichung ala DDR; dazu ein Einfuhrverbot für solche Produkte! Unsere Textilindustrie hat man schon vor Jahrzehnten zerstört, die Elektroindustrie auch und die Landwirtschaft hat schon die EWG geschafft! Die Autoindustrie ist aktuell dran, die Coronapanik hilft dabei mit! Die Lieferanten von Giftgas und Zyklon B brauchen wir nicht wirklich! In besseren Zeiten war diese Sparte verboten. Und die "Errungenschaften der EU" gabs größtenteils schon 1913! Da hatte man z. B. offene Grenzen in ganz Europa (ohne Rus.) ohne Mißbrauch und ohne Schengen! Das alles paßte gewissen Mächten aber nicht wirklich …

  2. Avatar

    Was soll das Gerede,es ist doch noch völlig offen, ob ein Impfstoff fertig wird,bevor Cor erlischt. Bis jetzt ist nicht mal sicher,ob genesene Infizierte eine nennenswerte Immunität erworben haben, ist das nicht der Fall ,kann es einen Impfstoff nicht geben.

      • Avatar
        Andor, der Zyniker am

        @ SOKRATES

        Sehr richtig!
        Es ist doch völlig gleich, ob es nun
        einen Impfstoff nicht geben, oder
        keinen Impfstoff geben wird.

        Jedenfalls erfüllte das Virus schon
        einen Zweck: Die bürgerlichen Freiheiten
        sind erst einmal weg und es gibt einige
        Corona-Schutzmasken-Millionäre mehr.
        Kapitalismus eben!

        Übrigens wollen Forscher in Honkong
        bei einem Feldversuch mit Hamstern
        herausgefunden haben, dass Schutzmasken
        tatsächlich nützen sollen.
        Also brauchts gar keinen Impfstoff.

        Halleluja

  3. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    Unterlasst Tierversuche nehmt die Grünen und Linken dafür.

  4. Avatar
    Schilda News am

    Perse ist es ja erst mal nichts Schlechtes, sich tatsächliche Leistungen honorieren zu lassen. Gefährlich wird es immer dann, wenn der Feuerwehrmann absichtlich Feuer legt, um sich besonders hervortun zu dürfen.

    Ich halte totale Impfgegner für genau so trottelig, wie absolute Imfbeführworter. Erstere würde ich zur Geistesheilung in den Malariajungle schicken, letztere als Vorkoster verpflichten, da Idioten durchaus verzichtbar wären.

    Natürlich sind manche Impfungen sinnvoll und natürlich sind viele Impfungen unnötig und sogar schädlich. Gemäßigte Impfskeptiker sind am weitesten vorne, da die sich mit dem Thema am intensivsten befasst haben. Ich empfehle generell unemotionale Kosten-/Nutzenrechnungen (nicht die Finanzielle!).

    Defakto "Zwangsimpfungen" (wie dieser Quatsch gegen Masern) geht gar nicht! Wir sind schließlich kein Vieh, das alles ohne murren und klagen hinzunehmen hat. Wer möchte darf natürlich alles und jeden Dreck in sich reinpumpen lassen. Das sollte allerdings kostenpflichtig werden, genau wie Abtreibungen, die nicht auch noch der Allgemeinheit aufgebrummt werden sollten.

    • Avatar

      Per se= Von (durch) selbst,hier: Zirkelschluß. Nach dem man wirklich gefährliche Infektionen im Griff hat,folglich der Impfbedarf sinkt,besteht tatsächlich eine Tendenz, auch gegen Kinkerlitzchen zu impfen. Bedarfsschaffung per Gesetz, kapitalistischer Staat halt. Masern z.B, ein Klacks,und die wenigen Komplikationsfälle nicht zahlreicher als die durch Impfschäden. Andernseits,wenn`s nix kostet,was schadet es,wenn das Gör einmal mehr mit der Nadel gepiekst wird? Die gehört zum modernen Leben wie die Zahnbürste.

  5. Avatar

    "teilte in einer Telefonkonferenz am 24.April 2020 mit, dass er mit den Vereinigten Staaten einen Vorvertrag geschlossen habe bezüglich des neuen Corona-Impfstoffes, sodass diese ihn zuerst bekommen würden"

    Schon seit Tagen revidiert, stimmt nicht.

    • Avatar
      Schilda News am

      Da sind sie wieder, die 2 Hauptprobleme der Dummen. Mangelndes Sprachverständnis und frühkindliche Fixierung auf Erklärbärenjournalismus. Die Nanny erledigt das Denken für den frühkindlich ideologisierten Leser gleich mit.

      Selbstverständlich STIMMT es, dass Paul Hudson am 24. April 2020 mitteilte, dass er mit den Vereinigten Staaten einen Vorvertrag geschlossen habe bezüglich des neuen Corona-Impfstoffes, so dass diese ihn zuerst bekommen würden.

      DU bist nicht in der Position zu beurteilen, ob seine Aussage als solches stimmt, de facto richtig oder gelogen ist. Ohne belastbare Quellen schon mal garnicht. "Stimmt nicht" sagen kleine Troll-Kinder, die beim spicken erwischt wurden.

      Und nochmal, es spielt keine Rolle, weil er nun mal gesagt hat, was er gesagt hat. Ob’s stimmt oder nicht stimmt weiß nur der Herr Geier persönlich, stimmts?

  6. Avatar

    Also ich wüßte da was, die Pharmaindustrie sollte auf ihre größten Befürworter regreßfrei zugreifen können, da wäre doch allen geholfen. Ich schlage zum Probeimpfen vor:
    – Jens "Big Pharma" Spahn
    – Türkenarmin Laschet
    – Markus ISlamsöder
    Damit die Frauenquoten erfüllt werden auch diese Bildungsbomben:
    – "Dr." (hust) Franziska Giffey (Ministerin für Quotenfrauen und Familienzusammenführung)
    – Svenja Schulze, SPD (Ministerin für Umweltdingsbums)
    – Anja Karliczek, CDU (Ministerin für Bildungsgedöns)
    Zwecks Erfüllung der Hexenquoten haben sich ferner zum Spritzen zu melden:
    – Christine Lambrecht (Justizhexe, Ähnlichkeiten mit Margot Honecker sind reiner Zufall)
    – Angela Merkel (vielleicht hilft die Spritze auch gegen den Zappelpeter?)

    Das wäre mal mit gutem Beispiel vorangegangen. Die gesamte Entourage des GEZ-Fernsehens steht auch noch zur Verfügung und wenn die Impfungen Nebenwirkungen hat wirken diese gebührensenkend.

    • Avatar
      Jeder hasst die Antifa am

      Du hast die Blüte des Orients Vergessen Raffzahn Chebli Unnütze Staatsekretärin für Dingsbums

  7. Avatar

    Das mit dem Kauf von Firmen ….das Täuschen der Kontrollbehörden,die dafür sorgen sollen ,dass keine marktwichtigen Versorgungsunternehmen in ausländische Hände geraten hat versagt,weil überall Politiker und Staatsinteressen beim Verschachern Vorschub leisten.

    Da lässt Merkel Professoren ,Doktoren und Facharbeiter einwandern …….. und wir sind am Hintern gekniffen,dass wir uns von dem Kaugummiland abhängig machen ,weil Deutsche scheinbar zu dumm sind in der Forschung und nur Beratungsexperten blabbern lassen….

    • Avatar
      Professor_zh am

      J, da stimmt Professor_zh Ihnen zu! Aber die ,,Regeln“ des Kapitalismus wollen, daß seelenlose Firmen nicht nur Firmen kaufen können, sondern auch Menschen. Wer hat sich nur sowas ausgedacht?

      • Avatar
        Schilda News am

        Wurde bestimmt in irgend einem Gulag ersonnen, so nebenbei beim Kandis kloppen.

  8. Avatar

    Keine amerikanische Chemie….. , den Mist können sie selbst behalten.
    Wer damit auf deutschem Boden Geschäfte machen will ,muss damit leben,dass er sich in gefährliche Geldgierzeiten begibt…..In Amerika laufen Prozesse gegen Pharmahersteller worüber man in Deutschland wegen Raubritterfreundschaften schweigt….. und nun soll die Panik helfen die Deutschen zugänglich zu machen für ein unkalkulierbares zusätzliches Gesundheitsrisiko….

    Krebs lässt nach Impfung grüssen…

  9. Avatar
    Wir sind nur die Versuchskarnickel am

    Vor Corona gab es in der BRD schon einmal ein Pharma Skandal KONTAGAN….Kinder kamen dadurch verkrüppelt auf die Welt

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel