Hexenjagd auf Nena – Veranstalter sagt Konzert in Wetzlar ab

63

Wie eng der Raum der künstlerischen Freiheit in Deutschland abgesteckt ist, wird am derzeitigen Umgang mit Popstar Nena („99 Luftballons“) deutlich. Nach einigen kritischen Worten zur Corona-Pandemie bei einem Konzert in Berlin sagte ihr nun ein Veranstalter für ein geplantes Konzert in Wetzlar ab. Mehr über Nena, Xavier Naidoo, Michael Wendler und andere Corona-Kritiker aus dem Showbiz lesen Sie in COMPACT-Spezial Die Querdenker – Liebe und RevolutionHier bestellen.

 Das berichtet die Gießener Allgemeine, das Konzert sollte wohl am 13. September im Rahmen der Strandkorb-Open-Air-Reihe stattfinden. Bei einem Konzert dieser Reihe in Augsburg hatte zuletzt der Musiker und Komiker Helge Schneider für einen Eklat gesorgt, weil er aus Frust über die Corona-Maßnahmen vorzeitig seinen Auftritt abgebrochen hatte. Die örtlichen Veranstalter haben nun angekündigt, den Abbruch Schneiders auch aus juristischer Sicht prüfen zu lassen.

In Wetzlar wiederum bemühte sich der örtliche Veranstalter nun darum, seinen vorauseilenden Gehorsam gegenüber den Behörden zu demonstrieren. Gegenüber der Gießener Allgemeinen äußerte er:

Es war uns wichtig und daher auch bereits im Vorfeld vertraglich vereinbart, dass die Konzerte nicht als politische Bühne genutzt werden dürfen.

Nena: „Ich habe meinen tiefen Glauben an Gott“

Außerdem betonte der Veranstalter, sich „von den Aussagen und dem Auftreten“ Nenas in Berlin zu distanzieren.

Wie sympathisch wirkt im Vergleich zu so einem demonstrativ zur Schau getragenen Opportunismus die ruhige und ernsthafte Art Nenas, die auf ihrem Instagram-Profil schon im Oktober vergangenen Jahres mit Blick auf die Corona-Maßnahmen erklärt hatte:

„Ich habe meinen tiefen Glauben an Gott. Daher kommt mein Vertrauen ins Leben. Und ich habe meinen gesunden Menschenverstand, der die Informationen und die Panikmache, die von außen auf uns einströmen, in alle Einzelteile zerlegt.“

In COMPACT-Spezial Die Querdenker – Liebe und Revolution haben wir ein ganzes Kapitel den Stars der Szene gewidmet. Lesen Sie unter anderem Interviews mit Soul-Ikone Xavier Naidoo und Fußball-Weltmeister Thomas Berthold. Porträtiert werden Michael Wendler, Nena, Ken Jebsen und viele mehr. Zur Bestellung des Querdenker-Hefts klicken Sie hier oder auf das Banner unten.

Über den Autor

_ Sven Reuth (*1973) ist Diplom-Ökonom und schreibt für COMPACT hauptsächlich zu wirtschaftspolitischen Themen. Seit Januar 2021 ist er zudem Online-Redakteur.

63 Kommentare

  1. Jedem muss klar sein, wer eine andere Meinung äußert als der Linksradikale GEZ Blöden Funk, wird angefeindet. Das hat damit zu tun, das über 70% der Bunten Bürger gelinde Blöd sind. Deshalb hört man solche Leute immer wieder schimpfen, die Ungeimpften bilden eine Gefahr für Geimpfte. Der Scheixxx GEZ Funk verbreitet das so, wider aller Logik wird diesem Fakefunk geglaubt.

  2. Heinzelmännchen am

    An die PC-Revolutionäre, Taugenichtse und/oder Agent Provokateurs, die Nena mit dümmlichen Kommentaren belegen.

    Höchstwahrscheinlich seid ihr weder geistig, charakterlich noch naturkräftig von der Klasse einer Nena, die seit Jahrzehnten viel geleistet hat und dabei gesittet geblieben ist; ihr dagegen, die geistig verfehlten, eher von eingebildeter und besserwissender Art, hier anonym in die Tasten haut, und den schwachen Rest eures bißchen Verstandes kundtut.

  3. @kalle: der mit übermäßiger Intelligenz gesegnete Kalle erlaubt sich ein Urteil über kritische Geister. Wie dezidiert und klug er seine Argumentation aufbaut, um dem geneigten Leser an seinen Gedanken teilhaben zu lassen. Etwas mehr Großzügigkeit würde ihm allerdings gut zu Gesicht stehen. Da er sicherlich täglich auf Menschen trifft, die Ihm „nicht das Wasser“ reichen können, wäre etwas Toleranz für die geistig Minderbegabten vorteilhaft. Sonst wird es irgendwann ganz einsam um den Kalle, wenige erkennen seinen Glanz. Als guter Untertan sollte er aber Gleichgesinnte finden, die sich in Ihrer Größe gegenseitig bestätigen könnten. Ein wirklich außergewöhnlicher Zeitgenosse unser Kalle. Der Falk nimmt ihn sicherlich auf seine Seite der Mauer!

  4. Nenas Hinweis, dass beim Christopher Street Day am Vortag Zehntausende eng beieinander auf den Straßen Berlins unterwegs waren, ist sicher berechtigt. Doch deutlicher konnte sie die Geringschätzung für Risikogruppen unter ihren Anhängern nicht ausdrücken. Verständlich, dass erboste Besucher das Konzert frühzeitig verließen. Das unterschlägt Compact. Nenas Lebenspartner musste das Publikum am Schluss beruhigen. Fakt ist: Freiheit bedeutet nicht, zu tun und zu lassen, was man will. Freiheit ist vielmehr die Einsicht in die Notwendigkeit, wie Hegel einst sinngemäß schrieb. Und es kann durchaus notwendig sein, für das Wohlergehen und die Freiheit einer Gesellschaft, temporäre Einschränkungen hinzunehmen. Keiner kann den Herausforderungen von Pandemie und Klimawandel durch „komplette Eigenverantwortung“ begegnen. Wenn alle bloß danach entscheiden, was sie gerade als richtig empfinden und sich dabei nichts von außen sagen lassen wollen, schlägt Freiheit in Willkür um.

    • AfD-Wählerin am

      "Herausforderungen von Pandemie und Klimawandel"

      Sie sollten weniger ARD/ZDF konsumieren. Die Gehirnwäsche hat offensichtlich bei Ihnen schon voll zugeschlagen.

  5. @erwin: Bitte mäßigen Sie sich! „Kotzt im Quadrat“, welch eine üble Unterstellung! Außerdem wie kotzt der Mensch quadratisch? Bei mir „kotzt“ es eher im Schwall! Noch letztens, als ich lesen mußte, dass erneut mehrere Moslems eine junge Frau vergewaltigt haben. Diese wurden dann natürlich gegen Auflagen, wahrscheinlich sollen sie zukünftig bei Ihren Handlungen etwas vorsichtiger auftreten, nach Hause entlassen. Die junge Frau hingegen scheint extrem verstört und der Meldung war zu entnehmen, dass sie wohl nicht nach Hause kann. Also kam es im Schwall, ist quadratisch angenehmer?

    • jeder hasst die Antifa am

      Wenn man so was liest wie dieser Kommentar vom Lotterer, dann muss man im viereck Kotzen.

  6. Svea Lindström am

    Sollte man eine Frau, die sich in der Vergangenheit schon für den Klimaschutz eingesetzt hat ("Gutes Klima für gute Musik"-Events) hier nicht besser mit der Mistgabel jagen, statt zu applaudieren?

    Und so eine Hexe unterwandert die Querdenker-Bewegung. Pfui Teufel! ;-)

    • Duis LIbero am

      Nein, der Frau ist zu applaudieren. Wer als Star in der Öffentlichkeit so klar und richtig Stellung bezieht beweist in vorbildlicher Weise Charakter.

      Klima: Ich weiß nicht was Nena hierzu weiß und denkt. Bei der Propaganda aus allen Rohren auch in dieser Frage, ist es schade aber persönlich niemanden vorzuwerfen, wenn er oder sie darauf reinfällt.

      Die meisten von uns haben früher die Propaganda der Herrschenden mehr oder weniger geglaubt, bis sie aufgrund von Widersprüchen bei irgendeinem Thema – bei mir war’s der Krieg in Syrien, also noch gar nicht so lange her – zum Nachdenken und Hinterfragen kamen.

      Vllt. wird Nena auch die Klimafrage irgendwann und irgendwie neu bewerten, wenn Sie nun erfährt wie dieses Herrschaftssystem funktioniert.

      Duis Libero, Nena-Fan der 1. Stunde

      • Kaum jemand ist in der Lage die Lügen der Klimajournaille zu erkennen.

        Dann hält man sich daran, was die Allgemeinheit denkt.

        So geht das auch Nena.

        Wie so viele junge Sternchen ist auch Nena am Beginn Ihrer Karriere von einem MACHER des Showbis vergewaltigt worden und hat dies ertragen. Mit Newcomern kann man das tun – meint das Tingeltangelgewerbe mit etablierten Persönlichkeiten geht das nicht. Sollen die den Til Redner ordern.
        Veranstalter die Ihre politische Ader vertreten haben möchten, sollen sich NONames als Aushängeschild nehmen – die halten still.

      • @ Nebel : Wieso weiß man. Hat er sich damit gebrüstet oder war sie so dumm, es auszuplaudern ?

  7. Bei seinem Gespür für Schnee, bzw. Geld könnte Uğur Şahin durchaus ein Phönizier (Erfinder des Geldes) sein.
    Auf alle Fälle dicht am Komitee der 300 denn das mit Milliarden ist Kerngeschäft und nicht für Hilfstruppen.

  8. @erwin: hatte er eine gute Nacht? Weshalb hetzt er hier gegen Moslems? Mr. Trump ist bekennender Menschenfreund und mag den Moslem. Außerdem verweigert er sich natürlich nicht den Menschenversuchen, er möchte wiedergewählt werden und die Menschen mögen die Gentherapie. Gibt dem Leben einen gewissen Sinn. Ein kluger Mann der Herr Trump. Aber weshalb ist der Erwin da so aufgeregt? Es gibt doch Wichtigeres in der Welt! Damit meine ich nicht, dass drei Moslems eine junge Frau in Deutschland vergewaltigt haben und trotzdem auf freiem Fuß sind, während ein Mann, der die Zwangsbeiträge für den Staatsfunk nicht entrichtet im Knast sitzt. Da zeigt „unser“ Verständnis für andere Sitten. Wir hätten den Moslems drei Frauen zur Verfügung stellen sollen, dann wäre es für die Eine nicht so schlimm geworden. Aber da wir diese Nachrichten ja nun regelmäßig erleben, sollten wir dem keine so große Bedeutung beimessen. Der Grünfunk findet diese Meldung auch nicht wichtig. Dementsprechend sollten wir uns auf das Highlight des Tages konzentrieren: die heilige Greta ist erstmalig „geimpft“. Ob sie nun Ihre Schäfchen medienwirksam zur Schlachtbank führen möchte, ist nicht überliefert. Nur wie glücklich sie ist wird beschrieben. Da schließt sich der Kreis zu Mr. Trump!

  9. Popkonzerte sind Ereignisse, bei der sich viele Menschen treffen, die sich auch austauschen können, auch politisch! Deshalb sollen sie ganz abgeschafft werden! Schon mal aufgefallen? Die Künstler, die Konzerte geben und das weiterhin machen wollen, gehören alle der älteren Generation an, die Jüngeren starten ihre Karriere direkt im Netz und digital! Die "Mittleren" ersetzen ihre Konzertaktivitäten dann durch neue Alben. Ist für die Betroffenen auch viel Bequemer als Tourneebetrieb!
    Die, die selber zur Generation der 68er gehören, werden möglichst in Rente entlassen, da die Mächtigen wissen, daß die eher protestieren als ihre Enkel – aus ihrer eigenen Jugend! Die haben eben noch den "Biß" von damals!
    Und die Veranstalter kuschen, weil sie glauben, sie hätten noch eine Zukunft, die sie nicht verlieren wollen.
    Haben sie aber nicht – wie die Einzelhandelsgeschäfte, die soeben beschlossen wurden, aus den Städten zu verschwinden! Dumm gelaufen!

    • Heinzelmännchen am

      Stimmt alles, Livia!

      Gucken wir mal weiter zurück in die ´Goldenen Zwanziger´: Die Demokraten haben schnell gelernt. Als die Arbeitslosen in langen Schlangen vor der Auszahlung der ´Stütze´ anstanden, politisch diskutierten, einander kennengelernten und sich zu politischen Aktionen verabredeten.

      Heute wird das Arbeitslosengeld, Hartz4, Corona-Stütze usf. kontaktlos überwiesen. (Wie komfortabel wäre für das System bargeldlos, was viele noch gar nicht begriffen haben, sie halten sich für moderne Zeigenossen.)

      Dazu gibt es einen halben Liter Flaschenbier für 35 Cent, auch die Flasche Schnaps für zu Hause unter 4 Euro. Die Eckkneipe für persönliche Kontakte konnte die verarmte Masse auch ohne Corona schon lange nicht mehr besuchen. So werden bestimmte soziale Klassen des Volkes – was es in der DDR nicht gab -, heute völlig ausgeschlossen.

  10. Lothar Liss am

    Vor ca. 100 Jahren waren es die Juden auf die man in Deutschland losging, das nannte man Faschismus. Verfolgung von Andersdenkenden, Verfolgung von Menschen anderer Religionen. Heute ist es inzwischen genauso, wer anders denkt wird mit Berufsverbot und Auftrittsverbot belegt. Das Coronavirus ist ein politisches Virus.

    • falk schnieder am

      ihr vergleich hinkt. der hass auf die juden war irrational. das waren und sind durchweg nette leute. anders verhält es sich mit den neu-rechten querstänkern — total unsympathische egomaniacs, die null empathie für menschen in not aufbringen. als die zivilgesellschaft 2015 den flüchtenden hilfe anbot (spenden, deutschkurse), zeigte sich dunkeldeutschland, der osten, von seiner schlimmsten seite. die "fotze"-ruferin in freital war der negative höhepunkt. an dem punkt war klar: zivilisation und ostdeutschland — das passt nicht zusammen. ich als wessi wünschte mir die mauer wieder zurück.

      • @falk: ein interessanter Gedanke, die Idee mit der Mauer! Der Mensch sollte sich dann sein Siedlungsgebiet aussuchen können. Sie kämen sicherlich gut im Kalifat NRW unter. Die Denkenden und Nazis, was in Vergangenheit die Antifaschisten waren, treffen sich im schönen Mecklenburg am See! Die Moslems bleiben in Ihren Kalifaten und die Frauen dort werden züchtig verhüllt. Sie können mit den Ihren dann ganz viel Mitgefühl für die Notleidenden aufbringen, auch wenn diese verständlicherweise Ihr Recht auch gelebte Sexualität einfordern. Jemand nahm das böse F-Wort in den Mund, gut das es kein Negerschwanz war. Es ist sicherlich unschön und dümmlich, aber wenn das der negative Höhepunkt war?! Ich finde die Allahu Akbar Rufe unerträglicher….die Vergewaltigung von Frauen, der vollzogene Femizid und das Falk findet es ungeheuerlich, dass ein Mensch „Fotze“ ruft?! Ok, bauen wir eine Mauer! Die Ruferin aus Freital nehme ich dann gerne auf meine Seite! Sie bekommen das Grüne, die drei moslemischen Vergewaltiger aus Ostfriesland, den „geistig verwirrten“, der den Femizid in Würzburg durchgeführt hat, Grünspecht und den Hetzer aus dem Forum. Ich nehme gerne die anderen aus dem illustren Kreis der Kommentator:-*innen. Ok, wer Sokrates bekommt entscheiden die Würfel. Und die Stoffe für die Gentherapie überlasse ich Ihnen gerne!

      • Alter weißer Mann am

        Ja, ja glaube nur weiter diese Märchen, da brauchste nicht dein Hirn einschalten.
        So wirkt die Staatspropaganda umfassend.

      • AfD-Wählerin am

        Es ist erschreckend für mich, welche Auswirkungen die Gehirnwäsche von ARD/ZDF bei manchen Menschen hat!

  11. Schilda 2.0 am

    Ja witzig. Trump war es auch, der Nordsream2 nicht gerade zimperlich verhindern wollte. Trotzdem wird er von Rechts und Quer immer noch als Messias gefeiert.

  12. Was Gibraltar betrifft. Ist jemand mal auf die Idee gekommen, dass es auch Gibraltesen geben könnte, die nach Spanien pendeln?

  13. Willkommen in der DDR 2.
    Dort erging es Künstler die nicht "auf Linie" waren ebenso.
    Nun ja, bei einer Kanzlerin mit Stasi Vergangenheit und Ausbildung in Agitation und Propaganda nicht verwunderlich.

  14. Der Tagesspiegel hat es zugelassen, dass es in seinem Kommentarbereich massive abwertende und beleidigende Äußerungen gegen Nena gibt,(nachdenkseiten). Man will wohl eine Pogromstimmung gegen Impfskeptiker erzeugen. Für den Fall, dass ich angegriffen werde, bin ich vorbereitet.

    • Achmed Kapulatzef am

      Habe gehört, dass für die Anstellung beim Tagesspiegel zwei Grundvoraussetzungen zu erfüllen sind,
      1. Vollkommene Wohlstandsverwahrlosung
      2. Vollkommene Hirnbefreiung
      wenn dann noch eine gewisse Portion Blödheit dazu kommt und eine politische Einstellung, mit der man bei der Terroristischen Vereinigung ANTIFA, auch Karriere machen kann, dann sollte dem Weg, in die Redaktionstuben des roten Hetzblattes, nichts mehr im Wege stehen.

  15. Es gibt immer mehr Ansteckungen bei vollständig geimpften. Da für diese aber die Einschränkungen nicht mehr gelten sollen, sind sie diejenigen die gefährlich sind.

    • Schilda 2.0 am

      Verblüffende Logik. Wer ansteckend ist ist gefährlich, Coro selber aber ist nicht gefährlich genug, um sich impfen zu müssen. (Vor Impfung war natürlich niemand ansteckend und gefährlich sind die Gefährlichen auch nur für sich selber, oder?)

      • Verblüffende Logik? Es kommt wenn man die Thesen der Coronakirche fiktiv für zutreffend annimmt müssen zwangsläufig die ansteckenden Geimpften in Schutzhaft.

      • AfD-Wählerin am

        Die Logik ist für Menschen mit gesundem Menschenverstand vollkommen klar!

        Da die Gespritzten genauso mit "Delta" oder einer anderen Mutation des Virus (das ursprüngliche Virus existiert ja in der Form so nicht mehr, da es mutiert ist) infiziert sein können wie die Ungespritzen; die Gespritzten aber nicht mehr kontrolliert, sprich "getestet" werden und "mehr Freiheiten" haben, können die Gespritzten demnach die mutierten Viren unbekannt unters Volk bringen (an Gespritzte genauso wie an Ungespritzte).
        Aus diesem Grund sind die Gespritzten gefährlicher als die Ungespritzten, die ja ständig (durch Testen) kontrolliert werden.
        Eigentlich logisch, oder?

        (P.S. Ich vermeide absichtlich das Wort "Impfung", da es für mich nichts mit einer "Impfung" zu tun hat)

      • @demokratin: ein wirklich interessanter Gedanke! Werden Hetzer und seinen Clan nicht nachvollziehen können, die sind mit bunten Flaggen beschäftigt, aber, dass die Gestochenen die wahre Gefahr für das Leben darstellen ist nachvollziehbar. Muß der „Stalinist“ des Südens nun Betten in der Geschlossenen für die Teilnehmer:-*innen der Menschenversuche zur Verfügung stellen? Was bedeutet das für den Frieden im Land, wenn die Gestochenen die Tragweite des Geschehens begreifen? Gibt es eine Impfung gegen die Gentherapie? Arbeitet das türkische Paar schon an dieser? Danke für den inspirierenden Beitrag!

  16. Ihr deaktiviert die Kommentarfunktion oft zu schnell.

    Daß das Volk gewachsen ist, lag nicht zuletzt an den neuen hygienischen Konzepten.

    Die Geschichtslügen der Linken beginnen zum einen damit, daß die Konzentrationslager in der SBZ (sowjetisch besetzte Zone) nicht abgeschafft, sondern weiter betrieben worden sind.
    Des weiteren ordnete Hitler an, Kommunisten ebenfalls in die SA aufzunehmen.

    Eine weitere allgemeine Lüge ist, daß die Deutschen Konzentrationslager bauten. Die Pharmaindustrie war nicht nur für den 1. WK verantwortlich und hatte neue Waffen entwickelt, sie schloß sich 1925 zusammen zur I.G. Farben aus Agfa, BASF, Bayer, Cassella, Chemische Fabrik Griesheim-Elektron, Weiler Ter Meer, Hoechst, Chemische Fabrik Kalle zum größten Chemie- und Pharmakartell weltweit. Die I.G. Farben unterstützen nicht nur die NSDAP finanziell, ohne die Hitler, nach den Aussagen eines Richters im Nürnberger Prozeß, eine Splitterpartei geblieben wäre, sie baute auch "private" Konzentrationslager. Das KZ Auschwitz III Monowitz war das erste private KZ der I.G. Farben.

    Zudem wird allgemein gerne übersehen, daß die I.G. Auschwitz eine 100% Tochter der I.G. Farben war und in dem Industriekomplex, größer als alle Auschwitzlager zusammen, die Zwangsarbeiter beschäftigt worden sind. Der Komplex steht noch heute direkt bei den Lagern. Es führt nur keine Führung dahin. Da kann man sich ja einiges bei denken?

  17. Albern
    Grund, Hintergund und Konzept der "Strandkorb-Open-Air-Reihe" ist bekannt. Erst mitmachen, dann (ver)querschießen ist Vorsatz (genau wie Scheider). Kam auch sicher bei den Besuchern nicht gut an, die hatten sich ja freiwillig in die Coronasicherheitsparzellen eingefunden.

    Für Verquer übrigens ein Bärendienst, Nena stellt sich schließlich freiwillig als Watschenaugustine a la "erziehe 100" zur Verfügung. Vorher nachdenken ist nicht so Verqueren Ding, hinterher Weh und Ach schreien schon eher.

    • 99 Luftballons

      "BALLON COMEDY SHOW"
      So etwas war früher öfters im Westfernsehen.

      ***ps://leinup.de/project/ballon-comedy-show/

      ***ps://leinup.de/wp-content/uploads/2016/08/ballon-kuenstler-leinup-muenchen-30.jpg

      Jeder sollte das Recht haben die Coronakirche Scheiße zu finden.

  18. Rationaler Rationalist am

    Tja. Private Entscheidung des Veranstalters. Kannst nix machen.

    Ich sach da mal…. über schlägt unter… hihi…

  19. Eim Kolumnist der Frankfurter Rundschau fordert: Impfpflicht für alle. Auch für Nena, (RT DE). Nena hat wohl, mit ihren Äußerungen, bei einigen für Schnappatmung gesorgt.

  20. Michael.Zunger am

    Wir brauchen 83 Millionen Nenas in Deutschland. 83 Millionen, die glauben an Gott, an Deutschland und den gesunden Menschenverstand. 83 Millionen sind eine Wucht, kein Gates, kein Soros können ein geeintes deutsches Volk überwinden. Mit unseren Brüdern und Schwestern in Europa MUSS das zu schaffen sein. Wir müssen endlich in den Überzeugungsmodus kommen. Meiner Einschätzung nach sind auch sehr viele Muslime aufgewacht und aufgeweckt. Tun wir uns zusammen, schliessen wir uns zusammen gegen die WEF-Brut. Es gibt nur einen Gegner und zwar jene, die uns, das Volk, bekämpfen, überwachen, verimpfen, vergenen und versklaven wollen.

  21. Die Kündigung eines Vertrages wegen der begründbaren Besorgnis, daß der Vertragspartner sich nicht an den Vertrag halten wird, ist keine "Hexenjagd". Ob die Frau eine Hexe ist, kann dahingestellt bleiben.

    • AfD-Wählerin am

      Ich hoffe – und gehe davon aus – dass Nena gerichtlich überprüfen lassen wird, ob der Veranstalter quasi "im Voraus" den Vertrag kündigen durfte, weil er der Meinung ist, dass sich Nena "in Zukunft" (also im September) nicht an den Vertrag halten wird.

      (Das wäre so, als wenn ich z.B. mit einem Vermieter einen Mietvertrag mache und kurz vor Einzug in die Wohnung kündigt er mir den Vertrag, weil er fürchtet, dass ich die Wohnung verdrecken könnte, da er von meinem Vorvermieter gehört hat, dass ich die Wohnung nicht sauber hinterließ.

      Oder der Arbeitsvertrag mit einem ehemaligen Strafgefangenen wird vor Arbeitsantritt vom AG gekündigt, weil er "BEFÜRCHTET", dass dieser auch in seiner Firma etwas anstellen könnte)

      Sollten wir noch Gerichte haben, die Recht sprechen können, werden sie Nena eine Entschädigung zusprechen.

      • Na, so einfach ist die Sache eben nicht. Um in ihrem Beispiel zu bleiben : Der Vermieter könnte den Vertrag wegen arglistiger Täuschung anfechten , wenn der M. vom alten Vermieter wirksam wegen Vertragsverletzung (z. B. Verwahrlosung , "unsauber " reicht nicht) gekündigt wurde und M. das bei Vertragsabschluss verschwiegen hatte. Also ergebnisoffen. Ist normal, sonst brauhte man ja keine Gerichte.

  22. Sie werden keine Ruhe geben, bis auch der Letzte "geimpft" ist. Und trotzdem werden die Inzidenzen nach oben gehen. Und trotzdem wird es Lockdowns geben. Ich bin nicht gewillt mich dem Impf- Terror zu beugen. Wer sich wieder besseren Wissens "impfen" lässt, verramscht seine Würde. Die Absage des Konzerts ist ein politischer Akt. Das sind stalinistische Methoden.

  23. jeder hasst die Antifa am

    Kritik an diesem System ist das schlimmste was man hier machen kann,es ist hier schlimmer noch als Mord, im Mittelalter wurde man als Ketzer verbrannt,heute sind die Methoden verfeinert durch Verbannung aus der Öffentlichkeit und Berufsverbote.

    • alter weiser weißer mann am

      Dem System Steuern vorenthalten ist das schlimmste Vergehen, daß rangiert unangefochten an der Spitze.
      Die alltäglichen Messermann-Morde sind dagegen Kleinkinderkram.

  24. thomas friedenseiche am

    der nächste lockdown ist eh schon geplant
    merkel und ihre deppenrunde tagt ja schon wieder im geheimen
    mitte bis ende august ist wieder ende gelände

    hoffe die demos können noch anlaufen und finden so viel zulauf dass eine bestimmte "eigendynamik" losgetreten wird

    deutschland bitte erwache aus deinem alptraum
    ich mag keinen monat weiter unter dieser diktatur leiden

    amen

    • Angst und Panik ist kein guter Ratgeber und macht die Gesellschaft kaputt am

      Nena, Susanne Kerner eine gute Sängerin und eine charakterlich standfeste gute ehrliche klardenkende Frau ! Meine Hochachtung hat sie.

    • Corona Hofstaat am

      Unter Merkel sind die Untertanen in keiner Diktatur, sondern nur noch Leibeigene und ihrem Grundrecht auf Selbstbestimmung und der Menschenwürde beraubt.

      • AfD-Wählerin am

        "Die glücklichen Sklaven sind die erbittertsten Feinde der Freiheit."
        (Marie von Ebner-Eschenbach)

        Ich erlaube mir mal, zu behaupten, dass die Mehrheit der Wähler den Wahnsinn hier gut finden (glückliche Sklaven).

        Selbst wenn Merkel und ihre Schergen wenige Wochen vor der Wahl komplett alles in Buntland wieder dichtmachen, mit vollem Programm: Kontaktverbot, alle Geschäfte zu, Reiseverbot, würde doch wieder die Mehrheit schwarz/rot/grün wählen.

        Offensichtlich muss Blöd – äh Buntland erst wieder in Schutt und Asche liegen, damit (blaue) Vernunft einkehren kann.

        Das Ziel: Schutt und Asche für Buntland ("nie wieder Deutschland", "D. du mieses Stück Sch…") wird ab September mit den linksfaschistischen Grünen vollendet werden.

      • 7,65 Browning am

        Wer den Ausdruck "Linksfaschisten" benutzt will Linke und Faschisten gleichzeitig anpissen, ist folglich Compactist und Teil des Systems.

    • Nachtrag: Die seelische Misshandlung von Schutzbefohlenen ist im Paragraph 225 StGB geregelt. Näheres ist in dem Entsprechenden Wiki. Art. zu lesen. Oder im Wiki. Art. über Kindesmisshandlung.

    • Hans von Pack am

      Ja, selbst die Kultur wird in einer Diktatur zum Alptraum: Die "Veranstaltungsbranche" fordert IMPFPFLICHT, so Jens Michow, Präsident des Bundesverbands der Konzert- und Veranstaltungswirtschaft (BDKV), zur "Welt".

      Man stelle sich vor: Es finden "Veranstaltungen" statt – und keiner geht hin! Licht aus, Kassen leer, Jens Michow im Eimer oder auf HartzIV…

      Denn, wie schon Väterchen Stalin sagte: Der Wähler muß nur wissen, daß Wahlen veranstaltet werden – für das "Ergebnis" sorgen die Zähler vom "veranstaltenden" Zentralkomitee.

    • Rationaler Rationalist am

      @ Friedenseichel

      Streiche Amen …. gebe Tip = Wander aus… nach Russland oder Nord Korea oder so… :-P

      • @hetzer: meine Worte! Florida, Texas, Weißrussland und Bhutan wären noch eine Option. Aber was würde ich ohne Ihre qualifizierten Beiträge hier machen, sollte es eine Region ohne Internet sein? Vielleicht doch lieber an den Menschenversuchen teilnehmen?

      • jeder hasst die Antifa am

        Nach Nordkorea auswandern braucht er nicht, das haben wir schon hier.

      • Achmed Kapulatzef am

        @RR
        Habe einen besseren Vorschlag, sie wandern mit den von Merkel hergelockten Vergewaltigern, Räubern, Totschlägen, Messermördern und Sozialschmarozern in die Gegenden aus ,wo sie herkommen sind. Dann können sie in der angestammten Heimatgebieten ihrer Tätigkeit als hochqualifizierten Fachkräften nachgehen, und sie können bei der weiteren Qualifizierung vor Ort Hilfe leisten. Das würde ich dann mal als Solidarität bezeichnen.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel