Bodo Ramelow (Linke) wollte erneut für das Amt des Thüringer Ministerpräsidenten kandidieren. Zwar hatte das Bündnis zwischen Linken, Grünen und SPD seit der letzten Landtagswahl die Mehrheit verloren, aber das sollte mit „moralischem” Druck auf die CDU kompensiert werden. Heute ist Ramelow aber in zwei Wahlrunden für dieses Amt im Landtag Erfurt durchgefallen.

    Da Linksgrüne kein Problem damit haben, als Minderheit die Mehrheit zu „führen”, möchte Bodo Ramelow gerne einer Minderheitenkoalition von Linken, SPD und Grünen vorstehen. Das mag nicht so ganz dem Wählerwillen entsprechen (das Bündnis-Trio hat nur noch 42 von 90 Sitzen), aber wenn es der einzig wahren Ideologie dient, warum nicht? Damit die CDU bloß nicht auf die Idee kommt, einen eigenen Kandidaten aufzustellen und den mithilfe von AfD-Stimmen durchzusetzen, probierten die Freunde der Minderheitsregierung bereits in vergangenen Tagen die klassische Antifa-Drohgebärde.

    So zeigte Robert Habeck gegenüber dem Tagesspiegel seinen Respekt vor dem Wählerwillen: „Die CDU hat mehrfach klar gemacht, dass es keine Kooperation mit der AfD geben darf. Das muss sie jetzt auch in Thüringen beweisen.“ Im gleichen Blatt äußerte sich der Parlamentarische Geschäftsführer der SPD-Bundestagsfraktion, Carsten Schneider: „Wenn sie (die CDU; Anm. d. Red.) ihr Verhältnis zu den Feinden der Demokratie tatsächlich geklärt hat, kann sie keinen Kandidaten für das Amt des Ministerpräsidenten mit Aussicht auf Erfolg aufstellen.“ Die CDU solle die Minderheitenkoalition akzeptieren und sich zur konstruktiven Zusammenarbeit entscheiden.

    Noch dreister äußerte sich Dietmar Bartsch (Linke). Der forderte nicht, der „erwartete” diese Unterwerfung sogar: „Ich erwarte, dass sie sich bei der Wahl so verhält, dass Bodo Ramelow Ministerpräsident wird und dass sie dann eine konstruktive Opposition im Landtag ist und in Sachfragen, die Thüringen voranbringen, mit der neuen Regierung zusammenarbeitet“, verriet der Musterdemokrat gegenüber der Funke Mediengruppe.

    Und selbst der Thüringer Ex-Ministerpräsident Bernhard Vogel (CDU) forderte seine Partei in der Rheinischen Post auf: „Die CDU darf nicht in die Lage geraten, mit den Stimmen der AfD den Ministerpräsidenten zu stellen.“


    Im Zeitalter des Konformismus und williger Zensoren sind freie Medien wie COMPACT wichtiger denn je! Zum Abo klicken Sie HIER oder auf das Bild oben.

    20 Kommentare

    1. Frecher Vogel am

      Wie ich im Radio gehört habe, hat unsere Kanzlerin von Südafrika aus erklärt,daß die Wahl rückgängig gemacht wird.Diese Wahl würde die Demokratie beschädigen.Und die Welt um uns herum schaut auch wieder mal ganz böse auf uns.Ich brauche keine weiteren Beweise mehr,die meine Gedanken zu unserer Demokratie bestätigen !

    2. jakariblauvogel am

      als der zweite wahlgang wieder nicht das brachte, was erhofft wurde, habe ich geschrieben: was, wenn die afd jetzt zur tat schreitet und den fdpler geschlossen zum präsi auf den weg bringt, das wäre der knaller und es hat geknallt und wie. ich wußte, björn höcke kann das und er hat gekonnt und wie. ich bin vom sofa hoch und konnte mich nicht mehr fassen. die afd hat eine rochade hingelegt und zwar vom feinsten und damit bewiesen, das sie absolut befähigt ist das politische zepter für dieses land in die hand zu nehmen.
      meinen ganz großen respekt vor björn, ihm habe ich schon viel zugetraut warum: er war immer ruhig, er war nie ausfallend, er hat das politische händchen, er ist ein kluger spieler und man sieht ihm selten an, daß er innerlich in aufruhr ist. er ist der beste mann den die afd hat, das weiß diese partei auch, doch leider gibt es leute, die ihn nicht wollen, weil er ihnen gefährlich werden kann. tja, so ist das in der politik. es geht oft nur um macht und geld, auch bei so manchem in der afd. ein brönn höcke ist ein sauberer politiker, dem ich nie etwas dunkles zutraue, er ist ein wirklicher ehrenmann. alles gute björn dir, auf und deiner mannschaft, auf das thüringen das signal für ein besseres deutschland werde.

    3. Rechtsstaat-Radar am

      Heute ist der schönste Tag in MEINEM Leben, unverehrter Herr Ramelow! Auf Nimmerwiedersehen!

    4. Hätte man die rote Socke im Amt behalten wollen, so hätte man sicher keine Gegenkandidaten aufgestellt. Der Schuh steckt tief im …
      die Botschaft ist deutlich – Linke sind nicht mehr so gern gesehen. Haut Bodo ab nach Haus – geprügelt.

    5. Thüringen: Linke-Landeschefin Susanne Hennig-Wellsow wirft Thomas Kemmerich Blumenstrauß vor die Füße

      "Alexander Lambsdorff @Lambsdorff
      Man kann, ja soll in einer demokratischen #Wahl antreten. Aber man lässt sich nicht von @AfD
      -********* wählen. Wenn es doch passiert, nimmt man die Wahl nicht an. "

      Na wenn das so ist wählt AfD unser Murksel & Co. welche dann die Wahl nicht annehmen darf / dürfen. Wäre doch eine Lösung., wenn so jede AfD Stimme zählt.

    6. Der miese Begrüsser nicht politisch verfolgter Ausländer, der Kommunist Ramelow, muss nun als Landeszerstörer abstinken. SIEG für Deutschland, SIEG für die Freiheit.

    7. brokendriver am

      Der Wahlflop Ramelow (SED) kann jetzt als Wessi mit üppiger Pension wieder abhauen in den goldenen Westen.

      • Sachsendreier am

        Hurra, hurra! Wer hätte darauf gehofft? Das Geschrei der Weltverbesserer ist enorm und deren Gewinsel im Netz riesengroß! Ausgerechnet die Linken, die in trauter Gemeinsamkeit mit den grün angestrichenen Roten alle Vorschläge der AfD ignorieren und blockieren, beschweren sich lautstark über die angebliche Ungerechtigkeit (und "AfD-Schlechtigkeit").
        Den Gesichtern der Moderatoren vom Staatsfunk hat man es heute angesehen – die waren total geplättet. Na, die von der ZDF-Abendpropaganda stehen ja noch aus…

    8. Lasst die Sektkorken darauf knallen, dass der Wahlausgang doch sein besseres Ende gefunden hat.
      Auf jeden Fall besser, als die andere, die r2g Variante.
      Die werden vor Wut schäumen.

      • Das ist noch nicht zu Ende. Die linke Einheitsfront wird zurückschlagen. CDU/CSU und FDP werden zu Kreuze kriechen. Die Anti-AfD-Front wird verfestigt und die CDU noch stärker zu den Grünen hin getrieben werden.

    9. Nun ist dem arroganten Ramelow das widerwärtige Grinsen während der Wahl vergangen. Herzlichen Glückwunsch Thüringen!

    10. Jeder hasst die Antifa am

      Superschachzug von Höcke und der AfD, um den Kommunisten Ramelow aus dem Amt zu jagen,die AfD hat den Spieß umgedreht, bisher haben die Rotrotgrünen SED Banditen immer einen Pakt gegen die AFD geschlossen um deren Kandidaten zu verhindern nun hat die AfD den spieß umgedreht und hat die rote Bande verhindert.Bravo

      • Sachsendreier am

        Genau meine Meinung. Den Wahlsiegern (neuem Landeschef und der AfD) ein Chapeau und viel Durchhaltevermögen gegen diese ganzen realitätsleugnenden Weltverbesserungsphantasten.

      • heidi heidegger am

        isch weiss, aber Patient Murx am 5. Februar 2020 12:44 ischd zwischenzeitlich komatös und katatonisch-hirnlos-h.tot eh imma gewesen (wo kam der Lurch überhaupts her, häh?)…ruft den ForumsDokta!! *kicher*

        • heidi heidegger am

          Teil 2

          Ich meine, iss denn heut schon Frühling, häh? Die heidi-heeder spriessen wie die BeddSoichrr/Pusteblume-Löwenzahn, halllooo! Lieber Maxx, magst mir mal Dein äh Arbeitsgerät ausleihen? *kicher*