Grünes Gender-Gift: Geschlechtsumwandlung ab 14 Jahren inklusive Kastration – ohne Einverständnis der Eltern

34

Einen teuren Irrsinn leistet sich die Gender-Lobby in der Merkel-Ära: bislang mindestens 591 Millionen Euro. Nach Transsexuellengesetz und dem Gesetz zur „Dritten Option“ planen die Grünen mit ihrem „Selbstbestimmungsgesetz“ die nächste Phase ihres Gender-Staates – und einen Anschlag auf Werte, Kultur, auf die natürliche Identität der Kinder, die Autonomie der Familie: Minderjährige ab 14 Jahren sollen ihr eingetragenes Geschlecht wechseln können – inklusive chirurgischer Umwandlung. Ohne Zustimmung ihrer Eltern. Wir dokumentieren die Frühsexualisierung junger Menschen im Sinne einer perversen Ideologie im neuen COMPACT-Spezial „Geheimakte Kinderschänder: Die Netzwerke des Bösen“, das HIER zu bestellen ist. 

Mal eben zum Standesamt, das Geschlecht und den Namen seiner Wahl eintragen lassen – und wenn´s nach einem Jahr nicht mehr gefällt, es einfach rückgängig machen durch einen erneuten Gang zu dieser Behörde: Wie wunderbar doch Fortschritt und Freiheit sind, wenn man sie ideologisch steuern kann hin zu radikalem Individualismus. Dazu wollen die Grünen ein Gesetz auf den Weg bringen, der durchaus in den Abgrund, in die Zerstörung tradierter Familienstrukturen sowie ins psychische Chaos führen kann.

Mit 14 Jahren befinden sich Kinder oder Jugendliche in dem schwerwiegendsten Umbruch ihres Körpers, ihrer Persönlichkeit, ihrer Seele – begleitet von Stimmungsschwankungen, Launenhaftigkeit, Unberechenbarkeit, Unsicherheit, generellen Zweifeln, unerklärlichen Gefühlsausbrüchen, widersinnigen Aktionen und Reaktionen, Sinnkrisen: Die Eltern sind doof, das Leben sowieso, Schule nervt, die erste Liebe eine einzige Katastrophe, heute hü, morgen hott. Die Hormone spielen verrückt – und zwar in der Regel für den Zeitraum zwischen elf und 18 Jahren.


Diesen nennt man „Pubertät“. Verantwortlich dafür sind Hormone wie zunächst die sogenannten Gonadotropine. Sie werden in der Hirnanhangdrüse gebildet und lassen die Keimdrüsen wachsen. Die wiederum übernehmen dann die Produktion der eigentlichen Sexualhormone, die vorerst bei beiden Geschlechtern durch beide Hormongruppen – männliche und weibliche – angestoßen werden. Erst im Verlauf der Pubertät verändert sich das Verhältnis – bei den Mädchen zugunsten der Östrogene, bei den Buben überwiegen dann die Testosterone.

Im sensiblen Alter von 14 Jahren aber herrscht noch immer das Hormonchaos – ebenso wie Tohuwabohu im Gehirn: Möglicherweise sind Launen und Entscheidungsschwächen, Vergesslichkeit und Unberechenbarkeit sowie nicht zuletzt vielfach auch Lernschwächen vieler Pubertierender Resultate dieser Umbaumaßnahmen.

Hier leicht manipulierbare, leicht aus der Bahn zu werfende, wankelmütige „Kinder“ mithilfe des absurden Grünen-Gesetzes die Entscheidung treffen zu lassen, ob sie lieber Junge oder Mädchen – in Zukunft Mann oder Frau – sein wollen, grenzt nicht nur an Fahrlässigkeit, sondern ist Kinderschändung.

Zumal mit der Suggestion der für alle möglichen Trends empfänglichen Jugendlichen, sie könnten ihr naturgegebenes Geschlecht wie ein modisches Accessoire eintauschen gegen ein anderes, auch die Option der Geschlechtsumwandlung einhergeht: Nach Beratung durch einen queeren Verein und Zusage der Kostenübernahme durch die Krankenkasse sowie Konsultation von Ärzten und Psychologen ist die Bahn frei für die chirurgische Verwandlung von Julius in Julia.

Überflüssig zu sagen, dass solch eine Kastration – ebenso wie die Amputation von Brüsten – irreversibel ist. Doch intervenieren dürfen Eltern nicht. Sie müssen der Selbstverstümmelung ihrer Kinder hilflos zuschauen: Mit dem neuen Gesetz des „Selbstbestimmungsrechts“, nichts anderes als ein toxischer Kulturbruch, der in die Hoheit der Familie eingreift, riskieren sie, das Sorgerecht an den Staat zu verlieren!

Seit 1981 gestattet der Gesetzgeber Transsexuellen – Menschen, deren Empfinden ihres Geschlechts nicht mit ihrem biologischen übereinstimmt –, ihren männlichen Vornamen gegen einen weiblichen und vice versa auszutauschen. Um Missbräuche zu verhindern, musste jeder Transsexuelle zuvor ein medizinisch-psychologisches Gutachten vorlegen, das die von der Norm abweichende Geschlechtsempfindung zweifelsfrei nachweist.

Diese Rechtsgrundlage aber betrachten die Grünen als Schikane gegenüber diesen Menschen. Die sollten ihrer Meinung nach „selber und frei von Diskriminierung über ihr Geschlecht bestimmen“, anstatt sich „irgendwelchen Ordnungsvorstellungen über Geschlechter“ zu unterwerfen, so die Berliner Bürger-Initiative Familien-Schutz. Unterschlagen wird dabei die hohe Suicidrate unter Transsexuellen – insbesondere nach dem finalen Schritt der Geschlechtsumwandlung. „Sie bezahlen für ihren Traum häufig genug mit Einsamkeit, weil die Partnersuche enorm schwierig ist. Und sie setzen ihre Gesundheit aufs Spiel, weil sie ihre widerstrebende Physis mit Hormonen und Medikamenten lebenslang überlisten müssen“, warnt die Initiative, die sich gegen Genderwahn und Frühsexualisierung von Kindern wehrt.

Dennoch brüteten die Grünen, die irgendwie geschlechtsfixiert zu sein scheinen, wie ihre Forderungen nach Lockerung des Pädophilie-Gesetzes vor einigen Jahren sowie (nicht nur) die skandalösen Äußerungen von David Cohn-Bendit zeigen, das sogenannte Selbstbestimmungsgesetz aus. Das könnte eine gesunde Identitätsentwicklung der Kinder verhindern. Hier die Forderungen im einzelnen:

► Durch den einfachen Gang zum Standesamt darf jeder Bürger sein eingetragenes Geschlecht in sein Wunschgeschlecht ändern lassen
► Alle zwölf Monate ist so ein Geschlechtswechsel möglich
► Ohne Zustimmung der Eltern ist die Umtragung des Geschlechts für Kinder ab 14 Jahren gestattet
► Bei Widerspruch der Eltern entscheidet ein Familiengericht
► Ein medizinisches Gutachten ist nicht erforderlich
► Wer absichtlich oder unabsichtlich eine Person mit dem falschen Personalpronomen anspricht, kann mit einer Geldstrafe von bis zu 2500 Euro belangt werden


In COMPACT-Spezial „Geheimakte Kinderschänder: Die Netzwerke des Bösen“ durchleuchten wir den pädokriminellen Komplex bis in die letzten Winkel. Wir geben wir den Opfern eine Stimme, zerren die Täter an die Öffentlichkeit und decken die Strukturen der Kinderschänder auf. Ein ganzes Kapitel des Heftes befasst sich mit den Ideologen und Stichwortgebern der Pädo-Propaganda. Dazu finden Sie in COMPACT-Spezial „Geheimakte Kinderschänder“ folgende Beiträge:

*Das Gift der Achtundsechziger: Das APO-Milieu war ein Nährboden für Kindersex-Fantasien und auch -Praktiken. Ihre pädophilen Neigungen unterfütterten die linken Revoluzzer ideologisch – ihr Ungeist wirkt bis heute nach.

*Das Kabinett des Dr. Kinsey: Schon vor den Achtundsechzigern legte ein US-Forscher den Grundstein für die enttabuisierte Gesellschaft. Bei seinen Experimenten vergriff er sich auch an Babys und Kleinkindern.

*Die Pädo-Partei: Fast 20 Jahre lang waren die Grünen Tummelbecken von Kindersex-Freunden. Deren Unterstützer waren bis vor wenigen Jahren in herausgehobenen Positionen aktiv. Die Aufarbeitung ihrer pädophilen Vergangenheit förderte Absonderliches zutage.

*Zweifelhafte Menschenfreunde: Auch in dem Verband mit dem trügerischen Namen Pro Familia gab es zeitweise pädofreundliche Tendenzen. Der Verein, der Teil einer globalen Abtreibungsindustrie ist, hat aber noch ganz andere dunkle Flecken in seiner Geschichte.

*Schulfach Sex: Frühsexualisierung hat es bis in schulische Lehrpläne geschafft. Zu verdanken ist dies den Epigonen des berüchtigten Pädo-Pädagogen Helmut Kentler.

*Die Pädo-Pädagogen: Jahrzehntelang wurden Kinder und Jugendliche in Berlin von Amts wegen bei Pädophilen untergebracht. Zur gleichen Zeit fand an der hessischen Odenwaldschule massenhafter Missbrauch statt. Beide Fälle sind miteinander verbunden.

COMPACT-Spezial „Geheimakte Kinderschänder: Die Netzwerke des Bösen“ ist die schonungsloseste Abrechnung mit dem Kinderschänder-Sumpf, die je in Deutschland erschienen ist. Wir scheuen uns nicht, die heißesten Eisen anzufassen – und uns mit mächtigen Kreisen anzulegen, die dieses Heft am liebsten verhindert hätten. Das Verbrechen hat Name und Anschrift – wir drucken sie. Für weitere Infos zum Inhalt und zur Bestellung klicken Sie hier.

Über den Autor

Avatar

34 Kommentare

  1. Avatar
    Sachsendreier am

    Ganz ehrlich? Sowas möchte man eigentlich gar nicht kennen, was jetzt für grün-linke Genderexperten so wichtig geworden ist. Zudem ärgert, dass in einer Demokratie, die eigentlich auf Mehrheitsbestimmung fußt, sich immer mehr Wenige immer mehr heraus nehmen dürfen. Ausnahmeerscheinungen werden in den Fokus gestellt, erhalten grünes Licht (im wahrsten Sinne des Wortes), um ihre abstrusen Wünsche erfüllt zu bekommen. Minderheiten können ihre Forderungen wie Fahnen vor sich her schwingen – die haben eine Lobby, die ihnen die erfüllen wird.

  2. Avatar

    Komme ich mit Zipfel auf die Welt bin ich ein Junge,komme ich mit Mumu auf die Welt bin ich ein Mädchen.Den Kindern den kranken Floh ins Gehirn setzen zu wollen sie könnten entscheiden was für ein Geschlecht sie haben wollen ist die wahre Perversität.Entsprungen den grünen kranken Köpfen.Wenns nach diesen Typen geht stirbt die Menschheit in 50 Jahren aus .Und so was wird auch noch gewählt……was ist mit euch deutschen eigentlich los.Balabala im Kopf.

    • Avatar
      Sachsendreier am

      Wenn sie denn glauben, sie sind zu Höherem berufen – ist mir egal! Doch nicht, dass sie ihre absonderlichen Operationen auch noch als Kassenleistung finanziert erhalten sollen. Übergewichtige kriegen auch ihr Fett nicht kostenlos abgesaugt, die müssen das selbst bezahlen. Habe auch noch nie gehört, dass Grüne sich dafür eingesetzt haben, dass wirklich bedauernswerte Mitmenschen, die mit angeborenen Schönheitsfehlern klar kommen müssen, auf Kassenkosten geholfen bekommen. Grüninnen interessieren sich eben nur für spezielle Klientel… So habe ich mittlerweile das Gefühl, dass man in diesem Land nur als von grün-linken Parteien hofierte Minderheit ein lebenswertes Dasein garantiert bekommt. Der schlichte Bürger wurde stillschweigend zur Melkkuh erklärt worden von Leistungsverweigerern verschiedenster Prägung und sonstigen Nutznießern.

  3. Avatar

    Dass Kinder bei nicht eindeutigem Geschlecht auf Entscheidung der Eltern, im Säuglingsalter, zur Zeit chirurgisch Geschlechtsfestgelegt werden dürfen, halte ich ebenfalls für reformbedürftig.

    Dass diese ab 14, oder vorher zusammen mit den Eltern, ihre Identität (neu) festlegen dürfen, resultiert daraus. Dass dann korrigierende Maßnahmen getroffen werden dürften ergibt sich.

    Allerdings sollte hier differenziert werden. Kinder oder Jugendliche, die eindeutige Geschlechtsmerkmale aufweisen, sollten nicht eigenständig entscheiden dürfen, bzw. ein Familiengericht bemühen dürfen, wenn ihnen ihr Geschlecht nicht passt. Das griffe zu tief in die Erziehungsberechtigung der Eltern ein.

    Die Geschichte mit dem Bußgeld kann nur von Menschen ersonnen worden sein, die keine umgewandelte Person kennen.

    Ein Bußgeld wäre völlig unverhältnismäßig. Schließlich kann es auch ohne Umbenennung zu Verwechslungen kommen. Wie dann erst, wenn die äußerlichen Merkmale nicht zum eingetragenen Geschlecht passen. Es gäbe ja auch keine Pflicht zur Angleichung.

    Bestimmt ist der Entwurf auf Antonia Hofreiter zurückzuführen, die die Gesetzesvorlage mit unterschrieben hat.

    Sie möchte endlich ERnst genommen werden. 😉

    • Avatar

      Ich hab bisher immer gedacht ,dass Hofreiter der Jesus Christus vom Planeten " Grüne faule Tomate " ist …..

  4. Avatar
    HEINRICH WILHELM am

    Ekelhafter Entwurf der Kinderschänder-Fraktion.
    Und die Merkel-Partei steht voll dahinter!

  5. Avatar

    Aus den Forderungen einzelner Abgeordneter der Grünen macht man hier nen Aufriss.

    Wird eh nicht kommen. Ja und?! Das interessiert nicht mal den Abgeordneten der es eingebracht hat. Aber so ist man im Gespräch 😉

    ….und das nicht nur bei den Dummen .. 😉

    • Avatar

      Wer die "Forderungen" der Grünen ignoriert, verharmlost oder Kritik daran, so wie Berichterstattung darüber als "hier einen Aufriss machen" bezeichnet, der muss die letzten Jahrzehnte im geistigen Koma gelegen haben oder mit natürlicher, individueller Blödheit geschlagen sein.

  6. Avatar
    armin_ulrich am

    "Sie werden in der Hirnanhangdrüse gebildet und lassen die Keimdrüsen wachsen. "
    Nur – woran soll sich die Hirnanhangdrüse anhängen ….

    • Avatar

      "Die Hypophyse (auch lateinisch Hypophysis, von altgriechisch ὑπόφυσις hypóphysis „das unten anhängende Gewächs“) oder Hirnanhangsdrüse, lateinisch Glandula pituitaria, ist eine an der Basis des Gehirns „hängende“, etwa erbsengroße Hormondrüse, die vom Hypothalamus gesteuert wird und der eine zentrale übergeordnete Rolle bei der Regulation des Hormonsystems im Körper zukommt. Sie ist eine Art Schnittstelle, mit der das Gehirn über die Freisetzung von Hormonen Vorgänge wie Wachstum, Fortpflanzung und Stoffwechsel reguliert. Die Hypophyse sitzt dem Türkensattel (Sella turcica), einer knöchernen Vertiefung der mittleren Schädelgrube auf Höhe der Nase, auf." Wikipedia. Ergänzend ist festzustellen, dass die Hypophyse am (falls vorhanden) Gehirn hängt. Als Student habe ich Hypophysen von Schweinen (aber auch die Pankreas zur Insulinherstellung) für medizinische Zwecke gesammelt. Dies zur Anatomie. Der Rest steht im Artikel. MfG

      • Avatar
        Remington750 am

        《Ergänzend ist festzustellen, dass die Hypophyse am (falls vorhanden) Gehirn hängt. 》

        Ironie verstanden und trotzdem der Vortrag?

        Btw: Was willst Du mit einer Bauchspeicheldrüsensammlung? Die fangen doch an zu stinken.;-)

      • Avatar
        Remington750 am

        @Rabe

        War wahrscheinlich der Renner:

        "Du, darf ich Dir mal meine Pankreassammlung zeigen?" 🙂

  7. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Widerwärtige, ekelerregende, Selbstverstümmelung und Degenerierung – allenfalls … ziemlich geistesgestört ! 😉

    Welche kranken Köpfe stecken dahinter ? Ich kann es mir denken, aber das … behalte ich für mich 😉

  8. Avatar
    jeder hasst die Antifa am

    Aus einen einem Grünen Sumpf und Morast treibt es immer wieder stinkende grüne Sumpfblüten und grünen Müll nach oben, wie es in einer untergehenden dekadenten Gesellschaft ist.

    • Avatar
      armin_ulrich am

      Leider schlugen bei Ihr die Hormone nur zum Teil an: die Brüste wuchsen, aber das Haar blieb.

      • Avatar
        Marques del Puerto am

        @ARMIN_ULRICH

        wie würde der Wendler sagen… EGAL…

        Arschhaare kann man abrasieren und Sultan Erdo schicken, der klebt sie sich zum Marsriegel über der Oberlippe wieder an….
        Deutsch-Türkische Freundschaft 😉

    • Avatar
      Marques del Puerto am

      @SVEA LINDSTRÖM ,

      ist das wie bei Little Britain…. ich bin eine Lady und mache nur Lady Sachen…. 😉

      MBG

    • Avatar

      @ PAUL

      Ja, die Machthabenden wollen die glücklichen Familien zerstören,
      sie wollen die Menschen unglücklich machen, weil sie selbst nur
      unglückliche, wohlstandsgeschädigte Kreaturen (Marionetten) sind,
      gefangen in ihren selbst gestrickten ideologischen Zwangsjacken.

      Volksverdummung war bisher der Garant ihrer grenzenlosen Macht.
      Corona, ob nun gerufen oder nicht, erinnert sie deutlich an die eigene
      Vergänglichkeit und in ihrem Unglück ahnen sie wohl schon, dass
      Gevatter Tod nicht mit sich handeln lässt. Hier endet auch der Mrkl Macht.

      ER holt alle, nur die mit intaktem Immunsystem dürfen etwas länger bleiben.
      Und genau daran mangelts diesen "regierenden" Typen.
      Man schaue nur deren Gesichter.
      Übrigens: Jedermann an jedem Ort, einmal in der Woche Sport, sagte schon
      Genosse Ulbricht. Man hätte auf den alten weisen Mann hören sollen.

  9. Avatar
    Johann Viktor Kirsch am

    Es ist eben nur noch eine kranke unheilbare Gesellschaft…..gegen die Natur….in der Tierwelt undenkbar!

    • Avatar

      Das sind schon Tiere …..aber nicht die zum Kuscheln , dass sind Wildschweine in grün…… irgendwann werden wir Häuser rückbauen müssen ,weil Erdhöhlen empfohlen werden durch die grünen Irrenhausvertreter ……

      Durch den einfachen Gang zum Standesamt darf jeder Bürger sein eingetragenes Geschlecht in sein Wunschgeschlecht ändern lassen : Grüne Wildsau – geeberte Bache ….

      Sag mal wo komm die denn her ????? Aus Wildsauhausen bitte sehr ….

    • Avatar
      Die Homolobby kriegt euch alle am

      Stimmt, die Gesellschaft ist schon ziemlich krank. Sich an einem mit so einem kranken Kram wie Elektrizität betriebenen Kasten aus Plastik und Silizium an einem Bildschirm so einen Stuss wie diese Seite durchzulesen ist wirklich etwas, was in der Tierwelt undenkbar wäre.

  10. Avatar
    heidi heidegger am

    Mooment: C-Online jibbet nicht schon seit 1981 ämm und meine Hormone flippen seit 59 Jahren aus..im Frühling, wanns die Röcklein flattern und die (gerne auch rasierten) Damenbeine staksen durch die wilde wilde Welt des Soki et moi, hihi.

    • Avatar
      jeder hasst die Antifa am

      Warteste wieder auf den Frühling, inzwischen musste dich mit Ziegenbeinen zufrieden geben- haha zacknwech

      • Avatar
        heidi heidegger am

        ..und Du kannst dafür! gleich nochmal von vorne anfangen mit heidi-Stall säubern – diesmal nackich – Strafe muss sein! Du kleines Ziegenbein, hihi.

      • Avatar

        Die Ziegen werden den nächsten Frühling nicht erleben. Sie haben alle schon ein "R", für Ramadan, in roter Schrift auf dem Rücken. In manchem Treppenhaus in manchen Frankfurter Hochhäusern werden die Biester schneller ofenfertig gemacht als in manchem Schlachthof. Hihi…Selbst gesehen. Hab auch arabische Zauberer erlebt. Da wo vorher ein Moped stand hing urplötzlich ne Ziege ohne Mantel im Flur. Tja isso..

      • Avatar
        heidi heidegger am

        zu(m) Tiffi , wanns er mal wieder unseriös ischd, möchte frau am liebsten nur noch räppään: *watt ne Ziege, ey!*..das stammt von Flocky (datet Bibbi&Daggi), hihi

      • Avatar
        heidi heidegger am

        Tiffi 2

        Nimm Dir ein Bsp. bitte am/n Soki (er sei bedankt für seine Antworten Chebli&Generalsränge betr.)..als Belohnung/Anreiz jibbett einen heidi-Witz: worrums müssen Gebärdensprachler keine Maske tragään, häh? Haben die alle ein Attest? *kicher*

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel