Große Aufregung: Metal-Legende Jon Schaffer von Iced Earth soll bei Kapitol-Sturm dabei gewesen sein!

31

Iced Earth ist eine Institution des US-Metal, zwölf Alben hat die Band seit 1990 veröffentlicht. Nun soll ihr Gründer und Gitarrist Jon Schaffer auf Fotos von der Kapitol-Erstürmung zu sehen sein. Eine totale Überraschung wäre das nicht, schließlich hat sich Schaffer in der Vergangenheit schon als Trump-Unterstützer und Kritiker des Corona-Lockdowns hervorgewagt und einige sehr patriotische Alben produziert. Lesen Sie alles über den Betrug bei den zurückliegenden US-Präsidentschaftswahlen im Dossier der Januarausgabe von COMPACT, die Sie HIER bestellen können!

 Schaffer wurde von einem seiner Fans auf einem Pressefoto entdeckt, auf dem er direkt in eine Kamera zeigt. Schon seit längerem war klar, dass es sich bei dem Musiker um einen glühenden Trump-Anhänger handelt. Schon im November hatte er eine Kundgebung des amtierenden US-Präsidenten besucht, um gegen die gestohlene Wahl zu protestieren. Hier hatte er unter anderem geäußert: „Sie werden untergehen. Sie legen sich mit den falschen Leuten an, glauben Sie mir.“

Schaffer: „Legitime Wissenschaftler werden zensiert“

Außerdem hatte sich Schaffer auch schon skeptisch zu den Zwangsmaßnahmen des Staates in der Corona-Pandemie geäußert. Gegenüber dem Magazin MetalSucks hatte er im Juli erklärt: „Ich denke, dass hier viel mehr vor sich geht, als es den Anschein macht – in der Tat weiß ich , dass es so ist. Legitime Ärzte und Wissenschaftler werden auf YouTube ständig zensiert und verboten. Das ist ein riesiger Betrug.“

Iced Earth galten schon lange als Band, die keine Scheu vor dezidiert patriotischen und konservativen Themen hatte. Ein Beispiel dafür ist ihr 2004 veröffentlichtes Album The Glorious Burden, das bis heute die erfolgreichste Veröffentlichung dieser Band in Deutschland ist. Schaffer komponierte fast alle Stücke auf diesem Album, so auch den epischen und länger als eine halbe Stunde währenden Song Gettysburg, für den die Band extra die Prager Philharmoniker engagierte, um aufwändige Orchesterparts einzuspielen.

Hommage an Manfred von Richthofen

Auch sonst finden sich Stücke, die betont patriotisch gefärbt sind, wie beispielsweise Valley Forge über den Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg oder Greenface über den Einsatz von US-Soldaten im Vietnamkrieg.

Ein ganz besonderes Stück auf diesem Album ist der Song Red Baron/Blue Max, eine Hommage an den berühmtesten deutschen Jagdflieger des Ersten Weltkriegs, nämlich Manfred von Richthofen. Das Blue Max bezieht sich auf den „Blauen Max“, also den höchsten preußischen Orden Pour le Mérite, mit dem natürlich auch Richthofen ausgezeichnet wurde.

Themenalbum zur Tea-Party-Revolution

2010 produzierte Schaffer mit seinem musikalischen Seitenprojekt Sons of Liberty dann noch das Album Brush Fires of The Mind, auf dem er wieder einmal beweisen konnte, dass er einer der besten Rhythmusgitarristen der Welt ist. Thematisch kreiste auch diese Scheibe um die Themen, die Schaffer offenbar sehr bewegen, nämlich um Freiheit, Patriotismus und Nation. Schon der Bandname Sons of Liberty lehnt sich an eine paramilitärische Organisation an, die in den 1770er-Jahren entscheidend an der Auslösung des Tea-Party-Aufstandes gegen die englischen Kolonialherren und damit letztendlich an der späteren amerikanischen Unabhängigkeit beteiligt war.

Schaffer ist dabei bei weitem nicht der einzige Promi aus dem US-amerikanischen Rock- und Pop-Business, der sich dezidiert patriotisch äußert. Schon in der Augustausgabe 2017 des COMPACT-Magazins, die HIER bestellt werden kann, machte Daniell Pföhringer in seinem Artikel „Rock gegen Links“ deutlich, wie politisch divers die US-amerikanische Musikszene ist. Unter anderem schrieb Pföhringer:


„Es fällt auf, dass gerade jene Urgesteine die konservative Kurve gekriegt haben, die, um es mit den Ramones zu sagen, einen Abschluss von der Rock’n’Roll High School vorweisen können, statt nur ein paar Schnellkurse an der Klippschule des seichten Pops absolviert zu haben. Dazu gehört auch Hippie-Veteran Neil Young («Rockin’ in the Free World»), der mit Crosby, Stills and Nash 1969 beim Woodstock-Festival dabei war, und später, wenngleich Kanadier, Ronald Reagan (1980) und Ross Perot (1992) bei den amerikanischen Präsidentschaftswahlen unterstützte. Der frühere Flower-Powerund Freie-Liebe-Prophet heiratete, bekam drei Kinder, lebt heute auf einer Farm in Kalifornien und ist, so die WAZ in einem Porträt, ein «Wertkonservativer», der «die Werte des guten Amerika vertritt: Familie, Nachbarschaft, Redlichkeit».

Gene Simmons, züngelnder Frontmann von Kiss, sprach sich bei den vergangenen US-Wahlen – wie sein Südstaaten-Kollege Kid Rock – für Donald Trump aus. Und über den einstigen Schock-Rocker Alice Cooper («Poison»), der keine illegalen Einwanderer mag, berichtete „Die Welt“ schon 2008: «Seit 32 Jahren lebt der Entertainer fromm in Arizona als Familienvater. Er hält Bibelstunden, wählt republikanisch oder gar nicht und erzieht seine drei Kinder streng.» Statt «School’s out» abzufeiern, finanziert er zudem «als Ehrendoktor an der Universität ein konsequent christliches Jugendzentrum namens Solid Rock». Seine größte Leidenschaft ist heute das Golfspielen.

Nicht Golf, sondern die Jagd ist das Hobby von James Hetfield, Sänger und Gitarrist der Megastars von Metallica («Enter Sandman»), die vor Kurzem ihr elftes Album „Hardwired… to Self-Destruct“ veröffentlichten und demnächst auf große Welttournee gehen. Dem Sohn eines Truckers und einer Opernsängerin, der Mitglied des Waffen-Lobbyverbandes „National Rifle Association“ und ökologischer Selbstversorger ist, wurde es im linksversifften Kalifornien inzwischen zu stickig, wie er in einem Video-Podcast des amerikanischen Komödianten Joe Rogan verriet. Deswegen sei er nun nach Colorado aufs Land gezogen.“

Da bleibt nur zu hoffen, dass die von verschiedenen Medien behauptete Beteiligung am Kapitol-Sturm für Schaffer keine allzu gravierenden Konsequenzen haben wird, denn er würde der Metal-Szene sicherlich sehr fehlen!

In den deutschen Medien werden die Vorwürfe des Betrugs bei den zurückliegenden US-Präsidentschaftswahlen als rein egoistische Störmanöver des vermeintlich schlechten Wahlverlierers Donald Trump abgetan. Im Dossier der aktuellen Januarausgabe des COMPACT-Magazins können Sie allerdings lesen, wie begründet die Annahmen über massive Unregelmäßigkeiten bei den zurückliegenden US-Präsidentschaftswahlen sind.

Großmanipulation in Frankfurt?

Lesen Sie das unglaubliche Original-Dokument der beiden Generäle Michael Flynn und Thomas McInerney, die behaupten, dass die in Frankfurt am Main gespeicherten Daten der elektronischen Stimmenauszählung der Präsidentschaftswahlen auf deutschem Boden manipuliert wurden. Das Interview mit den beiden hochrangigen US-Soldaten bekommen Sie in der deutschsprachigen Presse nur in der aktuellen Ausgabe des COMPACT-Magazins.

Lesen Sie außerdem einen weiteren Text von Geheimdienst-Insider Helmut Roewer sowie Donald Trump im O-Ton. HIER bestellen oder für eine Bestellung einfach auf das Banner unten klicken.

Über den Autor

Avatar

31 Kommentare

  1. Avatar

    Wahlen und deren Auszählungen haben so analog wie 1850 zu erfolgen – und grundsätzlich nach 4Augenprinzip – oder sogar 6Augenprinzip! Elektronik hat da nichts verloren! Dann ist jede große Manipulation nicht möglich! Bei "Gangs of America" hat man gesehen, daß man mit den groben Fälschungsmethoden – bis die Wahlzettel ausgingen – "nur" Stadtverordete, den Bürgermeister in New Vork ins Amt fälschen konnte. Viele hatten das Treiben aber gesehen, eine Anzeige wäre einfach gewesen. Heute ginge das wahrscheinlich nicht mehr!
    In den USA wird Briefwahl gemacht, weil die Leute mitunter stundenlang vorm Wahllokal Schlange stehen müssen. Dies Manko muß beseitigt werden. Mehrere Wahltage hintereinander sind besser als die Möglichkeit Briefwahl und fälschungssicherer. Aber das muß die USA selber wissen – bisher hat sie aber offensichtlich Wahlfälschungen, die Möglichkeit dazu, stets gewollt – nicht nur im Film! Ein solcher will ja nicht zuletzt die Mißstände durch überziehen kritisieren!

  2. Avatar
    Her Ugliness am

    Phu, also, Schaffer als "Metal Legende" zu bezeichnen tut ihm dann doch etwas mehr Ehre als ihm gebührt. Außerhalb der Metal-Szene hat noch keine Sau von ihm gehört und selbst innerhalb der Metal Szene gehört er und Iced Earth jetzt auch nicht zum ganz großen Eisen. Interessant ist hier übrigens auch dass, wenn man nach der aktuellen Berichterstattung googlet, kaum englischsprachige Quellen zu finden sind, sondern hauptsächlich europäische und zu einem überwiegendem teil deutsche. In seinem Heimatland Amerika scheint er so insignifikant zu sein, dass man kaum über ihn berichtet. Auf dem FBI Suchaufruf auf Twitter haben unzählige Menschen zur Identifikation einer 0-8-15 Bäckerreibetreiberin beigetragen, zu Schaffer, zumindest bis gestern, niemand. Was ist das für eine "Metal Legende", die eine lokale Bäckerin an Bekanntheit übertrifft.

  3. Avatar
    heidi heidegger am

    OT: etwas naiv freut sich ditt heidi, dass die üblichen Nichtversteher (SPIEGEL u. a.) sich nun an *Americana/Americanæ* abarbeiten müssen, hihi. Jake Angeli z. B. kreierte sein eigenes, sehr spezielles Körperbild , aber ditt heidi bevorzugt ikonographisch quasi den Kojoten: schlau aber harmlos und trickreich und leicht trollig, hoppelt dieses mythisch aufgeladene (v. manchen amerik. Indianerstämmen) Kerlchen durch unser Forum, wie wir wissen: Endgegner ischd ditt Tiffi und glgntl. JE, yeh! LOHL

  4. Avatar

    Ho, ho, man war der Run auf das Capitol für die hiesigen Medien und Teile der Politik ein riesen Glück.

    So konnte man die Versäumnisse, Pleiten, Pech und Pannen bei der Beschaffung der Corona Impfdosen usw. vorübergehend aus dem Focus des deutschen Souverän heraushalten.

    Wie in Zukunft mit der Meinungsfreiheit umgegangen wird zeigt derzeit die Sperrung der Twitter Konten von Trump und seinen Anhängern.
    Ach ja, am 06.01. wurden den im Capitol Anwesenden übrigens eine rd. 300 Seite umfassende Dokumentation über den Wahlbetrug vorgelegt, inklusive zahlreicher eidesstattlicher Versicherungen.

    Es gab Zeiten, da hätten die Medien sich danach die Finger geleckt. Aber da gab es noch eine Vielzahl investigativer Journalisten, die noch keinen Souffleur benötigten.

  5. Avatar
    Weiße Maus am

    Der Rock ’n Roll ist rechts geworden. Keiner der was auf sich hält, will zu den speichelleckenden Hofschranzen- Bands gehören. Bin mal gespannt wie lange die Band noch auf Spotify zu finden ist. Deutsche Metal- Bands wie Accept oder Running Wild findet man dort nicht.

  6. Avatar

    Das ganze Ding, dieser "Sturm", ist doch ein einziger Fake.
    Ich finde darüber sollte wenigstens unter denen, die noch halbwegs diskutable Debatten
    führen können, sowas wie Einigkeit herrschen.

    Wer die gesendeten Bilder für voll nimmt, dem ist echt nicht mehr zu helfen.
    Wer den offiziellen Verlautbarungen dazu, auch nur einen Funken Glauben schenkt,
    dem sei dringend angeraten sich von ausgewiesenem Fachpersonal eingehend auf
    seinen Geisteszustand untersuchen zu lassen.

    Ich mag Leute wie den Schaffer: "Sie werden untergehen, Sie legen sich mit den falschen
    Leuten an, glauben Sie mir."

    Normalerweise hätte an diesem Tag – an dem der Wahl-Betrug am amerikanischen
    Volk offiziell zur Rechtsprechung wurde – ALLE Metal-Musiker vor Ort sein müssen.
    Und auch die Rock- und Punk- und Country-Musiker…., ALLE hätten da sein müssen!

    Wir sind solch aufrichtigen Leuten wie Jon Schaffer zu tiefstem Dank verpflichtet.

    Und wenn wir das verstanden haben, dann stehen wir vielleicht auch mal selber auf.

  7. Avatar

    Danke, alles sehr hilfreich um Wege zu finden Merkel endlich loszuwerden. Muss mich nur noch entscheiden. Geh ich 2 Monate nicht zum Frisör, kauf ich mir ne Gitarre oder schreib ich nen Artikel ueber Leute irgendwo in Afrika die Freiheit riefen.

    • Avatar
      Gaius Marius Teutonicus am

      Oder in Amerika. Das Problem liegt aber sehr viel tiefer als "Merkel".

  8. Avatar
    Josef Dr. Ketzer am

    Das Volk hat – für ganz kurze Zeit – das Zentrum der Macht zurückerobert…

  9. Avatar

    "Englische Kolonialherren" , Humbug. Die Siedler in America waren ja selbst Engländer und der König Georg III. gegen den die "Sons of Liberty" und Ihresgleichen meuterten, war ihre angestammte und rechtmäßige Obrigkeit. Wäre ihr Aufstand fehlgeschlagen, wären sie da geendet wo sie hingehörten, am Galgen.

      • Avatar
        Andor, der Zyniker am

        @ SOKRATES

        Aber Soki, wie kann man nur so böse denken.
        Du hast dich sicherlich schon impfen lassen?
        Wenn ja, könnte es also eine Nebenwirkung sein.
        Wenn nicht, versuch‘ s doch wieder mit Taubenschach.
        Das hilft alten Frust ab- und neuen aufzubauen.

  10. Avatar

    Hier wurde bis jetzt von einer friedlichen Kapitalbesetzung berichtet. Warum ist dann ein Polizist seinen schweren Verletzungen erlegen? Wäre es nicht Zeit hier zu berichten? Der Mann ist während seiner Pflichterfüllung für den Staat gestorben.

    • Avatar

      Wer die Streifen im TV gesehen hat, weiß unumstößlich , daß von "friedlich" keine Rede sein kann. Egal, auch ein gewaltsamer Aufstand ist in Ordnung, wenn er 1. der guten Sache dient und 2. Erfolg hat. Sonst nützt 1. nämlich auch nichts.

      • Avatar

        Ekelerregend war wieder das Meuthen, Weidel, Gauland-Geplärre der das brd-System anwinselden AfD zu der Demonstration am Capitol. Welcher deutsche Patriot wählt einen solchen Verräter-Haufen noch?

      • Avatar
        heidi heidegger am

        Also ein Bild zu Anfang bleibt mir haften: ein älterer Polizist (kein gerüsteter Robocop!) drückt das Volk an der Barrikade/*Hamburger Reiter* zu Füßen d. Seitenflügels d. Kapitols zrugg (zuerst), resigniert dann, dreht sich um und geht in Sicherheit und wirft fluchend seine Schirmmütze in die Luft, hah!

        Wenn das nur Schule gemacht hätte, hoho! Denn wanns die Schläger äh "StrassenOrgane" der Staatsanwaltschaft sich blitzschnell der Uniform entledigen und dann in BH und Schlüpper zum Volk überlaufen, dann ist’s ja fast wie 1789 oder so..hähä

    • Avatar

      @ "während seiner Pflichterfüllung für den Staat gestorben"

      Und genau das ist so ziemlich die dämlichste Todesursache
      die überhaupt – wenn – auf deinem Grabstein stehen kann.

      Dann kann dort genauso gut stehen: "Tretet zurück einfaches Fußvolk
      und lest diese Worte: Er wußte nicht warum, und schon gar nicht wofür".

      Und das ist doch dann mal richtig traurig, oder?

      Aber immerhin……., es wäre die Wahrheit.

      • Avatar
        Gaius Marius Teutonicus am

        Pauschalisierender Unsinn. 1. hat der Beamte seine Pflicht zu erfüllen,unabhängig von seiner persönlichen Einstellun zur gerade herrschenden Politik und 2. braucht auch ein gutes System Beamte. Oder ist Valhall Anarchist ?

    • Avatar
      heidi heidegger am

      @Markus am 8. Januar 2021 21:32

      besoffen vom Dach des Wasserwerfers gefallen (und vastorbään)? sorry für die schlechte Polemik meinerseits!..niemand weiss noch nix genaues darüber, ob es etwa *friendly fire* war oder äh ’ne Überdosis Donuts&Kaffee oder so..

    • Avatar
      Thüringer I. am

      Warum der Polizist gestorben ist wurde mal gar nicht berichtet. "Pflichterfüllung für den Staat" sei also mal dahin gestellt. Das aber eine unbewaffnete Frau von einem (schwarzen) Polizisten grundlos aus kurzer Distanz erschossen wurde ist auf Videos belegt worden. Sollte man mal nicht vergessen.
      Als 1967 schwer bewaffnete Black Panthers ins California State Capitol eindrangen hat die Polizei dagegen nicht geschossen, obwohl sie hierfür jedes Recht dazu hatten.

    • Avatar

      Der Mann ist höchstens während der Pflichterfüllung für die US CORPORATION, eine private Organisation gestorben. Einen hoheitlichen amerikanischen Staat gibt es … schon länger nicht mehr.

  11. Avatar

    Ach Herr Je ! Da kann er sich auf einige Jahre Knast freuen, das FBI fahndet gerade mit Hochdruck. Alle werden sie nicht finden, aber diejenigen welche sie kriegen werden nichts zu lachen haben.

  12. Avatar
    Marques del Puerto am

    Mein Reden schon immer, langhaarige Bombenleger mit Gitarre sind die gefährlich ! 😉

    Und sollte dies Jahr wieder Wacken ausfallen wegen schei*** Cyrus dem Virus und dem Berliner Gesindel, dann sorge ich höchst persönlich dafür, dass komplette verkackte Berlin in eine große Rock, oben ohne …ääh Open-Air Bühne zu verwandeln.
    Selbstverständlich lade ich auch alle Polen ein und gebe bekannt das sich jeder ein Auto unser Politiker kostenlos mitnehmen darf.
    Bei dem Angebot werden sicher 25 Millionen Polen anreisen und mitfeiern.
    Audi A 8, 7 er BMW oder S Klasse wird auch überbewertet, ausserdem wollen die doch auch alle E-Autos fahren und mit guten Beispiel voran gehen unsere Polit-Elite oder nicht ?! 😉
    Die kriegen wir schon, dass Gesindel kann sich bald frisch machen im Führerbunker.
    Uns wenn Gollum im Rollstuhl meint, der Reichstag wäre sicher , na den machen wir erstmal Licht an,s Rad… ääh am Rollstuhl.

    Mit besten Grüssen und ein schönes Wochenende an alle….
    ein Leben ohne Rockmusik ist möglich, aber im Grunde genommen vollkommen sinnlos

  13. Avatar

    Schaut mal das Video von „Five Finger Death Punch“ zu ihrem Song „Living the dream“ auf Youtube. Deutlicher kann man nicht werden!

  14. Avatar
    jeder hasst die Antifa am

    Die Republikaner welche jetzt Trump verraten und in den Rücken fallen sind Judase und Ratten die das sinkende Schiff verlassen, solche gibt es auch in der AfD wie Meuthen

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel