Aktuelle Meldung auf unserem Telegram-Kanal. Jetzt abonnieren: t.me/CompactMagazin

    ⚠️Bill Gates: Reibach mit Ackerland

    NTV berichtet heute: Microsoft-Gründer Bill Gates ist der größte private Farmlandbesitzer der USA: Der 65-Jährige besitzt fast 110.000 Hektar Agrarboden in 18 unterschiedlichen US-Bundesstaaten.

    „Das ist eine Fläche, die größer ist als New York City und auf der alles wächst, was die Speisekarte hergibt: Karotten, Zwiebeln, Sojabohnen, Reis und Kartoffeln, die später als Pommes frites bei McDonald’s verkauft werden“, so NTV.

    Da hatte er mal wieder einen guten Riecher, denn die Bodenpreise steigen in den USA rasant. Aber natürlich macht sich der Milliardär die Hände selbst nicht schmutzig: Er kauft die Ackerflächen nur und verpachtet sie dann.

    Über Gates lesen Sie in COMPACT-Spezial Geheime Mächte – Great Reset und Neue Weltordnung unter anderem:

    (…) Die vielleicht größte und bedeutendste Organisation, die unter seinem Einfluss steht, ist die Weltgesundheitsorganisation. «Der heimliche WHO-Chef heißt Bill Gates» – diese Überschrift stammt nicht von einer verschwörungstheoretischen Webseite, sondern steht über einem Artikel der Zeit vom April 2017. Ein Feature im Deutschlandfunk vom Juli 2018 stieß in dasselbe Horn: Demnach hat die Gates-Stiftung der Weltgesundheitsorganisation seit der Jahrtausendwende 2,5 Milliarden Dollar gespendet, 2016 und 2017 allein 629 Millionen Dollar. Damit sei sie, nach der US-Regierung, der zweitgrößte Geldgeber der Mega-Institution.

    Für den Amerikaner sind das Peanuts: Mit einem Privatvermögen von inzwischen insgesamt über 100 Milliarden Dollar gehört er zu den reichsten Menschen der Welt, die Bill & Melinda Gates Foundation verfügt über ein Kapital von 43 Milliarden Dollar. «Wenn Bill Gates morgen sagt: Ich habe kein Interesse mehr an Gesundheit, ich investiere mein ganzes Geld in Erziehungsfragen zum Beispiel, wäre die WHO am Ende», meint der indische Arzt und Gesundheitsaktivist Amit Sengupta aus Neu-Delhi.

    Wie konnte Gates einen derartigen Einfluss auf die größte internationale Gesundheitsorganisation bekommen? Die 1948 gegründete WHO hatte als Institution der Vereinten Nationen eigentlich den Nimbus der Objektivität – dafür bürgte während des Kalten Krieges allein schon das Gleichgewicht der Supermächte. Die WHO mit ihren 8.000 Mitarbeitern setzt international verbindliche Standards bei der Definition und Bekämpfung von Krankheiten, Umweltgiften und nuklearen Gefahren. Als ihren größten Triumph sehen viele die Ausrottung der Pocken im Jahr 1980.

    Mit dem Zusammenbruch des Ostblocks änderte sich allerdings das Finanzierungsmodell fundamental, nachdem Washington 1993 die Einfrierung der Pflichtbeiträge durchgesetzt hatte. Deren Anteil am Budget sank daraufhin kontinuierlich – auf heute gerade noch 20 Prozent. Die übrigen 80 Prozent kommen von Spendern – wohlhabenden Regierungen, Stiftungen und Pharma-Unternehmen –, die bestimmen, wofür ihre Zuschüsse ausgegeben werden und wofür nicht. Gates als der wichtigste Sponsor drängte darauf, dass die WHO sein Geld vor allem für Impfkampagnen und die Verteilung von Medikamenten einsetzte. Die früher ebenso wichtige Aufgabe der UN-Gliederung, den Aufbau funktionierender Gesundheitssysteme in armen Ländern zu unterstützen, war dem Multimilliardär egal. Kein Wunder: Nationale Unabhängigkeit könnte ja dazu führen, dass seine vermeintlich uneigennützigen Angebote nicht mehr gefragt sind.

    Die Transformation der WHO in ein Absatzinstrument von Big Pharma zeigte sich vor allem bei der Schweinegrippe im Jahr 2009. Die Französin Marie-Paule Kieny, damals Leiterin der WHO-Impfstoffabteilung, berichtete, «wie ein kleines Gremium innerhalb der WHO diesen globalen Notstand ausgerufen hat und im Hintergrund schon die Industrien sozusagen ihre Impfstoffe produziert haben, die sie dann verkaufen konnten. Gleichzeitig ist über diese Bedrohungslage, die erzeugt worden ist durch die WHO, ein Gefühl der Angst entstanden weltweit.» (…)

    Mehr über die Rolle von Bill Gates bei der WHO, bei den Corona-Impfprogrammen und beim Great Reset lesen Sie in COMPACT-Spezial Geheime Mächte. Zur Bestellung klicken Sie hier oder auf das Banner unten.

    20 Kommentare

    1. Es ist den wenigsten Leuten bewußt daß die USA der größte Agrarstaat der Erde sind, da sie ja (auch) ein Industriestaat! Flächenmäßig könnte da nur Rußland in Konkurrenz treten, tut es aber nicht, da sie nicht die umweltzerstörerischen landwirtschaftlichen Produktionsmethoden der USA übernehmen wollen. Diese machen einen Teil der nutzbaren Landfläche über einen bestimmten Zeitraum unbrauchbar – die USA sind aber so groß, daß sie es (bisher) leicht verkraften konnten. Landbesitz ist auch seit Beginn der Seßhaftigkeit der Menschheit immer die sicherste Sache (gewesen) um Vermögen zu erhalten, zu sammeln. Gates ist kein Dummkopf und weis das!
      Mit dem Thema Gesundheit konnte man schon immer die Menschen am leichsten vergackeiern und ausnehmen! Unreligiöse Menschen genießen zwar die größte – auch interlektuelle – Freiheit, fallen aber auch als 1. darauf herein, wenn ihnen einer das ewige Leben verspricht! Im Protestantismus erreicht man es, wenn man (geschäftlich) besonders erfolgreich ist – also doppelt!
      Die USA reagierten immer besonders aggressiv, wenn ihnen einer (D.,F.) den Export von Agrarprodukten erschweren wollte und sind an Agrarstaaten (Ukraine) besonders interessiert in ihren Einflußbereich zu bekommen.
      Wenn sein Farmland hauptsächlich Gemüse produziert ist klar, daß er Vegetarischws bevorzugt und propagiert.

      • 2. Daß Pächter für Ausbeuter interessanter sind als Sklaven ist schon seit Ende des Römischen Reiches bekannt; für letztere muß man als Besitzer nämlich auch aufkommen, wenn die Zeiten (Ernten) schlecht sind. Pächter, die ihre Pacht nicht zahlen (können), werden vom Hof gejagt.

    2. „The dark side of the Moon“ von Pink Floyd fand ich Spitze und inspiriert mich heute noch die Kehrseite eines Themas zu betrachten.

      Deutschland hatte vor vielen Jahren auch „New Oconomists“ in Stahl- und Kohleindustrie, Waffentechnik, Fernsehgeräte, Autos.
      Nach dem neuen Sprint in den 50 er- bis 70 er- Jahren setze dann eine gewisse Trägheit ein. Bei der Digitaltechnik laufen wir seit dieser Zeit hinterher. Damals war Billyboy, Steve Jobs und andere die „New Oconomists“.

      In immer schneller werdenden Zyklen wechseln die „Weltmarktführer“. Ups, habe ich gerade „Führer“ geschrieben. Das nehme ich sofort zurück und sage „Weltprimus“. Den Begriff „Globale Märkte“ habe ich bereits Anfang der 90er Jahre gehört, mit dem Gedanken, jetzt müssen wir noch besser und gewissenloser werden.

    3. Bill Gates ist auch Besitzer von einer Firma für Minireaktoren, die in kleinen Orten betrieben werden sollen.
      Sein Landkauf könnte sich dann bezahlt machen, wenn er auf diesen Flächen seine Reaktoren dann leicht installieren kann.

    4. Damit kann er den Hunger in der Welt bestimmen. Er braucht nur weniger anbauen oder das "falsche" oder auf Öko umstellen, schon sinken die Erträge und damit steigen die Preise. Damit lässt sich auch Politik machen, da die USA der größte Lebensmittelexporteur der Welt ist.

      Er kann es einfach nicht lassen. Man müsste ihn enteignen und aufs Altenteil schicken, dummerweise ist das alles legal.

      • Michael, so viel Fläche wird er wohl nicht haben. Außerdem wird es schwierig eine hungernde Bevölkerung von seinem Land fernzuhalten. Besonders dann, wenn durch Hunger die Staatsordnung zusammenbricht. goldswitzerland.com erwartet die baldige Pleite unserer Mutter aller modernen Demokratien.

    5. Rationaler Rationalist an

      Naja, wenn jeder den richtigen Riecher hätte wäre jeder reich…. geht nicht isso…

      Neidartikel

      • Der Reichtum hat mit „Riecher“ nicht viel zu tun, eher schon mit Erbe und Günstlingswirtschaft, mit Protektion und Arschkriecherei.
        Es nützt der größte Riecher nix, wenn einer kein Geld hat für Produktion Vermarktung Werbung.
        Von nix kommt nix!

      • thomas friedenseiche an

        das mit dem riecher stimmt schon mal
        die mächtigen haben super große riecher
        nennt man nicht umsonst langnasen

        haben sie auch ne lange nase
        ne supernase ala krüger und gottschalk ?

        ;-)

        wir können ja mal die seiten tauschen lieber ratio
        würde mir freude machen ihnen ständig vorzuhalten sie seien einneider
        wenn sie die ganz üblen seiten der lebens erleben während ich dann gut betucht bin und mich über sie lustig mache

        • Sigi-freudlos an

          @ FRIEDENSEICHE

          Laß „RR“ doch in Ruhe! Am besten unbeachtet lassen, das regt Ihn am meisten auf!
          Das Forum ist der einzige Ort, wo er seinen Kopf frei spülen kann. Lassen wir ihm doch sein einziges Vergnügen!

        • Rationaler Rationalist an

          @Thomas

          Ich mache mich über niemanden lustig. Ich musste mir selbst mein mittlerweile ganz gut situiertes Leben erarbeiten. Meine Eltern haben mir nur Schulden hinterlassen. Also : ohne Fleiß kommt nix.

          Es gibt einen stimmigen Spruch :

          "Neid muß man sich erarbeiten "

          So ist es auch bei Bill Gates. Sicher, er hatte ein gut aufgestelltes Elternhaus. Aber dadurch wird man kein Multimilliardär .

          Somit "Neid Artikel " = stimmig

        • Rationaler Rationist an

          @ Sigi-Freudlos

          Leider sind sie mit all Ihren (3) Annahmen im Irrtum. Aber ihr Nick-Name spricht für sich… manch Mitmenschen tun mir echt leid..

    6. DerGallier an

      Und wer liefert die Saat (genfrei ?), den Dünger, die Pestizide usw?

      Dann googelt doch einfach die Beteiligungen des Grossgrund-Besitzers an diesen Herstellern/ Lieferanten/Abnehmern.

      Hoffentlich wird alles unter CO2 Bedingungen und den Vorgaben des Lieferkettengesetz produziert.

      • thomas friedenseiche an

        dazu sah ich vor einiger zeit eine doku
        in den usa gibts fast keine lieferanten mehr von saatgut die gentechnikfreie saaten verkaufen

        durch die kreuzungen werden in absehbarer zeit eh nur noch gentechnikpflanzen angebaut

        weiß nicht wie so leute wie gates soros bezos musk das überleben wollen
        wahrscheinlich mit ihrer gentechnik
        dass sie sich ihre gene so machen lassen dass sie den scheiß fressen können und "gesund" bleiben

        ist ja schon bezeichnend dass solche leute in der nähe von 5g anlagen leben und nicht leiden nicht krank werden
        unnatürliche auslese nenne ich das

    7. Alles schön und gut. Er hat durch "Einflussnahme" auf demokratisch legitimierte POlitiker immensen Reichtum angehäuft und dieser wird durch demokratisch erlassene Gesetze und durch demokratisch legitimierte Kräfte geschützt. Alle Wähler gratulieren ihm zu seinem Erfolg und gehen FREIWILLIG weiterhin für ihn roboten.
      Halleluja!!!

    8. jeder hasst die Antifa an

      Die Despoten der Neuzeit sind Gates ,Soros und andere Globalisten.

    9. Was ist daran verwerflich? Das ist Sozialismus, der allerdings nur für einen gut ist, eine Unterart des Nationalsozialismus: der Egosozialismus.

      Wenn die Deutsche Bank wegen Nahrungsmittelspekulation angeklagt wird, ist das was völlig anderes und richtig, daß sich alle darüber aufregen, weil die uns schließlich nicht gesundspritzen will mit Gesundheitsstoffen, sondern nur unser Geld.

    10. thomas friedenseiche an

      was wird der arme teufel gates jammern
      trotz seines reichtums
      wenn er stirbt
      und dann sieht was auf ihn wartet

      geld macht unglücklich

      friede seiner seele

      und viel gute energieen den menschen auf erden

      • Theodor Stahlberg an

        Gerechtigkeit ist nur darstellbar, wenn Sühne, Strafe und Vergeltung den Verbrecher hier im Diesseits zu Lebzeiten ereilen. Seine Seele muss im Unfrieden in den Tartarus stürzen – auf dem Höhepunkt einer bewusst erlebten Qual, aus der die Hinterbliebenen Genugtuung schöpfen können.

        • thomas friedenseiche an

          ja
          ich war früher auch der meinung
          rache würde meine gefühle besänftigen

          hat leider nie funktioniert
          wobei ich es sehr selten erlebte dass meine peiniger auch mal leid erlebten (nie durch mich, auch nicht im auftrag von mir, die haben halt in schlechten gesellschaften gelebt wo die sich auch untereinander mal schlugen usw)
          aber hinterher gings mir auch nicht besser

          momentan arbeite ich mit vielen alternativen techniken darunter vergebungspraktiken und affirmationen sowie visualisierung
          daran meine negativen erlebnisse loszulassen
          und zu vergeben
          ist ein harter schmerzvoller weg

          kann mir aber auch gut vorstellen
          dass es opfer gibt die sich dann besser fühlen
          wenn ihre peiniger die volle strafe erhalten und die gut verstehen dass sie so fühlen

          im falle würzburg würde ich mich schon freuen wenn da viele gute menschen den opfern spenden zukommen lassen
          und liebevolle briefe und zeichen
          und natürlich der somali im knast selbst mal so richtig übel behandelt wird

          für die zukunft glaube ich ist es besser
          die menschen bilden gruppen in denen sie sich gegenseitig schützen vor dem kriminellen volk dass die merkel und die hintermänner auf uns gehetzt haben

          das besten für die erde ist
          so leute wie die herrenrassemenschen verschwänden
          oder eine höhere macht sorgt dafür dass die wieder menschlich werden
          voller liebe und empathie