Aktuelle Meldung auf unserem Telegram-Kanal. Jetzt kostenlos abonnieren: t.me/CompactMagazin

    💉 EIL: Sechsjähriger stirbt nach Biontech-Impfung

    Ein 6-jähriger Junge ist am 16. Januar in Portugal nach einer Biontech-Impfung (8. Januar) verstorben. Medienberichten zufolge wurde das Kind eine Woche nach der Impfung mit Herzproblemen in das Hospital de Santa Maria in Lissabon eingeliefert.

    Bisher sei noch nicht gesichert, ob es einen Zusammenhang zwischen dem Tod des Kindes und der Impfung gebe, heißt es. Aufgrund des offensichtlichen zeitlichen Zusammenhangs solle der Fall nach Überwindung aller rechtlichen Verfahren in den nächsten Tagen durch eine Obduktion untersucht werden. Das Ziel sei es, „so schnell wie möglich den Zugang zu all diesen Daten zu haben“. Es werden alle Schritte unternommen, um den Prozess zu beschleunigen, erklärte Márcia Silva gegenüber CNN Portugal.

    COMPACT unzensiert: Telegram: t.me/CompactMagazin | Gettr: gettr.com/user/compact_

    💥 SCHÜTZT UNSERE KINDER! Medizinrechtlerin Beate Bahner klärt in ihrem Buch „Corona-Impfung“ auf: über die Gefahren der Corona-Impfstoffe – und wie Sie sich gegen den Spritzenzwang wehren können. Aktuell (bis Sonntag, 23. Januar, 24 Uhr) legen wir noch die COMPACT-Edition „Wladimir Putin – Reden an die Deutschen“ gratis drauf. Hier bestellen.

    24 Kommentare

    1. Einem 6-jährigem klaut die Impfung, die killt, das ganze Leben, während ein 80jähriger seines schon gehabt hat, wenn er es da beenden kann möglicherweise verhindert, daß es richtig unangenehm endet – mit Pflegestufe, Koma und ähnlich – für den Betreffendenden höchst unangenehm!
      Für normale Personen unter 30 ist und war Corona von Anfang an ungefährlich und diese Personen zu impfen gefährlicher als alles Andere! Die experimentelle mRNA-Impfung gefährdet junge Leute und angesichts der Tatsache daß sie nicht wirklich nutzt, sollte man es besser lassen! Allen ist die Alternative chinesischer Impfstoff zu ermöglichen.
      Auch ist es Unsinn zu behaupten geimpfte Coronainfizierte seieen nicht ansteckend! Es steckt sich immer der an, dessen Immunsystem es zuläßt! Und ein verantwortungsvoller Staat schützt eher seine Kinder und Jungen als seine Uralten! Da die Alten mitlerweile die Macht innehaben, hat sich das geändert – zu Gunsten der Völker ist das ganz bestimmt nicht! Vielleicht sollte man die Alten ab einem bestimmten Alter vom aktiven und passiven Wahlrecht ausschließen, damit soetwas in Zukunft nicht mehr vorkommt!

    2. Hiermit erstmal mein Beileid an die Eltern des Kindes. Aber meine Schlußfolgerung an alle anderen Eltern WELTWEIT LASST DOCH DAS IMPFEN an EUREN KINDERN SEIN, WERFT SIE NICHT AUF DEN SCHEITERHAUFEN für GEHEUCHELTE VERSPRECHEN des TEUFELS in MENSCHENGESTALT nur weil bissl FREIHEIT und KONSUMSKLAVEREI GEWÄHRLEISTET WIRD!!! FCK 666

    3. Gestorben: An, mit oder in der Nähe von Corona, auf jeden Fall am Virus gestorben!

      Impfschaden /-tod: Nein, nicht, niemals, an irgendetwas anderem gestorben, aber keinesfalls an der Genbrühe, nie und nimmer!

      Die Panik vor dem Virus überhöht man und die Furcht vor Impffolgen wird kleingeredet!

      • Geimpft in den Tod an

        Der Junge könnte noch leben, er starb durch Menschenhand mit Nadel …..also Körperverletzung mit Todesfolge und da keine Haftung für den Spritzer und das Pharma Kartell, war es MORD an einem ahnungslosen Kind……Kannst du Dir eigentlich das Leid der Eltern vorstellen, die auf so eine Weise ihr eigenes Kind verloren…..ich glaube nicht, denn sonst würdest du erst denken und dann schreiben ! Das Kind wird nie wieder atmen und lachen können, wegen dem Impffaschismus und dem ganzen politischen Corona Terror…..

    4. Lumpengesindel an

      Das ist traurig, spielt aber keine Rolle.

      Es spielte auch keine Rolle wenn sich herausstellt, dass der Kindstot keine unmittelbare Folge der Impfung sein sollte.

      (richtig lesen und verstehen!)

    5. NeNe Leute, der Junge starb doch nicht an der heilsbringenden Impfung. Das waren die Nazis und die Impfgegner, denn die haben ihn ja angesteckt mit Corona.

      Die Giftbrühe tötet garantiert, aber das scheint eine gewisse Mehrheit nicht zu interessieren. Diese hirnlose Mehrheit kann ja nicht genug vom Spiken bekommen.

      Das Spiken bringt Dein Imunsystem dazu auch die guten Viren im Körper zu töten. Es wird das Gleichgewicht von Bakterien und Viren durcheiandergebracht. Das Gleiche passiert bei der Antibiotikabehandlung und die Ressistenz, nur das Spiken ist viel komplexer. Warum wohl Herzentzündungen?
      Die werden in der Regel von Bakterien ausgelöst die eigentlich vom Imunsystem in Schach gehalten werden.

      Ich sage jetzt schon vorraus, dass nach dem 4 oder 5 Spiken ein Fußpilz tödlich ausgeht. Aber offiziell kann niemals das Spiken daran schuld sein. Es verdienen viel zu viele an der Impfung, deshalb darf sie niemals enden und deshalb eine Impfpflicht mit Lotterie für die Idioten, die das russische Roulette überleben.

    6. Die EU hat die Vakzine-Panscher von jeder Haftung befreit.
      Da hilft nur eine teure Zivilklage. Dürfte schwer werden gegen einen Milliardär, der sich die teuersten Law Firms leisten kann.

      • Lumpengesindel an

        "Vakzine-Panscher" von jeder Haftung befreit bedeutet staatliche Haftung. (60 IfSG)

    7. friedenseiche an

      hoffentlich
      wird da nicht manipuliert bei der obduktion

      wenn rauskommt was zum tode führte
      werden sicher einige eltern zur vernunft kommen

    8. Spottdrossel an

      Vermutlich wird jetzt fest gestellt, dass das bedauernswerte Kind vorerkrankt war, wahrscheinlich sogar am Herzen, und eben deswegen verstorben ist . Nur muss mir mal jemand erklären, wieso eine Impfung, die ja angeblich Vorbelastete und Vorerkrankte schützen soll, genau diese Menschen offenbar vorzugsweise ins Jenseits befördert oder bisher Gesunden Schaden zufügt. Mir scheint mittlerweile das beste Überlebensrezept in der "Krise" : Keinesfalls Impfung, fernsehen nur für den Wetterbericht, nicht für jedes kleine Wehwehchen zum Arzt, und die Gesundheit -warm angezogen – durch Spaziergänge u ä. an der frischen Luft "boostern". Und man sollte auch nicht, aus lauter Angst vor dem (für jeden unausweichlichen) Tod schon präventiv den Scheintod einüben.

    9. Man darf gespannt sein, inwieweit dann etwas durchdringt, wenn das Obduktionsergebnis vorliegt.

      Ganz generell erwarte ich, dass die Weiterentwicklung bei uns in Sachen Coronamaßnahmen entscheidend vom Ausland getrieben wird. Dass unsere Polithanseln von allein zur Vernunft kommen, kann man wohl abhaken. Wenn die das mindeste Interesse daran hätten, die Impfrisiken realistisch einzuschätzen, dann würden sie selber mehr Obduktionen bei Verdachtsfällen verlangen, am besten im Rahmen einer Studie.

    10. HEINRICH WILHELM an

      Zurzeit macht eine Info die Runde, dass die private ADAC-Unfallversicherung bei Impfschäden infolge angeordneter Massenimpfungen eine Leistung ausschließt. Das ist tatsächlich so (Zitat):
      "§ 2 Was ist nicht versichert?…
      2. Ausgeschlossene Gesundheitsschäden…
      d) Impfschäden aufgrund angeordneter Massenimpfungen.
      Ausnahme: Versicherungsschutz besteht jedoch für die Folgen von sonstigen Impfungen."
      (Quelle: https://www.adac.de/-/media/pdf/versicherungen/us/verbraucherinformationen-unfallschutz-basis.pdf)
      Da ja nun eine Impfpflicht droht, ist das für diejenigen wichtig zu wissen, welche der Meinung sind, dass Impfschäden generell mit einer privaten Unfallversicherung abgedeckt sind. Andere Versicherer führen die Impfungen gegen bestimmte Krankheiten genau auf, für die sie im Falle eines Impfschadens Leistungen erbringen. COVID-19 ist übrigens nicht dabei.
      Ganz neu ist das nicht. Der Impfschaden ist als Erweiterung des Unfallbegriffs einmal in den Leistungskatalog der Unfallversicherer übernommen worden. Jedoch erfolgte das nicht pauschal. Es lohnt sich also, die Versicherungsbedingungen genau zu lesen.

    11. Alles Einzelfälle
      Oder
      Verschwörungstheorie
      Oder
      Rechte Lügen
      Oder
      Aluhutträger….
      Die Alte Masche.

    12. Sonnenfahrer Mike an

      Kinder, Jugendliche sowie junge Erwachsene, denen keine all der existierenden Corona-Varianten überhaupt
      etwas anhaben kann, sofern sie nicht gerade superfett und/oder durch sehr, sehr schwere Vorerkrankungen
      vorbelastet sind, mit diesem Giftzeugs zu impfen, das halte ich für eines der größten und tragischsten
      Verbrechen unserer Gegenwart. Und ich hoffe sehr, daß die für diese Impfungen mit diesem Giftzeugs
      verantwortlichen Wissenschaftler, Politiker, Beamten, Medienschaffenden sowie Finanzinvestoren
      möglichst bald zur Rechenschaft gezogen und mit Vermögensentzug sowie lebenslangen Haftstrafen
      extrem hart bestraft werden werden.

      • "Und ich hoffe sehr, daß die für diese Impfungen mit diesem Giftzeugs
        verantwortlichen Wissenschaftler, Politiker, Beamten, Medienschaffenden sowie Finanzinvestoren
        möglichst bald zur Rechenschaft gezogen und mit Vermögensentzug sowie lebenslangen Haftstrafen
        extrem hart bestraft werden werden."

        Volle Zustimmung – diese Konsequenz muss den korrupten Tätern und ihren Marionetten ständig auf allen alternativen Kanälen vor Augen gehalten werden, auf dass sie – wie ihre Opfer – auch nicht mehr ruhig schlafen können!

      • Lumpengesindel an

        Wenn, dann die Kindeseltern. Die Kinder hat ja niemand abgeholt und zwangsgeimpft.

        (könnte schwierig werden, Mio Eltern vor’s Tribunal zu zerren)

        • Sonnenfahrer Mike an

          Werter Herr oder Frau Lumpengesindel,
          die Eltern des Jungen sind schon mehr als genug durch den Tod ihres eigenen Kindes
          gestraft, d.h. die müssen wir also nicht mehr extra strafen. Und genauso wenig
          müssen wir die Eltern noch einmal extra strafen, deren Kinder lebenslange,
          schwere Folgen von den "Impfungen" davon tragen.
          Es bleibt uns allen also nur zu hoffen, daß die Spätfolgen der "Impfungen" bei den
          Kindern und Jugendlichen doch nicht ganz so hart ausfallen werden, denn es wäre
          mehr als tragisch, schade und sehr, sehr traurig, wenn die heute geimpften Kinder
          dann in der Mitte ihres Lebens schwer erkranken und/oder gar vorzeitig versterben
          würden, so sehr dies auch gleichzeitig eine gerechte Strafe für deren völlig
          unverantwortlichen Eltern wäre, in deren Haut ich jetzt und später nicht
          stecken möchte.

        • Lumpengesindel an

          @Sonnenfahrer Mike

          War nicht Thema. Thema ist Realität, Faktisches! Too Big to Fail um jemals weltweit Impfköpfe rollen zu lassen.

          Ihr Kommentar macht die Zwickmühle deutlich, in die sich "Verquer" reinmanövriert hat.
          Sie brauchen ja schon regelrecht massenhafte Langzeitschäden etc., weil sie ansonsten noch mehr als Unker und Panikmacher da stehen würden.
          Soll heißen, dass das natürlich im Bereich des Möglichen liegt, aber nicht mit absoluter Gewissheit gesagt werden kann. Insofern sollte man sich strategisch klüger ausdrücken, keine totsicheren Prognosen abgeben und in den Aluhut-Panikmodus verfallen, sondern rein sachlich auf Ungewisses verweisen. Natürlich ist es möglich, dass massenhaft Spätfolgen "später" sichtbar werden. Wer etwas anderes behauptet der lügt. "Möglich" reicht völlig aus, jede Form von Übertreibung oder Untertreibung ist nicht hilfreich im Kampf gegen die Impfpflicht.

        • HERBERT WEISS an

          @ Lumpi:

          Ich gehe davon aus, das die Eltern nur das Beste für ihren Jungen wollten. Die Verantwortung liegt daher bei den Herstellern der Ömpfbrühe, den Regiernden und ihren Agitatoren. DIE gehören vor den Kadi!

        • Professor_zh an

          Aber Ihr Gedanke – Herr oder Frau L. – ist durchaus richtig: Millionen sind beteiligt, wenn Milliarden zu Schaden kommen. Zu viele, die mitgemacht haben…
          Aber es sind nicht die weltlichen Gerichte, vor denen dieser Massenmord verhandelt wird. Dessen seien Sie sich gewiß, mahnt Professor_zh!

      • NA- mein lieber Freund – da kannst Du mit Sicherheit bis zum UMFALLEN hoffen!
        Diese VERBRECHER schützen sich gegenseitig!

    13. Es ist doch inzwischen hinreichend bekannt das schon sehr sehr viele Mernschen
      an den Giftsoßen, genannt "Impfstoffe" krepiert sind. Wenn man sich natürlich von
      einem Bundespräsidenten, einen Herrn Lauterbach und der "Aktuellen Kamera", so
      hieß einst die Nachrichtensendung der DDR in den heutigen GEZ Medien hirnwaschen
      läßt, dann kommt halt so etwas vor.
      Verantwortlich für den Jungen seinen Tod mache ich zu allererst dessen Eltern !
      Wie kann man sein Kind freiwillig so einer Gefahr aussetzen ? Ich würde den Türkenchef
      von Biontech zu Kasse bitten, schließlich ist der doch seiner Soße innerhalb von ein paar
      Wochen Milliardär geworden.