Gesundheitsbehörde in Kanada: Sex nur mit Mundschutz – oder masturbiert einfach.

20

Je mehr Mythen der Corona-Diktatur zusammenbrechen, desto absurder werden die neuen Regelungen. Nach dem Motto: jetzt erst recht!

Wer in diesen Tagen ein Kino aufsucht, kann nur hoffen, dass die Vorstellung nicht gut besucht ist. Denn in diesem Falle – so musste der Autor dieser Zeilen erfahren – müssen die Besucher auch während der Vorführung ihre Maske tragen! Zweieinhalb Stunden Film in einem schlecht gelüfteten Kinosaal mit Maulkorb? Nein danke. Lieber zurück in die Einsamkeit der eigenen Bude und den Film via Stream schauen.

Jetzt empfiehlt Theresa Tam, Chefin der Behörde für öffentliche Gesundheit in Kanada, den Papiermaulkorb selbst beim intimsten Akt, der zwischen Menschen möglich ist: beim Sex. Damit sind nicht nur die Sex-Arbeiterinnen im Massagestudio und ihre Kundschaft gemeint, sondern die gesamte Bevölkerung. Wer mit einer Person Sex habe, die nicht dem gleichen Haushalt angehöre oder zu einer Risikogruppe zähle, solle Mundschutz dabei tragen und auf Küssen sowie Berührung des Gesichts verzichten.

Wie reduktionistisch dieser Vorschlag sich ausnimmt, wie abturnend ein Partner mit Mundschutz ausschaut, wie schädlich das schnelle Atmen beim Verkehr mit begrenzter Sauerstoffzufuhr sein kann, das scheint Mrs. Tam wenigstens zu ahnen. Jedenfalls gesteht die Medizinerin laut der Nachrichtenagentur AFP: „Sex kann in Zeiten von Covid-19 kompliziert sein.“ Und dann ihr brandheißer Tipp: „Die sexuelle Aktivität mit dem niedrigsten Risiko ist jene, an der nur Sie alleine beteiligt sind.“ Mit anderen Worten: Macht es Euch selber.

Damit ist die Corona-Lockdown-Politik, die auf radikale Atomisierung abzielt, zu ihrer letzten Konsequenz gelangt. Das prognostizierte der COMPACT-Artikel „Fürchte Deinen Nächsten wie Dich selbst“ bereits im Mai. Ein Auszug:

„Globalisierung tötet die Nähe und fördert Fernkontakte, in der Warenwelt wie zwischen den Menschen. Traditionelle Bindungen werden gegen flexible Kontakte ausgetauscht, alles ist der Exklusivbeziehung zwischen dem Einzelnen und dem übergroßen Du untergeordnet: dem globalen Markt. Als Ersatz für Ehe, Freundschaft, Zuhause und Religion bietet dieser Psychotherapie, Yoga-Workshops, Esoterik, Handy-Small-Talk sowie Parship, wo sich angeblich alle zehn Sekunden ein Single verliebt.

Wem das zu stressig ist – Hollywood dreht kaum mehr Liebesmelodramen! –, der kann seine Dates auf wenige Tinder-Stunden reduzieren. Aber die digitale Schrumpfform von Menschlichkeit war bis vor Kurzem nur ein Trend, dem man sich auch entziehen konnte: Virtueller Kontakt konnte zur Verabredung im Alltag führen, zu echten Gesprächen und Berührungen. Seit Etablierung der Quarantäne-Gesellschaft ist damit Schluss. Die analoge Welt wurde zur Seuchenzone erklärt: Betreten verboten.

Corona – oder besser: der mit Corona begründete Notstand – hat die Atomisierung auf die buchstäblich «einsame» Spitze getrieben. Mit Ausgangs- und Kontaktsperren wurde Isolation endgültig zum Ideal erhoben. #Stayhome lautet der ethische Imperativ auf Facebook & Co. Neuer Held ist, wer zu Hause bleibt. Introvertierte und Couch-Potatos sind die neuen Lebensretter. Sozial handelt, wer im Ausnahmezustand allein bleibt.

Der Wohnungsflüchtige, der nach Sozialkontakt schreit, gilt dagegen paradoxerweise als Anti-Sozialer, der die Regierung zu verschärften Maßnahmen zwingt. Fast täglich wettern Promis gegen die «Disziplinlosigkeit» von Menschen, die ein zuvor unbekanntes Verbrechen begehen: Sie wollen andere Menschen treffen.

In Single-Metropolen wie Berlin wurden Bürger zu Eremiten in einsamer Zelle, zu Mönchen ohne Gott. Der Mitmensch gilt a priori als Infektionsträger, als potenzielle Todesgefahr.“

Schluss mit dem Lockdown-Wahnsinn. Immer mehr Bürger beginnen sich zu wehren: Die Querdenker schreiben Geschichte – und COMPACT ist der Chronist dieser friedlichen Revolution. Als Vorbereitung des 29. ist hier die brandneue COMPACT 9/2020 „Querdenker. Stürzt die Freiheitsbewegung die Corona-Diktatur?“ – Jetzt bestellen

Cover COMPACT 09/2020Jetzt bestellen: „Q wie Querdenker: Stürzt die Freiheitsbewegung die Corona-Diktatur?“ ist das Titelthema der COMPACT-Ausgabe September 2020.

Aus dem Inhaltsverzeichnis: Revolution der Herzen: Stürzen Querdenker die Corona-Diktatur? Von J. Elsässer *** Das System wankt: Die Lügen sind zu offensichtlich. Von O. Janich *** Gesichter der Freiheitsbewegung: Christ, Buddhist, Schamane *** «Bin bereit, die Konsequenzen zu tragen»: Weltmeister Thomas Berthold im Gespräch *** Corona-Rebellen und Patrioten: Warum die Rechte jetzt nicht verschlafen darf. Von Martin Sellner *** Q und seine Cyberkrieger: Das Geheimnis von Trumps Orakel *** Europa wacht auf – wann folgen wir? Ron Paul über die Querdenker in Berlin.</s

Über den Autor

Avatar

20 Kommentare

  1. Avatar
    Betta splendens am

    Hm,hier wird die unverbindliche (und alberne) private Empfehlung mit gesetzlichen Regellungen in einen Topf geworfen. Wohl nicht ganz ohne Absicht.

    COMPACT: Hm. Die Abgrenzung ist durch Wörter wie „Vorschlag“ sehr genau gezogen. Die Kommentatorin verwischt den Unterschied zwischen Sachverhalt und Tendenzbeschreibung. Wohl nicht ganz ohne Absicht.

    • Avatar
      Andor, der Zyniker am

      Worüber regen Sie sich auf? Angesichts der schröcklichen Weiber
      in der Politik kann Masturbieren nur alternativlos sein.

  2. Avatar

    Ja, ärgerlich. Die Möglichkeiten zum Anbaggern sind z.Z ziemlich eingeschränkt. Ich verrate mal zwei Geheimnisse. 1. Enthaltsamkeit ist keineswegs schädlich; Noch vor 100 Jahren gabs außerhalb der Ehe (fast) keinen Sex, Unverheiratete konnten nicht,basta. 2. Das Paarungsspiel führt keineswegs immer ins Paradies, häufig genug auch in die Hölle. Also seid froh, ihr Jungvolk ahnt nicht, was euch u.U. erspart bleibt.

    • Avatar
      heidi heidegger am

      ähem: Nun, die Zweitfrau beim Adel war fast *a must* und der Knecht u. die Magd *zackzack* und die BestverFilmung von Luis Buñuel (1962?) TAGEBUCH EINER KAMMERZOFE erst..oh-là-là!!

  3. Avatar

    Fragt mal unseren Gesundheitsminister, denn der weiß wie es geht. Der sieht seinen Sexpartner sowieso nur von hinten.

    • Avatar
      Marques del Puerto am

      @ Eberhard, dass stimmt nicht so ganz…. schauen Sie doch mal bei X Hamster rein, dort sehen Sie Jens verkleidet als Ilse Kling aus der Lindenstrasse mit nur Kittelschürze an und spielt die Stute…ääh Putzfrau. Sein Hengst ..ääh Mann hilft ihm auf allen vieren beim putzen mit seinem Schrubba.
      Jens ist also die Ilse, also Dame , ääh nee Kinderprinz…. ach was rede ich da wieder… 😉
      Fazit: richtisch bürschen muss gelernt sinn mit oder ohne Maske uff.

      Mit besten Grüssen

    • Avatar
      Pfui Teufel/ Abartig am

      Nur wer spielt die Tunte…..und wer hat dann den Schokoriegel beim rausziehen…

  4. Avatar
    HEINRICH WILHELM am

    Ob mit der Dame, welche das verkündet hat, jemand ins Bett steigen würde, ist äußerst fraglich…
    So kann man seinen Frust natürlich auch ablassen.

    • Avatar
      HERBERT WEISS am

      Irgendein Gigolo wird sich schon finden. Ansonsten bleibt immer noch der Vibrator als Alternative.

  5. Avatar
    Hurra wir leben in Dummland am

    Ja, bald kommen die Behörden noch ins Schlafzimmer und gucken ob die Kondome übergezogen sind….schützen vor Aids.

    • Avatar
      Marques del Puerto am

      @ Hurra wir leben in Dummland

      äähh woher wissen Sie das ? Wenn die Dinger nicht richtig sitzen kommt jemand kontrollieren und macht ein Kabelband drum rum. Hat den Vorteil das man bis zu 4 Stunden wie Alpakas knattern kann. Nur mit dem öffnen mit dem Seitenschneider muss man aufpassen, nicht das die Rakete beschädigt wird.
      Aber son Schlafzimmer wird auch überbewertet, eine Motorhaube vom Passat 3BG geht auch super. Und Outdoor auch ohne Maske …. wie geil ist das denn?! 😉

  6. Avatar
    heidi heidegger am

    Teil 2

    Also da steckt doch der Spahn d a h i n t e r n, irgendwie! Denn watt für Sexstellungen sind überhaupts coronasafe, häh? Kalli&Doloris fällt mir da spontan ein (aus einem *Drachenlanze*-Video über KopfnußKalli meine ihsch zu wissään: darinnen räppte der kleene Womanizer watt von *Blase leersaugään* usw.; also dös Zergl bei ditt Doloris ämm) *kannsedirnichtausdenkään* 😕

    i. Ü. finde ihsch’s supi: ditt polit-soziologische ²*seggsschreibne* in den Beiträgen, und KM ist ein Guter, aber noch lieber wäre mimimir, dass ditt Valentina ditt ²Ressort vollst umfänglichst übernehmään täte, hihi.

    ²[von einer Verantwortlichen betreuter] fest umrissener Aufgaben-, Zuständigkeitsbereich (einer Institution)

    *zacknweg*

  7. Avatar
    heidi heidegger am

    Nun, das schnelle Atmen beim Verkehr mit begrenzter Sauerstoffzufuhr wird eh durch Tantra-Techniken unterbundään, hihi, und echte Kantianer masturbieren nicht, sondern bringen sich um, weil dös letztere eine freie Willensentscheidung ist, im Ggs. zum ersten, hah! Und zum Kino(besuch): solange dorten nicht die ganzen acht Stunden "Strache-Ibiza" laufen tun, lohnt der Besuch eh nicht. Kaufts eich lieber einen Apfel-Läpptopp, denn dort sanns goile T-T-Tony Cilfton Videos drauf und heidiBilder auch! (von der richtich einzig authentisch real physisch gesellschaftl. *Anti-heidiKlum* quasi) LOL

    • Avatar
      heidi heidegger am

      Teil 2

      zum BeitragsBild: "arme" Valentina – ick wusste ditte doch: ditt, darf frau sagään?, RedaktionsMatschos verkleinerten anzunehm‘ die Frau im Bild, damit sie zum Manne aufschauen muss, hah! Ausserdem ist das ziemlich sicher eine meine Ex-Freundinnen – sie trägt nämlich am Ohr eine Perle aus der subbrlangen Perlenkette meiner Erbtante..so! bzw. ämm + *zacknweg* 😉

    • Avatar
      Marques del Puerto am

      @ Heidi Heidelberger,

      wieso schneller Atem ? Meine Frau fragt mich immer an nächsten Tach , du sach mal wie lange hastn letzte Nacht noch gemacht ? 😉 Manchmal liest sie dabei auch noch die aktuelle Ausgabe von Compact. Heute wirds wieder so sein, die neue Ausgabe war im Briefkasten.

      Im übrigen, 08/2020 war sehr gut ich habse ja nicht gelesen immer nur das Titelblatt immer und immer wieder gesehen…. 😉

      Mit besten Grüssen
      Captain Love

      • Avatar
        heidi heidegger am

        lel, bist Du etwa ein Chinese?

        ..dazu mein Standardwitz aus CHINATOWN (1974): "wie bumsen Chinesen?, häh?" – bitte selber auf youtube zu snoopen, hihi.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel