Geplantes Ökostrom-Privileg: Die „Lizenz zum Töten“ für die Windradlobby

26

Die Bundesregierung schaltet beim Ausbau der Erneuerbaren Energien endgültig in den absoluten Brutalo-Modus um. Um jedweden Widerstand juristisch niederkartätschen zu können, soll die Nutzung von Grünstrom zu einer Frage der nationalen Sicherheit erklärt werden, so dass in diesem Bereich auch bald mit Enteignungen gearbeitet werden kann. Wenn Sie wissen wollen, wie die grünen Öko-Jakobiner unser Land zerstören, dann greifen Sie zu unserem COMPACT-Spezial Öko-Diktatur: Die heimliche Agenda der Grünen, das Sie HIER bestellen können!

 Die Novellierung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG), die derzeit gerade vorbereitet wird, hält einen echten Hammer bereit – laut Gernot Engel, einem Energierecht-Experten der Kanzlei Luther, handelt es sich sogar „um einen energiepolitischen Wendepunkt“. Bei künftigen Ermessensentscheidungen über den Ausbau großer Ökostrom-Projekte könnte den Richtern künftig nämlich mit dem Verweis auf die „öffentliche Sicherheit“ jeder Handlungsspielraum fehlen.

„Schutz der Wildtiere soll ausgehebelt werden“

Das Bundeswirtschaftsministerium bestätigte mittlerweile, dass die EEG-Novellierung die baurechtliche Durchsetzung großer Ökostrom-Projekte erleichtern soll. Das neue Gesetz wurde vom Bundeskabinett bereits abgesegnet und soll noch dieses Jahr verabschiedet werden, obwohl Tier- und Naturschützer mittlerweile Sturm gegen die Novellierung laufen.

So äußerte Harry Neumann, Bundesvorsitzender der Naturschutz Initiative (NI), mit Blick auf die Gesetzesänderung: „Offensichtlich will die Bundesregierung der Windindustrie eine Art ‚Lizenz zum Töten‘ verschaffen, wenn es darum geht, den Schutz streng geschützter Wildtiere auszuhebeln, die den Profitinteressen der Windlobby entgegen stehen. Eine Lex Windenergie lehnen wir daher entschieden ab. Wir würden diese Gesetzesänderung auch nicht klaglos hinnehmen.“

Trottellumme vor dem Aus?

Zu den Leidtragenden der Gesetzesänderung dürften vor allem die Tiere der Nord- und Ostsee zählen. Deutschland plant in der Ausschließlichen Wirtschaftszone der Nord- und Ostsee den Bau von 2.000 bis 3.000 weiteren Windkraftanlagen. Damit soll die Offshore-Windenergiekapazität in dem deutschen Seegebiet bis 2030 fast verdreifacht und von diesem Stand aus bis 2040 nochmals verdoppelt werden.

Weiße Flecken, die nicht genutzt werden, gibt es in der deutschen Nord- und Ostsee damit praktisch nicht mehr. Seevögel wie die Trottellumme, die Dreizehenmöve, der Stern- und der Prachttaucher dürften damit sehenden Auges dem Aussterben ausgeliefert werden, denn gegen die geplanten Monster-Windräder mit Rotorblättern von 85 Metern Länge haben sie schlicht keine Chance.

Extinction Rebellion schweigt

Extinction Rebellion, eine Organisation, der es angeblich um den Kampf gegen das massive Artensterben geht, schweigt zu den Vorgängen in der deutschen Nord- und Ostsee, ebenso die klimaschützenden Kinderkreuzzügler von Fridays for Future (FFF). Das zeigt natürlich wieder einmal ganz deutlich, dass es diesen Organisationen gar nicht um den Schutz der Natur, sondern nur um linksextremistische Politik geht.

Die Energiewende wird immer stärker zu einer Gefahr für Menschen wie für Tiere. Wenn der Windkraftausbau weiter forciert wird, wird die nächste heranwachsende Generation Greifvögel wohl nur noch in der Tierdoku oder im Zoo kennenlernen. Gefährdet sind auch Fledermäuse und Insekten. Es ist unfassbar, dass nun das weltweit anerkannte deutsche Naturschutzrecht im Namen des Windkraftausbaus offensichtlich zur Disposition gestellt wird! Lesen Sie mehr über den Irrsinn, den die grünen Öko-Jakobiner veranstalten, in COMPACT-Spezial 22 Öko-Diktatur – Die heimliche Agenda der Grünen. HIER bestellen oder zum bestellen einfach auf das Banner unten klicken!

 

 

Über den Autor

Avatar

26 Kommentare

  1. Avatar
    Querdenker der echte am

    Tja, mit, den grünen Strömen, eigentlich Energie, verhält es sich so: Auch wenn sie mehrstöckige Windparks errichten bleibt alles nur Schall und Rauch. Einer von den oberschlauen Politikern hat vergangene Woche verkündet:
    "Der Strom für die E- Karren wird in Zukunft RATIONIERT werden müssen!! Die treiben es m noch so weit das gelost werden muss wer heute seine E-Karre laden kann!
    Übrigens: Ob Tesla oder sonst Einer mit seinen E- Karren soooo ein Palaver veranstaltet: In Österreich wurden schon 1941 !! Elektro- LKW in den Dienst gestellt. Natürlich aus heutiger Sicht für einen bösen Zweck. Weil, KEIN Benzin oder Diesel angetriebener LKW die großen Kanonen von der Stelle brachte!!

  2. Avatar
    HEINRICH WILHELM am

    "Extinction Rebellion" und "Fridays for Future (FFF)" müssen dazu schweigwen.
    Das sind nämlich keine Rebellen, sondern systemfinanzierte Leierkastenäffchen.

  3. Avatar

    Grün hieß wohl ursprünglich die Natur gegen den Menschen und dessen zunehmendem Platzbedarf zu verteidigen, der Natur ein Lebensrecht einzuräumen! Dem ist aber lange schon nicht mehr! Die Gründungsmitglieder der Grünen, die noch diese edlen Absichten hatten, sind schon lange weg, meißt nach ganz rechts abgewandert.
    Daß denen mit der Natur aber in Wirklichkeit nie ganz ernst ist, hat man daran gesehen, daß denen das Kernproblem allen Umweltübels, nämlich das überbordende Bevölkerungswachstum der Menschheit nie klar sein wollte und sie deswegen auch nie etwas dagegen unternahmen! Als man durch den "Pillenknick" den unnatürlichen Geburtenboom in Mitteleuropa nach 1880 neutralisierte, wurden uns Fremde, die diese Einsicht nicht hatten, ins Land gebracht, nicht zuletzt durch jene Grünen! Und Strom wird nicht von Tieren benötigt!
    Wer die Natur retten will, braucht gewisse Arten NICHT zu unterstützen: z.B. Ratten, Tauben, Schaben und eben auch MENSCHEN! Diese Arten sind definitiv NICHT vom AUSSTERBEN bedroht!!!

    • Avatar
      ship of fools am

      Dummes Gefasel.

      1. Haben WIR kein Überbevölkerungsproblem.
      2. Sind wir nicht Deutschwesens-ermächtigt, anderen ihre Existenzberechtigung zuzuteilen oder abzusprechen. Hat immer so ein Geschmäckle.
      3. Wer die Natur "gegen" den Menschen "verteidigt", ist ein erklärter Menschenfeind, dessen guter Ratschlag für geistig gesunde Menschen generell verzichtbar ist.
      4. Wer sich an Überbevölkerung stört soll dazusagen, wie er das Problem zu lösen gedenkt. Ansonsten siehe ganz oben.

  4. Avatar

    Der Blick der "Umweltschützer" hat sich total auf Klima und das angeblich so böse CO2 verengt. Der Kampf gegen CO2 mit Windmühlen hat ein Ausmaß angenommen, daß es für den Umweltschutz schon kontraproduktiv wird. Risiken und Nebenwirkungen? Wen kümmert’s! Demnächst ein gigantisches Entsorgungsproblem? Egal.

    Es läuft im Prinzip wie damals bei der Atomkraft: Kein Überblick über die Probleme, geschweige denn eine Lösung in Sicht, aber wir legen schon mal mit Volldampf los. Das alles erweckt den Eindruck, daß es weniger um Klima- oder gar Umweltschutz geht, sondern um Lobbyinteressen der beteiligten Industrie!

  5. Avatar
    heidi heidegger am

    OT: ohne Lizenz und ohne festen Wohnsitz und bei ditt heidi uff ditt ( quasi "meiner") Autobahn A 66(6) ein KillerRennen..pfui!:

    -> ACHTUNG FAHNDUNG!! EIGENSICHERUNG BEACHTÄÄN ! Ein dritter beteiligter Sportwagenfahrer konnte flüchten. Nun fahndet ditt heidi nach diesem. Sein Lamborghini wurde am Samstag in Hofheim entdeckt und sichergestellt. Das Auto ist in Dubai zugelassen. Bei dem gesuchten Tatverdächtigen handelt es sich um den 34-jährigen Ramsy Azakir. (Azakir jibbet fuffzichdausend in ditt BRD, halllooo!)

    Der Gesuchte, der nach bisherigen Erkenntnissen ohne festen Wohnsitz ist, kann wie folgt beschrieben werden: Rund 190 Zentimeter groß, kräftige Figur, schwarze längere Haare (evtl. zum Zopf gebunden), ein schwarzer Bart und braune Augen.

    • Avatar

      Moin Heidi, vielleicht findet der Mensch ihn in einer „Flüchtlingsunterkunft“? Lamborghini, das könnte doch passen. Ob er gerade aus Moria eingereist ist, kann wahrscheinlich nur das Grüne beantworten. Das Opfer scheint eine 71jährige zu sein, hoffentlich keine Oma gegen Rechts.

    • Avatar
      Querdenker der echte am

      Liebe Heidi, die Personenbeschreibung hätten Sie viel kürzer und moderner zeitgemäß halten können:
      "Ein Mann"
      Sagt in den heutigen Zeiten alles über die Herkunft aus. Von Mauretanien über den Kongo bis Kirgiesistan und fernen Osten. Hat aber Einer von diesen einen Firmenpass von Berlin, dann reicht ist es immer: ein Deutscher!!

  6. Avatar
    Rumpelstielz am

    Es gibt eine Lösung: Die Windmüllerei muss in den Monaten April bis Oktober verboten werden.

    Die bestehlen uns.

    Wir wollen unseren Wind behalten.

    Immer wieder geht der Irrsinn des Klimawahns in die falsche Richtung.
    Die Erkenntnis, dass es die ungehemmte Vermehrung der Spezies Mensch ist, die alle Probleme verursacht wird nicht in Erwägung gezogen.
    Man müsste die Staaten, ungehemmten Vermehrung nicht entgegegenwirken, sanktionieren.
    Dabei geschieht das Gegenteil. Die Vertreibungsmigration muss aufhören, alle Förderung der Migranten muss unterbleiben. Und es darf nicht sein, dass hier Kinder, die außerhalb der BRD leben, Kindergeld bekommen. Die BRD GmbH will uns scheinbar ausrotten und die autochone Bevölkerung austauschen.
    Den Ökofaschisten und den Linksgrünen Lügenmedien geht das aber nicht in den Dummkopf.
    Leider bekommt der grüne Schleim in allen Demokröten einen Vorschub zum Schaden aller Deutschen.
    Demokratiefeindliche Ökofaschisten von Greenpeace, Deutscher Umwelthilfe, Germanwatch, Fridays for Future und anderen grün-faschistischen Sturm-Einheiten können die Machtergreifung nicht mehr erwarten. An allen Fronten wird unermüdlich agitiert, gelogen und gekämpft, um endlich die Demokratie auszuhebeln und eine diktatorische Weltregierung zu errichten.

    • Avatar

      Angesichts solcher Äußerungen sehe ich mich bestärkt darin, gestern im Hauptbahnhof von Karlsruhe den Verkäufer in der Zeitschriftenabteilung darauf angesprochen zu haben, was für ein unsägliches Blatt sich in ihrem Sortiment befindet.
      Sie sind nur einer von leider fast allen, die hier nicht zu überbietenden extrem-rechten Unsinn der billigsten Art von sich geben.

      • Avatar

        Für manche Vögel ist es offenbar schwer zu ertragen, daß es auch Menschen mit anderer Weltsicht als der eigenen gibt. Da ist man mit Reizworten wie extrem rechts oder rechtsextrem auch mal vorschnell bei der Hand.

        Schonmal den Hauptbahnhof von Karlsruhe darauf untersucht, wieviel extrem linke Blätter sich dort im Sortiment befinden?

  7. Avatar
    Rumpelstielz am

    Die Sommer in Deutschland sind im Verhältnis zum Rest der Welt überproportional heißer geworden.
    Dies wird von den Klimafaschisten als Zeichen für den Klimawandel gewertet. Es gibt keinen durch Menschen verurschten Klimawandel, sehr wohl einen politisch gewollten angeblich von Menschen verursachten Klimawandel.
    Tatsächlich ist die Mitteltemperatur auf der Erde um 1°C gestiegen, aber in Deutschland um 1.6°C.
    Die Ursache dafür ist die Windkraftausnutzung. Die WKA hatten 2018 131Mrd Kw/h Strom eingespeist. Der Luft über 130Milliarden Kw/h an Bewegungsenergie entziehen, hat klimatische Folgen. Wenn Wind die Bewegungsenergie entzogen wird, dann bewegt sich die Luft an anderen Stellen überhaupt nicht mehr. Aufsteigende Feuchtigkeit wird zu Wolken die sich mangels Wind nicht verteilen – daher an ort und Stelle Starkregen verurachen. Die Klimaalarmisten verursachen die Probleme, die sie angeblich beseitigen wollen. Die Klimaspinner fühlen sich in Ihrer kruden Theorie der globalen Erwärmung bestätigt.

      • Avatar
        Querdenker der echte am

        ":::dann bewegt sich die Luft ….AN ANDEREN STELLEN… überhaupt nicht mehr. Aufsteigende Feuchtigkeit wird zu Wolken die sich mangels Wind nicht verteilen – daher an Ort und Stelle, Einfügung: bezieht sich m. E, auf: ,AN ANDEREN STELLEN, Starkregen verursachen…."
        Ich denke Rumpelstielz hat es auch so gemeint!

      • Avatar
        Im Himmel ist Jahrmarkt am

        Weil Wolken auch in Windmühlenhöhe schweben und ein paar Verwirbelungen in 80m Höhe die weltweite Troposphäre aufmischen. Gehts noch gebildeter?

        Ich bin kein Windmühlenfreund, aber mit Ammenmärchen macht man sich nur angreifbar bis lächerlich.

  8. Avatar
    HERBERT WEISS am

    Keine Stromerzeugung ist wirklich ökologisch. Man kann nur zwischen größeren und kleineren Übeln unterscheiden. Wirklich umweltverträglich wäre der Homo Sapiens nur in einer Stückzahl, die etwa einem Tausendstel der aktuellen Population entspräche. Bis zu einem Zehntel könnte man dieses Prädikat noch als "relativ" bezeichnen. Der beste Wäschetrockner ist nun einmal die Wäscheleine. Wer sich mit dem Sonnenuntergang zur Ruhe begibt und mit dem ersten Morgengrauen früh aufsteht, kann schon mal die meiste Beleuchtung sparen. Und auch der Laptop, der meine eingetippten Zeichen in lesbaren Text verwandelt, brauchte zu seiner Herstellung mehr Strom, als wie das Gerät während seiner gesamten Lebensdauer frisst. Unsere Überfluss- und Überdrussgesellschaft mit ihrem Wachstumswahn kann man nicht auf Grün trimmen. Eher wird Jens Spahn ein richtiger Gesundheitsexperte…

    • Avatar
      Muttis Klügster am

      Ich fühle mich wegen 2.000-3.000 Strom-KWh/Jahr nicht sonderlich schuldig. Sollte niemand (außer Sie natürlich!), vor allem keiner, der im kalten Europa lebt. Erforderliche Heizungsenergie ist ca. Faktor 10 (im Mittel, da nicht ganzjährig benötigt). Die ganzen gutmenschlichen Stromklugmopse haben in der Schule nicht aufgepasst, außer wie man über Dinge schwallt, von denen man eigentlich nichts versteht.

  9. Avatar

    Und dann wundert man sich, das sämtliche Luftfeuchtigkeit schon drausen im Meer – direkt hinter den Windrädern – abregnet, statt als Regen unser Festland zu erreichen.

  10. Avatar
    HEINRICH WILHELM am

    So prächtig geht es der Windenergie-Branche nun auch wieder nicht. Wenn nicht ständig Staatsknete fließt, dann müssen die einpacken. Das zeugt von dem wirtschaftlichen Unsinn, den "Physikerinnen" so verzapfen.
    Aber das alles kann jeder selbst nachlesen…

  11. Avatar

    Dass Extinction Rebellion und FFF zu dem
    massive Artensterben schweigen, dürfte wohl daran liegen, dass ihre betuchten Sponsoren die fettesten Chips im optimierten Big Game um die Windräder haben.
    Wer opfert schon gerne seine geldgebende Milchkuh.

    Aber über die Entsorgung der derzeit nicht recyclebaren, aus speziellen Glasfasern bestehenden Windrädern macht man sich heute genauso wenig Gedanken wie damals über die Atommüll-Entsorgung.

    Das ist dann der Stoff für die nächsten Generationen FFF-ler.
    Vielleicht braucht man die Windräder bis dahin nicht mehr umweltfreundlich in der Erde zu verbuddeln.

    Die nationale Stromsicherheit ist dann gefährdet, wenn zig tausende E- Autos gleichzeitig den Strom absaugen.

  12. Avatar

    Die extreme Entnahme der Bewegungsenergie aus dem Wind verursacht bereits jetzt Hitzesommer – nur in Deutschland und Gegenden der USA. Klimawahn frisst seine Kinder.

    • Avatar
      Andor, der Zyniker am

      @ NONONAME

      Geniale Idee. Dann könnte man, zumindest theoretisch, mit Offshore – Windradparks
      die extreme Bewegungsenergie den Hurricans entnehmen und in elektrischen Strom
      für E-Roller und Beregnungsanlagen (im Hitzesommer) umwandeln und gleichzeitig die Naturkatastrophen in den USA (beispielshalber) verhindern.
      Dass die irren Grünen oder das wirre Gretel noch nicht drauf gekommen sind, wundert mich sehr. Jedenfalls lohnt es sich dafür die Schule zu schwänzen. Die geschredderten Lummen und Basstölpel von Helgoland wird ohnehin niemand vermissen.

      • Avatar

        Aber der Genius ohne Namen wurde soeben für den Nobelpreis für Komik registriert
        😉

    • Avatar

      Definieren Sie "extreme Entnahme der Bewegungsenergie aus dem Wind".

      Welche Menge Bewegungsenergie wird aus welcher Menge Wind(Energie) entnommen?

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel