Zitat des Tages: „Der Energiekonzern Uniper kämpft mit den Folgen der Gaskrise. (…) Laut Uniper-Chef Klaus-Dieter Maubach geht es in den Gesprächen mit der Regierung unter anderem um staatliche Kreditgarantien -¬ aber auch um eine mögliche Staatsbeteiligung am Unternehmen.“ (Tagesschau)

    „Aber auf dem Spotmarkt wird der Preis anders gebildet. (…) Der Winter war kalt und lang, die Gasspeicher wurden nicht gefüllt, die Windkraft ist ausgeblieben, die Preise in Asien sind gestiegen, das Gas für den europäischen Markt ging nach Asien. Die Gründe für den Preisanstieg auf dem europäischen Markt liegen offen zu Tage.“ (COMPACT Edition Putin verstehen: Seine Reden aus der Kriegszeit im Original)

    29 Kommentare

    1. Die Hosenscheißer die uns den ganzen Mist mit eingebrockt haben, rufen jetzt nach Staatsgeld, welches natürlich der kleine Mann aufbringen muss.
      Die Herren in den Krawattenbunkern hätten sich doch die Entwicklung der letzten 20 Jahre mal anschauen müssen. Statt immer lieb Kind mit dem Berliner Kindergarten zu machen.

      • jeder hasst die Antifa an

        Sollen sie doch auf die Zukunft, Atomenergie umsteigen.

    2. Schon mal was von „Deregulierung der Energiemärkte“ gehört. Das war die letzte große Anstrengung der Obrigkeit, freie Marktwirtschaft auf dem Energiemarkt einzuführen. Damals wurden kommunale Unternehmen umgekrempelt, um den gesetzlichen Vorgaben gerecht zu werden. Aber die Big-Player der Energieversorgung blieben außen vor, weil die ja systemrelevant waren. Wenn es heute einen von denen kalt erwischt, sage ich mal „sei’s drum“, ist halt Marktregulierung. Den Kommunalen Unternehmen hat damals auch keine staatliche Institution zur Seite gestanden. Als dann die Billiganbieter für Strom bei steigenden Preisen vom Markt gefegt wurden, konnten die die Billigpreise nicht mehr halten. Der Billigverbraucher musste dann zähneknirschend zum kommunalen Betrieb zurück kriechen und bekam dann als Neukunde und Permanent-Wechsler die Quittung.

      Wollte damit nur sagen, heute hüh und morgen hott, wie‘s gerade in der Politik auskommt.

    3. Wenn bei uns nach der Scheineinheit die Maxime: ich diene dem deutschen Volk um Schaden abzuwenden, wirklich realistisch wär, tät es anders aussehen. In Wirklichkeit ist seit 1949 die BRD nur ein Konstrukt von den Westalliertensiegern mit Führung von Uncle Sam mit Gottessitz von Washington aus. Aber auch nur die tolle humane USA ist ein Deckmantel des internationalen Kapitals bestehend aus Wirtschaftsweisen, Großunternehmern und der Überfremdungslobby. Ziel ist eine Neue Weltordnung mit 500 Millionen Welteinwohnern und dieses Experiment versucht man seit 100 Jahren im Herzen Europas durchzusetzen mit international inszenierten Krisen und Konflikten. Kalergi, Morgenthau und Hooton waren die Verfechter letzten Jahrhunderts. Jetzt heißen sie Gates, Soros und Schwab. Aber gerade Herr Soros hat gerade mit seiner Open-Society-Foundation durch Moskaus Vorstoß eine Schlappe in der Ukraine erlitten, weil dort sowieso diesen ganzen LBQT und Genderblablabla-Tuntifa-Mist keiner will. Deswegen müssen die Machteliten mit der internationalen Medienmafia Hass auf Russen schüren. Aber auch dies hilft dieser humanen Bluestar-Society nicht, denn immer mehr Leute erkennen die Falschen Propheten und das ist der Stachel im Fleisch vom System.

      • Hinzufügung: eine Staatbeteiligung gerade bei uns im Weltsozialamt wär natürlich notwendig, wenn man diesen ganzen Coronamist prompt einstellen würde und dadurch Zbsp. diese Gelder in die Grundversorgung stecken würde aber nö gerade bei uns in Deutschlach sitzen die ganzen Lobbyisten, Spekulanten und Kulturfetischisten um unser Krautreservat wegzuradieren. Genau deswegen sind diese ganzen etablierten hochbezahlten Politiker Blind& Taub wenn es um realistische Ansichten geht weil es so gewollt ist aber die Maske ist gefallen und die Fassaden ihrer Paläste bröckeln immer weiter und der selbst in den Sattel gehobene Reiter fällt vom Ross. Und dann werden nämlich schön selbst mal die ganzen Buntgrünetablo-Geisterfahrer ihren gerechten Lohn bekommen wenn sie nicht mehr gebraucht werden. Und da hält das alte Sprichwort stand: "der Krug geht so lange zu Wasser, bis er bricht".

    4. Marques del Puerto an

      Gibt es eigentlich schon das neue BRD-Politbüro in Form von Bildern mit Holzrahmen zum aufhängen ?
      Meine die Bilder jetzt, nicht die Qualitätspolitiker. ;-)
      Ich frage nur, weil zu DDR Zeiten hatten wir ja auch überall Erich hängen, so manch einer hat sogar noch Harry Tisch, Günter Mittag, Günter Schabowski ua. in der Sammlung.
      Weil ich bin davon überzeugt, dass diese neue SED hier in der BRD, mit Habicht, Schulze, Bockbier, Lindi , Kalle … den Laden noch schneller runterwirtschaften , als die Genossen von damals. Die brauchten dafür rund 40 Jahre. Aber die von heute, in 4 Monaten…
      Schließlich soll man sich immer daran erinnern können, diese Orgelpfeifen aus Berlin haben die MS Deutschland versenkt.

      Mit besten Grüssen
      Marques del Puerto

      • @ Marques

        Mit Verlaub, bin auf eine vollkommen absurde Idee gekommen und weis auch nicht, ob die strafrechtlich relevant sein könnte.
        Es gibt doch ein Spiel mit Pfeilen, die man in Bierkneipen spielt, nachdem es wegen mangelnden Rauches langweilig wurde. Die Scheibe, normalerweise schwarz-weiß konzentrisch angeordnet, ist eigentlich langweilig. Ob man eine solche Scheibe mal optisch aufwerten könnte. Ich sag‘s ja nur vorsichtig, weil auf Schießständen sind sogenannte“Mannscheiben“ offiziell verboten. Die heißen nun mal so und nicht „m/w/d“.

        • Marques del Puerto an

          @Satiriker,
          na ich glaube das haut nicht hin. Ich erinnere da an 1989 mit Nicolae Ceaușescu.
          Da sollte auch jeder Soldat nur einen Schuss abgeben und dann knatterten die Mumpeln nur so raus aus der AK 47.
          Wenn wir die Scheibe aufwerten würden, dann nehmen die Spieler ganz sicher entweder ein Messer und ganz harte Dunkeldeutsche würden die Fiskars-Spaltaxt verwenden und der Putze fällt von der Wand.
          In den heutigen Zeiten wo es nüscht mehr gibt, oder kaum noch bezahlbar ist, würde ich mir das als Kneipenwirt überlegen.
          Also in normalen Zeiten wäre die Idee sicherlich nicht strafrechtlich relevant, aber nun leben wir ja nicht in normalen Zeiten.
          Ich habe gar die Befürchtung, dass wir beide bald bei zu vielen freien Gedanken die Justizvollzugsanstalt Dortmund in der Lübecker Str. 21 ·besuchen werden für 5 +.

        • Marques del Puerto an

          Falls es so kommen sollte sage ich schonmal eins, ich liege oben. Meine jetzt im Doppelstockbett ja ;-)
          Und wollen wir uns mal nüscht vormachen, wenn Deutschestan es schafft einen 101 Jährigen für 5 Jahre zu verknacken und der Vorsitzende Richter dem Uropa auch noch ein langes Leben wünscht bei der Urteilsverkündung, dann sehe ich für uns beide auch kein Licht mehr im Tunnel. Aber in 750 Jahren wird man sagen, Charles & Eddie waren damals echt gut drauf…. ;-)

          Mit besten Grüssen
          Marques del Puerto

      • Werner Holt an

        @ Marques: "Aber die von heute, in 4 Monaten …"

        Der Westen ist eben immer einen ganzen Zacken effizienter.

        Übrigens, auf der Rückseite des Rahmens meines Gehilfenbriefes prangt – jedenfalls innerlich bzw. nach innen – der Genosse Sindermann. Ein anderer Rahmen stand nicht zur Verfügung – wir hatten ja nichts! -, also habe ich kurzerhand ol’ Horsti abgehängt, zwangsrekrutiert und amtsmißbraucht …

        • Marques del Puerto an

          @Werner Holt,

          ( wir hatten ja nichts! -, )

          ja bis auf 100 er Nägel und Zement. Und heute bekommste nicht mal das ranmassiert mehr.
          Werde mal Morgen zur PGH-Bau fahren mit dem Zahlungsmittel. ( Goldkrone )
          Früher konnte man dann zumindest den 353 er Wartburg-Kofferraum beladen. Mal schauen ob das wieder klappt. Ich vermute mal , die guten alten Zeiten sind vorbei. ;-)
          Ach wo wir gerade bei Wartburg sind , habe noch niegelnagelneue Scheinwerfer OVP vom 353 er liegen aus dem Fahrzeughaus Halle/Saale.
          Tausche ich gegen 10 Liter Diesel….oder eine Flasche -Baron de Ley…. ;-)

          Mit besten Grüssen
          Marques del Puerto

    5. Werner Holt an

      @ Tagesschau: "(…) Uniper-Chef Klaus-Dieter Maubach geht es in den Gesprächen mit der Regierung (…) auch um eine mögliche Staatsbeteiligung am Unternehmen."

      Mein Reden schon immer. Wozu diese Zwischenwirte?! Die machen’s nur teurer. Inzwischen sogar zu teuer.

      Etliches fiele mir spontan ein, was in staatliche Hand gehört. Da bin ich sowas von Sozialist! – Infrastruktur – also, Straßen, die Bahn, eigentlich beinahe alle öffentlichen Verkehrsmittel -, das Bildungssystem, das Gesundheitswesen, die Wissenschaft/Forschung, somit die Pharmaindustrie, selbstredend die Energieversorgung (natürlich muß man hierbei zuvor die Grünen eliminieren) – und die Banken sowieso.

      Wer braucht denn Leute, die sich vom Staat Geld borgen, um es anschließend mit Gewinn weiterzuverborgen bzw. gar dem Staat wieder "zurückzuborgen"?! Wer soviel Kohle anzuhäufen in der Lage ist, um der stetig klammen Gesellschaft – natürlich gegen Zins und Zinseszins – Geld zu leihen, ist offensichtlich zuvor nicht genügend besteuert worden. Wer sich über dieses Zinssystem dabei noch im Handumdrehen so mal zappzerapp (kleine Metapher!) in Form von Lobbygruppen ganze Staats(an)teile oder gar (in) Regierungen (ein-)kaufen kann, ist asozial im Sinne des Wortes und gehört vor den Kadi.

      weiter in Teil 2

      • Werner Holt an

        Teil 2

        Aber hier ist es ja so, daß Gewinne stets getreulich in’s Private abfließen und Verluste dann wieder verstaatlicht werden. Sollten die zuvor wegen Verlustes verstaatlichten Anteile indes irgendwann wieder Gewinne abwerfen – etwa durch Subventionen und dgl., werden sie eben wieder reprivatisiert. Ein ewiges Hin- und Her, ein Auf und Ab. Und immer mit dem Ziel, die Öffentlichkeit zu schröpfen, sich am Gemeinwohl zu bereichern. Bei der letzten Finanzkrise haben die Banken der Welt (es sind eh immer dieselben Namen) sage und schreibe 900 Milliarden Dollar abgegriffen. Wegen erfolgter Fehlinvestitionen! Ergo: Doppelter Reibach!! Und es ging weiter wie gehabt. Und heute sind sie schon wieder pleite, haben die Finger im Staatssäckel …

        Dieses System stinkt gen Himmel!

    6. Zum 2. Zitat.

      Woher weiß man eigentlich so genau, dass Russland/China und Co nicht mindestens genauso gerne Kohle scheffeln wie unsere westlichen Peiniger? Welches Interesse sollten Xi und Putin daran haben, dass meine Oma billig backen und heizen kann? Leidet der Wladimir denn sehr darunter, dass er uns jetzt die Häfte zum doppelten Preis liefern MUSS und die Gründe dafür sogar noch auf uns schieben kann? Wir, eigentlich ja nur die Grünen und ich, haben doch Schuld dass Putin mehr verdient, oder?

      • @Prawda:

        Auch wenn es aussichtslos ist; ich versuch’s trotzdem nochmal.

        1. Bilden Sie sich darüber was unter dem sogenannten "Spot Markt" zu verstehen ist. Wer ihn wann zu welchen Zweck ins Leben rief.

        Damit hat Putin rein garnix zu tun…im Gegenteil: er warnte sogar vor den Folgen.

        2. Preiserhöhung aufgrund d des steigenden Rubelkurses gehen 100% zu Lasten des Westens.
        Wer hat dann russische Devisen eingefroren, die Russen aus dem SWIFT gekickt und die eignen Exporte nach Rußland gekappt?

        3. Lt. den (meisten) nach wie vor gültigen Lanzeitlieferverträgen müssen wir für die bestellten Kontingente so oder so zahlen – egal ob wir sie abnehmen oder nicht.

        4. Welche Gasquelle ist denn ihre Meinung nach günstiger und billiger als die russische?

        Usw. usf.

        Ihre Ignoranz ggü. offensichtlichen Tatsachen und Kausalketten sowie ihr vorsätzlicher Verzicht auf breit aufgestellte Selbstinformation ist eine Beleidigung des menschlichen Potenzials.

        • Thema Ignoranz.

          Nehmen Sie und ihre Kollegen zur Kenntniss, dass der BilliggasDrops gelutscht ist. Muss keinem gefallen, akzeptieren muss die Realität trotzdem jeder irgendwann. Das Geplärre nach Natoaustritt, die Schuldzuweisungen, alles irrelevant. Gibt kein billiges Russengas mehr, nicht heute, nicht morgen, nicht übermorgen. Dafür ist auch völiig egal, wie das in der Ukraine ausgeht. Ob man PRO oder ANTI Putin ist, alles Wumpe!
          Wie weiter jetzt? Ramstein erobern, Biden verkloppen, den reichstag stürmen,.. oder realistisch damit umgehen?

        • Der kleine Mann hat auch keine Ahnung von den gehebelten Wetten. Es wird auf Alles gewettet, aber zu guter Letzt bleibt alles an dem kleinen Steuerzahler kleben.
          Wenn in dieser EU sogar Banken subventioniert werden, ist der Untergang eigentlich schon da.

    7. Sozialismus, egal, welcher Couleur, ist nachweislich kein Ausweg.
      Das endet zwangsläufig (weil systemimmanent) in Mangel, Terror und Untergang.
      Dennoch sterben diejenigen nicht aus, welche es nun endlich "richtig" machen wollen…

      • Sokratismus an

        Ist wirklich kein "Ausweg" sondern das Notwendige am Ende einer kapitalistischen Spirale , die bringt Untergang , Mangel u. Terror gegen die Guten, besser Sozialismus terrorisiert die Bösen. Schmale Kost ist gesund ,Überfluss schädlich.

    8. Putzfrau 80+ an

      Wir gehen mit Riesenschritten auf die von den Grünen angedrohte "angebotsorientierte" Energieversorgung zu. Der zwangsweise Einbau sogenannter " intelligenter Strom- und Gas-Zähler" und die staatliche Übernahme privater Versorger ist das Vehikel.

      • Marques del Puerto an

        @Putzfrau 80+,

        ja Strom und Gas bekommen nur noch Leute mit roten Parteibuch.
        Optimal wenn dazu noch , FDGB Mitglied .
        Habicht richtet dann dazu bestimmt noch eine Gaskammer ein ( von wo er das dann regeln kann digital )
        Also jetzt nicht falsch verstehen mit dem Gasanschluss ja…. ;-)
        Wobei es schon schlimm ist, dass Saringas die Tonne billiger ist als Erdgas momentan. Das sollte einen schon zu denken geben.

        Mit besten Grüssen
        Marques del Puerto

    9. Hihi , wieso StaatsBETEILIGUNG ? Vollständig verstaatlichen ,ohne Entschädigung !

      • Ich hab neulichst in einem Jurakurs erfahren, dass man hier nicht mal russische Unternehmen entschädigungsfrei enteignen könnte. Soll wohl im GG Art 14 geregelt sein. Als ich den Dozenten nach Absatz 3 fragte, gab er mir ne schlechte Note.

        • Marques del Puerto an

          @Prawda,
          (Ich hab neulichst in einem Jurakurs erfahren )

          Na noch 3 mal hin und Sie sind ein echter Staatsanwalt in der bunten BRD. ;-)

          Mit besten Grüssen
          Marques del Puerto

        • Ich glaube, der Dozent wies deutlich darauf hin, daß die BRD – Verfassung revolutionär abgeschafft werden könnte. Was allerdings den Rahmen des Juristischen sprengt. Zum mitschreiben : Enteignungen ohne äquivalente Entschädigung = in der BRD unmöglich – Enteignungen ohne Entschädigung = in Utopia sehr wohl möglich. Die durch Irrtum zur Wahrheit reisen, das sind die Weisen….. .

        • @ Prawda
          (..) Dozenten .. Jurakurs (..)
          Sie kennen doch nicht mal den Unterschied zwischen Uni und Baumschule

        • @Marques
          Scheint auch dringend erforderlich bei der inflationären russischen Anwaltsflut die uns hier gerade überrollt.

          @Soki, wir bleiben besser in der realen Welt, oder? Weltenspezifisch hast du natürlich Recht.

        • Marques del Puerto an

          @Peter R.

          No kloar…. Fischte, Kiefa und Danne, wir saufen jeden Tach und das volle Kanne. ;-)
          Also mal nichts gegen Baumschuldozenten ja. Den Tag hat mir einer gezeigt wie man getrockneten Löwenzahn rochen kann und danach einen gesegneten Stuhlgang hatte.
          Und das mit 82 Jahren, dass muss man erstmal können !

          Mit besten Grüssen
          Marques del Puerto

      • Durchdenker an

        Nach 40 Jahren Erleben der "Ssozialistische Staatsbeteiligung" an Allem was irgend wie Geld erwirtschaftet oder Staatsgelder verschlingt. kann ich nur abraten!!! Ergebnis (NOCH???) bekannt?
        Das Verschleudern von Staatsgeldern in alle Himmelsrichtungen, dann Verschleuderung an sog. "Fackräfte", Verschleuderung an ideologische Pseudoreligionen, und so manch Anderes, soll nun auch im Besten Deutschland aller Zeiten "Verstaatlichung/ Enteignung" hinzukommen?? Seht Ihr nicht das bereits Heute für den Bürger Steuerzahler kaum noch etwas übrig bleibt! Seid Ihr noch bei Trost!