Professor Eric Caumes, einer der führenden Corona-Experten Frankreichs, hält den mRNA-Corona-Impfstoff von Pfizer für nicht sicher. Nie zuvor habe er bei einem Impfstoff derart viele unerwünschten Nebenwirkungen festgestellt.

    Professor Eric Caumes, Leiter der Abteilung für Infektions- und Tropenkrankheiten im Hôpital Universitaire Pitié Salpêtrière, ist eigentlich ein Impfbefürworter. Aber nach Durchsicht des American Food and Drug Administration (FDA)-Berichts, der den mRNA-Impfstoff für sicher erklärte, publizierte er seine eigenen Feststellungen: Demnach bekamen 15,8% der Geimpften zwischen 18 bis 55 Jahren nach der zweiten Injektion plötzlich Fieber. Zu deren Behandlung und zur Linderung von Schmerzen benötigten 45% sogar Medikamente. 62 Prozent waren nach der Injektion müde und 55% litten unter Kopfschmerzen.

    Caumes riet jungen Menschen von dem Phizer-Impfstoff ab. Diese seien besonders nach der zweiten Dosis von Nebenwirkungen betroffen. Man solle der Anwendung Pfizer / BioNTech- und Moderna-Produkte nicht übereilen: “Andere Impfstoffe werden kommen.” Von den Herstellern forderte der Professor die Belege für die Zuverlässigkeit der mRNA-Impfung. Die Presseerklärungen verdienten nämlich keinen Glauben. Dazu sei die Datenlage viel zu schlecht.

    Frankreichs Regierung konnte sich über Professor Caumes Kritik so gar nicht freuen. Schließlich hat sie schon Impfstoff für 100 Millionen Menschen gekauft. Laut wochenblick.at erklärte der Gesundheitsminister Olivier Véran, Caumes würde „manchmal Unsinn reden“. Der erwiderte in Le Parisien, es bestünde die Gefahr, dass die Bürger ihr Vertrauen in Impfungen verlören.

    COMPACT-Lektüre ist die intellektuelle Schutzimpfung gegen die Weltherrschaftspläne von Big Pharma: JETZT am Kiosk oder in unserem Online-Shop erhältlich. Rechtzeitig zum Impfstart in Deutschland! Hier der Inhalt des Titelthemas:

    Der Mensch als Versuchskaninchen: Das gefährlichste Experiment der Geschichte. Ziele, Propagandisten, Profiteure: Der unheimliche Aufstieg von Biontech/Pfizer
    Sklaven der Spritze: Wer nicht mitmacht, verliert seine Freiheit. Impfzwang durch die Hintertür – und im neuen Infektionsschutzgesetz (“Ermächtigungsgesetz”) bereits festgeschrieben!
    «Unfruchtbarkeit möglich»: Petition von Wolfgang Wodarg und Michael Yeadon. Pikant: Yeadon war langjähriger Forschungslleiter von Pfizer!
    Führt die Corona-Impfung zu Mutationen? Die mRNA-Impfstoffe als Angriff auf unser Erbgut
    Mitgefangen, mitgehangen: Die Grünen: Injektionen für alle! Vorabdruck aus Gerhard Wisnewskis neuem Buch “verheimlicht – vertuscht – vergessen 2021”
    Kalter Krieg im Labor: Moskau und Peking gehen eigene Wege – auch sie misstrauen den mRNA-Impfstoffen aus Bill Gates’ Giftküchte

    Viren, Zombies, Mutationen: Impfthriller.

    39 Kommentare

    1. Wie jetzt? Er rät jungen Menschen ab ? Sind bei Alten evt. Impfschäden nicht so schlimm? Was soll das voreilige Gebabbel.? Erst mal abwarten, was schneller geht : Alle impfen, die es wollen oder das Verschwinden des Virus.

      • Ihr solltet gemeinsam beten an

        Jaja, nichts wäre Merkel, Drosten, Wiehihiher, Lauterbach, Spahn und Söder lieber, als dass das Virus verschwinden würde. Gestern schon….

        • Gaius Marius Teutonicus an

          Sehr richtig. Nur fragt das Virus nicht danach, was denen lieb ist.

    2. Sonnenfahrer Mike an

      Fieber, Kopfschmerzen und Müdigkeit unmittelbar nach einer Impfung sind ja noch
      eher harmlose, noch hinnehmbare Nebenwirkungen im Vergleich mit den Folgen
      einer sehr schwer verlaufenden Corona-Erkrankung. Aber wesentlich schlimmere
      Neben-, Langzeit- und Wechselwirkungen dieser völlig neuen Impfstoffe können
      eben noch lange nicht ausgeschlossen werden und deswegen sollten diese Impfstoffe
      auf keinen Fall noch lange nicht für Europäer freigegeben werden, die noch keine 50
      Jahre alt sind, kein erhebliches Übergewicht (BMI gleichgrößer 29,9) und keine
      sehr, sehr schlimmen Vorerkrankungen haben (Ich sage hier nur als Beispiel
      das Stichwort: "Schäden durch Contergan" und deutlich erhöhte Krebsgefahr
      durch Blutdrucksenker, etc.) Es heißt also noch mindestens noch 10, besser
      20 Jahre der Testung dieser völlig neuen Impfstoffe abwarten. Zudem sollte
      es endlich von der Industrie und von der Politik völlig unabhängige
      Medikamenten- und Impfstudien geben, denn die heutigen Institute und
      Forschungseinrichtungen für solche Testungen sind ja leider so unabhängig
      von der Industrie und der Politik, wie die Mainstream-Medien, die Staats-
      anwaltschaften, die Verfassungsgerichte und der VS.

      • Quatsch, weder die Politik noch gar die "Industrie" haben ein Interesse , ihr Humankapital durch ungeeignete Medikamente leichtfertig zu schädigen, Contergan war ein ganz seltener Betriebsunfall.

        • Wat'n Trottel an

          Aber wirksame Pandemie(haha)Maßnahmen verhindern die pösen Kapitalisten, damit sich all ihre Sklaven mit Corona infizieren und einen grauenhaften Seuchentod sterben, ja?

        • Sonnenfahrer Mike an

          Gehen wir mal davon aus, was ich stark hoffen möchte, weder die Industrie,
          noch die Politik haben ein Interesse, ihr Humankapital durch ungeeignete Medikamente zu schädigen. Warum wird dann aber nichts gegen den viel
          zu vielen Zuckerkonsum unternommen? Sprich müsste man dann vor dem
          Zucker in unseren Lebensmittel nicht genauso wie vor Nikotin, Alkohol und anderen Drogen zumindest warnen und diesen ganz erheblich besteuern
          bei gleichzeitiger Steuersenkung für zuckerfreie und zuckerarme Lebens-
          mittel? Müsste man dann nicht auch Pflanzenschutzmittel verbieten und
          eine ganz andere Art von Landwirtschaft und Arbeitswelt fördern, etc?
          Nein, natürlich wird all dies nicht gemacht, weil man dann die Leute
          nicht mehr alle satt bekommen würde, weil daran Arbeitsplätze und
          Gewinne hängen, etc. und weil der Schaden durch Zucker nicht sofort,
          sondern erst nach und nach, sprich nach langer Zeit eintritt und weil
          die Schadensbekämpfung wiederum Arbeitsplätze, Gewinne usw.
          bedeuten. Was bitte juckt es die Pharmakonzerne und die Alt-Parteien
          von heute, wenn die Probleme erst in der nächsten Generation und
          diese dann vielleicht auch noch erst z.B. im 30sigsten Lebensjahr
          auftreten? Nichts, wenn sie sich heute die Taschen füllen und
          ihre gegenwertigen Probleme damit kurzfristig lösen können.
          Aber vielleicht ist es auch nur ganz einfache Unwissenheit und
          Kurzsichtigkeit, spricht Fahrlässigkeit, statt rein absichtliche
          Böswilligkeit.

        • Sonnenfahrer Mike an

          In den 1960igern und 70igern konnte man die Neger auch nicht
          einfach so hungern und erkranken sehen, hat sich aber ganz
          offensichtlich keine Gedanken weiter darüber gemacht, was die
          aus der Entwicklungshilfe resultierende Überbevölkerung im Jahr
          2030 oder im Jahr 2050 wirklich für die dann lebenden Menschen
          und die Natur bedeuten. Kurzfristige Befriedigung des Bedürfnisses
          anderen zu helfen und vermeintlich Gutes zu tun, statt Vernunft,
          Weitsicht, langfristige Planung und Verantwortung.

        • Gaius Marius Teutonicus an

          @xxxxxx : Jedenfalls werden sie nicht ihre Knochenmühlen schließen, um Humankapital zu retten, welches ihnen bei geschlossenen Betrieben auch nichts mehr nützt. Versteht eigentlich ein Schulkind 3. Klasse. Gehe mal ehrlich mit dir zu Rate, ob es bei dir für die öffentliche Debatte reicht.

      • Warum sind sie so dringend interessiert daran (singen permanent das gleiche Lied), dass die Impfstofffreigabe zumindest für ü 50-jährige erhalten bleibt?

        • Sonnenfahrer Mike an

          Liebe ANETTA, weil man mit über 50 in der Regel keine eigenen Kinder
          mehr zeugt bzw. bekommt und die eigenen Kinder schon auf eigenen
          Beinen stehen. Und weil man mit 50 Jahren hoffentlich schon die
          notwendige Reife hat, die Dinge des Lebens besser abzuschätzen und
          eben nicht gleich auf jeden Hyp aufzuspringen. Gerade jünger Menschen,
          denen Corona in der Regel nichts oder nur sehr wenig anhaben kann,
          sind aber noch sehr durch die Gesellschaft, insbesondere die Medien,
          die Schule, den Arbeitgeber, etc. in der Regel sehr beeinfluss- und
          damit leichter manipulierbar und nicht immer wirklich weitsichtig.
          Gut 50 Jahre ist jetzt von mir einfach mal grob geschätzt, wo bei es selbstverständlich Ausreiser in jeder Hinsicht gibt, sprich nicht alle
          mit 50 sind nicht gleich schlau oder dumm, gleich körperlich noch
          fit oder schon verbraucht, etc., aber irgendwo muss man ja eine
          Grenze festlegen, d.h. wegen mir könnte diese Grenze auch bei
          45 oder 55 Jahren liegen, wobei ich eher zu 55 hin tendieren
          würde. Und ich spreche mich ja auch bei den Älteren nur für
          eine Freigabe und nicht für eine Pflicht zur Impfung aus.
          Und ab 50, wo die ersten körperlichen Ausfallerscheinungen
          auftreten und Corona schon schlimmer ausfallen kann,
          könnte es in der Abwägung des jeweiligen Einzelfalls schon
          Sinn machen, sich impfen zu lassen.

        • Wie nett, dass Sie sich nur für eine Freigabe ab 45, 47 oder 54,3 aussprechen und nicht gleich für eine Impfpflicht, obwohl die ja vllt. doch Sinn machen könnte, also…bei Ausfallerscheinungen und Killervirus???

          Wie wäre es noch mit einem Wahlrecht ab 55, oder wo sehen Sie die Grenze zur Bürger-Mündigkeit?

          Zur Info:
          Impfstoffe die nicht ausreichend getestet sind, deren Nebenwirkungen und Langzeitfolgen nicht hinreichend erforscht sind, dürfen gar nicht zugelassen werden, weder für Kinder noch für Rentner OHNE Ausnahme!!!. Zugelassen werden dürfen meiner Ansicht nach sowieso nur absolut dringend erforderliche Impfstoffe, diese auch nur temporär (regelmäßige Prüfung der generellen Erfordernis) und nicht als schöner gewohnheitsmäßiger, aber unnötiger Usus. Aufpassen Brisko: Impfen hat grundsätzlich nur nach absolut freier Entscheidung des Betroffenen selber zu erfolgen. Ab 18 Jahren ist man hierzulande volljährig, es bedarf somit generell keiner weiteren gehirnfürzigen Unterteilung in weitere Mündigkeits-Untergruppen, sonst sind wir nämlich ganz schnell wieder da, wo wir schon mehrfach (moralisch wertvoll) waren! Meiner Erfahrung nach ist Alter sowieso nicht DAS zwingende/alleinige Kriterium für geistige Reife.Ich war mit 6 schon klüger als so mancher Einfallspinsel, korrigiere…mit 3 Jahren bereits.

        • Sonnenfahrer Mike an

          Liebe ANETTA, jetzt spinn doch nicht gleich rum.
          Mit 50 Jahren gefährdet man sich durch eine Impfung mit noch
          nicht richtig ausgetesteten Impfstoffen maximal sich selbst und
          verliert maximal im schlimmsten Fall 30 Lebensjahre.
          Mit 20 Jahren gefährdet man aber nicht nur seine eigene Gesundheit,
          sondern auch die Gesundheit seiner Kinder, die man hoffentlich noch
          zeugt / bekommt und deren Aufwachsen mit den eigenen Eltern.
          Zu dem verliert man mit 20 Jahren im Schlimmsten Fall nicht nur
          30, sondern 60 Lebensjahre, darunter die wichtigsten und
          schönsten im ganzen Leben.
          Und das alles macht eben einen riesen großen Unterschied.
          Ob ich mit Tempo 200 km/h allein im Auto auf einer abgesperrten
          Rennstrecke oder mit 200 km/h und 3 Mitfahrern im Auto
          durch die Stadt fahre macht doch bitte auch einen großen
          Unterschied. Kannst oder möchtest Du das nicht verstehen?
          Oder ist es Dir schlicht egal, was aus Deinen Kindern und
          Kindeskindern wird und wie deren Zukunft ausschaut???
          Eigengefährdung und Eigengefährdung mit Fremdgefährdung
          sind nicht dasselbe. Und 30 Jahre verlieren / mit Problemen
          leben auch nicht dasselbe, wie 60 Jahre Lebenszeit verlieren
          / mit Problemen leben.

    3. IMPFVERWEIGERER 76 an

      Besonders interessant ist m.A. , das sowohl Caumes als auch Veran Mediziner sind. Allerdings ist Caumes lt. Wikipedia.fr Pathologe , Veran Neurologe. Mit H. Spahn (Bankkaufmann) ist das dt. Gesundheitsministerium dagegen fachfremd besetzt. Dr. Caumes Feststellungen muss man deswegen ernst nehmen und darf sie nicht als unberechtigt abtun. Das Immunsystem derjenigen Menschen , die symptomlos als infiziert getestet wurden, hat sich offenbar erfolgreich gegen die Viren gewehrt. Hinzu kommt die Fragwürdigkeit des PCR-Tests.
      Bei einer Gegenüberstellung von Fachkompetenz und womöglich vorrangig politischen und ökonomischen Interessen
      sollte jeder Bürger selbst sich gegen oder für die Impfung entscheiden (dürfen) und sich sein Menschenrecht auf Selbstbestimmung nicht nehmen lassen.

      • HERBERT WEISS an

        "Ich gebe Ihnen mein Wort. Es wird in dieser Pandemie keine Impfpflicht geben!", Jens Spahn am 18. November 2020.

        Das hat er so gesagt und das wäscht ihm auch kein Wolkenbruch ab. Eine wirklich unabhängige Bewertung der existierenden Impfstoffe nach Nutzen und Risiken werden wir kaum erreichen können. Aber über unser "Menschenrecht auf Selbstbestimmung" – man kann es auch "Freiheit" nennen, gibt es nichts zu diskutieren. Das dürfen wir uns nicht nehmen lassen!

        • Gaius Marius Teutonicus an

          Ach, das erinnert mich an das "Ehrenwort", mit dem H.D. Genscher den Palästinensern versprach, sie könnten mit ihren israelischen Geiseln unbehelligt abfliegen. Es folgte dann das Polizeimassaker von München.

    4. Leute unter 50 sollten sich garnicht impfen lassen, für diese Gruppe ist die Gefaht durch Corona marginal, E-Tretroller sind gefährlicher für diese! Ab 50 ist auch eine ungewollte Sterilisation kein Thema mehr.
      In Rußland gibt es einen konventionellen Impfstoff gegen Corona, den sollte man zur freien Auswahl den zu Impfenden anbieten! Menschen sind keine Labormäuse!
      Ich wiederhole mich hier: Jungen Menschen darf man nicht die Zukunft verbauen, um Alte und Kranke zu retten! Das ist Unverhältnismäßigkeit hoch 3! Das gilt für ALLE UNSINNIGEN Anticoronamaßnahmen! Um Corona los zu werden braucht man Herdenimmunität und gerade die hat man damit erfolgreich verhindert!

      • Andor, der Zyniker an

        @ LIVIA

        Nachdem ich einige ihrer köstlichen Kommentare gelesen habe,
        glaub ich nicht mehr, dass Sie glauben, unsere lieben Politiker
        und Politessen wöllten die Alten und Schwachen retten.
        So doof sind die nun auch wieder nicht.
        Die im "Ablebensstau" stehenden und liegenden Überalterten
        werden doch noch für die Impfstofftests gebraucht.

        Awomen und Allahluja

      • Die Alten bleiben! an

        Reicht so langsam.

        3x täglich der gleiche Hirnriss nervt. Wer derart beratungsresistent ist, der verfolgt andere Absichten als Wertvolles beizutragen. Wer in seinem Gotteswahn Leben in erhaltungswürdig und entbehrlich unterteilt, hat mehr als ein kleines psychologisches Problem. Klären Sie das im Kreis Ihrer Familie oder suchen sich ärztliche Hilfe. Hier ist jedenfalls keine Selbsthilfegruppe für Menschen mit Mengele-Syndrom.

        (ich war so höflich wie ich konnte)

      • Hatten Sie hier nicht voller Stolz verkündet, ihre eigene Tochter zur Kinderlosigkeit überredet zu haben?

        Sofern es so ist, sollten Sie sich dringend einweisen lassen. *ernstmein

        • Gaius Marius Teutonicus an

          Späte Einsicht ist besser als gar keine, und sie hatte nur diese. Warum sollte sie sich deshalb einweisen lassen, Feuerwehrmann?

    5. Wo kann man das nachlesen? Frankreich impft doch noch gar nicht so lange dass die 2. Dosis bei den ersten fällig wird

      • Wir wollen nicht verimpft werden an

        @Harald:
        Auf frz Websites gibt es reichlich Informationen , auch zur pol . Verortung der Protagonisten. Das frz. Gesundheits Ministerium wird und wurde demnach – im Gegensatz zur BR – auch grundsätzlich mit Fachleuten besetzt.
        Man bedenke auch, wie die von unseren Koryphäen beabsichtigten Krankenhausschliessungen und sonstigen "Reformen" uns in der derzeitigen Situation auf die Füsse fallen würden. Ein weiteres Problem in Deutschland sind die vielen "Abnicker" in den Parlamenten, die weder mit Sachkompetenz oder – verstand zur Lösung jeglicher anstehenden Probleme beitragen können. Vor allem der stetig steigende Anteil an "Berufspolitikern", die keine oder ernstzunehmende Berufsausbildung / Tätigkeit aufzuweisen haben muss den Bürger besorgt machen.

      • Andor, der Zyniker an

        @ HARALD

        Ist doch egal, der Goldene Schuss kommt sowieso am Schluss.
        In Italien tut sich schon die Erde auf, des Herrn Heimsuchung
        nimmt ihren Lauf. Aber nur Geimpfte kommen in den Himmel.

      • Harald, Werner, Horst und Heinz an

        jaja "Harald", stimmt alles nicht. du bist besser informiert als alle anderen, niemand hat die Absicht…..

    6. So wird das nichts! an

      Der nächste "Verbündete" ist der Meinung, dass eine Impfung aufgrund dieser "Pandemie" irgendwie nötig ist? Vllt. nicht für alle (bei Alten sind Nebenwirkungen akzeptabel, oder haben die keine?)

      Die aufgelisteten Nebenwirkungen sind im Verhältnis zum sicheren Coronatod akzeptabel. Mögliche Langzeitschäden schließt er aus, oder vegas er nur zu erwähnen?

    7. Theodor Stahlberg an

      Die Wiedergewährung von Grundrechten als Privileg für Impfsklaven? Das Zuckerbrot nur im Austausch fürs Totspritzen? Allemal ist es dann besser, die Peitsche auszuhalten … Die Grundrechte sind ja ohnehin bereits entzogen. Wie sagte der französische Professor: "Andere Impfstoffe werden kommen." Oder eine andere Macht wird kommen. Eine, die dem ganzen Wahnsinn ein Ende setzt. Dem offensichtlichen Wahnsinn. Einer umgefälschten Grippe. Einem Fake-Test. Einer getürkten Plandemie.

    8. Ach nee, ach ja? Jede Impfung kann üble Folgen haben, jede Coro-Infektion auch. Wenigstens hat France ausreichend für alle Einwohner gekauft, anders als D-Land. Hatten wohl Angst, auf Ladenhütern sitzen zu bleiben , falsche Sparsamkeit. Lustig wird es, wenn das Virus soweit mutiert, daß die Impfung nicht mehr wirkt. Ob das möglich ist, weiß ich nicht. Bitte bei Drosten nachfragen.

      • Du Clown bist sicher schon geimpft –
        bei den Blödsinn den du hier absonderst, wäre es wichtig, daß du das als Nebenwirkungen sofort meldest.
        Denn ein Irrer ist mehr als genug ;-) ;-)

        DANKE, für deine Kooperation.

        • Leider werden wir nicht sehen wieviele von euch "Helden" sich dann doch später impfen lassen weil Ihnen der A….. auf Grundeis geht. ( lol )

      • Backenknopf an

        Jedes Virus mutiert (hat ja sonst nichts zu tun), darum dürfen sich Millionen Impfgläubige auch jährlich gegen neue Grippevirenmutationen pieksen lassen.

        Guggel mal "Kreuzimmunität"

        Bakterien sind auch nicht dümmer als Du. Du solltest jedes Jahr mindestens 3 verschiedenen Antibiotika testen, sicher ist sicher. ;-)

    9. DerSchnitter_Maxx an

      Solange es keinen Impf-Zwang gibt … lasse ich mich -auch- nicht Impfen – und wenn sie es doch … unter Zwang tun und versuchen woll(t)en-sollten, müssen sie mich zuvor … erstmal erschiessen … ! ;)

      Ich werde dann sicher nicht der Einzige sein … der dann auch nicht mehr geimpft werden kann, es sei denn … der-die-das-jenigen waren schon verimpft … ;)

      • jeder hasst die Antifa an

        Bis dir da nicht so sicher mit dem erschießen, bei diesen Banditen ist alles möglich, siehe die Schießerei im weißen Haus

    10. Walter Bornholdt an

      Unser Frank-Walter Steineimer hat gestern u. a. solche Ansagen als Lügen und ‘antidemokratische Einstellung’ in seiner leidend-drohenden Sprechweise verurteilt!
      Dagegen muss etwas unternommen werden … sagt er!

    11. Jaja, Experten erzählen Unsinn und Politiker wissen alles richtig und ganz genau. <SARKASMUS OFF>

      • Experten meinen ... an

        Na wenn’s die "Experten" sagen, dan schweigen wir Laien lieber mal.

      • Andor, der Zyniker an

        @ MIESEPETER

        Könnte ja auch sein, dass die einfältigen Experten gar nicht wissen,
        was die verschlagenen Politiker wirklich wollen bzw. wollen sollen.

        Andererseits könnte es ja sein, dass die wahren (Panik)Experten schon
        in der Politik sind (z.B. Fliegen-Karl) und die anderen eben jene kleinen
        Furze sind, die auch einmal stinken möchten.
        Alles ein Frage des Blickwinkels.