Zitat des Tages: „Deutschland bittet andere EU-Staaten um Solidarität beim Gassparen, will gleichzeitig aber an seinen Plänen für den Atomausstieg festhalten. In manch einem EU-Staat sorgt das für Unmut – und für klare Forderungen.“ (N-TV)

     „Auch in Osteuropa sind in vielen Ländern Meiler in Betrieb, werden gerade modernisiert oder komplett neu gebaut. Der ungarische Ministerpräsident Viktor Orban setzt auf Kernspaltung. (…) Und während Deutschland seinen Atomausstieg bis zum Jahr 2022 abhaken möchte, steigen Polen und Weißrussland jetzt erst ein und wollen im nächsten Jahrzehnt zu Nuklearnationen werden.“ (COMPACT-Spezial Öko-Diktatur: Die heimliche Agenda der Grünen)

    23 Kommentare

    1. Das ehemals deutsche, aus Berlin, Dual Fluid Reaktor Konzept könnte alle globalen Energie- und Klimaprobleme für 100 Jahre nur aus Müll, zB Atommüll + die 1-2 Millionen Tonnen abgereichertes Uran aus der normalen Brennelementefertigung, lösen.

      Wie schnell er zum Einsatz kommen kann, man kann ihn übrigens eher überall bauen, er kann auch nicht explodieren etc, hängt nur von den Investitionen ab.
      Und die 8 Milliarden für die Prototypen sind, angesichts viel größerer Summen für eher M***, eher Peanuts.

      Hoffe es geht dem nicht so wie dem damaligen deutschen Raumfahrtprogramm der OTRAG.
      Stichwort "fly rocket fly".

    2. Keine Panik. Der komödiantische Präsident bzw. Präsidenten-Comedian Selenskji hat doch schon versprochen, dass er Deutschland helfen will: Mit Sromlieferungen. Klasse Deal: Schwere Waffen gegen Strom. Eine echte Win-Win Situation. Danke Wolodymyr.

      • Ursachen und Wirkungen an

        wer hier wohl einiges durcheinander bringt.

        fang doch mal am anfang an. putin überfällt die ukraine,…..

        • @karma: war am Anfang nicht die Sache mit Adam und Eva und der Schlange? Oder der alte weiße Mann, der etwas gelangweilt in sechs Tagen das Grüne erschuf? Das mit Putin und der Entnazifizierung war dann m.E. später!

      • INNERLICH_GEKÜNDIGT an

        Der Staatsschauspieler weiß eben, wenn er noch genügend seiner Leute verheizt, kann er über die Wärme dann Strom produzieren. Und den kaufen ihm anschließend unsere grünen Intensivdenker ab. Und wie man ja seit den Forschungsergebnissen zu Dschingis Khan weiß: Je weniger Zweibeiner rumlaufen, umso besser für den Planeten! Und genug Strom ist dann auch noch da! Mehr Win-Win geht gar nicht!

      • An DeSoon: ja das stimmt großspurig ich glaube letzten Monatsanfang hat Scheislinsky diese Energielieferung versprochen. Ist bis heute was da laut diesem VERSPRECHEN was man auch ERBRECHEN nennen darf, das ist wahrscheinlich eher der Fall mit einem großen NEIN& NO. Diese ganze Ukraine-Sache ist nur eine globales Schauspiel und Strategiesache für ZOG die uns allen besonders in erster Linie bei uns in Zentraleuropa die NWO hinzaubern wollen, aber ich denke genug Leute haben diesen ganzen Mist den Soros, Schwab& Co. und wie auch immer diese arXXXgefXXXXX HuXXnsöhne heißen mögen durchschaut. Aber es wird wirklich eine Situation wie einst das Weströmische Reich sich wegzauberte in den Kosmos wie es Mars und Jupiter taten… keine scheinheilige Moralpredigt hält ewig… dann kam das Mittelalter mit dem Christentum aber auch diese Pseudo-Priester und ihre Schergen verdampften weil sie einfach nur gelogen& betrogen haben für die eigene Tasche versteht sich und friedliche Kreuzzüge begannen haben. Der Rest ist ja irgendwie bekannt… mfg

    3. Grüne Diätenfresser an

      Habeck will den Grünen Erfrierungen -Terror für ganz Deutschland, obwohl er selbst weis, das Nord Stream 2 uns vor den Erfrieren rettet. Unterlassene Hilfeleistung nennt man sowas und ist auch noch strafbar. ….früher sagte man, unseren Kindern soll es einmal besser gehen……heute, soll es den Kindern schlechter gehen, frieren hungern gehört eben zu den westlichen Werten

    4. Aus einem Gasproblem wird ein AKW Problem. Typisch Deutsch!

      Wenn bis Winteranfang ca. 100 davon aus dem Boden gestampft sind könnte der Plan vllt. sogar aufgehen. Anderenfalls müßige Diskussion die auch ins nächste Frühjahr verlegt werden könnte. Schnell 3 Atomkraftwerke wiederbeleben bringen uns gerade mal 1% Energiezuwachs zu gigantischen Endverbraucherkosten.

    5. Friedenseiche an

      Was ist denn aus der Ankündigung geworden durch laufen auf Gehwegen Strom zu erzeugen? Die ewigen waren sich doch sooooo sicher?

      • @ Friedenseiche

        Dat sind aber olle Kamellen, mit Beginn vor über 10 Jahren. Pro Schritt auf’e Pavegen-Platte werden etwa fünf Watt Strom erzeugt, womit eine LED-Lampe für 30 Sekunden zum Leuchten gebracht wird. „Adam Riese“ kann Dir bestimmt vorrechnen, wieviele Schritte die Menschen marschieren müssen, um eine Millionenstadt für eine Stunde zum Leuchten zu bringen.

    6. Endlich ! Compact und EU auf einer Linie ! In Israel vorher zu fragen hat die EU offenbar vergessen.

    7. Friedenseiche an

      Die EU sagt die Pharmabranche wird COVID beenden wir sollen vertrauen. Die Pharmabranche schafft es nicht Mal Masern oder gar Krebs zu beenden,wer soll der also glauben? Vielleicht ist sie sogar das zu überwindende Element?

    8. In tiefsten Innern bin ich ja grün und deshalb teile ich in die Haltung, dass ein Atomausstieg kommen sollte. Würde eher die Lieferung von Gas aus Russland befürworten, es soll da eine neue Leitung in der Ostsee geben, durch die geliefert werden könnte. Will der Mensch aber nicht, lieber stinken und frieren! Der Kumpel jenseits des großen Teichs wird ja bald teures Gas liefern, allerdings dauert es leider noch, über die Umweltschäden, die durch die Gewinnung entstehen, redet der Ami nicht. Der vogelschreddernde Sondermüll, einige nennen es Windräder, liefert nicht genug Energie zum Duschen und die Sonne? Läßt im Norden auf sich warten, trotz des versprochenen Klimawandels! Glücklicherweise können die Anna und der Robäärt, die Lieblinge der Nation, erfolgreich die Verantwortung für das Dilemma auf den Herrn Putin lenken. Seit dem Erich H. hatte kein Politiker solche Sympathien und so viel Zuspruch beim Volk. Einige Renitente haben wohl den Robäärt ausgepfiffen, aber spätestens im Herbst sind diese Schädlinge wieder in Ihren Käfigen. Der Türke scheint nicht das nötige Verständnis für das Gendern aufzubringen, trotz der dollen Bemühungen von der Anna. Fakt ist allerdings, dass die Kompetenz, Empathie und Eloquenz beim Grünen liegt. Da denke ich doch wieder an das Tanzmariechen. Können Ihre rhythmischen Bewegungen nicht zur Energiegewinnung genutzt werden?

      • @ Gutmensch

        Bitte die Grünen nicht auf die nächste skurrile Idee bringen. „Wackeln statt drehen – Windräder der Zukunft“ ist Spaniens Idee für die grüne Zukunft. Spanische Inschenjöre stimmen uns hoffnungsfroh. Keine geschredderten Vögel mehr, 50 Prozent der Herstellungskosten der bisherigen Propellermaschinen, weniger Materialermüdung und längere Lebensdauer. Aber der Wirkungsgrad ist eindeutig niedriger als bei den Propellern.und das bedeutet weniger Stromerzeugung pro Anlage.
        Was aber bei beiden Anlagentypen das Problem ist, die Energieausbeute ist von der Windkraft abhängig. Es sei denn Du stellst vor jeden Wackelmasten einen Grünen oder FFF. „Wiggle for Future“. Nicht dass mich jetzt wieder so ein Dödel fragt, was „wiggle“ heißt.

        • @Satiriker: Danke für den Hinweis! Neben einem guten Brandy zukünftig auch Windenergieanlagen aus Spanien? Werden diese dann Umweltfreundlich aus Jute gefertigt? Ich denke mehrere Grüne um die Masten könnte sinnvoll sein. Für das Gute unter uns, ich meine wirklich um nicht an! Wenn also etwa 10 Grüne um die Masten tanzen, würde eine gewisse Energie entstehen. Diese könnte dann das Wackeln in Zeiten ohne Wind in Gang halten und der Russe wäre besiegt. Wackeln für den Frieden!

      • HERBERT W. an

        Jede Energieform hat irgendwie auch ihre Schattenseiten – und wenn es nur die menschliche Muskelkraft ist. Wenn nämlich zu viele Fresser unseren armen, geplagten Planeten bevölkern. Insbesondere die alten 08/15-Meiler brauchen viel Brennstoff und machen viel Müll. Und wenn es mal klemmt, brauchen sie eine Notkühlung. Ansonsten – Tschernobyl und Fukushima lassen grüßen! Braunkohle frisst ganze Landschaften, die später mit großem Aufwand neu modelliert werden müssen. Eigenes Gas haben wir kaum und Öl noch weniger.

        Man kann nur versuchen, aus allen verfügbaren Möglichkeiten das Beste zu machen und die Schäden möglichst gering zu halten.

        Ich habe es jedenfalls im Winter schön warm (wir sind in unserer früheren Wohnung auch gut mit Kohleofen zurecht gekommen) und stinken mag ich auch nicht!